Thalia.de

Der Circle

Roman

(9)
Der Nr.-1-SPIEGEL-Bestseller jetzt als KiWi-Taschenbuch
Huxleys schöne neue Welt reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …
Rezension
"Dave Eggers gelingt es mit seinem Buch Der Circle, das von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde, das Kunststück, alle Generationen anzusprechen [...]." Magazin für Kinder und Jugendliteratur
Portrait
Dave Eggers, geboren 1970, ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren. Sein Werk wurde mit zahlreichen literarischen Preisen ausgezeichnet. Sein Roman Ein Hologramm für den König war nominiert für den National Book Award, für Zeitoun wurde ihm u.a. der American Book Award und der Albatros-Preis der Günter-Grass-Stiftung verliehen. Weit Gegangen wurde in Frankreich mit dem Prix Médicis ausgezeichnet. Eggers ist Gründer und Herausgeber von McSweeney's, einem unabhängigen Verlag mit Sitz in San Francisco. 2002 rief er ein gemeinnütziges Schreib- und Förderzentrum für Jugendliche ins Leben, »826 Valencia«, das heute Ableger in mehreren amerikanischen Städten hat. Eggers stammt aus Chicago und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nordkalifornien.
Ulrike Wasel geb. 1955 in Bergneustadt. Magisterstudium: Anglistik, Amerikanistik, Romanistik. Ulrike Wasel und Klaus Timmermann entdeckten noch während des Studiums die Freude am gemeinsamen Übersetzen und beschlossen nach dem Examen, den Sprung in das Leben als Literaturübersetzer zu wagen. Nach ersten nebenberuflichen Anfängen im Bereich der Kriminalliteratur arbeiten wir seit 1991 hauptberuflich als literarische Übersetzer und sind für zahlreiche namhafte Verlage tätig. Nach nunmehr fast fünfundzwanzigjähriger Berufserfahrung blicken wir auf ein breites und buntes Spektrum übersetzter Titel zurück, das sich vom erfolgreichen Bestseller bis zum "Nischensachbuch" erstreckt. 2012 wurden wir gemeinsam mit dem Autor Dave Eggers für unsere Übersetzung seines Roman Zeitoun mit dem internationalen Albatros-Literaturpreis der Günther-Grass-Stiftung Bremen ausgezeichnet.
Übersetzungen (Auswahlliste)
BlessingKurt Andersen: Tollhaus der MöglichkeitenMichael Crichton: Beute, Welt in Angst, Next, GoldNoah Gordon: Der Medicus (vollständige Neuübersetzung)Joseph Kanon: In den Ruinen von BerlinMerlin Holland: Das Oscar-Wilde-AlbumHelen DeWitt: Der letzte SamuraiScott Turow: Das Gift der Gewissheit, Befangen, Der letzte BeweisElizabeth Wurtzel: Bitch - Ein Loblied auf schwierige Frauen
C. H. BeckAndre Dubus III: Haus aus Sand und Nebel, Der letzte Tanz, Der Garten der letzten TageBill Broady: SchwimmerinMarcel Theroux: Wer war Patrick March?
Droemer KnaurMichael Cox: In der Mitte der Nacht, Schatten der ZeitDave Eggers: Ihr werdet (noch) merken, wie schnell wir sindMarina Endicott: Die ZufallsfamilieAriana Franklin: Die Totenleserin, Die Teufelshaube, Der König und die TotenleserinP.D. James: Wo Licht und Schatten istKate Mosse: Das verlorene Labyrinth, Die achte Karte, Die Frauen von CarcassonneXinran: Wolkentöchter
dvaSimon Mawer: Die Frau, die vom Himmel fiel
Hoffmann und CampeZbigniew Brzezinski: Macht und MoralJeannette Walls: Schloss aus Glas, Ein ungezähmtes Leben, Die andere Seite des Himmels
Kiepenheuer & WitschDave Eggers: Wie hungrig wir doch sind, Weit Gegangen, Bei den wilden Kerlen, Zeitoun, Hologramm für einen König, Der CircleKevin Power: Die letzte Nacht des SommersMark Sarvas: Harry, die ZweiteJetta Carleton: In FrühlingsnächtenCraig Brown: Die Party des JahrhundertsShilpi Somaya Gowda: Geheime TochterZadie Smith: Zähne zeigen, Der Autogrammhändler
Klett-CottaRoger Smith: Stiller Tod
LiebeskindMadison Smartt Bell: Die Farbe der Nacht
mareTim Binding: Cliffhanger, Fischnapping, Ship AhoyDina Nayeri: Ein Teelöffel Land und Meer
Piper/Malik/Kabel/Pendo/FahrenheitJonathan Coe: Das Haus des Schlafes, ReplayZoe Ferraris: TotenverseAnne-Marie MacDonald: Wohin die Krähen fliegenJames Meek: FremdlandJodi Picoult: Die einzige Wahrheit, Die Hexen von Salem Falls, Die Macht des Zweifels, Beim Leben meiner Schwester, Neunzehn Minuten, Die Wahrheit meines Vaters, Das Herz ihrer Tochter, Zeit der Gespenster, SchuldigToni Jordan: Neun Tage
S. Fischer/ScherzJonathan Kellerman: Wölfe und SchafeJohn Case: Das erste der sieben Siegel, Gefälschtes Gedächtnis, Der achte Tag, Das Gemini-RitualRobert Littell: Die Company, Die kalte Legende, Die Söhne AbrahamsHans-Jürgen Massaquoi: Neger, Neger, Schornsteinfeger, Hänschen klein, ging allein ...Barry Eisler: Tokio Killer und alle weiteren Bände der ReiheTana French: Grabesgrün, Totengleich, Sterbenskalt, Schattenstill, Geheimer OrtS.J. Watson: Ich.Darf.Nicht.Schlafen.Simon Montefiore: SaschenkaWiley Cash: Fürchtet euch, Schaut nicht zurückKaren Perry: Bittere Lügen
Rowohlt/WunderlichRebecca James: Die Wahrheit über AliceLola Jaye: Was fehlt, bist DuPhilip Kerr: Mission WalhallaHolly-Jane Rahlens: Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel, BlätterrauschenMatthew Quick: Silver Linings, Die Sache mit dem Glück
Suhrkamp/InselMichael David Lukas: Das Orakel von StambulShumeet Baluja: Silicon Jungle
Klaus Timmermann geb. 1955 in Bocholt. Lehramtsstudium Sek. II: Englisch, Französisch.Klaus Timmermann und Ulrike Wasel entdeckten noch während des Studiums die Freude am gemeinsamen Übersetzen und beschlossen nach dem Examen, den Sprung in das Leben als Literaturübersetzer zu wagen. Nach ersten nebenberuflichen Anfängen im Bereich der Kriminalliteratur arbeiten wir seit 1991 hauptberuflich als literarische Übersetzer und sind für zahlreiche namhafte Verlage tätig. Nach nunmehr fast fünfundzwanzigjähriger Berufserfahrung blicken wir auf ein breites und buntes Spektrum übersetzter Titel zurück, das sich vom erfolgreichen Bestseller bis zum "Nischensachbuch" erstreckt. 2012 wurden wir gemeinsam mit dem Autor Dave Eggers für unsere Übersetzung seines Roman Zeitoun mit dem internationalen Albatros-Literaturpreis der Günther-Grass-Stiftung Bremen ausgezeichnet.
Übersetzungen (Auswahlliste)
BlessingKurt Andersen: Tollhaus der MöglichkeitenMichael Crichton: Beute, Welt in Angst, Next, GoldNoah Gordon: Der Medicus (vollständige Neuübersetzung)Joseph Kanon: In den Ruinen von BerlinMerlin Holland: Das Oscar-Wilde-AlbumHelen DeWitt: Der letzte SamuraiScott Turow: Das Gift der Gewissheit, Befangen, Der letzte BeweisElizabeth Wurtzel: Bitch - Ein Loblied auf schwierige Frauen
C. H. BeckAndre Dubus III: Haus aus Sand und Nebel, Der letzte Tanz, Der Garten der letzten TageBill Broady: SchwimmerinMarcel Theroux: Wer war Patrick March?
Droemer KnaurMichael Cox: In der Mitte der Nacht, Schatten der ZeitDave Eggers: Ihr werdet (noch) merken, wie schnell wir sindMarina Endicott: Die ZufallsfamilieAriana Franklin: Die Totenleserin, Die Teufelshaube, Der König und die TotenleserinP.D. James: Wo Licht und Schatten istKate Mosse: Das verlorene Labyrinth, Die achte Karte, Die Frauen von CarcassonneXinran: Wolkentöchter
dvaSimon Mawer: Die Frau, die vom Himmel fiel
Hoffmann und CampeZbigniew Brzezinski: Macht und MoralJeannette Walls: Schloss aus Glas, Ein ungezähmtes Leben, Die andere Seite des Himmels
Kiepenheuer & WitschDave Eggers: Wie hungrig wir doch sind, Weit Gegangen, Bei den wilden Kerlen, Zeitoun, Hologramm für einen König, Der CircleKevin Power: Die letzte Nacht des SommersMark Sarvas: Harry, die ZweiteJetta Carleton: In FrühlingsnächtenCraig Brown: Die Party des JahrhundertsShilpi Somaya Gowda: Geheime TochterZadie Smith: Zähne zeigen, Der Autogrammhändler
Klett-CottaRoger Smith: Stiller Tod
LiebeskindMadison Smartt Bell: Die Farbe der Nacht
mareTim Binding: Cliffhanger, Fischnapping, Ship AhoyDina Nayeri: Ein Teelöffel Land und Meer
Piper/Malik/Kabel/Pendo/FahrenheitJonathan Coe: Das Haus des Schlafes, ReplayZoe Ferraris: TotenverseAnne-Marie MacDonald: Wohin die Krähen fliegenJames Meek: FremdlandJodi Picoult: Die einzige Wahrheit, Die Hexen von Salem Falls, Die Macht des Zweifels, Beim Leben meiner Schwester, Neunzehn Minuten, Die Wahrheit meines Vaters, Das Herz ihrer Tochter, Zeit der Gespenster, SchuldigToni Jordan: Neun Tage
S. Fischer/ScherzJonathan Kellerman: Wölfe und SchafeJohn Case: Das erste der sieben Siegel, Gefälschtes Gedächtnis, Der achte Tag, Das Gemini-RitualRobert Littell: Die Company, Die kalte Legende, Die Söhne AbrahamsHans-Jürgen Massaquoi: Neger, Neger, Schornsteinfeger, Hänschen klein, ging allein ...Barry Eisler: Tokio Killer und alle weiteren Bände der ReiheTana French: Grabesgrün, Totengleich, Sterbenskalt, Schattenstill, Geheimer OrtS.J. Watson: Ich.Darf.Nicht.Schlafen.Simon Montefiore: SaschenkaWiley Cash: Fürchtet euch, Schaut nicht zurückKaren Perry: Bittere Lügen
Rowohlt/WunderlichRebecca James: Die Wahrheit über AliceLola Jaye: Was fehlt, bist DuPhilip Kerr: Mission WalhallaHolly-Jane Rahlens: Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel, BlätterrauschenMatthew Quick: Silver Linings, Die Sache mit dem Glück
Suhrkamp/InselMichael David Lukas: Das Orakel von StambulShumeet Baluja: Silicon Jungle
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 08.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04854-4
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 191/135/34 mm
Gewicht 409
Originaltitel The Circle
Verkaufsrang 489
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39229931
    Der Circle
    von Dave Eggers
    (22)
    Buch
    22,99
  • 40122190
    Das Rosie-Projekt
    von Graeme Simsion
    (25)
    Buch
    9,99
  • 42457955
    Lichtfang
    von Lisa Kränzler
    Buch
    8,99
  • 6639586
    Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität
    von Dave Eggers
    (3)
    Buch
    9,99
  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (16)
    Buch
    24,99
  • 45165526
    Geister
    von Nathan Hill
    (4)
    Buch
    25,00
  • 13866112
    Alles, was wir geben mussten
    von Kazuo Ishiguro
    (13)
    Buch
    9,99
  • 43251291
    Unterwerfung
    von Michel Houellebecq
    (4)
    Buch
    10,99
  • 32902519
    Nackte Unterwerfung
    von Kora Adam
    Buch
    7,90
  • 37619534
    Blade Runner
    von Philip K. Dick
    (2)
    Buch
    9,99
  • 45120161
    Verführt / Calendar Girl Bd. 1
    von Audrey Carlan
    (72)
    Buch
    12,99
  • 2842717
    Clockwork Orange
    von Anthony Burgess
    (6)
    Buch
    7,99
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    14,99
  • 45119441
    Ersehnt / Calendar Girl Bd. 4
    von Audrey Carlan
    (22)
    Buch
    12,99
  • 41002740
    Outlander 1 - Feuer und Stein
    von Diana Gabaldon
    (8)
    Buch
    14,99
  • 44514335
    Outlander 3 - Ferne Ufer
    von Diana Gabaldon
    (2)
    Buch
    14,99
  • 45119661
    Begehrt / Calendar Girl Bd. 3
    von Audrey Carlan
    (6)
    Buch
    12,99
  • 42462679
    Outlander 2 - Die geliehene Zeit
    von Diana Gabaldon
    (4)
    Buch
    14,99
  • 39180826
    Hatvany, A: Platz in deinem Herzen
    von Amy Hatvany
    (3)
    SPECIAL
    3,99 bisher 14,99
  • 45120170
    Berührt / Calendar Girl Bd. 2
    von Audrey Carlan
    (10)
    Buch
    12,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Die völlige Transparenz“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Die 24-jährige Mae erhält eine Anstellung beim „Circle“. Diese Internetgesellschaft hat Firmen wie Google und Facebook aufgekauft und es wird alles integriert. Personen müssen sich mit ihrer wahren Identität registrieren und dieses soziale Netzwerk versucht seinem Firmennamen gerecht zu werden: Es möchte den Kreis zur völligen Transparenz Die 24-jährige Mae erhält eine Anstellung beim „Circle“. Diese Internetgesellschaft hat Firmen wie Google und Facebook aufgekauft und es wird alles integriert. Personen müssen sich mit ihrer wahren Identität registrieren und dieses soziale Netzwerk versucht seinem Firmennamen gerecht zu werden: Es möchte den Kreis zur völligen Transparenz schließen, denn was gibt es schon zu verbergen?

Dave Eggers entwirft ein Zukunftsszenario das gar nicht so weit entfernt scheint. Payback, Facebook, Instagram, Twitter...viele Informationen werden mittlerweile online geteilt oder auf anderen digitalen Wegen weiter gegeben und zugänglich gemacht. Der Leser verfolgt die Entwicklung der Protagonistin Mae Schritt für Schritt. Zu Beginn ihrer Karriere im Unternehmen scheint sie noch recht kritisch gegenüber den Handlungen des Unternehmens, doch sie öffnet sich immer mehr und steigt so auch immer weiter auf. Zwischendurch möchte man Mae schütteln und sie ohrfeigen, damit sie endlich aufwacht, doch wenn man sich die Entwicklung innerhalb unserer Gesellschaft so anschaut, kommt einem dieses Szenario sehr bekannt vor. Dieser Roman ist weder spannend noch actiongeladen, er tröpfelt vielmehr langsam vor sich hin. Hier ist alles ein schleichender Prozess, aber genau so sollte es auch sein, denn genau so passiert es in der heutigen Zeit. Die Umstellungen zum gläsernen Menschen passieren einfach, zumeist sogar auf freiwilliger Basis und die Veränderungen kommen nicht mit einem großen Knall, sondern auf leisen Sohlen. Ein gut geschriebener Roman der durchaus zum Nachdenken anregt!

„Nominiert von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis“

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

Dave Eggers entwirft eine Dystopie, in der ein Internetunternehmen (in etwa Google kombiniert mit Facebook etc.) unaufhaltsam die Macht übernimmt. Erschreckend nachvollziehbar. Dave Eggers entwirft eine Dystopie, in der ein Internetunternehmen (in etwa Google kombiniert mit Facebook etc.) unaufhaltsam die Macht übernimmt. Erschreckend nachvollziehbar.

„Unsere Zukunft - oder Gegenwart?“

Melina Nußhag, Thalia-Buchhandlung Marburg

Dave Eggers sorgt für Gänsehaut - und läßt mich grübeln...
Er erzählt von einer erschreckend möglichen nahen Zukunft.
"The Circle" ist einer der mächtigsten Konzerne, nachdem er Facebook, Google usw. geschluckt hat.
Beim Lesen musste ich mich immer wieder fragen: wohin steuern wir mit unserer völligen Preisgabe unserer Persönlichkeit?
Wie
Dave Eggers sorgt für Gänsehaut - und läßt mich grübeln...
Er erzählt von einer erschreckend möglichen nahen Zukunft.
"The Circle" ist einer der mächtigsten Konzerne, nachdem er Facebook, Google usw. geschluckt hat.
Beim Lesen musste ich mich immer wieder fragen: wohin steuern wir mit unserer völligen Preisgabe unserer Persönlichkeit?
Wie weit sind wir heute, 2014, von diesem völlig gläsernen Menschen entfernt, den Eggers in seinem modernen "1984" (George Orwell) beschreibt.
Ich konnte dieses Buch gar nicht zur Seite legen und musste die 560 Seiten in einem Stück lesen.
Denn irgendwann stellt man sich selbst die Frage, wie weit ist zu weit.
Wenn die Protagonistin gefragt wird, ob es fair sei, ihre abenteuerlichen Erlebnisse für sich zu behalten, statt sie öffentlich zu posten und somit einem gelähmten Jungen die Möglichkeit des Co-Erlebens zu nehmen, fragt man sich als Leser selbst: ist Privatsphäre egoistisch oder nicht doch ein Menschenrecht?!
Ein sehr brisantes Thema!
Ein Leseerlebnis, das zu erleben sich lohnt!

„Die Zukunft des Social Networks?“

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Mae Holland tritt ihren neuen Job in der Firma „Der Circle“ an. Ein Job von dem alle Menschen träumen und ihn selber gerne hätten, denn der Circle ist eine Vorzeigefirma. Mit vielen Freizeitangeboten, Wohnmöglichkeiten und Veranstaltungsmöglichkeiten scheint es wie der perfekte Arbeitsplatz. Ziel der Firma ist es, das gesamte Leben Mae Holland tritt ihren neuen Job in der Firma „Der Circle“ an. Ein Job von dem alle Menschen träumen und ihn selber gerne hätten, denn der Circle ist eine Vorzeigefirma. Mit vielen Freizeitangeboten, Wohnmöglichkeiten und Veranstaltungsmöglichkeiten scheint es wie der perfekte Arbeitsplatz. Ziel der Firma ist es, das gesamte Leben eines Menschen transparent zu gestalten. Denn wer transparent ist hat auch nichts zu verstecken oder zu verheimlichen. Wer also nicht freiwillig transparent ist, wirkt verdächtig. Wer verdächtig ist, wird von der Gesellschaft gejagt. Einige versuchen dem Circle und seinem Vorhaben ein Ende zu bereiten und Mae muss sich entscheiden, auf wessen Seite sie denn nun stehen möchte.
„Der Circle“ von Dave Eggers wurde vor der Veröffentlichung als Nachfolger von Orwells „1984“ angepriesen. Dabei fehlt es Eggers Roman deutlich an dem visionären Charakter, denn die Szenarien, die er beschreibt, dürfte sich jeder von uns zumindest ungefähr schon einmal so vorgestellt haben. Trotzdem ist „Der Circle“ ein wirklich spannender Roman, der einem noch einmal vor Augen führt, wie weit die Gesellschaft wohl ein Tages für die totale Transparenz gehen wird. Am Anfang lässt man sich selbst ein bisschen in diese transparente Welt mitziehen, aber schnell wird klar, dass die beschriebene Welt mehr Schein als Sein ist. Nicht so prophetisch wie Orwell aber dennoch mit einem tollen Sprachstil kann ich „Der Circle“ wirklich jedem empfehlen.

N. Zieger, Thalia-Buchhandlung Dessau

Mae wird bei der coolsten Firma der Welt angestellt. Sie kann ihr Glück kaum fassen. Diese neue Welt ist faszinierend, aber auch bedrohlich, schockierend und aufwühlend. Exzellent! Mae wird bei der coolsten Firma der Welt angestellt. Sie kann ihr Glück kaum fassen. Diese neue Welt ist faszinierend, aber auch bedrohlich, schockierend und aufwühlend. Exzellent!

Saskia M., Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Dieses Buch zeigt, wie tief man in soziale Netzwerke und Co. hineingezogen werden kann und dadurch den Blick für die Realität verliert. Super geschrieben! Dieses Buch zeigt, wie tief man in soziale Netzwerke und Co. hineingezogen werden kann und dadurch den Blick für die Realität verliert. Super geschrieben!

Katharina Kaufmann, Thalia-Buchhandlung Marburg

Absolut erschreckend und unfassbar! Ein Zukunftsroman, der vielleicht bald Wirklichkeit wird. Absolut erschreckend und unfassbar! Ein Zukunftsroman, der vielleicht bald Wirklichkeit wird.

Ulrike Buehnemann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Packender Roman über die Neuzeit und die Vernetzung der heutigen Zeit. Mitreißend geschrieben. Packender Roman über die Neuzeit und die Vernetzung der heutigen Zeit. Mitreißend geschrieben.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein Roman der erschreckend realistisch die Thematik des gläsernen Menschen in unserer digitalisierten Welt aufgreift. Spannend und erschreckend zugleich, regt er zum nachdenken an! Ein Roman der erschreckend realistisch die Thematik des gläsernen Menschen in unserer digitalisierten Welt aufgreift. Spannend und erschreckend zugleich, regt er zum nachdenken an!

Elke Schröder, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Die subtile Einnahme von Mae durch ihre Firma und der totalen Überwachung, in die wir uns alle in der Realität jeden Tag freiwillig geben durch das Internet etc. Verstörend! Die subtile Einnahme von Mae durch ihre Firma und der totalen Überwachung, in die wir uns alle in der Realität jeden Tag freiwillig geben durch das Internet etc. Verstörend!

„beängstigend“

Martina Lehmann

Orwell's 1984 in Neuauflage. Totale Überwachung- von der Mehrheit geduldet und gewollt.
Mae arbeitet beim Gas- und Wasserversorger. Mae hasst diesen Job, sie hasst die Stadt in der sie lebt. Mae hat eine Freundin: Annie. Annie ist ein führender Kopf beim "Circle". Der Circle ist ein Riesenkonzern- Social Media deluxe, Partizipation,
Orwell's 1984 in Neuauflage. Totale Überwachung- von der Mehrheit geduldet und gewollt.
Mae arbeitet beim Gas- und Wasserversorger. Mae hasst diesen Job, sie hasst die Stadt in der sie lebt. Mae hat eine Freundin: Annie. Annie ist ein führender Kopf beim "Circle". Der Circle ist ein Riesenkonzern- Social Media deluxe, Partizipation, Transparenz. Mae darf dort ihr neues Leben, ihre neue Arbeit beginnen.
Anfangs macht sie genau das: ihren Job. Doch nach und nach wird sie dazu gedrängt, zu "partizipieren". Sich mitzuteilen, egal, ob sie es für wichtig hält oder nicht, der Welt und dem Circle mitzuteilen, das und wie sie zum Kajaken geht. Ratings zu vergeben, Fragebogen auszufüllen- sich transparent zu machen, gehört von nun an zu ihrem Job.
Auch wenn manche Analogien (speziell der Hai aus dem Marianengraben) sehr transparent sind (ja, ich weiss das Wortspiel ist in dem Fall nicht sehr ausgefeilt)- man fiebert als Leser mit diesem Buch mit, hofft, dass Mae endlich aufwacht und zur Besinnung kommt. Man möchte die Protagonistin schütteln, ihr die Augen öffnen für das, was da passiert: der Wahn der völligen Kontrolle über absolut alles- und die Mehrheit der Bevölkerung gibt sich dem bereitwillig, sogar freudig hin! Lesenswert, unbedingt!

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Es ist absolut lesenswert und gruselig, wie Mae sich in der schönen neuen Welt verliert. Gerade weil diese Variante der Zukunft so greifbar ist, ist sie so erschreckend. Es ist absolut lesenswert und gruselig, wie Mae sich in der schönen neuen Welt verliert. Gerade weil diese Variante der Zukunft so greifbar ist, ist sie so erschreckend.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Als Eggersfan der ersten Stunde freue ich mich, dass der Autor sich von Buch zu Buch steigert. Ein erschreckend realistisches Buch über unsere schöne neue Welt. Als Eggersfan der ersten Stunde freue ich mich, dass der Autor sich von Buch zu Buch steigert. Ein erschreckend realistisches Buch über unsere schöne neue Welt.

„Hip, cool, innovativ und vor allem transparent - das ist der Circle...“

Stephanie Bilke, Thalia-Buchhandlung Münster

Mit Leitsprüchen wie "Alles private ist Diebstahl" & "Geheimnisse sind Lügen" treibt Dave Eggers seine multimedialen Zukunftsvorstellungen gekonnt auf die Spitze und legt damit einen hochspannenden Roman vor, der zum nachdenken anregt... Mit Leitsprüchen wie "Alles private ist Diebstahl" & "Geheimnisse sind Lügen" treibt Dave Eggers seine multimedialen Zukunftsvorstellungen gekonnt auf die Spitze und legt damit einen hochspannenden Roman vor, der zum nachdenken anregt...

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Orwells 1984 ist Eggers Circle 2014. Ein beklemmendes Buch über die Macht der digitalen Welt. Orwells 1984 ist Eggers Circle 2014. Ein beklemmendes Buch über die Macht der digitalen Welt.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Faszinierende Geschichte in der "schönen neuen Welt". Mitunter beklemmend. Faszinierende Geschichte in der "schönen neuen Welt". Mitunter beklemmend.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Unheimlich realistische Geschichte über das Internet und wie weit dieses neue Medium führen kann. Faszinierend verfasst. Unheimlich realistische Geschichte über das Internet und wie weit dieses neue Medium führen kann. Faszinierend verfasst.

Florian Haas, Thalia-Buchhandlung Nürnberg (Buchhaus Campe)

Was passiert, wenn wir die freiwillige Überwachung durch unsere mobilen Geräte auf die Spitze treiben? Faszinierend, beklemmend...und erschreckend nah an der Realität! TOP!!! Was passiert, wenn wir die freiwillige Überwachung durch unsere mobilen Geräte auf die Spitze treiben? Faszinierend, beklemmend...und erschreckend nah an der Realität! TOP!!!

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Big Brother is watching you... Big Brother is watching you...

„Der Circle “

Bianca Heß, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Ein Konzern, das die Internetgrößen Google, Apple, Facebook und Twitter aufgekauft hat, für Transparenz im Leben der Menschen wirbt und mit Gratiskonzerten von internationalen Sängern, sowie diversen anderen attraktiven Aktionen und Angeboten den Arbeitern in diesem Unternehmen das Arbeitsleben ansprechend gestaltet - der Circle hat Ein Konzern, das die Internetgrößen Google, Apple, Facebook und Twitter aufgekauft hat, für Transparenz im Leben der Menschen wirbt und mit Gratiskonzerten von internationalen Sängern, sowie diversen anderen attraktiven Aktionen und Angeboten den Arbeitern in diesem Unternehmen das Arbeitsleben ansprechend gestaltet - der Circle hat seinen Namen unter den Menschen rasant bekannt gemacht.
Die 24-jährige Mae ist überglücklich, ein Teil dieses Konzerns sein zu dürfen und startet begeistert an ihrem neuen Arbeitsplatz durch. Sie ist sehr davon überzeugt, das Ziel des Circles zu erreichen: Die Anonymität der Menschen im Netz zu nehmen, um dieses von Schmutz und Kriminalität zu befreien. Doch aus der Begeisterung zur Transparenz wird ein Wahn und die baldige Vorzeigemitarbeiterin wird zu einem völlig anderen Menschen.
Erst eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles...
Eggers griff für seinen Roman ein aktuelles Thema auf – und machte daraus einen absoluten Bestseller...

„Der Circle“

Anna Riedl, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Dave Eggers "Der Circle" beschreibt das Thema gläserner Mensch. Die Protagonistin Mae Holland erklärt sich damit einverstanden ihre Privatsphäre komplett aufzugeben. Sie trägt 24 Stunden am Tag eine Kamera um den Hals, die es der ganzen Welt ermöglicht ihr auf Schritt und Tritt zu folgen. Wenn man das nun einfach so hört, würde man Dave Eggers "Der Circle" beschreibt das Thema gläserner Mensch. Die Protagonistin Mae Holland erklärt sich damit einverstanden ihre Privatsphäre komplett aufzugeben. Sie trägt 24 Stunden am Tag eine Kamera um den Hals, die es der ganzen Welt ermöglicht ihr auf Schritt und Tritt zu folgen. Wenn man das nun einfach so hört, würde man vielleicht denken, was für eine Irre würde denn so etwas tun? Aber lesen Sie dieses Buch und Ihnen wird schnell klar, so unwahrscheinlich und fern ist diese Zukunft nicht. Ein sehr spannender und geheimnisreicher Roman, der wohl das Verhalten einiger Social Media User ändern wird.

„Eine Dystopie, die aufweckt!“

Theresa Frenker, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Mae Holland ist 24 Jahre alt und überglücklich, denn mithilfe ihrer Freundin Annie hat sie einen Job bei der beliebtesten Firma der Welt ergattert: dem Circle. Wenn man sich vorstellt, dass Apple und Google fusionieren und eine Art Social Network gründen, dass alle anderen Networks, wie z.B. Facebook, Twitter, Instagram oder Tumblr Mae Holland ist 24 Jahre alt und überglücklich, denn mithilfe ihrer Freundin Annie hat sie einen Job bei der beliebtesten Firma der Welt ergattert: dem Circle. Wenn man sich vorstellt, dass Apple und Google fusionieren und eine Art Social Network gründen, dass alle anderen Networks, wie z.B. Facebook, Twitter, Instagram oder Tumblr ausbootet, hat man eine vage Vorstellung, wie der Circle funktioniert. Gegründet von den „Drei Weisen“ ist das Ziel des Circles, die Anonymität aus dem Internet zu verbannen.
Mae ist fasziniert von der Welt des Circles, da am Campus nicht nur gearbeitet, sondern auch gefeiert und teilweise gelebt wird. Doch was ist, wenn der „Gläserne Mensch“ perfektioniert wird?
Dave Eggers‘ „Der Circle“ ist ein fulminanter Zukunftsroman, der aufweckt. Ist man, wie ich, viel in Sozialen Netzwerken unterwegs, muss man immer darauf achten, was genau man preisgibt, denn das Internet vergisst nie. Dass Dave Eggers dieses „Nicht Vergessen“ auf die Spitze treibt, macht diesen Roman sehr interessant. Nach dem Beenden dieses Hörbuches denkt man über Themen, wie Privatsphäre und Anonymität nach und inwiefern man diese Aspekte durch die Nutzung von Sozialen Netzwerken noch auf sich anwenden kann. Bemerkenswert ist zudem die Tatsache, dass die Welt, wie Dave Eggers sie beschreibt theoretisch in sechs bis zehn Jahren Realität sein könnte.
Torben Kessler unterstreicht mit seiner Stimme die Brisanz einiger Szenen mit einer solchen Intensität, dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu hören. Ein sehr gelungenes Hörbuch, dessen Hörgenuss ich definitiv wiederholen möchte!

„Wenn soziale Netzwerke zur Pflicht werden...“

Sabrina Hüper, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

In der Firma, in der Mae Holland ihren neuen Job antritt, dem "Circle", steht das teilen und Anteilnahme in sozialen Netzwerken an erster Stelle. Wer nicht teilt, hat Geheimnisse oder enthält anderen Erlebnisse vor, die sie ein Recht haben, mitzuerleben. Transparenz wird immer mehr groß geschrieben, und so nimmt der Circle schließlich In der Firma, in der Mae Holland ihren neuen Job antritt, dem "Circle", steht das teilen und Anteilnahme in sozialen Netzwerken an erster Stelle. Wer nicht teilt, hat Geheimnisse oder enthält anderen Erlebnisse vor, die sie ein Recht haben, mitzuerleben. Transparenz wird immer mehr groß geschrieben, und so nimmt der Circle schließlich auch Einfluß auf die Politik. Wenn Politiker nichts zu verheimlichen haben, können sie doch alles transparent und öffentlich machen - auch Besprechungen und politische Beschlüsse. So die Logik hinter dem Firmensystem, in das Mae immer weiter hinein rutscht - und das mit blinder Begeisterung.
Eine sehr gut ausgeführte Dystopie, die einem vor Augen führt, welchen Einfluss Internet-Plattformen in unserem Leben schon einnehmen und wohin das führen kann. Für die Antiheldin Mae hat man als Leser Verständnis, muss sich aber gerade deshalb auch immer wieder an den Kopf fassen.
Ein Muss für alle, die soziale Medien nutzen und im Internet ihre Meinung mitteilen!

„Die Satire des Augenblicks“

Frank Wehrmann, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Was Eggers angesichts der Diskussion um NSA, Google und Co gelingt, ist beachtlich: eine Satire, die smart, amüsant und tiefgängig zugleich ist. "The Circle", intelligent und mit sprudelndem Witz verfasst, stellt die alles entscheidende Frage der Zukunft: wie viel Kontrolle darf ein mächtiger Konzern über uns haben?

Eggers Buch
Was Eggers angesichts der Diskussion um NSA, Google und Co gelingt, ist beachtlich: eine Satire, die smart, amüsant und tiefgängig zugleich ist. "The Circle", intelligent und mit sprudelndem Witz verfasst, stellt die alles entscheidende Frage der Zukunft: wie viel Kontrolle darf ein mächtiger Konzern über uns haben?

Eggers Buch ist "1984" und "Schöne neue Welt" für das Zeitalter, in dem wir jetzt leben, und er macht daraus einen großartigen, nachdenklichen, und richtig unterhaltsamen Roman.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Gotha

Realistisch und gerade deshalb sehr gruselig. Kein actionreicher Roman, aber dennoch nicht langweilig oder dröge. Realistisch und gerade deshalb sehr gruselig. Kein actionreicher Roman, aber dennoch nicht langweilig oder dröge.

Marta Magdalena Urban, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Eine erschreckend nahe Zukunft - völlige Transparenz unserer Daten, Vorlieben, Sehnsüchte. Lassen Sie sich überraschen und erschrecken von Eggers Social-Media-Zukunftsvision. Eine erschreckend nahe Zukunft - völlige Transparenz unserer Daten, Vorlieben, Sehnsüchte. Lassen Sie sich überraschen und erschrecken von Eggers Social-Media-Zukunftsvision.

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Sprachlich nicht so stark. Aber die Story ist unfassbar besorgniserregend. Sieht so die Zukunft aus? Sprachlich nicht so stark. Aber die Story ist unfassbar besorgniserregend. Sieht so die Zukunft aus?

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein möglicher, beängstigender Blick in die Zukunft. Begleitet Mae auf Arbeit beim Circle & lerne die wahre Transparenz kennen! Ein möglicher, beängstigender Blick in die Zukunft. Begleitet Mae auf Arbeit beim Circle & lerne die wahre Transparenz kennen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Weimar

Beängstigende Version einer nicht allzuweitentfernten Zukunft. Spannend und Augen offnend Beängstigende Version einer nicht allzuweitentfernten Zukunft. Spannend und Augen offnend

Philipp Stirbu, Thalia-Buchhandlung Bremen

Beim Lesen hat mich die technische Detailverliebtheit begeistert und die Hauptfigur erschreckt, die ihre Menschlichkeit über Bord wirft, um die komplette Transparenz zu erreichen. Beim Lesen hat mich die technische Detailverliebtheit begeistert und die Hauptfigur erschreckt, die ihre Menschlichkeit über Bord wirft, um die komplette Transparenz zu erreichen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

In bester Tradition zu den alten, düsteren Zukuftsvisionen wie "1984". Kontrovers, aber dennoch durchdacht. In bester Tradition zu den alten, düsteren Zukuftsvisionen wie "1984". Kontrovers, aber dennoch durchdacht.

Alexander Nagel, Thalia-Buchhandlung Hanau

Ein unglaublich packendes Szenario. Sehr realistisch und sehr erschreckend. Ein unglaublich packendes Szenario. Sehr realistisch und sehr erschreckend.

Maria Ring, Thalia-Buchhandlung Trier

Der Circle trifft mit der beklemmenden Vision der gläsernen und komplett vernetzten Gesellschaft den Nerv der Zeit und erscheint erschreckend greifbar. Der Circle trifft mit der beklemmenden Vision der gläsernen und komplett vernetzten Gesellschaft den Nerv der Zeit und erscheint erschreckend greifbar.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Dave Eggers unterhält einen mit dieser "Social"Fiction ausgezeichnet. Ebenso gruselig wie die Zukunftsvision ist die naive Dümmlichkeit seiner Protagonistin Mae. Lesenswert. Dave Eggers unterhält einen mit dieser "Social"Fiction ausgezeichnet. Ebenso gruselig wie die Zukunftsvision ist die naive Dümmlichkeit seiner Protagonistin Mae. Lesenswert.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Konnte seinen überschwenglichen Kritiken nicht ganz gerecht werden, macht aber trotzdem großen Spass. Ein Roman der punktgenau den Zeitgeist trifft ! Konnte seinen überschwenglichen Kritiken nicht ganz gerecht werden, macht aber trotzdem großen Spass. Ein Roman der punktgenau den Zeitgeist trifft !

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein intelligenter und fesselnder Roman über die sozialen Netzwerke der allernächsten Zukunft, der gleichzeitig zum Nachdenken anregt und bestens unterhält! Ein intelligenter und fesselnder Roman über die sozialen Netzwerke der allernächsten Zukunft, der gleichzeitig zum Nachdenken anregt und bestens unterhält!

Angelika Lanaras, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Überaus interessant und beschreibt eine Zukunft, die uns in ähnlicher Weise auch ereilen könnte. Gleichzeitig vermittelt es warnende Kritik an der steigenden Digitalisierung. Überaus interessant und beschreibt eine Zukunft, die uns in ähnlicher Weise auch ereilen könnte. Gleichzeitig vermittelt es warnende Kritik an der steigenden Digitalisierung.

Heike Blume, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein sehr wichtiges, spannendes und äußerst interessantes Buch, wäre nicht die Hauptfigur etwas zu naiv - trotzdem sehr lesenswert! Ein sehr wichtiges, spannendes und äußerst interessantes Buch, wäre nicht die Hauptfigur etwas zu naiv - trotzdem sehr lesenswert!

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Was passiert, wenn man jeden Trend mitmachen will und nur die Vorteile sieht.... Ein gar nicht realitätsferner Roman über die 'Schöne Neue Welt' der sozialen Netzwerke. Spannend! Was passiert, wenn man jeden Trend mitmachen will und nur die Vorteile sieht.... Ein gar nicht realitätsferner Roman über die 'Schöne Neue Welt' der sozialen Netzwerke. Spannend!

Herbert Konkel, Thalia-Buchhandlung Münster

Sie wissen alles über uns! - In seinem fouriosen Thriller zeigt Eggers wie total Überwachung werden kann und wir fragen beängstigt, was davon noch Utopie ist. Erschreckend aktuell Sie wissen alles über uns! - In seinem fouriosen Thriller zeigt Eggers wie total Überwachung werden kann und wir fragen beängstigt, was davon noch Utopie ist. Erschreckend aktuell

Pascal Endres, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein spannender Roman über ein sensibles Thema. Ein spannender Roman über ein sensibles Thema.

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Man schwankt immer zwischen Begeisterung, welche tollen Möglichkeiten die Technik bietet, und der Beklemmung, dass dies alles auch eine Kehrseite hat. Unbeschreibbar, selber lesen! Man schwankt immer zwischen Begeisterung, welche tollen Möglichkeiten die Technik bietet, und der Beklemmung, dass dies alles auch eine Kehrseite hat. Unbeschreibbar, selber lesen!

„Die Möglichkeiten des Circles sind unendlich...“

Marion Sollfrank, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Einen Job beim Circle zu bekommen, ist wie ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl. Der Circle, ein riesiges Internetimperium mit Sitz in Kalifornien. Google, Facebook, Apple, Twitter, alle wurden vom Circle geschluckt. Mae Hollands erster Arbeitstag ist wie Urlaub. Der Circle bietet ein Rundum Sorglospaket für seine Angestellten. Nach Einen Job beim Circle zu bekommen, ist wie ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl. Der Circle, ein riesiges Internetimperium mit Sitz in Kalifornien. Google, Facebook, Apple, Twitter, alle wurden vom Circle geschluckt. Mae Hollands erster Arbeitstag ist wie Urlaub. Der Circle bietet ein Rundum Sorglospaket für seine Angestellten. Nach der Arbeit hat man zig Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Und es ist erwünscht daran teilzunehmen. Der Druck, das Arbeitspensum, alles ist für Mae kein Problem. Auch der Verlust jeglichen Privatlebens ist für Sie völlig in Ordnung. Alles muss für jeden zugänglich sein. Keine Geheimnisse. Immer online – rund um die Uhr. Sämtliche Warnungen werden von Mae ignoriert. Wer gegen den Circle ist, ist auch gegen sie. Die Möglichkeiten des Circles sind unendlich.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Interessante Zukunftsvision über den gläsernen Menschen. Kurzweilig und regt zum Nachdenken an. Leider sehr vorhersehbar. Außerdem sind die Charaktere sehr schwarz/weiß angelegt. Interessante Zukunftsvision über den gläsernen Menschen. Kurzweilig und regt zum Nachdenken an. Leider sehr vorhersehbar. Außerdem sind die Charaktere sehr schwarz/weiß angelegt.

G. D., Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein sehr interessanter Ansatz & das Thema beschäftigt aktuell jeden, aber leider hat mich die Protagonistin in all ihrer Naivität so genervt, dass ich das Buch nicht beendet habe! Ein sehr interessanter Ansatz & das Thema beschäftigt aktuell jeden, aber leider hat mich die Protagonistin in all ihrer Naivität so genervt, dass ich das Buch nicht beendet habe!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Zwar ist die Forderung nach der totalen Internet-Transparenz ein wichtiges Thema und stellt immer Anlass für Diskussionen dar. Doch dieses Buch bringt nicht wirklich Neues dazu. Zwar ist die Forderung nach der totalen Internet-Transparenz ein wichtiges Thema und stellt immer Anlass für Diskussionen dar. Doch dieses Buch bringt nicht wirklich Neues dazu.

Sibylle Steinhauer, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Begleiten Sie die begeisterte Mae in eine schillernde Welt, in der jeder alles wissen kann – mit Hilfe der richtigen Technik. Unheimlich realistisch und realistisch unheimlich! Begleiten Sie die begeisterte Mae in eine schillernde Welt, in der jeder alles wissen kann – mit Hilfe der richtigen Technik. Unheimlich realistisch und realistisch unheimlich!

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

Vom Thema her sehr interessant, leider etwas langatmig. Regt auf alle Fälle zum Nachdenken an. Vom Thema her sehr interessant, leider etwas langatmig. Regt auf alle Fälle zum Nachdenken an.

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Circle als Hardcore-Version von Facebook, jeder soll alles über dich wissen. Ein junges, dynamisches Team als Propagandamaschine. Die Hauptperson völlig unreflektiert. Schade! Circle als Hardcore-Version von Facebook, jeder soll alles über dich wissen. Ein junges, dynamisches Team als Propagandamaschine. Die Hauptperson völlig unreflektiert. Schade!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Eine Idee aus der man mehr hätte machen können. Die Veränderungen kommen leider zu wenig überzeugend, als dass sie Schlagkraft entwickeln könnten. Oft zu langatmig. Schade. Eine Idee aus der man mehr hätte machen können. Die Veränderungen kommen leider zu wenig überzeugend, als dass sie Schlagkraft entwickeln könnten. Oft zu langatmig. Schade.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Moers

Sehr guter Ansatz, literarisch aber leider schwach umgesetzt. Dennoch lesenswert, da unheimlich realistisch und beängstigend! Sehr guter Ansatz, literarisch aber leider schwach umgesetzt. Dennoch lesenswert, da unheimlich realistisch und beängstigend!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 1778730
    1984
    von George Orwell
    (22)
    Buch
    9,95
  • 37821851
    ZERO - Sie wissen, was du tust
    von Marc Elsberg
    (44)
    Buch
    19,99
  • 38721101
    Schöne Neue Welt
    von Aldous Huxley
    (3)
    Buch
    9,99
  • 30571594
    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät
    von Marc Elsberg
    (31)
    Buch
    19,99
  • 29010272
    Erebos
    von Ursula Poznanski
    (53)
    Buch
    9,95
  • 43251291
    Unterwerfung
    von Michel Houellebecq
    (4)
    Buch
    10,99
  • 37768278
    Silo
    von Hugh Howey
    (8)
    Buch
    10,99
  • 38962180
    Control
    von Daniel Suarez
    (5)
    Buch
    12,99
  • 2941181
    Fahrenheit 451
    von Ray Bradbury
    (7)
    Buch
    11,00
  • 37438059
    Drohnenland
    von Tom Hillenbrand
    (3)
    Buch
    9,99
  • 47602394
    Ready Player One
    von Ernest Cline
    Buch
    9,99
  • 46318831
    Eden Academy. Du kannst dich nicht verstecken
    von Lauren Miller
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
2
4
2
1
0

Fesselnder Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 11.09.2016

Das Szenario ist erschreckend - der Roman fesselnd. Pflichtlektüre für alle naiven Facebook-, Twitter-, WhatsApp-User. Die Geschichte vermittelt einen Eindruck davon, was passiert, wenn wir unsere Daten und Bilder ins Netz stellen, bzw. was Unternehmen damit machen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Zukunfts-Roman mit eindringlicher Botschaft
von GUM am 18.07.2016

Der Circle ist der beste Zukunfts-Roman, den ich bisher gelesen habe. Die Story entwickelt sich mit einer sehr hohen Detaildichte und der atmosphärischen Beschreibung. Und warnt zugleich vor den krakenhaften Möglichkeiten der Industrie der sozialen Medien. Hauptakteur ist Mae, die es nach absolviertem Studium und drei Bewerbungsgesprächen und einem... Der Circle ist der beste Zukunfts-Roman, den ich bisher gelesen habe. Die Story entwickelt sich mit einer sehr hohen Detaildichte und der atmosphärischen Beschreibung. Und warnt zugleich vor den krakenhaften Möglichkeiten der Industrie der sozialen Medien. Hauptakteur ist Mae, die es nach absolviertem Studium und drei Bewerbungsgesprächen und einem persönlichen Fürsprecher endlich geschafft hat, in einem hippen Social-Media Unternehmen beruflich anfangen zu dürfen. Die bisherige Zeit in der „altmodischen“ Welt eines Energieversorgers in der Provinz beschreibt sie als trist. In dem „Campus“ genannten Areal der Circle-Firma gibt es leckeres Essen, Freizeitaktivitäten, ein Wohnheim und vieles mehr. Doch bald stellt sich zunehmender Druck auf Mae ein: Obwohl ihre beruflichen Leistungen hervorragend sind, müsste sich mehr in „freiwilligen“ Aktivitäten engagieren. Nach dieser Mahnung geht sie auf Veranstaltungen, postet und schreibt über das was sie erlebt. Den Leser beschleicht langsam das Gefühl in einer Art Meinungsdiktatur zu leben, in der nur Smiles, abwertende Kundenbewertungen, Verkaufsleistungen („Retail Raw“) genannt und Qualitätsbewertungen zählen. Der Druck auf Mae steigt auch, weil sie vorankommen möchte und die Privilegien wie Gesundheitsversorgung, einen „Gesundheitstracker“ etc. nicht verlieren möchte. Sie wird zum Aushängeschild und promotet das, was das Unternehmen“Transparenz“ nennt. „Teilen ist heilen“ so einer der Grundsätze und Privatheit ist Diebstahl. Neben diesem beruflichen Handlungsstrang gibt es interessante Begegnungen mit einem Fremden, sie überlegt sich, zu welchem Mann sie sich wirklich hingezogen fühlt. Derweil nimmt die Überwachungsmaschinerie mit verschiedenen, gut gemeinten Produkten Fahrt auf, die Frage stellt sich: „Wird sich der Kreis schließen bis zur Vollendung.“ Und wird es eine faschistoide Überwachungs-Welt werden? Dieser Roman ist teilweise eine Utopie und teilweise auch eine Warnung vor der Macht eines einzelnen Konzerns. Dieser möchte die Mitgliedschaft bei sich bzw. ein Konto dort zu haben, verbindlich machen. Interessant sind auch wortspielerische Andeutungen auf das reale Leben. Die „TrueYou“ ID hat ja in den USA spätestens ab 2020 eine Entsprechung als (allerdings von der Regierung ausgegebene) „Real ID-Dokumente“ - ohne die Fliegen im Inland nicht mehr möglich sein wird. Die Frage wie viel Überwachung und Privatsphäre gebraucht wird, läuft aber eher im Hintergrund mit. Deshalb ist es zuerst ein spannender Roman, beim Lesen kann man sich auch so manche Frage zur gesellschaftlichen Entwicklung stellen. Dies muss aber der Leser selbst tun, denn das Buch ist nicht belehrend. Es sollte jeder lesen, der die irre Welt der „sozialen Medien“ und deren Bedrohungen verstehen möchte und dabei auch noch Spaß haben möchte. Für mich: Mehr als 5 Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lesenswert!
von einer Kundin/einem Kunden am 30.10.2016

Privatsphäre, nein danke, wenn sie diese Einstellung haben, dann würde ihnen die Zukunft die Dave Eggers in seinem Buch "The Circle" beschreibt gefallen. Die anderen 99 Prozent der Weltbevölkerung, die eventuell nicht mit ihren Geheimnissen hausieren gehen möchten, haben dann ein Problem. Emoji Zwinker.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Klasse Story mit einer schlechten Handlung!
von VoNo aus Zülpich am 15.05.2016

Die Story rund um Mae (24) hat mich zu Beginn sehr gepackt. Ist doch der Circle nichts Anderes als eine utopische Beschreibung des Internet-Konzerns Google und deren Geschäft(emacherei). Die immer tiefer gehenden Eingriffe in die Privatsphäre der Mitarbeiterin Mae und deren soziale Isolation stimmten mich sehr nachdenklich und ich... Die Story rund um Mae (24) hat mich zu Beginn sehr gepackt. Ist doch der Circle nichts Anderes als eine utopische Beschreibung des Internet-Konzerns Google und deren Geschäft(emacherei). Die immer tiefer gehenden Eingriffe in die Privatsphäre der Mitarbeiterin Mae und deren soziale Isolation stimmten mich sehr nachdenklich und ich wollte wissen, wie weit die Company noch geht. Dabei sind die Protagonisten für mich nur Transporteure der eigentlichen Story, nämlich die jener mächtigen Internefirma die sich "Circle" nennt. Mae und ihr soziales Umfeld hätte man also auch beliebig anders beschreiben können. Dieser Handlungsverlauf mit Einblickrn in die konventionelle private Welt ist langweilig und zieht sich wie Kaugummi, verdeutlicht aber sehr wohl welchen Einfluss die Arbeit in der Company auf die Protagonistin nimmt. Dies hätte MSN prägnanter gestalten können. Alles in Allem lesenswert, unterhaltsam und ein für meine Griffe sehr ernstes und interessantes Buch, das wunderbar in unsere Zeit passt. Es verbindet das Thema Datenschutz und Privatsphäre im Internet Zeitalter mit einer wunderbar herausgearbeiteten Story über eine Company die mit Google und Facebook gleich zusetzen ist. Lediglich die transportierenden Handlungen sind unspektakulär und an manchen Stellen vorhersehbar und weniger spannend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Überzeugte mich nicht
von Tausendbücher aus Baden-Württemberg am 09.06.2016

Aldous Huxley war besser. Ausgereifter, durchdachter, mit eindeutigerer Botschaft. Der Circle packte mich nur im ersten Drittel. Im zweiten Drittel ging mir Mae mit ihrer schafsartigen Folgsamkeit auf die Nerven, ich habe auf den dringend nötigen Wendepunkt gewartete. Vergeblich. Das dritte Drittel könnte man fast weglassen, nichts wird besser.... Aldous Huxley war besser. Ausgereifter, durchdachter, mit eindeutigerer Botschaft. Der Circle packte mich nur im ersten Drittel. Im zweiten Drittel ging mir Mae mit ihrer schafsartigen Folgsamkeit auf die Nerven, ich habe auf den dringend nötigen Wendepunkt gewartete. Vergeblich. Das dritte Drittel könnte man fast weglassen, nichts wird besser. Was sollen Jugendliche daraus lernen? Sei folgsam? Glaube alles? Schau zu, wie ein früherer Freund umkommt? Freu dich drauf, überall jederzeit beobachtet zu werden? Als Erwachsener, der ohne digitales Zeugs groß geworden ist, kann man reflektieren, kann Grenzen sehen. Manches tut fast weh in der Naivität und Unausgegorenheit. Doch viele Jugendliche werden die Probleme gar nicht sehen, weil sie ja schon drinstecken in dieser omnipräsenten Digitalität. Da gibt es andere Bücher, die ich auswählen und empfehlen würde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Man kann es lesen...
von einer Kundin/einem Kunden am 07.07.2016

...aber man versäumt nicht wirklich was wenn nicht. Bei der Beschreibung des Campus wurde ganz klar der Google-Headquarter beschrieben. Es zeigt sehr schön auf, wie willig die Leute sind, einem Unternehmen alles über sich preis zu geben und wie anders denkende Menschen schon fast verfolgt werden, natürlich unter einer wohlwollenden... ...aber man versäumt nicht wirklich was wenn nicht. Bei der Beschreibung des Campus wurde ganz klar der Google-Headquarter beschrieben. Es zeigt sehr schön auf, wie willig die Leute sind, einem Unternehmen alles über sich preis zu geben und wie anders denkende Menschen schon fast verfolgt werden, natürlich unter einer wohlwollenden Prämisse, um ebenfalls die vielen Vorteile einer Mitgliedschaft im Circle genießen zu können. Das Buch zieht sich enorm ohne dass sich irgendetwas spannendes ereignet. Dann, kurz vor Ende ein mickriger Knalleffekt und vorbei ist es. Ich denke mal, als Urlaubslektüre schon passend, mehr aber schon nicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
Super Botschaft - lausige Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 25.11.2015

Die Grundidee dieses Romans ist echt interessant, doch die Geschichte selbst konnte mich ganz und gar nicht überzeugen (leider). Man bemerkt dass es dem Autor auch gar nicht auf eine reibungslose, spannende Erzählung ging sondern eher um seine sehr intersannt gedachte Entwicklung was die digitale Welt angeht. Wobei... Die Grundidee dieses Romans ist echt interessant, doch die Geschichte selbst konnte mich ganz und gar nicht überzeugen (leider). Man bemerkt dass es dem Autor auch gar nicht auf eine reibungslose, spannende Erzählung ging sondern eher um seine sehr intersannt gedachte Entwicklung was die digitale Welt angeht. Wobei nicht alles von Dave Eggers entwickelt wurde sondern vieles "leider" schon Teil unserer immer schneller werdende Welt ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
Schwache Geschichte
von Daniela P. am 23.11.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Mae Holland ist 24 Jahre alt und hat Dank ihrer Freundin Allie einen neuen Job gefunden - bei der erfolgreichsten Firma der Welt: "Der Circle". Dieses Unternehmen mit Sitz in Kalifornien hat alle anderen Internetkonzerne wie Google und Facebook aufgekauft inklusive alle Daten, die jemals über die Nutzer gesammelt... Mae Holland ist 24 Jahre alt und hat Dank ihrer Freundin Allie einen neuen Job gefunden - bei der erfolgreichsten Firma der Welt: "Der Circle". Dieses Unternehmen mit Sitz in Kalifornien hat alle anderen Internetkonzerne wie Google und Facebook aufgekauft inklusive alle Daten, die jemals über die Nutzer gesammelt wurden. "Der Circle" kreiert ein soziales Netzwerk, in dem niemand mehr anonym ist. Jeder muss sich mit seiner wahren Identität registrieren und damit werden alle Internetgeschäfte erledigt. Die anfängliche Skepsis, die Mae zu Beginn hegt, weicht bald tiefster Überzeugung. Dadurch steigt Mae in der Hierarchie des Unternehmens weiter nach oben und treibt die wahnsinnigen Ideen der "Circle"-Gründer bis an die Spitze: Jeder Mensch soll transparent werden. Denn was gibt es schon zu verheimlichen? Die Idee des Buches hat mich zu Beginn fasziniert, doch nach 200 Seiten habe ich mich nur noch durch das Buch gequält. Die Charaktere sind völlig unglaubwürdig und widersprüchlich und auch die Handlung gestaltet sich nicht viel besser. Vom Ansatz her wirklich eine gute Idee und einige Dinge werden auch so kommen bzw. passieren im Moment z.T. schon so. Aber die überschwänglichen Kritiken für dieses Buch kann ich absolut nicht nachvollziehen. Daumen runter!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Es ist nicht alles gut, was glänzt!
von Martina Meyen aus Sankt Augustin am 21.08.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Es ist nicht alles gut, was glänzt! Huxleys »Schöne neue Welt« reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem... Es ist nicht alles gut, was glänzt! Huxleys »Schöne neue Welt« reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »drei Weisen«, die den Konzern leiten – wird es keinen Schmutz mehr geben im Internet und auch keine Kriminalität. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterneköche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles … Mit „Der Circle“ habe ich eins der beeindruckendsten Bücher in diesem Jahr gelesen. Die Idee einer einzigen Internetidentität hat mir gefallen. Mich nervt oft die Anonymität im Internet. Jeder kann sich hinter Pseudonymen verstecken und „so richtig die Sau raus lassen“. Erst kürzlich haben mich Kommentare zum Tod eines Schauspielers so erschreckt und auch traurig gemacht. So vieles wäre nicht mehr möglich, wenn alle mit ihrer wahren Identität im Netz unterwegs wären. Und so konnte ich diese Idee einfach nur gut finden. Dazu kommt, dass mir die Art, wie Dave Eggers die Dinge beschreibt, sehr gut gefällt. Nicht zu enthusiastisch, aber so subtil, dass ich mir alles so gut vorstellen konnte und mir insgeheim auch so einen Arbeitsplatz gewünscht habe. Ich finde, dieser Schreibstil passt perfekt zu der Geschichte von Mae, die sich von der biederen grauen Maus zum Aushängeschild vom Circle entwickelt. Gerade an ihrem Beispiel wird deutlich, wie schnell man manipuliert werden kann ohne es bewusst zu merken. Es ist faszinierend und erschreckend zugleich, wie Mae durch ihren Traumjob in einen Strudel gerät, dem sie sich nicht mehr entziehen kann und auch nicht will. Mir wurde es im Laufe der Geschichte immer mulmiger. Dave Eggers hat es in kürzester Zeit geschafft, mich komplett in die Geschichte hineinzuziehen. Ich habe nicht einfach nur gelesen, nein, ich musste ständig über das Gelesene nachdenken und mich austauschen. Und über mein eigenes Verhalten nachdenken. Die Geschichte ist zwar dystopisch, aber nicht wirklich weit weg von der Gegenwart. Wer noch nie in einem sozialen Netzwerk angemeldet war, wird vieles vielleicht gar nicht so nachvollziehen können. Aber ich nutze Facebook und einige Foren recht aktiv und es macht schon Spaß, etwas zu posten und viele Likes zu bekommen. Gefährlich wird es, wenn man sein reales Leben darüber vergisst. Hier lauert eine unheimliche Gefahr, die Dave Eggers perfekt dargestellt und ausgearbeitet hat. Ich konnte die Veränderung von Mae hautnah miterleben. Manchmal dachte ich, so naiv kann man doch gar nicht sein. Und dennoch konnte ich sie verstehen. Verstehen, was mir ihr passierte. Verstehen, warum sie sich so beeinflussen ließ. Und so hat mich diese grandios konstruierte und geschriebene Geschichte sehr bewegt und beschäftigt. Und sie beschäftigt mich immer noch, obwohl ich das Buch schon vor einigen Tagen beendet habe. Regelrecht schockiert hat mich das Ende. Ich hatte etwas völlig anderes erwartet. Und bin froh, dass Dave Eggers sich genau für dieses Ende entschieden hat. Denn sein Ende ging mir wirklich heftig unter die Haut und macht dieses Buch so perfekt und rund!! Ich stelle bewusst keine Vergleiche zu anderen Büchern dieser Art an, denn ich finde, jedes Buch sollte für sich stehen. Fazit: Ein spannendes und bewegendes Zukunftsszenario, das gar nicht so weit weg ist und mich noch lange beschäftigen wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Moderner Roman über den Wahn, dass alles transparent und jederzeit im Internet verfügbar sein sollte.
von kvel am 19.08.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Moderner Roman über den Wahn, dass alles transparent und jederzeit im Internet verfügbar sein sollte. Inhalt: Die Protagonistin Mae Holland ist eine junge Frau, die sich sehr darüber freut, dass sie eine Anstellung bei dem Internetkonzern "Circle" bekommen hat. Ihre beste Freundin Annie arbeitet bereits dort. Mae kennt Anni bereits aus... Moderner Roman über den Wahn, dass alles transparent und jederzeit im Internet verfügbar sein sollte. Inhalt: Die Protagonistin Mae Holland ist eine junge Frau, die sich sehr darüber freut, dass sie eine Anstellung bei dem Internetkonzern "Circle" bekommen hat. Ihre beste Freundin Annie arbeitet bereits dort. Mae kennt Anni bereits aus der Studienzeit. Die Firma bietet seinen Angestellten so einiges (kostenloses Essen, abendliche Events, Schlafen auf dem Campus) und erwartet auch so einiges (es werden immer mehr Meinungsabfragen und Tätigkeiten, die gleichzeitig erledigt werden müssen, an die Mitarbeiter gestellt). Aber Mae macht dies alles Freude - sie fühlt sich wichtig und bestätigt! Aber sie nimmt die Kritiken ihrer Mitmenschen, dass sie nämlich nur noch im Internet existieren würde und in der realen Welt nichts leisten würde, natürlich nicht ernst. Meine Meinung: Sprachlich hat mir der Roman sehr gut gefallen. Der Autor schreibt detailliert, aber nicht zu detailliert, und nachvollziehbar. Die Charaktere wirken echt und lebendig. Das Ende der Story ist auf jeden Fall die logische Konsequenz und verdient somit ausdrückliches Lob. Kritikpunkte: Die Story wird sehr "geradlinig" erzählt, so dass sie an sich etwas sehr vorhersehbar ist und zu weilen das Gefühl vermittelt etwas zu lang zu sein. Die Protagonistin wirkt sehr naiv. Ja, klar sie "rutscht" da von einem Gadget ins Nächste und gibt freiwillig immer mehr von ihrer Persönlichkeit preis und teilt ihr komplettes Leben online mit der kompletten Community. Aber dass sie die Ansichten ihrer Angehörigen, die nicht auf diesem Hype, alles im Internet veröffentlichen zu wollen, mitreiten, so gänzlich unreflektiert von sich weist, finde ich nun doch etwas sehr unrealistisch. Sie merkt auch nicht, dass sie sich zu persönlichen Gesprächen, um sich eine Auszeit aus ihrem permanent veröffentlichen Leben heraus zu schinden, auf der Toilette verstecken muss, und das trotz der allseits gepriesenen Gläsernheit. Leider werden die Konsequenzen, dass wenn z.B. Mae bei ihren Kunden ebenfalls ihre persönliche Meinung zu allen gesendeten Fragebögen ausfüllt oder sich bei ihren Kunden in deren Mailing- und sonstige Listen eintragen lässt, zu wenig bzw. gar nicht ausgearbeitet. Fazit: Aber dennoch insgesamt kein schlechtes Buch, das man gut und gerne lesen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Enttäuschend lahm und banal
von einer Kundin/einem Kunden am 10.09.2014
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Während Orwell mit 1984 es schafft, eine fiktive Zukunft erschreckend lebendig und realistisch zu beschreiben und drum herum eine spannende, sozialkritische Handlung aufbaut, gelingt dies hier nicht. Die "Zukunft" ist nichts weiter als eine etwas weitergesponnene Gegenwart: Google, Twitter und Facebook bekommen neue Namen und das war's. Teile der... Während Orwell mit 1984 es schafft, eine fiktive Zukunft erschreckend lebendig und realistisch zu beschreiben und drum herum eine spannende, sozialkritische Handlung aufbaut, gelingt dies hier nicht. Die "Zukunft" ist nichts weiter als eine etwas weitergesponnene Gegenwart: Google, Twitter und Facebook bekommen neue Namen und das war's. Teile der Handlung sind so was von nebensächlich (ewiges gepaddel in der Bay), daß man sich langweilt. Die Figuren sind platt und wie Lemminge nach einer Gehirnwäsche, wobei nicht klar wird, wieso. Eine Gegenbewegung zum Bösen gibt es nicht. Die Analogie mit den Tiefseetieren ist dermaßen durchschaubar und unverschlüsselt, daß man sich fragt, was sie soll. Dazu noch ein wenig Erotik oder Sex, weil das bei Orwell und Huxley auch vorkommt. Während "Schöne Neue Welt" wenigstens (ich mag das Buch nicht) noch drastisch in der Vision und sozialkritisch ist, bleibt Der Circle unreflektierend und beschreibt nur monoton die "schöne Neue" Arbeitswelt (durchaus einiger Unternehmen von Heute).

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein MUSS!!! Dystopie über eine gar nicht so abwegige Situation - die Allmacht des Internets ...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden aus Muenster am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Erschreckender Blick in die Zukunft! Hat mich bis zum Ende gefesselt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Julia Dyroff aus Augsburg am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Sieht so unsere Zukunft aus? Packend geschrieben, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Ein wirklich sehr aktueller Roman.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Regt zum Nachdenken an!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 03.02.2016
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Sehr gutes Buch, hat mit mir Stunden am Strand verbracht :) die Geschichte kritisiert die Richtung, in die die Welt droht zu gehen...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wir sind schon mittendrin
von Vera Pestel am 20.05.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Mae ist überglücklich! Sie kann es kaum fassen. Sie hat durch ihre Schulfreundin Annie einen Job in einer der einflussreichsten Firmen bekommen. Sie gehört ab jetzt zum Circle. Vorbei sind die Zeiten, in denen sie bei einem Stromversorger in einem dunklen Büro vergammelte. Der Circle existiert seit sechs Jahren und... Mae ist überglücklich! Sie kann es kaum fassen. Sie hat durch ihre Schulfreundin Annie einen Job in einer der einflussreichsten Firmen bekommen. Sie gehört ab jetzt zum Circle. Vorbei sind die Zeiten, in denen sie bei einem Stromversorger in einem dunklen Büro vergammelte. Der Circle existiert seit sechs Jahren und ist dabei, alles umzukrempeln. Die erste Zeit ist für Mae schwierig, alles ist ganz anders als in ihrem alten Job. Sie muss sich erst daran gewöhnen, keinen geregelten Feierabend mehr zu haben, denn es wird gerne gesehen, wenn die Mitarbeiter auch ihre Freizeit zusammen verbringen und ihre Erlebnisse mit anderen teilen. Die Community wird groß geschrieben. Alles wird geteilt, alles wird bewertet und kommentiert. Der Circle versteht sich als eine große Familie. Und die Familie ist für einen da, wenn man sie braucht. Das erfährt Mae, als ihr Vater an Multipler Sklerose erkrankt. Er kann sich über seine Tochter, also über den Circle, versichern lassen und bekommt somit die beste medizinische Versorgung. Schnell bessert sich sein Gesundheitszustand. Einzige Voraussetzung: Er muss dem Circle alle seine Daten zur Verfügung stellen und Kameras in seinem Haus installieren lassen. Auf Mae wirkt das alles beruhigend. Es wird für sie ganz einfach, mithilfe der Kameras nach ihren Eltern zu sehen. Auch von ihr werden immer mehr Daten erhoben und gefordert. Immer mehr Monitore werden an ihrem Arbeitsplatz installiert. Zunächst überfordern sie diese neuen Methoden, die in der Firma praktiziert werden, doch sie fühlt sich in diesem System immer mehr aufgehoben und beschützt. Sie beginnt, ihr Leben mit anderen zu teilen und es gut zu finden. Eine Welt ohne Geheimnisse wird propagiert und gefördert, in der alles besser und sicherer sein soll. Nach einer großen Veranstaltung auf dem Campusgelände entscheidet sie sich für den letzten großen Schritt in eine für sie bessere Welt. Dave Eggers hat mit The Circle eine Welt erschaffen, die nicht weit von unserer Realität entfernt ist. Eine Firma, die wie eine Mischung aus Google und Facebook daherkommt, entwickelt immer neue Strategien, um das Leben der Menschen einfacher und sicherer zu machen. So scheint es zunächst. Alles soll transparent werden. Die SeeChange Kameras sind ein Schritt auf dem Weg dorthin, sie läuten eine Zeitenwende ein. Alles was passiert, soll bekannt werden. Alle Daten der Menschen sollen zur Verfügung stehen, die Wohnungen gescannt werden. Natürlich nur, um das Leben zu vereinfachen und den Kühlschrank automatisch auffüllen zu lassen. Mae ist ein naiver, leicht zu beeinflussender Mensch. Die neue Welt beeindruckt sie, sie fühlt sich in ihr geborgen. Draußen, in der realen Welt, fühlt sie sich immer unsicherer. Was sie dabei übersieht, ist, dass damit wenige sehr viel Macht bekommen. Einzig ihr Ex-Freund Mercer stellt sich gegen das System. Er versucht Mae davon zu überzeugen, dass sie in die falsche Richtung läuft. Das wird deutlich durch Sätze wie auf Seite 295: „Mae, ich hatte nie stärker das Gefühl, dass irgendeine Sekte die Welt erobert." Oder auf Seite 297: „Einzeln wisst ihr nicht, was ihr kollektiv macht." Doch Mae ist mit ihrer Naivität und Gutgläubigkeit der perfekte Mensch für diese schöne neue Welt. Können wir dieser Dystopie entfliehen? Die schöne neue Welt ist eine Versuchung, jedoch eine Versuchung mit Nebenwirkungen. Können wir uns abschotten von einer Welt, die uns immer mehr aussaugt, die alles speichert, was wir tun und sagen? Dave Eggers lässt mich beunruhigt zurück. Ich weiß, dass viele Dinge in diesem Roman längst Realität sind. Immer neue Skandale und Affären lassen erahnen, dass dies nur die Spitzen von dem sind, was wirklich geschieht. Der Roman setzt hervorragend in Szene, auf welchem Weg wir sind. Eine drängende Frage bleibt: Können wir dem System noch entfliehen? Diese Frage wird zu einer neuen Utopie. https://www.youtube.com/watch?v=JvPNU8IlNWE

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannender Gesellschaftsroman, dem man viele Leser wünscht
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 31.01.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

In diesem sehr spannend geschriebenen Gesellschaftsroman wird nachvollziehbar, wie ein freundlich-erscheinender Internet-Konzern sich nach und nach in das Leben seiner Mitarbeiter und seiner Kunden einschleicht. Die Mitglieder des Circle gehen dabei immer tiefergehende Bindungen an das Unternehmen ein und bemerken nicht, wie sich ihr Leben dadurch schrittweise sinnentleert. Wie... In diesem sehr spannend geschriebenen Gesellschaftsroman wird nachvollziehbar, wie ein freundlich-erscheinender Internet-Konzern sich nach und nach in das Leben seiner Mitarbeiter und seiner Kunden einschleicht. Die Mitglieder des Circle gehen dabei immer tiefergehende Bindungen an das Unternehmen ein und bemerken nicht, wie sich ihr Leben dadurch schrittweise sinnentleert. Wie in einer Sekte werden außenstehende Nicht-Circler zunächst als altmodisch-versponnen abgetan, um am Ende schließlich mit allen Mitteln der Informationstechnik verfolgt zu werden. Dave Eggers schreibt über eine Zukunft, in der der Sinn des Lebens nur noch darin besteht, ohne Unterbrechung mit Tausenden fremder Menschen über das Internet verbunden und pseudo-befreundet zu sein. Darüber gerät das eigentliche Leben und die Teilhabe an einer realen Gesellschaft in Vergessenheit. Wer nun an Facebook, Twitter usw. denkt, liegt vermutlich nicht falsch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Big Data is watching You
von einer Kundin/einem Kunden am 01.09.2014
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Dave Eggers hat es geschafft und den Roman zum "Big Data"- Problem geschaffen. Intensiv, spannend und sehr sehr gruselig führt uns der Autor in die Tiefen der Social Media - Zwänge unserer aktuellen und sicher auch zukünftigen Gesellschaft. Anhand eines Einzelschicksals der Hauptprotagonistin Mae und deren familiärem und freundschaftlichem... Dave Eggers hat es geschafft und den Roman zum "Big Data"- Problem geschaffen. Intensiv, spannend und sehr sehr gruselig führt uns der Autor in die Tiefen der Social Media - Zwänge unserer aktuellen und sicher auch zukünftigen Gesellschaft. Anhand eines Einzelschicksals der Hauptprotagonistin Mae und deren familiärem und freundschaftlichem Umfeld beschreibt er sehr glaubwürdig die Wandlung vom halbwegs freien Denker bis hin zum dem Massenphänomen anhängender Fanboys und -girls. Ein George Orwell des Digitalzeitalters hat man Dave Eggers aufgrund seines immens erfolgreichen Romans bereits genannt. Zu Recht, denn "Der Circle" lässt sich ebenso gut als Abschreckung als auch einfach als unterhaltsamer Roman zu Gemüte führen. Daher kann ich den neuen Eggers als Lesestoff für eine breite Leserschaft unbedingt empfehlen. In digitaler Form wirkt das ganze dann noch einmal viel besser!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Undine Herr aus Gotha am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Realistisch und gerade deshalb sehr gruselig. Kein actionreicher Roman, aber dennoch nicht langweilig oder dröge.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
The circle must be broken
von einer Kundin/einem Kunden am 08.03.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ein Buch, während dessen Lektüre ich mehrmals das Bedürfnis hatte, es gegen die Wand zu werfen oder - um es auf einfach loszuwerden - im Bus "liegen lassen" wollte, habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Nicht weil es so schlecht ist, sondern weil mir Dave Egger's gesamte Idee... Ein Buch, während dessen Lektüre ich mehrmals das Bedürfnis hatte, es gegen die Wand zu werfen oder - um es auf einfach loszuwerden - im Bus "liegen lassen" wollte, habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Nicht weil es so schlecht ist, sondern weil mir Dave Egger's gesamte Idee so nahe gegangen ist, oder vielmehr weil sie mir nahe IST. Eggers beschreibt hier keineswegs eine dystopische Zukunft, nein, er nimmt die menschlichen Selbstverwirklichungsbedürfnisse und die damit einhergehende heutige Hauptbeschäftigung mit Social Media und führt sie auf den Buchseiten ein paar kleine Schritte weiter. Die Spannungskurve und die Tiefe der Persönlichkeit der Protagonistin sind für mich fast während der gesamten Lektüre nicht wirklich angestiegen bzw. vertieft worden; gehalten am Buch haben mich aber immer wieder die großen Schockmomente, wenn ein neues Level des Social Media Wahnsinns vorgestellt, verwirklicht und somit erreicht wurde - und nach einiger Überlegung auch von mir verstanden und akzeptiert wurde. Teilweise habe ich mich schon gefragt, wann die Protagonisten zwischen Kundenanfragen beantworten, Produktrezensionen abgeben, Testen neuer Erfindungen, ständigem Kommunizieren mit allen 10 000 Mitarbeitern des Circles, ständigem Kommunzieren mit der Außenwelt und (im Fall der Proganistin) - meiner Meinung nach für den Fortgang des Buches irrelevanten - Outdoor-Aktivitäten auch noch zum Schlafen kommen, aber wie ich selbst weiß, ist das Internet immer Droge und Pushup genug. "Der Circle" ist für mich sicherlich kein sprachliches Meisterwerk oder bisher nie dagewesenes Gedankenspiel (auch wenn er meiner Meinung nach weder mit Orwell noch mit Huxley verglichen werden kann) und - wofür er gänzlich unschuldig ist - ist er auch noch ein Roman mit einem schlechtem Nebengeschmack, weil der Markt von dystopischen Novellen derzeit ja überflutet ist und ich eigentlich nicht auf dieser Welle mitsurfen wollte. Aber - wie ich oben erwähnt habe - handelt es sich hierbei um keine düstere Zukunftsaussicht in der ein totalitäres Regime sich abmüht, hier und dort aufkeimenden Widerstand zu bekämpfen. Es geht vielmehr um das was ich hier JETZT gerade mache: um die Ausmaße, die die ständige Aufmerksamkeitssucht des Menschen, seine Suche nach Bestätigung und deren Dokumentation haben (können). Hiermit halte ich fest, dass wir uns bereits im Circle befinden. Ich hatte jetzt trotzdem das Bedürfnis dies hier alles aufzuschreiben, denn ich bin mir sicher, wenn ich dieses Buch in ein paar Jahren noch einmal lese, dass sich meine Sichtweise darauf um einiges verändert haben wird, weil Egger's finale Zukunftsversion in einigen Aspekten wahrsscheinlich schon Dutzende Schritte näher gerückt sein wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Circle

Der Circle

von Dave Eggers

(9)
Buch
10,99
+
=
Morgen kommt ein neuer Himmel

Morgen kommt ein neuer Himmel

von Lori Nelson Spielman

(13)
Buch
9,99
+
=

für

20,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen