Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Das Ende von Eddy

Roman

(2)
Ein Befreiungsschlag, ein Aufbruch in ein neues Leben – mit unglaublicher Sprachgewalt erzählt der junge französische Autor Édouard Louis die Geschichte einer geglückten Flucht aus einer unerträglichen Kindheit: inspiriert von seiner eigenen. ›Das Ende von Eddy‹ ist sein Debütroman, der zu einem großen Erfolg und einer der meistdiskutierten Veröffentlichungen des Jahres wurde.
Rezension
Volker Scheufens, Literatur-Experte von Thalia sagt:
'An meine Kindheit habe ich keine einzige glückliche Erinnerung. Das soll nicht heißen, ich hätte in all den Jahren niemals Glück oder Freude empfunden. Aber das Leiden ist totalitär: Es eliminiert alles, was nicht in sein System passt.'

Édouard Louis war 18, als er "Das Ende von Eddy", geschrieben hat, und der Roman wurde viel diskutiert und verkaufte sich bestens. Louis erzählt darin schonungslos von einer Jugend voller Verletzung und Ausgrenzung, er erzählt seine Geschichte. "Bist du der Schwule?". Diese Frage hatte Eddy tausendmal gehört - und sie leitete immer eine Grausamkeit ein, eine Vernichtung des femininen Jungen, der er war; des Jungen mit der hellen Stimme und den flatternden Händen. Die Eltern leben in ärmsten Verhältnissen und schämen sich für diesen Sohn und sein Getue. "Muss das sein, dieses tuntige Gefuchtel?". Sie verletzen ihn mit Worten, ihrer Verachtung. Die anderen, die Jungs aus dem Dorf, schlagen zu, rotzen und spucken ihn an. Doch trotz all dem will Eddy nur eines: genauso sein wie sie. Seine Versuche scheitern, aber ihm gelingt irgendwann die Flucht aus diesem Albtraum. Ein literarisch beeindruckendes Dokument einer Befreiung, schonungslos, erschütternd und bewegend.
Portrait
Édouard Louis ist 22 Jahre alt. Er stammt aus einfachsten Verhältnissen aus einem Dorf in der Picardie in Nordfrankreich. Er studiert heute Soziologie in Paris und hat einen Band über Pierre Bourdieu veröffentlicht. 2014 erhielt er den Pierre Guénin-Preis, der besonderes Engagement gegen Homophobie auszeichnet. ›Das Ende von Eddy‹ erscheint in 20 Sprachen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 208, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.02.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783104033341
Verlag Fischer E-Books
eBook (ePUB)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32055251
    Nachtschwimmer
    von Hansjörg Schertenleib
    eBook
    6,99
  • 23404712
    Zur falschen Zeit
    von Alain Claude Sulzer
    (3)
    eBook
    8,99
  • 34123845
    Das Herz des Menschen
    von Jón K. Stefánsson
    eBook
    10,99
  • 37133609
    Anziehungskraft
    von Guido Maria Kretschmer
    (1)
    eBook
    7,99
  • 29046617
    Als Jonathan starb
    von Tony Duvert
    eBook
    12,99
  • 32810927
    Mach mal Platz im Kopf
    von Andy Puddicombe
    eBook
    9,99
  • 23603000
    Die Brücken der Freiheit
    von Ken Follett
    (3)
    eBook
    8,49
  • 40931234
    Alle Nähe fern
    von André Herzberg
    eBook
    8,99
  • 23167372
    Die Mitte der Welt
    von Andreas Steinhöfel
    (1)
    eBook
    9,99
  • 40050564
    Der Junge muss an die frische Luft
    von Hape Kerkeling
    (16)
    eBook
    9,99
  • 32548285
    Die Sommerfrauen
    von Mary Kay Andrews
    (26)
    eBook
    9,99
  • 20423486
    Obsession
    von Simon Beckett
    (2)
    eBook
    9,99
  • 43019019
    Das Liebesleben des Nathaniel P.
    von Adelle Waldman
    eBook
    9,99
  • 31140364
    Paul, mein großer Bruder
    von Hakan Lindquist
    eBook
    8,99
  • 41656733
    Der Preis der Treue
    von Diane Brasseur
    eBook
    7,99
  • 43351136
    Hard Passion [Gay Erotik]
    von Justin Edicion
    eBook
    4,99
  • 40021478
    Meine Schwester, die Hummelkönigin
    von Patrizia Zannini
    (10)
    eBook
    9,99
  • 30418382
    Steve Jobs
    von Walter Isaacson
    (6)
    eBook
    9,99
  • 36610375
    Stoner
    von John Williams
    (10)
    eBook
    7,99
  • 40990923
    Direkter Zugang zum Strand
    von Jean-Philippe Blondel
    (1)
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein trauriges und doch auch schönes Buch. Ein Buch, das aufzeigt, wie schwer es oft noch ist, offen homosexuell zu leben. Es ist ein Plädoyer für mehr Toleranz. Ein trauriges und doch auch schönes Buch. Ein Buch, das aufzeigt, wie schwer es oft noch ist, offen homosexuell zu leben. Es ist ein Plädoyer für mehr Toleranz.

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein sehr bewegendes Buch über einen Jungen, der sich seiner Homosexualität stellen muss Ein sehr bewegendes Buch über einen Jungen, der sich seiner Homosexualität stellen muss

„Bewegender Roman über das Erwachsenwerden“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Eddy wächst im Norden Frankreichs in einem Dorf auf, in dem die Zeit steht, so scheint es jedenfalls... Obwohl es um die 90er Jahre geht. Eddy ist anders als alle andere in seiner Familie und Umgebung, das ist ihm schon früh klar. Er versucht irgendwie zu durchzukommen und Hänseleien und Prügel auszuhalten. Bis plötzlich die Chance Eddy wächst im Norden Frankreichs in einem Dorf auf, in dem die Zeit steht, so scheint es jedenfalls... Obwohl es um die 90er Jahre geht. Eddy ist anders als alle andere in seiner Familie und Umgebung, das ist ihm schon früh klar. Er versucht irgendwie zu durchzukommen und Hänseleien und Prügel auszuhalten. Bis plötzlich die Chance zur Flucht am Horizont erscheint. Selten habe ich so einen bewegenden autobiographischen Roman gelesen. Umwerfende Sprache und eine außergewöhnliche Offenheit zeichnen dieses Buch aus.

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein Roman über das Erwachsenwerden, autobiographisch inspiriert, erzählt aus der Ich-Perspektive. Und das schonungslos offen, aus der Distanz, mit allen Höhen und Tiefen.Lesenswert Ein Roman über das Erwachsenwerden, autobiographisch inspiriert, erzählt aus der Ich-Perspektive. Und das schonungslos offen, aus der Distanz, mit allen Höhen und Tiefen.Lesenswert

Tina Wels, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Die Geschichte eines kleinen Jungen und einer Kleinstadt in Frankreich. Doch diese Kindheit hat nichts von Idylle. Die Geschichte eines kleinen Jungen und einer Kleinstadt in Frankreich. Doch diese Kindheit hat nichts von Idylle.

Pascal Endres, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein sehr intensives und sensibles Buch über einen Jungen der in einem schwierigen Umfeld seine Homosexualität entdeckt und lernt seinen Weg zu gehen. Ein sehr intensives und sensibles Buch über einen Jungen der in einem schwierigen Umfeld seine Homosexualität entdeckt und lernt seinen Weg zu gehen.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 23167372
    Die Mitte der Welt
    von Andreas Steinhöfel
    (1)
    eBook
    9,99
  • 36475522
    Der Liebhaber meines Mannes
    von Bethan Roberts
    (1)
    eBook
    8,99
  • 38254038
    Barrakuda
    von Christos Tsiolkas
    (1)
    eBook
    17,99
  • 31140364
    Paul, mein großer Bruder
    von Hakan Lindquist
    eBook
    8,99
  • 40942554
    Herz aus Jazz
    von Sara Lövestam
    eBook
    9,99
  • 41553518
    Selbstporträt mit Flusspferd
    von Arno Geiger
    (2)
    eBook
    10,99
  • 31399290
    Bretonische Verhältnisse
    von Jean-Luc Bannalec
    (15)
    eBook
    8,99
  • 43058655
    Solitaire
    von Alice Oseman
    eBook
    14,99
  • 27698104
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (11)
    eBook
    9,99
  • 23404712
    Zur falschen Zeit
    von Alain Claude Sulzer
    (3)
    eBook
    8,99
  • 22847722
    Unser allerbestes Jahr
    von David Gilmour
    (5)
    eBook
    9,99
  • 41007254
    Wir sind nicht wir
    von Matthew Thomas
    eBook
    12,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

geht unter die Haut
von einer Kundin/einem Kunden am 23.03.2015

"An meine Kindheit habe ich keine einzige glückliche Erinnerung. Das soll nicht heißen, ich hätte in all den Jahren niemals Glück oder Freude empfunden. Aber das Leiden ist totalitär: Es eliminiert alles, was nicht in sein System passt." Eddy wächst in einem kleinen Ort in Nordfrankreich auf. Es ist ein... "An meine Kindheit habe ich keine einzige glückliche Erinnerung. Das soll nicht heißen, ich hätte in all den Jahren niemals Glück oder Freude empfunden. Aber das Leiden ist totalitär: Es eliminiert alles, was nicht in sein System passt." Eddy wächst in einem kleinen Ort in Nordfrankreich auf. Es ist ein schwieriges Umfeld. Eddy entspricht so gar nicht der landläufigen Vorstellung eines Jungen. Sein zarter Körperbau, seine feinen Gesten, seine mädchenhafte Stimme veranlasst die Mitglieder seiner Familie zu bösartigen Bemerkungen. Auch in der Schule ist Eddy auf sich allein gestellt. Hilflos ist er den Angriffen seiner Mitschüler ausgesetzt,.die ihn beinahe täglich seelisch und körperlich schwer misshandeln. Von seiner Familie ist keine Hilfe zu erwarten. In ihren Augen müsste sich Eddy nur ein wenig bemühen und sich den richtigen, männlichen Interessen zuwenden, dann käme schon alles wieder in Ordnung. "Das Ende von Eddy" von Édouard Louis sind ungemein harte, unter die Haut gehende Erinnerungen an eine Kindheit auf dem Land.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Ende einer Kindheit
von einer Kundin/einem Kunden am 01.03.2015

Als kleiner und schmächtiger Junge wächst Eddy in einem kleinen Dorf in der Picardie auf. Hier arbeiten die Männer alle in derselben Fabrik und die Frauen irgendwo an der Kassa, wenn sie sich nicht gerade um die zahlreichen Kinder kümmern müssen. In der Schule wird er wegen seines Namens... Als kleiner und schmächtiger Junge wächst Eddy in einem kleinen Dorf in der Picardie auf. Hier arbeiten die Männer alle in derselben Fabrik und die Frauen irgendwo an der Kassa, wenn sie sich nicht gerade um die zahlreichen Kinder kümmern müssen. In der Schule wird er wegen seines Namens und seiner femininen und sensiblen Art gehänselt und gequält. Die Grausamkeit ist ein fester Bestandteil des Alltags und die rauen Sitten im Dorf machen ihm zusätzlich zu schaffen. Im Fundus der jährlichen Neuerscheinungen den Überblick zu behalten ist nicht immer leicht. Immer wieder geraten Bücher mehr aus Zufall in meine Hände, als nach einem bestimmten Plan. Mein Intuition als Buchhändler lässt mich da ganz selten in Stich, selbst wenn mir, so wie bei „Das Ende von Eddy“, der Titel und der Einband nur wenig gefallen haben. Hier bewahrheitet sich für mich wieder der Spruch: „Man soll nicht immer vom Aussehen, auf das Innere schließen.“ Mit Gelassenheit und Distanz, erzählt der geniale Schriftsteller die Geschichte aus der Sicht seines Hauptprotagonisten Eddy. Er verleiht ihr, gerade weil sie von seiner eigenen Kindheit inspiriert ist, eine ganz eigene und große beschwörende Kraft. Interessant an dieser Stelle ist, dass er seinem Hauptprotagonisten seinen realen Namen gegeben hat. Èdouard Louis ist nur sein Pseudonym. Was in diesem außergewöhnlichen Werk biographisch und was Fiktion ist, bleibt dem Leser nicht wirklich erschließbar und schenkt man diversen französischen Medien Glauben, war die Familie über die Veröffentlichung und seine Darstellung von Gewalt, Homophobie und Rassismus mehr als geschockt und haben die vermeintlichen Vorwürfe brüsk abgewiesen. Man könnte nun mit dem Schriftsteller hart ins Gericht gehen und ihm eine überspitzte Karikatur des Alltages im Dorf Hallencourt, in der Picardie wo er aufgewachsen ist, vorwerfen. Das wäre allerdings ein wenig vorschnell, ist doch dieser Roman eigentlich eine Darstellung der Empfindungen eines jungen Geistes und dessen subjektiven Erfahrungen. Ich war ganz hin und hergerissen beim Lesen. Einerseits hegte ich, alleine nur wegen der vielen unerbittlichen Gewalt der er ausgesetzt ist, natürlich Mitgefühl mit dem Hauptprotagonisten, und andererseits hatte ich auch immer ein wenig das Gefühl, hier eine persönliche und schreckliche Lebensgeschichte auf dem Präsentierteller serviert zu bekommen. Die Szenen sind von Elend und Leid durchwachsen und mit der Entdeckung von Emotionen und den ersten Annäherungsversuchen Pubertierender, spiegelt sich der geneigte Leser ein Stück weit in Eddy wieder. Schließlich ist es auch ein Teil der Kindheit, sich selbst isoliert von den anderen zu erfahren, und auch Zeiten des Ausgeschlossenseins oder der Einsamkeit zu erleben. Hier nun nicht auch von Voyeurismus zu sprechen wäre nicht richtig, denn unweigerlich ist mir dieses Gefühl immer wieder in den Sinn gekommen. Von Èdouard Louis Sprachvirtuosität bin ich ganz angetan und bedenkt man das junge Alter des Schriftstellers, mit nur 19 Jahren hat er die erste Fassung von „Das Ende von Eddy“ geschrieben, kann man sich kaum vorstellen was er in zu Papier bringen wird, wenn er etwas älter und reifer ist. Derweil studiert er Soziologie und ich kann nur hoffen, dass er der Literatur nicht gänzlich abschwört. Auch wenn ich diese Rezension im Februar schreibe, kann ich mit Recht und Fug behaupten, dass dieser Roman für mich mein persönlicher Favorit dieses Jahres ist. An dieser Stelle wünsche ich mir mehr! Ich wünsche mir mehr von Édouard Louis zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein grandioses Debüt, die Geschichte einer Kindheit, eines Außenseiters und ein Coming Out. Das Anders sein wird als Beweis des intellektuellen Mangels der Umwelt gedeutet. Toll.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Das Ende von Eddy

Das Ende von Eddy

von Édouard Louis

(2)
eBook
9,99
+
=
Der Ruf des Kuckucks

Der Ruf des Kuckucks

von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)

(15)
eBook
8,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen