Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Dark Love

Roman

(1)
Flackernde Gaslampen, dampfbetriebene Kutschen und Digitagebücher – das ist die Welt von Nora Dearly im Jahr 2195. Die 17-Jährige lebt im Internat, bis sie eines Tages entführt wird: Denn ein Virus greift um sich, das Menschen in lebende Tote verwandelt – und Nora trägt als Einzige die Antikörper in ihrem Blut. Bald muss sie feststellen, dass es auch wandelnde Untote gibt, die sich ihre Menschlichkeit dank eines Antiserums erhalten können. Und Bram, ihr Entführer, ist einer von ihnen. Nora verliebt sich in den jungen Mann, doch die Endlichkeit seiner Existenz bedroht ihre Liebe. Nur Noras Vater, ein hochrangiger Wissenschaftler, könnte ein Gegenmittel entwickeln, doch er ist selbst infiziert und droht zu sterben. Ist Noras Welt endgültig dem Untergang geweiht?
»Lia Habels ›Dark Love‹ möchte man am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin entwirft eine ungewöhnliche Zukunftsvision, die man so in noch keinem Science-Fiction-Roman gesehen hat.«, Darmstädter Echo, 10.07.2013
»Ein Jugendbuch - nicht nur. Eine Liebesgeschichte - viel mehr als das. Guter Lesestoff - auf jeden Fall!«, Wiener Journal, 08.02.2013
»(…) spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Und – endlich einmal – ohne wahnsinnig gut aussehende und unsterbliche Vampire. Stattdessen sind die Helden verlotterte, mörderische aber liebenswerte Zombies.«, Sonntagsblatt, 01.07.2012
»Ich bin schwer begeistert! Dieses Buch verpackt absolut geschickt die zwei derzeit stark angesagten Themengebiete Steam Punk und Zombies in einer unterhaltsamen Science Fiction Geschichte. Die Erklärungen für dieses beiden Phänomene sind wirklich gut durchdacht und fügen sich nahtlos in den Aufbau der Geschichte ein.«, Gothic-Family.net, 13.12.2011
»Die Amerikanerin Lia Habel erzählt in ihrem Debütroman eine Geschichte rund um das Thema Zombies, die kaum herzergreifender sein könnte. (…) Die Autorin entführt die Leser in eine utopische Welt und überzeugt damit ebenso wie durch spannende Szenen, eine ordentliche Portion Humor und die Darstellung der ersten großen Liebe, So ist ihr mit ’Dark Love’ ein wahrer Pageturner gelungen, der nicht nur für Fans des Steampunk-Genres ein Highlight zum Jahresende ist.«, LoveLetter, 04.12.2011
»Der Charme der Zombies in Dark Love ist morbide, aber wer abgefahrene Fantasy mag, wird den Roman lieben.«, Nautilus - Abenteuer und Phantastik
Portrait
Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundesstaates New York geboren. Weil sie Bücher über alles liebt, studierte sie Englische Literatur in Buffalo. Später zog sie nach Großbritannien und machte ihren Abschluss in Museumskunde an der Universität Leicester. Sie sammelt viktorianische Ballkleider, besucht Steampunk-Conventions und liebt Zombiefilme. "Dark Love" ist ihr erster Roman.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 512, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783492982566
Verlag Fahrenheitbooks
Verkaufsrang 37.626
eBook (ePUB)
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 24268693
    Der Fledermausmann
    von Jo Nesbo
    (5)
    eBook
    9,99
  • 33858636
    Clockwork Spiders
    von Corina Bomann
    eBook
    9,99
  • 44401890
    DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren
    von Estelle Maskame
    (2)
    eBook
    8,99
  • 44401888
    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    von Estelle Maskame
    (1)
    eBook
    8,99
  • 44108787
    Kiss and keep - Glücklich nur mit dir
    von Rachel Van Dyken
    (5)
    eBook
    8,99
  • 38565027
    Dich erfüllen (Stark 3)
    von J. Kenner
    (2)
    eBook
    8,99
  • 47605292
    Dark Love Series Box Set (Books 1-4)
    von Kat T. Masen
    eBook
    5,37
  • 46394122
    Dark secrets of love
    von Vanessa Serra
    eBook
    5,49
  • 44611712
    Hot As Ice - Heißkalt verführt
    von Helena Hunting
    eBook
    6,99
  • 34797846
    Das Mädchen mit dem Flammenherz
    von Kady Cross
    eBook
    7,99
  • 29446879
    Glühende Dunkelheit
    von Gail Carriger
    (5)
    eBook
    8,99
  • 43436759
    Kalte Liebe
    von Olcay Iren Dinc
    eBook
    4,99
  • 42032595
    Märchenmond
    von Wolfgang Hohlbein
    eBook
    7,99
  • 33037768
    Die Poison Diaries
    von Maryrose Wood
    eBook
    12,99
  • 42832225
    Die Greifen-Saga (Band 1)
    von C.M. Spoerri
    (15)
    eBook
    6,99
  • 41596825
    Looking for Hope
    von Colleen Hoover
    (3)
    eBook
    7,99
  • 24414251
    Der Übergang
    von Justin Cronin
    (14)
    eBook
    8,99
  • 47003879
    Alle Bände in einer E-Box! (Die Phönix-Saga )
    von Julia Zieschang
    eBook
    9,99
  • 47067913
    Alles Käse! / Gregs Tagebuch Bd. 11
    von Jeff Kinney
    eBook
    11,99
  • 47501743
    Sky-Troopers 2
    von Michael H. Schenk
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Laura Koch, Thalia-Buchhandlung Brühl

Großartige Mischung auß Zombieroman und Steampunk mit einer sympathischen Heldin und einer guten Portion Romantik! Großartige Mischung auß Zombieroman und Steampunk mit einer sympathischen Heldin und einer guten Portion Romantik!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Vor Ideen sprudelnder Steampunk Roman! Spannend, Romantisch, Steampunk und Zombies, was will man mehr? Vor Ideen sprudelnder Steampunk Roman! Spannend, Romantisch, Steampunk und Zombies, was will man mehr?

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 29692545
    Das Mädchen mit dem Stahlkorsett
    von Kady Cross
    (5)
    eBook
    7,99
  • 32974918
    Sengendes Zwielicht
    von Gail Carriger
    eBook
    8,99
  • 32315624
    Books & Braun
    von Pip Ballantine
    (1)
    eBook
    8,99
  • 29446879
    Glühende Dunkelheit
    von Gail Carriger
    (5)
    eBook
    8,99
  • 31774859
    Feurige Schatten
    von Gail Carriger
    (1)
    eBook
    8,99
  • 29881729
    Entflammte Nacht
    von Gail Carriger
    eBook
    8,99
  • 29195839
    Liberator
    von Richard Harland
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Einfach toll?
von Alina Stubbemann am 06.10.2016

Kurzweilig gibt es Verwirrungen, weil man mit den Namen durcheinander kommt, aber ansonsten ein wundervolles Buch mit einer tollen Geschichte!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zarte Liebe in einer Steampunkwelt
von einer Kundin/einem Kunden am 19.12.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Nora Dearly ist Neuviktorianerin und geht auf eine höhere Schule. Ihr Vater ist vor kurzem gestorben und mit ihrer Tante versteht sie sich nicht gut. Die Neuviktorianer kämpfen gegen die Punks, die sich gegen die gesellschaftlichen Regeln auflehnen. Als sie in ihrem Haus von Zombies angegriffen wird, wird sie gerettet... Nora Dearly ist Neuviktorianerin und geht auf eine höhere Schule. Ihr Vater ist vor kurzem gestorben und mit ihrer Tante versteht sie sich nicht gut. Die Neuviktorianer kämpfen gegen die Punks, die sich gegen die gesellschaftlichen Regeln auflehnen. Als sie in ihrem Haus von Zombies angegriffen wird, wird sie gerettet und in eine militärische Einrichtung gebracht. Hier eröffnet sich für Nora eine ganz neue Welt: Denn es gibt "gute" Zombies, die normal denken und fühlen und ihr Vater ist einer von ihnen! Der junge Bram, der sie gerettet hat, hegt ebenfalls Gefühle für Nora, doch die "bösen" Zombies, die so genannten Grauen, rücken langsam vor und immer mehr Lebende werden infiziert. Die Geschichte wird hauptsächlich aus Noras und Brams Sicht erzählt, aber auch Noras Vater, der gefangen gehalten wird und Pamela, Noras beste Freundin, die in einen Zombieangriff gerät, bekommen einige Kapitel, die sie aus ihrer Sicht erzählen. Die Annäherung von Bram und Nora ist sehr zart und schön, wobei die Ereignisse rund um den Angriff der bösen Zombies, mehr Platz einnehmen. Die Handlung ist in sich abgeschlossen, allerdings geschieht am Ende noch etwas, dass auf einen 2. Teil hoffen lässt. Eine ungewöhnliche und schöne Geschichte!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Nicht mein Ding
von Corinna Sch. am 04.01.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: 2195 herrscht das neuviktorianische Zeitalter. Es ist ähnlich wie das Viktorianische Zeitalter, allerdings gibt es nun mehr Technik. Zu dieser Zeit lebt Nora Dearly, die gemeinsam mit ihrer besten Freundin Pamela ein Mädcheninternat besucht. Als die Sommerferien beginnen und Nora nach Hause zu ihrer Tante, die hohe Schulden hat... Inhalt: 2195 herrscht das neuviktorianische Zeitalter. Es ist ähnlich wie das Viktorianische Zeitalter, allerdings gibt es nun mehr Technik. Zu dieser Zeit lebt Nora Dearly, die gemeinsam mit ihrer besten Freundin Pamela ein Mädcheninternat besucht. Als die Sommerferien beginnen und Nora nach Hause zu ihrer Tante, die hohe Schulden hat und nun will, dass Nora einen reichen Mann heiraten um die Schulden zu bezahlen. Doch das ist nicht ihr größtes Problem, denn sie wird von Zombies entführt ... Meine Meinung: Die ersten 70 Seiten fand ich ziemlich langatmig, da nicht viel passiert. Man erfährt wie die Welt, wie sie zu dieser Zeit ist, entstand und die momentane Situation dort. Dann wird Nora entführt und es kommt Spannung auf. Wie man vom Titel schon erraten kann, gibt es in diesem Buch eine Liebesgeschichte und zwar zwischen Nora und Bram, einem Zombie. Im Prinzip ist fand ich die Liebesgeschichte zwar schön, sie waren nicht sofort in einander verliebt, aber wenn man nochmal richtig überlegt, ist es wirklich ecklig. In dem Buch wird der Zerfall und die Verwesung der Zombies beschrieben, sie sehen eben wirklich aus wie Tote. Und wenn man dann über die Liebesgeschichte nochmal nachdenkt erscheint es einem wirklich abstoßend. In dem Buch gibt es mehrere Sichtwechsel, allerdings fand ich diese eher negativ. Ich musste vor allem gegen Ende musste ich oft nachschauen aus welcher Sicht gerade erzählt wurde, da ich oft einfach nicht wusste wer die Geschichte gerade erzählt. Auch wenn sich das nun alles sehr schlecht anhört, hatte das Buch auch positive Aspekte. Wenn man sich nicht an der Liebesgeschichte stört, war das Buch vor alles gegen Ende hin sehr spannend. Auch fand ich Lia Habels Schreibstil gut, der sich flüssig lesen lies.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
WOW!
von einer Kundin/einem Kunden am 18.06.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Ich liebe dieses Buch! Zuerst dachte ich es wird langweilig, doch dann war man direkt mitten in der Geschichte. Das Ende war schön abgewickelt. Mein neues Lieblingsbuch! Freue mich auf die nächsten Teile.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eine tolle Story!
von Linn214 am 29.12.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Meine Meinung: Zum Inhalt: Schon im Prolog wurde ich in den Bann dieses Buches gezogen. Dann hatte ich leichte Anfangsschwierigkeiten, doch nicht lange und ich war mitten in Noras Welt. Ich finde die Gefühle, die sich bei Nora entwickeln echt total süß, dass das so passiert, hätte ich nicht gedacht. Jedes... Meine Meinung: Zum Inhalt: Schon im Prolog wurde ich in den Bann dieses Buches gezogen. Dann hatte ich leichte Anfangsschwierigkeiten, doch nicht lange und ich war mitten in Noras Welt. Ich finde die Gefühle, die sich bei Nora entwickeln echt total süß, dass das so passiert, hätte ich nicht gedacht. Jedes Kapitel ist aus der Sicht einer anderen Person geschrieben, somit hat das Buch mehr Inhalt bekommen. Zum Aussehen: Das Cover ist wirklich wundervoll, das helle Grau auf dem Bild oben, ist in Wirklichkeit ein tolles Silber, doch leider ist das bei mir beim Lesen etwas abgegangen und meine Hände haben geglitzert. Also wenn ich mit dem Nagel darüber fahre oder fest in meinen Fingern halte geht es leider ab. Dadurch sieht dieses schöne Cover schrecklich verunstaltet aus. :-( Die Gestaltung am Anfang von jedem Kapitel finde ich auch total schön, da jedes Kapitel aus der Sicht einer anderen Person geschrieben ist steht der Name dieser Person in einem hübsch verzierten Kasten, wie ihr in der Leseprobe sehen könnt. Nach jedem neuem Geschehen ist da dann so ein kleines, süßes Herzchen (siehe Leseprobe). Zu den Charakteren: Die Hauptprotagonisten sind mit ihren Eigenschaften in diesem Buch sehr schön herausgearbeitet. Genauso wie die Nebencharaktere. Alle haben ihren eigenen Verstand den sie bis zum Ende halten. Nora hätte sich aber anfangs nie vorstellen können einen Zombie zu berühren, doch später kommt sie einem sogar näher. Dieses leicht „neckische“ Verhältnis zwischen Nora und Bram fand ich anfangs sogar amüsant, aber das wurde noch eine richtig schöne Geschichte. Zum Schreibstil: Das Buch ist in der Vergangenheit geschrieben. Meiner Meinung nach sollten Bücher die in der Zukunft spielen im Präsens geschrieben werden, aber das ist jedermanns eigene Meinung. Sonst lässt sich das Buch leicht und flüssig lesen. Fazit: Wirklich tolles Buch! Meiner Meinung nach war die Schrift im Buch kleiner als in den meisten die ich lese, deshalb bin ich erstmals langsam vorangekommen und musste mich manchmal zwingen dieses Buch zu lesen, aber ich habe es kein einziges Mal bereut, dass ich wieder angefangen habe zu lesen. Dark Love bekommt von mir 5 von 5 Sternen mit Tendenz nach unten, wegen der Anfangsschwierigkeiten und meinen „Glitzerhänden“, aber was heißt schon TENDENZ? ;-) Auf jedem Fall weiterzuempfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fulminates Debüt
von Christina Rolle am 18.04.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Wir schreiben das Jahr 2195: Die 16 jährige Nora Dearly lebt in einer anderen Welt als wir sie heute kennen. Durch Kriege und Katastrophen hat sich die Welt enorm verändert. Die Regeln der Menschen erinnern an das 19. Jahrhundert, im Gegensatz dazu gibt es aber viele neue technische Erfindungen wie... Inhalt: Wir schreiben das Jahr 2195: Die 16 jährige Nora Dearly lebt in einer anderen Welt als wir sie heute kennen. Durch Kriege und Katastrophen hat sich die Welt enorm verändert. Die Regeln der Menschen erinnern an das 19. Jahrhundert, im Gegensatz dazu gibt es aber viele neue technische Erfindungen wie digitale Tagebücher. Nora lebt in einem Mädcheninternat, bis sie eines Tages von einem Toten entführt wird und das hinter ihrer Entführung eine Verschwörung steckt… Autorin: Lia Habel wurde in Jamestown/USA (in der Nähe von New York) geboren und wuchs dort auf. Als Kind liebte sie es Horrorfilme zu schauen und Videospiele zu spielen. Sie studierte an der University of Leicester/England und arbeitete danach in vielen unterschiedlichen Berufen. „Dark Love“ ist ihr erstes Buch. Heute lebt sie immer noch – mit ihren drei Katzen – in Jamestown/USA. Eigene Meinung: „Dark Love“ war für mich eine ganz neue Erfahrung. Bisher habe ich zwar gerne Romantasybücher gelesen, doch es kam noch nie ein Zombie vor. Sehr erfrischend und aufregend also. Die Atmosphäre im Buch ist düster und die Handlung sehr spannend. Man möchte so viel wie möglich über die Entführung von Nora wissen und auch darüber, was sie mit den „Toten“ alles erlebt. In „Dark Love“ taucht man in eine ganz andere Welt, die für uns andersartig und ungewohnt ist. Doch durch die genauen Schilderungen der Autorin Lia Habel fällt es einem nicht schwer, sich diese andere Welt bildhaft vorzustellen. Die Geschichte wird meist aus der Sicht der 16-jährigen Nora (in Ich-Perspektive) erzählt und ich fand die Hauptprotagonistin zur Mitte (anfangs kam sie sehr unreif herüber) des Romans hin richtig sympathisch. Sie ist etwa in meinem Alter und so viel es mir sehr leicht sie zu verstehen. Nicht so gut gefiel mir der Schreibstil, weil er in der Vergangenheit geschrieben ist und deshalb nicht so gut zur Handlung passt, die in der Zukunft spielt. Empfehlen kann ich die Lektüre Jugendlichen ab 15 Jahren, die gerne mal etwas anderes lesen wollen. Ich denke und hoffe dass in nächster Zeit noch mehr Bücher mit und über Zombies geschrieben werden, denn diese Kreaturen sind noch nicht allzu bekannt. Gesamt möchte ich „Dark Love“ 4 von 5 Monden geben, weil es kleine Kritikpunkte wie den Schreibstil gab, kann es euch aber trotzdem empfehlen, das Buch zu lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mal was anderes ...
von Bücherengel aus dem Bücherhimmel am 19.02.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Unterhaltungsgrad Ein absoluter Blickfang ist das Cover - pechschwarzer Hinterngrund mit silbernen Ornamente. Die Grundidee des Romans ist super in das Titelbild integriert worden. Zombies die verwesen, Städte unter Erde mit riesigen projizierten Himmelsdächern - mit "Dark Love" ist wieder eine ganz neue Romansparte in mein Bücherregal eingezogen. Lia Habel konnte... Unterhaltungsgrad Ein absoluter Blickfang ist das Cover - pechschwarzer Hinterngrund mit silbernen Ornamente. Die Grundidee des Romans ist super in das Titelbild integriert worden. Zombies die verwesen, Städte unter Erde mit riesigen projizierten Himmelsdächern - mit "Dark Love" ist wieder eine ganz neue Romansparte in mein Bücherregal eingezogen. Lia Habel konnte mich relativ schnell mit ihrem Schreibstil, aber auch ihrem Ideenreichtum für den Handlungsverlauf fesseln. Auch hält sie sich nicht mit unnötigen Beschreibungen auf, schafft es aber trotzdem die Zukunftswelt bildhaft und facettenreich zu beschreiben. Obwohl da Buch in der Mitte mal etwas an Länge gewinnt und sich zieht, möchte man es ungern aus der Hand legen, denn ansonsten ist es spannend und sehr ansprechend geschrieben. Außerdem wird der Roman in der 1. Person erzählt - der Clou dabei: Die Ansichten wechseln ständig im Wechsel von 5 Personen. Ich fand es manchmal wirklich verwirrend, weil man von Kapitel zu Kapitel umdenken muss und sich wieder eine andere Person hineinversetzen muss. Aber diese spezielle Erzählweise ermöglicht einen detaillierten Blick in die Welt der jeweilig erzählenden Person. Vor allem die Parts von Nora und Bram (unsere zwei Hauptpersonen!) waren sehr aufschlussreich, man konnte einfach viel besser die Gefühle der beiden füreinander verstehen und was in ihnen überhaupt vorging. Desweiteren konnte ich die Charaktere Bram und Nora, aber auch die anderen schnell ins Herz schließen. Jeder Charakter ist in sich geschlossen und erzählt auf seine eigene Art und Weise seine Geschichte. Lia Habel lässt ihren Charakteren/Protagonisten Zeit sich im Laufe der Geschichte zu entwickeln, sich zu verwandeln. Nervenkitzel Temporeich, adrenalingeladen, liebeskitschig - so könnte man "Dark Love" kurz und prägnant beschreiben. Wenn man den Titel liest, denkt man erstmal an eine Herz-Schmerz-Liebesgeschichte. Aber dem ist nicht nur so. Klar ist, dass eine große Portion Romantik dabei ist, aber an jeder Ecke lauert Gefahr. Denn in diesem Buch geht es darum die Menschen vor dem dasein als Zombie zu bewahren. Ein Kampf, der nicht einfach zu kämpfen, denn nicht alle sind auf der Seite auf der sie zu sein scheinen. Es gilt somit Verräter zu entlarven, Freundschaften zu bewahren und die Menschheit zu retten. Fast man alles zusammen, so hat man perfekten Lesestoff für "Ich-lese-mein-Buch-mit-Taschenlampe-unter-der-Bettdecke-fertig"-Abende. Abschlussworte Mit "Dark Love" eröffnet sich dem Leser eine fantastische Welt aus Steampunk, Jungedn-Romanze, Dystopie. Eine gelungene Mischung, die einen schnell in ihren Bann zieht. Lohnt sich wirklich zu lesen und ich warte gespannt auf Teil 2!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Konnte mich leider nicht überzeugen
von Little Cat am 20.10.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Nora ist 17 Jahre alt und lebt in einem Internat. Im Jahr 2195 kämpfen die Menschen gegen die Toten. Und ausgerechnet Nora soll das Schicksal wenden können. Ein Virus verwandelt Menschen in lebende Tote und nur Nora trägt das Antivirus in sich. Dies erfährt sie als Sie entführt wird.... Nora ist 17 Jahre alt und lebt in einem Internat. Im Jahr 2195 kämpfen die Menschen gegen die Toten. Und ausgerechnet Nora soll das Schicksal wenden können. Ein Virus verwandelt Menschen in lebende Tote und nur Nora trägt das Antivirus in sich. Dies erfährt sie als Sie entführt wird. Als sich Nora dann auch noch in Ihren Entführer verliebt, scheint Ihre ganze Welt zusammen zu brechen. Mit dem Buch hatte ich so meine Schwierigkeiten. Der Schreibstil war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Es ist aus der Ich ? Perspektive geschrieben. Zu nächst aus der Sicht von Nora. Aber schließlich wechselt dies immer wieder und der Leser erfährt auch Brams Gedanken. Ich muss zu geben das dieser Wechsel nicht wirklich mein Fall war. Schön war es allerdings, das es über jedem Kapitel stand, aus welcher Sicht es geschrieben ist. Auch die Übergänge sind schön gestaltet. Die Welt die die Autorin erschaffen hat, war zunächst sehr verwirrend. Ich brauchte einige Kapitel bis ich alle Zusammenhänge verstanden hatte. Der Spannungsaufbau war für meinen Geschmack etwas zu langsam. Aber ab der Mitte gab die Autorin endlich etwas Speed und es wurde spannender. Mein Fazit: Das Buch ist sehr geeignet für Zombie Fans, die es nicht all zu gruselig und blutig mögen. Meinen Geschmack hat es leider nicht getroffen. Es ist aber definitiv mal eine ganz andere Dystopie. Ich vergebe 3 von 5 Sternen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie bei Frankensteins
von S. Degenhardt alias Smilla aus Rheinland Pfalz am 12.02.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Man schreibt das Jahr 2195. Die 16jährige Nora, Waise, lebt normalerweise im Internat. Doch kurz vor Weihnachten dürfen sie, ihre beste Freundin Pam und alle anderen Mitschüler nach Hause. Noch während sie mit ihren elektronischen Kutschen unterwegs sind, begleiten sie negative Nachrichten: Ein Aufstand macht sich breit. Die Grenzen... Man schreibt das Jahr 2195. Die 16jährige Nora, Waise, lebt normalerweise im Internat. Doch kurz vor Weihnachten dürfen sie, ihre beste Freundin Pam und alle anderen Mitschüler nach Hause. Noch während sie mit ihren elektronischen Kutschen unterwegs sind, begleiten sie negative Nachrichten: Ein Aufstand macht sich breit. Die Grenzen der reichen neuviktorianischen Bevölkerung werden attackiert. Kaum ist Nora ein paar Tage zu Hause, wird sie von Zombies – toten Menschen, die sich mit dem Lazarus Virus infiziert hatten – entführt. Einer dieser Zombies ist Bram, zu dem sich Nora hingezogen fühlt. Doch warum wurde sie entführt? Und welche Rolle spielt dabei Noras verstorbener Vater? Nach all den positiven Bewertungen habe ich mich riesig auf dieses Buch gefreut und mich lesehungrig ins Geschehen gestürzt. Doch ich muss leider sagen – womit ich mein Fazit vorweg nehme – es hat mich nicht gepackt. Zunächst erfuhr ich als Leser in Form eines Schulaufsatzes, den Nora während der Fahrt schreibt, die Geschichte des neuviktorianischen Amerika. Die Handlung zog sich für mich anfangs. Es gibt insgesamt 5 Handlungsstränge, 3 davon sind aus Noras, Brams und Pams Sicht. Noras und Brams Handlungsstränge konnte ich manchmal nur schwer auseinander halten. Die Zombies, die Nora entführten, werden sehr detailliert beschrieben. Da sie Tote sind und einige Kämpfe hinter sich haben, sind sie teilweise nicht mehr in allerbestem Zustand: Da fehlt hier mal ein Kiefer, da ein Auge, da gibt es ein Loch... Wobei die guten Zombies (die Nora entführten) noch wesentlich besser aussehen, als die bösen Zombies, da sie ständig „gewartet“ werden und Prothesen etc. bekommen. Die bösen Zombies haben wegen der fehlenden Wartung eine noch gruseligere Optik, weil sie schneller verwesen und verfallen. Ausserdem versuchen diese die gesunden, noch lebenden, Menschen zu fressen. Aus diesem Grund fühlte ich mich teilweise in Mary Shelley's Frankenstein versetzt. Die Haupt-Romanfiguren waren aber alle gut ausgearbeitet und ich konnte mir ein gutes Bild von ihnen machen. Am Besten gefiel mir Noras Freundin Pam, die anfängt gegen das Leben voller Konventionen zu rebellieren und die in ihrer Familie die Einzige ist, die zu Verstehen anfängt. Als es für sie zur Konfrontation mit den Zombies kommt, wird aus dem schüchternen Mädchen eine draufgängerische Kämpferin. Auch Nora überwindet sich irgendwann und beeindruckt Bram mit ihrem Auftreten. Die Idee, einen Zukunftsroman zu schreiben, in dem es beinahe wie in der viktorianischen Zeit zugeht, fand ich sehr interessant. Davon kam für mich nicht viel rüber. Zwischen den guten Zombies gibt es häufig ironisch-sarkastische Dialoge. Zu Beginn habe ich es nicht direkt als Sarkasmus identifiziert, doch je weiter das Buch voran schritt, desto deutlicher wurde es. Sogar in den bedrohlichsten Situationen haben die Zombies einen flapsigen Spruch auf Lager! Ja, tatsächlich wurde das Buch irgendwann, ab der Mitte ungefähr, etwas spannender! Für mich nicht spannend genug und auch die Liebesgeschichte zwischen Bram und Nora dümpelte eine gefühlte Ewigkeit vor sich hin. Alles in allem war das Buch nicht mein Fall, würde ich sagen. Aber denen, den es gefallen hat, wünsche ich viel Freude mit den nachfolgenden Bänden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mit der der elektrischen Droschke ins 2195
von Maria Leisibach aus Basel am 22.08.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Willkommen im Jahr 2195. Die Welt hat sich zugrunde gerichtet, zig Kriege zwischen den wenigen verbleibenden Ländern haben die letzten Ressourcen zerstört, die Menschheit ist voll automatisiert. Das Klassendenken ist nach der grossen Katastrophe an seinem Höhepunkt angelangt. Die Frauen tragen wieder Korsett und Reifrock, werden in Regeln des... Willkommen im Jahr 2195. Die Welt hat sich zugrunde gerichtet, zig Kriege zwischen den wenigen verbleibenden Ländern haben die letzten Ressourcen zerstört, die Menschheit ist voll automatisiert. Das Klassendenken ist nach der grossen Katastrophe an seinem Höhepunkt angelangt. Die Frauen tragen wieder Korsett und Reifrock, werden in Regeln des viktorianischen Zeitalters gezwängt und denken trotzdem sehr emanzipiert. Die Upper- und Lower Society (im mehrstöckigen Gewölbe der Oberschichtensiedlung kann halt nicht jeder an der Oberfläche wohnen. Zum Einen ist es zu unsicher und zum Anderen ist die Bevölkerungsdichte zu gross.) und die Punks bekriegen sich Die eigentlich schon nicht mehr menschliche Kreaturen unterstützen die Menschen, in der Hoffnung auf Heilung. Diese Krankheit soll der Vater Heldin heilen können. Oder doch nicht? Stirbt auch er daran? Darf sie sich verwirklichen inmitten der Zwänge und Gefahren? Darf sie mit ihrer grossen Liebe zusammen kommen und kann sie dies auch bleiben? Der Schreibstil gefiel, der Spannungsbogen stimmte, der Plot war herrlich beängstigend, dennoch hat mich das Ende dann doch nïcht überzeugt. Eventuell bin ich auch einfach die falsche Zielgruppe für dieses Buch. Fazit: Superspannend zu lesen, Spannungsbogen stimmt und Sprache auch. Mir war es zu dysotopisch. Für die Fans dieses Buches (die es durchaus zuhauf gibt) sei verraten, dass noch mehr Bände dieser ungewöhnlichen Liebesgeschichte folgen... Wer soll es lesen: Die jugendlichen Seelen für gutes Lesefutter die auch düsteres Szenario geniessen möchten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein eher mittelmäßiges Buch...
von Selina am 25.03.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Meine Meinung: Irgendwie konnte ich mich mit diesem Buch nicht 100-prozentig anfreunden. Zunächst war da der Inhalt. Ich hatte mit einer Dystopie gerechnet, so klangen auch beide Beschreibungen im Buch und war ein bisschen überrascht, Elemente von Urban Fantasy vorzufinden. Generell bin ich kein Fan von untoten Wesen etc. aber weil... Meine Meinung: Irgendwie konnte ich mich mit diesem Buch nicht 100-prozentig anfreunden. Zunächst war da der Inhalt. Ich hatte mit einer Dystopie gerechnet, so klangen auch beide Beschreibungen im Buch und war ein bisschen überrascht, Elemente von Urban Fantasy vorzufinden. Generell bin ich kein Fan von untoten Wesen etc. aber weil das Buch in der Zukunft spielt und ein Rezensionsexemplar ist, gab ich ihm natürlich eine Chance. Dann dauerte es aber ewig, bis ich das Buch fertig gelesen habe. Ich konnte mich nicht wirklich dazu aufraffen es zur Hand zu nehmen, da mich de Handlung stellenweise nicht interessierte und mich die Aufmachung störte (der Geruch des Buches war furchtbar und auf dem Cover blätterte die Schrift ab; außerdem ist das Buch sehr klein geschrieben und ich kam nur langsam voran). Es war oft unangenehm, die Geschichte zu lesen und ich habe zwischendrin viele andere Bücher gelesen. Allerdings gibt es auch positive Aspekte. Der Schreibstil war beispielsweise einfach nur genial. Lia Habel schreibt fesselnd und abwechslungsreich, nicht zu kompliziert aber auch nicht zu einfach. Sie schafft es auf wundervolle Weise, Dinge zu verbinden, die normalerweise nicht zusammen gehören. Einfach nur toll! Ebenfalls gefallen hat mir die Ausarbeitung der Charaktere. Es gab gute und böse, wie in fast jedem Buch, aber sie waren keinesfalls klischeehaft. Ich habe mitgefiebert, wie es wohl mit Nora und Bram weitergeht, ob ihre Liebe eine Chance hat. Einige Nebencharaktere wurden ein bisschen zu genau dargestellt, weshalb ich manchmal den Überblick verloren habe. Mir hätte an dieser Stelle eine schemenhafte Beschreibung genügt. Im Großen und Ganzen sind die Personen aber gut gelungen und ich kann nur zufrieden sein. Leider ist das Buch aus 5 unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, die sich immer wieder abwechseln. Ich war manchmal ein bisschen verwirrt und jedes Mal, wenn ich mich gut in eine Person eingefunden hatte, kam auch schon die nächste an die Reihe und ich musste manchmal 100 Seiten dazwischen lesen, bis wieder die anfängliche dran war. Das Ende ist wirklich toll - ich war überwältigt. Es reißt nochmal einiges raus und hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Dark Love

Dark Love

von Lia Habel

(1)
eBook
4,99
+
=
Royal Dream - Die Royals Saga 04

Royal Dream - Die Royals Saga 04

von Geneva Lee

(5)
eBook
9,99
+
=

für

14,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen