Thalia.de

Aufschrei!

Wider die erbarmungslose Geldgesellschaft. Ein Pamphlet

(1)
„Der Mensch ist wichtiger als die Sache!“
Flüchtlingsdrama, IS, Kriege, Wirtschaftskrisen, Waffenverkäufe usw.: Die Welt ist in Aufruhr. Wo bleibt die Menschlichkeit? Ein Aufruf einer der letzten moralischen Instanzen.
Geldgier zersetzt Herz und Hirn der Menschen. Sie wirkt wie die Pest. Die Armut nimmt zu und treibt die Menschen weltweit in die Heimatlosigkeit, Gewalt und Fanatismus besorgen den Rest. Aber was hat unsere Geldgesellschaft mit der Flüchtlingsthematik zu tun und wie wird diese zu einem Härtetest für die Glaubwürdigkeit Europas? Wenn wir die gefährlichsten Entwicklungen der letzten Jahre nicht nur stoppen, sondern auch umkehren wollen, brauchen wir mehr Europa, das zur Zeit zu einer Bankenunion mit hausgemachter Währung zu verkommen scheint. Norbert Blüm beschreibt hier eindringlich die schlimmsten Auswüchse unseres Wirtschaftens und plädiert dafür, den homo oeconomicus zu einem Auslaufmodell zu erklären.
Rezension
„Es ist keine wissenschaftlich abgesicherte Analyse, sondern ein „wildes Buch“, geprägt von Resignation und Zuversicht, aber auch von Hoffnung und Sorge, beleuchtet aus der altersweisen Erfahrung des Verfassers.“
Die Tagespost, 3.5.2016
Portrait
Dr. Norbert Blüm, geboren 1935 in Rüsselsheim, katholisch, verheiratet, drei Kinder, Werkzeugmacherlehre, Studium der Germanistik, Geschichte, Theologie und Philosophie, Promotion in Philosophie. Von 1972 bis 1981 und von 1983 bis 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages, 1977-1987 Bundesvorsitzender der Sozialausschüsse der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, seit 1981 Mitglied des Präsidiums der CDU, 1982-1998 Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung, 1987-1999 Landesvorsitzender der CDU Nordrheinwestfalen. Mitglied der CDU, der IG Metall, der Kolpingsfamilie und von amnesty international.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 17.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86489-132-8
Verlag Westend
Maße (L/B/H) 211/131/22 mm
Gewicht 320
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 28.04.2016

Mit seiner Publikation nimmt Norbert Blüm die neoliberale Pseudoreligion regelrecht auseinander. Er zeigt die zunehmende Verstrickung nahezu aller gesellschaftlichen und auch privaten Lebensbereiche mit der neoliberalen Ideologie. Viele Probleme der heutigen deutschen Gesellschaft führt er auf das einseitige Geld-Denken zurück genauso wie einige wichtige internationale Probleme. Die üblichen abenteuerlichen... Mit seiner Publikation nimmt Norbert Blüm die neoliberale Pseudoreligion regelrecht auseinander. Er zeigt die zunehmende Verstrickung nahezu aller gesellschaftlichen und auch privaten Lebensbereiche mit der neoliberalen Ideologie. Viele Probleme der heutigen deutschen Gesellschaft führt er auf das einseitige Geld-Denken zurück genauso wie einige wichtige internationale Probleme. Die üblichen abenteuerlichen Konstruktionen zur Begründung der vorherrschenden Ideologie widerlegt er mit gesundem Menschenverstand. Das Buch besteht aus kurzen Kapiteln, die in sich einigermaßen abgeschlossen sind, sodass man es nicht unbedingt hintereinander lesen muss (wenn man es denn aus der Hand legt). Die Sprache ist verständlich, es wird kein Spezialwissen vorausgesetzt. Für SPD-Führungskräfte müsste es Pflichliteratur sein, aber auch die CDU, der Norbert Blüm angehört, sollte sich Nachhilfe holen, was christliche Werte betrifft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0