Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Blonder wird's nicht

(K)ein Friseur-Roman

(1)
WASCHEN, SCHNEIDEN – LIEBEN!
Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen.
Portrait
Ellen Berg, geboren 1969, studierte Germanistik und arbeitete als Reiseleiterin und in der Gastronomie. Heute schreibt und lebt sie mit ihrer Tochter auf einem kleinen Bauernhof im Allgäu.
Ihre Romane „Du mich auch. (K)ein Rache Roman“, „Das bisschen Kuchen. (K)ein Diät-Roman“, „Den lass ich gleich an. (K)ein Single-Roman“, „Ich koch dich tot. (K)ein Liebes-Roman“, „Gib’s mir, Schatz! (K)ein Fessel-Roman“, „Zur Hölle mit Seniorentellern! (K)ein Rentner-Roman“, „Ich will es doch auch! (K)ein Beziehungs-Roman“, „Alles Tofu, oder was? (K)ein Koch-Roman“ liegen im Aufbau Taschenbuch vor und sind große Erfolge.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 352, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.08.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783841210807
Verlag Aufbau digital
Verkaufsrang 672
eBook (ePUB)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44114204
    Todesmärchen
    von Andreas Gruber
    (14)
    eBook
    8,99
  • 44188911
    Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    (6)
    eBook
    8,49
  • 33921047
    Den lass ich gleich an
    von Ellen Berg
    (4)
    eBook
    7,99
  • 44118422
    Der Fänger
    von Andreas Franz
    (1)
    eBook
    9,99
  • 34796191
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (134)
    eBook
    9,99
  • 38776568
    Zur Hölle mit Seniorentellern!
    von Ellen Berg
    (5)
    eBook
    7,99
  • 41203582
    Strandperlen
    von Tanja Janz
    (7)
    eBook
    9,99
  • 40942182
    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid
    von Fredrik Backman
    (5)
    eBook
    9,99
  • 43791263
    Plötzlich Friesin
    von Vanessa Richter
    (3)
    eBook
    4,99
  • 27698104
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (11)
    eBook
    9,99
  • 44193675
    Hardpressed - verloren
    von Meredith Wild
    (2)
    eBook
    9,99
  • 39705606
    Meine schrecklich beste Freundin und andere Katastrophen
    von Catherine Wilkins
    (1)
    eBook
    7,99
  • 47533882
    Das Amulett der Fuggerin (Exklusiv vorab lesen)
    von Peter Dempf
    eBook
    6,99
  • 40189937
    Ich will es doch auch!
    von Ellen Berg
    (12)
    eBook
    7,99
  • 38301908
    Eine Handvoll Worte
    von Jojo Moyes
    (26)
    eBook
    12,99
  • 45310396
    Im Wald
    von Nele Neuhaus
    (9)
    eBook
    16,99
  • 46305337
    True Crush
    von Liora Blake
    (27)
    eBook
    4,99
  • 44244532
    Hardline - verfallen
    von Meredith Wild
    (1)
    eBook
    9,99
  • 36610383
    Gib's mir, Schatz!
    von Ellen Berg
    (2)
    eBook
    7,99
  • 45208278
    Rendezvous im Café de Flore
    von Caroline Bernard
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Leuna

Kurzweilig, unterhaltsam, mit jeder Menge lustigen Einfällen und spannenden, rasenden Wendungen auf jeder Seite. Und sehr liebevoll über die Bedeutung der Familie für uns. Kurzweilig, unterhaltsam, mit jeder Menge lustigen Einfällen und spannenden, rasenden Wendungen auf jeder Seite. Und sehr liebevoll über die Bedeutung der Familie für uns.

Kathleen Weiland, Thalia-Buchhandlung Bremen

Wie gewohnt, lustige und gut lesbare Kost von Ellen Berg. Einfach zum Lachen und Genießen. Wie gewohnt, lustige und gut lesbare Kost von Ellen Berg. Einfach zum Lachen und Genießen.

Christina Fröhlink, Thalia-Buchhandlung Hamm

Dies war mein erster Roman von Ellen Berg und ich habe ihn sehr gerne gelesen. Eine Menge Verwicklungen und chaotische Charaktere, witzig und lesenswert! Dies war mein erster Roman von Ellen Berg und ich habe ihn sehr gerne gelesen. Eine Menge Verwicklungen und chaotische Charaktere, witzig und lesenswert!

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Unterhaltung pur! Tante Ruth bringt einfach die russische Olga als Friseur-Auszubildende und Unterstützung für Maja mit. Ab da ist nichts mehr, wie es war. Voll Situationskomik! Unterhaltung pur! Tante Ruth bringt einfach die russische Olga als Friseur-Auszubildende und Unterstützung für Maja mit. Ab da ist nichts mehr, wie es war. Voll Situationskomik!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 41966655
    Das bisschen Hüfte, meine Güte
    von Renate Bergmann
    (1)
    eBook
    9,99
  • 44400156
    Im Grunde ist alles ganz einfach
    von Dora Heldt
    eBook
    7,99
  • 35069878
    Ich koch dich tot
    von Ellen Berg
    (5)
    eBook
    3,99
  • 40931352
    Zwei fürs Leben
    von Julia Hanel
    (1)
    eBook
    6,99
  • 19693975
    Die Mütter-Mafia
    von Kerstin Gier
    (5)
    eBook
    6,99
  • 31376412
    Lackschaden
    von Susanne Fröhlich
    (2)
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Kurzweilige Unterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigsburg am 30.08.2016

Auch das neue Buch von Ellen Berg ist keine große Literatur, aber wieder ganz unterhaltsam. Die Geschichte mit der Mafia ist dann aber doch etwas zu fantastisch. Ein bisschen weniger wäre vielleicht mehr gewesen. Auch dass aus dem Ekel und der Protagonistin ein Paar werden würde, war zu schnell... Auch das neue Buch von Ellen Berg ist keine große Literatur, aber wieder ganz unterhaltsam. Die Geschichte mit der Mafia ist dann aber doch etwas zu fantastisch. Ein bisschen weniger wäre vielleicht mehr gewesen. Auch dass aus dem Ekel und der Protagonistin ein Paar werden würde, war zu schnell offensichtlich. Ellen Berg hat schon bessere Bücher geschrieben. Und so bin ich auf das nächste gespannt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dieses Buch kann man nicht mehr aus der Hand legen.
von einer Kundin/einem Kunden am 08.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Fans von Ellen Berg kommen bei „Blonder wird’s nicht“ wieder voll auf ihre Kosten. Witzig und mit viel schwarzem Humor geschrieben. UNBEDINGT LESEN!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Witzig, spritzig und spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 01.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen... Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen. Zum Cover: Unverkennbar ein Buch von Ellen Berg. Die Personen am Cover sind zwar verrückt genug für dieses Buch, passen aber auf keinerlei Beschreibung der Charaktäre in diesem. Das macht aber gar nichts - denn auf den Inhalt kommt es an. Und ein Augenfang ist es allemal. Zur Story: Maja hat es nicht einfach. Auch die Vorstellung von rosa Kaninchen lässt ihre Emotionen kaum mehr erkalten. In ihrem Leben geht es gerade drunter und drüber. Zuerst die Probleme mit dem Sohn, dann auch noch Olga als neue Praktikantin die ihr von ihrer Lieblingstante aufgebrummt wird. Dann geht ihr auch noch ein gewisser Graf Alexander - ein Snob - auf die Nerven. Ihr Freund, der eigentlich eh nicht für sie da war, verlässt sie. In ihrem Frisörladen, wo sich alle Treffen und das ihr zweites Zu Hause ist, geht es auch drunter und drüber. Doch wie heisst es so schön. "Der Glatzkopf der die Glatze föhnt, hat mit dem Schicksal sich versöhnt." Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt beim lesen dieses Buches. Ellen Berg hat einen lockeren ausgereiften Schreibstil bei dem man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Diese Geschichte ist diesmal aber nicht nur witzig und spritzig sondern hat auch spannende Elemente. Natürlich darf man diese nicht mit einem Krimi vergleichen, denn da würde die Story auffliegen. Aber das macht hier gar nichts. Fazit: Ein Buch, dass ich gerne weiterempfehle für Menschen, die gleichermaßen ihre Lachmuskeln trainieren wollen, ihre Schlagfertigkeiten stärken und Spannung erleben wollen. Daumen hoch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wunderbar schräge,sympathische Charaktere, eine spannende Handlung verpackt in tollem Humor! Lest dieses Buch!
von Katharina am 26.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

WASCHEN, SCHNEIDEN – LIEBEN! Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib,... WASCHEN, SCHNEIDEN – LIEBEN! Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen. Meine Meinung: Ich liebe die Romane von der Autorin Ellen Berg, denn sie schafft es immer wieder mich aufs neue mit wundervollen schrägen Charakteren, einer interessanten Handlung, viel Humor und einer insgesamt tollen Geschichte zu begeistern! Der Schreibstil ist flüssig, angenehm und lockerleicht! Ich musste wieder das ein oder andere Mal laut losprusten, loslachen und sehr viel schmunzeln, denn der Humor ist einfach einmalig! Die Charaktere sind allesamt ein wenig schräg, speziell aber dafür sehr liebenswürdig. Man kann gar nicht anders, als sie in sein Herz zu schließen. Maja vorallem ist mir einfach unglaublich ans Herz gewachsen. Sie hatte einiges an Chaos zu bewältigen, ein Leben, das aus den Fugen gerät, einen Partner, der furchtbar war und ein Kind mitten in der Pubertät. Es geht bei ihr also drunter und drüber und ich habe mit ihr mitgefühlt und mitgelitten! Sie ist einfach eine wunderbare Frau, die es verdient hat glücklich zu werden. Auch ihr Friseursalon konnte mich begeistern. Schade, dass es diesen nicht in Wirklichkeit gibt, denn dann wäre ich sofort Kundin und würde mich von Maja beraten lassen. Ich glaub man muss sich dort einfach wohl fühlen! Olga war mir anfangs sehr unsympathisch, aber man kann nicht anders als diese junge Frau im Laufe der Geschichte sympathisch zu finden, denn sie hat ihr Herz am rechten Fleck! Ich war ein wenig überrascht, denn diesmal herrscht sehr viel Action im Buch und ich hab mich das ein oder andere Mal über die Charaktere (auf positive Weise) gewundert! Es bleibt durchgehend spannend und interessant. Manche Wendungen sind so überraschend, dass man nie und nimmer mit ihnen gerechnet hätte! Das Ende passt auf perfekte Weise zur gesamten Geschichte und lässt mich nun auf den nächsten tollen Roman dieser wunderbaren Autorin warten! Fazit: Die Bücher der Autorin Ellen Berg sind allesamt zu empfehlen und einfach einzigartig! Wer Bücher mit speziellen, liebenswürdigen Charakteren, eine interessante Handlung und einen wundervollen Humor mag, der sollte die Bücher von Ellen Berg lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach wieder genial!
von zauberblume am 08.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

"Blonder wird's nicht" von Ellen Berg ist wieder ein genialer Unterhaltungsroman, der den Leser von der ersten Seite an begeistert, wie all ihre Vorgängerromane. Auch wenn unsere Protagonistin Maja Besitzerin eines Biofriseursalons ist, so ist dies (k)ein Friseur-Roman. Ellen Berg versteht es einfach, ihre Leser zu begeistern so auch... "Blonder wird's nicht" von Ellen Berg ist wieder ein genialer Unterhaltungsroman, der den Leser von der ersten Seite an begeistert, wie all ihre Vorgängerromane. Auch wenn unsere Protagonistin Maja Besitzerin eines Biofriseursalons ist, so ist dies (k)ein Friseur-Roman. Ellen Berg versteht es einfach, ihre Leser zu begeistern so auch in dieser Geschichte. Der Inhalt: Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen. Und schon sind wir mittendrin im Geschehen, denn dieses Gefühl hat man sofort von Beginn an. Und es geht ganz schön turbulent zu. Unsere sympathische Protagonistin Maja, eine hochbegabte Friseurin, weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Ihr pubertierender Sohn steckt ganz schön im Schlamassel und ihr Lebensgefährte ist auch nicht gerade ein Fels in der Brandung. Und dann kommt auch noch Tante Ruth und drückt ihr eine Auszubildende aufs Auge. Der Schreibstil der Autorin begeistert den Leser. Man kann sich alles bildlich vorstellen. Ich sehe Majas Friseursalon, der ja nicht nur ein Friseursalon sondern auch ein beliebter Treffpunkt ist. Man kann sich dieses nette Runde so gut vorstellen. Und der ihr Sohn Willi, der treibts wirklich ganz schön bunt und als dann noch die Mafia ins Spiel kommt ist es vorbei mit lustig. Es wird nämlich ganz schön spannend. Schön, dass die ganze Truppe zusammenhält und gemeinsam eine Lösung sucht. Und da kann dann schon mal kräftig schmunzeln. Na und dann kommt ja auch noch die Liebe ins Spiel. Ein absolut gelungenes Gesamtpacket. Die Geschichte ist unterhaltsam, spannend und auch die Lachmuskeln werden strapaziert. Was erwartet man denn mehr von einem guten Buch. Mehr geht nicht. Das Cover ist ja auch wieder - wie auf allen Ellen Berg Büchern - ein echter Hingucker. Selbstverständlich vergebe ich für dieses Gute-Laune-Wohlfühlbuch mit dem ich vergnügliche Lesestunden verbracht habe 5 Sterne. Freue mich schon auf die nächste Geschichte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Von rosa Kaninchen und Friseurinnen
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 03.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ein äußerst unterhaltsamer und temporeicher Roman mit viel Humor, Amore und ein wenig Crime. Maja besitzt eine Friseursalon, der mehr oder weniger funktioniert. Er dient für ein paar Eingeschworenen als Treffpunkt und ihr Team fühlt sich an diesem Ort pudelwohl. Eines Tages überredet ihre Tante Ruth sie, eine junge... Ein äußerst unterhaltsamer und temporeicher Roman mit viel Humor, Amore und ein wenig Crime. Maja besitzt eine Friseursalon, der mehr oder weniger funktioniert. Er dient für ein paar Eingeschworenen als Treffpunkt und ihr Team fühlt sich an diesem Ort pudelwohl. Eines Tages überredet ihre Tante Ruth sie, eine junge Frau namens Olga unter ihre Fittiche zu nehmen. Mit dem Erscheinen von Olga nimmt das (Un)glück seinen Lauf. Direkt am ersten Tag verunstaltet sie die Haarpracht eines einflussreichen Kunden, der auch direkt den Friseursalon "Haare gut, alles gut" verklagen will. Dies könnte das Ende für den Salon bedeuten und als wäre dies noch nicht schlimm genug, macht Maja ihr Sohn große Sorgen. Es entwickelt sich ein turbulentes Abenteuer... Dies ist mein erstes Buch von Ellen Berg und es hat sich um die Autorin schon eine Fangemeinde gebildet. Viele gut Bewertungen haben meine Erwartungen an "Blonder wird´s nicht" hochgeschraubt und ich wurde niemals enttäuscht. Der Schreibstil von Ellen Berg ist lebendig und unglaublich flüssig zu lesen. Die geschaffenen Charaktere der Hauptprotagonisten werden so beschrieben, dass die Sympathiepunkte schnell verteilt sind. Das Besondere ist das Zusammenspiel dieser Akteure. Ellen Berg gelingt es dabei eine hervorragende Mischung aus Humor, Liebe und ein wenig Spannung zu erzeugen, was mich als Leser an das Buch gefesselt hat. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und im Nu war das Buch leider schon beendet. Es hat richtig Lust auf mehr gemacht, so dass ich mich nun mit den vorherigen Werken der Autorin auseinandersetzen werde. Da mir "Blonder wird´s nicht" ein paar sehr schöne und unterhaltsame Stunden mit einigen Lachern beschert hat empfehle ich das Buch sehr gerne weiter und bewerte es mit 5 von 5 Sternen!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Von rosa Kaninchen und Friseurinnen
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 03.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ein äußerst unterhaltsamer und temporeicher Roman mit viel Humor, Amore und ein wenig Crime. Maja besitzt eine Friseursalon, der mehr oder weniger funktioniert. Er dient für ein paar Eingeschworenen als Treffpunkt und ihr Team fühlt sich an diesem Ort pudelwohl. Eines Tages überredet ihre Tante Ruth sie, eine junge... Ein äußerst unterhaltsamer und temporeicher Roman mit viel Humor, Amore und ein wenig Crime. Maja besitzt eine Friseursalon, der mehr oder weniger funktioniert. Er dient für ein paar Eingeschworenen als Treffpunkt und ihr Team fühlt sich an diesem Ort pudelwohl. Eines Tages überredet ihre Tante Ruth sie, eine junge Frau namens Olga unter ihre Fittiche zu nehmen. Mit dem Erscheinen von Olga nimmt das (Un)glück seinen Lauf. Direkt am ersten Tag verunstaltet sie die Haarpracht eines einflussreichen Kunden, der auch direkt den Friseursalon "Haare gut, alles gut" verklagen will. Dies könnte das Ende für den Salon bedeuten und als wäre dies noch nicht schlimm genug, macht Maja ihr Sohn große Sorgen. Es entwickelt sich ein turbulentes Abenteuer... Dies ist mein erstes Buch von Ellen Berg und es hat sich um die Autorin schon eine Fangemeinde gebildet. Viele gut Bewertungen haben meine Erwartungen an "Blonder wird´s nicht" hochgeschraubt und ich wurde niemals enttäuscht. Der Schreibstil von Ellen Berg ist lebendig und unglaublich flüssig zu lesen. Die geschaffenen Charaktere der Hauptprotagonisten werden so beschrieben, dass die Sympathiepunkte schnell verteilt sind. Das Besondere ist das Zusammenspiel dieser Akteure. Ellen Berg gelingt es dabei eine hervorragende Mischung aus Humor, Liebe und ein wenig Spannung zu erzeugen, was mich als Leser an das Buch gefesselt hat. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und im Nu war das Buch leider schon beendet. Es hat richtig Lust auf mehr gemacht, so dass ich mich nun mit den vorherigen Werken der Autorin auseinandersetzen werde. Da mir "Blonder wird´s nicht" ein paar sehr schöne und unterhaltsame Stunden mit einigen Lachern beschert hat empfehle ich das Buch sehr gerne weiter und bewerte es mit 5 von 5 Sternen!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Waschen, Schneiden, Lieben! - (K)Ein Friseur-Roman, der gut unterhält
von lesebiene27 am 01.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Maja hat alle Hände voll zu tun: neben einem Vollzeit-Job in ihrem eigenen Friseur-Salon und teilweise eigenwilligen Kunden, macht Sohn Willi neuerdings durch sein rebellisches Verhalten Schwierigkeiten. Auch auf ihren Freund Robin, der sich immer mehr einer gemeinsamen Zukunft entzieht, kann sie sich nicht verlassen. Als zusätzliche Belastung bekommt... Inhalt: Maja hat alle Hände voll zu tun: neben einem Vollzeit-Job in ihrem eigenen Friseur-Salon und teilweise eigenwilligen Kunden, macht Sohn Willi neuerdings durch sein rebellisches Verhalten Schwierigkeiten. Auch auf ihren Freund Robin, der sich immer mehr einer gemeinsamen Zukunft entzieht, kann sie sich nicht verlassen. Als zusätzliche Belastung bekommt sie von Tante Ruth noch eine russische Auszubildende unter die Fittiche, die prompt einen einflussreichen Kunden verunstaltet. Maja beginnt mit allen Mitteln einer liebenden Mutter und selbstbewussten Frau um ihre Familie, ihren Salon und ihr Leben zu kämpfen. Meine Meinung: Maja ist eine typische Figur aus den Romanen von Ellen Berg – und somit wiederum sehr untypisch. Als Friseurin hat sie viel mit Menschen zu tun und man merkt ihr an, dass sie daran Spaß hat. Das macht sie für mich als Leser sehr sympathisch. Auch ihre Einstellungen zum Beruf und zum Leben haben mir gefallen. Aber sie hat auch ihre Macken: keine Zeit um sich um ihr Privatleben zu kümmern, manchmal ein wenig gereizt und kann auch schon mal zickig reagieren, wenn sie sich ungerecht behandelt fühlt. Allerdings ist sie eine wunderbare Persönlichkeit, die für ihren Sohn alles tun würde. Ich hatte sie bildlich vor Augen beim Lesen und mag sie gerne. Aber auch die anderen Charaktere sind wieder großartig gelungen: da sind unter anderem die russische Olga, die trotz ihrer Barbie-Fassade so herzensgut und aufopferungsvoll ist, Tante Ruth, die besonders durch ihre Weisheit und Gelassenheit ein Platz in meinem Herzen gefunden hat und Alexander von Maybach – ein Charakter, der zunächst nicht einfach rüberkommt, dem man aber anmerkt, dass er das Herz auf dem rechten Fleck hat. Mir gefällt bei den unterschiedlichen Charakteren vor allem, dass man auf der einen Seite spürt, dass sie liebenswerte Charaktere sind und andererseits, dass sie sich im Laufe der Geschichte positiv verändern. Der Schreibstil ist großartig. Von der ersten Seite an war ich im Geschehen drin und habe mit Maja, ihrem Sohn Willi und Tante Ruth mitgefiebert. Die Geschichte fliegt nur so dahin, sodass ich das Buch kaum beiseitelegen konnte. Auch die Thematik von diesem Roman ist sehr spannend. Es geht ums Kiffen und um härtere Drogen, die Maffia, die Liebe, die Arbeit als Friseurin, eine schwere Kindheit, Adel und Hochmut und um die Probleme einer alleinerziehenden Mutter mit ihrem pubertierenden Sohn. Wundervoll finde ich die vielen Sprüche und Weisheiten in dem Buch, die mich so häufig zum Lachen gebracht haben. Das Buch regt aber nicht nur zum Lachen sondern auch zum Nachdenken an. Fazit: „Blonder wird’s nicht“ ist ein Roman von Ellen Berg, der mich gut unterhalten hat. Ich habe mich in der Geschichte wohlgefühlt und mit den Charakteren mitgefiebert. Neben vielen Momenten zum Lachen gibt es auch solche zum Nachdenken, zum Wohlfühlen und zum Mitschwärmen. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich möchte mit einer 5-Sterne-Bewertung das Buch sehr gerne weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unterhaltung vom Feinsten
von gaby2707 am 28.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Maja-Marie Müller, Bio-Friseurin mit eigenem Salon, alleinerziehende Mutter, gesegnet mit einem Freund der pubertierender ist als ihr 16-jährigem Sohn, der schon gern so erwachsen tut, fällt von einem Problem ins nächste. Ihr Freund trennt sich von ihr. Ihr Sohn hat nicht nur das Kiffen für sich entdeckt, sondern auch... Maja-Marie Müller, Bio-Friseurin mit eigenem Salon, alleinerziehende Mutter, gesegnet mit einem Freund der pubertierender ist als ihr 16-jährigem Sohn, der schon gern so erwachsen tut, fällt von einem Problem ins nächste. Ihr Freund trennt sich von ihr. Ihr Sohn hat nicht nur das Kiffen für sich entdeckt, sondern auch härtere Drogen, durch die er an die Russenmafia gerät. Auch in der Dchule läuft es nicht so wie geplant. Tante Ruth auf Stippvisite aus Mallorca gekommen, drängt ihr eine junge Frau als Friseur-Azubine auf. Über Maja scheint alles langsam zusammenzubrechen... Bereits als ich das Cover gesehen habe, sind meine Mundwinkel ruckartig nach oben gerutscht, was sich auch beim Lesen immer nur kurzzeitig geändert hat. Die Charaktere dieser Geschichte sind allesamt sehr sympathisch. Sogar der größte Ganove ist so beschrieben, dass ich ihm für seine Taten nicht böse sein konnte. Jede der handelnden Personen hat seine Eigenheiten, die ihn unvergleichlich machen. Ob schrill bunt, mit russischem Akzent und zupackend in jeder Situation wie Olga, mütterlich ritterlich wie Tante Ruth, pubertierend unverschämt und jungenhaft unbedarft wie Willi, immer zur Stelle eilend wie Jeremy, resignierend humorvoll wie Sophie-Charlotte von Bensheim, ihr Bruder Alexander Ekelpaket hoch3 mit starkem Drang zum Wandel und löwenmäßig kämpfend, taff, willensstark und feinfühlig wie Maja - ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Der flüssige, leicht zu lesende und sehr humorvolle Schreibstil von Ellen Berg hat mich nur so durch die Seiten fliegenlassen. Interessante und humorige Unterhaltungen, tolle Sprüche wie "die Lieblingssportarten: vorwerfen und nachtragen" und die unsinnigen Sprüche - nicht nur auf Willis T-Shirts machen zusammen mit einer super hervorgezauberten Geschichte das Lesen zu einem Hochgenuss. Mein Kopfkino hat sich nicht abstellen lassen und ist mit mir von einer Szene zur anderen geflogen. Aber es waren in diesem Buch auch die leisen Töne, die besonders Olga betroffen haben, und mich mal wieder gemahnt haben, nicht nur dem Schein zu glauben, sondern auch hinter Fassaden zu schauen. Es war das erste Buch, das ich von Ellen Berg gelesen habe. Aber weitere werden ganz gewiss folgen. Ich habe eine Autorin für mich entdeckt, die auf meiner Favoritenliste landet. Solch eine humorige, liebenswerte und manchmal etwas ernste, nachdenklich stimmende Geschichte empfehle ich sehr gerne weiter. Das Lesen war ein Hochgenuss.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Blonder wird´s nicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 24.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Der Roman ist das reinste Lesevergnügen und enthält alles was man sich von einem Roman aus diesem Genre wünscht. Viel Humor, Spannung, aber auch Liebe. Die Autorin hat sehr gut in der Friseurbranche recherchiert und man erfährt viel aus dem Leben einer sehr beschäfigen Friseursalon- Inhaberin. Wirklich sehr authentisch.... Der Roman ist das reinste Lesevergnügen und enthält alles was man sich von einem Roman aus diesem Genre wünscht. Viel Humor, Spannung, aber auch Liebe. Die Autorin hat sehr gut in der Friseurbranche recherchiert und man erfährt viel aus dem Leben einer sehr beschäfigen Friseursalon- Inhaberin. Wirklich sehr authentisch. Maja die Protaganistin in diesem heiteren Roman ist nicht nur Inhaberin eines eigenen Friseursalons, sondern sie ist auch eine liebevolle Frau und Mutter, eine große Kämpferin mit viel Herz und Mut. Sie muss hart gegen die Russenmafia kämpfen für die Willi ihr Sohn gedealt hat. Man entführt sogar ihren Sohn, da er den Leuten noch Geld schuldig ist. Der Schreibstil ist gut und flüssig man wird sofort mitgerissen und möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Blonder wird´s nciht
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 24.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Der Roman ist das reinste Lesevergnügen und enthält alles was man sich von einem Roman aus diesem Genre wünscht. Viel Humor, Spannung, aber auch Liebe. Die Autorin hat sehr gut in der Friseurbranche recherchiert und man erfährt viel aus dem Leben einer sehr beschäfigen Friseursalon- Inhaberin. Wirklich sehr authentisch.... Der Roman ist das reinste Lesevergnügen und enthält alles was man sich von einem Roman aus diesem Genre wünscht. Viel Humor, Spannung, aber auch Liebe. Die Autorin hat sehr gut in der Friseurbranche recherchiert und man erfährt viel aus dem Leben einer sehr beschäfigen Friseursalon- Inhaberin. Wirklich sehr authentisch. Maja die Protaganistin in diesem heiteren Roman ist nicht nur Inhaberin eines eigenen Friseursalons, sondern sie ist auch eine liebevolle Frau und Mutter, eine große Kämpferin mit viel Herz und Mut. Sie muss hart gegen die Russenmafia kämpfen für die Willi ihr Sohn gedealt hat. Man entführt sogar ihren Sohn, da er den Leuten noch Geld schuldig ist. Der Schreibstil ist gut und flüssig man wird sofort mitgerissen und möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn die Mafia dreimal wirft...regnets Scherben ;-)
von einer Kundin/einem Kunden am 24.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ich habe alle Bücher von Ellen Berg bisher gelesen und fand sie gelungen und unterhaltsam. In diesem Buch geht es um Maja die einige Probleme mit ihren pubertierenden Sohn hat. Da tritt Olga in ihr Leben und wirbelt alles noch ein wenig mehr auf. Wer aus Odessa kommt... Ich habe alle Bücher von Ellen Berg bisher gelesen und fand sie gelungen und unterhaltsam. In diesem Buch geht es um Maja die einige Probleme mit ihren pubertierenden Sohn hat. Da tritt Olga in ihr Leben und wirbelt alles noch ein wenig mehr auf. Wer aus Odessa kommt kennt auch die Mafia die nicht nur mit Steinen wirft. Ich kann jeden das Buch empfehlen, denn es ist sehr plastisch geschrieben und man fiebert auf alle Fälle mit :-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein lockerer Roman mit Kriminalelementen
von Book-addicted am 22.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

*Erster Satz des Buches* "Es war einer dieser magischen Momente." *Fazit* "Blonder wird's nicht" ist ein Roman der Autorin Ellen Berg. Als damals ihr Roman "Das bisschen Kuchen" erschien, gewann ich diesen zufällig bei einer Buchverlosung und seitdem muss ich wirklich zugeben, dass ich ergebener Leser dieser Autorin bin. Aus diesem... *Erster Satz des Buches* "Es war einer dieser magischen Momente." *Fazit* "Blonder wird's nicht" ist ein Roman der Autorin Ellen Berg. Als damals ihr Roman "Das bisschen Kuchen" erschien, gewann ich diesen zufällig bei einer Buchverlosung und seitdem muss ich wirklich zugeben, dass ich ergebener Leser dieser Autorin bin. Aus diesem Grund musste ich natürlich auch ihr neuestes Werk lesen - oder eher verschlingen. Nicht ganz einen Tag habe ich gebraucht, um dieses wundervolle Buch zu lesen, denn Ellen Berg hat sich mit diesem Roman wieder einmal selbst übertroffen. Nicht nur, dass sie dieses Mal eines spannende Kriminalgeschichte in ihren locker-flockigen Roman mit einbaut, sie tut es auch noch mit einer Selbstverständlichkeit, dass man meinen könnte, sie hätte nie etwas anderes getan. Zeitgleich überzeugt sie mit wundervollen Charakteren, die man allesamt am liebsten aus dem Buch zerren würde, um einen schönen Nachmittag mit ihnen zu verbringen, denn selbst der scheinbar nervigste Charakter entpuppt sich anschließend dann doch als grandioser Protagonist. In "Blonder wird's nicht" verstrickt die Autorin viele verschiedene Themen: über die Selbstständigkeit einer Friseurin und ihr vernachlässigtes Privatleben, deren Kind, das mehr auf die falsche Bahn gerät, als man es meinen würde, Oberflächlichkeiten, die manchmal viel vom tollen Charakter eines Menschen verstecken und der Tatsache, dass man mit seiner Familie nicht immer blutsverwandt sein muss. Diese Dinge verstrickt Ellen Berg in einem tollen Romane, der uns in Majas chaotischen Friseursalon entführt, der für viele ihrer "Stammkunden" mehr heimisches Wohnzimmer ist, als ein Dienstleistungsgeschäft. Dabei schafft sie es, mit detaillierten Beschreibungen ein ganz klares Bild der Umgebung, wie auch der einzelnen Charakter vor Augen zu rufen, sodass man sich als Leser die gesamte Kulisse, inkl. der Darsteller bestens vorstellen kann. Jedes Haar, jedes Kleidungsstück, jede Tattoowierung und jeder Gesichtsausdruck lässt sich detailgetreu vor dem inneren Auge reproduzieren und führt uns so in eine neue, sehr wohlwollende Familie, die trotz ihrer Portion Wahnsinn (oder gerade deswegen?) zum verweilen einlädt und sich rührend um jedes einzelne Mitglied kümmert. Durch den Charme und den - zugegebenermaßen bisweilen sehr schwarzen - Humor begeistert und Ellen Berg nicht nur mit einer faszinierenden Geschichte und einzigartigen Charakteren, sondern auch mit fantastischen Wortgefechten und philosophischen Gedanken, die einen auch nach der Lektüre des Buches weiterhin begleiten, wenn man das möchte. Auch von einer alten Bekannte, aus einem der vorherigen Bücher, erfahren wir etwas neues und ich persönlich freute mich über dieses winzige Detail, da ich mich an dieses Buch und die dazugehörige Person bestens erinnern konnte! Insgesamt kann ich "Blonder wird's nicht" auf ganzer Linie empfehlen, denn neben einer tollen Geschichte, liebevollen Charakteren und detailreichen Beschreibungen nimmt der geneigte Leser auch etwas für sich selbst mit, denn die Philosophien berühren, ohne aufdringlich zu wirken. Ich für meinen Teil werde wohl sehr von Tante Ruth's Tipp profitieren, immer zuerst an rosa, flauschige Kaninchen zu denken, bevor ich im Zorn etwas falsches sage.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Maja, goooooo!
von Nina W. aus Eppelborn am 21.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ich gebe es zu (und schäme mich fast dafür!): dieses war mein erstes Buch von Ellen Berg, aber ich sage euch direkt - es wird nicht mein letztes sein! :D Blonder wird's nicht! Was soll man sich schon unter so einem Titel vorstellen ... ich konnte mir nicht wirklich was... Ich gebe es zu (und schäme mich fast dafür!): dieses war mein erstes Buch von Ellen Berg, aber ich sage euch direkt - es wird nicht mein letztes sein! :D Blonder wird's nicht! Was soll man sich schon unter so einem Titel vorstellen ... ich konnte mir nicht wirklich was vorstellen, doch allein der Klappentext hat es in sich und hat mich direkt neugierig gemacht! In dem Buch geht es um Maja Müller, alleinerziehende Mutter eines pubertierenden Teenagers, Inhaberin eines Bio-Friseursalons und Frau mit Beziehungsproblemen. Derzeitiger Beziehungsstatus: in einer Lebensgemeinschaft lebend, wobei der Herr Lebensgefährte mehr auf sich und seine Bedürfnisse achtet, als auf ihre und immer öfter mit Abwesenheit glänzt. Zu allem Übel taucht auch noch Olga aus Odessa auf, eine 17 jährige, die von ihrer Lieblingstante Ruth - welche nach Italien ausgewandert ist - auf einem Überraschungsbesuch mitgebracht wird und als neue Auszubildende vorgestellt wird. Doch Olga hat offensichtlich andere Qualitäten: zwei in die Augen springende Argumente unterhalb des Kinns, platinblondes Haar, einen aufreizenden Klamottenstil, ein freches Mundwerk und eine überaus blühende Fantasie! Mit Olgas Eintreffen ist Majas Untergang besiegelt, denn mit ihr tauchen erste Probleme auf oder treten zumindest ans Tageslicht: ihr Sohn Willi steckt bis über beide Ohren im Drogenmillieu fest, ist kurz davor von der Schule geworfen zu werden, die übertüchtige Olga fabriziert ein Chaos und beschwört damit eine Schadenersatzklage gegen den Salon auf und zu guter letzt stellt sich Majas Lebensgefährte als ein absolut inkompetenter Trottel heraus, der nicht "ihr Fels in der Brandung ist", sondern eher wie ein Fähnchen im Wind agiert. Maja wird im Laufe der Geschichte mit vielen Problemen konfrontiert und auch gefordert - doch trotz allem wächst sie über sich hinaus, wird zu einer starken und unabhängigen Frau, die sich zu verteidigen weiß und nicht einfach so klein bei gibt. Und nebenbei wird trifft sie auf den Mann ihres Lebens, den sie zunächst nicht von einem ungehobelten Arschloch *ups* unterscheiden kann. Der flüssige und humorvolle Schreibstil von Ellen Berg hat es mir sehr leicht gemacht, in die Geschichte einzusteigen und mir die einzelnen Protagonisten anzuschauen. Als Leser habe ich sehr schnell die Gesamtsituation erfasst und war direkt mit Maja auf einer Wellenlänge: und auch direkt mit ihr gemeinsam überfordert von den vielen Problemen, die auf einmal auf sie eingestürzt sind! Mensch, manchmal hätte ich mich am liebsten mitten ins Buch geschwungen, um ihr zu helfen oder aber um sie einfach mal da rauszuholen und ihren Sohn Willi zu rütteln, bis er endlich zur Vernunft kommt. Von Olga wollen wir erst gar nicht anfangen! Die eigentliche Konstante im ganzen Buch ist jedoch Tante Ruth, die trotz allen Problemen den Überblick behält und auch ihre Gelassenheit sowie ihren Scharfsinn darüber nicht verliert. Sie strahlt Ruhe und Achtsamkeit aus und weiß immer, was zu tun ist. So eine Tante hätte ich auch gerne! :) Olga, zunächst zerstreut, hochnäsig und überaus unsympathisch, entwickelt sich im Laufe der Geschichte aber zu einem wahren platinblonden Engel! Und auch Willi, den man wirklich nur Schütteln und Rütteln möchte, bis er mal was Vernünftiges von sich gibt, zeigt doch, wie sehr er seine Mutter liebt und trotz aller Trotzphasen und Streitereien zu ihr hält. Mich hat das Buch nur wenige Stunden "gekostet", denn ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und musste es innerhalb eines Vormittages durchlesen! Es ging einfach nicht anders! Ich habe mit Maja gebangt, mit ihr geflucht, gelacht und geweint und habe so einige Dummheiten begangen - gegen Ende wurde es zwar etwas ... sagen wir mal fantasievoll, doch auch das hat irgendwie zur gesamten Geschichte gepasst. Auf die Familie ist nun mal Verlass und auch wahre Freunde sind unbezahlbar! Das Buch ist eine wundervoll humoristische (mal schwarz, mal weiß) Lektüre, die den Alltagsstress vertreibt und - insbesondere mir ! - gezeigt hat, dass meine Probleme eigentlich gar keine Probleme sind im Vergleich zu denen, die Maja hat ... Eine klare Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Haare gut, alles gut!
von Tine_1980 am 21.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Maja ist alleinerziehend und Besitzerin eines Friseursalons. Ihr Sohn Willi steckt in der Pubertät und hat einige Probleme. Als ihre Tante Ruth zu Besuch kommt, drückt sie ihr auch noch Olga aufs Auge, eine blondiertes Vollweib, dass in ihrem Salon für einige Aufregung sorgt. So langsam wachsen Maja die... Maja ist alleinerziehend und Besitzerin eines Friseursalons. Ihr Sohn Willi steckt in der Pubertät und hat einige Probleme. Als ihre Tante Ruth zu Besuch kommt, drückt sie ihr auch noch Olga aufs Auge, eine blondiertes Vollweib, dass in ihrem Salon für einige Aufregung sorgt. So langsam wachsen Maja die Probleme über den Kopf und sie muss um ihren Sohn und ihre Existenz kämpfen. Meine Meinung: Ellen Berg durfte ich schon durch viele Bücher begleiten und auch dieses konnte mich wieder verzaubern. Die Autorin schafft es immer wieder, witzige Sprüche, Szenen und tolle Charaktere in ihren Büchern zu vereinen. Die Charaktere sind detailreich und liebevoll gezeichnet. Sie sprühen vor Charme und Witz. Maja, die taffe Mutter, die ihre Probleme mit dem pubertierenden Sohn hat. Willi, der längst noch nicht erwachsen ist, aber schon in Problemen steckt, bei denen man es meinen könnte. Tante Ruth, die immer den richtigen Spruch auf den Lippen hat und letztendlich Olga, die Superblondine mit Akzent, die ihr Herz auf dem rechten Fleck. Die Geschichte dreht sich dieses Mal nicht nur um irgendwelche Liebeleien. Diese kommen zwar auch vor, doch spielt sich dieses Mal eher die Problematik von Willi in den Vordergrund. Auch Olga spielt eine wichtige Rolle, mit ihrer schwierigen Kindheit, ihrem Auftreten als Ultrablondine und ihrem Verständnis für die Mafia. Man bekommt einen Einblick, wie wichtig der Zusammenhalt in der Familie ist, aber auch die Wichtigkeit von Freunden wird vermittelt. Bei Olga wird einem gezeigt, dass der erste Eindruck manchmal täuschen kann und manche Personen sich vielleicht hinter ihrem Aussehen verstecken. So werden neben einer witzigen Geschichte auch noch Botschaften ins Buch gepackt. Durch den flüssigen Schreibstil konnte ich völlig in das Buch eintauchen und es liest sich einfach super. Sehr oft ist das Lächeln auf den Lippen inbegriffen und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich habe mich super unterhalten gefühlt, konnte schmunzeln und fand die Geschichte einfach klasse. Die Autorin schafft es immer wieder mich in ihre Bücher eintauchen zu lassen und die Cover haben Wiedererkennungswert. Wer einmal mit Ellen Berg Romanen angefangen hat, wird immer wieder zugreifen. Auch bei diesem Roman wird man nicht enttäuscht und ich gebe meine volle Leseempfehlung ab. Haare gut, alles gut! Ellen Berg, alles gut!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Haare gut - alles gut
von spozal89 am 20.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Maja führt mir viel Erfolg seit einigen Jahre ihren eigenen Fruseursalon Haare gut - alles gut, der auch regelmäßig zum Nachbarschaftstreffpunkt wird. Zusammen mit ihrem besten Freund Jeremy steht der Mensch und seine Frisur für sie im Mittelpunkt. Doch als Tante Ruth auftaucht und die junge Russin Olga mitbringt,... Maja führt mir viel Erfolg seit einigen Jahre ihren eigenen Fruseursalon Haare gut - alles gut, der auch regelmäßig zum Nachbarschaftstreffpunkt wird. Zusammen mit ihrem besten Freund Jeremy steht der Mensch und seine Frisur für sie im Mittelpunkt. Doch als Tante Ruth auftaucht und die junge Russin Olga mitbringt, beginnt Majas Alltag zu entgleisen. Olga soll als Auszubildende bei Maja im Salon arbeiten. Doch die schrille, platinblonde und viel zu sexy gestylte Barbie lässt sich weder von Maja noch von sonst jemanden Anweisungen erteilen. Somit dauert es nicht lange und der erste Kunde ist frisurentechnisch ruiniert - und Maja soll verklagt werden. Der Gute Ruf des Salon steht auf dem Spiel und sie versucht alles um das Desaster zu retten. Doch nicht nur die Klage wird für Maja ein Problem, sondern auch ihr Sohn Willi. Der beginnt nämlich die Schule zu schwänzen und sich mit zwielichtigen Typen zu umgeben. Sind da etwa Drogen im Spiel? Und warum weiß ausgerechnet Olga einen Ausweg aus dieser Situation? "Blonder wirds nicht" ist der neueste Roman von Ellen Berg. Wie immer war auch wieder hier der Schreibstil einfach nur fantastisch. Humorvoll, leicht und so wunderbare Sprüche und Zitate, das es einfach eine Freude war das Buch zu lesen. Die Charaktere sind alle wunderbar und liebevoll gestaltet und alle haben tatsächlich ihre eigene starke Persönlichkeit. Maja, die aufopferne Mutter, die Tag und Nacht schuftet um für sich und ihren Sohn ein gutes Leben zu ermöglichen hat mir teilweise echt ein wenig Leid getan. Willi mit seiner Pupertät und seinem handeln hat es Maja echt nicht leicht gemacht, aber man merkte bei beiden eine positive Wendung zum Ende der Geschichte. Und Olga die durch ihre Optik von vielen Missverstanden wird, im Herzen aber der liebevollste Mensch ist, den man sich nur vorstellen kann. In Bezug auf Olga wurde man beim Lesen auch zum Nachdenken angeregt. Wie oft ging es uns selbst schon so, dass wir jemanden anhand seines Aussehens gleich abgestempelt haben? Zum Ende hin wurde das Buch dann auch noch richtig spannend und mit sowas hätte ich ja im Leben nicht gerechnet. An dieser Stelle will ich aber nicht zu viel verraten. Ach ja und eine Liebesgeschichte (oder mehrere) gibt es natürlich auch noch. Die darf freilich nicht fehlen. Darum kann ich für dieses tolle Buch nur volle Sternezahl geben. Ich freue mich schon auf viele weitere Bücher der Autorin.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Alles ooookidoooki?
von einer Kundin/einem Kunden aus Gundelfingen am 18.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ellen Berg hat mich schon mit einigen Romanen super gut unterhalten und auch „Blonder wird´s nicht“ macht da keine Ausnahme. Zum Glück hatte ich Urlaub als ich zu dem Buch gegriffen habe, denn einmal angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Maja, die alleinerziehende Mutter hat die... Ellen Berg hat mich schon mit einigen Romanen super gut unterhalten und auch „Blonder wird´s nicht“ macht da keine Ausnahme. Zum Glück hatte ich Urlaub als ich zu dem Buch gegriffen habe, denn einmal angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Maja, die alleinerziehende Mutter hat die letzten Tage wohl „nicht aus dem Mülleimer, sondern aus einer Giftmülldeponie“ gezogen. Wie ihr Mitarbeiter Jeremy so treffend sagt, hat Maja einen „Kerl, der sich nicht hundertprozentig für dich entscheidet, weil er nicht erwachsen werden will und einen Sohn, der nicht auf dich hört, weil er sich irre erwachsen fühlt.“ Das ist aber noch längst nicht alles, denn Sohnemann Willi hat neuerdings nicht nur das Kiffen für sich entdeckt, sondern die neue aufgetakelte Azubine Olga, die ihr Tante Ruth einfach aufs Auge gedrückt hat, hat auch noch einen Kunden verunstaltet, der jetzt mit einer Schadensersatzklage droht! Schlimmer geht´s nicht, oder? Ellen Berg hat wieder einmal eine Geschichte vorgelegt, bei der man ganz viel Lachen darf. Dafür sorgt schon die Auswahl der Charaktere, die originelle Wortgefechte und witzige Sprüche liefern. Aber es ist auch richtig spannend. Willi hat nicht nur den Joint für sich entdeckt, sondern hat sich in Drogengeschäfte verwickeln lassen und jetzt gehörige Probleme, die es für Maja zu regeln gibt, mal ganz abgesehen von den schulischen Problemen, die noch dazu kommen. Dann gibt es auch in Liebesdingen so einige Entwicklungen, die den Leser fesseln. Tante Ruth, Maja, Jeremy alle sind ja mehr oder weniger auf der Suche nach dem Liebesglück, denn schließlich ist „Alleinschlafen Bettverschwendung“. Ganz ohne tolle Botschaften geht es natürlich auch nicht, was mir immer so gut an ihren Romanen gefällt. So sind hier zwei ganz wichtige, dass der erste Eindruck und die äußere Fassade oft täuschen können und dass man einen Menschen nicht verbiegen sollte. Der Schreibstil der Autorin liest sich locker, flockig und man fliegt mit einem fast stetigen Grinsen im Gesicht durch die Seiten. Es sprudelt nur so von tollen, witzigen Sprüchen wie „mein Zusammenreißverschluss klemmt“ und bitterbösen Kommentaren wie „Nun, Sie verfügen über den Charme eines Schirmständers, die Manieren eines Neandertalers und die Sensibilität eines Serienkillers ...“. Alles ist so toll dargestellt, dass ich beim Lesen mein Kopfkino regelrecht anknipsen konnte. Ich hatte z.B. fast das Gefühl mit in ihrem gemütlichen Salon zu sitzen, der längst zum gemütlichen Treff der Nachbarschaft geworden ist oder konnte mir lebhaft ausmalen, wie Tante Ruth in aller Seelenruhe auch noch den größten Gangster mit leckerem Zitronenhühnchen versorgt. Die alleinerziehende Maja ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie ist eine natürliche Frau, die ihren Mann steht. Sie hat sich ihren Salon aufgebaut, rackert sich ab und versucht dabei noch eine verständnisvolle Mutter zu sein. Manchmal habe ich wirklich meinen Hut vor ihr gezogen, weil sie mit ihrem Sohn Willi mehr als nur Engelsgeduld bewiesen hat. Willi gehört nämlich zu der Kategorie „Kritik zur Kenntnis genommen, Ignorierprozess erfolgreich eingeleitet“ und spart auch nicht mit frechen und beleidigenden Sprüchen, die mich nicht nur einmal schwer zum Schlucken gebracht haben. Allerdings muss man ihm auch zugutehalten, dass er seine Mama insgeheim schon toll findet und sie auch liebt. Nicht so viel Geduld beweist sie hingegen bei Alexander von Maybach, der sich anfänglich aber auch von seiner besonders ekelhaften Seite zeigt. Die beiden zanken sich um die Wette und geizen dabei nicht mit bitterbösen Sprüchen. Ein richtiger Engel ist Tante Ruth, die Gelassenheit in Person, die irgendwie immer einen Ausweg weiß, eine super Menschenkenntnis hat, einfach immer mit Rat und Tat zur Seite steht und die Fäden auch im Hintergrund recht gut knöpft. Das männliche Pendant dazu ist Mitarbeiter Jeremy, ein toller Typ, der richtiges Verständnis zeigt, mit anpackt, wenn es brennt und auch immer einen guten Tipp parat hat. Ich mochte alle und jeden von der Truppe, aber meine ganz heimliche Favoritin ist Olga, die aufgehübschte russische Mogelpackung. „Aufgedonnert nach allen Regeln des schlechten Geschmacks“ und keinem „Körper, sondern erotischer Nutzfläche“, könnte man meinen, sie hat außer weiblichen Reizen und dummen Sprüchen nichts auf Lager. Da täuscht man sich aber gewaltig, denn die junge Dame ist eine Kämpferin und ein Allroundtalent mit ganz großem Herz, aber auch ebenso viel Stolz. Gut hat mir auch ihr russischer Spracheinschlag gefallen, „hat schöne Mann gemacht Klappern mit den Augen für dich.“ Auch die kleinen Nebenrollen sind grandios besetzt, wie z.B. Frau Kempeter, der Dame vom Seniorenheim, der der Salon mittlerweile schon zum Zuhause geworden ist und die sich auch kein Blatt vor den Mund nimmt. Alles in allem ein toller, spannender Gute Laune Roman der seine fünf Sterne wahrlich verdient.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mit Herz und Schnauze
von hasirasi2 aus Dresden am 17.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

„Blonder wird´s nicht“ ist eines der Bücher, welches man – einmal angefangen - nur noch zum Schlafen aus der Hand legt. Es legt ein sagenhaftes Tempo vor, ist sehr spannend und besticht durch richtig schön schwarzen Humor. Außerdem liefert das Ende einen geradezu filmreifen Showdown ;-). Von Beginn an sieht... „Blonder wird´s nicht“ ist eines der Bücher, welches man – einmal angefangen - nur noch zum Schlafen aus der Hand legt. Es legt ein sagenhaftes Tempo vor, ist sehr spannend und besticht durch richtig schön schwarzen Humor. Außerdem liefert das Ende einen geradezu filmreifen Showdown ;-). Von Beginn an sieht man Majas kleine Welt vor sich: ihren auf altmodisch gemachten Friseursalon mit den Stammkunden des Viertels und auch Majas Hexenhäuschen, in dem sie mit ihrem pubertierenden Sohn Willi und ihrem bindungsscheuen Freund Robin lebt. Maja ist mit ihrem Salon der Underdog der Stadt, ein Geheimtipp und immer ausgebucht. Deshalb ist sie auch dankbar, als ihr ihre Tante Ruth (bekannt aus Ellen Bergs Buch „Mach mir den Garten Liebling“) eine Praktikantin vermittelt. Allerdings hat sie dabei nicht mit Olga gerechnet – einer überdrehten russischen Amy Winehouse in blond. Und dann versaut Olga auch gleich ihren ersten Kunden (Dr. Alexander von Maybach), der ausgerechnet Anwalt ist und Maja mit einer fetten Schadenersatzklage droht. Zwischen Maja und ihm entspinnen sich im Laufe der Handlung herrlich unterhaltsame Wortgefechte. Und als wäre das nicht schon stressig genug, hat Willi gerade seine Begeisterung fürs Kiffen und die Abneigung gegen die Schule entdeckt ... Die Protagonisten des Buches sind ausgesprochen liebenswert. Maja ist eine überarbeitet alleinerziehende Friseurin, der gerade ihr Sohn entgleitet. Sie kümmert sich rührend um die Stammkundschaft und ihr Salon ist die Wohnstube des Viertels – wer Zeit hat, trifft sich bei ihr auf ein Schwätzchen. Ihr Mitarbeiter Jeremy ist ein schwuler bunter Paradiesvogel mit dem Herzen auf dem richtigen Fleck (und auch immer mal auf der Zunge ...). Willi ist ein typischer Teenager: Schule, Körperpflege und Mutter sind doof. Da vertreibt er sich seine Zeit doch lieber mit Computerspielen und Kiffen, leider gerät er bei letzterem an die falschen Leute und bekommt ernsthafte Probleme. Tante Ruth ist ein Traum – genial, taff und immer mit einem schlauen Spruch auf den Lippen. Ich habe sie vom ersten Moment an geliebt - so eine Tante braucht jeder! Eines meiner Lieblingszitate von ihr ist: „Der Verstand ist wie ein Fallschirm: Er funktioniert nur, wenn man ihn öffnet.“ Sie hat ein Händchen für gefallene Existenzen, deshalb bringt sie Olga auch bei Maja unter. Die ist 17 und behauptet, eine russische Oligarchin zu sein. Sie übt sich im Männerfang und ihr Aussehen ist ... nun ja ... auffallend bis aufreizend. Aber sie hat eine echte Schnodderschnauze und keine Angst vor großen Tieren ;-). Als es hart auf hart kommt, stellt sie sich schützend vor Maja und vertreibt sogar die russische Mafia ... Überhaupt entpuppt sie sich im Laufe der Handlung als russische Wundertüte: sie kann nicht nur Haare schneiden sondern auch sehr gut kochen, beides hat ihr niemand zugetraut. Dr. Alexander von Maybach ist zu Beginn ein richtiges Ekel, deshalb reagiert Maja auf ihn auch sehr kratzbürstig. Erst seine Schwester, Sophie-Charlotte von Bernsheim, die sich in wichtigen Momenten als gute Fee entpuppt und Alexander immer wieder zurechtweist, kann die Situation etwas entschärfen und irgendwann bricht auch sein harter Kern. Wie schon zu Beginn geschrieben, hat mich „Blonder wird´s nicht“ extrem gut unterhalten und ich vergebe hier sehr gern 5 Punkte. Außerdem würde es mich freuen, bald wieder ein Buch von Ellen Berg lesen zu dürfen und vielleicht tauchen ja auch wieder ein paar Bekannte darin auf?!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mit Herz und Schnauze
von hasirasi2 aus Dresden am 17.08.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

„Blonder wird´s nicht“ ist eines der Bücher, welches man – einmal angefangen - nur noch zum Schlafen aus der Hand legt. Es legt ein sagenhaftes Tempo vor, ist sehr spannend und besticht durch richtig schön schwarzen Humor. Außerdem liefert das Ende einen geradezu filmreifen Showdown ;-). Von Beginn an sieht... „Blonder wird´s nicht“ ist eines der Bücher, welches man – einmal angefangen - nur noch zum Schlafen aus der Hand legt. Es legt ein sagenhaftes Tempo vor, ist sehr spannend und besticht durch richtig schön schwarzen Humor. Außerdem liefert das Ende einen geradezu filmreifen Showdown ;-). Von Beginn an sieht man Majas kleine Welt vor sich: ihren auf altmodisch gemachten Friseursalon mit den Stammkunden des Viertels und auch Majas Hexenhäuschen, in dem sie mit ihrem pubertierenden Sohn Willi und ihrem bindungsscheuen Freund Robin lebt. Maja ist mit ihrem Salon der Underdog der Stadt, ein Geheimtipp und immer ausgebucht. Deshalb ist sie auch dankbar, als ihr ihre Tante Ruth (bekannt aus Ellen Bergs Buch „Mach mir den Garten Liebling“) eine Praktikantin vermittelt. Allerdings hat sie dabei nicht mit Olga gerechnet – einer überdrehten russischen Amy Winehouse in blond. Und dann versaut Olga auch gleich ihren ersten Kunden (Dr. Alexander von Maybach), der ausgerechnet Anwalt ist und Maja mit einer fetten Schadenersatzklage droht. Zwischen Maja und ihm entspinnen sich im Laufe der Handlung herrlich unterhaltsame Wortgefechte. Und als wäre das nicht schon stressig genug, hat Willi gerade seine Begeisterung fürs Kiffen und die Abneigung gegen die Schule entdeckt ... Die Protagonisten des Buches sind ausgesprochen liebenswert. Maja ist eine überarbeitet alleinerziehende Friseurin, der gerade ihr Sohn entgleitet. Sie kümmert sich rührend um die Stammkundschaft und ihr Salon ist die Wohnstube des Viertels – wer Zeit hat, trifft sich bei ihr auf ein Schwätzchen. Ihr Mitarbeiter Jeremy ist ein schwuler bunter Paradiesvogel mit dem Herzen auf dem richtigen Fleck (und auch immer mal auf der Zunge ...). Willi ist ein typischer Teenager: Schule, Körperpflege und Mutter sind doof. Da vertreibt er sich seine Zeit doch lieber mit Computerspielen und Kiffen, leider gerät er bei letzterem an die falschen Leute und bekommt ernsthafte Probleme. Tante Ruth ist ein Traum – genial, taff und immer mit einem schlauen Spruch auf den Lippen. Ich habe sie vom ersten Moment an geliebt - so eine Tante braucht jeder! Eines meiner Lieblingszitate von ihr ist: „Der Verstand ist wie ein Fallschirm: Er funktioniert nur, wenn man ihn öffnet.“ Sie hat ein Händchen für gefallene Existenzen, deshalb bringt sie Olga auch bei Maja unter. Die ist 17 und behauptet, eine russische Oligarchin zu sein. Sie übt sich im Männerfang und ihr Aussehen ist ... nun ja ... auffallend bis aufreizend. Aber sie hat eine echte Schnodderschnauze und keine Angst vor großen Tieren ;-). Als es hart auf hart kommt, stellt sie sich schützend vor Maja und vertreibt sogar die russische Mafia ... Überhaupt entpuppt sie sich im Laufe der Handlung als russische Wundertüte: sie kann nicht nur Haare schneiden sondern auch sehr gut kochen, beides hat ihr niemand zugetraut. Dr. Alexander von Maybach ist zu Beginn ein richtiges Ekel, deshalb reagiert Maja auf ihn auch sehr kratzbürstig. Erst seine Schwester, Sophie-Charlotte von Bernsheim, die sich in wichtigen Momenten als gute Fee entpuppt und Alexander immer wieder zurechtweist, kann die Situation etwas entschärfen und irgendwann bricht auch sein harter Kern. Wie schon zu Beginn geschrieben, hat mich „Blonder wird´s nicht“ extrem gut unterhalten und ich vergebe hier sehr gern 5 Punkte. Außerdem würde es mich freuen, bald wieder ein Buch von Ellen Berg lesen zu dürfen und vielleicht tauchen ja auch wieder ein paar Bekannte darin auf?!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolles Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Helsa am 26.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Tolles Buch. Lustig und spannend geschrieben. Man kann es fast gar nicht aus der Hand legen, weil man wissen möchte, wie es weiter geht. Gerade wenn man Kinder im Teenager Alter hat oder hatte, die zwar nicht so einen Mist wie Willi verzapft haben, dann erkennt man... Tolles Buch. Lustig und spannend geschrieben. Man kann es fast gar nicht aus der Hand legen, weil man wissen möchte, wie es weiter geht. Gerade wenn man Kinder im Teenager Alter hat oder hatte, die zwar nicht so einen Mist wie Willi verzapft haben, dann erkennt man doch viele parallelen zu Willi. Man fühlt mit der Mutter Maja und versteht doch so einiges was sie durch macht. Ich finde dieses Buch sehr gut und kann es wirklich nur weiter empfehlen. Es macht Spaß zu lesen, ist nie langweilig für mich gewesen!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Blonder wird's nicht

Blonder wird's nicht

von Ellen Berg

(1)
eBook
8,99
+
=
Mach mir den Garten, Liebling!

Mach mir den Garten, Liebling!

von Ellen Berg

(1)
eBook
7,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen