Thalia.de

Frisch gebissen / Chicagoland Vampires Bd.1

Roman. Deutsche Erstausgabe

(19)

Die Studentin Merit wird nachts auf dem Campus von einem Vampir angefallen und schwer verletzt. Kurz darauf taucht ein zweiter Vampir auf, der ihr das Leben rettet, indem er sie selbst in eine Unsterbliche verwandelt. Merit ist zunächst wenig begeistert über ihr neues Dasein als Blutsaugerin. Doch als sie ihren "Retter" zur Rede stellen will, erfährt sie, dass es sich bei ihm um den mächtigen Ethan Sullivan von Haus Cadogan handelt. Die Vampire erwarten von ihr, dass sie sich als Dank für die Rettung Sullivan unterwirft und in den Dienst seines Hauses tritt. Darauf hat Merit allerdings nicht die geringste Lust. Auch wenn der gut aussehende Ethan ihr Interesse weckt ...
Portrait

Chloe Neill ist im Süden der USA aufgewachsen. "Frisch gebissen" ist ihr erster Roman. Derzeit schreibt sie an einer neuen Urban-Fantasy-Serie.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 11.02.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8025-8362-9
Verlag Egmont LYX
Maße (L/B/H) 182/126/36 mm
Gewicht 364
Originaltitel Some Girls Bite
Auflage 2. Auflage 2011
Verkaufsrang 18.137
Buch (Taschenbuch)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 28916479
    Mitternachtsbisse / Chicagoland Vampires Bd.3
    von Chloe Neill
    (5)
    Buch
    9,99
  • 42435757
    Tor der Dämmerung / Unsterblich Bd.1
    von Julie Kagawa
    (6)
    Buch
    9,99
  • 44092984
    Wie ein Biss in dunkler Nacht / Chicagoland Vampires Bd.12
    von Chloe Neill
    Buch
    9,99
  • 15989219
    Vampire Academy - Blutsschwestern (Band 1)
    von Richelle Mead
    (61)
    Buch
    12,95
  • 39030049
    Teuflische Bisse / Chicagoland Vampires Bd.9
    von Chloe Neill
    Buch
    9,99
  • 17941483
    Vorübergehend tot
    von Charlaine Harris
    (22)
    Buch
    9,95
  • 30574499
    Drei Bisse frei / Chicagoland Vampires Bd.4
    von Chloe Neill
    (10)
    Buch
    9,99
  • 35125753
    Für eine Handvoll Bisse / Chicagoland Vampires Bd.7
    von Chloe Neill
    Buch
    9,99
  • 17450263
    Gefährtin der Dämmerung / Cat & Bones Bd.3
    von Jeaniene Frost
    (21)
    Buch
    8,95
  • 33755269
    Geheime Macht / Stadt der Finsternis Bd.6
    von Ilona Andrews
    (1)
    Buch
    12,99
  • 39180878
    Betörende Dunkelheit / Cat & Bones Bd.7
    von Jeaniene Frost
    (6)
    Buch
    9,99
  • 42435466
    Am Ende der Finsternis / Guardians of Eternity Bd.12
    von Alexandra Ivy
    (1)
    Buch
    8,99
  • 37821914
    Bluthexe / Rachel Morgan-Serie Bd. 15
    von Kim Harrison
    (1)
    Buch
    14,99
  • 42322031
    Erwischt / Die Chronik des Eisernen Druiden Bd.5
    von Kevin Hearne
    (3)
    Buch
    16,95
  • 16326403
    Vampire Academy - Blaues Blut (Band 2)
    von Richelle Mead
    (25)
    Buch
    12,95
  • 20901294
    Vampire Academy - Seelenruf (Band 5)
    von Richelle Mead
    (29)
    Buch
    12,95
  • 18697327
    Vampire Academy - Blutschwur (Band 4)
    von Richelle Mead
    (41)
    Buch
    12,95
  • 44253065
    Unsterblich - Tor der Nacht
    von Julie Kagawa
    (1)
    Buch
    9,99
  • 25852138
    Vampire Academy 6 - Schicksalsbande
    von Richelle Mead
    (17)
    Buch
    12,99
  • 45243451
    Tor der Ewigkeit / Unsterblich Bd.3
    von Julie Kagawa
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
13
3
2
0
1

Ein schöner Auftakt zu einer neuen Serie!!!
von Janine Kleiber aus Berlin am 19.06.2011

Vampire in der Großstadt! Darauf habe ich mich besonders gefreut und bin voller Erwartungen an das Debüt von Chloe Neill herangegangen. Die Geschichte beginnt damit, dass die 27 jährige Merit, Tochter eines der einflussreichsten Männer Chicagos, von einem Vampir angefallen und schwer verletzt wird. Drei Tage nach dem... Vampire in der Großstadt! Darauf habe ich mich besonders gefreut und bin voller Erwartungen an das Debüt von Chloe Neill herangegangen. Die Geschichte beginnt damit, dass die 27 jährige Merit, Tochter eines der einflussreichsten Männer Chicagos, von einem Vampir angefallen und schwer verletzt wird. Drei Tage nach dem Angriff erwacht sie und muss feststellen, dass sie selbst zu einer Vampirin gemacht wurde. Mit wenig Informationen über ihr neues Leben wird sie zu Hause abgesetzt und muss sich nun erstmal allein zurecht finden. Zum Glück jedoch weiß ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Mallory Einiges über Vampire und übernatürliche Wesen, so dass sie sich nicht ganz verloren fühlt. Kurz darauf erfährt Merit, dass sie nun zu einem der zwölf Vampirhäuser Amerikas gehört, genau genommen zum Haus Cadogan, welches von Meistervampir Ethan Sullivan geleitet wird. Diesen lernt Merit dann auch sofort kennen und schon beginnen ihre Probleme... Merit ist ein störrischer Charakter, sie hat ihren eigenen Kopf und widersetzt sich Ethan anfangs, wo sie nur kann. Sie mag kein Blut trinken und will ihm auch keine ewige Treue schwören. Doch sollte sie nicht als Abtrünnige ihr Vampirdasein fristen wollen, so bleibt ihr keine Wahl. Im Laufe der Handlung jedoch wächst ihre Achtung vor Ethan und sie lernt viele neue übernatürliche Wesen kennen. Sie gewinnt neue Freunde und wächst in ihre neue Rolle hinein. Die Autorin erklärt präzise alle Regeln ihrer Vampire und der Leser folgt Merit Schritt für Schritt in diese neue Welt. Der Schreibstil ist sehr klar und geradlinig und lässt sich, ist man erst einmal in der Geschichte gefangen, flüssig lesen. Merit und Mallory verbindet eine innige Freundschaft und es ist einfach schön zu lesen,w ie die beiden füreinander da sind. Ethan ist zwar sehr attraktiv, doch Merit kann ihm widerstehen und es gibt vorerst keine eindeutige Liebesgeschichte, was das Prickeln sehr schön aufrecht erhält und vor allem die Spannung auf den zweiten Teil erhöht. Wer magische Geschöpfe, wie Wergeschöpfe (von denen wir im ersten Band noch nicht erfahren, in WAS sie sich verwandeln), Nymphen, Vampire und Hexen mag, wird diesen Roman mögen. Obwohl die Geschichte sehr klar erzählt wird, mangelt es ihr nicht an einer großen Portion Humor, wobei sie glücklicherweise nie albern oder überzogen wirkt. Ein schöner Einstieg in eine neue Welt der Vampire und man darf gespannt sein, wie es mit Merit und all ihren neuen Freunden weiter geht... Ich finde die Aufmachung des Buches wunderschön, zu Beginn jedes Kapitels prangt über der Kapitelangabe eine Rose, so wie sie vorne auf dem Cover zu sehen ist und jedes Kapitel hat eine eigene Überschrift. Briefe oder Zettelchen, die Merit erhält sind in einer Schreibschrift dargestellt und heben sich so sehr schön vom restlichen Text ab. Reihenfolge der Chicagoland Vampires Serie: Frisch gebissen Verbotene Bisse (erscheint im Juli 2011) Mitternachtsbisse (erscheint im Januar 2012)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Neue Vampirserie
von Koala am 10.02.2011

Bei dieser neuen Serie leben Vampire in verschiedenen Clans, "Häuser" genannt. Sie sind der Menschheit seit kurzem bekannt und es gibt viele "Fans" die gerne zu Vampiren werden würden und sich freiwillig beissen lassen. Merit aber wurde von einem abtrünnigen Vampir, der keinem der Häuser angehört, gebissen und wurde... Bei dieser neuen Serie leben Vampire in verschiedenen Clans, "Häuser" genannt. Sie sind der Menschheit seit kurzem bekannt und es gibt viele "Fans" die gerne zu Vampiren werden würden und sich freiwillig beissen lassen. Merit aber wurde von einem abtrünnigen Vampir, der keinem der Häuser angehört, gebissen und wurde nur verwandelt, weil sie sonst gestorben wäre.Die Freude über die Verwandlung hält sich aber erst mal in Grenzen... Beim Lesen des Klappentextes fühlte ich mich erst an Mary Janice Davidsons Betsy Taylor-Romane erinnert, die von Chloe Neill sind aber ganz anders aufgebaut. Wert wird hier weniger auf Zwischenmenschliches als auf Verteidigung und Kampf gelegt. Die Charaktere sind mir bisher etwas zu blass geblieben. Es sind ja wohl einige Folgebände geplant, hier wird man dann sehen können, wie sich die Geschichte und auch die Figuren weiter entwickeln. Ich jedenfalls war von dem Buch nicht so gefesselt wie von anderen Büchern dieses Genres.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 1
Endlich mal wieder ein gutes Buch!
von Sarah Krauße aus Recklinghausen am 26.02.2014

Kurz um: Das Buch ist spannend, es knistert und einfach Awww. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen :)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 26.12.2011

Es liest sich super, man will gar nicht wieder aufhören und wartet schon auf den folgenden Roman. Kann es nur empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
mal was Anderes
von einer Kundin/einem Kunden am 30.11.2011

Auf der Suche nach neuem Lesestoff fiel mir dieses Buch in die Hände. Und ich muß sagen, es hat mich positiv überrascht. Nicht die typische Handlung , sie sehen sich , finden sich, bla bla bla sondern eine spannende Story geschrieben mit viel Herzblut und Sinn für Humor. Es ist... Auf der Suche nach neuem Lesestoff fiel mir dieses Buch in die Hände. Und ich muß sagen, es hat mich positiv überrascht. Nicht die typische Handlung , sie sehen sich , finden sich, bla bla bla sondern eine spannende Story geschrieben mit viel Herzblut und Sinn für Humor. Es ist absolut zu empfehlen!!! Leßt einfach mal rein, Viel Spaß

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
spitzen Vampirroman
von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2011

Merit ist nun endlich ins Haus Cadogan gezogen. Als Hüterin des Hauses muss sie immer für einen Notfall im Haus bereit sein und hat daher keine andere Wahl als mit Ethan dem Vampirmeister unter einem Dach zu wohnen. Doch nach ihrem Einzug schon die erste schlechte Nachricht: Celina ist... Merit ist nun endlich ins Haus Cadogan gezogen. Als Hüterin des Hauses muss sie immer für einen Notfall im Haus bereit sein und hat daher keine andere Wahl als mit Ethan dem Vampirmeister unter einem Dach zu wohnen. Doch nach ihrem Einzug schon die erste schlechte Nachricht: Celina ist wieder auf freiem Fuße. Nun muss Merit alles geben um das Haus Cadogan von Formwandlern, Papparazzis und Celina zu schützen. Dieses Buch zeigt auch mal die etwas anderen Seiten des Vampir daseins denn Merit muss sich nun auch ihrer Familie stellen. Der zweite Teil ist sogar noch packender als der erste. In Merit wird ein Gefühlschaos entflammt. Nun muss sie sich zwischen Morgan und Ethan entscheiden. Packend, humorvoll und zeitweise auch traurig. Konnte mich auch richtig gut in Merits unangenehma Lage versetzen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vampirroman der Extraklasse!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.10.2011

Die Studentin Merit wird eines Nachts überfallen und von dem schönen Vampiroberhaupt Ethan in einen Vampir verwandelt, der ihr damit das Leben rettet. Doch so richtig kann sie sich nicht darüber freuen. Nur langsam kann sie sich an ihr neues Leben als Vampirin aus dem Haus Cadogan gewöhnen. Doch... Die Studentin Merit wird eines Nachts überfallen und von dem schönen Vampiroberhaupt Ethan in einen Vampir verwandelt, der ihr damit das Leben rettet. Doch so richtig kann sie sich nicht darüber freuen. Nur langsam kann sie sich an ihr neues Leben als Vampirin aus dem Haus Cadogan gewöhnen. Doch als Ethan merkt das Merit eine ungewöhnlich starke Vampirin ist, ernennt er sie zur Hüterin seines Hauses. Dieser Roman unterscheidet sich eindeutig von den anderen Vampirromanen. Was durchaus positiv ist, denn er bringt etwas frischen Wind in die Welt der Vampire. Es steht keine Liebesgeschichte im Vordergrund, in der die Heldin einem Mann bedingungslos verfällt. Die knallharte Merit lässt sich nicht unterkriegen und geht ihren eigenen Weg. Man kann es kaum erwarten wie es weitergeht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Chicagoland Vampires 01. Frisch gebissen
von Kati Wascher aus Bad Zwischenahn am 30.06.2011

Merit wurde auf dem Campus überfallen und in einen Vampir gewandelt. Leider hat das erst einmal mehr negative, denn positive Auswirkungen, da sie aufgrund dessen direkt exmatrikuliert wird und auch sonst so ziemlich zur Persona non grata wird. Zu allem Überfluß muß sie sich auch noch einem der Vampirhäuser... Merit wurde auf dem Campus überfallen und in einen Vampir gewandelt. Leider hat das erst einmal mehr negative, denn positive Auswirkungen, da sie aufgrund dessen direkt exmatrikuliert wird und auch sonst so ziemlich zur Persona non grata wird. Zu allem Überfluß muß sie sich auch noch einem der Vampirhäuser unterordnen und mit dem, zugegebenermaßen sehr attraktiven, Clan-Oberhaupt ist nicht gut Kirschen essen. Diese neue Vampir-Reihe hebt sich tatsächlich ein wenig von den anderen Reihen auf dem Markt ab, da die Konkurrenzkämpfe der Vampirhäuser untereinander im Vordergrund stehen und weniger die Liebesgeschichte. Aber was nicht ist, kann noch werden, denn das Knistern zwischen Merit und Ethan ist definitiv ausbaufähig. Die nächste durchgelesene Nacht gibt es dann im Juli. Viel Spaß!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Merit Teil 1
von einer Kundin/einem Kunden am 23.06.2011

In diesem Buch geht es um die 27 Jahre alte Merit, die auf dem Campus von einem Vampir angefallen wird, jedoch stirbt sie nicht, nein sie wird gerettet und in einen Vampir verwandelt. Das erfährt man, als Merit erwacht udn alles anders ist. Sie hat keine Erinnerung an die Verwandlung... In diesem Buch geht es um die 27 Jahre alte Merit, die auf dem Campus von einem Vampir angefallen wird, jedoch stirbt sie nicht, nein sie wird gerettet und in einen Vampir verwandelt. Das erfährt man, als Merit erwacht udn alles anders ist. Sie hat keine Erinnerung an die Verwandlung und ist völlig verwirrt und auch so absolut gar nicht begeistert davon ein Vampir zu sein. Zumal sie deswegen auch exmatrikuliert wird. Die Vampire hatten vor ein paar Monaten ihr Coming out udn sind in Häusern organisiert. Merit erfährt, dass sie zu haus Cadogan gehört - was den schlechtesten Ruf unter den Häusern hat, weil es den Vampire dort erlaubt ist, Blut von Menschen zu trinken. Merit jedenfalls will sich bei Ethan (dem Ober-Vampir des Hauses) wegen ihrer Verwandlung beschweren und kämpft am Schluss gegen ihn, wobei herauskommt, dass sie ein "besonderer" Vampir ist. Zudem erfährt sie dann auch noch, dass ihr Großvater der Vermittler zwischen Menschen und Paranormalen ist und dass es viel mehr als nur Vampire gibt. Gestaltwandler, Nymphen, Hexen, Magiere, etc. Es passiert sehr viel in diesem ersten Teil und auch wenn es eher leise Töne sind, war mir das Buch nie langweilig. Die Spannung zwischen Ethan und Merit, die Suche nach dem Serienkiller und vor allem Merit's Kampf mit sich selbst udn dem was sie war, ist und werden will, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Merit ist ein interessanter Charakter, der sich im Laufe des Buches weiter entwickelt, ihr dabei "zuzusehen" war wirklich toll für mich. Meine Meinung zu Ethan ist gespalten, richtig symphatisch wurde er mir nicht, aber auch Morgan udn einige andere gaben mir Rätsel auf. Ich hoffe, dass es hier in den weiteren Teilen noch Entwicklungen in die eine oder andere Richtung geben wird, da ich mir hier zum ersten Mal in einer Reihe nicht sicher bin, welchen Mann ich mir für die Hauptperson wünsche. Ist auch mal was anderes, meist zeichnet es sich ja doch schon ab, welcher Mann am Ende die Frau erobern kann, aber hier? Ich bin mir wirklich nicht sicher.... Nächsten Monat kommt Teil 2 und ich bin schon sehr gespannt darauf.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
interessanter Auftakt
von Bücherstube aus Berliner Norden am 05.05.2011

Chloe Neill präsentiert mit diesem Roman den Auftakt zu einer neuen Reihe. In diesem Genre gibt es ja so gut wie nichts, was es noch nicht gab, aber der Autorin gelingt es, viele neue Ideen einzubringen und überzeugt mit interessanten Protagonisten. Merit, wurde gegen ihren Willen in einen Vampir verwandelt... Chloe Neill präsentiert mit diesem Roman den Auftakt zu einer neuen Reihe. In diesem Genre gibt es ja so gut wie nichts, was es noch nicht gab, aber der Autorin gelingt es, viele neue Ideen einzubringen und überzeugt mit interessanten Protagonisten. Merit, wurde gegen ihren Willen in einen Vampir verwandelt und reagiert dementsprechend sauer, denn sie hat ganz und gar keine Lust auf ein Dasein als Vampir.Besonders gut gefallen hat mir ihre Aufsässigkeit gegegnüber Ethan, von dem sie weiß, das dieser nach ihrer Verwandlung ihr Herr sein wird. Etwas, dass ihr gar nicht passt, zumal sie ihm von nun an zur Dankbarkeit und Treue verpflichtet ist. Gezwungen, ihm einen Eid zu schwören und seine Autorität anzuerkennen, fordert sie ihn heraus ... fordert ihn zum Kampf ...denn sie denkt überhaupt nicht daran, sich ihm zu unterwerfen. Da Ethan herrschsüchtig und die Arroganz in Person ist, erwartet man nun seine ungefilterte Wut. Stattdessen reagiert er belustigt und genau diese Reaktion stellte für mich so etwas wie "Das Salz in der Suppe" dar. Ethan hat das gewise Etwas, wie ich finde. Und kann mit großer Sicherheit so manches Frauenleseherz erobern. Doch es geht hier nicht nur um puren Machtkampf, sondern es beginnt zwischen Merit und Ethan auch zu Knistern ... dezent dosiert ... nicht zentral hinein gearbeitet. Und auch die erotischen Elemente sind nur zart gestreut und wahren zum eigentlichen Geschehen eher eine untergeordnete Balance.Wer sich einen erotischen Vampirroman erhofft, sollte mit einer anderen Erwartungshaltung an diesen Roman heran gehen, denn auch wenn er sich nicht über die Maßen romantisch oder gar leidenschaftlich erotisch zeigt, so hat er durchaus genügend Potential, um dennoch auch die romantischen Herzen zu berühren. Bei mir entstand der Eindruck, das sich die Autorin in dieser Hinsicht einfach Zeit lässt und diese Aspekte nur langsam angehen möchte. Was die Spannung auf die Folgebände erhöht! Erzählt ist das Buch in der Ich-Perspektive aus Merits Sichtweise. Ihre Aufsässigkeit könnte aus meiner Sicht hier und da zwar ein wenig dosierter gezeichnet sein, dies tat meinem Lesevergnügen aber absolut keinen Abbruch. Dieser Roman bietet einen charmanten Mix aus Mystik, Wortwitz, beginnender Romanze und Spannung. Ein kurzweiliges Lesevergnügen eingebettet in einen humorvollen und frischen Schreibstil. Die Handlung ist sehr komplex und von Beginn an interessant. Die Spannug bleibt stets erhalten, vor allem weil man in diesem ersten Band nicht alles über so manche Hintergründe erfährt und stets in erwartungsvoller Haltung bleibt.Dies hat mich als Leser bis zum Schluss an die Story gebunden. Der Leser erlebt mehr und mehr, wie sich Merit nach und nach mit ihren neuen Stärken anfreundet. Wird sie irgendwann froh sein, Vampir zu sein? Die Handlung an sich ist zwar abgeschlossen, dennoch bleiben einige Fragen offen, die meinen Hunger auf den zweiten Band erhöhen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Frisch gebissen
von goat am 10.04.2011

Kurz vor ihrem 28. Geburtstag wird die Studentin Merit auf dem Universitätsgelände von einem Vampir angegriffen und überlebt nur, weil Ethan Sullivan, Meistervampir aus dem Hause Cadogan, sie zur Vampirin macht, bevor sie das Zeitliche segnen kann. Nun wird sich jeder Normalsterbliche denken: Angriff von einem Vampir? Das ist... Kurz vor ihrem 28. Geburtstag wird die Studentin Merit auf dem Universitätsgelände von einem Vampir angegriffen und überlebt nur, weil Ethan Sullivan, Meistervampir aus dem Hause Cadogan, sie zur Vampirin macht, bevor sie das Zeitliche segnen kann. Nun wird sich jeder Normalsterbliche denken: Angriff von einem Vampir? Das ist etwas höchst Ungewöhnliches. Richtig! Aber nicht so, wie man vielleicht vermutet, denn ungewöhnlich ist es in Chicago nur insofern von einem Vampir gebissen zu werden, als dass die Blutbeschaffungsmaßnahmen sich für Vampire ein wenig geändert haben, seit sie acht Monate zuvor ihr großes Coming-Out hatten. Um ein friedliches Zusammenleben mit den Menschen zu gewährleisten, gilt die eiserne Regel: Frisches Blut nur von Menschen, die auch bereit sind, dieses freiwillig zu spenden. Einzig die Vampire aus dem Hause Cadogan bedienen sich noch dieser Methode – Vampire aus anderen Häusern sind inzwischen längst auf Blutkonserven umgestiegen. Die völlig empörte Merit, die ihrer Meinung nach einfach ungefragt gewandelt wurde, mag sich mit ihrem neuen Dasein als Vampirin so gar nicht arrangieren. Das Studium fällt nun flach und das, wo Merit in ihrer Familie sowieso nur ein Mensch zweiter Klasse ist. Der Kommentar ihres Vaters: „Und wenn du irgendetwas anstellen solltest, was unseren Namen beschmutzt, dann werde ich dich so schnell enterben, dass du deinen Namen nicht mal mehr sagen kannst.“ Einzig Mitbewohnerin Mallory steht ihrer Freundin bei. Fünf Tage bleiben Merit, sich mit ihrer Situation abzufinden, denn dann erfolgt die Aufnahmezeremonie und die Wahl ihrer Klamotten ist dabei noch das geringste Problem, denn Chicago wird von einer Reihe von Mordfällen heimgesucht und der Verdacht fällt ausgerechnet auf das Haus Cadogan … „Frisch gebissen“ ist der Auftakt der Chicagoland Vampires-Reihe und dieser ist Chloe Neill in meinen Augen sehr gut gelungen. Auf eine erfrischende Art und Weise bereichert die Autorin das Vampirgenre, ohne wie ein billiger Abklatsch anderer Reihen zu wirken. Ihr Schreibstil ist nicht reißerisch, sondern eher etwas zurückhaltend (was man von ihrer Protagonistin nicht immer behaupten kann). Auch wenn ich zeitweise das Gefühl hatte, dass nicht viel passiert, so habe ich mich am Ende doch gewundert, wie viel in dieser Geschichte tatsächlich untergebracht war. Aber eben so gut verpackt, dass ich als Leser fast vergessen habe, dass dies keine Beschreibung eines alltäglichen Lebens ist. Die Autorin scheint also zumindest bei mir den richtigen Nerv getroffen zu haben. Gefühle kommen in dieser Serie nicht zu kurz, dominieren aber nicht die ganze Geschichte und das ist sehr angenehm. Vampire sind in dem Buch aber nicht die einzigen Wesen. Nicht weniger interessant sind die Nymphen, Hexenmeister oder Formwandler. Chloe Neill bringt sie alle auf ihre Art sympathisch rüber und nach über vierhundert Seiten bin ich fast ein wenig traurig, die Welt der „Chicagoland Vampires“ verlassen zu müssen. Schon jetzt freue ich mich auf den zweiten Band der Reihe, der „Verbotene Bisse“ heißen wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Auftakt einer neuen Reihe
von Fabella aus Düsseldorf am 04.04.2011

Das war mal wieder ein absolut toller Vampir-Roman. Hier geht es nicht um Weichspül-Vampire, sondern man hat mehr das Gefühl wieder bei den harten Kerlen angekommen zu sein. Was eine sehr schöne Abwechslung darstellt. Zumal vieles in der Geschichte neu ist. Die Vampir-Häuser outen sich. Geben sich den Menschen... Das war mal wieder ein absolut toller Vampir-Roman. Hier geht es nicht um Weichspül-Vampire, sondern man hat mehr das Gefühl wieder bei den harten Kerlen angekommen zu sein. Was eine sehr schöne Abwechslung darstellt. Zumal vieles in der Geschichte neu ist. Die Vampir-Häuser outen sich. Geben sich den Menschen zu erkennen. Und versuchen, die Akzeptanz der Menschen zu gewinnen. Das würde ihnen vielleicht auch zumindest im Ansatz gelingen, wären da nicht die brutalen Morde, die in der Stadt geschehen und an deren Tatorten man immer Hinweise zu einem der großen Häuser findet. Merit sollte eigentlich auch ein solches Opfer sein, doch sie wird von Ethan gerettet. Was sie sehr mißtrauisch ihm gegenüber werden läßt. Wieso war er gerade zur Stelle? Denn eigentlich sollen die Menschen frei entscheiden können, ob sie zu Vampiren werden oder nicht. Merit aber blieb diese Wahl verwehrt. Denn hätte Ethan nicht sofort gehandelt, wäre sie gestorben. Merit tut sich anfangs schwer mit ihrer Verwandlung. Sie mag kein Blut trinken - das diese Vampire nur als Ergänzung zur normalen Nahrung aufnehmen. Sie will ihre Stelle nicht aufgeben, jedoch akzeptiert die Uni keine Vampire als Mitarbeiter. Und sie will sich nicht Ethan unterwerfen - im Gegenteil, sie fordert ihn sogar heraus. Chloe Neill hat eine schöne lockere Schreibweise, die es einem sehr leicht macht, dem Buch zu folgen. Fast würde ich schon wieder behaupten, daß dieses Buch ein Pageturner ist, zumindest, wenn man das Genre mag. Und ich persönlich mag es derzeit absolut. Ich meine, wer träumt nicht davon, unsterblich zu sein, sportlich zu sein, tolle Kräfte zu haben, umwerfend auszusehen und alle diese kleinen Dinge, die uns ja normalerweise nicht in solchen Mengen gegeben sind :) Ein weiteres Detail, was mich das Buch verschlingen ließ war die Hoffnung, daß sich aus Merit und Ethan mehr entwickelt. Denn obwohl die beiden sich zu hassen scheinen, ziehen sie sich auch irgendwie an. Aber das ganze wäre ja zu einfach, wären da nicht dutzende Hindernisse wie die erwünschte Unterwürfigkeit, aber auch Morgan, der zu einem der anderen Häuser gehört und Merit auch nicht in Ruhe läßt. Eine nicht unerhebliche Rolle in dem Buch spielt auch Mallory, Merits beste Freundin. Mit dieser bewohnt Merit zusammen ein Haus und selbstverständlich steht ihr Mallory auch nach ihrer Verwandlung zur Seite. Daß auch Mallory nicht ganz normal ist, muß ich hier glaube ich nicht extra erwähnen :) .. das wäre ja fast auch langweilig. Aber was sie ist und was Catcher und Jeffrey noch für interessante Rollen spielen, das müßt Ihr selbst herausfinden. Langeweile ist jedenfalls in diesem Buch ausgeschlossen. Furchtbar geärgert hat mich auch hier, als ich am Ende des Buches ankam - das ja ein erster Teil einer Serie ist - und ich nicht sooofort den zweiten lesen kann. Der wird nämlich erst im Juli erscheinen und ich hibbel ihm entgegen! Ein wie ich finde tolles Debüt der Autorin, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ENdlich wieder ein fesselndes Buch!
von Tina am 19.03.2011

Endlich! Endlich jemand der kein Bock auf das Vampirdasein hat. Endlich jemand der kein blutrünstiges Monster sein möchte und den Verlust des vorherigen Lebens betrauert. Merits Denkweise und gerade ihre Widerspenstigkeit ist eine erfrischende Abwechslung zu "meine kleine perfekte Vampirwelt" aus der House of Night Serie oder ähnlichen Vampirablegern. Ganz... Endlich! Endlich jemand der kein Bock auf das Vampirdasein hat. Endlich jemand der kein blutrünstiges Monster sein möchte und den Verlust des vorherigen Lebens betrauert. Merits Denkweise und gerade ihre Widerspenstigkeit ist eine erfrischende Abwechslung zu "meine kleine perfekte Vampirwelt" aus der House of Night Serie oder ähnlichen Vampirablegern. Ganz ehrlich muss ich sagen: viel passiert nicht gerade. In diesem Band werden auch nur schätzungsweise 14 Tage erzählt. Aber wovon das Buch lebt sind seine Charaktere. Auf der einen Seite die störrische Merit (ich will unbedingt ihren Vornamen wissen, im gesamten Buch wird er tunlichst verschwiegen), auf der anderen Ethan, ihr Chef "wieder Willen". Desweiteren gibt es noch viele Nebencharaktere und weitere magische Wesen zu entdecken. Chloe Neill erfindet keine neuen Wesen, schmückt aber altes Bekanntes so wunderbar aus, dass man eben doch noch Neugierde und Faszination entwickeln kann. Noch eine Sache die mir wirlich gut gefallen hat, es dreht sich nicht alles um die "Beziehung" Merit - Ethan. Kern des Buches ist Merits Konflikt aus neuem Leben, neuen Fähigkeiten, eine andere gesellschaftliche Struktur aber auch Verpflichtung zum absolutem Gehorsam. In dieser Welt haben sich die Vampire geoutet und sind ähnlich wie Adelshäuser organisiert. Man wird auf Wunsch verwandelt, hat dafür aber seinem Haus absolute Treue zu schwören. Hier ergibt sich auch das Problem: Merit hat es sich nicht gewünscht, sie hatte eben keine Wahl. Aufgrund des Angriffs wäre sie eigentlich gestorben, daher verdankt sie Ethan ihr Leben. Doch was genau hat sie ihm zu verdanken? Kann man Sonnenallergie, Blutlust, ungewöhnliche Fähigkeiten, Lehenstreue noch mit einem menschlichen Leben gleichsetzen? Die Suche nach dem Serienmörder, dessen zweites Opfer Merit hätte sein sollen, steht eigentlich im Hintergrund. Dennoch fand ich es spannend wie sich Merit entwickelt, welchen Weg sie einschlägt und wie sie, es alles was sie tut mit einem persönlichen Stempel versieht, der beim Leser Entzücken, in der Vampirwelt oft Erstaunen hervorruft. Für mich ist das nach Twilight die erste interessante Vampirserie. Denn Chicagoland Vampires basiert gerade nicht auf dem Grundprinzip "Sie liebt ihn und er sie auch, kann es aber LEIDER nicht zeigen". Ich kann das Buch jedenfalls empfehlen und bin gespannt auf weitere Bände.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein neuer Stern am Vampirhimmel
von Eva L. aus Osnabrück am 05.03.2011

„Frisch gebissen“ ist das Debüt der amerikanischen Autorin Chloe Neill, mit dem sie zwar das Rad nicht neu erfindet, aber doch eine erfrischende Abwechslung in die Welt der Vampirliteratur bringt, die zur Zeit ja entweder von glitzernden Schmachtjungs oder knallharten Vampirkillern mit Dauererektion beherrscht wird. Heldin der Geschichte ist... „Frisch gebissen“ ist das Debüt der amerikanischen Autorin Chloe Neill, mit dem sie zwar das Rad nicht neu erfindet, aber doch eine erfrischende Abwechslung in die Welt der Vampirliteratur bringt, die zur Zeit ja entweder von glitzernden Schmachtjungs oder knallharten Vampirkillern mit Dauererektion beherrscht wird. Heldin der Geschichte ist Merit, die eigentlich überhaupt keine Lust auf ein Dasein als Vampir hat. Entsprechend sauer reagiert sie, als man sie gegen ihren Willen verwandelt. Von der ersten Seite an überrascht sie mit großem Mundwerk und immenser Starrköpfigkeit. Ein kuschendes Frauchen, das sich dem attraktiven Vampir unterordnet, sucht man hier vergeblich. Merit wirkt von Anfang an sympathisch und authentisch, eine moderne Frau, mit der man sich leicht identifizieren kann. Sie hat das Herz am richtigen Fleck und ihr Hirn dort, wo es hingehört, nämlich im Kopf und nicht im Höschen. Zwar ist sie der Attraktivität einiger Männer gegenüber nicht immun, ganz im Gegenteil, aber ihr Leben dreht sich nicht in erster Linie um Männergeschichten. Sehr erfrischend, einmal eine Heldin zu haben, deren größtes Problem es nicht ist, sich zwischen mehreren Männern entscheiden zu müssen. Auch im Bereich Erotik und Sex lässt Chloe Neill es langsam angehen. Zwar kommt es zwischen einzelnen Charakteren der Geschichte schon mal zu prickelnden Situationen, aber diese kann man an zwei Händen abzählen. „Frisch gebissen“ ist kein Buch, in dem die Figuren dauernd nur an das eine denken und es tun. Die Entwicklungen, die einige Beziehungen jedoch im Laufe der Geschichte erleben, könnten jedoch darauf schließen lassen, dass dies in den weiteren Bänden dieser Serie anders sein wird. Nun zum Knackpunkt des Buches: Ethan Sullivan. Dieser Vampir ist wirklich unbeschreiblich… unsympathisch! Er mag zwar gut aussehen, aber durch sein dominantes Verhalten und seine verstaubten Ansichten ist er alles andere als ein Sympathieträger. Allerdings bietet er ein großartiges Pendant zu Merit, jemanden, an dem sie sich wunderbar reiben kann und es auch ausgiebig tut. Chloe Neill scheint keine Freundin blumiger Worte zu sein. Mit präzisen Worten ohne große Ausschweifungen erzählt sie ihre Geschichte, nur zum Ende hin gibt eine ganz kleine Länge. Ansonsten hält sie sich nicht mit Nebensächlichkeiten auf, wo andere Autoren dem Überfall auf Merit viele Seiten eingeräumt hätten, handelt Chloe Neill ihn mit ein paar kurzen Sätzen ab und konzentriert sich danach ausschließlich auf das Vampirdasein der jungen Frau. Mit „Frisch gebissen“ ist der Autorin der Start einer viel versprechenden neuen Serie gelungen, die sich mit ihrem Witz und einer selbstbewussten Heldin nicht vor anderen erfolgreichen Vampirreihen verstecken muss.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mal ein anderer Ansatz
von ZeilenZauber aus Hamburg am 14.07.2013

*** Klappentext *** Die Studentin Merit wird nachts auf dem Campus von einem Vampir angefallen und schwer verletzt. Kurz darauf taucht ein zweiter Vampir auf, der ihr das Leben rettet, indem er sie selbst in eine Unsterbliche verwandelt. Merit ist zunächst wenig begeistert über ihr neues Dasein als Blutsaugerin. Doch... *** Klappentext *** Die Studentin Merit wird nachts auf dem Campus von einem Vampir angefallen und schwer verletzt. Kurz darauf taucht ein zweiter Vampir auf, der ihr das Leben rettet, indem er sie selbst in eine Unsterbliche verwandelt. Merit ist zunächst wenig begeistert über ihr neues Dasein als Blutsaugerin. Doch als sie ihren „Retter“ zur Rede stellen will, erfährt sie, dass es sich bei ihm um den mächtigen Ethan Sullivan von Haus Cadogan handelt. Die Vampire erwarten von ihr, dass sie sich als Dank für die Rettung Sullivan unterwirft und in den Dienst seines Hauses tritt. Darauf hat Merit allerdings nicht die geringste Lust. Auch wenn der gut aussehende Ethan ihr Interesse weckt ... *** Meine Meinung *** Ja, ich stehe auch Vampire und so war ich neugierig auf die Chicagoland Vampires und ich wurde nicht enttäuscht. Die leichte Unterhaltung wird durch den leicht lesbaren Stil (auch in Englisch) gefördert, aber schafft es trotzdem Spannung zu kreieren und mich zu fesseln. Der Ansatz war mal anders und ich liebe es, wenn die Protagonisten nicht gemäß dem Mainstream handeln, sondern ihren eigenen Kopf besitzen - also ihre Ecken und Kanten und Individualität besitzen. Die Nebenfiguren sind noch ein bisschen grob skizziert, aber ich denke, da gibt es auch noch Entwicklungspotential. Ich war auf jeden Fall neugierig, wie denn nun das Buch ausgeht, wer Merit angefallen hatte und wie die Ränke, die geschmiedet wurden, sich nun auflösen. Nun bin ich umso gespannter, wie sich Merits Geschichte weiter entwickelt und freue mich auf die nächsten Bände, die bestimmt noch mehr zu bieten haben. Ich vergebe angesichts der Potentials gern 4 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
wenig überzeugend mit leicht nerviger Hauptfigur
von Buecherberg am 15.04.2011

Chicagoland Vampires ist das Erstlingswerk der jungen Neuentdeckung Chloe Neill. Es beschreibt die Geschichte von Merit, 27, angehende Doktorandin am College, die eines Nachts von einem Vampir angefallen und einem weiteren "gerettet" wird, indem sie als Vampirin wieder aufwacht. Erzählt ist das Buch aus Merits Sichtweise in der Ich-Form in der... Chicagoland Vampires ist das Erstlingswerk der jungen Neuentdeckung Chloe Neill. Es beschreibt die Geschichte von Merit, 27, angehende Doktorandin am College, die eines Nachts von einem Vampir angefallen und einem weiteren "gerettet" wird, indem sie als Vampirin wieder aufwacht. Erzählt ist das Buch aus Merits Sichtweise in der Ich-Form in der Vergangenheit. Merit selbst erinnert mich in ihrer aufmüpfigen Art stellenweise an "Betsy Taylor" aus den Romanen von Mary Janice Davidson. Obwohl der Charakter gut dargestellt ist, geht mir persönlich Merit durch ihre aufsässige Art meistens ziemlich auf die Nerven. Gegen Ende des Buches hin legt sich das zwar ein wenig, aber die Art, wie Chloe Neill die Hauptfigur darstellt hinterließ bei mir einen schalen Nachgeschmack. Sehr liebenswert, aber leider ein wenig zu kurz gekommen finde ich die Charaktere von Merits Mitbewohnerin Mallory (wie sich herausstellt ist diese eine Hexenmeisterin - ohne es zu wissen) oder der Gestaltwandler Jeff. Durchweg kann man dem Geschehen im Roman gut folgen. Man steigt von Anfang an gleich in die Story mit ein und erlebt den Angriff und die Wandlung von Merit aus ihrer Sicht. Leider geht der Fokus in der ersten Hälfte zu sehr auf die Wandlung und den Starrsinn Merits, in der zweiten Hälfte dann plötzlich eher auf die Mordserie an Menschen. Es ist schon in der 2. Hälfte klar, das es sich hierbei um eine Serie handlen muss, da die vielen begonnenen Handlungsstränge unmöglich sinnvoll in einem einzigen Buch zuende gebracht werden können. Ich denke, dass Chloe Neill in den Folge-Romanen sich noch um einiges steigern kann. Vor allem die doch ziemlich prüde Merit dürfte für mich etwas "offener" und insbesondere auch lockerer und unverkrampfter werden. Merit fühlt sich körperlich angezogen von ihrem neuen "Meister" und "Lehnsherren" Ethan Sullivan, einem über 400 Jahre altem Vampir. Zwischen beiden knistert es mächtig. Leider sind beide ziemlich komplizierte Charaktere, was das Miteinander verkomliziert. Als Merit dann den Obersten einen verfeindeten Hauses Navarre trifft, fliegen ebenfalls Funken. Man könnte meinen, das hier genügend Boden für feinstes Gefühlschaos geschaffen wurde. Für meinen Geschmack hätten gerne zumindest ein schöner erotischer Moment mit einfließen dürfen. Leider kommt dieser Teil hier viel zu kurz. Chicagoland Vampires ist lustig, spannend und intrigant. Für mich ein gutes Mittelmaß - aber mit einigem Potential für die Zukunft!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Erstlingswerk mit Potential
von Buecherberg aus http://buecherberg.blogspot.com am 25.03.2011

Chicagoland Vampires ist das Erstlingswerk der jungen Neuentdeckung Chloe Neill. Es beschreibt die Geschichte von Merit, 27, angehende Doktorandin am College, die eines Nachts von einem Vampir angefallen und einem weiteren "gerettet" wird, indem sie als Vampirin wieder aufwacht. Erzählt ist das Buch aus Merits Sichtweise in der Ich-Form in der... Chicagoland Vampires ist das Erstlingswerk der jungen Neuentdeckung Chloe Neill. Es beschreibt die Geschichte von Merit, 27, angehende Doktorandin am College, die eines Nachts von einem Vampir angefallen und einem weiteren "gerettet" wird, indem sie als Vampirin wieder aufwacht. Erzählt ist das Buch aus Merits Sichtweise in der Ich-Form in der Vergangenheit. Merit selbst erinnert mich in ihrer aufmüpfigen Art stellenweise an "Betsy Taylor" aus den Romanen von Mary Janice Davidson. Obwohl der Charakter gut dargestellt ist, geht mir persönlich Merit durch ihre aufsässige Art meistens ziemlich auf die Nerven. Gegen Ende des Buches hin legt sich das zwar ein wenig, aber die Art, wie Chloe Neill die Hauptfigur darstellt hinterließ bei mir einen schalen Nachgeschmack. Sehr liebenswert, aber leider ein wenig zu kurz gekommen finde ich die Charaktere von Merits Mitbewohnerin Mallory (wie sich herausstellt ist diese eine Hexenmeisterin - ohne es zu wissen) oder der Gestaltwandler Jeff. Durchweg kann man dem Geschehen im Roman gut folgen. Man steigt von Anfang an gleich in die Story mit ein und erlebt den Angriff und die Wandlung von Merit aus ihrer Sicht. Leider geht der Fokus in der ersten Hälfte zu sehr auf die Wandlung und den Starrsinn Merits, in der zweiten Hälfte dann plötzlich eher auf die Mordserie an Menschen. Es ist schon in der 2. Hälfte klar, das es sich hierbei um eine Serie handlen muss, da die vielen begonnenen Handlungsstränge unmöglich sinnvoll in einem einzigen Buch zuende gebracht werden können. Ich denke, dass Chloe Neill in den Folge-Romanen sich noch um einiges steigern kann. Vor allem die doch ziemlich prüde Merit dürfte für mich etwas "offener" und insbesondere auch lockerer und unverkrampfter werden. Merit fühlt sich körperlich angezogen von ihrem neuen "Meister" und "Lehnsherren" Ethan Sullivan, einem über 400 Jahre altem Vampir. Zwischen beiden knistert es mächtig. Leider sind beide ziemlich komplizierte Charaktere, was das Miteinander verkomliziert. Als Merit dann den Obersten einen verfeindeten Hauses Navarre trifft, fliegen ebenfalls Funken. Man könnte meinen, das hier genügend Boden für feinstes Gefühlschaos geschaffen wurde. Für meinen Geschmack hätten gerne zumindest ein schöner erotischer Moment mit einfließen dürfen. Leider kommt dieser Teil hier viel zu kurz. Chicagoland Vampires ist lustig, spannend und intrigant. Für mich ein gutes Mittelmaß - aber mit einigem Potential für die Zukunft!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Auftakt einer neuen Serie
von J. Berberich aus Hanau am 16.02.2011

Man denkt, wieder eine neue Vampirserie?? Wird das nicht langsam langweilig?? Nein, da liegen sie falsch.. Richtig tolle Geschichte in der man reingezogen wird und nicht mehr loskommt bis man es zu Ende gelesen hat. Ich hatte es innerhalb von 2 Tagen durch und bin echt gespannt wie es weitergehen wird..... Man denkt, wieder eine neue Vampirserie?? Wird das nicht langsam langweilig?? Nein, da liegen sie falsch.. Richtig tolle Geschichte in der man reingezogen wird und nicht mehr loskommt bis man es zu Ende gelesen hat. Ich hatte es innerhalb von 2 Tagen durch und bin echt gespannt wie es weitergehen wird.. Band 2 erscheint vorrausichtlich im Juli. Leider noch sehr lange hin ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
Daumen runter
von einer Kundin/einem Kunden am 21.04.2012

War nicht so prickelnd. Die Figuren sind viel zu blass (und teilweise auch unsympathisch), und die tatsächliche Story hätte auf maximal 60 Seiten gepasst; dann wäre es vielleicht eine spannende Kurzgeschichte gewesen. So aber, hat die Autorin viel zu viel „gelabert“. Außerdem hat sie einen Hang zu langen Schachtelsätzen,... War nicht so prickelnd. Die Figuren sind viel zu blass (und teilweise auch unsympathisch), und die tatsächliche Story hätte auf maximal 60 Seiten gepasst; dann wäre es vielleicht eine spannende Kurzgeschichte gewesen. So aber, hat die Autorin viel zu viel „gelabert“. Außerdem hat sie einen Hang zu langen Schachtelsätzen, die zum Großteil über mindestens fünf Zeilen gehen. Das nervt und ist anstrengend zu lesen. Durch die Inhaltsangabe und die positiven Bewertungen habe ich mich leider dazu hinreißen lassen, gleich Band 1 und 2 zu kaufen. Somit habe mich also auch durch Band 2 gequält, der auch nicht besser ist. Fazit: Band 3 muss nun wirklich nicht mehr sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Frisch gebissen / Chicagoland Vampires Bd.1

Frisch gebissen / Chicagoland Vampires Bd.1

von Chloe Neill

(19)
Buch
9,95
+
=
Verbotene Bisse / Chicagoland Vampires Bd.2

Verbotene Bisse / Chicagoland Vampires Bd.2

von Chloe Neill

(4)
Buch
9,99
+
=

für

19,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen