Thalia.de

Der Fänger im Roggen

Roman

(7)
Die neue Übersetzung von J. D. Salingers Der Fänger im Roggen von Eike Schönfeld - augezeichnet mit dem Übersetzerpreis der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt Stiftung 2004
Holden Caulfield ist eine Kultfigur der amerikanischen Literatur. Er ist sechzehn Jahre alt und irrt durch New York, traurig, krank, verwirrt. Generationen von Lesern haben sich in ihm wiedererkannt, in seinen Träumen und Hoffnungen, in seinen Ängsten und Schwierigkeiten, erwachsen zu werden. Nun spricht er mit einer neuen deutschen Stimme – frech und witzig, traurig und provozierend, ehrlich.
1954 erschien im Züricher Diana Verlag der von Irene Mühlon übersetzte Roman Der Mann im Roggen von J. D. Salinger. Ein Schweizer Kritiker entdeckte, dass der Text verfälscht war; »unanständige« Stellen waren getilgt, Flüche verkürzt, durch Auslassungspünktchen ersetzt oder weggelassen. Man befand sich in den 50er Jahren ... Der Diana Verlag verlor die Rechte, die Kiepenheuer & Witsch 1960 erwarb. Heinrich Böll überarbeitete und ergänzte die Schweizer Übersetzung. Unter dem Titel Der Fänger im Roggen, der sich auf ein Gedicht von Robert Burns bezieht, erschien 1962 die deutsche Ausgabe. Es begann der unglaubliche Erfolg dieses Romans – 60.000 Exemplare im Hardcover und im KiWi-Paperback, weit über 1 Million im Taschenbuch bei Rowohlt. Die Übersetzung Eike Schönfelds zeigt die stilistischen Qualitäten des Romans in neuem Glanz, die raffinierte Sprache, die Kaskaden der Flüche, hinter denen Holden seine Verletzlichkeit verbirgt. Es ist, als lese man ein neues Buch – geschrieben für junge Leser von heute.
Portrait
Jerome David Salinger wurde am 1. Januar 1919 in New York als Sohn eines polnisch-jüdischen Vaters und einer deutsch-schottisch-irischen Mutter geboren. Er besuchte die McBurney School in Manhattan, wo er Artikel für die Schülerzeitung schrieb und Theater spielte. Auf den Abschluss folgte die Ausbildung an der Valley Forge Military Academy in Wayne, Pennsylvania. In diese Zeit, 1934 bis 1936, fallen Salingers erste literarische Versuche: Er ist Filmkritiker und Herausgeber der Kadettenzeitschrift Crossed Sabres. Nach der Ausbildung auf der Militärsschule, begann J.D. Salinger ein Studium der Sonderpädagogik an der New York University, ging dann allerdings für etwa fünf Monate nach Europa und absolvierte auf Drängen seines Vaters, der selbst im Fleisch-Importgeschäft tätig war, in Wien eine Ausbildung in einem Schlachterbetrieb. 1938 begann er ein Studium am Ursinus College in Collegeville, Pennsylvania, verließ es aber letztlich ohne Abschluss. In dieser Zeit verdiente er sein Geld als Theaterkritiker und Kolumnist bei Ursinius Weekly. 1939 besuchte Salinger einen Abendkurs im Kreativen Schreiben an der Columbia University School of General Studies, der von dem langjährigen Redakteur von Story Magazine, Whit Burnett, geleitet wurde. 1942 wurde Salinger in die US-Armee eingezogen. In Paris lernte er den Schriftsteller Ernest Hemmingway kennen, der ihm großes Talent bescheinigte. Beide hielten lange Briefkontakt. Nach dem Krieg ließ sich Salinger psychotherapeutisch behandeln, quittierte den Dienst in der US-Armee und arbeitete danach in Gunzenhausen für eine Abteilung des Nachrichtendienstes. J. D. Salinger war mehrmals verheiratet und hatte zwei Kinder mit seiner ersten Ehefrau Claire Douglas. Seit 1953 lebte Salinger zurückgezogen in Cornish und veröffentlichte 1965 im New Yorker seine letzte Kurzgeschichte. Sein letztes Interview gab er 1980 Betty Eppes von The Baton Rouge Advocate. Salinger starb am 27. Januar 2010 in Cornish, New Hampshire, im Alter von 91 Jahren.
Werk 1940 veröffentlichte Salinger seine erste Kurzgeschichte The Young Folks im Story Magazine. Ein Jahr später versuchte er, seine Kurzgeschichten im New Yorker unterzubringen, doch die Redaktion lehnte die Geschichten, darunter Lunch for Three, Monologue for a Watery Highball und I Went to School with Adolf Hitler, ab. Zum Ende des Jahres wurde schließlich Slight Rebellion off Madison zur Veröffentlichung angenommen, erschien allerdings erst 1946. Salingers literarische Arbeit wurde von Autoren wie Ernest Hemingway, Gustave Flaubert, Rainer Maria Rilke sowie einigen der russischen Klassiker beeinflusst. Als sein bekanntestes Werk gilt der Roman Fänger im Roggen. Bei Erscheinen war es in einigen angelsächsischen Ländern verboten, da es Vulgärausdrücke enthielt. Daneben hat Salinger zahlreiche Kurzgeschichten geschrieben, die sich oft um die Glass-Familie aus Der Fänger im Roggen drehten. Bis heute gilt er als einer der meistgelesenen Autoren der Nachkriegszeit, auch in Deutschland gehört Der Fänger im Roggen zur Schullektüre im Englischunterricht.
Publikationen Romane und Sammlungen• Neun Erzählungen, aus dem Amerikanischen von Eike Schönfeld, Kiepenheuer & Witsch 2012. (OT: Nine Stories, Little, Brown and Company 1953); zuerst 1966 bei Kiepenheuer & Witsch erschienen, von Elisabeth Schnack, Annemarie u. Heinrich Böll übersetzt. o A Perfect Day for Bananafish (1948)o Uncle Wiggily in Connecticut (1948)o Just Before the War with the Eskimos (1948)o The Laughing Man (1949)o Down at the Dinghy (1949)o For Esmé—with Love and Squalor (1950)o Pretty Mouth and Green My Eyes (1951)o De Daumier-Smith’s Blue Period (1952)o Teddy (1953)• Der Fänger im Roggen, aus dem Amerikanischen von Eike Schönfeld, Kiepenheuer & Witsch 2003. (OT: Catcher in the Rye, Little, Brown and Company 1951.); zuerst 1954 als Der Mann im Roggen im Diana-Verlag Zürich erschienen, von Irene Muehlon ins Deutsche übersetzt. • Franny und Zooey, aus dem Amerikanischen von Eike Schönfeld, Kiepenheuer & Witsch 2007. (OT: Franny and Zooey, Little, Brown and Company 1961) o Franny (1955)o Zooey (1957)• Hebt an den Dachbalken, Zimmerleute und Seymour, eine Einführung, aus dem Amerikanischen von Eike Schönfeld, Kiepenheuer & Witsch 2012. (OT: Raise High the Roof Beam, Carpenters and Seymour: An Introduction, Little, Brown and Company 1963.)o Raise High the Roof-Beam, Carpenters (1955)o Seymour: An Introduction (1959)• Three Early Stories (2014) o The Young Folks (1940)o Go See Eddie (1940)o Once a Week Won’t Kill You (1944)
Kurzgeschichten• Lunch for Three• Monologue for a Watery Highball• I Went to School with Adolf Hitler• The Hang of it, in Collier’s Magazine 1941.• The Heart of a Broken Story, in Esquire 1941.• The Long Debut of Lois Taggett, in Story Magazine 1942. • Personal Notes of an Infantryman, in Collier’s Magazine 1942.• Mrs. Hincher, unv. 1942.• The Last and Best of the Peter Pans, unv. 1942.• The Varioni Brothers, in Saturday Evening Post 1943.• The Varioni Brothers, in Saturday Evening Post 1943.• Both Parties Concerned, in Saturday Evening Post 1944.• Soft-Boiled Sergeant, in Saturday Evening Post 1944.• Last Day of the Last Furlough, in Saturday Evening Post 1944.• The Children’s Echelon, unv. 1944.• Two Lonely Men, unv. 1944.• The Magic Foxhole, unv. 1944.• A Boy in France, in The Saturday Evening Post 1945.• Elaine, in Story Magazine 1945.• The Stranger, in Collier’s Magazine 1945.• I’m Crazy, in Collier’s Magazine 1945.• This Sandwich Has No Mayonnaise, in Esquire 1945. • Birthday Boy, unv. 1946.• Slight Rebellion Off Madison, in New Yorker 1946.• A Young Girl in 1941 with No Waist at All, Mademoiselle 1947.• The Ocean Full of Bowling Balls, unv. 1947.• The Inverted Forest, Cosmopolitan 1947.• A Perfect Day for Bananafish, in New Yorker 1948.• A Girl I Knew, in Good Housekeeping 1948. • Paula, unv. 1948.• Blue Melody, Cosmopolitan 1948.• Uncle Wiggily in Connecticut, in New Yorker 1948.• For Esmé – with Love and Squalor 1950 • Hapworth 16, 1924, in New Yorker 1965.
Filme1949 My foolish heart, nach Uncle Wiggily in Connecticut
Literatur• Peter Freese : J. D. Salingers Nine Stories: Eine Deutung der frühen Glassgeschichten. In: Paul G. Buchloh u.a. (Hg.): Amerikanische Erzählungen von Hawthorne bis Salinger · Interpretationen (= Kieler Beiträge zur Anglistik und Amerikanistik, Bd. 6). Karl Wachholtz Verlag, Neumünster 1968, S. 242–283.• Peter Freese: Jerome David Salinger. In: Ders.: Die amerikanische Kurzgeschichte nach 1945 · Salinger · Malamud · Baldwin · Purdy · Barth. Athenäum Verlag, Frankfurt am Main 1974. • Ian Hamilton: Auf der Suche nach J. D. Salinger. Limes-Verlag, Berlin 1989. • Klaus W. Vowe: J.D. Salinger: Just Before the War with the Eskimos. In: Michael Hanke (Hrsg.): Interpretationen. Amerikanische Short Stories des 20. Jahrhunderts (=Reclams Universal-Bibliothek Nr. 17506). Reclam, Stuttgart 1998.• Joyce Maynard: Tanzstunden. Mein Jahr mit Salinger, Piper, München 2002.• Kenneth Slawenski: Das verborgene Leben des J. D. Salinger. Rogner & Bernhard, Berlin 2012.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 269
Erscheinungsdatum 01.01.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-03218-5
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 213/133/24 mm
Gewicht 382
Originaltitel Catcher in the Rye
Verkaufsrang 22.566
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2964695
    Der Fänger im Roggen
    von J.D. Salinger
    (20)
    Buch
    8,99
  • 39238018
    Der alte Mann und das Meer
    von Ernest Hemingway
    Buch
    10,00
  • 42426373
    Schöne Neue Welt
    von Aldous Huxley
    Buch
    12,00
  • 44066698
    Americanah
    von Chimamanda Ngozi Adichie
    Buch
    12,00
  • 25991673
    Der große Gatsby
    von F. Scott Fitzgerald
    (1)
    Buch
    3,50
  • 44964257
    Pedro Páramo
    von Juan Rulfo
    Buch
    20,00
  • 44066687
    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid
    von Fredrik Backman
    (5)
    Buch
    9,99
  • 37630281
    Der Glöckner von Notre-Dame (Roman)
    von Victor Hugo
    Buch
    7,95
  • 22767823
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (43)
    Buch
    16,95
  • 41844597
    Wer die Nachtigall stört ...
    von Harper Lee
    (8)
    Buch
    19,95
  • 44185437
    Straße der Wunder
    von John Irving
    (2)
    Buch
    26,00
  • 29021380
    Die Weihnachten des Mr. Scrooge
    von Charles Dickens
    (1)
    Buch
    7,00
  • 14572008
    Der große Gatsby
    von F. Scott Fitzgerald
    (9)
    Buch
    11,00
  • 33052543
    Von Mäusen und Menschen
    von John Steinbeck
    (3)
    Buch
    7,90
  • 2932449
    Auftauchen, um Luft zu holen
    von George Orwell
    (1)
    Buch
    10,90
  • 44066623
    Sommertraum mit Aussicht
    von Brenda Bowen
    (4)
    Buch
    9,99
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    14,99
  • 45119441
    Ersehnt / Calendar Girl Bd. 4
    von Audrey Carlan
    (21)
    Buch
    12,99
  • 41002740
    Outlander 1 - Feuer und Stein
    von Diana Gabaldon
    (8)
    Buch
    14,99
  • 44514335
    Outlander 3 - Ferne Ufer
    von Diana Gabaldon
    (2)
    Buch
    14,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein Klassiker“

Annette Ordnung, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein Roman für Jung und Alt.
An die Jugendsprache gewöhnt man sich sehr schnell. Holden Caulfield ist 16 und erzählt, wie es ihm geht. Er ist mal wieder von der Schule geflogen und weiss nicht so recht, was er jetzt tun soll. Liebe, Gesellschaft, Sex, Bildung, Kino, Familie, Freundschaft, alles hinterfragt er.
Es gibt keinen Spannungsbogen
Ein Roman für Jung und Alt.
An die Jugendsprache gewöhnt man sich sehr schnell. Holden Caulfield ist 16 und erzählt, wie es ihm geht. Er ist mal wieder von der Schule geflogen und weiss nicht so recht, was er jetzt tun soll. Liebe, Gesellschaft, Sex, Bildung, Kino, Familie, Freundschaft, alles hinterfragt er.
Es gibt keinen Spannungsbogen und dennoch ist der Leser daran interessiert, was mit Holden wohl bis zum Schluss passiert.
Ein Buch, das nachdenklich stimmt, anprangert und ganz leise zeigt, wie wichtig Liebe ist. (Marlen Dammler)

„Zeitlos und immer noch große Literatur!“

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Salinger hat sich mit diesem Roman ein Denkmal gesetzt. Ein Generationsportrait, welches auch noch heute die Gefühle der Jugendlichen gekonnt einfängt. Natürlich ist die Sprache dabei etwas ungewöhnlich, aber man muss dieses Buch mal gelesen haben. Über dessen Bedeutung wurden ganze Bibliotheken gefüllt, aber vielleicht reicht es auch, Salinger hat sich mit diesem Roman ein Denkmal gesetzt. Ein Generationsportrait, welches auch noch heute die Gefühle der Jugendlichen gekonnt einfängt. Natürlich ist die Sprache dabei etwas ungewöhnlich, aber man muss dieses Buch mal gelesen haben. Über dessen Bedeutung wurden ganze Bibliotheken gefüllt, aber vielleicht reicht es auch, was es für einen selbst bedeutet.

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Der klassische Coming-of Age Roman. Ohne Sentimentalitäten. Aber mit viel zum Nachdenken. Der klassische Coming-of Age Roman. Ohne Sentimentalitäten. Aber mit viel zum Nachdenken.

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Nachdem Holden vom Internat geflogen ist, treibt er sich im winterlichen New York rum.
Seinen Gedankengängen zu folgen macht wahnsinnig Spaß. Eine Figur, die man ins Herz schließt
Nachdem Holden vom Internat geflogen ist, treibt er sich im winterlichen New York rum.
Seinen Gedankengängen zu folgen macht wahnsinnig Spaß. Eine Figur, die man ins Herz schließt

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Auch als Frau einer meiner all-time-favourites. Nicht in der Schule gelesen? Dann jetzt. Die Odyssee des Holden Caulfield in einem wunderschönen New York ist einfach wunderbar! Auch als Frau einer meiner all-time-favourites. Nicht in der Schule gelesen? Dann jetzt. Die Odyssee des Holden Caulfield in einem wunderschönen New York ist einfach wunderbar!

Ein Buch, das gerne in der Schule gelesen wird. Aber eins, das ausnahmsweise mal richtig gut ist und Spaß macht. Ein Buch, das gerne in der Schule gelesen wird. Aber eins, das ausnahmsweise mal richtig gut ist und Spaß macht.

Katrin Knauft, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Lese ich immer wieder gerne. Einfach eine zeitlose Geschichte mit einem faszinierenden Protagonisten, der seinen ganz eigenen Blick auf die Welt hat. Lese ich immer wieder gerne. Einfach eine zeitlose Geschichte mit einem faszinierenden Protagonisten, der seinen ganz eigenen Blick auf die Welt hat.

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Gerade junge Leser können sich in der ein oder anderen Situation mit dem Protagonisten identifizieren und machen es allein deswegen zu einem bewundernswerten Buch. Gerade junge Leser können sich in der ein oder anderen Situation mit dem Protagonisten identifizieren und machen es allein deswegen zu einem bewundernswerten Buch.

Heike Blume, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte! Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte!

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Meilenstein der amerikanischen Literatur. Beeindruckender Roman über einen jungen Mann an der Schwelle zum Erwachsensein. Melancholisch, bedrückend und dennoch schön. Meilenstein der amerikanischen Literatur. Beeindruckender Roman über einen jungen Mann an der Schwelle zum Erwachsensein. Melancholisch, bedrückend und dennoch schön.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Der Fänger im Roggen ist nicht umsonst ein Klassiker und sollte in keinem Bücherregal fehlen. Die zeitlose Erzählung ist sehr authentisch und könnte sich auch heute so zutragen. Der Fänger im Roggen ist nicht umsonst ein Klassiker und sollte in keinem Bücherregal fehlen. Die zeitlose Erzählung ist sehr authentisch und könnte sich auch heute so zutragen.

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Was machen die Enten vom Central Park im Winter ?? Um diese Frage dreht sich alles. Es geht um den schweren Weg des Erwachsenwerden. Auch heute noch unglaublich aktuell. Was machen die Enten vom Central Park im Winter ?? Um diese Frage dreht sich alles. Es geht um den schweren Weg des Erwachsenwerden. Auch heute noch unglaublich aktuell.

„Eine mitreißende Lektüre“

Andreas Hack, Thalia-Buchhandlung Bonn

"Der Fänger im Roggen" erzählt vom 16-jährigen Holden Caulfield, der aus dem Internat fliegt und in den folgenden drei Tagen einsam und ziellos durch New York streift, weil er nicht wagt nach Hause zu fahren.
Es ist erstaunlich, wie feinfühlig sich der Autor J.D. Salinger in Sprache, Denkweise und Weltanschauung eines Jugendlichen
"Der Fänger im Roggen" erzählt vom 16-jährigen Holden Caulfield, der aus dem Internat fliegt und in den folgenden drei Tagen einsam und ziellos durch New York streift, weil er nicht wagt nach Hause zu fahren.
Es ist erstaunlich, wie feinfühlig sich der Autor J.D. Salinger in Sprache, Denkweise und Weltanschauung eines Jugendlichen versetzt hat. Durch die zahlreichen Dialoge wirkt "Der Fänger im Roggen" sehr lebendig, und obwohl es sich um eine eher unspektakuläre Geschichte handelt, in der oberflächlich betrachtet nicht viel passiert, hat mich Salingers Roman sehr gefesselt.

„Mal ein Klassiker zwischendurch“

Simon Marshall, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Manche Bücher erreicht man erst später im Leben, so dieses bei mir. Natürlich kannte ich den Titel von meiner Tätigkeit her. Alle Jahre wieder ordern Lehrer Klassensätze dieses Buchs. Dabei ist das Buch bei Leibe keine leichte Kost. Aber es lohnt sich dran zu bleiben und so umfangreich ist es ja auch nicht. Aber Salinger beschreibt Manche Bücher erreicht man erst später im Leben, so dieses bei mir. Natürlich kannte ich den Titel von meiner Tätigkeit her. Alle Jahre wieder ordern Lehrer Klassensätze dieses Buchs. Dabei ist das Buch bei Leibe keine leichte Kost. Aber es lohnt sich dran zu bleiben und so umfangreich ist es ja auch nicht. Aber Salinger beschreibt sehr präzise eine - und zwar keine leichte - Form des pubertären Heranwachsens. Damit mag man sich identifizieren können oder auch nicht, aber es ist präzise, realistisch und treffend formuliert. Ich habe mich mal geärgert, ich musste lachen, hab mir die Haare gerauft und auch nicht verstanden, wie man so sein kann. Das macht für mich den zeitlosen Reiz dieses Buchs aus. Eigentlich eher für Eltern, als für ihre Kinder geeignet. Vielleicht findet der eine oder andere darin ja Trost. :-)

Sabrina Weihe, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Man muss diesen Klassiker zum richtigen Zietpunkt in seinem Leben lesen, denn entweder man versteht Haulden Caufields Beweggründe oder man ist bereits erwachsen geworden. Man muss diesen Klassiker zum richtigen Zietpunkt in seinem Leben lesen, denn entweder man versteht Haulden Caufields Beweggründe oder man ist bereits erwachsen geworden.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 28855194
    Das also ist mein Leben
    von Stephen Chbosky
    (28)
    Buch
    12,99
  • 22767823
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (43)
    Buch
    16,95
  • 2942272
    About a Boy
    von Nick Hornby
    (1)
    Buch
    18,95
  • 25991673
    Der große Gatsby
    von F. Scott Fitzgerald
    (1)
    Buch
    3,50
  • 42240044
    Solitaire
    von Alice Oseman
    (9)
    Buch
    16,95
  • 14257088
    Franny und Zooey
    von J.D. Salinger
    Buch
    18,00
  • 41844597
    Wer die Nachtigall stört ...
    von Harper Lee
    (8)
    Buch
    19,95
  • 30554919
    Garp und wie er die Welt sah
    von John Irving
    (2)
    Buch
    26,90
  • 38837190
    Tschick von Wolfgang Herrndorf. Königs Erläuterungen.
    von Wolfgang Herrndorf
    eBook
    6,99
  • 40953040
    Lieber Mr. Salinger
    von Joanna Smith Rakoff
    (8)
    Buch
    19,99
  • 33756268
    Goebel, J: Ich gegen Osborne
    von Joey Goebel
    (16)
    Buch
    22,90
  • 2814282
    Unterwegs
    von Jack Kerouac
    (5)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
4
0
0
0

Raus!
von Polar aus Aachen am 26.08.2007

Es sind einige Jahrzehnte verstrichen, seitdem dieser Roman erschienen ist. Um Salinger ist ein Mythos entstanden. Der Autor, der sich zurückgezogen hat, der nichts mehr veröffentlicht. Und doch bleibt Der Fänger im Roggen frisch, was nicht allein an dem Thema liegt, das sich jeder Generation neu stellt. Salinger muß... Es sind einige Jahrzehnte verstrichen, seitdem dieser Roman erschienen ist. Um Salinger ist ein Mythos entstanden. Der Autor, der sich zurückgezogen hat, der nichts mehr veröffentlicht. Und doch bleibt Der Fänger im Roggen frisch, was nicht allein an dem Thema liegt, das sich jeder Generation neu stellt. Salinger muß einen Ton gefunden haben, der die Zeit überdauert. 16 Jahre ist Holden Caulfield, ein Alter, das eigentlich für Pubertierende von Interesse sein sollte. Doch erwischen sich vor allem Ältere dabei, daß sie Caulfields Geschichte gebannt lesen. Sei es, weil der eigene Sohn nicht mehr mit einem redet und die Schule schmeißen will, sei es weil man selbst sich in der Figur wieder erkennt. Es ist die Entscheidung, etwas zu tun, von dem man selbst als einziger glaubt, daß es das Richtige für einen ist: Sich widersetzen, ausbrechen, weglaufen, sich die Freiheit nehmen, sich dem sexuellen Erlebnis stellen. Caulfield durchlebt einen Mischladen erster Erfahrungen, bis hinab zur Prostituierten. Salingers Offenheit war zu seiner Zeit ein Skandal, was heute kaum noch nachvollziehbar ist. Und so steht er als Moderner Klassiker in einer Reihe gleichgesinnter Romane, deren Ruf eher schädigend ist, da der ein oder andere, etwas von ihm erwartet, was der Roman nicht leisten kann. Er ist nicht für die Revolte, für den Verkauf unter den Ladentisch geschaffen. Es ist die faszinierende Geschichte eines verstörten Jungen, der aufbegehrt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
5 1
3 Mal!
von einer Kundin/einem Kunden aus Görlitz am 02.01.2012

Ich bin durch meine Lieblingsband "Green Day" auf dieses Buch gestoßen. Diese haben einen Song namens "Who wrote Holden Caulfield", welche den Protagonisten beschreibt. Ich muss sagen Der Fänger im Roggen ist das einzige Buch, welches ich selber von mir aus von Anfang bis wirklich zum Ende gelesen habe.... Ich bin durch meine Lieblingsband "Green Day" auf dieses Buch gestoßen. Diese haben einen Song namens "Who wrote Holden Caulfield", welche den Protagonisten beschreibt. Ich muss sagen Der Fänger im Roggen ist das einzige Buch, welches ich selber von mir aus von Anfang bis wirklich zum Ende gelesen habe. Und das gleich 3 mal. Die umgangssprachliche Schreibweise ist spitze und ich kann mich mit meinen 17 Jahren super mit Holden identifizieren.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Verstörend ehrlich
von einer Kundin/einem Kunden am 30.04.2011

Für mich war das anfangs ein Buch, dass ich zwar verstanden habe, aber ich hatte bis zur letzten Seite nicht wirklich eine Ahnung worauf der Autor Salinger heraus wollte. Man muss wirklich über das Buch nachdenken, und das macht es für mich sehr wertvoll. Der 16-jährige Protagonist lässt einen... Für mich war das anfangs ein Buch, dass ich zwar verstanden habe, aber ich hatte bis zur letzten Seite nicht wirklich eine Ahnung worauf der Autor Salinger heraus wollte. Man muss wirklich über das Buch nachdenken, und das macht es für mich sehr wertvoll. Der 16-jährige Protagonist lässt einen mit leiden und schenkt ihm wenig die Illusion eines heilen Lebens. Dennoch gewinnt man so eine Art Grund-Zuversicht, die lange nach dem man es gelesen hat noch anhält. Ich denke jeder der gerne über Psychologie und Weltansichten grübelt, sowie jeder der sich in seiner Welt manchmal verloren fühlt, sollte dieses Buch lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Muss!
von Paul Gilius aus Kaiserslautern am 22.11.2010

Ein Sechzehnjähriger streift drei Tage und Nächte lang durch New York, trifft Bekannte, zieht durch Bars und macht sich Gedanken über seine Zukunft. An sich keine bemerkenswerte Geschichte, wäre der Junge nicht der Feder von Jerome D. Salinger entsprungen. Holden Caufield aus "Der Fänger im Roggen" gehört zu den... Ein Sechzehnjähriger streift drei Tage und Nächte lang durch New York, trifft Bekannte, zieht durch Bars und macht sich Gedanken über seine Zukunft. An sich keine bemerkenswerte Geschichte, wäre der Junge nicht der Feder von Jerome D. Salinger entsprungen. Holden Caufield aus "Der Fänger im Roggen" gehört zu den interessantesten Figuren der Literaturgeschichte. Die Gedankenimpulse, denen man bei der Lektüre begegnet, führen den Leser in eine andere Welt. Die Atmosphäre, die durch die wunderbar eingesetzten sprachlichen Mittel aufgebaut wird, zieht den Leser in einen Bann, dem man sich nicht entziehen kann. Man fühlt sich, als ob man Holden Caulfield auf seiner Odysee zwischen den Hochhäusern New Yorks begleitet. Lesen Sie dieses wunderbare Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein klassiker der amerikanischen Literatur
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 28.01.2016

Holden Caulfield (der Ich-Erzähler), der sich zur Zeit seiner Aufzeichnungen zur Erholung und psychiatrischen Behandlung in einem Sanatorium befindet. Der Roman handelt davon, wie dieser nach einem Schulverweis für seine schlechten Noten kurz vor Beginn der Weihnachtsferien die Schule vorzeitig verlässt, um dem oberflächlichen, selbstdarstellerischen Verhalten seiner Kameraden und... Holden Caulfield (der Ich-Erzähler), der sich zur Zeit seiner Aufzeichnungen zur Erholung und psychiatrischen Behandlung in einem Sanatorium befindet. Der Roman handelt davon, wie dieser nach einem Schulverweis für seine schlechten Noten kurz vor Beginn der Weihnachtsferien die Schule vorzeitig verlässt, um dem oberflächlichen, selbstdarstellerischen Verhalten seiner Kameraden und der Schulgesellschaft zu entfliehen. Er traut sich aus Angst vor der Reaktion der hysterisch-nervösen Mutter und des beruflich erfolgreichen Vaters nicht sofort nach Hause, sondern irrt drei Tage lang auf der Suche nach menschlicher Nähe und einer Zukunftsperspektive durch Manhattan.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Immer noch lesenswert (Rezension zur älteren Übersetzung!)
von PMelittaM aus Köln am 10.01.2016

Holden Caulfield, 16 Jahre alt, wird zum wiederholten Male einer Schule verwiesen, in fast allen Fächern ist er durchgefallen. Drei Tage, bis zu den Weihnachtsferien, kann er noch an der Schule bleiben, doch dann verlässt er sie unerlaubt, fährt nach New York und treibt durch die Stadt. Holden erzählt seine... Holden Caulfield, 16 Jahre alt, wird zum wiederholten Male einer Schule verwiesen, in fast allen Fächern ist er durchgefallen. Drei Tage, bis zu den Weihnachtsferien, kann er noch an der Schule bleiben, doch dann verlässt er sie unerlaubt, fährt nach New York und treibt durch die Stadt. Holden erzählt seine Geschichte dieser wenigen Tage selbst in Ich-Form, zunächst erleben wir mit ihm seinen letzten Tag an der Schule, dann die Tage in New York, insgesamt sind es drei Tage. Erzählt wird rückblickend, einige Monate später. In meiner Jugend war der Roman Kult, endlich habe ich ihn nun noch einmal gelesen. Der Roman stammt aus dem Jahr 1951, Holdens Geschichte sollte daher (auch) im Kontext der Zeit gesehen werden. Auf Deutsch gibt es zwei Übersetzungen, die ältere, neu durchgesehen und bearbeitet von Heinrich Böll, und eine neuere, modernere von Eike Schönfeld. Ich besitze die ältere, die auf einer entschärften englischen Auflage basiert, entschärft ist hier vor allem Holdens (Jugend)Sprache, die recht vulgär und voller Schimpfwörter ist. Ganz entschärft wurde allerdings nicht, es gibt immer noch viele „verdammt“. Ich fühle mich immer noch wohl in dem Roman, ich kann mit Holden lachen und weinen und mich über ihn wundern. Für mich liest sich der Roman sehr flüssig, Langeweile verspüre ich auf keiner Seite. Wie interpretiert man Holdens Erzählung? Ich kann mich noch gut an meine Jugendjahre erinnern, auch wenn mittlerweile ein paar Jahrzehnte vergangen sind, und so kann ich mich auch (immer noch) gut mit Holden identifizieren. Ich stelle keine großartigen psychologischen Überlegungen an, nehme Holden, wie er ist, höre mir seine Geschichte an und habe den Eindruck, ihn verstehen zu können. Holden wirkt ein bisschen verrückt, oft etwas ungestüm, über seine Familie erfährt man wenig. Seine Schulprobleme haben nichts mit fehlender Intelligenz zu tun, vielmehr mit seiner Verweigerungshaltung, die (sozialen) Regeln widern ihn an, ebenso die vorherrschende Heuchelei. Holden hat seinen Platz in der Gesellschaft noch nicht gefunden, aber, wer hat das schon in diesem Alter. Insgesamt ein immer noch lesenswerter Klassiker, den jeder einmal gelesen haben sollte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Klassiker!
von raubkatzal aus Wien am 28.07.2007
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Auch wenn J.D. Salinger nicht ganz in meinem Stil schreibt, trifft er nach so vielen Jahren, immer noch den Zahn der Zeit, es ist ein wertvolles Buch, mit viel Tiefsinn, wenn man sich erst reinliest. Umbedingt empfehlenswert für Leute um die 16 Jahre, man findet viele seiner eigenen Emotionen... Auch wenn J.D. Salinger nicht ganz in meinem Stil schreibt, trifft er nach so vielen Jahren, immer noch den Zahn der Zeit, es ist ein wertvolles Buch, mit viel Tiefsinn, wenn man sich erst reinliest. Umbedingt empfehlenswert für Leute um die 16 Jahre, man findet viele seiner eigenen Emotionen wiedergespiegelt darin!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
zeitlos
von Christian Tischer aus Aschersleben am 03.08.2007
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

egal wie alt das Buch ist, der Leser findet immer genügend Parallelen zu unserer heutigen Welt. Durch die eindringliche Schreibweise kann man sich so mit Holden identifizieren, das man am ende denkt, besser über ihn bescheid zu wissen, als er selbst. Ein Klassiker, den man einfach gelesen haben muss. Die besondere... egal wie alt das Buch ist, der Leser findet immer genügend Parallelen zu unserer heutigen Welt. Durch die eindringliche Schreibweise kann man sich so mit Holden identifizieren, das man am ende denkt, besser über ihn bescheid zu wissen, als er selbst. Ein Klassiker, den man einfach gelesen haben muss. Die besondere Empfehlung an die ältere Generation, damit sie uns Jugendliche besser verstehen kann und vielleicht noch einmal die Erinnerung an die eigenen Jahre das Sturm und Drang aufleben lassen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Lieblingsbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 15.05.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Da das Buch eigentlich im Unterricht gelesen wird, habe ich dieses lange nicht beachtet, hatte ich doch das Vorurteil, Bücher, die in der Schule gelesen werden, sind trocken und langweilig. Doch als ich es dann glücklicherweise doch gelesen habe, konnte ich es fast nicht mehr aus den Händen lassen.... Da das Buch eigentlich im Unterricht gelesen wird, habe ich dieses lange nicht beachtet, hatte ich doch das Vorurteil, Bücher, die in der Schule gelesen werden, sind trocken und langweilig. Doch als ich es dann glücklicherweise doch gelesen habe, konnte ich es fast nicht mehr aus den Händen lassen. Dieser verdammt gute Schreibstil. Kein Wunder, dass dieses Buch das Ausdrucksmittel einer ganzen Jugendgeneration war. Auch die übersetzung ist erfrischend, da das Buch auch gestern hätte geschrieben werden können, Elvis liebte das Buch. Ich empfehle auch die Königs Erläuterungen. Hier erfährt man zum Beispiel, dass Salinger nach dem Erfolg dieses Werkes sich medienscheu zurückzog. Meiner Ansicht nach, weil er zu viel seiner Persönlichkeit in den Protagonisten einfließen ließ, sodass ihm die ganze Geschichte zu unangenehm wurde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der steinige Weg zu sich selbst
von Sylvie Müller aus Nagold am 16.04.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Salinger schreibt, wie Holden Caulfield denkt... sprunghaft, kurzfristig, emotional, vulgär aber auch liebevoll. All diese Gedanken verfolgen kein Ziel sondern befinden sich im Jetzt. Ein Jugendlicher, der sich einfach als anders empfindet, der keinen Zugang zu Anderen findet und der sich irgendwann an der Schwelle zum Abgrund befindet. Sind wir nicht... Salinger schreibt, wie Holden Caulfield denkt... sprunghaft, kurzfristig, emotional, vulgär aber auch liebevoll. All diese Gedanken verfolgen kein Ziel sondern befinden sich im Jetzt. Ein Jugendlicher, der sich einfach als anders empfindet, der keinen Zugang zu Anderen findet und der sich irgendwann an der Schwelle zum Abgrund befindet. Sind wir nicht alle in unserer Jugend mehr oder weniger weit auf diesen Abgrund zugelaufen? Grandioses Buch! ... und ja es gehört zurecht zur Weltliteratur!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Großartig, wenn man es zuläßt
von J. Liszetzki am 13.03.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Fluchen kann Holden verdammt gut und eigentlich kann er es immer. Schließlich gibt es so viele Sachen die ,,richtig fertig machen" und ihn ,,richtig deprimieren". Ausserdem ist er mal wieder von dem stinklangweiligen College geflogen... irgendwie läuft immer alles schief. Einen guten Rat gebe ich Ihnen: Den ,,Fänger im Roggen"... Fluchen kann Holden verdammt gut und eigentlich kann er es immer. Schließlich gibt es so viele Sachen die ,,richtig fertig machen" und ihn ,,richtig deprimieren". Ausserdem ist er mal wieder von dem stinklangweiligen College geflogen... irgendwie läuft immer alles schief. Einen guten Rat gebe ich Ihnen: Den ,,Fänger im Roggen" muss man gelesen haben! Wer das Buch schon kennt muss es nochmal lesen! Die wahrhaft Beneidenswerten aber sind die, die den Kultroman noch nicht kennen-denn die haben den ganzen Holden Caulfield noch vor sich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wer Jugendliche in der Familie hat...
von Nadja aus NÖ am 14.12.2007
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

...hat für einen Geburtstag od. ein Weihnachtsfest ein perfektes Geschenk. Vom geraden, oft als langweilig betitelten, exakt chronologischem Schreibstil darf man sich nicht abschrecken lassen, da sich einem mit nur ein wenig "zwischen den Zeilen lesen" so viel Tiefgang offenbart! Dieses Buch sollte, obwohl ein amerikanischer Klassiker, auch im deutschen Sprachraum... ...hat für einen Geburtstag od. ein Weihnachtsfest ein perfektes Geschenk. Vom geraden, oft als langweilig betitelten, exakt chronologischem Schreibstil darf man sich nicht abschrecken lassen, da sich einem mit nur ein wenig "zwischen den Zeilen lesen" so viel Tiefgang offenbart! Dieses Buch sollte, obwohl ein amerikanischer Klassiker, auch im deutschen Sprachraum Pflichtlektüre an Schulen werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein wichtiges Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 10.12.2006
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ich kann nur sagen, als ich 16 Jahre alt war, habe ich den Fänger zum ersten Mal gelesen und mich sofort in das Buch und in Holden verliebt. Natürlich hat das Buch keine wirkliche Handlung, keinen Spannungsbogen, aber darauf kommt es hier auch gar nicht an. Man folgt Holden,... Ich kann nur sagen, als ich 16 Jahre alt war, habe ich den Fänger zum ersten Mal gelesen und mich sofort in das Buch und in Holden verliebt. Natürlich hat das Buch keine wirkliche Handlung, keinen Spannungsbogen, aber darauf kommt es hier auch gar nicht an. Man folgt Holden, der ziellos, gelangweilt und wütend durch sein Leben stolpert. Und dies ist eben verwirrend und ein klein wenig "depremierend" - ganz wie Holden selbst. Was Salinger hier geschaffen hat ist zeitlos.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auf dem Weg zum Erwachsen werden
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 04.05.2016
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ein Klassiker, der aber in keiner Weise langweilig oder zu trocken geschrieben ist. Auf der suche nach seinem Platz in der Gesellschaft macht sich ein Junge auf und findet - vielleicht - seinen platz.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein zeitloser Klassiker unter den Entwicklungsromanen - jeder muss einmal erlebt haben, wie sich Holden Caulfield philosophierend und sinnierend die Nacht um die Ohren schlägt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Klassisches Must-have
von einer Kundin/einem Kunden aus Menziken am 29.04.2015
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Zugegeben, die Sätze sind wenig geistreich, jedoch sollten sie ja auch Gedanken eines unreifen, amerikanischen Teens darstellen, was Sallinger absolut gelungen ist. Wenn man zwischen den Zeilen liest, eröffnet einem dieses Buch einen wunderbaren Blick in ein verwirrtes, depressives, nicht dummes, aber verkümmertes Gedankenwesen von Holden Caulfield. Ein eigentlich... Zugegeben, die Sätze sind wenig geistreich, jedoch sollten sie ja auch Gedanken eines unreifen, amerikanischen Teens darstellen, was Sallinger absolut gelungen ist. Wenn man zwischen den Zeilen liest, eröffnet einem dieses Buch einen wunderbaren Blick in ein verwirrtes, depressives, nicht dummes, aber verkümmertes Gedankenwesen von Holden Caulfield. Ein eigentlich intelligenter Junge, der vom Weg abkommt. Ein Klassiker der Neuzeit, darf meiner Meinung nach in keiner Sammlung fehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Fänger im Roggen
von Jenny Lentes aus Düren am 12.01.2013
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Der 16-jährige Holden ist wieder einmal vom Internat geflogen. Er beschließt die Zeit zu genießen bevor seinie Eltern davon erfahren, deshalb sucht er sein Erspartes zusammen und fährt nach New York. Dort streift er ziellos umher; doch die Sehnsucht nach seiner Familie, im Besonderen nach seiner kleinen Schwester bringt... Der 16-jährige Holden ist wieder einmal vom Internat geflogen. Er beschließt die Zeit zu genießen bevor seinie Eltern davon erfahren, deshalb sucht er sein Erspartes zusammen und fährt nach New York. Dort streift er ziellos umher; doch die Sehnsucht nach seiner Familie, im Besonderen nach seiner kleinen Schwester bringt ihn schon nach wenigen Tagen wieder nach Hause. Salinger beschreibt den jungen Holden sehr feinfühlig und sensibel, wodurch die Zerstreutheit und Unsicherheit der Hauptfigur hervorgehoben wird. Somit wird es dem Leser besonders leicht gemacht in die Geschichte einzutauchen. Vollkommen zurecht ein Kultroman!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach kultig!
von Christina Buß aus Dorsten am 30.06.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ich hatte mir vorgenommen, dieses Buch, das ich in meiner Jugend verschlungen hatte, später noch einmal zu lesen. Jetzt schaue ich natürlich aus der Erwachsenen- Perspektive darauf und merke, wie melodramatisch einsam dieser Holden Caulfield doch eigentlich ist, der mir damals wie ein echt "cooler" Typ erschien. Seine Selbstreflektionen und... Ich hatte mir vorgenommen, dieses Buch, das ich in meiner Jugend verschlungen hatte, später noch einmal zu lesen. Jetzt schaue ich natürlich aus der Erwachsenen- Perspektive darauf und merke, wie melodramatisch einsam dieser Holden Caulfield doch eigentlich ist, der mir damals wie ein echt "cooler" Typ erschien. Seine Selbstreflektionen und Nabelschauen sind entweder so simpel, absurd oder nicht nachvollziehbar, dass ihn seine Umwelt nur noch irritiert auf Distanz hält. Und das beruht auf Gegenseitigkeit- mit seiner Fähigkeit, wirklich in jedem Menschen oder Ding etwas zu finden, das ihn "fertigmacht" oder deprimiert, katapultiert er sich hausgemacht aus jeder Schule, Clique oder sonstigen Interaktion. Er ist nicht nur schwer egozentrisch unterwegs, er scheint auch andere Menschen nur zu benötigen, um an ihnen einen Gradmesser zu haben, was ihm gefällt und was nicht- und das Meiste eben nicht! Wer es schön schräg, nihilistisch und jugendlich verpeilt mag- unbedingt lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Fänger im Roggen
von Anne aus Niederwerth am 27.02.2010
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Diese Buch hinterlässt einen großen Interpretationsspielraum. An dieser Stelle könnte man eine Rezension schreiben. Jedoch empfindet jeder Leser das Buch vollkommen anders und interpretiert das Leben des Hauptprotagonisten auf eine andere Weise. Spannend finde ich, dass der John Lennon Attentäter dieses Buch so faszinierte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 1
Bitte nicht!!!
von Pepa am 28.10.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Seit jeher gilt dieses Buch als der Klassiker und wird von vielen Deutsch-Professoren als Pflichtlektüre aufgegeben. Mir stellt sich nur die Frage: Warum dieses Buch?? Es gibt so viele gute Bücher der Weltliteratur, warum muss es ausgerechnet dieses sein?! Ich habe dieses Buch vor ewigen Zeiten gelesen, weil ich... Seit jeher gilt dieses Buch als der Klassiker und wird von vielen Deutsch-Professoren als Pflichtlektüre aufgegeben. Mir stellt sich nur die Frage: Warum dieses Buch?? Es gibt so viele gute Bücher der Weltliteratur, warum muss es ausgerechnet dieses sein?! Ich habe dieses Buch vor ewigen Zeiten gelesen, weil ich es geschenkt bekommen habe und ich prinzipiell jedes meiner Bücher lese. Da ich zu der Zeit erst 14 Jahre alt war, dachte ich mir, dass ich möglicherweise noch zu jung sei, um die komplette geistige und literarische Reichweite dieses Buches auskosten zu können. 7 Jahre später hat sich meine Meinung dazu aber keinesfalls geändert. Dieses Buch ist einfach schrecklich!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 1

Wird oft zusammen gekauft

Der Fänger im Roggen

Der Fänger im Roggen

von J.D. Salinger

(7)
Buch
15,00
+
=
Herr der Fliegen

Herr der Fliegen

von William Golding

Buch
19,99
+
=

für

34,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen