Thalia.de

Der Ekel

Roman in neuer Übersetzung. Mit e. Anh., der die in d. ersten französischen Ausgabe vom Autor gestrichenen Passagen enthält

(2)
Für Antoine Roquentin, Einzelgänger und Außenseiter in einer Provinzstadt, verliert das Leben plötzlich seine Selbstverständlichkeit. Unnachsichtig um Selbsterforschung bemüht, versucht er seinem immer stärkeren Ekel vor Dingen und Menschen auf den Grund zu gehen. Die Erfahrungen, Empfindungen und Visionen des Helden dieses ersten und bedeutendsten Romans des Existentialismus gaben Anstöße zu einer neuen Lebensphilosophie, die bis heute nichts von ihrer Brisanz eingebüßt hat.
Portrait
Geboren am 21.06.1905, wuchs er nach dem frühen Tod seines Vaters im Jahre 1906 bis zur Wiederheirat seiner Mutter im Jahre 1917 bei seinen Großeltern Schweitzer in Paris auf. 1929, vor seiner Agrégation in Philosophie, lernte er seine Lebensgefährtin Simone de Beauvoir kennen, mit der er eine unkonventionelle Bindung einging, die für viele zu einem emanzipatorischen Vorbild wurde. 1931-1937 war er Gymnasiallehrer in Philosophie in Le Havre und Laon und 1937-1944 in Paris. 1933 Stipendiat des Institut Français in Berlin, wo er sich mit der Philosophie Husserls auseinandersetzte. Am 2.9.1939 wurde er eingezogen und geriet 1940 in deutsche Kriegsgefangenschaft, aus der er 1941 mit gefälschten Entlassungspapieren entkam. Noch 1943 wurde unter deutscher Besatzung sein erstes Theaterstück «Die Fliegen» aufgeführt; im selben Jahr erschien sein philosophisches Hauptwerk «Das Sein und das Nichts». Unmittelbar nach dem Krieg wurde Sartres Philosophie unter dem journalistischen Schlagwort «Existenzialismus»zu einem modischen Bezugspunkt der Revolte gegen bürgerliche Lebensformen. 1964 lehnte er die Annahme des Nobelpreises ab. Zahlreiche Reisen führten ihn in die USA, die UdSSR, nach China, Haiti, Kuba, Brasilien, Nordafrika, Schwarzafrika, Israel, Japan und in fast alle Länder Europas. Er traf sich mit Roosevelt, Chruschtschow, Mao Tse-tung, Castro, Che Guevara, Tito, Kubitschek, Nasser, Eschkol. Sartre starb am 15.4.1980 in Paris. Auszeichnungen: Prix du Roman populiste für «Le mur» (1940); Nobelpreis für Literatur (1964, abgelehnt); Ehrendoktor der Universität Jerusalem (1976).
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 346
Erscheinungsdatum 01.09.1963
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-10581-4
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 191/125/25 mm
Gewicht 281
Originaltitel La Nausée
Auflage 58
Verkaufsrang 26.790
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2842656
    Das Spiel ist aus
    von Jean Paul Sartre
    (6)
    Buch
    6,99
  • 1562786
    High Fidelity
    von Nick Hornby
    (10)
    Buch
    9,99
  • 32165956
    Paris, ein Fest fürs Leben
    von Ernest Hemingway
    (2)
    Buch
    9,99
  • 44138153
    Frühstück mit den Borgias
    von D. B. C. Pierre
    (5)
    Buch
    18,00
  • 35384390
    Die sechs Romane
    von Jane Austen
    (2)
    Buch
    29,95
  • 2993219
    Aufzeichnungen aus dem Kellerloch
    von Fjodor Michailowitsch Dostojewski
    (2)
    Buch
    4,80
  • 30625552
    Der Steppenwolf
    von Hermann Hesse
    (2)
    Buch
    10,00
  • 5724288
    Sie kam und blieb
    von Simone de Beauvoir
    (1)
    Buch
    9,99
  • 30583798
    Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden
    von Raymond Carver
    Buch
    9,99
  • 35298487
    Jules Verne - Romane
    von Jules Verne
    (1)
    Buch
    19,95
  • 21439212
    Wem die Stunde schlägt
    von Ernest Hemingway
    Buch
    11,99
  • 3052671
    Die Blumen des Bösen. Deutsch
    von Charles Baudelaire
    (1)
    Buch
    4,80
  • 42672810
    Vor hundert Jahren und einem Sommer
    von Jürgen-Thomas Ernst
    (17)
    Buch
    23,90
  • 13865665
    Der Idiot
    von Fjodor Michailowitsch Dostojewski
    Buch
    14,00
  • 2978755
    Die letzte Chance
    von Jean Paul Sartre
    Buch
    5,90
  • 17591397
    Der Fall
    von Albert Camus
    (1)
    Buch
    10,00
  • 42492196
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (35)
    Buch
    9,99
  • 43251291
    Unterwerfung
    von Michel Houellebecq
    (4)
    Buch
    10,99
  • 39264096
    Guitry, A: Claras Melodie
    von Aurore Guitry
    (9)
    SPECIAL
    3,99 bisher 14,99
  • 43516344
    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
    von Joël Dicker
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Der Ekel
von Katja Burke aus Lingen (Lookentor-Passage am 04.02.2011

Antoine Roquentin ist der Protagonist dieser Erzählung und in einigen Belangen dem Autoren selbst recht ähnlich. Er ist Einzelgänger und Schriftsteller, lebt allein, zieht immer wieder um. Durch sein Einzelgängertum nimmt er immer mehr Abstand von der Realität und entwickelt eine Art von Ekel bei seinen Beobachtungen des Alltags,... Antoine Roquentin ist der Protagonist dieser Erzählung und in einigen Belangen dem Autoren selbst recht ähnlich. Er ist Einzelgänger und Schriftsteller, lebt allein, zieht immer wieder um. Durch sein Einzelgängertum nimmt er immer mehr Abstand von der Realität und entwickelt eine Art von Ekel bei seinen Beobachtungen des Alltags, Gegenstände wie Menschen betreffend. Selbst Erinnerungen an eine alte Geliebte und ihr Besuch können ihm in seiner Abgeschiedenheit nicht helfen. Sein Hauptkontakt ist wohl ein Autodidakt, der seine Nähe sucht und über seine Entdeckungen und über sein Leben berichtet. Nichts ist mehr selbstverständlich in Antoines Leben und mühsam versucht er, die Vorgänge zu verstehen... Sartres Roman gilt als das Hauptwerk des Existenzalismus, eine der wichtigsten philosophischen Ströumungen im 20. Jahrhundert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
Der Ekel!
von Zitronenblau am 31.07.2008

Ein großartiges Buch! Die penible Auseinandersetzung mit sich und dem Äußeren, jenen Details, bis hin zur Gabel, die nicht ich halte, sondern die mich hält - so war es doch - wie ein Gift des Lebens, das nur zur einzig logisch-konsequenten Handlung führen kann. Ein Debütroman der Superlative, teilweise... Ein großartiges Buch! Die penible Auseinandersetzung mit sich und dem Äußeren, jenen Details, bis hin zur Gabel, die nicht ich halte, sondern die mich hält - so war es doch - wie ein Gift des Lebens, das nur zur einzig logisch-konsequenten Handlung führen kann. Ein Debütroman der Superlative, teilweise aber auch zu detailverliebt dargestellt hinsichtlich geschichtstheoretischer Exkurse, aber dennoch berührend und in Erinnerung an Dostojewski (Aufzeichnungen aus dem Kellerloch)...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Der Ekel

Der Ekel

von Jean Paul Sartre

(2)
Buch
9,99
+
=
Der Fremde

Der Fremde

von Albert Camus

(11)
Buch
8,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen