Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Artikel 5

Roman (Artikel 5, Band 1)

(4)
Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Die Moralmiliz hat die Polizei ersetzt; wer gegen ihre strengen Statuten verstößt, dem stehen Haft, Prozess und weitaus Schlimmeres bevor. Die 17-jährige Ember hat deshalb ein Leben in Deckung gewählt – doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird plötzlich ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war. Und der Soldat, der ihre Mutter nun festnimmt, ist niemand anderes als Embers große Liebe, Chase. Ein Käfig aus Hass, Gewalt und fanatischer Moralvorstellungen schließt sich um Ember, die alles dafür tun muss, um sowohl ihre Mutter zu retten als auch den Mann, den sie liebt – und der ihr Feind geworden ist.
Rezension
»›Artikel 5‹ ist eine der wohl spannendsten Dystopien, die es derzeit auf dem Markt gibt. Rasant wird man durch die zukünftigen Vereinigten Staaten geführt und bekommt die grausamen Bestrafungsmethoden der Moralmiliz mit. Ein wirklich grandios mitreißender Debütroman der Autorin!«, Traumwelten, 24.04.2013
Portrait
Kristen Simmons lebt in Tampa, Florida. Sie studierte Psychologie und Sozialarbeit an der University of Nevada und arbeitet heute als Psychotherapeutin mit Traumapatienten und Missbrauchsopfern. Mit »Artikel 5« gelang Kristen Simmons ein beeindruckendes Debut, dessen Geschichte in »Gesetz der Rache« fortgesetzt wird.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 100
Erscheinungsdatum 16.04.2013
Serie Artikel 5 1
Sprache Deutsch
EAN 9783492961745
Verlag Piper ebooks
Originaltitel Article 5
Verkaufsrang 40.598
eBook (ePUB)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 37909632
    Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir
    von Abigail Gibbs
    (6)
    eBook
    8,99
  • 44178759
    Das Mädchen, das den IS besiegte
    von Andrea C. Hoffmann
    (1)
    eBook
    15,99
  • 44789245
    Harry Potter and the Cursed Child - Parts One and Two (Special Rehearsal Edition)
    von J.K. Rowling
    (5)
    eBook
    14,99
  • 40802417
    Seelenhandel
    von Kealan Patrick Burke
    (1)
    eBook
    4,99
  • 30943134
    Miss Emergency, Band 1: Hilfe, ich bin Arzt
    von Antonia Rothe-Liermann
    (1)
    eBook
    8,99
  • 23699067
    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
    von Lauren Oliver
    (9)
    eBook
    8,99
  • 44188910
    Böse, böse
    von Elizabeth Woods
    eBook
    8,49
  • 35424058
    Gesetz der Rache
    von Kristen Simmons
    eBook
    9,99
  • 43864033
    RUN
    von Mara Lang
    eBook
    6,99
  • 43760490
    Three
    von Kristen Simmons
    eBook
    11,72
  • 35427566
    Panik
    von Alexander Gordon Smith
    eBook
    7,99
  • 42502302
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (21)
    eBook
    16,99
  • 45048910
    Zurück ins Leben geliebt
    von Colleen Hoover
    eBook
    9,99
  • 45254882
    Wonderland
    von Christina Stein
    eBook
    9,99
  • 42784580
    Endgame. Die Hoffnung
    von James Frey
    eBook
    12,99
  • 44178619
    A little too far - A little too much
    von Lisa Desrochers
    eBook
    9,99
  • 45402521
    Die Attentäter
    von Antonia Michaelis
    eBook
    14,99
  • 39695545
    Endgame - Die Auserwählten
    von James Frey
    (1)
    eBook
    12,99
  • 37905775
    Stirb leise, mein Engel
    von Andreas Götz
    (2)
    eBook
    9,99
  • 38223735
    Die unterirdische Sonne
    von Friedrich Ani
    (2)
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

„absolut dystopisch“

A. Rauh

in den USA: eine grausame Gesellschaftsordnung, ein junges Mädchen aussortiert in ein brutales Umerziehungslager.
Ihr gelingt die eigentlich unmögliche Flucht mit überraschender Hilfe eines der Soldaten, der in einem früheren Leben einmal ihre Jugendliebe war. Sie ist getrieben von dem Wunsch, ihre Mutter zu finden und zu retten, die
in den USA: eine grausame Gesellschaftsordnung, ein junges Mädchen aussortiert in ein brutales Umerziehungslager.
Ihr gelingt die eigentlich unmögliche Flucht mit überraschender Hilfe eines der Soldaten, der in einem früheren Leben einmal ihre Jugendliebe war. Sie ist getrieben von dem Wunsch, ihre Mutter zu finden und zu retten, die von der Moralmiliz weggesperrt wurde.
Sehr spannend, gute Szenerie, Tipp!

„Packender Dystopie-Roadtrip“

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Die Zukunft: Nach einem verheerenden Krieg hat sich Amerika vom Rest der Welt abgeschottet und ein eisernes Regime ist an der Macht. Freiheiten gibt es so gut wie keine und immer wieder werden neue Gesetze (Artikel) erlassen, die bislang Unschuldige zu Verbrechern machen.
Das muss Ember am eigenen Leib erfahren, denn der neue Artikel
Die Zukunft: Nach einem verheerenden Krieg hat sich Amerika vom Rest der Welt abgeschottet und ein eisernes Regime ist an der Macht. Freiheiten gibt es so gut wie keine und immer wieder werden neue Gesetze (Artikel) erlassen, die bislang Unschuldige zu Verbrechern machen.
Das muss Ember am eigenen Leib erfahren, denn der neue Artikel 5 erkennt unehelichen Kindern die Staatsbürgerschaft ab. Sehr bald steht die „Moralmiliz“ vor Embers Haustür um ihre Mutter mitzunehmen um ihr den Prozess zu machen und Ember in eine Besserungsanstalt zu bringen. Das alles ist schrecklich genug, doch zu allem Überfluss ist Chase, ihre Jugendliebe einer der Soldaten die sie gefangen nehmen. In der Besserungsanstalt selbst wird Ember misshandelt und kann nur mit Mühe und Hilfe von unerwarteter Seite entkommen. Fortan kennt sie nur ein Ziel: Ihre Mutter finden und nach Hause bringen.

Auch diese Dystopie aus dem Jugendbuch-Bereich hat mir wieder super gut gefallen. Schon nach kurzer Zeit entsteht durch die Identifikation mit Ember ein regelrechter Hass auf die Ungerechtigkeit des Systems, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann, weil man unbedingt wissen will, ob sich doch irgendwie alles zum Guten wendet.

Kristen Simmons schreibt packend und flüssig. Ihre Charaktere agieren sehr glaubwürdig und entwickeln sich im Laufe der Geschichte. Spannung entsteht auch durch immer wieder neue Schauplätze und Situationen in die Ember und Chase im Laufe ihrer Reise treffen.

Auch wenn das Rad hier nicht neu erfunden wird, hat mir das Lesen unheimlich viel Spaß gemacht und nicht nur für Fans des Genres ist das Buch definitiv zu empfehlen. Das Ende ist relativ rund, doch der Weg für einen Nachfolger geebnet.

„Guter Tipp!“

Antje Roschlau, Thalia-Buchhandlung Coburg

Hier wurde ein dystopischer Roman abgeliefert, der mir wieder richtig gut gefallen hat. Eine Gesellschaft, die sich nach den Moralvorstellungen einer Einheitskirche richtet und jeder, der sich nicht daran hält, kommt entweder in ein Umerziehungslager oder wird gleich getötet. Packende Handlung und eine düstere Stimmung der dort herrschenden Hier wurde ein dystopischer Roman abgeliefert, der mir wieder richtig gut gefallen hat. Eine Gesellschaft, die sich nach den Moralvorstellungen einer Einheitskirche richtet und jeder, der sich nicht daran hält, kommt entweder in ein Umerziehungslager oder wird gleich getötet. Packende Handlung und eine düstere Stimmung der dort herrschenden Zustände, die einen nicht mehr loslassen. Ein AllAge-Buch, das es in sich hat und es verdient, gelesen zu werden.

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

So was von spannend!
Und erschreckend, was Menschen einander antun können und v.a. wollen. Zwischendurch gibt es die Momente, wo einem ungläubig die Kinnlade runter klappt.
So was von spannend!
Und erschreckend, was Menschen einander antun können und v.a. wollen. Zwischendurch gibt es die Momente, wo einem ungläubig die Kinnlade runter klappt.

„Eine harte Zukunft“

I. Schneider, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Amerika in der fernen Zukunft: Das Leben ist sehr hart und kontrolliert geworden, denn man darf viele Dinge nicht mehr selbst entscheiden, darf im Dunkeln nicht mehr auf die Straße, nicht mehr alle Bücher lesen, die man lesen will und vieles mehr. Man wird eingeschränkt, kontrolliert, beobachtet und verurteilt. Vor allem das Traditionelle, Amerika in der fernen Zukunft: Das Leben ist sehr hart und kontrolliert geworden, denn man darf viele Dinge nicht mehr selbst entscheiden, darf im Dunkeln nicht mehr auf die Straße, nicht mehr alle Bücher lesen, die man lesen will und vieles mehr. Man wird eingeschränkt, kontrolliert, beobachtet und verurteilt. Vor allem das Traditionelle, Konservative und die alte Rollenverteilung sind wieder an die erste Stelle gerückt: Die Frau als Mutter und Haushälterin zuhause am Herd und der Mann als Familienoberhaupt und Bestimmer. Eine richtige Familie besteht aussschließlich aus einem verheirateten Ehepaar und Kindern. Die siebzehnjährigr Ember bekommt dies am eigenen Leib zu spüren, denn Embers Mutter ist nicht mit Embers Vater verheiratet und hat sich dadurch nach Artikel 5 strafbar gemacht. Embers Mutter wird verhaftet und kommt bis zu ihrer Verhandlung ins Gefängnis und Ember muß bis zu ihrem achtzehnten Geburtstag in ein Erziehungsheim. Sie versucht von dort aus zu flüchten, dies gelingt ihr durch die Unterstützung von Chase, ihrer großen Liebe, um ihre Mutter zu retten und an einem Ort, fern von der neuen Regierung neu anzufangen. Doch Chase ist fahnenflüchtig und nach den beiden wird fiebergaft gesucht und dann macht Chase Ember auch noch ein grausames Geständnis. Wunderbar spannend bis zur letzten Seite!

„Spannend!“

Joke Hoogendoorn, Thalia-Buchhandlung Leer (Ostfriesland)

Nach einem verheerenden Krieg herrschen in den USA strenge Regeln. Eine davon ist, dass nur jene Kinder, die als Kind eines verheirateten Paares auf die Welt kommen, als vollwertige Staatsbürger anerkannt werden. Embers Mutter ist nicht verheiratet, aber bis jetzt hat der Staat die beiden in Ruhe gelassen. Bis eines Tages die Moralpolizei Nach einem verheerenden Krieg herrschen in den USA strenge Regeln. Eine davon ist, dass nur jene Kinder, die als Kind eines verheirateten Paares auf die Welt kommen, als vollwertige Staatsbürger anerkannt werden. Embers Mutter ist nicht verheiratet, aber bis jetzt hat der Staat die beiden in Ruhe gelassen. Bis eines Tages die Moralpolizei klingelt: Sowohl Ember als ihre Mutter werden verhaftet. Ember landet in einer Besserungsanstalt für Mädchen. Sie hat sich aber fest vorgenommen, so bald wie möglich zu fliehen, um ihre Mutter zu suchen. Wird es ihr gelingen? Und welche Rolle spielt Chase, ihre frühere Liebe, in der ganzen Geschichte?
„Artikel 5“ ist spannend, ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte ausging. Lesen!

Michéle Schwarz, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Ein wahnsinniger Kampf ums überleben. Fesselnde Geschichte und Charaktere die man mitlebt. Ein wahnsinniger Kampf ums überleben. Fesselnde Geschichte und Charaktere die man mitlebt.

Vanessa Schlinke, Thalia-Buchhandlung Münster

Packend und dicht - und eine Protagonistin voller Mut. Packend und dicht - und eine Protagonistin voller Mut.

Laura Koch, Thalia-Buchhandlung Brühl

Düsterere Zukunftsvision ohne Fantasyelemente, dafür mit einem packenden Schreibstil und glaubwürdigen Charakteren, die sich entwickeln dürfen. Sehr empfehlenswert! Düsterere Zukunftsvision ohne Fantasyelemente, dafür mit einem packenden Schreibstil und glaubwürdigen Charakteren, die sich entwickeln dürfen. Sehr empfehlenswert!

Dystopischer Roadtrip. Die Idee hat Potenzial, aber die Umsetzung ist eher "geht so". Kommt nicht an andere Titel des Genres heran. Dystopischer Roadtrip. Die Idee hat Potenzial, aber die Umsetzung ist eher "geht so". Kommt nicht an andere Titel des Genres heran.

Mareike Frank, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Grandios und erschreckend real! Spannend und rasant bis zum Schluss - Herzschmerz garantiert. Grandios und erschreckend real! Spannend und rasant bis zum Schluss - Herzschmerz garantiert.

Jenny Holzmann, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Diktatur und Fanatismus geben sich hier die Klinke in die Hand. Unglaublich realistisch und beängstigend zugleich. Diktatur und Fanatismus geben sich hier die Klinke in die Hand. Unglaublich realistisch und beängstigend zugleich.

„Liebe in Zeiten des totalen Gehorsams“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Die USA sind befreit - und mitten drin in einem totalitären Regime, das seine Bürger bevormundet, erzieht, bestraft, demütigt und sogar tötet, ohne den geringsten Ansatz von Reue.
Ember, 17, ist unehelich geboren und verstößt somit nach dem neuesten Statut der Moralmiliz - sie wird verhaftet, als Resozialisierungsmüll ins Heim gesteckt
Die USA sind befreit - und mitten drin in einem totalitären Regime, das seine Bürger bevormundet, erzieht, bestraft, demütigt und sogar tötet, ohne den geringsten Ansatz von Reue.
Ember, 17, ist unehelich geboren und verstößt somit nach dem neuesten Statut der Moralmiliz - sie wird verhaftet, als Resozialisierungsmüll ins Heim gesteckt und ihrer Mutter wird der Prozess gemacht...
Alles schreit nach Flucht, nach Aufbegehren - und nach 3 Wochen in der Besserungsanstalt kann Ember mit Hilfe von Chase fliehen. Doch kann Ember ihrem Jugendfreund noch trauen? Immerhin ist er bei der Miliz, hat geholfen, ihre Mutter zu verhaften und sie ins Heim zu stecken, verhält sich merkwürdig distanziert und die Gewaltbereitschaft schlummert ganz knapp unter seiner Haut - immer auf dem Sprung...
Ein Hauch von Orwells 1984, Rhue`s Welle und "Auf der Flucht" zieht durch die Story dieser Dystopie.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 28946104
    Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele
    von Suzanne Collins
    (29)
    eBook
    8,99
  • 39300045
    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
    von Joelle Charbonneau
    (5)
    eBook
    8,99
  • 34698487
    Gelöscht
    von Teri Terry
    (9)
    eBook
    8,99
  • 24491029
    Die Welle
    von Morton Rhue
    (1)
    eBook
    5,99
  • 40150185
    Bezwungen
    von Teri Terry
    (1)
    eBook
    9,99
  • 33887706
    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    von Veronica Roth
    (10)
    eBook
    8,99
  • 38776854
    Die Überlebenden
    von Alexandra Bracken
    eBook
    9,99
  • 35471163
    Die Auslese - Nur die Besten überleben
    von Joelle Charbonneau
    (5)
    eBook
    8,99
  • 29590936
    1984
    von George Orwell
    (2)
    eBook
    8,99
  • 23167309
    Die Welt, wie wir sie kannten (Die letzten Überlebenden 1)
    von Susan Beth Pfeffer
    (14)
    eBook
    9,99
  • 31407792
    Die Bestimmung
    von Veronica Roth
    (19)
    eBook
    8,99
  • 36520542
    Die Verschworenen
    von Ursula Poznanski
    (1)
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Die Moral und ihre heuchlerische Schwester
von einer Kundin/einem Kunden am 09.10.2013

Embers Mutter hat gegen die strengen Moralstatuten der Vereinigten Staaten verstoßen und wird von der Moralmiliz verhaftet. Niemand geringerer als ihre große Liebe und ehemaliger Nachbar führt die Verhaftung durch. Ember wird zu einer von den Schwestern geführten Besserungsanstalt gebracht, wo sie den drakonischen Regeln und moralischen Verpflichtungen... Embers Mutter hat gegen die strengen Moralstatuten der Vereinigten Staaten verstoßen und wird von der Moralmiliz verhaftet. Niemand geringerer als ihre große Liebe und ehemaliger Nachbar führt die Verhaftung durch. Ember wird zu einer von den Schwestern geführten Besserungsanstalt gebracht, wo sie den drakonischen Regeln und moralischen Verpflichtungen willkürlich ausgesetzt ist. Ich habe in letzter Zeit die eine oder andere Dystopie gelesen und Artikel 5 ist zwar nicht die Beste(=ist Vollendet von Neal Shusterman), kommt aber ganz bestimmt unter die ersten 5 Plätze. Die dargestellte Gewalt hat mich zeitweise ein wenig irritiert, vielleicht auch wegen der plastischen Erzählweise, und dennoch (=oder vielleicht gerade deswegen) ist der Roman sehr spannend zu lesen. Außerdem erfährt der Leser nur Häppchenweise von der totalitär regierten Welt, was die Spannung nur zusätzlich steigen lässt, schließlich will ja man wissen warum und weshalb gewisse Dinge passieren. Mir hat die Zeichnung der Charaktere besonders gut gefallen. Es gibt da einen Knack und Wendepunkt in der Geschichte und ohne zu sehr auf die Handlung eingehen zu wollen (=man will ja die Spannung nicht ruinieren) muss ich ihn doch kurz streifen, eben auch weil ich finde, dass er in anderen Dystopien oder Geschichten ein wenig vernachlässigt wird. Es ist der Moment wo die Hauptprotagonistin, in diesem Fall Ember, eben eine kluge und eigentlich unabhängige Frau, verwirrt und machtlos ist, gegenüber den Dingen die ihr widerfahren. Sie entwindet sich schließlich aus diesem Gefühl der Ohnmacht und wir zu einer gefährlichen Gegnerin des Systems. Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
In dieser Welt möchte ich nicht leben...
von einer Kundin/einem Kunden aus Wedel am 09.04.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Sollte unsere Zukunft tatsächlich so aussehen, wie in diesem Buch beschrieben, möchte ich sie auf keinen Fall erleben! Kristen Simmons erschafft in "Artikel 5" eine unheimlich düstere, brutale Welt. Dabei ist das Buch super flüssig zu lesen. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen, er ist immer flüssig und sehr... Sollte unsere Zukunft tatsächlich so aussehen, wie in diesem Buch beschrieben, möchte ich sie auf keinen Fall erleben! Kristen Simmons erschafft in "Artikel 5" eine unheimlich düstere, brutale Welt. Dabei ist das Buch super flüssig zu lesen. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen, er ist immer flüssig und sehr anschaulich, es wird trotz Action und Brutalität Wert auf Gefühle gelegt, und die Charaktere waren glaubwürdig. Vor allem mit Ember, der Protagonistin, habe ich mitgefiebert. Was sie alles erleben muss ist keinesfalls Stoff für schwache Nerven! Die beschriebene Welt und manche der dargestellten Handlungen einiger Charaktere haben mich wirklich schockiert. Trotzdem habe ich das Buch verschlungen und wollte immer wissen, wie es weiter geht, denn es passiert unglaublich viel und wurde nie langweilig. Klare Empfehlung von mir für alle, die Dystopien mögen (und mit Gewalt klarkommen).

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Reinlesen !
von Julia Dyroff aus Augsburg am 31.05.2014
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Nur wer beide Elternteile besitzt wird als „vollwertig“ angesehen. Was passiert, wenn dies nicht der Fall ist muss Ember selbst erleben. Sie wird in ein Erziehungslager gesteckt und bekommt die ganze Härte des Gesetztes zu spüren. Eine düstere Handlung, die mich sofort gefesselt hat und zum Nachdenken anregt. Ein wunderbarer... Nur wer beide Elternteile besitzt wird als „vollwertig“ angesehen. Was passiert, wenn dies nicht der Fall ist muss Ember selbst erleben. Sie wird in ein Erziehungslager gesteckt und bekommt die ganze Härte des Gesetztes zu spüren. Eine düstere Handlung, die mich sofort gefesselt hat und zum Nachdenken anregt. Ein wunderbarer Schreibstil und tolle Protagonisten zeichnen dieses Buch aus. Mit ihrem Erstlingswerk hat Kristen Simmons hier etwas wirklich tolles geschaffen, dass sich hinter Reihen wie „Panem“ oder „Bestimmung“ definitiv nicht verstecken muss.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
düster, packend, dystopisch
von kleeblatts-buecherblog aus Mertesheim am 21.10.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Wer gegen die Moralstatuten verstößt, wird bestraft. Die Strafen sind hart und enden meist tödlich. Als Embers Mutter von der Moralmiliz gefangen genommen wird und auch Ember sich plötzlich in einer Besserungsanstalt wiederfindet, kann sie es nicht glauben, dass bei allem ihr Freund Chase beteiligt war. Chase, von dem... Wer gegen die Moralstatuten verstößt, wird bestraft. Die Strafen sind hart und enden meist tödlich. Als Embers Mutter von der Moralmiliz gefangen genommen wird und auch Ember sich plötzlich in einer Besserungsanstalt wiederfindet, kann sie es nicht glauben, dass bei allem ihr Freund Chase beteiligt war. Chase, von dem sie dachte, dass er sie liebt. Dem sie vertrauen kann. Doch dann bietet sich Ember die Chance, zu fliehen – und ausgerechnet Chase soll ihr dabei helfen. Dieser Auftakt zu der Reihe hat mich sehr überrascht. Ich habe schon einige Dystopien gelesen, doch irgendwie war diese hier anders. Die Geschichte wird aus Embers Sicht erzählt. Und Ember ist ein sehr emotionaler Mensch. Jegliche Gefühle breiten sich in ihrem ganzen Körper aus und so kann man sich jegliche Situation, in er sich Ember befindet, genauestens nachfühlen. Von Anfang an überschlagen sich die Ereignisse und so hat man fast keine Möglichkeit, Luft zum Atmen zu holen. Dieses „Rasante“ zieht sich bis zum Ende des Buches. Alles scheint ausweglos, bis sich ein kleiner Hoffnungsschimmer ergibt, dem Ember zusammen mit Chase nachgeht. Die Zukunft, welche die Autorin beschreibt, ist sehr düster. Wer gegen die Moralstatuten verstößt, wird verhaftet und im schlimmsten Fall getötet. Diese beklemmende Atmosphäre wird sehr gut beschrieben und durch den fließenden Schreibstil der Autorin auch sehr unterstützt. So hatte man immer wieder das Gefühl, die Umgebung, in der sich Ember und Chase befinden, genauestens zu kennen. Gerade die Situation zwischen Ember und Chase wird sehr gut dargestellt. Embers Zweifel sind berechtigt und immer wieder gibt es einen Blick auf Embers Vergangenheit, als sie noch mit Chase glücklich war. Diese Höhen und Tiefen liefern einen spannenden Einblick in Embers Leben. Beide Figuren wirken sehr plastisch und man bekommt das Gefühl der Verbundenheit, zumindest bei Ember. Chase bleibt lange sehr rätselhaft und man weiß nicht genau, warum er erst gegen Ember gearbeitet hat und dann urplötzlich seine Meinung ändert und ihr hilft. Gefehlt haben mir allerdings die Informationen, warum Amerika so geworden ist, wie es dargestellt wird. Dies hoffe ich jedoch im zweiten Teil zu erfahren und freue mich schon darauf, diesen zu lesen. Fazit: Eine packende Dystopie mit düsteren Elementen, welche einem von Anfang an packt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
düster! packend! einfach toll!
von Kerstin1975 aus Crailsheim am 25.09.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Buchinhalt: Im einem Amerika der Zukunft, das nach einem Krieg in ein moralisches Extrem gerutscht ist, lebt die 17jährige Ember zusammen mit ihre alleinerziehenden Mutter. Das Gesetz verbietet Literatur, die Amerikanische Kirche ist die einzig wahre Religion und Frauen gehören ins traditionelle Rollenbild der Geschlechterverteilung. Wer nicht „konform“ ist, wird... Buchinhalt: Im einem Amerika der Zukunft, das nach einem Krieg in ein moralisches Extrem gerutscht ist, lebt die 17jährige Ember zusammen mit ihre alleinerziehenden Mutter. Das Gesetz verbietet Literatur, die Amerikanische Kirche ist die einzig wahre Religion und Frauen gehören ins traditionelle Rollenbild der Geschlechterverteilung. Wer nicht „konform“ ist, wird von der Moralmiliz verhaftet, interniert oder sogar getötet. Embers Familie jedoch entspricht nicht den neuen Moralstatuten: laut Artikel 5 muß ein Staatsbürger als Kind verheirateter Eltern auf die Welt kommen. So kommt es eines Tages dazu, dass Embers Mutter verhaftet und Ember in eine Besserungsanstalt verschleppt wird, wo sie zu einem gehörsamen Bürger umerzogen werden soll. Embers einziges Ziel ist es, ihre Mutter wiederzufinden und zu befreien – den einzigen Menschen, den sie noch hat. In der Reformschule wird die Jugendliche gepiesackt und misshandelt – bis ihr die Flucht gelingt: angewiesen auf Chase, ausgerechnet den Soldaten, der sie und ihre Mutter verhaftete. Chase war einst Embers Jugendliebe…. Aber kann sie ihm noch vertrauen? Und wird es ihr gelingen, ihre Mutter zu finden? Persönlicher Eindruck: Wahnsinn! Eine düstere und erschreckende Zukunft eines total in extreme Moralvorstellungen verfallenen Amerika trieb mir mehr als einmal Grusel und Gänsehaut über den Rücken. Von der ersten Seite an taucht man als Leser in eine spannende Dystopie, die ihresgleichen sucht – mit einem Spannungsbogen, der bis zum Schluß nie nachlässt. Ein erschreckendes Zukunftsszenario hält vor Augen, was passiert, wenn sich die Menschheit blind auf extreme Vorstellungen ihrer Bevölkerung stürzt und man täglich um das eigene Leben fürchtet. Ember als weibliche Hauptfigur ist zunächst naiv, macht aber über den Roman hinweg eine sichtbare Entwicklung durch. Chase, als männlicher Gegenpart machte den Konflikt der beiden so unterschiedlichen Personen „Soldat“ und „Freund“ mehr als deutlich – seine Zerrissenheit konnte man auf allen Seiten deutlich spüren. Die Schauplätze sind bildgewaltig und plastisch beschrieben, die Flucht der beiden durch ein weitestgehend zerstörtes Land war nachvollziehbar und sorgte für so manchen Adrenalinschub. Das Wechselbad der Gefühle zwischen Hoffnung und erschreckender Wahrheit ließen glaubhafte Emotionen rüber kommen und sorgten für ein düsteres und packendes Kopfkino, das nicht nur Dystopienfans auf jeder Seite zu fesseln vermag. Ein großartiges Debüt einer Autorin mit Potential, das man nur schwer wieder weglegt, wenn man einmal mit Lesen begonnen hat – Nachdenken und eigenes Weiterspinnen der Schicksale der Protagonisten inklusive durch einen teils offenen, aber stimmigen Schluß. Absolut empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
atemlos, schockierend, emotional
von einer Kundin/einem Kunden am 25.07.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Dystopien gibt es langsam wie Sand am Meer, doch Artikel 5" wartet wieder einmal mit einer neuen Idee auf. Die ganze Geschichte baut auf den Moralstatuten der Vereinigten Staaten von Amerika auf, die wirklich krass und sehr einschneidend sind. So wird man nach einem ganz kurzen ruhigeren Start sofort... Dystopien gibt es langsam wie Sand am Meer, doch Artikel 5" wartet wieder einmal mit einer neuen Idee auf. Die ganze Geschichte baut auf den Moralstatuten der Vereinigten Staaten von Amerika auf, die wirklich krass und sehr einschneidend sind. So wird man nach einem ganz kurzen ruhigeren Start sofort in diese brutale Welt katapultiert und schockiert. Und aus dieser Schockstarre wacht man gar nicht mehr richtig auf, denn Kristen Simmons hat den Spannungsbogen derart gestrafft, dass man atemlos von Seite zu Seite blättert. Erst erleben wir fassungslos Embers Aufenthalt in der Besserungsanstalt, der grösste Teil der Story jedoch ist eine abenteuerliche Flucht, die einem kaum Zeit zum Verschnaufen lässt. Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive von Ember erzählt. Da ihre Mutter Mühe hat, sich an die Verbote zu halten, lebt sie möglichst unauffällig. Als die Moralmiliz dann aber eines Tages vor ihrer Tür steht und ihre Mutter wegen Missachtung von Artikel 5 verhaften möchte, erwacht in ihr der Kampfgeist und sie gibt ihr Möglichstes, ihre Mutter zu retten. Dadurch gehen öfters ihre Gefühle mit ihr durch und sie handelt ab und zu völlig unüberlegt. Chase ist der männliche Protagonist. Ein Charakter, der mir wirklich sehr zugesagt hat. Er ist sehr ruhig und agiert äusserst besonnen. Je mehr er sich öffnet, je mehr wir von seiner traumatisierenden Vergangenheit erfahren, desto mehr schliessen wir ihn ins Herz. Neben der nervenaufreibenden Spannung hat mir vor allem die Liebesgeschichte sehr gut gefallen. Bevor Chase zur Moralmiliz ging, waren Ember und er ein Paar. Doch er hat sich so stark verändert, dass Ember ihren Chase nicht mehr erkennt. Sie weiss nicht, ob sie ihm vertrauen kann oder nicht, doch es bleibt ihr nichts anderes übrig, denn er ist ihre einzige Möglichkeit. Sehr schön fand ich die langsame Annäherung der beiden, denn in vielen Büchern stört es mich, wenn bei Liebespaaren sofort wieder eitler Sonnenschein herrscht. Das erscheint mir jeweils etwas realitätsfremd. Zwei kleine Kritikpunkt habe ich anzumerken. Zum einen hätte ich sehr gerne noch etwas mehr Hintergrundinformationen zu diesem Krieg und wie es dann zu den Moralstatuten kam, erhalten. Zum anderen muss ich auf die Brutalität in diesem Buch hinweisen. Es will ja schon viel heissen, dass die Altersangabe ab 16 Jahren ist, denn das gibt es sehr selten. Wer "Artikel 5" liest, darf nicht zart besaitet sein, denn man durchlebt mit den Protagonisten körperliche und seelische Grausamkeiten. Der Schreibstil von Kristen Simmons ist sehr flüssig zu lesen und ausgesprochen emotional und direkt. Sie vermag eine ausserordentlich beklemmende Atmosphäre aufzubauen und beschreibt die Grausamkeiten so bildhaft, dass es mir zum Teil kalt den Rücken hinunterlief. Selten habe ich bei einem Buch am Ende so viele Zitatnotizen. Fazit: atemlos, schockierend, emotional - "Artikel 5" lässt wohl kaum jemanden kalt. Selten habe ich eine so fesselnde, nervenaufreibende Dystopie gelesen. Kristen Simmons hat eine grausame Welt erschaffen, in der zwei spannende Protagonisten um ihr Leben kämpfen. Die dramatische, sehr realistische Liebesgeschichte fügt sich perfekt in die Geschichte ein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
düster, gruselig - Artikel 5
von Book-Challenges aus Wuppertal am 10.06.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Mit Artikel 5 schrieb die Autorin Kristen Simmons eine Dystopie, die direkt unter die Haut geht. Sie sticht aus der Masse der Dystopien heraus, indem sie eine totalitäre Welt auferstehen lässt, die mich oft fassungslos gemacht hat. An vielen Stellen spielt auch Gewalt eine größere Rolle, weswegen ich das... Mit Artikel 5 schrieb die Autorin Kristen Simmons eine Dystopie, die direkt unter die Haut geht. Sie sticht aus der Masse der Dystopien heraus, indem sie eine totalitäre Welt auferstehen lässt, die mich oft fassungslos gemacht hat. An vielen Stellen spielt auch Gewalt eine größere Rolle, weswegen ich das Buch erst ab 16 Jahren empfehlen würde. Gegen "Artikel 5" zu verstoßen bedeutet, dass Embers Mutter nicht mit ihrem Vater verheiratet war, als sie gezeugt wurde. Und wo es heutzutage völlig alltäglich ist, dass unverheiratete Paare Kinder bekommen, wird es in der Gesellschaft, in der Ember aufwächst plötzlich zu einer Straftat. Wie der Titel schon nahelegt, gibt es durchaus nicht nur einen Artikel, sondern insgesamt sechs, die innerhalb der Handlung vorgestellt werden. Dies geschieht übrigens sehr interessant, da sie nicht einfach runter geschrieben, sondern jeweils mit Ember zusammen nachgelesen werden. Ember kommentiert diese sechs Artikel auch, so dass man sich schon automatisch mit ihr solidarisiert. Es gibt Ausgangssperren und Sperrgebiete, die nicht betreten werden dürfen. Außerdem gibt es eine Religion, die jeder anzunehmen hat. Wer sich weigert, wird hart bestraft. Auffällig ist ihre Bemühung, ja nicht aufzufallen und zumeist scheint dies gut geklappt zu haben. Von heute auf morgen ist es allerdings vorbei mit der Ruhe und Ember soll resozialisiert werden. Vor allem zu Beginn erschien mir Ember oftmals naiv. Sie dachte nicht über ihre Handlungen nach und brachte damit ihre Umwelt in Gefahr. Ein wenig unlogisch, wenn man bedenkt, dass sie und ihre Mutter seit dem Krieg mehr oder weniger unbehelligt gelebt haben. Ich hätte da viel größere charakterliche Schwierigkeiten erwartet. Ember war mir irgenwie noch zu angepasst. Dafür entwickelt sie sich allerdings sehr gut und wurde zu einer sehr interessanten, gut ausgefeilten Protagonistin. Immer wieder hat es die Autorin geschafft, mich mit der präsentierten Gesellschaft zu schocken. Recht schnell wird klar, dass die Gewalt in Artikel 5 eine größere Rolle spielt. Eigentlich sollte man sich beim Lesen darauf einstellen können, aber jede neue Szene hat mich innerlich noch mehr zerrissen. Auf der einen Seite war ich so bestürzt über die Handlung, dass ich fast Abscheu empfand. Auf der anderen Seite trieb es mich aber auch dazu an, weiter zu lesen. Ich wollte unbedingt wissen, wie Ember und Chase mit dieser neuerlichen ungeheuerlichen Szene umgehen. Es gab viele Wendungen. Ein oder zwei habe ich vorher erahnt, aber der Großteil war absolut überraschend. Ich hatte bis kurz vor Schluss noch keine so rechte Idee, wohin die Handlung führt. Das Finale war dann noch einmal ein kleiner Höhepunkt. Das Ende ist offen, so dass mehrere Handlungsstränge im zweiten Buch weitergeführt werden müssen. Ich hätte mir noch ein paar mehr Infos dazu gewünscht, wie der Krieg und das danach folgende Regime entstanden ist, aber das kommt hoffentlich in der Fortsetzung. Gesetz der Rache erscheint voraussichtlich im Oktober 2013.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fantastischer Auftakt
von Sarah am 12.05.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Meinung / Fazit Artikel 5 hat mich sofort in seinen Bann gezogen, schon nach den ersten Seiten habe ich mich in diese Dystopie verliebt. Die Autorin lässt durch ihre realitätsnahen Beschreibungen das neue Amerika richtig grausam wirken. Man kann sich sofort vorstellen, wie es wäre wenn man selbst in so... Meinung / Fazit Artikel 5 hat mich sofort in seinen Bann gezogen, schon nach den ersten Seiten habe ich mich in diese Dystopie verliebt. Die Autorin lässt durch ihre realitätsnahen Beschreibungen das neue Amerika richtig grausam wirken. Man kann sich sofort vorstellen, wie es wäre wenn man selbst in so einer Situation ist. Durch den flüssigen Schreibstil bin ich jedesmal ins Buch versunken und habe mich bei Ember und Chase wiedergefunden. Ihre Reise ist furchtbar und schön zugleich. Furchtbar weil sie brutales erleben müssen und schön weil sie sich langsam wieder näher kommen, ohne viel Kitsch. Ember ist eine Hauptprotagonistin die mir unheimlich sympathisch war. Sie ist mutig und taff, genauso wie ihre Mutter, die am liebsten gegen die Statuten verstoßt und sich mit einem Buch in den Garten setzt. Ember versucht jedesmal sie zu schützen und versteckt all die Vorkriegszeit, die ihre Mutter so gerne bei sich hortet. In den ersten Kapitel ist man als Leser hautnah dabei, als die Soldaten die beiden abführen. Eine Szene die sich mir sofort als Kopfkino eingebrannt hat, gewaltbereite Männer welche die Regeln ohne Gnade durchsetzen und darunter Chase, die erste Liebe von Ember, der wie versteinert wirkt aber den beiden nicht zur Hilfe kommt. Ember wird in eine Resozialisierungsanstalt geschickt, die nichts anderes als ein Kinderheim ist geleitet von Heilsschwestern, das weibliche Pendant zu der Militärmiliz. Nicht weniger grausam und brutal werden hier die Mädchen psychisch und physisch gefoltert. Hier lernt Ember auch Rebecca und Sean kennen, welcher als Soldat in der Anstalt dient. Nach und nach erfährt sie über den Widerstand, die Rebellen und lernt aus eigener Erfahrung das sie niemanden trauen kann. Als die Heimleiterin sie wegen Kleinigkeiten züchtigen will, kommt Chase und gibt vor sie laut einem Befehl mitnehmen zu müssen. Gemeinsam sind sie nun auf der Flucht und mit einem gestohlenen Jeep machen sie sich auf den Weg zu einem sicheren Stützpunkt. Auf ihrer Reise erleben sie Dinge, die wahrlich furchterregend sind, und vorallem Ember stoßt oft an ihre Grenzen. Hier wird nicht zimperlich miteinander umgegangen, Blut fließt und die Brutalitäten werden nicht weniger. Aber zwischen all den hässlichen Dingen, nimmt die Autorin den Leser auf eine weitere Reise mit, durch Rückblicke erfährt man über Ember's früheres Leben bevor der Krieg ausgebrochen ist und warum sie sich letztendlich in Chase verliebt hat. Ein gelungener Auftakt und ich bin noch immer begeistert wie die Autorin es geschafft hat mich in die Welt von Ember und Chase zu versetzen. Obwohl das Buch die meiste Zeit einem Roadtrip gleicht, wird man von einem Erlebnis zum nächsten geworfen und wird damit bestens unterhalten. Eine düstere Dystopie die einem zum Nachdenken bringt und einige moralische Fragen aufwirft - aber genau deswegen ist dieses Buch einfach empfehlenswert, nicht nur für Dystopie Fans. Artikel 5 zieht einem sofort in seinen Bann - ich vergebe 5/5 Rawr's. © Sarah Rawrpunx http://rawrpunx.blogspot.co.at

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend und sehr bildlich
von Sharons Bücherparadies am 08.05.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Duch Zufall bin ich auf dieses Buch im Internet aufmerksam geworden und freute mich riesig, als ich es vom iVi Piper Verlag zur zugeschickt bekam und es endlich lesen konnte. Ember und ihre Mutter lebten bisher immer allein und unauffällig. Doch Embers Mutter hat gegen Artikel 5 verstoßen, welcher besagt,... Duch Zufall bin ich auf dieses Buch im Internet aufmerksam geworden und freute mich riesig, als ich es vom iVi Piper Verlag zur zugeschickt bekam und es endlich lesen konnte. Ember und ihre Mutter lebten bisher immer allein und unauffällig. Doch Embers Mutter hat gegen Artikel 5 verstoßen, welcher besagt, dass als vollwertiger Staatsbürger jener anerkannt wird, wer als Kind eines verheirateten Paares auf die Welt kommt. Dies war bei Ember leider nicht der Fall, da die Mutter nicht mit Embers Vater verheiratet war und somit wird ihre Mutter eines Tages festgenommen und Ember beschließt mit Hilfe eines Soldaten die Mutter aus den Fängen zu befreien. Doch zuvor kommt sie in ein Erziehungslager und lernt dort auf brutale Art und Weise die Machenschaften des Staates kennen. Doch das ist noch längst nicht alles.... Gleich als ich die ersten Seiten des Buches gelesen hatte, merkte ich, dass der Schreibstil sehr einfach gehalten ist, es aber trotzdem nie langweilig werden wird, da er atmosphärisch und fesselnd wirkte. Und so blieb es auch. Die Spannung wurde bis zum Ende hin gehalten und ich konnte teilweise mit Ember wirklich mitfühlen. Oft fragte ich mich auch, wie weit ich gehen würde, für einen Menschen der mir sehr am Herz liegt und konnte teilweise Embers Gedankengänge nachvollziehen. Erzählt wird das Buch aus Embers Sicht. Die Methoden, welche Ember am eigenen Leib kennenlernten musste, waren schon sehr grausam und teilweise konnte man sogar Gänsehaut bekommen. Dies wurde von der Autorin wirklich sehr bildlich dargestellt. Die Charaktere selber waren natürlich Ember sowie auch Chase. Ember war anfangs sehr naiv und wirkte verunsichert, doch nach und nach wurde sie durch ihr Handeln erwachsener und konnte mich positiv überraschen. Chase, der Ember helfen möchte, wirkte sehr geheimnisvoll. Sie wusste immer nicht, ob sie ihm vertrauen kann. Doch das machte den Charakter so interessant. Da am Ende des Buches doch noch einige offene Fragen in mir auf kamen, hoffe ich, dass diese dann im zweiten Teil beantwortet werden, denn dieser soll auch ganz bald erscheinen. Dieses Buch bekommt von mir 5/5 Palmen! Ihr findet diese Rezension auf meinem Blog: http://sharonsbuecher.blogspot.de/2013/05/artikel-5-kristen-simmons.html

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Beängstigend realistisch
von einer Kundin/einem Kunden aus dem Saarland am 08.05.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Rezension: Obwohl der Klappentext nur aus einem Gesetzesauszug besteht, hat mich “Artikel 5? von Kristen Simmons sofort fasziniert. Diese 5 Artikel klingen so krass, dass ich es mir schon wieder vorstellen konnte, dass die Regierung (vor allem in Amerika) irgendwann einmal derart drastische Gesetze einführt – und ich wollte unbedingt... Rezension: Obwohl der Klappentext nur aus einem Gesetzesauszug besteht, hat mich “Artikel 5? von Kristen Simmons sofort fasziniert. Diese 5 Artikel klingen so krass, dass ich es mir schon wieder vorstellen konnte, dass die Regierung (vor allem in Amerika) irgendwann einmal derart drastische Gesetze einführt – und ich wollte unbedingt lesen, wie sich das auf die Gesellschaft wohl auswirkt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd, vor allem deshalb, weil sie aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Ember erzählt, welche wegen Artikel 5 – ein uneheliches Kind zu sein – ganz am Anfang der Geschichte von der Regierung ‘abgeholt’ wird; und nicht nur sie – auch ihre Mutter. Im Endeffekt ist das dann auch der Plot worum sich alles dreht. Ember und ihre Mutter werden getrennt fortgebracht, wobei man durch den Erzählstil bei der Tochter bleibt, die in eine von Soldaten bewachte Erziehungsanstalt für Mädchen gebracht wird, von dort flüchtet und sich auf die Suche nach ihrer Mutter macht – in einer Welt in der man niemandem trauen kann, weil der Großteil der Gesellschaft Angst hat und sich selbst der Nächste ist. Das Regierungssystem erinnert in manchen Auszügen schwer an die Zeit des Nationalsozialismus, was bei der strikten Rollenaufteilung von Mann und Frau beginnt und sich in der Beschneidung jeder Form von Individualismus fortsetzt. Viele junge Männer werden in den Soldatendienst eingezogen und dort gebrochen, darunter befindet sich auch Embers Liebe Chase. Umso härter trifft es sie, als sich dieser unter den Männern befindet, die sie und ihre Mutter wegbringen. Ich war absolut mitgerissen und immer wieder erschüttert von Embers Geschichte. Die Ungerechtigkeit in der Gesellschaft in der sie lebt und ihre Flucht wecken beim emotionalen Leser einen Strudel aus Gefühlen und lassen einen das Buch erst wieder weglegen, wenn man am Ende angelangt ist. Fazit: Eine nur zu realistische Dystopie, die den Leser mitreißt und tief in Embers Welt zieht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eine schockierende Dystopie, die durch die Seiten rasen lässt und den Leser stets überraschen kann
von his-and-her-books am 16.04.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Meinung: „Artikel 5“ hat mich nicht nur von der Optik, sondern auch von dem ziemlich – im Nachhinein - treffenden Klappentext förmlich angezogen. Dieser beinhaltet die Moralstatuten der Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn man die Statuten liest, läuft einem schon förmlich die Gänsehaut über den Rücken. Zu sehr sind... Meinung: „Artikel 5“ hat mich nicht nur von der Optik, sondern auch von dem ziemlich – im Nachhinein - treffenden Klappentext förmlich angezogen. Dieser beinhaltet die Moralstatuten der Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn man die Statuten liest, läuft einem schon förmlich die Gänsehaut über den Rücken. Zu sehr sind wir in der heutigen Zeit von der von Presse und Rundfunk geprägten Kultur der Schamlosigkeit und scheinbaren Freiheit integriert. Und nun liest man DAS. Die Gemeinschaft kann nur noch aufrechterhalten werden, wenn strenge moralische Grundsätze, die mit aller Macht verteidigt werden, gelten. Ein ums andere Mal fühlte ich beim Lesen tiefe Kälte in mir in Anbetracht der beschriebenen Situationen. Den Schreibstil von Kristen Simmons kann man durchaus auf der einen Seite als kühl, andererseits jedoch wieder emotional bezeichnen. Die Verquickung dieser beiden Gegensätze ist ihr einfach richtig gut gelungen. Frau Simmons hat mich förmlich in ihre Welt hineingeworfen. Geschickt lässt die Autorin Ember aus ihrer Perspektive in Vergangenheitsform erzählen, bringt aber auch die Gefühle und Handlungen der anderen Protagonisten hautnah an den Leser. Die Szenerie ist nicht künstlich aufgebauscht. Frau Simmons verrät uns genau die Details, die man wissen muss, um der Geschichte gespannt folgen zu können. So hatte ich nie das Gefühl, mit Emotionen oder zu ausufernden Beschreibungen überfrachtet zu werden. Ich erfuhr die Einzelheiten Stück für Stück, genau so viel Informationen, wie ich als Leser gerade benötige, um an der Geschichte dran zu bleiben. Da kann ich nur sagen: hervorragend inszeniert! Kristen Simmons ist es mehr oder weniger gelungen, mich wirklich an das Buch zu fesseln. Kaum bin ich in die mehr oder weniger vertraute Welt von Ember eingedrungen, wird diese auch schon durch gewisse Ereignisse verändert und teilweise blieb mir aufgrund der vorherrschenden Grundspannung sogar die Luft weg! Ihre Protagonisten hat Kristen Simmons punktgenau ausgewählt und beschrieben! Trotz kleiner Unebenheiten und nicht immer durchgehend nachvollziehbarer Entscheidungen der Protagonisten war ich dennoch gefesselt und eingesogen in diese Geschichte. Auch wenn die Autorin mit „Artikel 5“ das Rad sicherlich nicht neu erfunden hat, muss ich eindeutig sagen, dass sie auf jeden Fall neue Elemente eingebracht und diese aus meiner Sicht sehr gut umgesetzt hat. Urteil: Kristen Simmons konnte mich mit „Artikel 5“ von Beginn an fesseln. Beim Lesen konnte ich einen deutlichen roten Faden erkennen, der mich durch die Seiten rasen und mich vor Spannung fast platzen ließ. Dieser überdurchschnittliche Lesegenuss muss von mit eindeutig mit 5 Büchern belohnt werden. Ein tolles Erstlingswerk! Für alle Liebhaber spannender Geschichten, die mit totalitären Welten zurechtkommen, bei Brutalität und Grausamkeiten nicht ins Straucheln geraten und einfach nur gut unterhalten werden möchten! gekürzt aufgrund Zeichenbegrenzung mehr auf ©his-and-her-books.blogspot.de

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Actionreich!
von Rebecca H. aus Hamburg am 16.06.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch ist eine Mischung aus einer tragischen Liebesgeschichte und einer fiktiven Zukunft, in der es brutal und fast menschenunwürdig zugeht. Ich hatte mehrfach eine Gänsehaut weil ein Abschnitt in der Geschichte einfach unglaublich heftig war. Es ist gar nicht in Worte zu fassen, wie man sich beim Lesen... Dieses Buch ist eine Mischung aus einer tragischen Liebesgeschichte und einer fiktiven Zukunft, in der es brutal und fast menschenunwürdig zugeht. Ich hatte mehrfach eine Gänsehaut weil ein Abschnitt in der Geschichte einfach unglaublich heftig war. Es ist gar nicht in Worte zu fassen, wie man sich beim Lesen fühlt. Ich erlebte eine Achterbahnfahrt in der Gefühle wie Sorge, Wut, Trauer, Misstrauen, ein bisschen Ekel aber auch tief empfundene Liebe vorgekommen sind. Diese Geschichte hat mich einfach gefesselt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Bloß gut, dass es einen weiteren Band geben wird Jedoch denke ich nicht, dass Jugendliche unter 16 das Buch lesen sollten. Zwar ist es keine Horrorstory, aber es gibt genügend Abschnitte die ziemlich heftig sind. Die Geschichte wurde in der „Ich-Form“ geschrieben und zwar aus der Sicht der 17-jährigen Ember, die Hauptprotagonistin. Sie wirkt authentisch und willensstark, handelt einige Male sehr unüberlegt, aber eben immer aus dem Bauch heraus. Gemeinsam mit Chase, ihrer großen Liebe, flieht sie vor der Regierung ohne zu wissen, das er ein furchtbares Geheimnis mit sich trägt, welches erst im letzten Drittel des Buchs gelüftet wird. Chase musste schlimmes durch machen als er einige Jahre zuvor von der Miliz eingezogen und zur „eiskalten Maschine“ gedrillt wurde. Dementsprechend ist er psychisch ein ziemliches Wrack und das merkt man ziemlich deutlich wie ich finde. Was im Buch jedoch nicht ausreichend erklärt wurde, waren die Hintergründe. Also wie es überhaupt zu etwas wie „Moralstatuten“ oder der „Moralmiliz“ kommen konnte. Was muss passiert sein, dass sich die Welt so unglaublich verändert hat. Aber ich hoffe darauf das die Leser im zweiten Band „Gesetz der Rache“, welches am 1. Oktober 2013 erscheint, mehr darüber erfahren werden. Mein Fazit: Tolle Geschichte, angenehmer Schreibstil, eine Menge Spannung und Action jedoch zu wenig Hintergrundinformationen. Copyright © 2013 by Rebecca H.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Düstere Zukunft...
von Franziska Beier aus Coburg am 13.06.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Die USA in weiter Zukunft… Das Land ist vom Krieg zerrüttet und hat sich neu formiert. Dazu gehören eine neue Staatsform, ein neuer Name und neue Gesetze, welche die Bevölkerung immer mehr einschränken… Eine spannende Geschichte rund um eine atemlose Flucht durch das Land. Und mittendrin findet sich immer wieder... Die USA in weiter Zukunft… Das Land ist vom Krieg zerrüttet und hat sich neu formiert. Dazu gehören eine neue Staatsform, ein neuer Name und neue Gesetze, welche die Bevölkerung immer mehr einschränken… Eine spannende Geschichte rund um eine atemlose Flucht durch das Land. Und mittendrin findet sich immer wieder die Liebe zwischen Em und Chase. Empfehlenswert für alle, die auf der Suche nach einer neuen dystopischen Zukunftsvision ohne Fantasyelemente sind.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Artikel 5

Artikel 5

von Kristen Simmons

(4)
eBook
9,99
+
=
The Death 1: Quarantäne

The Death 1: Quarantäne

von John W. Vance

(1)
eBook
4,99
+
=

für

14,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen