Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Belle et la magie, Band 1: Hexenherz

(13)
**Die neue Reihe der »Royal«-Autorin Valentina Fast!** Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat… //Textauszug: »Was hast du kleine Hexe mit mir angestellt?!«, brüllte mich durch das andere Ende der Leitung ein offensichtlich sehr erboster Gaston an. Ruckartig legte ich auf und blickte meine Mutter an. »Maman?« »Oui?« Sie legten ihren Kopf schief. Überrascht. Die große Catherine war überrascht, wahrscheinlich waren wir es beide, angesichts meines schrillen, beinahe panischen Tonfalles. »Es tut mir leid.« »Was genau?« »Was auch immer ich getan habe«, gab ich zerknirscht zu und biss mir auf meine Unterlippe.//
Portrait
Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Reihe.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 468, (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 01.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783646602654
Verlag Carlsen
Verkaufsrang 2.755
eBook (ePUB)
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 47003887
    Belle et la magie: Alle Bände in einer E-Box!
    von Valentina Fast
    eBook
    6,99
  • 43250894
    Rock Kiss - Du bist alles für mich
    von Nalini Singh
    (2)
    eBook
    4,99
  • 45048910
    Zurück ins Leben geliebt
    von Colleen Hoover
    eBook
    9,99
  • 45790213
    Dämonische Verführung (Blut und Magie, #1)
    von Nadine Mutas
    eBook
    4,99
  • 41115961
    Sam und Emily. Bis zum Ende des Sommers
    von Holly Goldberg Sloan
    eBook
    12,99
  • 45529194
    Touched (Die komplette Trilogie zum Sonderpreis), Der Preis der Unsterblichkeit; Die Schatten der Vergangenheit; Die Macht der ewigen Liebe
    von Corrine Jackson
    (1)
    eBook
    14,99
  • 44242605
    Black Blade
    von Jennifer Estep
    eBook
    12,99
  • 47658896
    Chroniken der Schattenjäger (1-3)
    von Cassandra Clare
    eBook
    19,99
  • 44368355
    Royal: Alle sechs Bände in einer E-Box!
    von Valentina Fast
    (3)
    eBook
    19,99
  • 47003879
    Alle Bände in einer E-Box! (Die Phönix-Saga )
    von Julia Zieschang
    eBook
    9,99
  • 47815923
    Bloodbound Lovers - Seelensplitter: Vampirroman
    von Sabine Becker
    eBook
    4,99
  • 45773247
    Im Glanz der Welten
    von Åsa Böker
    (5)
    eBook
    0,99
  • 42746580
    Die Schatten von London - In Aeternum
    von Maureen Johnson
    eBook
    10,99
  • 46723156
    Jace ... and no way back
    von M.S. Kelts
    eBook
    6,99
  • 45245102
    Der letzte Schwur
    von Nalini Singh
    eBook
    8,99
  • 30944893
    Plötzlich Fee - Herbstnacht
    von Julie Kagawa
    (4)
    eBook
    7,99
  • 47067718
    Wolfsmal
    von Aurelia L. Night
    (1)
    eBook
    4,99
  • 46421048
    Vergessene Leidenschaft
    von Raywen White
    (5)
    eBook
    4,99
  • 42746491
    Dunkle Liebe
    von Christine Feehan
    eBook
    11,99
  • 39364953
    Die Magie der tausend Welten - Die Begabte
    von Trudi Canavan
    (2)
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
8
4
1
0
0

Ein magischer Reihenauftauftakt, der durch vielerlei Dingen überzeugen konnte!
von einer Kundin/einem Kunden aus Thum am 17.10.2016

Inhalt: In den Tiefen eines sehr geheimen Waldes lebt die 17-Jährige Isabelle Monvision. Niemand kann ihn betreten ohne von einem tiefen Schlaf übermannt zu werden, denn nur ausgewählte Menschen ist der Zutritt erlaubt, außergewöhnlichen Menschen wie Isabelle. Von Kindesbeinen an lernt sie nicht nur die alltäglichen Fächer wie Mathematik und... Inhalt: In den Tiefen eines sehr geheimen Waldes lebt die 17-Jährige Isabelle Monvision. Niemand kann ihn betreten ohne von einem tiefen Schlaf übermannt zu werden, denn nur ausgewählte Menschen ist der Zutritt erlaubt, außergewöhnlichen Menschen wie Isabelle. Von Kindesbeinen an lernt sie nicht nur die alltäglichen Fächer wie Mathematik und Rechtschreibung, sondern auch die Vielfalt der Hexerei, denn Belle ist eine Hexe und in ihr Schlummert die Fähigkeit eine ganz Große zu werden. Ein Fehltritt auf einer Studentenparty bringt sie jedoch in eine sehr missliche Lage, denn ihre Fähigkeiten sind alles andere als ausgereift. Als sie den arroganten Gastgeber Gaston in eine Kröte verwandeln will, passiert absolut nichts, aber die Überraschung folgt prompt am nächsten Morgen. Belle muss für ihren Fehler natürlich grade stehen und auch dies bleibt zum Leid aller nicht ohne Konsequenzen…. Meine Meinung: Dies war mein erstes Buch von Valentina Fast und ich bin immer noch total verzückt von ihrem Schreibstil und der Handlung. Mit einer Leichtigkeit huscht man durch den sehr lockeren und spannenden Handlungsverlauf, der unter anderem sehr malerisch gestaltet ist und man sich wundervoll in die Charaktere, Schauorte und die Geschehnisse hineinversetzen kann. Der Schreibstil setzt hier ein absolutes Sahnehäuptchen auf das Törtchen, denn mit seiner lockeren und flüssigen Art macht er die Handlung zu einem einzigartigen Erlebnis. Isabelle auch Belle genannt ist mir auf Anhieb sehr sympathisch gewesen. Sie ist ein kleiner Tollpatsch und lässt sich zu dem sehr leicht reizen, was sie unter anderem immer in missliche Lagen bringt, wie die mit Gaston. Gaston ist mir sofort sehr unheimlich, geheimnisvoll und auch sonderbar vorgekommen. Man merkt sofort, dass er nicht mit offenen Karten spielt und auch etwas Großes plant. Was bleibt sehr lange verborgen und machte ihn mir nicht gerade sympathischer, obwohl man sagen muss, dass er auch sehr viele positive und charmante Seiten an sich hat. Aber auch die anderen Charaktere sind greifbar, authentisch und malerisch gestaltet. Man kann sie sich allesamt gedanklich toll ausmalen und mit Leben füllen. An manchen Stellen störte mich ab und an, dass es durch das herauszögern von Geschehnissen etwas zu Langatmigkeiten kam. Jedoch war dies sehr gering und so überwiegte die absolut gelungene und malerische Handlung. Das Cover erweckt sofort einen kleinen Eindruck darüber, was den Leser in der Handlung erwartet. Es wird auf jeden Fall magisch und sehr spannend. Fazit: Ein toller Auftakt einer magischen und überraschenden Reihe von Valentina Fast, die schon unzählige Leser mit ihrer märchenhaften „Royal“-Reihe begeistern konnte. Durch eine wundervolle Auswahl an Charakteren, einem wandlungsreichen Handlungsverlauf und einen sehr leichtfüßigen Schreibstil hat mich die Autorin von ihrem Schreibtalent absolut überzeugen können! Glasklare Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Belle - Die Tochter der Hexenkönigin
von anke3006 am 07.10.2016

Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass... Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat… Dies ist mein erster Roman von Valentina Fast. Mir gefällt ihr Stil, die Art bekannte Geschichten aufzugreifen und vollkommen anders zu erzählen. Belle und Gaston sind ja bekannte Märchenfiguren, aber hier bekommen sie einen ganz anderen Charakter. Belle, die Junghexe, die noch nichts so richtig beherrscht. Gaston, geheimnisvoll, arrogant und doch hat er irgendwie ein sehr einnehmendes Wesen. Die Geschichte ist spannend und temporeich, durch die immer neuen Wendungen ist man richtig gefesselt. Der magische Wald mit seinen Bewohnern ist wundervoll beschrieben, einige Bewohner sind liebenswert und anderen sollte man besser aus dem Weg gehen. Valentina Fast lässt eine wunderbare Welt entstehen, die den Leser auf eine magische Art entführt. Jetzt freue ich mich auf den zweiten Teil und bin gespannt welche Überraschungen der so geheimnisvolle Gaston noch bereit hält.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Geschichte voller Magie und Geheimnisse
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 06.10.2016

"Belle et la magie" von Valentina Fast ist das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe, und es konnte mich sogleich voll überzeugen! Es handelt sich um den ersten Band einer Dilogie, Band 2 soll glücklicherweise bereits im Dezember erscheinen! Die Geschichte um Belle und ihre Freunde ist wunderbar leicht... "Belle et la magie" von Valentina Fast ist das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe, und es konnte mich sogleich voll überzeugen! Es handelt sich um den ersten Band einer Dilogie, Band 2 soll glücklicherweise bereits im Dezember erscheinen! Die Geschichte um Belle und ihre Freunde ist wunderbar leicht und locker geschrieben, man fliegt beim Lesen nur so durch die einzelnen Kapitel. Diese sind hauptsächlich aus Belles Sicht zu lesen, ab und an tauchen jedoch auch weitere Perspektiven auf, was mir sehr gut gefallen hat, da man so noch tiefer in die Geschichte einsteigen konnte. Außerdem beginnt jedes Kapitel mit einem Auszug aus einem Werk der Hexen, wodurch der Leser zusätzlich interessante Hintergrundinformationen erfährt. Diese sind inhaltlich immer auf das jeweilige Kapitel abgestimmt, und wecken zum Teil schon leichte Vorahnungen auf die folgenden Geschehnisse. Hauptschauplatz der Ereignisse ist der Magische Wald, einfach fantastisch beschrieben, so wunderbar bildlich, dass ich so richtig in diese Welt eintauchen konnte. Und er bietet einfach schier unendlich viele Möglichkeiten und Überraschungen, so dass ich denke, dass wir noch längst nicht alles darüber erfahren haben. Die Charaktere der Geschichte sind allesamt sehr gut ausgearbeitet, jeder von ihnen hat sein eigenes Päckchen zu tragen, und einige von ihnen hüten eine Menge Geheimnisse! Vor allem Belle, die Protagonistin, war mir sehr sympathisch. Sie ist unglaublich taff und mutig, hat aber auch ihre eigenen kleinen Schwächen und Unsicherheiten, was sie für mich absolut authentisch gemacht hat. Apropos Geheimnisse: das ganze Buch ist voll davon, und kaum denkt man einem auf die Schliche gekommen zu sein, tauchen schon wieder drei neue auf, es wird einfach nie langweilig! Der Beginn des Buches ist zwar etwas ruhiger, man wird ein wenig in die Welt um Belle eingeführt, Charaktere werden vorgestellt, doch mit einem Schlag wird es richtig rasant, die Autorin lässt Belle (und den Leser) kaum zu Atem kommen. Fazit: Eine unglaublich magische und rasante Geschichte, spannungsgeladen, mit jeder Menge interessanten Charakteren und einer unglaublich schön gestalteten Welt, die für den Leser jede Menge Überraschungen (und einige Schmunzler) bereit hält! Ich freue mich auf Band 2, und kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es mit Belle weitergeht!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hier passiert richtig viel
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Salzuflen am 03.10.2016

Inhalt: Die 17-jährige Belle lebt, zusammen mit ihrer Mutter im Magischen Wald. Hier führt sie ein behütetes Leben inmitten anderer Hexen und muss, dank ihrer Mutter der Hexenkönigin, schon viele Pflichten übernehmen. Als sie zusammen mit ihrem besten Freund Vincent auf eine Party in der Menschenwelt geht fällt ihr... Inhalt: Die 17-jährige Belle lebt, zusammen mit ihrer Mutter im Magischen Wald. Hier führt sie ein behütetes Leben inmitten anderer Hexen und muss, dank ihrer Mutter der Hexenkönigin, schon viele Pflichten übernehmen. Als sie zusammen mit ihrem besten Freund Vincent auf eine Party in der Menschenwelt geht fällt ihr der unhöfliche aber gutaussehende Gaston unangenehm auf. Aus Wut versucht sie diesen in eine Kröte zu verwandeln. Dies gelingt zwar nicht so ganz, aber Gaston sieht man die Folgen des Zaubers doch an. Und so entführt Belles Mutter den jungen Mann kurzerhand in den magischen Wald, wo Belle sich nun seiner Rückverwandlung widmen muss. Gaston spielt allerdings nicht mit offenen Karten und hat dies genau so geplant. Meinung: „Belle et la magie, Band 1: Hexenherz“ ist der erste Teil einer neuen Reihe von Autorin Valentina Fast, die bereits die Royal-Reihe veröffentlicht hat. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man kommt schnell in die Geschichte hinein. Der Wald ist einfach zauberhaft. Die Autorin erschafft hier eine völlig neue Welt, die praktisch parallel und versteckt zu unserer existiert. Genauso wie der Leser, hat Belle am Anfang überhaupt keine Ahnung was sich außer den Hexen noch im Wald befindet. Im Laufe des Buches wird sie dann aber mit vielen wundervollen und teils gefährlichen Sagengestalten konfrontiert, was mir sehr gefallen hat. Belle selbst ist ein unheimlich sympathischer Charakter. Obwohl sie behütet im Dorf der Hexen aufgewachsen ist, ist sie alles andere als schüchtern. Ganz im Gegenteil. Sie wirkt eher selbstbewusst und schlagfertig. Und da sie auf eine menschliche Schule außerhalb des Waldes geht, sind ihr Menschen nicht fremd. Ihr bester Freund, der menschliche Vincent, lebt sogar im Dorf. Über ihn und die beste Freundin Sandrine wird ebenfalls viel erzählt teilweise sogar aus Sandrines Sicht. So habe ich mich auch diesen Figuren besonders nahe gefühlt. Neben Belle und Sandrine, darf man ebenfalls Gastons Gedankengang nachvollziehen und merkt als Leser bereits während der ersten Kapitel, dass er mit falschen Karten spielt. Die Auflösung hier erfolgt allerdings erst später. Vorher muss er mit Belle jede Menge Abenteuer bestehen. Ohnehin geschieht in diesem Buch sehr viel. Es ist fast, als wären es mehrere Geschichten in einem. Aber natürlich immer mit Belle und Gaston im Mittelpunkt, die übrigens wunderbar miteinander harmonieren, bzw. sich wunderbar kabeln. Das Buch wird an keiner Stelle langweilig und ist, obwohl soviel passiert, mit einem roten Faden durchzogen, sodass ich nirgendwo das Gefühl hatte, es wäre alles einfach nur zusammen gewürfelt oder undurchdacht. Das Ende lässt Lust auf mehr, denn es sind noch viele Fragen offen. Und so freue ich mich auf den 2. Band dieser zauberhaften Hexenreihe. Lesen sollte man dieses Buch unbedingt, wenn man Fan von Hexengeschichten, Jugendbüchern oder Impresstiteln ist. Fazit: Zauberhaftes Jugendbuch mit sympathischen Charakteren, Hexen, und einer unterhaltsamen Geschichte, in der viel passiert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Magisch
von Justine Szymura am 19.09.2016

Klappentext: Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben.... Klappentext: Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat… Erster Satz: >> Ich beobachtete sie bereits den ganzen Abend lang. > Das tut mir leid. Sicher ist es ebenso schmerzhaft, wie wenn man mir meinen Hasen stehlen würde. << Meine Meinung: Da ich ein großer Fan der Autorin bin, war ich mehr als gespannt auf die neue Geschichte von Valentina Fast. Ich wollte wissen, ob mich ihr neues Werk genauso fesseln wird wie die Royal-Reihe. Würde ich die Protagonisten ins Herz schließen, und worum geht es eigentlich in diesem Buch? Das waren so meine Fragen. Ich muss euch sagen ich liebe es! Die Geschichte ist so anders als Royal, hat mich aber genauso gepackt. Belle ist eine starke Persönlichkeit. Obwohl sie ziemlich zurückgezogen lebt, ist sie voller Temperament, Kampfgeist und vor allem nicht auf den Mund gefallen. Ich konnte mich total mit ihr identifizieren. "Erst handeln, dann denken." das hat sie total drauf. Ich fand sie wirklich toll was mir an ihr am meisten imponiert hat, war ihre stärke. Gaston ist mein neuer Bookboyfriend!!!! Obwohl er von Geheimnissen umgeben ist, ist er loyal und übernimmt für sein Handeln die volle Verantwortung. Vor allem lässt er niemanden im Stich. Sandrine und Vincent sind Belle´s beste Freunde, und obwohl sie ganz "nett" zu sein scheinen konnte ich beide so gar nicht leiden. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte beim lesen das Gefühl, dass die Freundschaft zwischen den dreien eher oberflächlich war. Jedenfalls konnte ich beide nicht wirklich ins Herz schließen. Valentina ist es mal wieder gelungen mich von Anfang bis zum Ende in den Bann zu ziehen. ich war total in der Geschichte und hatte nach einiger Zeit wirklich Probleme weiterzulesen, weil ich schiss hatte das es zu schnell zu ende geht. Ich liebe ihren Schreibstil. Sie kann jemanden mit ihren Wirten wirklich abholen. Vor allem merkt man wieviel liebe in dieser Geschichte steckt. Einfach wundervoll!!!!! Fazit: Von mir eine absolute Weiterempfehlung!!!!! Das Buch hat wirklich alles, was man als Fantasyliebhaber braucht. Liebe, Hexen, mystische Gestalten usw.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein ganz wundervoller Auftakt einer Reihe um Hexen, Zauberer und die magische Welt.
von Ruby-Celtic aus Elfershausen am 17.09.2016

Ich habe von Valentina Fast bezüglich der Royal-Reihe schon so einiges gehört, aber bisher selber noch keines der Bücher gelesen. Da jedoch viele positiv davon gesprochen war ich neugierig, ob mich ihre Schreibweise ebenfalls überzeugen kann. Gleich zu Beginn konnte ich feststellen, dass die Autorin eine sehr angenehme, ruhige, einnehmende... Ich habe von Valentina Fast bezüglich der Royal-Reihe schon so einiges gehört, aber bisher selber noch keines der Bücher gelesen. Da jedoch viele positiv davon gesprochen war ich neugierig, ob mich ihre Schreibweise ebenfalls überzeugen kann. Gleich zu Beginn konnte ich feststellen, dass die Autorin eine sehr angenehme, ruhige, einnehmende und bildhafte Schreibweise hat. Sie nimmt den Leser gefangen und zieht in ihre Welt hinein, sodass man sich alles sehr schön vorstellen kann und ein Gefühl für die Welt und die Personen erhält. Belle ist eine Junghexe, die durch ihre Mutter schon einiges gelernt hat aber schlussendlich viel zu viel verschwiegen bekommen hat. Sie ist manchmal ein wenig störrisch und schießt übers Ziel hinaus, aber genau das macht sie auch sympathisch. Sie zeigt Gefühle und kann sie ab und an nicht kontrollieren, weil es ihr einfach zu viel wird. Trotz allem ist sie liebenswert, freundlich, hilfsbereit und gerade auch im gefährlichen Teil des Buches merkt man dass sie taff und opferbereit ist. Sie ist ein vielfältiger Charakter, der einfach nur sympathisch wirkt und ich bin gespannt wie sie sich weiter entwicken wird. Gaston ist gerade zu Beginn schwer zu durchschauen. Als Leser erhalten wir immer wieder kleine Einblicke in ihn, welche aber mehr verwirren und viele viele Fragen aufwerfen. Mochte ich ihn gerade zu Beginn nicht besonders, wohl einfach weil sein Gemüt so sprunghaft war konnte ich ihn nach und nach besser leiden. Seine Maske hat er fallen lassen und zeigt einen sehr starken, liebevollen und führenden Charakter. Er wird mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer wobei ich noch immer die Geheimnisse um ihn wehen sehe und bin gespannt was wir über ihn noch alles erfahren werden. Vincent ist ein ruhiger und liebenswürdiger Charakter, der allerdings in der Geschichte zwar vorkommt aber bisher noch keine allzu große Rolle spielen wird. Zumindest nicht direkt. Allerdings habe ich die Vermutung bezüglich einiger Aussagen seinerseits dass wir ihn wohl noch in Aktion erleben werden und ich bin gespannt inwieweit er nicht eventuell noch zur Bedrohung werden könnte. ;) Sandrine ist ein so liebenswerter Charakter, dass ich mit ihr bisher am meisten Mitleid im Buch hatte. Sie ist verliebt, versucht alles um diese zu halten oder zu nähren und verfängt sich damit leider in einer gefährlichen Geschichte. Ich mochte sie sehr gerne und bin gespannt wie es mit ihr weitergehen und ob sie noch ein wichtiger Teil von allem wird. Die eingebauten Liebesgeschichten sind wirklich schön aufgebaut und ich freue mich, dass die erahnte Dreiecksgeschichte vorerst vom Tisch genommen wurde. Trotz allem dass kleine Knospen gelegt wurden, bin ich gespannt was für Hindernisse überwunden werden müssen die schon im ersten Band bemerkbar sind. Die Umsetzung der Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen. Sie ist liebevoll, detailreich und durchweg spannend. Ich fühle mich zu keiner Zeit befangen, sondern war stets neugierig wie es weitergeht. Valentina Fast hat es geschafft ihre Spannungskurve größtenteils oben zu halten und den Leser dazu zu animieren immer weiter und schneller zu lesen. Man möchte herausfinden wie es mit Belle weitergeht, was Gaston verbirgt und was der Magische Wald noch alles für Wesen verbirgt. Ich bin wirklich nach diesem ersten Band total begeistert und freue mich schon darauf die Geschichte weiter zu verfolgen. Ich bin sehr gespannt was die Autorin sich hat noch alles einfallen lassen. Mein Gesamtfazit: Ein ganz wundervoller Auftakt einer Reihe um Hexen, Zauberer und die magische Welt. Die Autorin hat es geschafft mich in ihren Bann zu ziehen, eine wunderschönen magischen Wald in den Kopf zu pflanzen und mich voller Spannung daran zu binden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Liebe und ihre Umwege
von einer Kundin/einem Kunden aus Schaffhausen am 14.09.2016

Wie alle ihre Werke ist auch dieses Buch so unblaublich verworren.. Es lohnt sich! Ein muss für alle die im Herzen immer an Märchen glauben und nie den Wunsch nach Magie in ihrem Leben verlohren haben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Perfekt
von Mii's Bücherwelt am 07.09.2016

Inhalt **Die neue Reihe der »Royal«-Autorin Valentina Fast!** Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen,... Inhalt **Die neue Reihe der »Royal«-Autorin Valentina Fast!** Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat… Charaktere Belle ist eine sehr neugierige junge Frau. Außerdem ist sie sehr impulsiv und leichtsinnig. Sie ist auch sehr stark, selbst, wenn sie nicht dran glaubt. Sie ist sehr fürsorglich und sehr hilfsbereit. Manchmal ist Belle auch etwas naiv. Aber sie ist auch mutig, natürlich und sehr zuvorkommend. Belles Mutter (mir ist der Name entfallen) ist eine sehr arrogante Frau. Sie ist durch und durch gemein und abwertend. Man kann es ihr nie recht machen und sie ist auch sehr böse zu Belle. Belles Oma ist eine super tolle Frau. Sie ist sehr liebevoll und kümmert sich gut um ihre Enkelin. Außerdem ist sie immer für Belle da und sehr mutig. Des Weiteren ist sie sehr tapfer und erzählt Belle fast alles. Vincent ist der beste Freund von Belle. Er ist sehr skeptisch, aber auch mutig. Außerdem ist er sehr neugierig und würde alles für Belle tun. Vincent ist sehr tapfer und beschützend. Gaston ist ein ziemlich komplizierter junger Mann. Er ist sehr fürsorglich, aber kann auch genau das Gegenteil davon sein. Außerdem verstellt er sich ziemlich gerne. Er ist auch sehr mutig und oft sehr mürrisch. Außerdem kann Gaston sehr beschützend sein. Fiona ist eine sehr zickige junge Frau. Sie kann sehr gemein und böse sein. Aber Fiona kann auch sehr liebevoll, fürsorglich und sogar beschützend sein. Des Weiteren ist sie oft sehr mürrisch. Meine Meinung Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und leicht. Ich bin sofort in meinen gewohnten Lesefluss gekommen und habe das Buch in einem Rutsch lesen können. Mich hat nichts gestört und ich konnte das Buch sehr genießen. Außerdem war es sehr flüssig zu lesen und man wurde sanft an die Themen herangeführt. Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Man versteht warum sie handeln, wie sie handeln. Außerdem sind sie sehr schön gestaltet und beschrieben. Der Inhalt hat mir auch sehr gut gefallen. Es gibt Hexen - ich liebe Hexen - dann gibt es viele magische Wesen und es geht um Freundschaft. Das perfekte Buch! Zur Autorin Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Reihe. Empfehlung Wenn ihr etwas magisches lesen wollt, Hexen liebt, dann lest das Buch, es ist perfekt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
sehr magisch, gefühlvoll und emotionsgeladen
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 07.11.2016

Valentina Fast hat mit ihrer neuen Reihe einen völlig neuen Weg eingeschlagen. Mit Belle et la Magie taucht sie ein , in eine Fantasywelt die vollkommen gefangen nimmt. Bereits die ersten Zeilen habe ich voller Spannung verfolgt. Ich war bezaubert von Belle, hab aber auch die aufkeimende Dunkelheit gespürt, die Unbehagen... Valentina Fast hat mit ihrer neuen Reihe einen völlig neuen Weg eingeschlagen. Mit Belle et la Magie taucht sie ein , in eine Fantasywelt die vollkommen gefangen nimmt. Bereits die ersten Zeilen habe ich voller Spannung verfolgt. Ich war bezaubert von Belle, hab aber auch die aufkeimende Dunkelheit gespürt, die Unbehagen in mir auslöste. Belle ist eine sehr vielschichtige und tiefgründige Persönlichkeit. Ich fand sie sofort sehr sympathisch. Sie ist eine sehr junge Hexe, die noch nicht über ihre ganzen Kräfte verfügt. Gerade am Anfang erschien sie mir oftmals sehr unsicher und auch etwas naiv. Dennoch hat sie mich auch da zum lächeln gebracht, einfach weil sie war wie sie war. Ihre Entwicklung war sehr schön zu verfolgen. Man konnte quasi dabei zu sehen wie sie an ihren Erfahrungen wuchs und gedieh. Das empfand ich als überaus interessant. Denn hier in diesem Buch ist nichts, wie es scheint. Man betritt eine Welt die mit allerlei Gefahren aufwartet und Belle hat hier einige Gefahren und Abenteuer zu bestehen, die ihr schlussendlich sehr viel abverlangen werden. Doch ist sie bereit dazu? Und schafft sie es zwischen Freund und Feind zu unterscheiden? Eine weitere Person hat mir auch sehr gut gefallen, Gaston. Ich muss gestehen, ich ließ mich von seinem Charme einlullen. Doch gleichzeitig hatte ich das Gefühl, ich wüsste nie, was ich von ihm halten sollte. Er war manchmal sehr unnahbar, aber gleichzeitig konnte man ihn mit jeder Faser seines Herzens spüren. Die Autorin hat es schon recht früh geschafft mich wollkommen sprachlos und fassungslos zu machen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich gar nicht damit gerechnet und es war darum umso schrecklicher. In diesem Buch besticht vor allem der wunderschöne, atemberaubende, vielschichtige und magische Wald. Ein Wald der seine Tücken hat, der aber dennoch unheimlich faszinierend und gleichzeitig sehr schön ist. Seine Anziehungskraft ist enorm und man möchte immer mehr ergründen. Man bekommt hier viel schönes und positives zu sehen, aber gleichzeitig wird uns sehr gut vor Augen geführt, welche Abgründigkeit hier lauert. Diese ist schier unermesslich und man weiß einfach nie, was als nächstes geschieht. Man bekommt es hier mit Wahrheiten zutun, die man nicht möchte. Aber dennoch muss man sie sehen, um daran wachsen zu können und auch weil sie zum zentralen Geschehen gehören. Mit Belle habe ich jede Sekunde mitgefiebert und mitgezittert. Die Story ansich war sehr adrenalingeladen, aber gleichzeitig habe sich auch hin und wieder Längen eingeschlichen, was ich wirklich schade fand. Aber dadurch erfährt man auch immer mehr Details über die Hintergründe und die zentralen Personen, was vieles nachvollziehbarer erscheinen lässt. Die Wesen die hier eingewoben wurden, sind sehr verschieden und haben es geschafft mich mit ihrer Präsenz zu beeindrucken. Letztendlich ist es ein zwar schöner Auftakt der mit einer höhen Spannung aufwartet, die spürbaren Längen haben jedoch dazu geführt, daß ich das Buch leider immer mal wieder zur Seite legen musste. Die Emotionen waren die ganze Zeit sehr gut spürbar und haben mich vollkokmmen niedergedrückt. All der Schmerz, die Verzweiflung brechen ihren Bahn, aber gleichzeitig sticht auch die Stärke und der Mut Belles stark heraus. Einfach ein sehr wandelbares Buch mit einem wundervollem Setting, das sehr bildhaft beschrieben wird. Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Belle, Gaston und Sandrine, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt. Die Charaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen für sich ein. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet. Es gab jedoch einige über die ich gern noch mehr erfahren hätte, dadurch wirken sie hier leider noch etwas blass. Es blieben noch viel Fragen offen, weshalb ich gespannt bin, ob ich darauf im nächsten Band auch Antworten erhalten. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil ist fließend und mitreißend, aber auch bildhaft und gefühlvoll gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Belle et la magie – Hexenherz, Teil 1 der Dilogie
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 03.11.2016

**Kurzmeinung** Anfangs etwas langatmig, nimmt dann aber rasant Fahrt auf. **Inhalt** Belle lebt mit ihrer Mutter, der mächtigsten lebenden Hexe, und ihrem Zirkel in einem magischen Dorf. Keiner weiß, wo es sich genau befindet, aber es ist von einem magischen Wald umgeben, den man keinesfalls betreten darf. Als sie dann einen ihrer... **Kurzmeinung** Anfangs etwas langatmig, nimmt dann aber rasant Fahrt auf. **Inhalt** Belle lebt mit ihrer Mutter, der mächtigsten lebenden Hexe, und ihrem Zirkel in einem magischen Dorf. Keiner weiß, wo es sich genau befindet, aber es ist von einem magischen Wald umgeben, den man keinesfalls betreten darf. Als sie dann einen ihrer Ausflüge in die Menschenwelt macht, trifft sie auf einer Party den arroganten Gaston, dem sie eine Lektion erteilen will. Daher verflucht sie ihn, sodass er total entstellt wird. Aber Magie außerhalb des magischen Waldes ist strengstens verboten, daher muss sie ihren Fehler schnellstmöglich korrigieren. Wenn sie doch nur wüsste wie… **Meine Meinung** Belle und Gaston, das hat mich gleich an die Disney Version von „Die Schöne und das Biest“ erinnert und zumindest mit Gastons Verwandlung kann man eine gewisse Parallelität feststellen. Da hört es aber auch fast schon auf. Was gar nicht negativ gemeint ist, denn ab dort entwickelt sich die Geschichte auf ganz eigene Weise. Die Grundidee fand ich super, ein bisschen historisch angehaucht, z.B. mit dem Thema Hexenverbrennung, sehr fantasievoll gestaltet und spannend. Der magische Wald hat mich ein wenig an Harry Potters verbotenen Wald erinnert… hinter jedem Baum könnte eine Gefahr lauern ;). Doch als wir ihn dann näher kennenlernten, war er ganz anders als gedacht. Belle fand ich eine sehr sympathische Hauptfigur. Man spürte deutlich, mit welchem Druck sie aufwächst, da ihre Mutter die mächtigste Hexe des Zirkels ist. Klar, dass von ihr da ähnliches erwartet wird. Da ihre Hexenkräfte aber leider nicht so wollen, wie Belle, kommt es schon ab und an zu witzigen Situationen. Allgemein wurde mit sehr viel Humor gearbeitet, so dass die ansonsten manchmal düstere Geschichte immer wieder aufgelockert wurde. Belle wirkt insgesamt sehr schlagfertig und taff, aber manchmal auch sehr verloren. Insgesamt also absolut menschlich und dementsprechend glaubhaft. Auch die Nebenfiguren, wie Gaston oder Belles Freundin Sandrine wurden wunderbar in die Geschichte eingeflochten und mit einer Charaktertiefe versehen, die ich so gar nicht erwartet hatte. Ein absoluter Pluspunkt! Leider kam die Geschichte aber anfangs nicht ganz so schnell in Gang, wie ich mir das erhofft hatte. Wir lernen Belle und Belles Alltag in aller Ausführlichkeit kennen. Dies hätte meiner Meinung nach, etwas gerafft werden können, denn so zogen sich die Seiten, trotz des tollen Schreibstils, etwas. Storytechnisch passierte noch nicht allzu viel. Aber wenn man sich durch diese Kapitel erst einmal durchgearbeitet hatte… uff… dann ging es aber ab. Sehr rasant nahm die Spannung zu und die Ereignisse überschlugen sich förmlich. Viel zu schnell hatte man dann das Ende erreicht. Nun heißt es: Warten auf Teil 2, denn Belle et la magie ist eine Dilogie. Aber zum Glück müssen wir nicht mehr lange auf den zweiten Band warten, denn der erscheint schon im Dezember. **Fazit** Eine tolle neue Idee, mit einem Touch von „Die Schöne und das Biest“. Sehr fantasievoll und mit viel Spannung erleben wir die Geschichte rund um Belle, Gaston, Sandrine und und und… Anfangs braucht es etwas, bis die Handlung in Fahrt kommt, aber ist diese Durststrecke erst einmal überstanden, ist sie unglaublich fesselnd und total vielseitig. Definitiv empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Wanderung durch den magischen Wald
von Ingeborg Geib aus Hochspeyer am 17.10.2016

Als die 17-jährige Isabelle Monvision genannt Bell auf einer Studentenparty den gut aussehenden ,aber arroganten Gaston kennen lernt passiert ihr ein kleines Missgeschick. Bis aufs Äußerste gereizt verzaubert sie Gaston ,denn Belle ist eine Hexe,doch ihr Zauber misslingt und als Tochter der... Als die 17-jährige Isabelle Monvision genannt Bell auf einer Studentenparty den gut aussehenden ,aber arroganten Gaston kennen lernt passiert ihr ein kleines Missgeschick. Bis aufs Äußerste gereizt verzaubert sie Gaston ,denn Belle ist eine Hexe,doch ihr Zauber misslingt und als Tochter der Hexenkönigin muss sie nun ihren Fehler ausbügeln.Dazu muss sie ihn jedoch mit in den magischen Wald nehmen,den eigentlich niemand außer den Hexen betreten darf. Belle ahnt nicht das genau das das Ziel von Gaston war ,auch wenn er den misslungenen Zauber nicht eingeplant hatte. Belle ist eine taffe junge Hexe ,die davon träumt ihre ausstehende Hexenprüfung gut zu meistern um endlich die Anerkennung ihrer Mutter zu bekommen,die ich einfach unmöglich fand .So sympatisch und herzlich Belle ist so kalt und unnahbar ist ihre Mutter,die für Macht alles mach tauch die eigene Tochter verbannen. Gaston war mir eigentlich von Anfang an nicht sympatisch,doch im Laufe der Geschichte gelingt es ihm einige Sympathiepunkte zu bekommen ,doch jedes Mal wenn es soweit war tauchten wieder Dinge auf ,die ihn und seine Handlungen in einem anderen Licht erscheinen ließen. Der magische Wald und seine Bewohner sind sehr schön beschrieben und man tigert mit Belle und Co durchs magische Dunkle auf der Such nach ? ja nach was denn? Kommt und lest selbst und taucht mit uns ein in die magische Welt der Hexen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Auftakt!!!
von Angel1607 aus Peisching am 13.10.2016

Worum gehts? Isabelle, kurz Belle genannt, ist eine junge Hexe, die in einem verborgenem Dorf lebt, welches von einem Bann vor den Menschen geschützt wird. Nichts desto trotz geht sie normal in der Menschenwelt zur Schule, ins Kino oder auf Partys. Und eben auf einer dieser Partys trifft sie... Worum gehts? Isabelle, kurz Belle genannt, ist eine junge Hexe, die in einem verborgenem Dorf lebt, welches von einem Bann vor den Menschen geschützt wird. Nichts desto trotz geht sie normal in der Menschenwelt zur Schule, ins Kino oder auf Partys. Und eben auf einer dieser Partys trifft sie den Widerling Gaston und belegt ihn mit einem Bann, der seinen hübsches Gesicht entstellt. Als Tochter der Hexenkönigin hat Belle für ihre Fehler grade zu stehen und somit zieht Gaston vorübergehend ins Dorf. Solange bis Belle ihn wieder von dem Bann erlösen kann. Als die Ereignisse sich überschlagen und sie in den verbotenen magischen Wald fliehen müssen, beginnt ein großes Abenteuer..... Wie empfand ich das Buch? Ich muss erstmal dazu sagen - zu meiner Schande - dass ich die Royal Reihe von Valentina Fast nicht gelesen habe und somit völlig frei und unbekümmert ohne Erwartungen an das Buch ranging. Das Cover und der Klappentext haben mich umgehauen und somit waren schon die ersten Rädchen in meinem Kopf am Laufen.....was hat die Autorin vor? Wie baut sie die Geschichte auf? Einer der vielen Gründen warum ich neugierig war auf die Story: Die Hauptprotas tragen die Namen "Belle" und "Gaston". Wer kennt die Namen nicht aus einer der wohl berühmtesten Geschichten unserer Jugend?? Belle mochte ich gleich von Anfang an. Trotzdem sie in ihrem Dorf durch ihre Mutter ein höheres Ansehen genießt, ist sie vollkommen bodenständig, gefühlvoll und sorgt sich um ihre Mitmenschen. Nach außen hin versucht sie die Professionalität und Stärke auszustrahlen, die sie für eine Hexe angemessen empfindet bzw. denke ich, dass sie auch irgendwie versucht ihrer Mutter zu gefallen, jedoch merkt man doch, dass es oft ganz anders in ihr aussieht, als es vielleicht den Anschein hat! Ganz anders als Belle ist für mich ihre Mutter, die zu Beginn des Buches als Hexenkönigin oft genug einen Schauer über meinen Rücken schickte.... Liebevolle Stränge? Oder hat sie einfach nicht wirklich viel gehalten von ihrer Tochter? Hat Belle sie zu oft enttäuscht? Oder meint sie alles nur gut? Das waren die Fragen, die mir gleich zu Anfang immer wieder in den Sinn kamen.... Erst als Belle fliehen musste, hat sie für mich das erste Mal etwas anderes durchblicken lassen und ihre Stärke bröckelte lassen. Wird die Fassade bis zum Ende komplett gebrochen sein? Lest selbst!!!! ;-) Ja und der liebe Gaston ist für mich nach wie vor undurchsichtig. Ich habe ihn von den ersten Seiten an nicht getraut, trotzdem er eine Wandlung durchlebt...... Er bleibt mir ein Rätsel. Eines, welches meiner Meinung nach mit Vorsicht zu genießen ist! Aber bildet euch selbst eure Meinung!!! Einziges Manko des Buches war für mich, dass das erste Drittel etwas langatmig war. Bis es mich wirklich mitreissen konnte, vergingen einige Kapitel und danach war es aber toll! Der magische Wald mit seinen Geheimnissen und den magischen Wesen sind mit einer solchen Liebe und Präsenz geschrieben, da kann man garnicht mehr anders als mit Freuden und Spannung zu lesen, Seite um Seite, Zeile um Zeile!!!! Band 2 soll ja im Dezember das Licht der Welt erblicken und ich finde das Cover echt hammer!!!! Bin schon gespannt wie es mit Gaston und Belle weitergeht!!! Ich werde es auf jeden Fall lesen! Wie siehts mit euch aus?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Hexengeschichte mit kleinen Abzügen
von Julia Lotz aus Aßlar am 06.10.2016

Inhalt: **Die neue Reihe der »Royal«-Autorin Valentina Fast!** Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen,... Inhalt: **Die neue Reihe der »Royal«-Autorin Valentina Fast!** Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat… Meine Meinung: Ich bin ein großer Fan der Royal Reihe und so war ich schon seit dem impress Bloggerlunch auf der Leipziger Buchmesse gespannt auf Valentinas neue Reihe Belle et la magie. Das schrie sofort natürlich alles nach Die Schöne und das Biest und auch als ich den Namen des männliche Protagonisten, Gaston, gelesen habe, dachte ich, dass ein Retelling auf den Leser zukommt. Das war jedoch weniger der Fall und, wie einer der Nebencharaktere an einer Stelle des Buches erwähnte, ist es mehr purer Zufall, dass Belle und Gaston die Namen aus dem berühmten Märchen tragen. Ich war erst leicht enttäuscht aber dann gefiel mir die eigentliche Thematik, Hexen, umso mehr, denn ich bin grade ziemlich im Wahn, was Bücher dieser Thematik betrifft. Mich hat Valentina Fast wieder komplett in ihren Bann genommen. Ich fand ihren Schreibstil während der Royal Reihe schon sehr angenehm und gleiches gilt nun auch für dieses Werk. Er ist leicht, flüssig zu lesen und so kann man sich nach einem anstrengenden Tag gemütlich ins Bett kuscheln und lesen, ohne sich groß dabei anstrengen zu müssen. Im Gegensatz zu der Royal Reihe habe ich aber bei Belle et la magie auch so einige Kritikpunkte. Insgesamt haben mir die Idee hinter der Geschichte und auch die Umsetzung im Allgemeinen ganz gut gefallen. Was mich jedoch gestört hat war, dass so viele verschiedene Fässer aufgemacht wurden. Ich hätte mich sehr über zusammenhängende und komplett durchgehende Story gefreut. Stattdessen scheinen teilweise Nebencharaktere einen zeitweise ebenso wichtigen und doch völlig anderen Handlungsstrang zu besitzen, wie die Protagonistin. Das ist noch nicht alles. Auch mehrere vermeintliche Feinde stehen Belle gegenüber und wenn man an einer Stelle des Buches glaubte, den Hauptkonflikt des Buches gefunden zu haben, stellte er sich später als Nebensache heraus. Genauso ging es auch mit der Fülle an magischen Wesen weiter, die dem Leser allesamt vorgestellt werden, obwohl man noch nicht den Überblick über die Hexenwelt alleine bekommen hat. Ich bin sehr gespannt auf den Abschluss der Reihe aber hier wäre weniger sicher mehr gewesen. Fazit: Auch bei Belle et la magie: Hexenherz konnte mich Valentina Fast wieder mit ihrem Schreibstil verzaubern. Dennoch hinkt das Buch hinter der Royal Reihe her. Thematik, Idee und teilweise auch die Umsetzung sind sehr gut, sobald man sich erst mal an den Gedanken gewöhnt hat, dass trotz Belle und Gaston kein Die Schöne und das Biest Retelling vorliegt, für mich war es aber einfach zu viel: Zu viele Nebenstränge, eine zu undeutliche Haupthandlung und eine Fülle von magischen Wesen, obwohl man zu diesem Zeitpunkt nicht mal das essentielle für diese Reihe durchblickt hat. Hier wäre weniger mehr gewesen. Vielen herzlichen Dank an den impress Verlag für das tolle *Rezensionsexemplar.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Belle et la magie, Band 1: Hexenherz

Belle et la magie, Band 1: Hexenherz

von Valentina Fast

(13)
eBook
3,99
+
=
Schwert und Glut

Schwert und Glut

von Sara B. Larson

eBook
9,99
+
=

für

13,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen