Thalia.de

Auerhaus

Roman

(10)

"Gelegentlich, sehr selten, gibt es Bücher die sind wie Songs. Man möchte das Auge, ähnlich wie man die Nadel bei Singles wieder auf den Anfang der Rille setzt, sofort wieder auf den Beginn der ersten Seite setzen. Und `Auerhaus` ist genau so ein Buch." Robert Stadlober
Sechs Freunde und ein Versprechen: Ihr Leben soll nicht in Ordnern mit der Aufschrift Birth - School - Work - Death abgeheftet werden. Deshalb ziehen sie gemeinsam ins Auerhaus. Eine Schüler-WG auf dem Dorf - unerhört. Aber sie wollen nicht nur ihr Leben retten, sondern vor allem das ihres besten Freundes Frieder. Denn der ist sich nicht so sicher, warum er überhaupt leben soll.
Bov Bjerg erzählt mitreißend und einfühlsam von Liebe, Freundschaft und sechs Idealisten, deren Einfallsreichtum nichts weniger ist als Notwehr gegen das Vorgefundene. Denn ihr Ringen um das Glück ist auch ein Kampf um Leben und Tod.
"Wir sollten alle im Auerhaus wohnen." David Wagner
"Auf berührende Weise zeigt Bov Bjerg, daß der Tod letztlich nur eine Erinnerung ist, an das Leben, das wir geführt haben." Horst Evers
"Das hat einen guten Sound, das hat Kraft. Und plötzlich bin ich wieder 17, 18 wie die Romanhelden, Wildheit der Jugend, will mit ihnen aufbrechen, ausbrechen, lieben, Unsinn machen." Clemens Meyer
"Auerhaus zeigt, dass die Kostbarkeit einer Gemeinschaft aus den Besonderheiten der Einzelnen erwächst. Ein schönes und ein warmherziges Buch." Terézia Mora
"Ein schöner Bericht über jene schweren Jahre, die man Jahrzehnte später als die besten Jahre bezeichnet." Christoph Hein

Portrait
Bov Bjerg, geboren 1965, Studium in Berlin, Amsterdam und am deutschen Literaturinstitut in Leipzig: Linguistik, Politik, Literatur. Er lebt heute in Berlin. Er gründete mehrere Lesebühnen, u.a. Dr. Seltsams Frühschoppen, Mittwochsfazit, Reformbühne Heim und Welt. Arbeitete als Schauspieler und Autor beim Kabarett und schrieb für verschiedene Zeitungen. Die Kurzgeschichte „Howyadoin“ erhielt 2004 den MDR-Literaturpreis. 2008 erschien sein Debüt „Deadline“. Sein zweiter Roman, „Auerhaus“ (2014), fand großen Anklang bei Kritik und Publikum. „Die Modernisierung meiner Mutter. Geschichten“ erscheint im Sommer 2016.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 235
Erscheinungsdatum 17.07.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-351-05023-8
Verlag Blumenbar
Maße (L/B/H) 221/149/25 mm
Gewicht 390
Auflage 10. Auflage
Verkaufsrang 11.724
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42373411
    Das Liebesleben des Nathaniel P.
    von Adelle Waldman
    (3)
    Buch
    19,90
  • 42349300
    Interessengebiet
    von Martin Amis
    Buch
    25,00
  • 13838562
    Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (17)
    Buch
    7,95
  • 14235178
    Vincent
    von Joey Goebel
    (24)
    Buch
    11,90
  • 44066787
    Mein deutscher Bruder
    von Chico Buarque
    Buch
    19,99
  • 44127679
    In der ersten Reihe sieht man Meer
    von Volker Klüpfel
    (45)
    Buch
    19,99
  • 45119698
    Die Modernisierung meiner Mutter
    von Bov Bjerg
    (3)
    Buch
    16,00
  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (17)
    Buch
    24,99
  • 4198857
    Die Korrekturen
    von Jonathan Franzen
    (6)
    Buch
    12,99
  • 17571660
    Becks letzter Sommer
    von Benedict Wells
    (10)
    Buch
    12,00
  • 44066687
    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid
    von Fredrik Backman
    (5)
    Buch
    9,99
  • 45331908
    Raumpatrouille
    von Matthias Brandt
    (13)
    Buch
    18,00
  • 45217514
    Dein perfektes Jahr
    von Charlotte Lucas
    (49)
    Buch
    16,00
  • 45257434
    Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1
    von Elena Ferrante
    (53)
    Buch
    22,00
  • 44321960
    Alles kein Zufall
    von Elke Heidenreich
    (5)
    Buch
    19,90
  • 45255334
    Sean Brummel: Einen Scheiß muss ich
    von Tommy Jaud
    Buch
    10,99
  • 45165207
    Friesenherzen und Winterzauber
    von Tanja Janz
    (8)
    Buch
    9,99
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (47)
    Buch
    9,99
  • 45255242
    Bella Germania
    von Daniel Speck
    (17)
    Buch
    14,99
  • 45303585
    Wir brauchen viel mehr Schafe
    von Renate Bergmann
    (1)
    Buch
    10,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Schüler-WG auf dem Dorf“

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

Anfang der 80er Jahre: Frieder hat versucht, sich das Leben zu nehmen. Damit er die psychiatrische Klinik verlassen kann, gründen seine Freunde eine WG, vom Dorf bald "Auerhaus" genannt (ein Mißverständnis des Songs "Our House" von Madness). Originell mit einer wunderbar klaren Sprache und tiefgründigem trockenen Humor. Manche Stellen Anfang der 80er Jahre: Frieder hat versucht, sich das Leben zu nehmen. Damit er die psychiatrische Klinik verlassen kann, gründen seine Freunde eine WG, vom Dorf bald "Auerhaus" genannt (ein Mißverständnis des Songs "Our House" von Madness). Originell mit einer wunderbar klaren Sprache und tiefgründigem trockenen Humor. Manche Stellen muss man sich regelrecht auf der Zunge zergehen lassen. Auch, aber bestimmt nicht nur für von "Tschick" begeisterte LeserInnen.

„Willkommen im Leben,- voller junger, individualistischer Chaoten“

Valerie Bartel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

...und das wird wunderbar geschildert. Ich möchte sofort mit dabei sein. Marc-Uwe Kling und sein Känguru einladen,- zu mindest für dieses eine Buch.
Für alle Freunde der skurrilen Alltagsbegebenheiten, auf der Suche nach einem Stück Lebensplan.
...und das wird wunderbar geschildert. Ich möchte sofort mit dabei sein. Marc-Uwe Kling und sein Känguru einladen,- zu mindest für dieses eine Buch.
Für alle Freunde der skurrilen Alltagsbegebenheiten, auf der Suche nach einem Stück Lebensplan.

„Auerhaus ist Our House“

I. Schneider, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Frieder steht kurz vor dem Abi, als er einen Selbstmordversuch startet, indem er Schlaftabletten schluckt. Zu seinem Schutz beziehen er und seine drei Freunde das 'Auerhaus', ein leerstehendes Wohnhaus, das Frieders Großvater gehörte und nach dem tollen Song von Madness 'Our House' benannt ist. Dort werden die vier viel zusammen erleben! Frieder steht kurz vor dem Abi, als er einen Selbstmordversuch startet, indem er Schlaftabletten schluckt. Zu seinem Schutz beziehen er und seine drei Freunde das 'Auerhaus', ein leerstehendes Wohnhaus, das Frieders Großvater gehörte und nach dem tollen Song von Madness 'Our House' benannt ist. Dort werden die vier viel zusammen erleben! Eine sehr berührende Freundschaftsgeschichte, die unter die Haut geht.

„Es ist irre warm im Irrenhaus“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Frage: Welcher Grund, sich umzubringen, ist hinreichend? Erkenntnis: Sich umbringen und bloß nicht mehr leben wollen, das ist ein Unterschied. Adlers Wissen: Wir leben zum Heiraten und zum Kinderkriegen. Satz: Was man theoretisch richtig findet, das kann ziemlich weit weg sein von dem, was man praktisch aushalten kann. Song: Birth, Frage: Welcher Grund, sich umzubringen, ist hinreichend? Erkenntnis: Sich umbringen und bloß nicht mehr leben wollen, das ist ein Unterschied. Adlers Wissen: Wir leben zum Heiraten und zum Kinderkriegen. Satz: Was man theoretisch richtig findet, das kann ziemlich weit weg sein von dem, was man praktisch aushalten kann. Song: Birth, school, work, death!

„our house is full of life“

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Frieder kann sein Leben nicht mehr ertragen und versucht sich umzubringen. Er wacht im Krankenhaus auf und verbringt einige Zeit in einer Nervenheilanstalt. Die Ärzte entlassen ihn unter der Bedingung, dass er von Zuhause auszieht.
So zieht er mit seinem besten Freund (der unbekannte Ich-Erzähler), dessen Freundin Vera und in das
Frieder kann sein Leben nicht mehr ertragen und versucht sich umzubringen. Er wacht im Krankenhaus auf und verbringt einige Zeit in einer Nervenheilanstalt. Die Ärzte entlassen ihn unter der Bedingung, dass er von Zuhause auszieht.
So zieht er mit seinem besten Freund (der unbekannte Ich-Erzähler), dessen Freundin Vera und in das alte Haus seines verstorbenen Großvaters. Was für die Dorfgemeinde ein Unding ist, entpuppt sich für die Jugendlichen als Glücksfall. Bald ziehen auch Pauline und Harry mit in die WG. Zwar müssen sich die Jugendlichen das Essen zusammenklauen, es ist chaotisch, oft gibt es Ärger mit der Polizei, aber Frieder lebt und das ist die Hauptsache.
Trotz allem scheint er seine Lethargie nicht ganz überwinden zu können. Er will mehr vom Leben als nur Schule, Arbeit und Tod. Das Auerhaus gibt ihm das Gefühl von Zugehörigkeit, dass er zum überleben benötigt.
Dieser Roman ist ein tolles Geschenk für alle die sich kritisch mit dem Leben auseinander setzen können und wollen, für Jugendliche, für Erwachsene, für eigentlich alle, die einen tiefgründigen und trotzdem fesselnden Roman zu schätzen wissen.
Ich bin absolut begeistert.

„Eine wilde WG“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Was macht Leben aus? Wie soll sich die Zukunft anfühlen? - Himmelhochjauchzende Ideen werden übertüncht von der farbneutralen Realität & die Zerbrechlichkeit des Einzelnen kann nur durch den Zusammenhalt der Gruppe hinausgezögert werden.
Abgedreht & traurig führt uns dieser Coming of Age-Roman in die Zeit unserer eigenen Persönlichkeitsbildung
Was macht Leben aus? Wie soll sich die Zukunft anfühlen? - Himmelhochjauchzende Ideen werden übertüncht von der farbneutralen Realität & die Zerbrechlichkeit des Einzelnen kann nur durch den Zusammenhalt der Gruppe hinausgezögert werden.
Abgedreht & traurig führt uns dieser Coming of Age-Roman in die Zeit unserer eigenen Persönlichkeitsbildung zurück.
Dieser Roman öffnet einen doppelten Boden - denn so witzig & easy, wie sich die Grundstory anhört, ist sie schlussendlich dann doch nicht.

„Egal. Nein, nicht egal!“

Lena Lang, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen

Auerhaus lässt einen noch einmal die Jugend durchleben. All die verrückten Gedanken, die Sorgen und Wünsche die man mit 18 hatte beschreibt Bov Bjerg so lebendig wie kein Zweiter und Robert Stadlober passt einfach pefekt.
Einfach zurücklehen und genießen, mitlachen und mitweinen bei dieser rührenden Geschichte über das letzte Jahr
Auerhaus lässt einen noch einmal die Jugend durchleben. All die verrückten Gedanken, die Sorgen und Wünsche die man mit 18 hatte beschreibt Bov Bjerg so lebendig wie kein Zweiter und Robert Stadlober passt einfach pefekt.
Einfach zurücklehen und genießen, mitlachen und mitweinen bei dieser rührenden Geschichte über das letzte Jahr vor dem Erwachsenwerden.
Alles andere als egal!

Anne Pietsch, Thalia-Buchhandlung Hof

Man möchte mit weinen und lachen. Dieses Buch zeigt alle Facetten von Gefühlen, die es gibt. Es bleibt auch noch nach dem Lesen lange im Gedächtnis. Man möchte mit weinen und lachen. Dieses Buch zeigt alle Facetten von Gefühlen, die es gibt. Es bleibt auch noch nach dem Lesen lange im Gedächtnis.

Anne Pietsch, Thalia-Buchhandlung Hof

Man möchte mitweinen und lachen. Dieses Buch zeigt alle Facetten von Gefühlen die es gibt. Es bleibt auch noch nach dem Lesen lange im Gedächtnis. Man möchte mitweinen und lachen. Dieses Buch zeigt alle Facetten von Gefühlen die es gibt. Es bleibt auch noch nach dem Lesen lange im Gedächtnis.

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein berührendes Buch über das Erwachsenwerden. Toll geschrieben und sehr emotional. Am liebsten würde ich auch im Auerhaus wohnen. Eine tolle WG! Ein berührendes Buch über das Erwachsenwerden. Toll geschrieben und sehr emotional. Am liebsten würde ich auch im Auerhaus wohnen. Eine tolle WG!

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach am Main

Bemerkenswert, dass ein letztlich trauriger Roman mich glücklich gemacht hat und ich sagen muss: "Ich wäre bei Frieder auch gern eingezogen und hätte das Leben mitgestaltet." Bemerkenswert, dass ein letztlich trauriger Roman mich glücklich gemacht hat und ich sagen muss: "Ich wäre bei Frieder auch gern eingezogen und hätte das Leben mitgestaltet."

Elke Schröder, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Witzig, anrührend und ein Flashback in die 80er Jahre. Geschichte einer ungewöhnlichen Schüler-WG. In einem Rutsch lesbar! Witzig, anrührend und ein Flashback in die 80er Jahre. Geschichte einer ungewöhnlichen Schüler-WG. In einem Rutsch lesbar!

Sabrina Küpper, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Ich fühle mich wieder wie mit 18 Jahren, als ich noch nicht so genau wusste, wer ich bin und genauso viel Unsinn im Kopf hatte wie die Bewohner von Auerhaus. Sensationell gut! Ich fühle mich wieder wie mit 18 Jahren, als ich noch nicht so genau wusste, wer ich bin und genauso viel Unsinn im Kopf hatte wie die Bewohner von Auerhaus. Sensationell gut!

Eva-Maria Brinks, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

Eine Geschichte über Freundschaft, Träume und Hoffnung in einer Schüler WG in den späten 80ern. Traurig,komisch , bewegend : Ein wunderbares Buch , das noch lange nachwirkt Eine Geschichte über Freundschaft, Träume und Hoffnung in einer Schüler WG in den späten 80ern. Traurig,komisch , bewegend : Ein wunderbares Buch , das noch lange nachwirkt

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Mit diesem Buch kann man prima erwachsen werden. Man lacht mit den Freunden, weint mit ihnen und tanzt gemeinsam zum Sound von Madness. Die Zeit im "Auerhaus" ist etwas Besonderes. Mit diesem Buch kann man prima erwachsen werden. Man lacht mit den Freunden, weint mit ihnen und tanzt gemeinsam zum Sound von Madness. Die Zeit im "Auerhaus" ist etwas Besonderes.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein Roman, der alles hat: Freundschaft, Jugend, Anarchie, Humor und Melancholie. Ein Buch zum immer-wieder-Lesen. Ein Roman, der alles hat: Freundschaft, Jugend, Anarchie, Humor und Melancholie. Ein Buch zum immer-wieder-Lesen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein kurzweiliger Roman für Fans von "Tschick". Ein kurzweiliger Roman für Fans von "Tschick".

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Einfache Worte, die ans Herz gehen. Ein (Rück-)Blick auf die Jugend der Achtziger und gleichzeitig zeitlos. Auch gut für Jugendliche geeignet. Einfache Worte, die ans Herz gehen. Ein (Rück-)Blick auf die Jugend der Achtziger und gleichzeitig zeitlos. Auch gut für Jugendliche geeignet.

Melissa Orhan, Thalia-Buchhandlung Rastatt

Lustig, lebensnah und auf absurde Weise komisch. Ich würde am Liebsten mit in das Auerhaus ziehen! Und es würde mich nicht wundern, wenn es Anderen genauso geht. Lustig, lebensnah und auf absurde Weise komisch. Ich würde am Liebsten mit in das Auerhaus ziehen! Und es würde mich nicht wundern, wenn es Anderen genauso geht.

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ich hatte das Glück den Titel schon vor der Veröffentlichung im Herbst kennenlernen zu dürfen. Bjerg gelingt der Spagat zwischen Witz und tiefem Ernst. Ich hatte das Glück den Titel schon vor der Veröffentlichung im Herbst kennenlernen zu dürfen. Bjerg gelingt der Spagat zwischen Witz und tiefem Ernst.

Rebecca Lehnhardt, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Die Liebe, die Jugend und das Leben, zusammen vereint in einem Haus. Sehr berührend und regt zum Nachdenken an. Die Liebe, die Jugend und das Leben, zusammen vereint in einem Haus. Sehr berührend und regt zum Nachdenken an.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 42445596
    Auerhaus
    von Bov Bjerg
    (10)
    Buch
    18,00
  • 42445596
    Auerhaus
    von Bov Bjerg
    (10)
    Buch
    18,00
  • 22767823
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (43)
    Buch
    16,95
  • 2980323
    Herr Lehmann
    von Sven Regener
    Buch
    19,99
  • 37442281
    Das unerhörte Leben des Alex Woods
    von Gavin Extence
    (38)
    Buch
    19,99
  • 35058924
    Der beste Tag meines Lebens
    von Ashley Miller
    (1)
    Buch
    8,99
  • 6405756
    Dorfpunks
    von Rocko Schamoni
    (8)
    Buch
    8,99
  • 26003747
    Nächsten Sommer
    von Edgar Rai
    (7)
    Buch
    8,95
  • 38837190
    Tschick von Wolfgang Herrndorf. Königs Erläuterungen.
    von Wolfgang Herrndorf
    eBook
    6,99
  • 39188349
    Der Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt
    von Melissa Keil
    (3)
    Buch
    8,99
  • 32209827
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    von John Green
    (120)
    Buch
    16,90
  • 1567641
    Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande
    von Gernot Gricksch
    (9)
    Buch
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
2
2
0
0

Bov Bjerg - Auerhaus
von einer Kundin/einem Kunden aus Wilhelmshaven am 29.07.2015

Das Auerhaus - ein Ort, um erwachsen zu werden. Die wild zusammengewürfelte WG entsteht nicht ganz ohne Grund. Als Frieder nach einem Suizidversuch aus dem Psychiatrie entlassen wird, will ihn niemand so richtig gern aus den Augen lassen, und so zieht man kurzerhand zusammen in ein Haus. Das hier ist... Das Auerhaus - ein Ort, um erwachsen zu werden. Die wild zusammengewürfelte WG entsteht nicht ganz ohne Grund. Als Frieder nach einem Suizidversuch aus dem Psychiatrie entlassen wird, will ihn niemand so richtig gern aus den Augen lassen, und so zieht man kurzerhand zusammen in ein Haus. Das hier ist keine Inhaltsangabe, also nur so viel, Frieder ist nicht der Einzige, der mit dem Erwachsenwerden hadert. Auch unser junger Erzähler Höppner kämpft mit sich und dem Abi und seinem zweiten Musterungsbescheid. Bjergs authentische Stimme ist anfangs gewöhnungsbedürftig, knapp, episodisch und eigensinnig. Aber Bjerg weiß, was er tut und man kann ihm getrost vertrauen. Nicht lange und er zieht einen hinein in den Kopf des hadernden Erzählers und spätestens nach dem ersten Drittel kann man diese Geschichte nicht anders erzählen als genau so. "Auerhaus" ist wirklich ein besonderes Buch, dessen bewusste Lücken in der Erzählung ich sehr genossen habe, und trotzdem nach dem mehr als zufriedenstellenden Ende das Gefühl hatte, es hätte länger sein sollen. Das Buch. Und das Leben in "unserem Haus". Hut ab, Bov Bjerg. Du hast den Ton getroffen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
3 0
Schüler WG in den 80ern
von vielleser18 aus Hessen am 23.07.2015

nfangs sind sie zu viert. Vier 18jährige, die in ein altes Haus ziehen und eine Schüler-WG gründen um einen der ihren zu schützen. Frieder hatte versucht sich umzubringen, seine Freunde wollen nun auf ihn aufpassen. Es sind die 80er, die vier stehen kurz vorm Abi und sind auch froh... nfangs sind sie zu viert. Vier 18jährige, die in ein altes Haus ziehen und eine Schüler-WG gründen um einen der ihren zu schützen. Frieder hatte versucht sich umzubringen, seine Freunde wollen nun auf ihn aufpassen. Es sind die 80er, die vier stehen kurz vorm Abi und sind auch froh endlich vom Elternhaus wegzukommen. Jeder von ihnen hat so seine ganz eigenen Probleme. Aus den vieren werden schnell sechs Bewohner und es sind gerade die großen Themen wie Klauen, Bundeswehr, Drogen, Suizid, Schwul sein, aber auch Verantwortung für den Nächsten und existenzielle Gedanken über das Leben an sich und wie es weitergehen soll, die die Bewohner des Hauses bewegt. Es geht um das erste Abnabeln von zu Hause, sich Erwachsen fühlen und erwachsen sein, um ein Miteinander, um Liebe und um Freundschaft, um Verantwortung. Bov Bjerg hat diese kurze Geschichte des Miteinanders aus Sicht eines Erzählers geschrieben. "Höppner", wie er von den anderen auch genannt wird, ist 18 Jahre alt und dem Autor ist es gelungen, die Gedanken und Gefühle des gerade volljährig gewordenen Mannes authentisch zu schildern. "Seltsam waren die anderen in der Klasse. Die, für die alles weiterging wie immer. Hätte man sie vor einer Klausur gefragt: "Wozu lebst du eigentlich ?", hätten sie geantwortet: "Das kommt nicht dran, das müssen wir nicht wissen!". (S. 88) Die Auerhaus-Bewohner (übrigens der Name leitet sich ab von einem Nachbarn, der den Song von Madness "Our house" falsch versteht), versuchen zu leben. Jetzt und hier und mit all seinen Facetten, über die Strenge schlagen, einen Sinn zu finden, einen Weg in die Zukunft zu suchen. Mit reden, feiern, ausprobieren, wie weit man gehen kann. Das alles spielt sich in den 80er ab und wenn man selber in dieser Zeit groß geworden ist, erkennt man vieles wieder, kommen Erinnerungen zurück. Bov Bjerg lässt die Geschichte wie in Sequenzen erzählen, wie Schnappschüsse, aneinander gereiht, minimalistisch erzählt, viel Zeit um sich eigene Gedanken zu machen. Dennoch hat die Geschichte eine ungeheure Sogwirkung, wirkt es, als ob sich die Spirale immer schneller dreht, es immer weiter in den Abgrund geht. Man kann kaum aufhören zu lesen und auch das Ende ist realistisch erzählt. Ein Buch, bei dem man am Ende die Deckel zuschlägt und die Geschichte einen noch weiter beschäftigt. Gelungen. Ungewöhnlich. Nachdenklich. Authentisch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Berührend...
von abetterway am 29.09.2015

Meinung: Der Schreibstil ist teilweise unregelmäßig, teilweise verwirrend und dann wieder klar. Aber mann muss sagen das das Buch in sich geschlossen ist und das der SChreibstil auch zum Charakter des Buches und der Protagonisten passt. Irgendwie hätte ich mir eina naderes Ende gewünscht, aber es ist dann stimmig und sowohl... Meinung: Der Schreibstil ist teilweise unregelmäßig, teilweise verwirrend und dann wieder klar. Aber mann muss sagen das das Buch in sich geschlossen ist und das der SChreibstil auch zum Charakter des Buches und der Protagonisten passt. Irgendwie hätte ich mir eina naderes Ende gewünscht, aber es ist dann stimmig und sowohl die Charaktere und die Handlung passen wie perfekt zueinander. Ein besonders Erlebnis dieses Buch zu lesen! Fazit: Einmal ein anderes Buch, das aber in sich geschlossen ist. Ein tolles Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auerhaus
von einer Kundin/einem Kunden aus Potsdam am 05.01.2016

Vielen Dank für eine schöne Leseerfahrung. Das hat sich flott gelesen, unterhaltsam leicht amüsant. Da gibt’s nix. Jedoch finde ich, dass es im Vergleich zu den Büchern von Meyerhoff, die ja irgendwie das gleiche Thema haben, beträchtlich abfällt. Es geht ums Erwachsen-Werden in den 70er und 80 Jahren... Vielen Dank für eine schöne Leseerfahrung. Das hat sich flott gelesen, unterhaltsam leicht amüsant. Da gibt’s nix. Jedoch finde ich, dass es im Vergleich zu den Büchern von Meyerhoff, die ja irgendwie das gleiche Thema haben, beträchtlich abfällt. Es geht ums Erwachsen-Werden in den 70er und 80 Jahren in der guten alten alten BRD. Irgendwo zwischen RAF, NDW und Zivildienst. Die Dramatik von Kruso, Turm, Weißensee kann es gar nicht haben. So bleibt das Auerhaus restlos provinziell und spricht gerade dadurch viel Menschen an. Es startet mit einem Selbstmordversuch und endet auch damit. Das ist traurig, wirklich. Aber alles in dem Buch ist Überdruss, Langeweile, Bedeutungs- und Ereignislosigkeit. Das Auerhaus macht mich froh, weil ich so eine spannende Geschichte hatte und habe mit dem Osten und was dann kam!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Erwachsenwerden
von leseratte1310 am 23.08.2015

Sechs Jugendliche in den 80er Jahren ziehen zusammen in das Auerhaus, ein Bauernhaus, welches Frieders Eltern zur Verfügung stellen. Vorgeblich wollen sie sich um Frieder kümmern, der einen Selbstmordversuch unternommen hat. Aber sie wollen auch ihren Platz im Leben finden und sich eine Welt schaffen, die nicht viel mit... Sechs Jugendliche in den 80er Jahren ziehen zusammen in das Auerhaus, ein Bauernhaus, welches Frieders Eltern zur Verfügung stellen. Vorgeblich wollen sie sich um Frieder kümmern, der einen Selbstmordversuch unternommen hat. Aber sie wollen auch ihren Platz im Leben finden und sich eine Welt schaffen, die nicht viel mit dem zu tun hat, was um sie herum Realität ist. Diese Wohngemeinschaft wird von der Dorfbewohnern natürlich skeptisch beäugt. Die Geschichte ist aus der Sicht Höppners erzählt. Egal ob Frieder, Harry, Pauline, Vera, Cäcilia oder Höppner, jeder von ihnen ist recht speziell. Im Wesentlich jedoch geht es um Frieder und Höppner. Die Jugendlichen haben ein recht distanziertes Verhältnis zu ihren Eltern. Sie haben ihre Träume und Vorstellungen vom Leben und hoffen, dass sich diese erfüllen. Der Schreibstil ist knapp und direkt und konnte mich nicht ansprechen. Die ganze Geschichte wird ziemlich emotionslos beschrieben und steckt doch voller Melancholie. Die Charaktere sind authentisch geschildert und doch konnte ich ihre Beweggründe nicht nachvollziehen. Das Ende passt zu dieser Geschichte, denn ein Happy End wäre fehl am Platze gewesen. Ein ungewöhnlicher und authentischer Roman, mit dem ich dennoch nicht warm wurde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Empfehlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Bergisch Gladbach am 06.08.2016
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Die Typen sind Typen. Sechs Junge Menschen kurz vor dem Abitur, zusammenlebend in einer WG. Genau so sind auch die Dialoge. Knapp, aber auf den Punkt. Ich habe vor allem Höppner und Frieder in mein Herz geschlossen, möchte auch wieder an der Schwelle zum erwachsenwerden stehen und diese Unbeschwertheit spüren. Dieses... Die Typen sind Typen. Sechs Junge Menschen kurz vor dem Abitur, zusammenlebend in einer WG. Genau so sind auch die Dialoge. Knapp, aber auf den Punkt. Ich habe vor allem Höppner und Frieder in mein Herz geschlossen, möchte auch wieder an der Schwelle zum erwachsenwerden stehen und diese Unbeschwertheit spüren. Dieses Buch besitzt einen Sog. Klare Kaufempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hörbuchtipp
von einer Kundin/einem Kunden aus Heppenheim am 08.08.2015
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Worum geht es? Der 18jährige Höppner hat vier Ordner mit den Aufschriften „Birth“, „School“, „Work“, „Death“ und möchte es um jeden Preis verhindern, dass sein gesamtes Leben restlos in diesen Kategorien verschwindet. Er will mehr; und vor allem will er anders werden als die eigenen Eltern. Auch den neuen Freund... Worum geht es? Der 18jährige Höppner hat vier Ordner mit den Aufschriften „Birth“, „School“, „Work“, „Death“ und möchte es um jeden Preis verhindern, dass sein gesamtes Leben restlos in diesen Kategorien verschwindet. Er will mehr; und vor allem will er anders werden als die eigenen Eltern. Auch den neuen Freund seiner Mutter kann er nicht leiden. Da trifft es sich gut, dass Frieder, der erst vor kurzem versuchte, sich das Leben zu nehmen, ihm anbietet, mit ihm in das alte Bauernhaus seines verstorbenen Großvaters zu ziehen. Zusammen mit 4 weiteren Freunden stürzen sich die beiden in das größte Abenteuer ihres Lebens: das Erwachsenwerden mit allem, was dazu gehört: Freundschaft, Liebe, Treue, (Homo-)Sexualität, Drogen, Bundeswehr, Polizei,… Dass man die 80er Jahre schreibt und sich irgendwo auf dem platten Land befindet, macht das Unternehmen nicht gerade einfacher. Und dann wäre da ja auch noch die ständige Angst um Frieder und davor, dass er sich wieder etwas antun könnte. Wie war mein erster Eindruck? Fast eine ganze Audio-CD (von insgesamt vier Stück) hatte es gedauert, bis ich mich an den Erzählstil von Bov Bjerg gewöhnt hatte. Der szenenhafte Aufbau, der das gesamte Geschehen nur knapp, kurzen Blitzlichtern ähnlich, widergibt, ließ mich zunächst nicht richtig in die Geschichte finden. Außerdem lässt Bov Bjerg seinem Ich-Erzähler Höppner in „Auerhaus“ viel Zeit, um sich selbst vorzustellen und die Stimmung jener so verwirrenden Jahre des Heranwachens einzufangen. Hierdurch wurde meine Geduld zunächst etwas auf die Probe gestellt, weil mir lange nicht klar, worauf die Geschichte eigentlich hinaus will. Im Nachhinein erkenne ich dahinter jedoch die Absicht und deren Notwendigkeit, den erwachsenen Leser „abzuholen“ und in die eigene Teenagerzeit zurückzuversetzen. Wie fand ich die Sprache? Bov Bjergs Sprache in „Auerhaus“ ist sehr authentisch. Seine Wortwahl passt gut zu dem Jugendlichen, der hier als Erzähler auftritt. Sie ist klar, direkt und ungekünstelt. Es ist keine wohlklingende, ausgefeilte Schriftsprache. Stattdessen arbeitet Bov Bjerg mit kurzen Sätzen und häufigeren Wiederholungen von Worten und Phrasen. Bisweilen schweift Höppner in seiner Erzählung etwas ab und verliert sich in Details, die nur ihm wichtig sind. Im nächsten Moment ruft sich jedoch selbst wieder zur Ordnung. Hierdurch entsteht der Eindruck, als erzähle jemand tatsächlich gerade so, wie es ihm in ebendiesem Moment einfällt. Das Hörbuchformat passt hierzu perfekt und verstärkt diesen Effekt. Wie fand ich die Charaktere? Die Bewohner des „Auerhaus“, wie die Schüler-WG wegen ihres Lieblingssongs „Our House“ im Dorf schnell heißt, wurden mir während des Hörens schnell zu guten Freunden. Zwar lässt der szenenhaften Aufbau des Hörbuchs keine ausführliche Einführung der Charaktere zu. Dadurch dass, man die Freunde jedoch nur in außergewöhnlichen Szenen erlebt, wo sie dann sehr charakteristisch reagieren, bekommt man schnell einen Eindruck von ihnen. Auch hilft es, dass wahrscheinlich jeder von uns ähnliche Klassenkameraden hatte: sensible Philosophen, kleine Rebellen, Partylöwen, Kiffer,… So schließt man die „Lücken“ schnell mit den Erinnerungen an die eigenen Schulfreunde und plötzlich selbst wieder 18 Jahre alt und mittendrin. Wie fand ich den Schluss? Der Schluss hat mich tief bewegt. Obwohl er sehr traurig ist, gefiel er mir gut, denn für mich ergab „Auerhaus“ so einen in sich stimmigen Eindruck. Ein Happy Ende hätte einfach nicht zu diesem Hörbuch gepasst und wäre mir zu viel Hollywood gewesen. Das Ende, das Bov Bjerg vorsieht, war für mich glaubhaft und lebensnah. (Die Bilder zu meinen eigenen Erfahrungen dieser Art traten mir sofort wieder vor Augen. Das war nicht leicht, aber doch hilfreich.) Auch lange nachdem der letzte Satz gesprochen war, war ich mit dem Gehörten beschäftigt. Erst eine knappe Woche später hatte ich den Inhalt soweit verarbeitet, dass ich mich an die Rezension setzen konnte. Wie fand ich den Sprecher? „Auerhaus“ war mein erstes Hörbuch, das von Robert Stadlober eingelesen wurde. Ich hatte zunächst Angst, dass ich beim Hören immer ihn vor meinem geistigen Auge haben würde und mir so kein gutes Bild von Höppner würde machen können. (Bei der sehr charakteristischen Stimme von Katharine Thalbach, die ich als Schauspielerin sehr schätze, oder bei Christoph Maria Herbst geht mir das so.) Robert Stadlober nimmt sich beim Lesen von „Auerhaus“ jedoch sehr zurück. Er drängt sich nie selbst in den Vordergrund und verleiht Höppner dadurch eine authentische Stimme. Die Wahl des Sprechers ist auch deshalb sehr gut gelungen, weil man Robert Stadlobers jugendliche Stimme den 18jährigen tatsächlich abnimmt. Wie fand ich das Hörbuch insgesamt? Von der Thematik über die Sprache und die Stimmung bis hin zum Sprecher – beim Hörbuch von „Auerhaus“ passt einfach alles zusammen. Was Bov Bjerg in diesem Jugendroman porträtiert, ist nichts anders als das pralle Leben in all seinen Facetten; und das in einer Intensität, wie man sie wohl nur als Heranwachsender empfindet. Dabei gelingt ihm das Kunststück, auch erwachsene Zuhörer wieder mit zurück zu nehmen in die eigene Schulzeit. Trotz einer ernsten Thematik des Suizids und einer eher schwermütigen Grundstimmung, gerät das Hörbuch durch gekonnt akzentuierte humorvolle Passagen und einige witzige Slabstick-Momente wohltemperiert. Diese Balance aus Melancholie und Humor nimmt dem Thema etwas die Schwere und macht den besonderen Reiz dieses Hörbuchs aus. Weder ist es allzu trivial der albern noch wird man sich zu sehr in den Trübsinn gezogen. Dank des bewegenden, authentischen Schlusses kommt die Botschaft von „Auerhaus“ dennoch an. Die jugendliche, klare Sprache und ein treffend gewählter Sprecher machen das Hörbuch zu einer runden Sache, bei der man schnell den Eindruck bekommt, den Erzähler Höppner tatsächlich zu kennen. Es macht Spaß dieses Hörbuch zu hören und auch nach dem letzten Satz klingt es noch lange nach.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Auerhaus

Auerhaus

von Bov Bjerg

(10)
Buch
18,00
+
=
Ein untadeliger Mann / Old Filth Trilogie Bd. 1

Ein untadeliger Mann / Old Filth Trilogie Bd. 1

von Jane Gardam

(16)
Buch
22,90
+
=

für

40,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen