Thalia.de

Battle Island

(8)
Als Louisa die Castings für die brandneue TV-Show »Battle Island« erfolgreich besteht, glaubt sie sich ihrem Ziel ein Stück näher: Mit dem Preisgeld die Therapie ihrer Mutter bezahlen und sie so vor dem sicheren Tod retten. Millionen von Zuschauern werden ihre Suche nach einem Schatz verfolgen, der auf einer von der Außenwelt abgeschnittenen Insel im Atlantik versteckt ist. Doch auch die anderen Kandidaten wollen an das Geld – dazu ist ihnen jedes Mittel recht, und so wird aus der Unterhaltungsshow bitterer Ernst ...
Rezension
"Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite ein einziger Rausch aus Spannung und Dramatik." jennys-buecherkiste.blogspot.de
Portrait
Peter Freund ist seit 1980 in der Film- und Fernsehbranche tätig, zunächst als Leiter und Manager verschiedener Kinos, dann im Filmverleih und seit 1993 als Producer und Autor. Schon seit Ende der 80er-Jahre hat Peter Freund neben Drehbüchern immer wieder auch Romane und Geschichten veröffentlicht. Sein bisher größter Erfolg ist die Laura Leander -Reihe, die Kinder wie Erwachsene begeistert, die Bestsellerlisten stürmt und in siebzehn Sprachen übersetzt wurde. Die Drachen-Bande ist das erste Buchprojekt, das Peter Freund zusammen mit seinem Sohn Florian konzipiert und schreibt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 544
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 25.07.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-15380-2
Verlag Cbj
Maße (L/B/H) 213/136/45 mm
Gewicht 630
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Buch (Paperback)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 35297178
    Saeculum
    von Ursula Poznanski
    (95)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 44098755
    Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance
    von Estelle Laure
    (33)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • 45189652
    Percy Jackson: Percy-Jackson-Taschenbuchschuber
    von Rick Riordan
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    29,99
  • 45244479
    Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen
    von Ulla Scheler
    (20)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 44290502
    Dich immer wiedersehen
    von Jennifer E. Smith
    (19)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,99
  • 44160100
    Die Tribute von Panem - 3 Bände im Schuber
    von Suzanne Collins
    (56)
    Buch (Taschenbuch)
    24,99
  • 42424109
    Wie ein unsichtbares Band
    von Inés Garland
    Buch (Taschenbuch)
    7,99
  • 45305983
    Evolution. Die Stadt der Überlebenden
    von Thomas Thiemeyer
    (28)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • 2869827
    Im Schatten des schwarzen Todes
    von Harald Parigger
    Buch (Taschenbuch)
    7,95
  • 45305967
    City of Heavenly Fire / Chroniken der Unterwelt Bd.6
    von Cassandra Clare
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    17,99
  • 44290766
    #selbstschuld – Was heißt schon privat
    von Thomas Feibel
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    6,99
  • 45243777
    Wolf Moon River
    von Rainer M. Schröder
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • 37821754
    Walden, L: Korallenherz
    von Laura Walden
    (3)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    4,99 bisher 16,99
  • 15517362
    Beast
    von Ally Kennen
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 45310537
    Das Spiel von Liebe und Tod
    von Martha Brockenbrough
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,95
  • 30499848
    Nicht mit mir!
    von Christine Biernath
    Buch (Taschenbuch)
    6,95
  • 44930947
    Book of Lies
    von Teri Terry
    (25)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,95
  • 43961971
    Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb
    von Clare Furniss
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 40933741
    Liv, Forever
    von Amy Talkington
    (31)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,95
  • 43007887
    Lügen lügen nicht
    von Nina Dörmann
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
1
4
1
1
1

Solides Buch mit einer tollen Message!
von vanniisbookparadise am 25.08.2016

Meinung: Als ich den Klappentext zu 'Battle Island' gelesen hatte, musste ich sofort an 'Die Tribute von Panem' denken, weshalb sofort klar war, dass ich diese Geschichte lesen muss. Die Ironie an der ganzen Sache ist, dass 'Die Tribute von Panem', sowie Schauspielerin Jennifer Lawrence in dem Buch erwähnt werden.... Meinung: Als ich den Klappentext zu 'Battle Island' gelesen hatte, musste ich sofort an 'Die Tribute von Panem' denken, weshalb sofort klar war, dass ich diese Geschichte lesen muss. Die Ironie an der ganzen Sache ist, dass 'Die Tribute von Panem', sowie Schauspielerin Jennifer Lawrence in dem Buch erwähnt werden. ^^ Die TV Show Battle Island soll allerdings eher einer Schatzsuche entsprechen und Gewalt gegen Mitspieler wird sofort mit dem Rauswurf geahndet. Man verfolgt die Geschichte zum größten Teil aus der Sicht von Lou (dritte Person), wobei auch andere Charaktere zu Wort kommen. Die Kapiteleinteilung ist etwas 'komplizierter' gehalten, da man manchmal in der Zeit Hin und Her springt und auch die Handlungsorte ständig wechseln. Das fand ich aber nicht weiter störend, weil man so einen guten Überblick bekommen hat und durch die Zeitsprünge eine gewisse Spannung aufgebaut wurde, sodass man immer weiterlesen wollte. Lou mochte ich als Protagonistin ziemlich gerne, weil sie einen gesunden Menschenverstand hat und weiß, wem sie trauen kann und merkt, wenn ein falsches Spiel gespielt wird. Auch anderen Charakteren wurde eine angemessene Menge an Aufmerksamkeit geschenkt, sodass man nicht mit blassen Nebencharakteren zu kämpfen hatte, sondern auch über sie einige Hintergrundinformationen bekam. Was mir ziemlich gut gefallen hat, war das Thema, welches Peter Freund mit seiner Geschichte aufgegriffen hat. Mit Battle Island zeigt er, wie viel in TV Shows eigentlich manipuliert und gefaked wird, nur um höhere Einschaltquoten zu bekommen. Diese Thematik war meiner Meinung nach die Message des Buches und ist bei mir auch sehr gut angekommen, da der Autor besagte Problematik entsprechend ausgeschmückt hat. Manchmal waren mir leider die Emotionen zu wenig beschrieben bzw. kamen einfach nicht die passenden Gefühle zum Ausdruck, was ich an manchen Passagen etwas schade fand. Ein Kritikpunkt der mit den fehlenden Emotionen einhergeht, waren manche Handlunge, die ich irgendwie unpassend fand bzw. nicht sauber geklärt und einfach schnell abgehackt wurden. Auch wenn ich mit manchen Wendungen gerechnet habe, gab es wiederum welche, die mich eher überrascht haben und mir deswegen umso mehr gefallen haben. Auch wenn am Ende für mich noch eine relativ wichtige Frage offen bleibt, wurde das Ende gut gelöst und ist durchaus gelungen. Manchmal muss es eben Fragen geben, die unbeantwortet bleiben. :D Cover: Obwohl ich eigentlich keine Menschen auf dem Cover mag, mochte ich es hier umso mehr. Irgendwie könnte man glatt denken, dass es ein Filmcover ist, was ich ziemlich passend finde, da es ja auch eine Fernsehshow ist, die man in der Geschichte verfolgt. Die Farbgebung finde ich auch ganz toll, da es so düster und unheimlich wirkt und damit perfekt zur Geschichte passt. Fazit: Ich glaube, dass ich mir noch ein bisschen mehr Spannung gewünscht hätte bzw. mir einfach dieses spannungsgeladene Feeling gefällt hat - diese Atmosphäre. Trotzdem habe ich die Geschichte gerne gelesen und fand es toll, dass in einem Jugendbuch eine so wichtige Message, in diesem Fall die Manipulation bei Fernsehshows, mit eingebaut wurde, was teilweise wirklich beängstigend ist. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Let the battle begin…
von ILOVEBOOKS am 11.01.2017

Als ich dieses Buch in der Vorschau entdeckt habe, stach mir direkt der Name des Autors ins Auge und ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind. Denn es war damals in meiner Jugend die „Laura-Reihe“ von Peter Freund, die mich zum Lesen gebracht und das Lesefeuer in mir... Als ich dieses Buch in der Vorschau entdeckt habe, stach mir direkt der Name des Autors ins Auge und ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind. Denn es war damals in meiner Jugend die „Laura-Reihe“ von Peter Freund, die mich zum Lesen gebracht und das Lesefeuer in mir geweckt hat. Doch damals war es Fantasy, jetzt ist es ein Jugendbuch. Ob das wohl gut gehen würde? Der Klappentext klang für mich schon mal sehr vielversprechend. Ich mochte die Grundidee, dass es eine Spielshow auf einer einsamen Insel geben würde, bei der zehn Jugendliche versuchen Challenges zu gewinnen um dem auf der Insel versteckten Schatz einen Schritt näher zu kommen. Natürlich kennt man diese oder ähnliche Formate zu Genüge aus dem Fernsehen und anderen Büchern. Trotzdem lese ich diese Settings super gerne, weil mich die Personenkonstellationen immer so faszinieren. Das Buch startet mit einer Überraschung. Denn die Geschichte verläuft nicht chronologisch, sondern beginnt an Tag acht auf der Insel und springt dann zunächst wieder auf die Zeit vor der Show zurück. Das weckte meine Neugierde natürlich sofort, da die Szene von Tag acht wirklich spannend war. Es gibt daraufhin immer wieder Sprünge zwischen Orten, Zeiten und Personen, die ich aber zur Abwechslung zu anderen Büchern als sehr interessant empfand. Aber man muss dieses Gespringe glaube ich auch einfach mögen. Ich war an keiner Stelle verwirrt oder konnte mich nicht mehr zurecht finden. Stattdessen habe ich die ersten paar hundert Seiten vor allem mit viel Neugierde gelesen, weil ich die Hintergründe erfahren und wissen wollte, wie es zu allem kommen konnte und gleichzeitig auch, was am Ende noch passieren würde. Diese Spannung hat mit in dieser Geschichte total bei der Stange gehalten. Dazu kam dann noch der lockere und einfache Schreibstil, der für mich das Lesen sehr angenehm machte. Auch die Kapitel waren schön kurz, sodass man immer mal wieder eine kurze Pause einlegen konnte. Das kam bei mir allerdings nicht zu oft vor. Dazu hat mir die Geschichte und ihr Verlauf einfach zu gut gefallen. Zu Beginn der Geschichte lernen wir die Protagonistin Louisa, kurz Lou kennen. Sie arbeitet bei dem Sender YOUR TV und geht natürlich auch zum Casting vom neuen TV Format „Battle Island“. Denn es winkt am Ende ein Preis im Wert von 1 Million Euro für den Gewinner. Dieses Geld möchte Louisa unbedingt gewinnen, da ihre Mutter schwer krank ist und die rettende Behandlung in den USA sehr teuer ist. Dass sie sich so für ihre Mutter einsetzt macht Lou für mich von Anfang an sympathisch. Sie ist sehr zielstrebig und ehrgeizig, bleibt dabei aber immer noch freundlich und mitmenschlich. Schon ein bisschen diese Klischeeheldin, wenn ich näher drüber nachdenke. Natürlich schafft Louisa das Casting und kommt mit neun anderen Jugendlichen auf die Insel „Battle Island“. Ab diesem Teil der Geschichte wurde es für mich richtig spannend, Louisa in dieser Ausnahmesituation zu verfolgen. Es werden Freundschaften und Allianzen geschlossen. Dabei sind natürlich nicht alle freundlich zueinander und Lous Zielstrebigkeit passt so einigen Kandidaten gar nicht. Doch Lou bleibt die ganze Zeit über stark, besonnen und cool und einfach sie selbst. Diese Mischung aus Zielstrebigkeit und Freundlichkeit hat mich von ihrem Charakter völlig überzeugt. Es gibt ja leider genug Menschen, die in einer solchen Situation vor lauter Dollarzeichen in den Augen auch über Leichen gehen würden. Zum Ende der Geschichte hin passiert nochmal so einiges, mit dem ich nicht gerechnet habe. Die Situation spitzt sich dramatisch zu und es läuft alles aus dem Ruder. Wird es Tote geben? Wer bekommt am Ende den Schatz? Gibt es ihn überhaupt? Lest es selbst, ich finde es lohnt sich! Mein persönliches Fazit: Dieses Buch war ein Highlight für mich! Die Grundidee war echt klasse und wurde für meinen Geschmack auch echt gut umgesetzt. Hier und da hätte ich mir zwar noch ein paar Details mehr erhofft, aber für mich wurde die Spannung im Buch immer auf einem guten Level gehalten und das ist für mich die Hauptsache! Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ein Buch mit überraschender Wendung
von einer Kundin/einem Kunden aus Waldsolms am 10.08.2016

Rezension Battle Island Infos zum Buch: Battle Island, geschrieben von Peter Freund, ist am 25.07.2016 unter dem Cbj Verlag erschienen. Das eBook umfasst 488 Seiten. Die Altersempfehlung ist von 12-99 Jahren. Die ISBN lautet: 978-3-641-17525-2 Cover: In der Mitte des Covers sind zwei Mädchen und zwei Jungs abgebildet. Das eine Mädchen das ganz vorne steht hat lange... Rezension Battle Island Infos zum Buch: Battle Island, geschrieben von Peter Freund, ist am 25.07.2016 unter dem Cbj Verlag erschienen. Das eBook umfasst 488 Seiten. Die Altersempfehlung ist von 12-99 Jahren. Die ISBN lautet: 978-3-641-17525-2 Cover: In der Mitte des Covers sind zwei Mädchen und zwei Jungs abgebildet. Das eine Mädchen das ganz vorne steht hat lange braune Haare. Sie trägt ein weißes Shirt, das einige Löcher aufweist und auch etwas dreckig ist. Dazu trägt sie eine Jeans, ebenfalls mit Löchern. Die Arme hat sie in ihre Hüfte gestemmt. Etwas weiter hinter ihr steht ein Junge. Seine Haare sind ebenfalls braun, allerdings sind diese kurz. Er trägt ein blau grünes T-Shirt und ebenfalls Jeans. An seinem rechten Arm ist ein Armband zu sehen. Links von ihm steht das zweite Mädchen. Sie hat dunkle Haare die sie hoch gesteckt hat. Als Oberteil hat sie ein schwarzes Top an, dazu trägt sie ebenfalls Jeans. Rechts von dem Mädchen steht der letzte Junge. Er hat ebenfalls ein schwarzes Top und Jeans an. Seine Haare sind ganz kurz und schwarz. Alle Teenager stehen im Wasser. Anscheinend in einem Meer. Im unteren Teil des Covers sind Wellen zu sehen. Ganz unten steht der Name des Autors. Rechts am Rand des Covers steht der Name des Verlags. Hinter den Jugendlichen ist eine Insel mit Palmen zu sehen. Es sieht so aus als ob Lichtbälle auf der Insel währen. Vom oberen Rand bis fast zur Mitte des Covers steht der Titel des Buches. Es sieht so aus als ob er aus Metall wäre. Das Cover ist insgesamt in dunklen Farben gehalten. Erwartungen: Ich glaube dass dieses Buch so ähnlich wie die Tribute von Panem wird und das sich die Jugendlichen, mit altertümlichen Waffen (z.B. Pfeil und Bogen), gegenseitig bekämpfen werden. Inhalt: Die 16 Jährige Louisa hat einen Nebenjob bei dem bekannten TV Sender Your TV. Da der Sender bald ein Jubiläum hat planen sie eine sensationelle Show wo 10 Jugendliche in 10 Tagen die Chance auf einen Goldschatz in Millionen haben. Hierzu werden die Jugendlichen auf eine abgeschiedene Insel im Atlantik gebracht wo sie knifflige Aufgaben lösen müssen um an den Schatz zu kommen. Auch Louisa wird angeboten das sie sich für die Show bewerben soll, jedoch will sie das zuerst nicht. Als dann ihre Mutter schwer krank wird und die Millionen ihre einzige Rettung sein könnten entscheidet sich Louisa um und bewirbt sich doch. Schon bald findet sie sich auf der Insel wieder und kämpft um den Goldschatz, doch aus der Show wird schon bald bitterer Ernst?. Charaktere: Louisa Louisa ist 16 Jahre alt. Sie hat ein sanftmütiges Wesen und ist zielstrebig. In ihrer Freizeit macht sie mit ihren Freund viel Sport. Sie kann gut klettern und Bogenschießen. Ihren Vater hat sie sehr früh bei einem Segelunfall verloren, doch davon weis sie kaum noch was. Allerdings suchen sie immer wieder Albträume heim. Tim Tim ist Louisa´s Freund. Er macht genauso viel Sport wie Louisa und ermutigt sie immer wieder. Er ist ein strikter Gegner gegen von Your TV und nimmt auch an Demonstrationen teil. Jean-Luc Jean-Luc scheint etwas zu verbergen. Er wird ziemlich schnell mal wütend und teilt gerne aus. Ihm ist fast jedes Mittel recht um an den Goldschatz zu kommen. Daniel Daniel ist sehr vorlaut. Er teilt gern aus, kann aber manchmal nichts weckstecken. Auch ihm ist fast jedes Mittel recht um an den Schatz zu kommen und auch er scheint etwas zu verbergen. Sophie Sophie ist skrupellos und würde alles für den Schatz tun. Sie ist die gemeinste im Camp und schikaniert sie anderen immer wieder. Ihr ist jedes Mittel recht. Schreibstil: Das Buch wechselt am Anfang zwischen Ereignissen die Später passiert sind und die früher passiert sind. Es wird aus der Sicht eines Erzählers Geschrieben und steht in der Vergangenheitsform. Meinung Das Cover ist sehr interessant gestaltet. Ich finde es hat etwas Düsteres an sich. Der Schreibstil ist, finde ich, am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, da man zuerst bei Tag acht auf der Insel ist und danach wieder weit davor. Allerdings geht das nach einer Zeit des Einlesens. Die Geschichte an sich finde ich sehr spannend. Manchmal erinnert sie mich an die Tribute von Panem, allerdings ist diese Geschichte ganz anders. Die Charaktere finde ich auch gut beschrieben, genauso wie die Umgebung. Man kann sich alles sehr genau vorstellen. Die Liebesgeschichte steht bei diesem Buch eher im Hintergrund, was allerdings nicht schlimm ist. Nach einer Zeit des Lesens konnte ich das Buch auch nicht mehr aus den Händen legen. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Insgesamt gebe ich dem Buch 8 von 10 Schatztruhen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Schatzsuche einmal anders – und fast jeder schaut zu
von Kerstin Thieme aus Zittau am 10.08.2016

Die sechzehnjährige Louisa ist kein Fan von Castingshows. Doch das ausgelobte Preisgeld – 1 Million in Gold – scheint ihr einzige Chance, das Leben ihrer Mutter, die an einem Hirntumor leidet, durch eine teure Therapie zu retten. Nachdem sie bei einem Bootsunfall, für den sie sich die Schuld gibt,... Die sechzehnjährige Louisa ist kein Fan von Castingshows. Doch das ausgelobte Preisgeld – 1 Million in Gold – scheint ihr einzige Chance, das Leben ihrer Mutter, die an einem Hirntumor leidet, durch eine teure Therapie zu retten. Nachdem sie bei einem Bootsunfall, für den sie sich die Schuld gibt, bereits ihren Vater verloren hat, ist dies ihr vordringlichstes Ziel. Also nimmt sie an den Castings teil und schafft es tatsächlich unter die letzten zehn Kandidaten. Doch wie zu erwarten, will von denen jeder das Geld und einige würden auch fast alles dafür tun. Ein Albtraum vor laufender Kamera beginnt … Meine Meinung: Ich beginne heute mal mit dem äußeren Erscheinungsbild. Das Cover des Buches ist passend zur Geschichte gewählt, erinnert ein wenig an „The 100“, wobei ich die dargestellten Jugendlichen nicht wirklich den Show-Teilnehmern zuordnen konnte. Es weckt aber die Neugier auf ein spannendes Inselabenteuer. Die gewählte Erzählweise hat sicher Vor- und Nachteile. So wird der Leser gleich am Anfang in eine brenzlige Situation geworfen, die Louisa am 8. Tag auf der Insel erlebt. Das soll sicher Spannung erzeugen, da man die Figuren jedoch so überhaupt nicht kennt, fällt es schon nicht leicht, sich in sie reinzudenken. So geht es dann auch mit ständigen Zeitsprüngen weiter, in denen einmal das aktuelle Geschehen erzählt wird, in der anderen Perspektive dann, wie Louisas Weg zur Castingshow und auf die Insel verläuft. Irgendwann in der Mitte des Buches hat sich beides dann angeglichen und es geht chronologisch weiter. Inzwischen ist aber die Spannung auch so weit aufgebaut, dass man ab diesem Punkt das Buch kaum mehr weglegen mag. Davor gibt es einige Längen und die Sprünge erfordern auch ein sehr aufmerksames Lesen. Das Buch spielt in einer nahen Zukunft und die Show an sich ist, wenn man sich die aktuelle Fernsehlandschaft ansieht, so abwegig ja nicht. Einmal mehr wird deutlich, wie solche Castings ablaufen, wie interveniert und gesteuert wird, weil nur eines zählt – die Quote und daraus resultierend die Gewinne für die Macher. Teilnehmer werden nicht aufgrund von Können ausgewählt, sondern vorrangig an der Größe des Konfliktpotenzials gemessen, welches die Gruppe im Ganzen ergibt. Das kennt man ja nicht erst seit heute von DSDS, Dschungelcamp und Co. Auch das entsprechend manipuliert und schlussendlich sogar nicht nur sprichwörtlich über Leichen gegangen wird, halte ich für durchaus vorstellbar. Was mich ein wenig verwundert, selbst für heutige Verhältnisse und erst recht in der Zukunft: Nicht ein einziger der Teilnehmer hat sich offenbar seinen Vertrag durchgelesen, sprich das Kleingedruckte. Sie sind alle dermaßen blauäugig dabei, dass es schon nicht mehr glaubhaft ist. Zudem sind ein Großteil von ihnen noch minderjährig, wo bitte sind da die Eltern einbezogen worden? Diesen Aspekt hat selbst Arno Strobel in seinem „Schlusstakt“ berücksichtigt, woran mich das Buch im Übrigen gar nicht mal so selten erinnert hat. Dass dann noch eine der emotionalsten Szenen der Panem-Reihe fast 1 zu 1 übernommen wurde, hat mich doch sehr gestört. Handwerklich ist das Buch gut geschrieben und zum Schluss auch extrem spannend, mit überraschenden und wie auch erwarteten Wendungen läuft es auf einen Showdown hinaus, der es wirklich in sich hat. Man merkt dem Autor an, dass er in der Fernsehbranche tätig ist und auch Drehbücher schreibt. Eine Verfilmung könnte ich mir durchaus gut vorstellen. Allerdings fand ich die Opferzahl für einen Jugendroman schon erstaunlich hoch. Und davon abgesehen auch schwer vorstellbar, dass es möglich sein soll, dies komplett zu vertuschen. Denn jeder hat doch irgendwo Angehörige … Hier hinkt es beim Ende doch ein wenig. Fazit: Wer sich für Casting-Shows und vor allem das Dahinter interessiert, gern Jugendromane mit vielschichtigen Charakteren liest und neugierig auf eine Insel-Schatzsuche ist (ich persönlich wäre ja schon bei den Mathe-Aufgaben grandios gescheitert), dem kann ich „Battle Island“ wirklich empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Battle Island schafft es trotz Schwachstellen doch sehr zu begeistern
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 26.07.2016

Auf dieses Buch habe ich mich unheimlich gefreut, da der Klappentext viel Action und Nervenkitzel versprach. Doch der Einstieg war für mich erstmal ziemlich schwierig, denn man wurde sofort mitten ins Geschehen geworfen und ich musste erstmal sortieren wo oben und wo unten ist. Auch die Zeitsprünge haben mir Anfangs ziemlich... Auf dieses Buch habe ich mich unheimlich gefreut, da der Klappentext viel Action und Nervenkitzel versprach. Doch der Einstieg war für mich erstmal ziemlich schwierig, denn man wurde sofort mitten ins Geschehen geworfen und ich musste erstmal sortieren wo oben und wo unten ist. Auch die Zeitsprünge haben mir Anfangs ziemlich Probleme bereitet. Doch nachdem ich Louisa , eine der Teilnehmer kennenlernen konnte, wurde es allmählich. Von der erhofften Spannung war jedoch noch nicht wirklich viel zu merken. Viel mehr schlichen sich fürt mich ein paar Längen ein, was das Ganze doch etwas langatmig machte. Doch dann urplötzlich ging es mit einem Satz in die Höhe und ich war von dem Buch nicht mehr wegzubekommen. Die Story begann mich ungemein zu fesseln. Das Grundkonzept von Battle Island ist dabei ziemlich einfach. 10 verschiedene Teilnehmer, die auch in ihrem Wesen nicht unterschiedlicher sein könnten. Was zu viel Rivalität und Missgunst führt und das merkt man wirklich mehr als deutlich. Ich muss ganz ehrlich gestehen, anfangs war ich davon irgendwann genervt. Doch später lernt man die Hintergründe der Menschen kennen und dadurch erstrahlte das Ganze in völlig neuem Licht. Was das Ganze viel nachvollziehbarer machte. Besonders konnte mich natürlich Louisas Geschichte berühren, da sie doch im Fokus steht und besonders hervorgehoben wird. Doch ich kam auch nicht umhin manchmal wirklich mit dem Kopf zu schütteln. Einfach über die unglaubliche Naivität die da hervorstach. Es war wirklich kaum zu glauben, aber dennoch da. Es gab Szenen, die haben mich dabei sehr berührt, natürlich bei einer Person, die ich bereits in mein Herz geschlossen hatte. Aber es gab auch Momente die haben mich zum schmunzeln gebracht. Eigentlich dachte ich, hier würden keine großartigen Überraschungen auf mich warten, tat es zunächst auch nicht. Doch urplötzlich wendete sich das Blatt und endlich war die erhoffte elektrisierende Spannung und der Nervenkitzel da. Dabei konnte man auch sehr gut die Emotionen der Charaktere spüren, was mir sehr gut gefallen hat. Und ab da gab es auch kein abflauen mehr. es steigerte sich immer mehr um schließlich im explosiven Showdown zu enden. Eine Überraschung jagte die nächste und auch die Fragen die man beantwortet bekam, machte das Ganze schlüssig. Das Setting das sich uns hier bietet, ist wirklich toll gewählt und verschafft eine geheimnisvolle und abenteuerliche Atmosphäre, was wirklich gut zu dem ganzen Konzept passt. Ich bin ehrlich, am Anfang hatte ich nur die Hoffnung das es endlich besser wird, aber am Ende konnte es mich dann doch begeistern. Was natürlich gerade die Bewertung unheimlich schwermacht. Letztendlich wurde hier ein Abenteuertrip entworfen der zwar anfangs ziemlich schwächelt, jedoch seine Spannung urplötzlich bis ins unermessliche steigert. Die Wendungen sind dabei wirklich gut gelungen und haben es geschafft mich sprachlos und fassungslos zu machen. Dem Autor ist es sehr gut gelungen, die verschiedene Facetten der Charaktere zu offenbaren. Man sieht , wie sie wirklich sind und was sie bereit sind, für Ruhm und Geld zutun. Teilweise ist es wirklich erschreckend, aber andersherum auch wieder nicht. Doch was ich nicht bedacht habe, was für Abgründe in manchen Menschen tatsächlich lauern. Das wird hier wieder aufs neue sehr eindringlich bewiesen. Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektive von Louisa, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft. Aber auch die Nebencharaktere sind ausdrucksstark und verstehen für sich einzunehmen. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil ist fesselnd und stark einnehmend und hat es geschafft, ein sehr gutes Kopfkino zutage zu führen. Das Cover und der Titel sind passend zum Buch gewählt. Fazit: Eine Castingshow, 10 Kandidaten und ein Abenteuertrip der sehr facettenreich ist und mit einem tollem Setting einhergeht. Leider schwächelt er zwar anfangs ziemlich, urplötzlich jedoch zieht die Spannung an und steigert sich dabei immer mehr. Die Wendungen sorgen für ein gutes Gesamtpaket, das am Ende doch sehr begeistern kann. Bei der Bewertung habe ich lange mit mir gerungen, aber aufgrunddessen , das der zweite Teil des Buches es doch geschafft hat, einiges wieder wettzumachen, gibt es 4 von 5 Punkten von mir. Ich empfehle es gerne weiter.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Völliger Flop
von Petra Donatz am 16.01.2017

Klappentet Als Louisa die Castings für die brandneue TV-Show »Battle Island« erfolgreich besteht, glaubt sie sich ihrem Ziel ein Stück näher: Mit dem Preisgeld die Therapie ihrer Mutter bezahlen und sie so vor dem sicheren Tod retten. Millionen von Zuschauern werden ihre Suche nach einem Schatz verfolgen, der auf einer... Klappentet Als Louisa die Castings für die brandneue TV-Show »Battle Island« erfolgreich besteht, glaubt sie sich ihrem Ziel ein Stück näher: Mit dem Preisgeld die Therapie ihrer Mutter bezahlen und sie so vor dem sicheren Tod retten. Millionen von Zuschauern werden ihre Suche nach einem Schatz verfolgen, der auf einer von der Außenwelt abgeschnittenen Insel im Atlantik versteckt ist. Doch auch die anderen Kandidaten wollen an das Geld – dazu ist ihnen jedes Mittel recht, und so wird aus der Unterhaltungsshow bitterer Ernst ... Der Autor Peter Freund ist seit 1980 in der Film- und Fernsehbranche tätig und lebt und arbeitet in Berlin. Schon seit Ende der 80er-Jahre hat er neben Drehbüchern für Filme und Serien immer wieder auch Romane und Geschichten geschrieben und veröffentlicht. Viele seiner Bücher stürmten die Bestsellerlisten, wurden in neunzehn Sprachen übersetzt und in dreiundzwanzig Ländern veröffentlicht. In Battle Island verarbeitet er nun erstmals sein berufliches Insiderwissen in Form eines aufregenden Romans. Meine Meinung Story Die Leser unserer Rezensionen wissen, dass wir sehr selten,( fast überhaupt nie) ein Buch abbrechen. Bei Battle Island konnte ich aber meine Lesezeit nicht weiter verschwenden. Ich bin völlig unbefangen an das Buch heran gegangen, aber nach wenigen Seiten fingen mich die Protagonisten an zu nerven. Ihre Pöbeleien auf unterstem Niveau wurde von der Gossensprache, die der Autor schriftlich übernommen hat, noch getoppt. Ich habe der Handlung, die für mich verwirrend, langweilig und alles andere als gut zu lesen war, nach 180 Seiten abgebrochen. Auch die ständigen, sehr verwirrenden Zeitsprünge waren echt nervig. Erst in nachhinein habe ich gesehen, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine war und das Buch sehr schlechte Kritiken bekommen hat. Schreibstil Wie bereits erwähnt, war der Schreibstil recht nervig. Die langweiligen, teilweise niveaulosen Dialoge waren nicht gerade motivierend. Also mich konnte an der Story und der Schreibweise nichts fesseln. Es war teilweise echt eine Zumutung. Charaktere Hierzu kann ich nur sagen, langweilige und oberflächliche Charaktere haben mir absolut nicht zugesagt und waren null sympathisch. Sie waren sehr kindlich naiv und konnten mich absolut nicht fesseln. Mein Fazit Also, da ich das Buch abgebrochen habe, weil mir die Charaktere zu nervig, die Sprache teilweise zu gossenmäßig und die Spannung absolut nicht vorhanden war, gebe ich dem Buch nur eine von fünf Leseratten / Sternen. Ich kann das Buch nicht weiterempfehlen, vergeudet nicht eure Lesezeit mit solch einem Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Leider viel zu lang an einigen Stellen, trotz guter Charaktere konnte es mich einfach nicht mitreißen.
von büchersalat am 11.08.2016

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich habe mich gefreut, dass ich das Buch lesen durfte. Leider muss ich sagen, wurden meine Erwartungen nicht so erfüllt wie ich es mir gewünscht hätte. Louisa, alias Lou, macht eine schwierige... Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich habe mich gefreut, dass ich das Buch lesen durfte. Leider muss ich sagen, wurden meine Erwartungen nicht so erfüllt wie ich es mir gewünscht hätte. Louisa, alias Lou, macht eine schwierige Zeit durch. Ihre Mutter ist schwer erkrankt, und die rettende Therapie ist leider unerreichbar teuer. Da kommt die neue Show von YOUR TV nur Recht, BATTLE ISLAND verspricht Ruhm, Geld und eine Herausforderung, die Louisa meistern könnte. Sie will es versuchen, ganz egal, dass nicht alle Menschen das für eine Gute Idee halten... Ich muss sagen, mich hat der Anfang des Buches sehr angestrengt. Die Kapitel wechseln ständig bzw. die Zeit aus der erzählt wird. Man ist mitten im Geschehen und ich hab echt länger gebraucht um den Faden zu finden. Dann ging es auch zügig los. Schon zu Beginn werden ein paar Fragen aufgeworfen, in Bezug auf Tim zum Beispiel. Der Leser wird erstmal durch die Prüfungen und dann auf die Insel geführt. Das fand ich erstmal okay. Aber als es dann so richtig spannend wurde, gab es wieder einen Rückblick und diese lange Durststrecke hat mich wirklich gelangweilt. Mir ist bewusst, all diese Dinge müssen gesagt werden, damit die Geschichte am Ende rund ist, aber ich hab mich trotzdem enorm gelangweilt. Es gab viele Hintergründe, die man schon als politisch bezeichnen könnte, schließlich vertreten sie eine Meinung. Hach, ich kann nicht so viel sagen. ;) Lou ist als Protagonistin gut gewählt. Sie ist zielstrebig und mit ihrem Leben zufrieden. Erst als ihre Mutter so schwer erkrankt wird sie hellhörig und versucht sich an jeden Strohhalm zu klammern. Ihr Freund Tim ist ihr eine große Stütze und ich finde er gewinnt den Leser recht schnell für sich. Trotz der Widrigkeiten versuchen die beiden an ihrer Beziehung festzuhalten. Ich muss sagen, Alles in Allem war mir das Buch zu lang. Ich fand die Grundidee gut, und die Thrill Aspekte klasse eingebaut, aber das viele Gerede und die vielen Hintergrundinfos haben mir echt das Durchhaltevermögen geraubt. Was sooooooo schade ist!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
Keine große Show
von Doreen Frick am 15.08.2016

Mich hat der Klapptext von "Battle Island" extrem neugierig gemacht und auf eine Mischung aus "Tribute von Panem" und "Das Dschungelcamp" hoffen lassen. Gecastete Kids aus der DSDS Generation schlagen sich auf einer Insel die Köpfe ein, begleitet von Moderatoren alá Sonja Kraus und Dieter Bohlen. Da ist Unterhaltung... Mich hat der Klapptext von "Battle Island" extrem neugierig gemacht und auf eine Mischung aus "Tribute von Panem" und "Das Dschungelcamp" hoffen lassen. Gecastete Kids aus der DSDS Generation schlagen sich auf einer Insel die Köpfe ein, begleitet von Moderatoren alá Sonja Kraus und Dieter Bohlen. Da ist Unterhaltung vorprogrammiert. Dachte ich zumindest. Stattdessen ist "Battel Island" eine öde Castingshow , die versucht die politischen Hintergründe dem Leser näher zu bringen. Doch von vorn. Die Geschichte beginnt vielversprechend. Ohne Einleitung wird der Leser direkt in den 8. Tag der Show geworfen und rennt mit der Hauptprotagonistin Louisa um ihr Leben. Scheinbar ist den Fernsehrleuten an Tag 1 bis 7 zu wenig passiert, so dass am 8. Tag die Kameras ausversehen abgestellt wurden. Das haben einige Showmitglieder zum Anlass genommen auf rabiate Art und Weise anderen Mitgliedern Informationen zu entlocken. Man rennt also mit Louisa vor 3 Mitspielern davon, welche eindeutig eine Schraube locker haben und Dialoge führen, wie sie RTL nicht besser vorgeben könnte. Gerade als es spannend wird folgt eine Rückblende von einigen Wochen zuvor, wie Louisa zu der Show gekommen ist. Das plätschert ein paar Seiten vor sich hin, bis man wieder am 8. Tag der Show landet und versucht wird die Spannung wieder aufzubauen, nur um am nächsten Höhepunkt diese wieder mit einer Rückblende verpuffen zu lassen. Warum? Warum dieses ständige hin und her? Das geht das ganze Buch so und nervt irgendwann. Würden die Rückblenden wenigstens eine eigene Spannung beinhalten, hätte man die Story vielleicht noch retten können, aber nein in den Rückblenden wird mit zu vielen Worten und Seiten die Hintergrundgeschichte solcher Castingshows erzählt und leider das auch mit zu vielen überflüssigen Details. Aber gut, meine Hoffnung stützte sich jetzt auf die Charaktere nachdem die Spannung schon ahin war. Vielleicht gab es da ja eine Überraschung. Doch leider konnte mich nicht ein Charakter von sich überzeugen, hier wurden alle Klischees sehr farblos bedient. Ob die kriegerische Amazone, die dem Publikum gern mal ihre Brüste zeigt, die Heldin, die alles nur aus Nächstenliebe und uneigennützig tut, der Drogenjunkie, der das krasse Gegenteil zu ihr darstellen soll und natürlich darf der Adonis mit dem großen Geheimnis nicht fehlen. In dem Fall handelte es sich um einen Franzosen dessen geschriebener Dialekt mir ganz schön auf den Geist ging. Der Handlungsverlauf war zu allem Überfluss auch noch sehr vorhersehbar und das Ende keine große Überraschung. Hätte man die Geschichte retten können? Ich glaube schon, denn Potential war durchaus vorhanden, die Charaktere hätten etwas mehr Farbe vertragen können und die Handlung hätte anders aufgebaut werden müssen. So fiel die Spannung immer wieder ab und baute sich irgendwann gar nicht mehr auf. Ich habe das letzte Drittel beim Lesen dann nur noch überflogen. Mein Fazit "Battel Island" hätte so viel sein können, eine Show mit Action, Spannung und fesselnden Challenges. Stattdessen ging die Geschichte völlig in die Hose. Zu viele uninteressante Hintergrundinformationen, die der Story den nötigen Schwung nehmen und Charaktere die unecht und gestellt wirken. Schade aber mit dem Buch war es wie mit vielen Shows...Mehr Schein als sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Battle Island

Battle Island

von Peter Freund

(8)
Buch (Paperback)
14,99
+
=
In einer Sommernacht wie dieser

In einer Sommernacht wie dieser

von Tanja Heitmann

(10)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
+
=

für

31,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen