Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

CyberWorld 1.0: Mind Ripper

(14)
Portrait
Nadine Erdmann studierte Germanistik und Anglistik auf Lehramt, verbrachte einen Teil ihres Studiums in London und arbeitete als German Language Teacher in einer kleinen Privatschule in Dublin. In Deutschland unterrichtete sie Deutsch und Englisch an einem Gymnasium und einer Gesamtschule in NRW.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 306, (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 15.05.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958342033
Verlag Greenlight Press
Illustratoren Slobodan Cedic
Verkaufsrang 26.828
eBook (ePUB)
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39138716
    Die Meister des Chaos
    von Manfred Weinland
    eBook
    9,99
  • 45413559
    CyberWorld 2.0: House of Nightmares
    von Nadine Erdmann
    (5)
    eBook
    4,99
  • 29132268
    Die Zeitwanderer
    von Stephen R. Lawhead
    eBook
    7,49
  • 47068037
    CyberWorld 3.0: Evil Intentions
    von Nadine Erdmann
    (4)
    eBook
    4,99
  • 43071338
    Sky-Troopers
    von Michael H. Schenk
    eBook
    9,99
  • 45395219
    Luna
    von Ian McDonald
    eBook
    11,99
  • 45290694
    Teufelsgold
    von Andreas Eschbach
    eBook
    16,99
  • 43859414
    The Black - Der Tod aus der Tiefe
    von Paul E. Cooley
    (9)
    eBook
    4,99
  • 47501743
    Sky-Troopers 2
    von Michael H. Schenk
    eBook
    9,99
  • 40189882
    Leviathan Rising
    von Jonathan Green
    eBook
    4,99
  • 44611657
    Perry Rhodan 136: Im Bann des Zweisterns (Silberband)
    von H. G. Francis
    eBook
    9,99
  • 26794763
    Ein Hauch von Schnee und Asche
    von Diana Gabaldon
    (4)
    eBook
    9,99
  • 44193374
    Die verschollene Flotte: Aufstand der KI
    von Jack Campbell
    eBook
    8,49
  • 44317260
    Drake Ramsey: Das Gold der Inka
    von Russell Blake
    (1)
    eBook
    4,99
  • 47171162
    Die Ritter des Vatikan
    von Rick Jones
    eBook
    4,99
  • 42379003
    Die vielen Leben des Harry August
    von Claire North
    eBook
    15,99
  • 45395221
    Die Medusa-Chroniken
    von Stephen Baxter
    eBook
    11,99
  • 45328109
    Omni
    von Andreas Brandhorst
    eBook
    12,99
  • 44243704
    Lantis
    von Klaus Seibel
    (8)
    eBook
    6,99
  • 45394889
    Zero - Kadett der Sterne
    von Sara King
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
11
3
0
0
0

Ab in die Cyberworld
von Tine_1980 am 05.12.2016

London 2038: Drei Jungen fallen ins Koma, nachdem sie in der Cyberworld unterwegs waren. Dies ist ein virtuelles Spiel, das großen Anklang bei den Jugendlichen findet. So verbringen auch Jemma, Jamie und Zack jede Menge Zeit dort. Doch ist es gefährlich? Was ist der Grund für den Zustand der... London 2038: Drei Jungen fallen ins Koma, nachdem sie in der Cyberworld unterwegs waren. Dies ist ein virtuelles Spiel, das großen Anklang bei den Jugendlichen findet. So verbringen auch Jemma, Jamie und Zack jede Menge Zeit dort. Doch ist es gefährlich? Was ist der Grund für den Zustand der Jungen? Und so fangen sie an, nach Antworten zu suchen. Ich durfte im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks dieses Buch und die Autorin kennenlernen und fand das Buch echt klasse. Als ich noch mehr Zeit hatte, hab ich auch gerne Strategiespiele gespielt, Siedler, Sims oder Anno konnten mich begeistern. So kann ich auch diese drei Jugendlichen verstehen, die sich immer wieder aus der realen Welt in die Cyberworld flüchten, um abzuschalten und Abenteuer zu erleben. Jemma und Jamie sind Zwillinge und mussten schon einiges verkraften, denn ihre Mutter ist bei einem Verkehrsunfall gestorben und auch Jamie hat es damals ziemlich erwischt. Er lag im Koma und hat noch heute mit den gesundheitlichen Hindernissen auf Grund des Unfalls zu kämpfen. Dies hat sie noch mehr zusammengeschweißt und sie sind ein tolles Geschwisterpaar, das nicht immer einer Meinung ist, aber immer füreinander einsteht. Zack ist der Freund von Jamie und für Jemma wie ein zweiter Bruder und gehört einfach mit ins Team. Auch die Beziehung der Beiden wird immer wieder beleuchtet, wird von nicht ganz alltäglichen Problemen wegen des Unfalls belastet, aber sie sind ein ganz tolles, normales Paar. Will und Ned sind Brüder, die auch durch ihr Schicksal sehr eng zusammen geschweißt sind. Was hier das genaue Problem ist, werdet ihr dann selbst im Buch lesen. Ich fand an diesem Buch die Beschreibungen des Games klasse, es war fast so, als wäre man mit dabei und würde auch in einem Avatar stecken und die Abenteuer miterleben. Es war sehr bildgewaltig beschrieben. Aber es dreht sich nicht nur um das Spiel, auch wenn dies eine zentrale Rolle übernimmt, denn die Geschichten hinter diesen beiden Familienpaaren trägt viel zur Geschichte bei. So erlebt man des Öfteren einen Sturm an Gefühlen, die echt super dargestellt sind. Man konnte sich mit der Gefühlswelt der Protagonisten total identifizieren und des Öfteren habe ich mir gedacht, ja so würde es mir auch ergehen. Echt super nachvollziehbar. Der Schreibstil war für mich total flüssig zu lesen und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, in die Geschichte und die toll ausgearbeiteten Charaktere einzutauchen. Alles in allem finde ich die Erzählung genial umgesetzt, das Ende ist überraschend und der Weg dorthin spannend und mitreißend. Der zweite Band wird folgen und ich kann nur ein Lob an die Autorin aussprechen – Weiter so!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Cyberworld 1.0 der geniale Einstieg in eine Wahnsinns-Jugend-Sci-Fi-Reihe!
von Funny aus Augsburg am 04.12.2016

