Thalia.de

Das Café der Existenzialisten

Freiheit, Sein und Aprikosencocktails

(5)

Wie macht man Philosophie aus Aprikosencocktails? Für Sartre kein Problem: Er machte Philosophie aus einem Schwindelgefühl, aus Voyeurismus, Scham, Sadismus, Revolution, Musik und Sex. Sarah Bakewell erzählt mit wunderbarer Leichtigkeit, wie der Existenzialismus zum Lebensgefühl einer Generation wurde, die sich nach radikaler Freiheit und authentischer Existenz sehnte. Paris 1932, im Café Bec-de-Gaz sagt Raymond Aron zu seinem Freund Sartre: "Siehst du, mon petit camarade, wenn du Phänomenologe bist, kannst du über diesen Cocktail sprechen, und das ist dann Philosophie!" Der einfache Satz war die Geburtsstunde einer neuen Bewegung, die sich in Jazz-Clubs und Cafés verbreitete. Sie inspirierte Musiker und Schriftsteller, erregte Abscheu im Bürgertum und befruchtete Feminismus, Antikolonialismus und 68er-Revolte. Sarah Bakewell erzählt in diesem Buch erstmals die Geschichte der Existenzialisten. Im Mittelpunkt stehen die Antipoden Heidegger und Sartre, der eine in seiner Hütte im Schwarzwald dem Sein nachsinnend, der andere in Pariser Cafés wie besessen schreibend. Aber es geht auch um Edmund Husserl und Maurice Merleau-Ponty, Simone de Beauvoir, Albert Camus, Iris Murdoch und viele andere. Am Ende sterben die Protagonisten und verlassen das Café. Doch Sarah Bakewells meisterhafte Kollektivbiographie lässt sie wieder lebendig werden und uns teilhaben an ihren Gesprächen über das Sein, die Freiheit und Aprikosencocktails. Santé!

Portrait
Rita Seuß arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren mit Bernhard Jendricke zusammen. Gemeinsam haben sie neben Romanen von Clare Clark Werke von Gore Vidal, Peter Heather und Jeremy Scahill ins Deutsche übertragen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 31.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-69764-7
Verlag C. H. Beck
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Buchhändler-Empfehlungen

„Zeit für einen Café Besuch“

Pascal Endres, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Schon lange habe ich mich mit dem Gedanken getragen mich mit Sartre zu beschäftigen. Den Einstieg habe ich jetzt mit Sarah Bakewells Buch geschafft. Unterhaltsam und doch fundiert bietet sie einen Überblick über den Existentialismus dessen zentrale Figur Sartre bildet. Ein wirklich lesenswertes Buch. Schon lange habe ich mich mit dem Gedanken getragen mich mit Sartre zu beschäftigen. Den Einstieg habe ich jetzt mit Sarah Bakewells Buch geschafft. Unterhaltsam und doch fundiert bietet sie einen Überblick über den Existentialismus dessen zentrale Figur Sartre bildet. Ein wirklich lesenswertes Buch.

Dr. Rudolphi, Thalia-Buchhandlung Stade

Als würden Sie mit im Le Flore sitzen: prall, wild und gefährlich berichtet Sarah Bakewell von der ungezuegelten Zeit des Existenzialismus! Wirklich aufregend! Als würden Sie mit im Le Flore sitzen: prall, wild und gefährlich berichtet Sarah Bakewell von der ungezuegelten Zeit des Existenzialismus! Wirklich aufregend!

Katharina Kaufmann, Thalia-Buchhandlung Marburg

Eine interessante Zusammenfassung der Philosophie im 20. Jahrhundert, vor allem in Deutschland und Frankreich. Auch für Laien gut erklärt und verständlich. Eine interessante Zusammenfassung der Philosophie im 20. Jahrhundert, vor allem in Deutschland und Frankreich. Auch für Laien gut erklärt und verständlich.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
3
1
0
0

Existetialisten persönlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Münsingen am 09.02.2017

Phänomenologie und Existentialismus gehören zweifellos zu den philosophischen Bewegungen, die das 20.Jahrhundert am nachhaltigsten geprägt haben. Das Buch bringt Begegnungen mit dieser Denkrichtung aus einer anderen Perspektive: nicht primär von den Ideen und Werken ausgehend, sondern von den Personen, die diese Denkrichtung entwickelt und gelebt haben (Sartre, de Beauvoir,... Phänomenologie und Existentialismus gehören zweifellos zu den philosophischen Bewegungen, die das 20.Jahrhundert am nachhaltigsten geprägt haben. Das Buch bringt Begegnungen mit dieser Denkrichtung aus einer anderen Perspektive: nicht primär von den Ideen und Werken ausgehend, sondern von den Personen, die diese Denkrichtung entwickelt und gelebt haben (Sartre, de Beauvoir, Camus, Heidegger u.v.a.m.). Informativ und unterhaltsam.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0