Thalia.de

Ben & Lasse - Agenten mit zu großer Klappe

(1)

Nach dem "Schlunz" endlich eine neue Kinderbuch-Reihe von Harry Voß!
In die Schule von Ben wurde eingebrochen. Der Erstklässler Lasse hat sofort einen Verdacht: Die
Brüder Dominik und Leon, die auf dem Schulhof ständig für Schlägereien sorgen, hecken irgendeinen
geheimen Plan aus. Ben und Lasse nehmen die Verfolgung auf und machen rätselhafte Entdeckungen rund
um das städtische Gefängnis. Was haben Dominik und Leon dort verloren? Ein Fall für Agent Benjamin
Baumann und seinen naseweisen Bruder Lasse.

Portrait
Harry Voß, geboren 1969, ist seit 1995 als Kinderreferent hauptamtlich für den Bibellesebund e.V. tätig. Neben der Kunst des Schreibens fühlt sich der Autor zum Schauspiel hingezogen und ist sowohl begeisterter Theaterbesucher als auch -schauspieler. Auf seinen Lesetouren und bei diversen Veranstaltungen wie Kinderbibelwochen, Kinderfreizeiten und Bibelactionpartys ist er als Gitarre spielender Geschichtenerzähler unterwegs. Mit seiner Frau Iris und den beiden gemeinsamen Kindern Elisa und Josia setzt Harry Voß sich aktiv für die Belange der evangelischen Kirchengemeinde in Gummersbach ein und arbeitet ehrenamtlich für den Christlichen Verein junger Menschen (CVJM). Der Autor lebt mit seiner Familie in Gummersbach / NRW.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 176
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 15.12.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-417-28763-9
Verlag SCM Brockhaus, R.
Maße (L/B/H) 215/140/17 mm
Gewicht 262
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 43.095
Buch (gebundene Ausgabe)
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Humorvoller Kinderkrimi
von mabuerele am 10.12.2016

Als Ben, der in die fünfte Klasse geht, seinen Turnbeutel vom Schrank holen will, kommt sein 6jähriger Bruder Lasse ins Zimmer. Ben erschrickt und fällt auf sein Bett. Das bricht ein. Auf den Weg zur Schule treffen sie Maria, die ihnen erzählt, dass in der Schule eingebrochen wurde. Dabei... Als Ben, der in die fünfte Klasse geht, seinen Turnbeutel vom Schrank holen will, kommt sein 6jähriger Bruder Lasse ins Zimmer. Ben erschrickt und fällt auf sein Bett. Das bricht ein. Auf den Weg zur Schule treffen sie Maria, die ihnen erzählt, dass in der Schule eingebrochen wurde. Dabei bemerkt Lasse; dass das Wort Einbruch also zwei Bedeutungen hat. Gleichzeitig ist er der Meinung, dass sie den Dieb finden müssen. Stolz zeigt er sein Agentenabzeichen, dass ihm Ben geschenkt hat. Der Autor hat einen abwechslungsreichen Kinderkrimi geschrieben. Die Geschichte wird von Ben erzählt. Die Personen werden gut charakterisiert. Während Ben eher ruhig ist, hat Lasse eine große Klappe. Der Vater der Jungen ist Polizist. Lasse hört ein Gespräch auf dem Schulhof und schließt daraus, wer der Dieb sein könnte. Er überredet seinen Bruder, ihn bei den Ermittlungen zu unterstützen. Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Er ist kindgerecht. Der Autor legt viel Wert auf die Gefühle seiner Protagonisten. Ben erlebt, dass es gar nicht so einfach ist, der große Bruder zu sein. Eigentlich ist er für Zärtlichkeiten schon zu alt, andererseits fehlen sie ihm, wenn er sieht, wie Lasse mit den Eltern umgeht. Dem Autor ist es gekonnt gelungen, die christliche Thematik in der Geschichte unterzubringen. Im Religionsunterricht erfahren sie, wie sie Jesu Gutes tun können. Der Umgang damit gibt häufig zum Schmunzeln Anlass, denn das Ganze artet in Stress aus und hat ungeahnte Folgen. Gut dargestellt wird die Situation in der Bens Klasse. Sie ist sehr realistisch. Lasse hat zwar eine große Klappe, aber auch ein unerschütterliches Gottvertrauen. Er macht sich gar nichts daraus, im Beisein von anderen zu beten und dann seine Bitten so zu formulieren, wie sie ihm gerade durch den Kopf gehen. Diese unbekümmerte Art des Jungen macht ihn sympathisch. Ben ist da schon zurückhaltender. Die Jungen lernen im Laufe der Geschichte, dass der äußere Schein auch trügen kann. Hilfsbereitschaft und Aufeinander zu gehen spielen dabei eine besondere rolle. Das Cover mit den Jungen an der Ecke zaubert mir ein Lächeln auf die Lippen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Autor hat in einer fesselnden Handlung wichtige Themen berührt und zwei sympathische Protagonisten kreiert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0