Thalia.de

Das Gen im Zeitalter der Postgenomik

Eine wissenschaftshistorische Bestandsaufnahme

edition unseld

Seine Position als zentrales organisierendes Thema der Biologie des 20. Jahrhunderts verdankt ‚das Gen’ weniger endgültigen wissenschaftlichen Befunden als vielmehr der Tatsache, daß der ihm entsprechende Forschungsgegenstand, sein ‚epistemisches Objekt’ also, sich Zug um Zug instrumentell vermittelter, experimenteller Handhabung erschloß.
Mit der Komplettierung der Sequenzen ganzer Genome, insbesondere des Humangenoms, ist die Genetik – als Wissenschaft ein Kind des 20. Jahrhunderts – erneut an den Rand eines grundlegenden Denkwandels getreten. Vielfach werden Stimmen laut, die den Genbegriff zu Gunsten systemischer Perspektiven in Frage stellen oder gar ganz aufgeben wollen. Auf der anderen Seite treten überwunden geglaubte Denkfiguren wie die Vererbung erworbener Eigenschaften oder die Einteilung des Menschen nach ‚Rassen’ wieder in das Blickfeld wissenschaftlicher und medizinischer Debatten. Um den Gegenwartshorizont des Genetischen angesichts dieser verwirrenden Situation abzustecken, ist eine historische Standortbestimmung angebracht. Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass ‚das Gen’ das zentrale organisierende Thema der Biologie des 20. Jahrhunderts war. Ein Blick auf die Geschichte der Genetik und Molekularbiologie zeigt jedoch, dass es nie eine allseits akzeptierte Definition des Gens gegeben hat. Vielmehr befand sich der Begriff, und dies ist keineswegs untypisch für historisch einflußreiche wissenschaftliche Begriffe, immer im Fluß.
Portrait
Staffan Müller-Wille studierte Paläontologie und Geologie in Berlin, promovierte im Fach Philosophie über Carl von Linné, um dann am Deutschen Hygiene-Museum in Dresden zu arbeiten. Nach dem Wechsel ans Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin ist er heute wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre for Genomics in Society der University of Exeter.
Hans-Jörg Rheinberger, geb. 1946, Studium der Philosophie in Tübingen und Berlin sowie der Biologie in Berlin. Molekularbiologe und Wissenschaftshistoriker. Seit 1997 Direktor am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 155
Erscheinungsdatum 21.09.2009
Serie edition unseld 25
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-26025-8
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 177/109/15 mm
Gewicht 99
Auflage 1. Originalausgabe
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 14266097
    Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit
    von Walter Benjamin
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • 17593413
    Zuviel des Guten
    von Klaus Kornwachs
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 32159973
    Hannah Arendt
    von Hannah Arendt
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Weitere Bände von edition unseld

  • Band 16

    16334707
    Die gläsernen Gene
    von Helga Nowotny
    10,00
  • Band 17

    16334714
    Können Tiere denken?
    von Reinhard Brandt
    10,00
  • Band 20

    16334671
    Kultur als Zwischenwelt
    von Karl Eibl
    10,00
  • Band 22

    17593277
    Fortuna und Kalkül
    von Hans Magnus Enzensberger
    10,00
  • Band 24

    17593488
    Die Logik der Gefühle
    von Aaron Ben Ze'ev
    16,00
  • Band 25

    17593386
    Das Gen im Zeitalter der Postgenomik
    von Staffan Müller-Wille
    10,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 26

    17593427
    Emergenz digitaler Öffentlichkeiten
    von Stefan Münker
    10,00
  • Band 27

    17593413
    Zuviel des Guten
    von Klaus Kornwachs
    10,00
  • Band 28

    18700324
    Scheintod im Denken
    von Peter Sloterdijk
    10,00
  • Band 29

    18700126
    Zwischen Mensch und Maschine
    von Oliver Müller
    12,00
  • Band 30

    18696735
    Werden wir ewig leben?
    von Tobias Hülswitt
    15,00
  • Band 31

    18696770
    Naturschutz
    von Josef H. Reichholf
    14,00
  • Band 34

    20797640
    Artensterben
    von Ursula K. Heise
    12,00
  • Band 35

    20797641
    Der Mensch und andere Tiere
    von Peter Janich
    12,00