Thalia.de

Das Spielmannslied

Der erste Abrantes-Roman

Der junge Spielmann Wolfram von Kürenberg hat ein Problem: Er leidet unter chronischem Lampenfieber und vermasselt jeden Auftritt. Von seinem Lehrmeister entlassen, findet er sich im Fahrwassser der ehemaligen Küchenmagd Krona, die den Kochlöffel gegen das Schwert getauscht hat und von großen Taten träumt. Als schließlich noch der junge Adelige Sindri aus einem Sauerkrautfass steigt, ist Wolfram schnell klar: Er ist der einzige bei dieser Truppe, der Verstand hat – und Lampenfieber ist sein geringstes Problem.
Die Vorgeschichte zum großen Fantasy-Epos "Feuerjäger" - denn auch große Helden fangen mal klein an.
Portrait
Ich bin hier nur der Chronist…
… das ist die Ausrede des Spielmannes, wenn er es mal wieder unangenehm findet, im Mittelpunkt zu stehen.
Susanne Pavlovic geht es ähnlich, aber wenn du schon auf ihre Autorenseite geklickt hast, heißt das, du interessierst dich für die Frau hinter den Büchern…
Susanne Pavlovic ist Jahrgang 1972 und studierte Germanistin. Sie hat als Pferdepflegerin, Deutschlehrerin und Telefonfee gearbeitet, bevor sie den Schritt in die Selbständigkeit als Autorin und Lektorin wagte. Sie liebt Fantasy-Rollenspiele und ist der lebende Beweis dafür, dass chronisches Lampenfieber heilbar ist.
Bei Amrûn erschienen sind bisher alle Bände der Welt Abrantes: Der Feuerjäger-Zyklus und die Geschichten um den Spielmann. Feuerjäger Band 3 befindet sich derzeit in der Schreibphase und wird voraussichtlich Weihnachten 2016 fertig.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 22.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95869-207-7
Verlag Amrun
Maße (L/B/H) 218/144/30 mm
Gewicht 565
Auflage 2. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.