Im Jahre 2038 in London lieben es die Zwillinge Jemma und Jamie sowie ihr Freund Zack ihre Freizeit in der Cyberworld in Cybergames zu verbringen. Dabei werden ihre Körper ruhiggestellt und sie schlüpfen im Netzwerk in ihre Avatare, spielen lebendig ihre Rollenspiele und erleben sozusagen selbst ihre Spiele. Was... Im Jahre 2038 in London lieben es die Zwillinge Jemma und Jamie sowie ihr Freund Zack ihre Freizeit in der Cyberworld in Cybergames zu verbringen. Dabei werden ihre Körper ruhiggestellt und sie schlüpfen im Netzwerk in ihre Avatare, spielen lebendig ihre Rollenspiele und erleben sozusagen selbst ihre Spiele. Was sehr unterhaltsam und spannend klingt, birgt aber eben auch Gefahren. So fallen innerhalb kurzer Zeit 3 Jungen in London ins Koma während des Spielens in der CYberworld und keiner kennt den Grund. Jemma, Jamie und Zack werden vom Sohn des Cyberworldbesitzers gebeten mit ihm und seinem Bruder in eine neue Spielwelt einzutauchen um dort auf die Suche nach Hinweisen nach dem Täter, der für das Koma verantwortlich ist, zu gehen. Die Jugendlichen sind sich nicht darüber bewusst in welch grosse Gefahr sie sich dabei begeben.... Das Buch ist einfach genial. Es hat mich von Anfang an gefesselt. Die Abenteuer in der Cyberworld sind so bildlich und lebhaft beschrieben, dass man sich wie live dabei fühlt. Die Abenteuer sind sehr spannend und aufregend, zeitweise wirklich gruselig. Für Leute, die selbst das ein oder ander PC-Game gespielt haben, ist das einfach genial, da man sich die bisherigen Spiele vorstellen kann wie man sich selbst als Avatar darin befindet. Ist doch einfach genial als Magier oder Barbar durch die Welt zu ziehen und sie von den bösen Tieren, Monstern und anderen Feinden zu befreien... Aber auch die reale Welt der 3 Freunde ist spannend beschrieben und auch hier erleben sie allerlei, zumal sie auch schon einiges an Vorgeschichte zu verarbeiten haben. Sehr schön finde ich, dass dabei auch Themen angesprochen werden, die real relevant sind wie gleichgeschlechtliche Liebe, die im Buch einfach das normalste der Welt ist (was ja auch so sein sollte!) und Eifersucht (welcher Teenie und auch Erwachsene kennt dieses Gefühl nicht?) Der Schreibstil der Autorin Nadine Erdmann ist einfach absolut mitziehend. Sie schreibt flüssig, in einem Stil, den jeder gut versteht und erklärt auch die technischen Aspekte so gelungen, dass man auch als technisch Unerfahrener absolut keine Probleme hat, die Dinge zu verstehen. Die Ideen, die sie dabei einbaut, sind einfach genial. Mir persönlich gefällt dabei am besten Max, der Hausroboter. Die Charaktere der Protagonisten sind absolut liebenswert, aber eben auch mit Ecken und Kanten und auch mit einer persönlichen Entwicklung, sodass sie sehr realistisch erscheinen und nicht wie Übermenschen oder unnahbar. Sie sidn einfach "normale" Teenager in einem London von morgen. Insgesamt ist das Buch absolut gelungen und konnte mich wirklich auf allen Ebenen überzeugen. Ich freue mich die weiteren Bände zu lesen und weitere Abenteuer mit den 3 Freunden in der realen, aber auch in der Cyberworld zu erleben. Von mir kriegt das Buch eine klare Leseempfehlung, da auch noch so viele Genres abgedeckt werden: Jugendbuch, Sci-Fi, Fantasy, Liebesgeschichte, Thriller

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Man bekommt was man erwartet und noch viel mehr
von Kathrin V. aus Rostock am 03.12.2016

Ich muss sagen, dass ich es gar nicht so einfach fand, für das Buch eine Rezension zu schreiben. Also um es kurz zu fassen, das Buch ist fantastisch. Aber ich glaube ich wusste nicht, wie man das in Worte fasst, ohne zuviel zu verraten. Das Cover ist sehr ansprechend,... Ich muss sagen, dass ich es gar nicht so einfach fand, für das Buch eine Rezension zu schreiben. Also um es kurz zu fassen, das Buch ist fantastisch. Aber ich glaube ich wusste nicht, wie man das in Worte fasst, ohne zuviel zu verraten. Das Cover ist sehr ansprechend, tolle Farbe und nicht überladen. Der Titel ist ebenfalls gut gewählt und man neugierig. Und man bekommt auch schon das was man erwartet und doch auch viel mehr. Es geht hier um die Jugendlichen Geschwister Jemma und Jamie und deren Freund Zack, die ein virtuelles Computerspiel spielen, das es aber in sich hat. Sie finden sich nicht nur in gefährlichen Situationen wieder, sondern sie stellen fest, dass das Spiel sehr viel realer ist, als anfangs gedacht und als überhaupt möglich. Während des Spiels lernen sie auch Will und Ned kennen, die damit sehr viel zu tun haben. Und außerdem tauchen durch sie auch immer mehr persönliche Probleme und Geschehnisse im Leben der Jugendlichen auf. Man hat viele Vermutungen aber doch hat mich das Ende wirklich überrascht. Das war einfach genial und überraschend und man hat am Ende ein bisschen selbst die Entscheidung, was gut und böse ist und wie man vielleicht selbst reagiert hätte. Einfach klasse und macht auch ein wenig nachdenklich. Alles in allem sehr spannend und verdiente fünf Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein absolut spannendes Buch mit einer unvorhersehbaren Wendung plus top CyberWorld
von Viktoria K. am 02.12.2016

„Es kam mir so vor, als hätte man mir ein superspannendes Buch geschenkt und würde es mir nach den ersten aufregenden Kapiteln wieder entreißen.“ - Zitat aus dem Buch Inhalt: Er will nur deine Seele… London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar... „Es kam mir so vor, als hätte man mir ein superspannendes Buch geschenkt und würde es mir nach den ersten aufregenden Kapiteln wieder entreißen.“ - Zitat aus dem Buch Inhalt: Er will nur deine Seele… London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden. Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter? Jemma, Jamie und Zack suchen nach Antworten – und kommen dabei dem Mind Ripper gefährlich nahe… Zum Cover: Das Cover sieht echt super aus! Man konnte damit die Stimmung des Buches einfangen. Die Farbgestaltung als auch die Motive wurden passend gewählt! Mir gefällt auch die schlichte Schriftart. Zum Inhalt: Zuerst möchte ich sagen, dass ich von der CyberWorld hellauf begeistert bin. Im ersten Kapitel habe ich ein klein wenig gebraucht, bis mir klar wurde, dass wir uns in einem Spiel befinden. Es fühlte sich an als wäre ich tatsächlich in diesem Spiel, es war so realitätsnah und intensiv beschrieben, dass ich „eins“ mit Jemma war. Die Cybertechnik ist unglaublich faszinierend. Es freut mich, dass wir im Laufe der Geschichte mehr darüber erfahren. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der einen sofort in die Geschichte hineinzieht. Schon nach wenigen Seiten war ich vollkommen in der Welt "gefangen". Mit jeder Seite stieg die Spannung und ich wollte mehr über den Mind Ripper herausfinden. Das Buch ist auf vielerlei Art anders, wie andere Bücher die ich bereits gelesen habe. Noch nie hat mich eine Technik derartig ins Staunen versetzt. Die Autorin hat sich mit diesem Thema intensiv auseinandergesetzt. Das Ergebnis daraus ist nahezu perfekt. Was mir besonders gefällt sind die zwischenmenschlichen Beziehungen außerhalb der CyberWorld, es wird sehr intensiv auf jede Figur eingegangen. Die Emotionen wurden so gut beschrieben, dass ich sie selbst ebenso fühlen konnte. Im letzten Drittel des Buches gibt es eine absolut unvorhersehbare Wendung, niemals hatte ich damit gerechnet, ich war fassungslos! Die Autorin hat dabei eine wirklich grandiose Leistung gezeigt. Bis zum Schluss habe ich nichts davon geahnt! Die Protagonisten mochte ich alle von Anfang an, nur bei Will war ich anfangs kritisch. Jeder von ihnen hat eine eigene gut ausgearbeitete Persönlichkeit bekommen. Mein Fazit: Ein absolut spannendes Buch mit einer unvorhersehbaren Wendung, inklusive einer coolen, real wirkenden Cyber-Welt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein wirklich toller Auftakt <3
von Tanja aus Maisach am 01.12.2016

Ein wirklich toller Auftakt <3 Im Jahr 2038 verbringen viele Menschen ihre Zeit in der „CyberWorld“ - Sie treffen sich in einer virtuellen Realität auf Partys, spielen Spiele etc... Man denkt eigentlich, in der CyberWorld wäre man sicher … als jedoch drei Jungen während ihres Besuchs in der virtuellen... Ein wirklich toller Auftakt <3 Im Jahr 2038 verbringen viele Menschen ihre Zeit in der „CyberWorld“ - Sie treffen sich in einer virtuellen Realität auf Partys, spielen Spiele etc... Man denkt eigentlich, in der CyberWorld wäre man sicher … als jedoch drei Jungen während ihres Besuchs in der virtuellen Welt ins Koma fallen stellt sich natürlich die Frage: Wie kann das passieren – was oder wer Steckt dahinter?! Und so schickt uns die Autorin zusammen mit Jemma, Jamie und Zack auf die spannende Suche nach dem „MindRipper“ …Rätselraten und Überraschungen inklusive ;) In CyberWorld 1.0 sind „Rollenspiele“ das Thema in der virtuellen Welt was mir persönlich als sehr gut gefallen hat :D Nadine Erdmann beschreibt die Spiele und die Welten wirklich wunderbar und hat mein „Zocker-Herz“ höher schlagen lassen <3 Aber keine Angst, das Buch ist nicht nur was für Rollenspiel- bzw. Gamingbegeisterte ;) Ich denke mit ihrem Schreibstil kann Sie jeden Leser in den Bann ziehen :) Auch die Jem, Jamie Zack und Co. hat die Autorin wirklich liebevoll und authentisch gestaltet! Trotz ihre unterschiedliche Charaktere konnte man all ihre Gedanken und Gefühle wirklich gut nachvollziehen (ok.. ein paar Ausnahmen gab es schon z.B. vertrauen manche sehr schnell fremden Personen – da wär ich wahrscheinlich etwas zurückhaltender.. aber naja lest selbst :p ) Auch die starke Bindung der Gruppe und die Freundschaft waren für mich deutlich spürbar. Tja und so hab ich (fast) alle auch recht schnell in mein Herz geschlossen :) Alles in allem ist es in meinen Augen ein perfekter Mix aus „Spiel-Welt“ und „Realer-Welt“ - keine davon kommt zu kurz oder ist zu lang. Ansich ist das Buch bzw. die Geschichte rund um den MindRipper abgeschlossen aber die Abenteuer von Jem, Jamie Zack und Co gehen noch weiter... Am Ende des Ebooks findet man praktischerweise auch gleich eine Leseprobe zum zweiten Teil sodass man gleich noch mehr Lust bekommt gleich weiterzulesen ;) Ja.. was soll ich noch sagen? Cyberworld 1.0 ist ein wirklich Serien-Auftakt und ich werde mir die weiteren Teile bestimmt nicht entgehen lassen .. ich bin gespannt was noch alle in der „CyberWorld“ passiert (schließlich gibt es dort nicht nur „Rollenspiele ^^) und auch wie es mit den Charakteren „im realen Leben“ weiter geht :)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
CyberWorld Teil 1 - jenseits aller Genres
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 25.11.2016

Das Cover des Buches ist auffällig, macht sofort Lust das Buch in die Hand zu nehmen und passt 100%ig zum Buch. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll; die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, ebenso wie das ganze drumherum. Das Buch selbst ist sehr spannend geschrieben und gehört primär zum Thema... Das Cover des Buches ist auffällig, macht sofort Lust das Buch in die Hand zu nehmen und passt 100%ig zum Buch. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll; die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, ebenso wie das ganze drumherum. Das Buch selbst ist sehr spannend geschrieben und gehört primär zum Thema Jugend-Sci-Fi, aber in diesem Buch ist viel mehr drin als diesem Genre normal ist - Liebe (auch homosexuelle), Drama, Fantasy, Thriller - viele Genres finden Eintritt in dieses sehr gut geschriebene Buch. Die Handlung selbst konnte mich absolut überzeugen, ebenso die Leseprobe zum CyberWorld Teil 3. Zur Zeit sind 3 Teile erschienen, die Autorin schreibt im Nachwort allerdings auch von Ideen für 6 Büchern oder noch mehr. Die Bücher sind alle in sich abgeschlossen, sind aber trotzdem eine Fortsetzung. Ich freue mich jetzt schon, wenn ich die nächsten Teile lesen darf. Fazit: sehr spannender Auftakt einer Jugend-Sci-Fi-Reihe, die sich nicht genau in ein Genre pressen lässt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schöne neue digitale Welt
von manu63 aus Oberhausen am 25.07.2016

Cyberworld 1.0 Mind Ripper ist der Auftakt einer Serie von Nadine Erdmann. Die Geschichte nimmt ihren Anfang im Jahr 2038 und spielt in London, es geht um die Geschwister Jemma und Jamie sowie deren Freund Zack. Die drei werden durch die Brüder Will und Ned hineingezogen in eine Geschichte,... Cyberworld 1.0 Mind Ripper ist der Auftakt einer Serie von Nadine Erdmann. Die Geschichte nimmt ihren Anfang im Jahr 2038 und spielt in London, es geht um die Geschwister Jemma und Jamie sowie deren Freund Zack. Die drei werden durch die Brüder Will und Ned hineingezogen in eine Geschichte, in der es darum geht den Mind Ripper zu finden. Drei Jungen sind schon beim spielen ins Koma gefallen und nun suchen sie gemeinsam nach Antworten. Die Cyberworld kann im Jahr 2038 mittels Technik quasi betreten werden und man erlebt die Rollen der Spiele hautnah. Nadine Erdmann führt die verschiedenen Charaktere nach und nach ein und zeichnet ein gutes Bild der Verhältnisse zueinander. Der Schreibstil ist locker und gut lesbar und auch die Begriffe aus der Cyberworld für Laien verständlich. Den Leser erwartet eine Reise in virtuelle Welten mit Fantasyanteil und einem Geschehen in der realen Welt. Es ist ein gelungener Mix aus beiden Welten. Neben der eigentlichen Suche nach dem Mind Ripper kommt auch zwischenmenschliches nicht zu kurz und der Leser darf auch teilhaben an Partnerquerelen, die aber gut in die Geschichte eingepasst sind. Auch ethische Fragen wie weit man für einen geliebten Menschen gehen darf werden nicht ausgeklammert. Durch den Wechsel zwischen realer und virtueller Welt kann es schon mal zum Bruch in der Spannung kommen, die aber schnell wieder aufgebaut wird. Vor allen Dingen hat mich die Auflösung des Falles doch überraschen können und ich bin schon gespannt auf die nächste Geschichte rund um Jemma, Jamie, Zack, Will und Ned. Eine interessante neue Serie die ich empfehlen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rezension zu "Cyber World 1.0 - Mind Ripper"
von Zsadista am 25.06.2016

London 2038. Das Cybernetz ist das Ereignis für Jugendliche. Zu jeder Gelegenheit kann man darin abtauchen und sein, wer man will. Auch Jemma, Zack und Jamie spielen leidenschaftlich gerne im Netz. Gespielt wird mit einer Art Helm, den man aber im Spiel steuern kann. Doch dann gibt es auf... London 2038. Das Cybernetz ist das Ereignis für Jugendliche. Zu jeder Gelegenheit kann man darin abtauchen und sein, wer man will. Auch Jemma, Zack und Jamie spielen leidenschaftlich gerne im Netz. Gespielt wird mit einer Art Helm, den man aber im Spiel steuern kann. Doch dann gibt es auf einmal schreckliche Unfälle und drei Jungs fallen ins Koma. Ihr Geist scheint gefangen in der Cyberwelt. Dann lernen die drei Will kennen und er lädt sie zu etwas ganz besonderem ein. Sie sollen ihm helfen, ihm und seinem Vater den Grund der Unfälle aufzuklären. Denn Will?s Vater ist kein geringerer wie der Erfinder des Spieles selbst. Jemma, ihr Zwillingsbruder Jamie und ihr Freund Zack sind total geflasht deswegen. Natürlich wollen sie helfen, das Mysterium aufzuklären, denn am Ende scheint es kein geringerer zu sein, wie der Mind Ripper persönlich, der sich im Spiel herum treibt und den Verstand der Jungs gefangen hält. ?Cyber World 1.0 ? Mind Ripper? ist der erste Teil einer Reihe aus der Feder von Nadine Erdmann. In der Geschichte geht es um eine interessante Welt in der Zukunft. Viel erfährt man nicht von den äußeren Umständen, was nicht weiter tragisch ist. Die Welt ist so weit entwickelt, dass es Roboter in menschlichen Formen gibt. Und man kann in eine komplette Computerwelt hinabtauchen. Man spielt dort dann nicht mit einer erstellten Figur, sondern mit sich selbst. Ein Traum jedes MMORPG Spielers. So auch für mich, da ich eine leidenschaftliche Lineage2 Spielerin war. Der Mittelteil der Geschichte verlor für mich zuerst an Spannung, da mir etwas fehlte. Es war wie ein Spannungsbogen nach unten, denn zum Ende hin zog die Geschichte wieder mächtig an. Und dann ergab der Abfall der Story allerdings auch Sinn. Gut, an den Stellen, wo die Freunde in der Cyberworld waren, hat mir halt was gefehlt. Wobei es nicht gefehlt hat, da muss man halt eben das Ende des Buches kennen, um das zu verstehen. Werde hier aber nicht näher darauf eingehen, sonst müsste ich spoilern. Also hilft hier nur selbst lesen und dann verstehen. Es gibt natürlich auch eine Liebesgeschichte in dem Buch. Liebesgeschichten sind ehrlich gestanden nicht so meins, kann hier aber noch darüber hinweg sehen, weil sie nicht unbedingt im Vordergrund steht. Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte mit den Rollenspiel Einwürfen sehr gut gefallen. Das Cover sieht ziemlich genial aus. Ich kann das Buch wirklich weiter empfehlen. Nur muss ich erwähnen, haltet durch, erst das Ende erklärt den vielleicht etwas lahmen Mittelteil.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine sehr spannende, nicht ungefährliche Zukunftsvision
von jala68 am 25.06.2016

In rund 20 Jahren wird es eine virtuelle Parallelwelt, das Cybernetz, geben. In ihm kann man sich virtuell als Avatar bewegen. Man kann sich in Cyber-Cafés, -Clubs oder -Discos mit Freunden aus der ganzen Welt treffen. Oder man kann alleine oder zu mehreren Leuten interaktive Rollenspiele spielen. Auch die 16-jährigen... In rund 20 Jahren wird es eine virtuelle Parallelwelt, das Cybernetz, geben. In ihm kann man sich virtuell als Avatar bewegen. Man kann sich in Cyber-Cafés, -Clubs oder -Discos mit Freunden aus der ganzen Welt treffen. Oder man kann alleine oder zu mehreren Leuten interaktive Rollenspiele spielen. Auch die 16-jährigen Zwillinge Jemma und Jamie und ihr Freund Zack verbringen einen großen Teil ihrer Freizeit in der CyberWorld und spielen am liebste diese Spiele. Doch dieses Freizeitvergnügen gerät in Gefahr, als nacheinander drei Jungen während eines Cyberspiels ins Koma fallen. Zusammen mit ihren neuen Freunden Will und Ned versuchen Jemma, Jamie und Zack dem „Mind-Ripper“ zu entlarven. Dabei kommen sie ihm sehr nahe und geraten selber in Gefahr…. Mir hat dieser erste Teil der CyberWorld-Reihe sehr gut gefallen. Die Jugendlichen sind nicht perfekt, aber dadurch realistischer als in manchen anderen Büchern. Sie sind relativ normale Charaktere mit individuellen Schicksalen und Eigenarten. Sowohl das actionreiche Cyber-Spiel wie auch die reale Welt sind schön beschrieben und halten sich anteilmäßig die Waage. So das auch Nicht-Gamer, wie ich, von dem Buch begeistert sein werden. Mich persönlich hat die Auflösung um den Mind-Ripper sehr überrascht, was aber an meiner persönlichen Gutmütigkeit liegen könnte ;-). Diese Wendung der Geschichte hätte ich so nicht erwartet, war für mich aber vollkommen nachvollziehbar. Die in der Zukunft gegebenen technologischen Möglichkeiten kann man mögen, oder auch nicht, aber einen „Max“ wünscht sich wahrscheinlich jeder. ? Der erst Teil, wie auch alle weiteren Teile, der Reihe ist ohne Cliffhanger in sich abgeschlossen, lässt aber genug Fragen und Vermutungen, um auf weitere Teile gespannt zu sein. Die Reihe war ursprünglich mit 4 Teilen geplant, aber die Autorin schreibt zurzeit am 5. Teil. Mit der Option auf weitere Teile, wenn es den Lesern gefällt. ;-) Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen und ich bin schon sehr gespannt auf „Cyberworld 2.0:House of Nightmares“.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Games und ihre Auswirkungen - Toller Reihenauftakt
von thora01 am 21.06.2016

nhalt: London 2038: Eine Cyberwelt ist der Renner unter den Jugendlichen. Sie können sich ganz einfach von zu Hause aus mit ihren Freunden treffen. Tolle Abenteuer erleben und eine Menge Spass haben. Jemma, Jamie und Zack verbringen auch sehr gerne ihre Freizeit in der Cyberworld. Dann passieren sehr mysteriöse... nhalt: London 2038: Eine Cyberwelt ist der Renner unter den Jugendlichen. Sie können sich ganz einfach von zu Hause aus mit ihren Freunden treffen. Tolle Abenteuer erleben und eine Menge Spass haben. Jemma, Jamie und Zack verbringen auch sehr gerne ihre Freizeit in der Cyberworld. Dann passieren sehr mysteriöse Dinge. Einige Jungen die in der Cyberworld unterwegs waren fielen unterklärlicherweise ins Koma. Wer oder Was ist der Auslöser für die Komas? Jemma, Jamie und Zack begeben sich auf die Suche nach dem Verursacher. Können sie den Jungs helfen? Meine Meinung: Ich bin geflasht von diesem tollen Reihenauftakt. Ich musste es einfach in einem Stück durchlesen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er lässt sich super leicht lesen. Sehr gut finde ich die Hauptprotagonisen. Sie sind alle sehr toll und gefühlvoll geschrieben. Ganz besonders finde ich das sie nicht zur Normbevölkerung gehören. Der Zweistrangaufbau passt für mich sehr gut zu diesem Werk. Für mich war vor allem der Strang, der in der Realität spielt interessant. Er zeigt sehr deutlich das Liebe sehr viele Facetten hat. Der Gamestrang war sehr spannend, aber er konnte mich nicht so fesseln wie der Realitätsstrang. Der Abschluss und die Zusammenführung der beiden Stränge fand ich sehr gut. Der Schluss ist sehr spannend und hatte wirklich einige Überraschungen für mich parat. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil dieser Cyper-Reihe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mind Ripper
von ZeilenZauber aus Hamburg am 18.06.2016

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Also dass das Buch in London spielt, ist schon mal ein Pluspunkt, weil ich diese Stadt einfach grandios finde. Doch das ist zum Glück nicht alles. Die Autorin hat einen Plot geschaffen, der mitreißend ist und mich mitfiebern ließ. Der Spannungsbogen wurde langsam und ganz subtil aufgebaut.... ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Also dass das Buch in London spielt, ist schon mal ein Pluspunkt, weil ich diese Stadt einfach grandios finde. Doch das ist zum Glück nicht alles. Die Autorin hat einen Plot geschaffen, der mitreißend ist und mich mitfiebern ließ. Der Spannungsbogen wurde langsam und ganz subtil aufgebaut. Ich war schon gefangen in der Geschichte, ehe ich es bewusst bemerkte. Es fängt hübsch easy-go-lucky an und nach und nach machten mich neue Erlebnisse der Protagonisten immer hibbeliger, weil ich wissen wollte, was denn nun geschehen ist und wer der Mind Ripper ist. Der Leser weiß nie mehr als Jemma, Jamie und Zack und das war auch gut so. Vor allem diese unterschiedlichen Ebenen - Realität und Cyber-World - wurden sehr gut miteinander verwoben und vor allem die Beschreibung der Cyber-World war sehr lebendig. Ich gehöre jetzt nicht zu den Zockern, konnte mir jedoch durch die Beschreibungen Erdmanns sehr gut hineinversetzen und gewann einen Einblick in dieses Hobby. Okay, heute ist Online-Gaming noch nicht so ausgereift, wie in der Story, doch ich denke, es ist schon vergleichbar. Die Figuren sind lebendig und haben ihre Eigenarten, Ecken und Kanten, das machte sie umso authentischer - es sind keine aalglatten Gewinner-Typen, sondern sie haben auch ihre Schwächen und inneren Kämpfe auszufechten. Doch als Teenager fand ich sie schon recht brav - sie rebellierten kaum gegen Erziehungsberechtigte (um es allgemein auszudrücken und nicht allzu viel vom Plot zu verraten) und waren logischen Erklärungen gegenüber meist sehr empfänglich. Der Schreibstil der Autorin ist locker-leicht lesbar, aber nicht einfach - sie konnte komplexere Zusammenhänge, vor allem im technischen Bereich, verständlich rüberbringen und ihre Schreibe war der Situation immer angepasst. Wenn Nadine Erdmann die Cyber-World beschrieb, war mir nicht langweilig, sondern vor meinem inneren Auge entstand die Welt und mein Kopfkino bekam mächtig Futter. „Mind Ripper“ ist ein toller Cyber-Thriller und, obwohl es der Auftakt zur „Cyberworld“-Reihe ist, ein in sich abgeschlossenes Buch. Ich freue mich auf die Folgebände und vergebe sehr gern volle Cyber-Sternzahl. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden. Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter? Jemma, Jamie und Zack suchen nach Antworten - und kommen dabei dem Mind Ripper gefährlich nahe…

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie weit würdest du gehen?
von Sabrina K. aus Friedberg am 05.12.2016

Im Jahr 2038 verbringen die Zwillinge Jemma und Jamie sowie ihr Freund Zack ihre Freizeit gerne in der CyberWorld, um eines der zahlreichen realistischen Spiele auszuprobieren. Dort ist einfach alles mit einem interaktiven Avatar möglich. Doch plötzlich fallen drei Jugendliche ins Koma während sie mit der CyberWorld verbunden... Im Jahr 2038 verbringen die Zwillinge Jemma und Jamie sowie ihr Freund Zack ihre Freizeit gerne in der CyberWorld, um eines der zahlreichen realistischen Spiele auszuprobieren. Dort ist einfach alles mit einem interaktiven Avatar möglich. Doch plötzlich fallen drei Jugendliche ins Koma während sie mit der CyberWorld verbunden waren. Als die drei Freunde die Chance bekommen, Antworten zu finden, zögern sie nicht lange. Der erste Teil der CyberWorld Reihe hat mir sehr gut gefallen. Vor allem die C-World an sich finde ich sehr spannend. Per Gedanke einen Avatar durch ein Computerspiel lenken zu können, macht mich sehr neugierig. Für mich dürfte es dann aber doch ein nicht ganz so gruseliges Spiel sein, wie „Doom of Dark Grove“, und vielleicht ohne Geruchssinn … aber ansonsten wäre ich da sofort dabei. Allerdings dreht es sich in dem Buch nicht nur darum, wie unsere Protagonisten ein Computerspiel spielen, auch wenn sie natürlich viel Zeit darin verbringen. Das Spiel ist Mittel zum Zweck um denjenigen zu finden, der den drei Jugendlichen geschadet hat. Auch die Charaktere waren wunderbar ausgearbeitet. Die Dynamik zwischen Jemma, Jamie und Zacke war zu spüren und hat sie sehr lebendig gemacht. Zudem konnte ich Jamies Konflikt so sehr nachvollziehen. Man möchte nicht bemitleidet werden, macht es seinen Lieben manchmal aber auch unglaublich schwer, weil man jede nette Geste fehl interpretiert. Auf der anderen Seite möchte seine Familie und seine Freunde ihm nur helfen, aber durch sein störrisches Verhalten wird man wütend. Das ewige Dilemma … Das Ende hat mich sehr überrascht und auch ein wenig emotional irritiert zurück gelassen. Ich möchte jetzt nicht zu viel über den Inhalt verraten, aber ich persönlich (und das hat keinen Einfluss auf meine Bewertung) würde nicht so schnell verzeihen. Der erste Band der CyberWorld Reihe ist ein spannender und actionreicher Science-Fiction Roman mit Potential, der uns die Welt in der Nahen Zukunft vor Augen hält.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Moderne Zukunft mit altbekannten Problemen
von Argentumverde am 03.11.2016

Die Autorin entführt den Leser ins Jahr 2038, in eine modernere und technisch stark weiterentwickelte Welt. Roboter die äußerlich komplett menschlich wirken erleichtern den Menschen das Leben, Das Cybernet ist "Die" Unterhaltungsmöglichkeit insbesondere für die Jugend, mit virtuellen Clubs oder komplett real anmutenden Online Games. Schnell nimmt der Leser Anteil... Die Autorin entführt den Leser ins Jahr 2038, in eine modernere und technisch stark weiterentwickelte Welt. Roboter die äußerlich komplett menschlich wirken erleichtern den Menschen das Leben, Das Cybernet ist "Die" Unterhaltungsmöglichkeit insbesondere für die Jugend, mit virtuellen Clubs oder komplett real anmutenden Online Games. Schnell nimmt der Leser Anteil an Jemma, ihrem Bruder Jamie und dessen Freund Zack, begleitet sie bei einem virtuellen Rollenspiel und auch im realen Leben. Als sie mit neuen Freunden in einem virtuellen Spiel auf die abenteuerliche Suche nach dem Schuldigen suchen, der verantwortlich dafür ist, dass drei Jungen ihren Alters im Koma liegen wird der Leser in den Bann der Erlebnisse in beiden Welten gezogen, der Virtuellen wie der Realen. Ein flüssiges und gut durchdachtes Lesevergnügen, dessen Ende zum Nachdenken anregt. Mir persönlich war es an der Einen oder Anderen Stelle ein wenig zu lang, zu detailliert. Das Ende mit einigem Tiefgang insbesondere in Jemmas Figur söhnte aber damit alle Mal aus. Grundsätzlich eine sehr empfehlenswerte Lektüre, die ich auf jeden Fall im 2ten Band fortsetzen werde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannende Jugend-SciFi
von Aglaya aus Luzern am 29.06.2016

Schon drei Jugendliche sind bei einem Computerspiel ins Koma gefallen. Jemma, ihr Bruder Jamie und dessen Freund Zack versuchen, die Hintergründe aufzuklären. Die Geschichte spielt einige Jahre in unserer Zukunft und wird abwechslungsweise aus der Sicht von Jemma, Jamie und Zack erzählt. Computerspiele, bei denen die Spieler mit Hilfe einer... Schon drei Jugendliche sind bei einem Computerspiel ins Koma gefallen. Jemma, ihr Bruder Jamie und dessen Freund Zack versuchen, die Hintergründe aufzuklären. Die Geschichte spielt einige Jahre in unserer Zukunft und wird abwechslungsweise aus der Sicht von Jemma, Jamie und Zack erzählt. Computerspiele, bei denen die Spieler mit Hilfe einer Cyberbrille komplett ins Spiel einsteigen und sich dort wie in der echten Welt bewegen können, gehören zum Alltag. Die drei Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch, ihre Gedanken- und Gefühlswelt ist stets nachvollziehbar, auch wenn ich ihr Verhalten nicht in jedem Fall gutheissen konnte. Der Schreibstil der Autorin Nadine Erdmann liest sich angenehm flüssig. Die Spielewelten, in denen sich die Jugendlichen bewegen, werden anschaulich beschrieben, sodass mit einige Male die Gänsehaut über den Rücken lief, während das zukünftige London, in dem die Geschichte spielt, ziemlich blass bleibt. Dies zieht sich auch inhaltlich durch das Buch: sobald sich die Jugendlichen in ihre Spielewelt zurückziehen, steigt die Spannung hoch, während ausserhalb oft banales Alltagsgeplänkel die Spannung drückt. Auch die Auflösung konnte mich nicht komplett überzeugen; zu schnell wurden alle Lügen und Betrügereien verziehen (auch wenn die Motivation dazu nachvollziehbar war). Trotz diesen Negativpunkten hat mich „Mind Ripper“ sehr gut unterhalten und ich werde die Reihe sicher weiterverfolgen. Mein Fazit Spannende Jugend-SciFi, von der ich gerne mehr lese.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

CyberWorld 1.0: Mind Ripper

CyberWorld 1.0: Mind Ripper

von Nadine Erdmann

(14)
eBook
4,99
+
=
Der Augenjäger

Der Augenjäger

von Sebastian Fitzek

(25)
eBook
9,99
+
=

für

14,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen