Thalia.de

Cosmopolis

Roman

(1)
Don DeLillos Meisterwerk nun im Kino
Als »Cosmopolis« 2003 erschien, wurde der Roman international als literarisches Meisterwerk gefeiert, das DeLillos Rang als einer der wichtigsten Autoren der Welt abermals unterstrich. Heute wirkt DeLillos Roman im Angesicht der weltweiten Finanzkrise beinahe prophetisch und ist aktueller denn je.David Cronenberg hat »Cosmopolis« nun mit Robert Pattinson und Juliette Binoche verfilmt. Die Geschichte: Eric Packer, 28 Jahre alt, ist ein reicher, gewissenloser Börsenspekulant. Unterwegs in seiner Stretchlimousine zu einem Friseurtermin, führt ihn sein Weg über die 47. Straße quer durch Manhattan. Das Herz von New York steht an diesem Frühlingstag im April 2000 kurz vor dem totalen Kollaps. Der amerikanische Präsident ist in der Stadt, gewalttätige Globalisierungsgegner demonstrieren und ein Sufi-Rapper wird unter großer Anteilnahme seiner Anhänger zu Grabe getragen. Mitten durch dieses Chaos schleicht Packer mit seinen Sicherheitsbeamten, seiner Frau, seiner Liebhaberin und seinem Leibarzt im Schritttempo voran, ohne wirklich vorwärts zu kommen – und am Ende seiner 24-stündigen Odyssee durch Manhattan verliert er mehr, als er sich je hat vorstellen können.
»Schwindelerregend intelligent geschrieben, ein irritierendes Buch von großer diagnostischer Qualität« (Frankfurter Rundschau)
Rezension
" Cosmopolis ist der vorläufige Höhepunkt einer literarischen Arbeit, die wie keine andere die Wucherungen der amerikanischen Seele katalogisiert und analysiert." Literaturen
Portrait
Don DeLillo wurde am 20. November 1936 in der New Yorker Bronx geboren. Seine Familie war italienisch katholisch und zuhause herrschte ein sprachlicher Mix aus Englisch und Italienisch. In seiner Kindheit und Jugend interessierte sich DeLillo wenig für Bücher, spielte stattdessen draußen auf der Straße. Erst als Teenager begann er zu lesen, als er bei einem Ferienjob als Parkwächter die Wartezeit überbrücken musste. Eigener Aussage zufolge prägte sich diese Leidenschaft besonders in seinen 20ern und frühen 30ern aus – mit Romanen von James Joyce, William Faulkner, Flannery O’Connor und Ernest Hemingway. In dieser Zeit begann er auch selbst zu schreiben. Nach dem Abschluss der Cardinal Hayes High School 1954 begann er ein Studium an der Fordham University, das er 1985 mit einem Bachelor in Communication Arts beendete. Ursprünglich wollte er in die Verlagsbranche, fand jedoch keinen Job und arbeitete bis 1964 als Werbetexter in der renommierten Agentur Ogilvy & Mather. 1978 bekam DeLillo das Guggenheim Stipendium und finanzierte damit eine Reise durch den Mittleren Osten. Später ließ er sich in Griechenland nieder, wo er an den Romanen Amazonas und Die Namen arbeitete. DeLillo lebt in Bronxville, New York.
WerkDon DeLillos Werk gehört gleichzeitig zur Moderne und Postmoderne. Einfluss auf sein Schaffen hatten neben Literatur Jazzmusik, namentlich Coltrane, Miles Davies u.a., sowie das Kino der Nachkriegszeit, hier u.a. Michelangelo Antonioni, Jean-Luc Godard und François Truffaut, Francis Ford Coppola und Martin Scorsese.In seinen Romanen behandelt DeLillo Themen wie Sport, Kriege, Politik, Wirtschaft, Terrorismus oder Massenmedien. 1964 veröffentlichte der Autor seine erste Kurzgeschichte – The River Jordan – und begann danach die Arbeit an seiner ersten Novelle Americana. Zwischen 1971 und 1978 sind insgesamt sechs Romane erschienen. Später bemerkte DeLillo, dass er möglicherweise in dieser Zeit bessere Werke verfasst hätte, wenn er bedachtsamer vorgegangen wäre und sich nicht so schnell in jedes neue Buch gestürzt hätte. Größere Berühmtheit (und kommerziellen Erfolg) erlangte DeLillo mit dem 1985 veröffentlichten Roman Weisses Rauschen. Auch der Nachfolger Libra wurde zu einem internationalen Bestseller. Die Kurzgeschichtensammlung Der Engel Esmeralda wählte die New York Times auf ihre Liste der »100 Notable Books of 2011«. Don DeLillos Romane wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und zwei Mal für den Pulitzerpreis nominiert. 2004 hat das Harry Ransom Humanities Research Center der University of Texas in Austin Don Delillos Aufzeichnungen zur Verwaltung erworben. 2012 wurde der Roman Cosmopolis mit Robert Pattinson in der Hauptrolle verfilmt.
Auszeichnungen2015 National Book Award2014 Norman Mailer Prize für das Gesamtwerk2013 Library of Congress Prize for American Fiction 2012 PEN/Faulkner Award for Fiction für Der Engel Esmeralda2012 Carl Sandburg Literary Award2010 St. Louis Literary Award2010 PEN/Saul Bellow Award for Achievement in American Fiction2009 Common Wealth Award of Distinguished Service for achievements in literature2007 New York Times Notable Book of the Year (Fiction and Poetry) für Falling Man2007 Booklist Top of the List: A Best of Editors Choice für Falling Man2007 Nominee for Man Booker International Prize2006 New York Times: Best Work of American Fiction of the Last 25 Years (Runner-Up) für Underworld2000 William Dean Howells Medal für Unterwelt2000 »Riccardo Bacchelli« International Award für Unterwelt1999 Jerusalem Prize1998 American Book Award für Unterwelt1995 Lila Wallace-Reader’s Digest Award1992 PEN/Faulkner Award für Mao II1989 Irish Times, Aer Lingus International Fiction Prize für Libra1988 New York Times Best Books of the Year für Libra1985 National Book Award (Fiction) für Weisses Rauschen 1984 Award in Literature von American Academy and Institute of Arts and Letters1979 Guggenheim Fellowship2015 National Book Award für sein Lebenswerk
Publikationen
Romane & Kurzgeschichtensammlungen • Americana, Houghton Mifflin 1971.• End Zone, Houghton Mifflin 1972.• Great Jones Street, Houghton Mifflin 1973.• Ratner’s Star, Houghton Mifflin 1976.• Players, Alfred A. Knopf 1977. • Bluthunde, aus dem Amerikanischen von Matthias Müller, Kiepenheuer & Witsch 1999. (OT: Running Dog, Alfred A. Knopf 1978) • Amazons, Holt, Rinehart and Winston 1980, veröffentlicht unter dem Pseudonym Cleo Birdwell.• MAO II, aus dem Amerikanischen von Werner Schmitz, Kiepenheuer & Witsch 1992. (OT: Mao II, Scribner 1991)• Unterwelt, aus dem Amerikanischen von Frank Heibert, Kiepenheuer & Witsch 1999. (OT: Underworld, Scribner 1997) • Die Namen, aus dem Amerikanischen von Matthias Müller, Kiepenheuer & Witsch 1994. (OT: The Names, Alfred A. Knopf 1982) • Weisses Rauschen, aus dem Amerikanischen von XY Kiepenheuer & Witsch 1987. (OT: White Noise, Viking Adult 1985) • Libra, aus dem Amerikanischen von Hans Herrmann, Kiepenheuer & Witsch 2003. (OT: Libra, Viking Press 1998), auch als Sieben Sekunden veröffentlicht. • Körperzeit, aus dem Amerikanischen von Frank Heibert, Kiepenheuer & Witsch 2001. (OT: The Body Artist, Scribner 2001)• Cosmopolis, aus dem Amerikanischen von Frank Heibert, Kiepenheuer & Witsch 2003. (OT: Cosmopolis, Scribner 2003) • Falling Man, aus dem Amerikanischen von Frank Heibert, Kiepenheuer & Witsch 2007. (OT: Falling Ma, Scribner 2007) • Der Omega-Punkt, aus dem Amerikanischen von Frank Heibert, Kiepenheuer & Witsch 2010. (OT: Point Omega, Scribner 2010) • Der Engel Esmeralda. Neun Erzählungen, aus dem Amerikanischen von Frank Heibert, Kiepenheuer & Witsch 2012. (OT: The Angel Esmeralda, Scribner 2011) • Null Grad Kelvin, aus dem Amerikanischen von Frank Heibert, Kiepenheuer & Witsch 2016. (OT: Zero K)
Kurzgeschichten• The River Jordan, in Epoch 1960• Take the »A« Train, in Epoch 1962• Spaghetti and Meatballs, in Epoch 1965. • Coming Sun.Mon.Tues., in Kenyon Review 1966.• Baghdad Towers West, in Epoch 1968.• The Uniforms, in Carolina Quarterly 1970.• In the Men’s Room of the Sixteenth Century, in Esquire 1971.• Total Lost Weekend, in Sports Illustrated 1972.• Creation, in Antaeus 1979.• The Sightings, in Weekend Magazine 1979.• Human Moments in World War III, in Esquire 1983.• The Ivory Acrobat, in Granta 1988.• The Runner, in Harper’s 1988.• The Ivory Acrobat, in Granta 1988.• Pafko at the Wall, in Harper’s 1992.• The Angel Esmeralda, in Esquire 1994.• Baader-Meinhof, in The New Yorker 2002.• Still Life, in New Yorker 2007.• Midnight in Dostoevsky, in The New Yorker 2009.• The Border of Fallen Bodies , in Esquire 2009.• Hammer and Sickle, in Harper’s 2010.• The Starveling, in Granta 2011.
Theaterstücke• The Engineer of Moonlight 1979.• The Day Room 1986.• Valparaiso, aus dem Amerikanischen von Frank Heibert, Kiepenheuer & Witsch 2000. (OT: Valparaiso 1999)• Gott der Träumer, aus dem Amerikanischen von Frank Heibert, Kiepenheuer & Witsch 2007. (OT: Love-Lies-Bleeding. A Play 2005) • The Word for Snow, Karma and Glenn Horowitz 2007.
Essays• American Blood: A Journey through the Labyrinth of Dallas and JFK, in Rolling Stone 1983. • Salman Rushdie Defense, zusammen mit Paul Auster, 1994.• The Artist Naked in a Cage, in The New Yorker 1997.• The Power of History, New York Times Magazine 1997. • A History of the Writer Alone in a Room, 1999.• In den Ruinen der Zukunft. Gedanken über Terror, Verlust und Zeit im Schatten des 11. September, aus dem Amerikanischen von XY, Kiepenheuer & Witsch 2001. (OT: In the Ruins of the Future, in Harper’s magazine 2001.)
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 204
Erscheinungsdatum 31.05.2012
Serie KIWI
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04437-9
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 199/125/15 mm
Gewicht 164
Verkaufsrang 73.231
Buch (Taschenbuch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2864952
    Wäldchestag
    von Andreas Maier
    (2)
    Buch
    9,99
  • 4199993
    Cosmopolis
    von Don DeLillo
    Buch
    16,90
  • 32166199
    Der Engel Esmeralda
    von Don DeLillo
    Buch
    18,99
  • 44066723
    Irrgarten des Todes
    von Philip K. Dick
    (1)
    Buch
    9,99
  • 16331618
    Falling Man
    von Don DeLillo
    (1)
    Buch
    8,95
  • 39229946
    Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt
    von Sven Regener
    (2)
    Buch
    9,99
  • 3103817
    Mao Ii
    von Don DeLillo
    Buch
    19,90
  • 14590723
    Gott der Träume
    von Don DeLillo
    Buch
    19,90
  • 2955784
    Crazy
    von Benjamin Lebert
    Buch
    11,90
  • 45243534
    Im Schatten des Berges
    von Gregory David Roberts
    Buch
    26,99
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    14,99
  • 45119441
    Ersehnt / Calendar Girl Bd. 4
    von Audrey Carlan
    (21)
    Buch
    12,99
  • 41002740
    Outlander 1 - Feuer und Stein
    von Diana Gabaldon
    (8)
    Buch
    14,99
  • 44514335
    Outlander 3 - Ferne Ufer
    von Diana Gabaldon
    (2)
    Buch
    14,99
  • 45119661
    Begehrt / Calendar Girl Bd. 3
    von Audrey Carlan
    (6)
    Buch
    12,99
  • 42462679
    Outlander 2 - Die geliehene Zeit
    von Diana Gabaldon
    (4)
    Buch
    14,99
  • 43805605
    Morgen kommt ein neuer Himmel
    von Lori Nelson Spielman
    (13)
    Buch
    9,99
  • 45120161
    Verführt / Calendar Girl Bd. 1
    von Audrey Carlan
    (72)
    Buch
    12,99
  • 39180826
    Hatvany, A: Platz in deinem Herzen
    von Amy Hatvany
    (3)
    SPECIAL
    3,99 bisher 14,99
  • 45120170
    Berührt / Calendar Girl Bd. 2
    von Audrey Carlan
    (10)
    Buch
    12,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Don Delillo: Cosmopolis
von Tanja am 24.03.2013

Eric Packer, 28 Jahre alt, ein absolutes Finanzgenie, sportbesessen - und er ist skrupellos, geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen, hat so manche Affäre und erkennt seine Frau, die er erst vor ein paar Tagen geheiratet hat, erst auf den dritten Blick wieder. Außerdem nimmt er seine... Eric Packer, 28 Jahre alt, ein absolutes Finanzgenie, sportbesessen - und er ist skrupellos, geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen, hat so manche Affäre und erkennt seine Frau, die er erst vor ein paar Tagen geheiratet hat, erst auf den dritten Blick wieder. Außerdem nimmt er seine Sonnenbrille so gut wie nie ab - tatsächlich stellt seine Frau erst Tage nach der Hochzeit fest, dass seine Augen blau sind - und will an einem ganz gewöhnlichen New Yorker Aprilmorgen im Jahr 2000 einen neuen Haarschnitt. Während der auf diese Entscheidung folgenden 24 Stunden taucht der Leser ein in die Welt von Packer. Denn auf seinem Weg zu dem Friseur seiner Kindheit kommt ihm so einiges in die Quere. Zum einen die Gedenkzeremonie für einen erst kürzlich verstorbenen Rapper, zum anderen der Besuch des Präsidenten, der zufällig in der Stadt ist und natürlich auch die Ausschreitungen einiger Globalisierungsgegner, die mitten in Manhatten die großen Werbetafeln an den Hochhäusern demolieren und Eric durch puren Zufall gar nicht bemerken. Und natürlich wäre da auch noch der ein oder andere geplante Zwischenstopp. Ob nun ein tête-à-tête mit seiner Kunstkuratorin, die vom Alter her auch Erics Mutter sein könnte, einem fragwürdigen Schäferstündchen mit seinem neuen Bodyguard und einer Elektroschockpistole oder die eiskalte Erschießung seines ersten Sicherheitsmannes aufgrund eines falschen Blickes - alles ist vorhanden in Don DeLillos Cosmopolis. Des weiteren spekuliert Eric während seiner Fahrt durch Manhatten mit dem Yen, wobei er letzten Endes nicht nur seine eigenen Milliarden, sondern auch die Millionen seiner Frau verliert. Er hält in seiner Limousine Meetings mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ab und schreckt dabei auch nicht davor zurück, sich während eben dieser Meetings einmal ganz genau von seinem Arzt untersuchen zu lassen. Da von vornherein feststeht, dass Eric Packer diesen Tag nicht überleben wird - schließlich ist die Geschichte außer aus seiner, auch noch aus Sicht seines Mörders (übrigens ein ehemaliger Angestellter Packers) verfasst -, macht das diese rasante, wie auch vollkommen skrupellose Geschichte nur umso reizvoller. Man verflucht Eric und lächelt doch, als er nur kurz vor seinem Tod beschließt, mit seiner Frau ganz von vorne anzufangen - ganz von vorne anzufangen, da er ja alles Geld verloren hat. Da man Eric Packers Mörder eigentlich ganz gut verstehen kann, Eric selbst jedoch so außergewöhnlich wie kaltschnäuzig ist, fiebert man dem Ende des Buches mit ganz gemischten Gefühlen entgegen. Natürlich gönnt man Erics Mörder den Triumph, aber irgendwo ist da auch noch der Gedanke, an Erics Beschluss, sein Leben grundlegend zu ändern, der ihm irgendwie eine neue Chance einräumen will. Nun ja, wer weiß, ob er sie irgendwie doch bekommt... Für mich, als absoluten Don DeLillo-Neuling war das eine Premiere der besonderen Art. Nicht nur, dass Eric Packer sich problemlos in die Liste der interessantesten Charaktere der Bücher, die ich bisher gelesen habe, einreihen kann. Nein, Cosmopolis ist überdies auch eine sarkastische Karikatur der Neuzeit, in der wir uns bisweilen sogar in einem Eric Packer wieder entdecken können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Cosmopolis

Cosmopolis

von Don DeLillo

(1)
Buch
8,99
+
=
Archetypen

Archetypen

von Carl Gustav Jung

Buch
9,90
+
=

für

18,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen