Thalia.de

Bhagavadgita

Das Lied der Gottheit

Reclam Universal-Bibliothek

(1)
Die Bhagavadgita ist eines der heiligsten Bücher der Hindus und wohl das in Indien am meisten gelesene. Sie verdankt ihre Beliebtheit dem echten religiösen Gefühl, das in ihr lebt, der edlen Begeisterung, mit der sie ihre untereinander oft recht verschiedenartigen und deshalb jeden Leser irgendwie ansprechenden Lehren vorträgt, und nicht zuletzt auch ihrem geringen Umfang von nur 700 Strophen. Der Name bedeutet "der Gesang (gita) des Erhabenen (bhagavad)". Der Erhabene ist der Held Krischna, eine irdische Erscheinungsform des höchsten Gottes Vischnu.
Portrait
Helmuth von Glasenapp (1891-1963) war Professor für Indologie und vergleichende Religionswissenschaften und gilt bis heute als Koriphäe auf seinem Gebiet. Er lehrte in Bonn, Berlin, Königsberg und Tübingen. Für seine Veröffentlichungen und seine Mittlertätigkeit zwischen Ost und West erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 107
Erscheinungsdatum 1986
Serie Reclam Universal-Bibliothek 7874
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-007874-7
Verlag Philipp Reclam Jun.
Maße (L/B/H) 147/95/7 mm
Gewicht 63
Verkaufsrang 89.936
Buch (Taschenbuch)
4,40
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Religiöse Ausführung/Interessante Geschichte.
von einer Kundin/einem Kunden am 10.11.2014

Die Geschichte des "Arjuna, der Feindbrenner" wird in diesem Buch überliefert. Er war ein Kriegsherr der damaligen Zeit. Er hielt inne und fragte sich, warum, wieso, was soll das Abmetzeln und da erschien Ihm Krischna. Die Geschichte ist sehr interessant gehalten. Wenn man sich für Ethik und Theologie interessiert... Die Geschichte des "Arjuna, der Feindbrenner" wird in diesem Buch überliefert. Er war ein Kriegsherr der damaligen Zeit. Er hielt inne und fragte sich, warum, wieso, was soll das Abmetzeln und da erschien Ihm Krischna. Die Geschichte ist sehr interessant gehalten. Wenn man sich für Ethik und Theologie interessiert wird sich diese Geschichte sehr flüssig lesen. Viele Dinge wirken fremd; Dies sind sie schließlich auch für Deutsche. Lässt man den Kopf frei fühlt sich dieses Buch teilweise wie eine Ergänzung des Christentums an.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0