Thalia.de

Dem Land geht es schlecht

Ein Traktat über unsere Unzufriedenheit

(3)

Das Vermächtnis des einflussreichen Intellektuellen und Historikers

Die Krise der Banken hat die Risiken eines entfesselten Marktes deutlich genug gezeigt. In seiner letzten großen Rede an der New York University warnte der bekannte Historiker Tony Judt davor, Ideale wie Gerechtigkeit und Chancengleichheit der sogenannten Logik des Marktes zu opfern.

"Eine Anleitung dafür, anders zu denken und zu handeln."
Der Tagesspiegel

"Diese knapp 200 Seiten sind eine Wucht, eine Weltverbesserungswucht."
Deutschlandfunk

Portrait

Tony Judt, geboren 1948, studierte in Cambridge und Paris und lehrte in Cambridge, Oxford und Berkeley. Seit 1995 war er Erich-Maria-Remarque-Professor für Europäische Studien in New York. Er starb am 6. August 2010 in New York. Er war Mitglied der Royal Historical Society, der American Academy of Arts and Sciences und der John Simon Guggenheim Memorial Foundation. Seine »Geschichte Europas von 1945 bis zur Gegenwart« (Bd. 18031) gilt als Klassiker der Geschichtsschreibung. Im Fischer Taschenbuch ist ebenfalls lieferbar: »Das vergessene 20. Jahrhundert« (Bd. 19186).

Literaturpreise:

2006: Bruno-Kreisky-Preis
2007: Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis
2007: Hannah-Arendt-Preis (als "eine Prsönlichkeit, die sich in der öffentlichen Debatte über Europa und den Westen ... engagiert")

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 23.01.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19438-4
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 190/126/13 mm
Gewicht 148
Originaltitel Ill Fares the Land
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 16378176
    Geschichte Europas von 1945 bis zur Gegenwart
    von Tony Judt
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • 39981203
    Die 4-Stunden-Woche
    von Timothy Ferriss
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 27538383
    Empört Euch!
    von Stéphane Hessel
    (34)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    3,99
  • 47839267
    Die verschleierte Gefahr
    von Zana Ramadani
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,90
  • 46472156
    Wer wir waren
    von Roger Willemsen
    (6)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00
  • 54423128
    Über Tyrannei
    von Timothy Snyder
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 47873534
    Der betrogene Patient
    von Gerd Reuther
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 37256181
    Die Kunst des klaren Denkens
    von Rolf Dobelli
    (27)
    Buch (Taschenbuch)
    8,90
  • 48778693
    What's App, Mama?
    von Robert Campe
    Buch (Paperback)
    14,95
  • 48975151
    Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre?
    von Philip Kovce
    Buch (gebundene Ausgabe)
    8,00
  • 47763289
    Flachsinn
    von Gunter Dueck
    Buch (Set mit diversen Artikeln)
    24,95
  • 47779451
    Allein unter Feinden?
    von Thomas Sigmund
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • 47929403
    Die Mafia in Deutschland
    von Wigbert Löer
    Buch (Paperback)
    18,00
  • 29391997
    Zivilisierte Verachtung
    von Carlo Strenger
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 47832404
    Der totale Rausch
    von Norman Ohler
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 47870692
    Unter Weißen
    von Mohamed Amjahid
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    16,00
  • 39179303
    Digitale Demenz
    von Manfred Spitzer
    (20)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 33793575
    Was wir sind und was wir sein könnten
    von Gerald Hüther
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 48837179
    Le Mensch
    von Alfred Grosser
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,90
  • 37473522
    Die Abstiegsgesellschaft
    von Oliver Nachtwey
    Buch (Taschenbuch)
    18,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Drei Jahrzehnte Neoliberalismus und die Folgen“

Michael Raschke, Thalia-Buchhandlung Köln

In diesem meisterlichen Essay beschreibt der britische Historiker Tony Judt, der lange Jahre an einer New Yorker Universität lehrte und leider kurz nach der Veröffentlichung dieses Buches verstarb, was mehr als drei Jahrzehnte neoliberalen Gedankengutes in den meisten westlichen Staatswesen angerichtet haben: eine unfassbare und maßlose In diesem meisterlichen Essay beschreibt der britische Historiker Tony Judt, der lange Jahre an einer New Yorker Universität lehrte und leider kurz nach der Veröffentlichung dieses Buches verstarb, was mehr als drei Jahrzehnte neoliberalen Gedankengutes in den meisten westlichen Staatswesen angerichtet haben: eine unfassbare und maßlose Akkumulation privaten Reichtums, der jeglichen Sinn verloren hat, während gleichzeitig im öffentlichen Gemeinwesen zunehmend Verwahrlosung herrscht. Er zeigt aber auch, dass dies in den Jahrzehnten zuvor nicht immer so war, sondern dass Begriffe wie Solidarität und Umverteilung von oben nach unten Garanten für relativen Wohlstand für alle bedeuteten und auch weitgehend akzeptiert wurden.
So wird das Werk auch zu einem Plädoyer für neues politisches Denken der sozialdemokratischen Parteien und für einen Diskurs darüber, wohin sich unsere Gesellschaft entwickelt und entwickeln sollte, zum Nutzen aller.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Ein Vermächtnis
von einer Kundin/einem Kunden am 11.06.2014

Das vorliegende Buch entstand aus einer Rede, die Tony Judt 2009 in New York hielt. Es geht um Sinn und Wert des modernen Sozialstaats, dessen Errungenschaften nicht selbstverständlich sind und vor 50 oder 80 Jahren noch unvorstellbar waren. Dieses Gesellschaftsmodell ist jedoch in Gefahr - wie Judt überzeugend darlegt.... Das vorliegende Buch entstand aus einer Rede, die Tony Judt 2009 in New York hielt. Es geht um Sinn und Wert des modernen Sozialstaats, dessen Errungenschaften nicht selbstverständlich sind und vor 50 oder 80 Jahren noch unvorstellbar waren. Dieses Gesellschaftsmodell ist jedoch in Gefahr - wie Judt überzeugend darlegt. Jahrelanger Neoliberalismus hat dazu geführt, dass soziale (sozialdemokratische) Werte als ineffizient abgelehnt werden. Judt´s Buch ist eine Rechtfertigung des Sozialstaates und macht bewusst, dass wir alle für seine Erfolge kämpfen müssen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Dem Land geht es schlecht

Dem Land geht es schlecht

von Tony Judt

(3)
Buch (Taschenbuch)
10,99
+
=
Grenzland Europa

Grenzland Europa

von Karl Schlögel

Buch (Taschenbuch)
11,99
+
=

für

22,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen