Thalia.de

Das Buch der Nacht / Die Schwarzen Musketiere Bd.1

(7)
„Die Schwarzen Musketiere“ ist das erste Jugendbuch des Bestsellerautors Oliver Pötzsch.
Fechten, Reiten, auf die Jagd gehen – das Leben des jugendlichen Grafensohns Lukas ist wie ein großes Abenteuer. Doch von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr, wie es war: Der Inquisitor Waldemar von Schönborn lässt Lukas‘ Mutter verhaften, um sie als Hexe zu verhören – und Lukas‘ Vater stirbt beim Versuch, sie zu befreien. Lukas selbst flüchtet, doch seine kleine Schwester Elsa gerät in die Gewalt des Inquisitors.
Mittellos und auf sich allein gestellt ist Lukas nur von einem Gedanken getrieben: Er muss Schönborn finden und Elsa befreien! Doch der Inquisitor ist mächtig und sein Einfluss reicht weiter, als Lukas sich das vorzustellen vermag.
Gegen einen derart übermächtigen Gegner hätte Lukas keine Chance – doch zum Glück hat er ein großes Talent: Er ist ein begnadeter Degenkämpfer. Und er findet echte Freunde; mit Jerome, Paulus und dem schlauen Giovanni an seiner Seite wagt er sich in das größte Abenteuer seines Lebens …
Portrait

Oliver Pötzsch, geboren 1970, war jahrelang als Filmautor für den Bayerischen Rundfunk tätig. Heute widmet er sich ganz dem Schreiben. Er lebt in München. Seine historischen Romane um den Schongauer Henker Jakob Kuisl haben ihn weit über die Grenzen Deutschlands bekannt gemacht. 2015 erschien sein erstes Jugendbuch im bloomoon Verlag.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 03.09.2015
Serie Die Schwarzen Musketiere 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8458-0503-0
Verlag arsedition
Maße (L/B/H) 218/149/30 mm
Gewicht 565
Abbildungen mit Illustrationen von Helge Vogt
Illustratoren Helge Vogt
Verkaufsrang 12.882
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42436169
    Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe
    von Jonathan Stroud
    (3)
    Buch
    12,99
  • 42441081
    So fern wie nah
    von John Boyne
    Buch
    7,99
  • 42410472
    Manhattan Magic
    von Katrin Bongard
    (1)
    Buch
    9,99
  • 42221646
    Kriegerin im Schatten / Throne of Glass Bd.2
    von Sarah Maas
    (10)
    Buch
    9,95
  • 42286710
    Shiverton Hall 01 - Düstere Schatten
    von Emerald Fennell
    Buch
    12,99
  • 45192059
    Stormglass. Das Tesla-Beben
    von Andy Deemer
    (16)
    Buch
    12,99
  • 4182902
    Trügerische Stille
    von Andreas Steinhöfel
    (3)
    Buch
    6,99
  • 45256814
    Flawed - Wie perfekt willst du sein?
    von Cecelia Ahern
    (71)
    Buch
    18,99
  • 29010272
    Erebos
    von Ursula Poznanski
    (53)
    Buch
    9,95
  • 33718491
    Die Insel der besonderen Kinder
    von Ransom Riggs
    (30)
    Buch
    12,99
  • 14307713
    Harry Potter 3 und der Gefangene von Askaban
    von Joanne K. Rowling
    (14)
    Buch
    10,99
  • 31997728
    Dies ist kein Adventskalender
    von Nikki Busch
    Buch
    7,99
  • 15574848
    Löcher
    von Louis Sachar
    (14)
    Buch
    8,95
  • 18744283
    Harry Potter und der Halbblutprinz / Harry Potter Bd.6
    von Joanne K. Rowling
    (11)
    Buch
    11,99
  • 15543777
    Harry Potter 05 und der Orden des Phönix
    von Joanne K. Rowling
    (13)
    Buch
    14,99
  • 45189681
    Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen
    von Rick Riordan
    Buch
    18,99
  • 15528719
    Der Junge im gestreiften Pyjama
    von John Boyne
    (72)
    Buch
    7,95
  • 45306132
    Rubinrot - Saphirblau - Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten 1-3
    von Kerstin Gier
    (1)
    Buch
    39,99
  • 37821754
    Walden, L: Korallenherz
    von Laura Walden
    (2)
    SPECIAL
    4,99 bisher 16,99
  • 45243461
    Das Flammende Phantom / Lockwood & Co. Bd.4
    von Jonathan Stroud
    Buch
    19,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Klar! Einer für alle...“

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Das erste Jugendbuch von Oliver Pötzsch versetzt uns in die Zeit des 30jährigen Krieges. Der 13jährige Grafensohn Lukas muss ohnmächtig mitansehen wie seine Mutter als Hexe verhaftet und sein Vater von den Häschern des Inquisitors ermordet wird. Seine kleine Schwester nehmen die Männer mit und Lukas selbst kann ihnen nur knapp entkommen. Das erste Jugendbuch von Oliver Pötzsch versetzt uns in die Zeit des 30jährigen Krieges. Der 13jährige Grafensohn Lukas muss ohnmächtig mitansehen wie seine Mutter als Hexe verhaftet und sein Vater von den Häschern des Inquisitors ermordet wird. Seine kleine Schwester nehmen die Männer mit und Lukas selbst kann ihnen nur knapp entkommen. Fortan irrt er durch das kriegsversehrte Land. Die Fechtkünste, die ihn sein Vater lehrte, helfen ihn dabei, Anschluss an eine Gauklergruppe zu finden. Dort lernt er auch drei andere fechtbegabte Jungen kennen, Paulus, Jerome und Giovanni. Gemeinsam schwören sie, Lukas' Schwester zu finden. Sie machen sich auf, um zu Wallensteins Heer zu stoßen, denn bei ihm soll sich der Inquisitor befinden, der Lukas' Familie ausgelöscht hat. Hier stoßen sie auch auf eine Kompanie raubeiniger Krieger: Die schwarzen Musketiere...
Dieses Buch besucht ein dunkles Kapitel der europäischen Geschichte. Inquisition, Pest und Krieg sind allgegenwärtig. Oliver Pötzsch gelingt es dabei, diese Zeit in einer fesselnden Geschichte abzubilden. Über die geschichtlichen Fakten hinaus würzt er sein Buch auch noch mit einem Schuss Magie. Heraus kommt genau das richtige Futter für Leser am 11 Jahren, die einen historischen Jugendroman mit reichlich Spannung suchen.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
1
0

Die schwarzen Musketiere - Das Buch der Nacht
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 05.09.2016

Beim Stöbern bin ich vor einiger Zeit auf „Die schwarzen Musketiere“ von Oliver Pötzsch aufmerksam geworden und da ich schon als Kind von dem Klassiker um die drei Musketiere und ihr „Einer für alle und alle für einen!“ fasziniert war, ist das Buch auf meiner Wunschliste gelandet. Nun habe ich... Beim Stöbern bin ich vor einiger Zeit auf „Die schwarzen Musketiere“ von Oliver Pötzsch aufmerksam geworden und da ich schon als Kind von dem Klassiker um die drei Musketiere und ihr „Einer für alle und alle für einen!“ fasziniert war, ist das Buch auf meiner Wunschliste gelandet. Nun habe ich die Geschichte von Lukas und seinen Freunden endlich gelesen und hatte richtig viel Spaß damit. Lukas ist der Sohn eines Grafen und wächst auf Burg Lohenstein gemeinsam mit seiner jüngeren Schwester Elsa auf. Der Vater, ein erfahrener Krieger ist ein großes Vorbild für den Jungen und in gemeinsamen Übungskämpfen arbeitet Lukas an seinen Fechtkünsten. In die familiäre Idylle platzt der überraschende Besuch des Inquisitors Waldemar von Schönborn, der Lukas Mutter der Hexerei bezichtigt und ihr den Prozess machen will. Das Drama nimmt seinen Lauf und plötzlich ist Lukas mittellos, eine Waise und auf der Flucht vor den Schergen des Inquisitors. Zu allem Übel gerät Elsa, Lukas kleine Schwester in die Fänge des Kirchenmanns und so treibt Lukas der Wunsch nach Rache sowie seine Schwester zu retten voran. Auf der Suche nach seiner Schwester findet Lukas in Jerome, Paulus und Giovanni Freunde fürs Leben und gemeinsam stellen sie sich einem Feind, der übermächtiger ist, als sie gedacht hätten. Der Autor siedelt seine Geschichte in der Zeit des 30jährigen Kriegs an und dieser Rahmen bietet ein spannendes und zugleich düsteres Setting. Mit den Mythen über weiße und schwarze Magie bekommt die Geschichte eine fantastische Komponente, die mir gut gefallen hat. Die Figuren sind toll gezeichnet und besonders Lukas nimmt einen mit. An seiner Seite hofft, bangt und fiebert man bis zur letzten Seite der spannenden und wendungsreichen Handlung. Mir hat der erste Teil der schwarzen Musketiere richtig gut gefallen. Der Jugendroman bietet spannende Abenteuer, die auch mich als Erwachsene mitfiebern lassen und das Ende lässt Spielraum für weitere Abenteuer, auf die ich mich schon freue.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannende Geschichte über Freundschaft, Mut und Musketiere
von Tine_1980 am 17.04.2016

Lukas verliert kurz nach seinem 13. Geburtstag seinen Vater , der umgebracht wird. Seine Mutter wird als Hexe verbrannt und seine 9 jährige Schwester Elsa entführt. Nur er kann sich retten und schwört sich, seine Schwester zu befreien. Doch wie soll er dies im 30-jährigen Krieg schaffen? Es... Lukas verliert kurz nach seinem 13. Geburtstag seinen Vater , der umgebracht wird. Seine Mutter wird als Hexe verbrannt und seine 9 jährige Schwester Elsa entführt. Nur er kann sich retten und schwört sich, seine Schwester zu befreien. Doch wie soll er dies im 30-jährigen Krieg schaffen? Es beginnt ein großes Abenteuer in dem es um die Rettung Elsas, Freundschaft und Fechten geht. Oliver Pötzsch hat mit dieser Geschichte ein lebendiges Buch erschaffen, das auch mich als Erwachsene begeistern konnte. Es nimmt einen mit auf die Reise in eine Zeit, die man sich heute gar nicht mehr vorstellen kann. Natürlich ist das Fechten eines der Hauptthemen und die damit verbundene Freundschaft von Giovanni, Jerome, Paulus und Lukas. Auch die Musketiere, die Rettung von Elsa, die Magie und geschichtliche Geschehnisse im 30-jährigen Krieg kommen nicht zu kurz. Man wird an bildgewaltige Orte geschickt, die man sich so gut vorstellen kann, als wäre man mit dabei. Die Kampfszenen, die man in einem Buch das zur Zeit des 30-jährigen Krieges spielt nicht vermeiden kann, sind sehr gut und authentisch dargestellt. In wie weit Kinder mit dieser Brutalität zurechtkommen, sollte man vom jeweiligen Kind abhängig machen. Wobei ich 12 Jahre als Lesealter geeignet finde. Lukas und Elsa sind sehr authentisch dargestellt und beide wachsen im Laufe der Geschichte. Bei Lukas kann man es durch das ganze Buch hinweg miterleben. Elsa kommt erst später zum Zug, aber auch hier ist eine deutliche Entwicklung zu merken. Die Charaktere Giovanni, Jerome und Paulus sind sehr unterschiedlich, doch jeder für sich einfach sympathisch. Hier wurde ein bißchen von den Musketieren abgeschaut, was mich aber nicht gestört hat. Die Recherchen des Autors gefielen mir sehr gut, es war eine gute Mischung von Fakten, wahren Begebenheiten und Personen im 30 Jährigen Krieg, aber auch fiktiven Ereignissen und Menschen. Zusammen mit der Magie, wurden die geschichtlichen Ereignisse sehr gut verwoben. Fazit: Das Buch konnte mich voll und ganz begeistern. Neben der tollen Umsetzung des Themas, wurden auch Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt und Füreinander einstehen vermittelt. Die Spannung war für mich zu jeder Zeit gegeben und durch den flüssigen Schreibstil war man flugs durch die fantastische Geschichte durch. Ich freue mich schon jetzt auf Band 2, der noch dieses Jahr im Herbst erscheint. Absolute Leseempfehlung für Kinder ab 12 Jahren, aber auch Erwachsene, die gerne solche Geschichten lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die schwarzen Musketiere
von einer Kundin/einem Kunden aus Neuenstadt am 23.01.2016

Ich gebe dem Buch volle fünf Sterne, weil es bis zur letzten Seite super spannend war. Ich hab es nicht aus der Hand legen können. In zwei Tagen war ich durch und enttäuscht, dass es keinen zweiten Teil gibt. Hoffe sehr, dass es Bald mit Lukas und seinen... Ich gebe dem Buch volle fünf Sterne, weil es bis zur letzten Seite super spannend war. Ich hab es nicht aus der Hand legen können. In zwei Tagen war ich durch und enttäuscht, dass es keinen zweiten Teil gibt. Hoffe sehr, dass es Bald mit Lukas und seinen Freunden und der Hexerei weitergeht. Diese Bewertung ist von meinem 11 Jahre alten Sohn.??

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein tolles Jugendbuch: Spannung, Mut und Freundschaft
von Nessis Bücherregal aus Wölfersheim am 25.10.2015

„Die schwarzen Muketiere – Das Buch der Nacht“ ist der erste Band der historisch-fantastischen Jugendbuchreihe von Oliver Pötzsch. Mit diesem Buch hat der Autor einen tollen Start hingelegt, der vor allem durch seine großartige Recherchearbeit und realitische Charaktere überzeugen kann. Zunächst möchte ich dem Verlag ein großes Lob für das... „Die schwarzen Muketiere – Das Buch der Nacht“ ist der erste Band der historisch-fantastischen Jugendbuchreihe von Oliver Pötzsch. Mit diesem Buch hat der Autor einen tollen Start hingelegt, der vor allem durch seine großartige Recherchearbeit und realitische Charaktere überzeugen kann. Zunächst möchte ich dem Verlag ein großes Lob für das Layout und die Covergestaltung aussprechen, denn ich als bekennende Cover-Käuferin hatte mich sofort verliebt gehabt. Auch bei den Kapitelnummerierungen setzen sich die gekreuzten Degen kunstvoll fort, was mir äußerst positiv aufgefallen ist. Dieser Roman hat mich von der ersten Seite an eingenommen, weil der Autor einen unglaublich malerischen, aber doch sehr direkten Schreibstil hat. Egal ob Person oder Umgebung, nach wenigen Worten war klar, mit wem oder was wir es hier zu tun haben. Gerade die Umgebung und später auch das Schlachtfeld waren so realistisch beschrieben, dass ich mich wirklich gefühlt habe, als würde ich mit den Freunden bibbern. Dabei driftet Herr Pötzsch nicht ab, um genaue Beschreibungen zu machen, sondern liefert in wenigen Sätzen ein zufriedenstellendes Ergebnis. Auch die Charaktere haben mich insgesamt positiv zurückgelassen. Lukas hat dabei das größte Augenmerk des Autors genossen, denn über ihn und seine Vergangenheit erfahren wir am meisten. Seine Handlungen waren authentisch und ich konnte ihm seine Gefühle größtenteils abkaufen. Einen Mini-Kritikpunkt habe ich aber beim Protagonisten doch anzubringen, denn zwischendurch hat er meiner Meinung nach sein Ziel ein wenig verloren und ist sich selbst nicht unbedingt treu geblieben. Seine Mission ist mir zu sehr in den Hintergrund gerückt, was ich schade fand. Jerome, Paulus und Giovanni sind überaus treue Wegbegleiter und konnten durch ihre Individualität bestechen. Dabei hat sich der Autor der Charakterzüge der Original vier Musketiere bedient, was mich aber nicht weiter gestört hat (Mut, Stärke, Cleverness, Schönheit). Insgesamt geben sie ein rundes Bild ab und bereichern die Geschichte. Auch Elsa habe ich von Beginn an in mein Herz geschlossen. Sie ist wirklich eine tolle kleine Schwester und wächst im Verlauf der Story über sich hinaus. Ebenso erleben wir ein paar Überraschung ihrbezüglich, die ich teilweise wirklich nicht habe kommen sehen. Dass Herr Pötzsch eigentlich im historischen Bereich unterwegs ist, hat man deutlich gemerkt. Das Setting und auch die sonstigen Fakten zum 30jährigen Krieg wurden authentisch mit der Geschichte verwoben. Gerade die Fantasyelemte (Zauberei) haben sich hier super einfügen lassen und ich habe es als gelungenen Genremix empfunden. Wer allerdings Gewalt und Blut verabscheut, sollte vielleicht einige Stellen überblättern, denn wir haben es hier nun einmal mit dem nackten, harten Krieg zu tun. Da wird niemand geschont und auch Hexenverfolgung ist ein Thema. Die Spannung war meiner Meinung nach von Anfang an vorhanden, ist zur Mitte hin minimal abgeflacht, um dann gegen Ende noch einmal stark anzuziehen. Insgesamt bin ich bestens unterhalten worden und würde die Lektüre als echten Pageturner bezeichnen, da ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Gerade die unerwarteten Wendungen haben die Story abwechslungsreich gestaltet und für so manchen Schockmoment gesorgt. Generell könnte man diesen ersten Band auch als Einzelband lesen, aber natürlich hat es sich der Autor nicht nehmen lassen und einen leichten Cliffhanger am Ende eingefügt. Tolle, authentische Charaktere, ein Setting, das zum Leben erwacht und ein spannend-historisches Thema lassen mich eine klare Empfehlung für diesen Abenteuerroman aussprechen. 4,5 Sterne

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine fesselnde Abenteuergeschichte vor historischer Kulisse
von louella2209 am 19.09.2015

Der 12jährige Lukas von Lohenstein verbringt eine glückliche Kindheit auf der Burg seiner Eltern. Mit seinem Vater Friedrich übt er sich im Fechten und auch zu seiner Schwester Elsa hat er ein gutes Verhältnis. Doch an seinem 13. Geburtstag ändert sich sein Leben schlagartig. Sein Vater von spanischen Söldnern getötet,... Der 12jährige Lukas von Lohenstein verbringt eine glückliche Kindheit auf der Burg seiner Eltern. Mit seinem Vater Friedrich übt er sich im Fechten und auch zu seiner Schwester Elsa hat er ein gutes Verhältnis. Doch an seinem 13. Geburtstag ändert sich sein Leben schlagartig. Sein Vater von spanischen Söldnern getötet, Mutter und Schwester von dem schrecklichen Inquisitor Waldemar von Schönborn entführt, ist Lukas fortan völlig auf sich allein gestellt. Mutter Sophia wird auf dem Scheiterhaufen als Hexe verurteilt und verbrannt. Das Wissen über ein mysteriöses Artefakt - das Buch der Nacht - wurde ihr zum Verhängnis. Kurz vor ihrem Tod verspricht ihr Lukas seine kleine Schwester zu finden. Er schließt sich einer Gauklertruppe an und findet dort auch neue Freunde. Gemeinsam mit ihnen will er sich den berüchtigten schwarzen Musketiere, denen auch sein Vater gedient hat, anschließen. Gelingt es Lukas das Rätsel über das geheimnisvolle Buch zu lösen und Elsa zu finden? Kann er in die Fußstapfen seines Vaters treten? Der Autor entführt den Leser mitten in die Wirren des dreißigjährigen Krieges, die Zeit berühmter Feldherren und der entsetzlichen Inquisition. Oliver Pötzsch beschreibt die Schauplätze sehr bildgewaltig und Lukas und seine Freunde kommen, trotz der harten Umstände, sehr lebendig rüber. Magische Elemente sorgen zusätzlich für mystische Spannung. Die historischen Fakten sind hervorragend recherchiert und zum besseren Verständnis befindet sich noch ein Lexikon mit Fachbegriffen auf den letzten Seiten. Die harte Zeit des Krieges bringt der Autor dem Leser unbeschönigt rüber, dadurch kommt es auch zu etlichen brutalen Kämpfen und erschütternden Szenen. In meinen Augen ist aber noch alles jugendgerecht dargestellt. Es kommt natürlich individuell auf den Jugendlichen drauf an, aber es ist durchaus für 12 - 15jährige Leser zu bewältigen. Ich habe dieses Buch meiner 13jährigen Kusine zu lesen gegeben, die es, wie ich, innerhalb weniger Tage verschlungen hat und begeistert war. Wir hatten nur beide einen Kritikpunkt. Es fehlte es uns noch etwas an Emotionen, die hätte man noch stärker zum Ausdruck bringen können. 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung für jung und alt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein spannender historischer Jugendroman mit Mystery-Elementen
von einer Kundin/einem Kunden aus Laatzen am 14.09.2015

Zum Inhalt: Burg Lohenstein bei Heidelberg im Jahr 1631: Mitten in den grausamen Wirrungen des Dreißigjährigen Kriegs wächst Grafensohn Lukas von Lohenstein in behüteten und privilegierten Verhältnissen auf. Doch an einem schicksalhaften Tag wendet sich das Blatt: Inquisitor Waldemar von Schönborn erscheint auf Burg Lohenstein, lässt Lukas Mutter als... Zum Inhalt: Burg Lohenstein bei Heidelberg im Jahr 1631: Mitten in den grausamen Wirrungen des Dreißigjährigen Kriegs wächst Grafensohn Lukas von Lohenstein in behüteten und privilegierten Verhältnissen auf. Doch an einem schicksalhaften Tag wendet sich das Blatt: Inquisitor Waldemar von Schönborn erscheint auf Burg Lohenstein, lässt Lukas Mutter als Hexe inhaftieren, seinen Vater ermorden und seine kleine Schwester Elsa verschleppen. Auf seiner Flucht lernt Lukas das Elend, die Armut und die Gefahren seiner Zeit kennen. Doch auf seiner verzweifelten Suche nach Elsa findet er schlagfertige Verbündete und Freunde fürs Leben… Meine Meinung: Bestsellerautors Oliver Pötzsch, selbst Nachfahre der bekannten Henkers-Dynastie Kuisl, ist mit seinen historischen Romanen über den Schongauer Henker Jakob Kuisl und seine Tochter Magdalena bekannt geworden (Die „Henkerstochter-Saga“). Mit „Die schwarzen Musketiere – Das Buch der Nacht“ hat er nun seinen ersten Jugendroman veröffentlicht. Nach einem kurzen, aber sehr neugierig machenden Prolog nimmt die Geschichte durch den tragischen Vorfall auf Burg Lohenstein sehr rasant an Fahrt auf. So gelang es mir sehr schnell in die Geschichte hineinzufinden, auch dank der überschaubaren Anzahl von Hauptcharakteren. In den folgenden Kapiteln nimmt Lukas Odyssee durch die dunkle Zeit des Dreißigjährigen Krieges breiten Raum ein. Er trifft immer wieder auf andere „gestrandete“ Personen und Gruppen bis er endlich „seinen Platz“ findet. Autor Oliver Pötzsch nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und schildert die Lebensumstände in dieser grausamen Zeit recht schonungslos, seien es Krankheit, Hunger, Hexenverbrennung oder die blutigen Schlachten, die im Namen der Religion geführt wurden. Von daher ist dieses Buch sicher nichts für zartbesaitete Leser und die Leseempfehlung ab 12 Jahren sollte m. E. auch nicht unterschritten werden. Die Spannung der Story hat sich im Verlauf des Buches immer weiter gesteigert, der große Showdown war tempo- und actionreich und in einem wirklich verwunschenen interessanten Setting angesiedelt. Die deutlichen Mystery-Elemente haben mir persönlich sehr gut gefallen, was allerdings Geschmackssache ist. Man sollte sich vor dem Kauf bewusst sein, dass es sich nicht um einen „reinen“ historischen Roman handelt. Die Haupt-Charaktere des Buches haben mir gefallen. Mit Lukas konnte ich mithoffen und mitleiden, auch wenn er ob der schlimmen Geschehnisse manchmal etwas „distanziert“ erschienen ist. Auch die Figur des Giovanni Battista Senno habe ich als sehr gut gelungen empfunden. Er ist rätselhaft und undurchschaubar. Nur leider ist er mir persönlich noch ein wenig zu kurz gekommen, ich hätte gerne noch mehr von ihm gelesen. Inquisitor Waldemar von Schönborn ist mit hingegen ein bisschen zu blass geblieben, vielleicht war es aber auch das Unnahbare, das für diese Figur nicht unpassend war. Komplettiert wird dieses Buch am Ende von einem Lexikon, das viele historische Ausdrücke erklärt, und einem „Kleinen Wörterbuch der Fechtkunde“. Hinzu kommt eine in den Umschlaginnenseiten abgedruckte Karte, die Lukas Weg nachzeichnet. Hierdurch hat sich für mich ein sehr rundes Gesamtbild ergeben. FAZIT: Ein gelungener und spannender Mix aus Historischem, Jugend- und Mysteryroman, der mich als Auftakt zu einer neuer Reihe überzeugen konnte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Für mich war das Buch einfach zu brutal
von Nicole aus Nürnberg am 20.09.2015

Meine Meinung zum Buch: Die schwarzen Musketiere und das Buch der Nacht Dieses Buch hab ich abgebrochen, deswegen ist es für mich sehr schwer eine Rezension zu schreiben, doch jedes Buch hat auch eine Stellungnahme verdient. Inhalt in meinen Worten: Lukas verliert alles was ihn 11 Jahre seines Lebens ausmachte, nach und... Meine Meinung zum Buch: Die schwarzen Musketiere und das Buch der Nacht Dieses Buch hab ich abgebrochen, deswegen ist es für mich sehr schwer eine Rezension zu schreiben, doch jedes Buch hat auch eine Stellungnahme verdient. Inhalt in meinen Worten: Lukas verliert alles was ihn 11 Jahre seines Lebens ausmachte, nach und nach und Tag für Tag muss er vollbringen damit er nicht unter geht. Doch er muss noch ein Versprechen einlösen, dass er seine Schwester sucht, doch wird ihm das gelingen? Die Geschichte spielt in den Jahren des 30 jährigen Krieges. Und ist dementsprechend auch brutal. Wirkung der Geschichte: Geschichte: Diese Geschichte wirkt auf der einen Seite sehr recherchiert, andererseits ist es für ein Jugendbuch in meinen Augen nicht ab 11 zu empfehlen sondern erst mit 16 Jahren. Das ist meine Meinung, und ich weiß das andere das ganz anders sehen können. Interessant fand ich jedoch auch die Fakten die Oliver mir in diesem Buch präsentiert. Sei es die Reise, oder auch eben die Geschichte zumindest ein Teil davon aus dem Krieg. Spannung? Wurde in meinen Augen zu künstlich erschaffen, und mir blieb irgendwie nur noch den Kopf zu schütteln. Ich hätte mir gewünscht von der Hektik weniger zu haben, dafür von der Geschichte mehr. Brutal? Ja, denn ich finde ein Kind sollte nicht so früh mit Tot konfrontiert werden, natürlich bleibt das nicht aus, aber ich fand das einfach zu übertrieben. Auch das Lukas kaum Freunde fand, schon lässt der Autor diese Freunde über die Klippe springen, fand ich einfach zu heftig. Fazit: Leider hab ich mir vom Buch sehr viel mehr versprochen, als das mir geliefert wurde. Einerseits bin ich auf das Cover aufmerksam geworden, und weil ich die Geschichte der Drei Musketiere schon immer toll fand, andererseits weil ich von vielen Geschichten die Bloomoon mir schon präsentierte, begeistert war, doch dieses mal stehe ich auf Kriegsfuß mit diesem Buch. Sterne: Möchte ich zwei vergeben. Einerseits weil man merkt, das der Autor sich wirklich mit der Geschichte auseinander gesetzt hat, andererseits weil es dennoch an der ein oder anderen Stelle etwas hatte, was ich gut fand. Jedoch eben nicht mehr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gelungene Geschichte - spannend erzählt und fesselnd gestaltet!
von einer Kundin/einem Kunden aus Thum am 24.11.2016
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch-Download

Inhalt: Als sein Leben eine tragische Wendung nimmt, schwört Lukas Rache, denn er muss mit eigenen Augen ansehen, wie der Inquisitor Waldemar Schönborn seine Mutter als Hexe anklagt, seinen Vater kaltblütig ermordet und seine Schwester verschleppt! Ihm selbst gelingt gerade noch so die Flucht und so treibt ihn die Suche... Inhalt: Als sein Leben eine tragische Wendung nimmt, schwört Lukas Rache, denn er muss mit eigenen Augen ansehen, wie der Inquisitor Waldemar Schönborn seine Mutter als Hexe anklagt, seinen Vater kaltblütig ermordet und seine Schwester verschleppt! Ihm selbst gelingt gerade noch so die Flucht und so treibt ihn die Suche nach seiner Schwester stetig an. Sein Glück ist die gute Ausbildung durch seinen Vater als begnadeter Degenkämpfer, die auf seiner Suche in immer näher an den Inquisitor heranführt. Doch allein kann er seine Mission nicht erfüllen und so begibt er sich gemeinsam mit seinen neuen Freunden auf das größte Abenteuer ihres Lebens, ohne zu ahnen wie mächtig ihr Gegner wirklich ist und welches Geheimnis Lukas und seine Schwester tief im Inneren verbergen! Meine Meinung: Das Hörbuch hat mich von Beginn an total gefesselt. Zum einen gefiel mir die Zeitepoche in der das Hörbuch spielt und zum anderen der knallharte, lebendige und farbenprächtige Schreib- & Erzählstil. Sofort fährt der Autor mit einem hohen Maß an Spannung auf, die trotz einigen ruhigen Phasen immer im Hintergrund schlummert und genau im passenden Moment aus seinem Mäuseloch hervorgekrochen kommt. Durch den Sprecher Götz Otto bekommt das Hörbuch einem abenteuerlichen Flair. Er weiß mit der Stimme, aber auch mit der Stimmung zu spielen, bringt die Emotionen zum Kochen und lässt die Szenen wie Kurzfilme voller Leben im inneren Auge erscheinen. Für mich die beste Sprecherwahl für dieses gelungene Hörbuch. Lukas war mir sofort sympathisch. Er beweist von Beginn an Kampfgeist, hat eine sensible Ader und ist zu dem ein sehr kluges Köpfchen. Es ist toll an seiner Seite das Abenteuer zu erleben und sich mit seiner Rache anstecken zu lassen. Erwartet mein ein mittelalterliches Abenteuer, so liegt man leicht falsch mit seinen Erwartungen, denn durch viele Fantasy-Elemente nimmt das Hörbuch zu dem noch einen mystischen und düsteren Verlauf an, der gelungenen in die gesamte Szenerie passt! Fazit: Ein gelungener Auftakt einer sehr überraschenden, spannenden und wendungsreichen Reihe, der mich sofort gepackt und nicht mehr losgelassen hat! Sehr hörenswert und für die, die eher auf Papierformat stehen, bestimmt eine gelungene Abwechslung mit Lesevielfalt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Klasse Geschichte, toll erzählt. Hörenswert!
von Zessi79 am 24.01.2016
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Inhaltsangabe: Das Leben des Grafensohns Lukas wird von einem Tag auf den anderen völlig auf den Kopf gestellt: Inquisitor Waldemar von Schönborn klagt seine Mutter als Hexe an ? und sein Vater stirbt beim Versuch, sie zu retten. Lukas selbst flüchtet, doch seine kleine Schwester Elsa gerät in die... Inhaltsangabe: Das Leben des Grafensohns Lukas wird von einem Tag auf den anderen völlig auf den Kopf gestellt: Inquisitor Waldemar von Schönborn klagt seine Mutter als Hexe an ? und sein Vater stirbt beim Versuch, sie zu retten. Lukas selbst flüchtet, doch seine kleine Schwester Elsa gerät in die Gewalt des Inquisitors. Lukas muss sie befreien! Zum Glück ist er ein begnadeter Degenkämpfer. An der Seite seiner Freunde wagt er sich in das größte Abenteuer seines Lebens. Meinung: Für mich entscheidet viel der Sprecher, ob es ein gutes oder ein schlechtes Hörbuch ist und ich kann sagen, dieses hier ist ein sehr tolles Hörbuch. Götz Otto hat hier als Sprecher wirklich einen tollen Job gemacht. Auch die Geschichte von Lukas und Elsa hat mir gut gefallen. Lukas, Elsa und ihre Freunde fand ich gleich super sympathisch und ich habe mit ihnen mitgelitten und mitgefiebert. Da das Buch in der Zeit eines Krieges spielt kommen schon brutale Stelle vor, aber ich finde, das hält sich im Rahmen. Schön finde ich auch den Zusammenhalt der Freunde, der mehrfach im Buch erwähnt wurde. Einer für alle und alle für einen, richtige Musketiere eben... Da das Ende des Buches auf eine Fortsetzung hoffen lässt, freue ich mich jetzt schon darauf, die ich mit Sicherheit wieder hören werde. Hoffentlich wird dieses Buch dann wieder von Götz Otto gesprochen... Fazit: Klasse Geschichte, toll erzählt. Hörenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Das Buch der Nacht / Die Schwarzen Musketiere Bd.1

Das Buch der Nacht / Die Schwarzen Musketiere Bd.1

von Oliver Pötzsch

(7)
Buch
14,99
+
=
Das Schwert der Macht / Die Schwarzen Musketiere Bd.2

Das Schwert der Macht / Die Schwarzen Musketiere Bd.2

von Oliver Pötzsch

(13)
Buch
14,99
+
=

für

29,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen