Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Der Fluch der Zuckerinsel

Roman

(6)
Insel Martinique, Anfang des 19. Jahrhunderts: Annabelle und Léon lieben sich. Doch ihre Familien, reiche Zuckerrohr-Plantagenbesitzer, sind verfeindet und gegen eine Verbindung. Sklavenaufstände erschüttern die Insel, die nur ein scheinbares Paradies ist.
Léon, der in Paris sein Medizinstudium abschließen will, erleidet Schiffbruch und gilt als verschollen. Annabelle, die nach einem leidenschaftlichen Abschied ein Kind von ihm erwartet, erfährt, dass die elterliche Plantage verschuldet ist. Sie ist gezwungen, den reichen Sklavenhändler Ramazon zu heiraten. Ein böser Fluch scheint über ihr und Léon zu liegen, trotz des schützenden Amuletts ihrer Sklavin Leila, der Tochter einer Mambo-Priesterin.
Nach einem Brand und der Plünderung der Plantage durch aufständische Sklaven, flieht Annabelle vor ihrem brutalen Ehemann Ramazon zu Verwandten nach Paris. Auf der Überfahrt kommt ihr Sohn Valentin zur Welt.
In Paris erfährt sie neues Unglück: Ihr Bruder ist während des Russlandfeldzugs Napoleons gefallen und ihrem Onkel kann sie nicht zur Last fallen. Um zu überleben, meldet sie sich als Statistin im frivolen Cabaret "Jolie Femme". Als ihr Gesangstalent entdeckt wird, beginnt sie ein neues Leben.
Doch bald droht neues Unheil. Ramazon taucht auf und will seine Rechte geltend machen. Der "Fluch der Zuckerinsel" scheint sie weiter zu verfolgen.
Trotz allem kann sie Léon nicht vergessen. Lebt er vielleicht doch noch - werden sie sich wiedersehen?
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 464, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.07.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783956690150
Verlag Edition Carat
Verkaufsrang 1.718
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 34375482
    Die Braut des Herzogs
    von Sophia Farago
    (20)
    eBook
    4,99
  • 29132208
    Im Land des Korallenbaums
    von Sofia Caspari
    (18)
    eBook
    4,99
  • 44870073
    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    von Christine Jaeggi
    (7)
    eBook
    4,99
  • 43033567
    Der Schwur des MacKenzie-Clans
    von Brigitte Melzer
    eBook
    4,99
  • 38781647
    Solange die Welt sich dreht
    von Nora Roberts
    (4)
    eBook
    4,99
  • 31572463
    Die Launen des Teufels
    von Silvia Stolzenburg
    eBook
    5,99
  • 47929377
    Venetia und der Wüstling
    von Georgette Heyer
    eBook
    6,99
  • 45208289
    Das Lied der Störche
    von Ulrike Renk
    (27)
    eBook
    9,99
  • 47369488
    SnowFyre. Elfe aus Eis
    von Amy Erin Thyndal
    (5)
    eBook
    4,99
  • 52010320
    Die Waldgräfin
    von Dagmar Trodler
    (4)
    eBook
    7,99
  • 34375481
    Hochzeit in St. George
    von Sophia Farago
    (3)
    eBook
    4,99
  • 39364724
    Die Fährmannstochter / Myntha Bd.1
    von Andrea Schacht
    (9)
    eBook
    8,99
  • 42742010
    Die Töchter der Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.2
    von Anne Jacobs
    (16)
    eBook
    8,99
  • 42437651
    Ein Ticket nach Schottland
    von Alexandra Zöbeli
    (3)
    eBook
    4,99
  • 32288179
    Ich habe einen Namen
    von Lawrence Hill
    (7)
    eBook
    7,99
  • 42623806
    Heart Bay - Letzte Hoffnung
    von Stefanie Ross
    (1)
    eBook
    8,99
  • 34572669
    Das Geheimnis von Digmore Park
    von Sophia Farago
    eBook
    7,99
  • 32650496
    Das gläserne Paradies
    von Petra Durst Benning
    eBook
    8,99
  • 54562443
    Schicksalhafte Leidenschaft
    von Kate O'Connor
    eBook
    5,99
  • 24492286
    Das Gold der Maori
    von Sarah Lark
    (40)
    eBook
    4,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
2
1
0
0

Ereignisreiche und fesselnde Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamm am 21.03.2017

Meine Meinung: Das war mein erstes Buch von Nora Berger und es hat mir sehr gut gefallen. Die Darstellung der Insel Martinique, auf der die Geschichte ihren Anfang nimmt, ist so bildhaft, dass man sich fast vorstellen kann, schon einmal da gewesen zu sein. Die Protagonisten und auch die Nebenfiguren wurden... Meine Meinung: Das war mein erstes Buch von Nora Berger und es hat mir sehr gut gefallen. Die Darstellung der Insel Martinique, auf der die Geschichte ihren Anfang nimmt, ist so bildhaft, dass man sich fast vorstellen kann, schon einmal da gewesen zu sein. Die Protagonisten und auch die Nebenfiguren wurden absolut glaubwürdig gezeichnet, so dass man ihnen wirklich jede Handlungsweise abnimmt. Besonders gelungen war die Darstellung der Entwicklung von Annabelle vom jungen Mädchen zur reifen Frau. Der gut recherchierte Hintergrund wurde Lebhaft mit eingebunden. Die Geschichte ist sehr ereignisreich, ohne dabei überladen zu wirken, der Erzählstil flüssig und fesselnd. Die alles umrankende Liebesgeschichte zwischen Annabelle und Lèon bleibt bis zum Schluss dramatisch und gefühlvoll, ohne dabei kitischig zu wirken. Ein sehr schönes und empfehlenswertes Buch!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Fluch der Zuckerinsel
von Erika Ritterswürden aus Dorsten am 08.03.2015
Bewertet: Buch (gebunden)

Zum ersten mal habe ich ein Buch von Nora Berger gelesen und bin nicht enttäuscht worden. Es ist eine sehr schöne Geschichte von ihr die hier erzählt wird. Sie beginnt auf den Karibischen Insel Martinique und endet in Paris, nach Napoleons Niederlage. Das Leben von Annabelle und Leon wird... Zum ersten mal habe ich ein Buch von Nora Berger gelesen und bin nicht enttäuscht worden. Es ist eine sehr schöne Geschichte von ihr die hier erzählt wird. Sie beginnt auf den Karibischen Insel Martinique und endet in Paris, nach Napoleons Niederlage. Das Leben von Annabelle und Leon wird hier abwechselnd erzählt. Mit ihren Höhen und Tiefen. Die ganzen schmerzlichen Erfahrungen die sie überstehen und meisterlich bewältigen. Nur leider fand ich Annabelle manchmal ein bisschen zickig. Ansonsten war alles perfekt und ein wenig wurde der napoleonische Krieg mit in dieser Geschichte eingebracht, sowie auch die Sklavenaufstände von Martinique. Man konnte sich sehr gut in allem hineinversetzen und litt mit, oder freute sich auf das wieder gefundene Glück. Der ganze Farbenprächtige Hintergrund der Insel Martinique konnte man mit spüren und sich alles sehr gut vorstellen. Reiche Plantagenbesitzer und arme, bis manchmal aufs Blut missbrauchte Sklaven. Sowie auch die dunklen Ecken von Paris, mit ihrem Elend und Armut, sowie auch den Reichtum der Reichen. Die schillernde Welt der Boulevards, Cabarets und Theatern. Einfach fantastisch! Die Charaktere waren sehr gut dargestellt. Ein flüssiger Schreibstil, die nie Langeweile auf kommen ließ. Eine Erfahrung reicher ist man wenn man dieses Buch gelesen hat. Ich kann es empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Verflucht oder einfach nur vom Schicksal gebeutelt ?
von Barbara Diehl am 24.09.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Die Familien der benachbarten Zuckerrohrplantagen de Castellin und de Montargis sind schon seit Ewigkeiten miteinander zerstritten. Dieser Zustand konnte aber weder Léon (de Montargis) noch Annabelle (de Castellin) davon abhalten sich ineinander zu verlieben. Léon interessiert sich sehr für die Kunst des Heilens und studiert Medizin in Paris... Die Familien der benachbarten Zuckerrohrplantagen de Castellin und de Montargis sind schon seit Ewigkeiten miteinander zerstritten. Dieser Zustand konnte aber weder Léon (de Montargis) noch Annabelle (de Castellin) davon abhalten sich ineinander zu verlieben. Léon interessiert sich sehr für die Kunst des Heilens und studiert Medizin in Paris –gegen den Willens seines Vaters. Er steht kurz vor seinem Abschluss, verbringt gerade seine studienfreie Zeit auf Martinique und muss nun nach Paris zurück um die letzten Prüfungen zu absolvieren. Léon ist bei seinem Vater in Ungnade gefallen weil dieser keinen Sinn in einer medizinischen Ausbildung sieht, Annabelle soll aufgrund der finanziellen Situation der Plantage gegen ihren Willen mit dem wohlhabenden Sklavenhändler Venancio Ramazon verheiratet werden. Als Léon nach Paris abreist beginnt „Der Fluch der Zuckerinsel“ Mein Fazit: Zuerst einmal möchte ich bemerken, daß ich das Cover des Buches sehr gelungen und ansprechend finde. Die Autorin Nora Berger wirft den Leser sofort ins Geschehen hinein. Man erlebt gleich hautnah mit wie Annabelle von einer Lanzenotter gebissen wird und Léon sein medizinisches Wissen unter Beweis stellen kann. Aus den Gesprächen der Beiden ist zu erfahren, dass ihre Liebe unter keinem guten Stern steht. Die Familien der Plantagenbesitzer sind seit Jahren zerstritten, eine Verlobung oder gar Hochzeit würde keine Zustimmung finden. Aber bevor an eine Verlobung auch nur zu denken ist, möchte Léon gerne seine medizinische Ausbildung zum Abschluss bringen. Annabelles Familie hat jedoch ganz andere Pläne was ihren Ehemann betrifft. Leider gibt es innerhalb des Buches keine Angabe darauf, in welchem Jahr wir uns gerade befinden. Das ist ein kleiner Minuspunkt den ich gerne anmerken möchte. Für den Lesegenuss ist das nicht wirklich wichtig, fällt mir aber auf. Lediglich in einem Satz von Annabelle wird erwähnt, daß der Code Noir, die Wiedereinführung der Sklaverei in den französischen Kolonien durch Napoleon gerade in Kraft getreten ist. Es müsste sich also um die Zeit gegen 1802 handeln. So hab ich dann auch gleich den Übergang zum Thema Sklaverei gefunden. Dass dieses Thema kein schönes und nettes Thema ist, wissen wir vermutlich alle. Viele Jahre wurden Menschen von Menschen gequält, gedemütigt und benutzt, um nicht zu sagen missbraucht. Der Missbrauch war sowohl körperlich in Bezug auf die Arbeitskraft, als auch oftmals sexueller Natur. Der Code Noir, der die Sklaverei in den französischen Kolonien billigte, war ganze 163 Jahre gültig. Schrecklich. Die Autorin Nora Berger hat das Thema sehr gut verarbeitet. Wir werden einerseits Zeuge wie rüde und brutal der Aufseher Crowling mit den Sklaven der Plantage der Familie de Castellin umgeht, andererseits lesen wir wie gut die Sklaven im Haushalt behandelt werden. Der Gesamtzustand war jedoch für diese Menschen irgendwann nicht mehr zu ertragen und eines Tages formierten sich die Sklaven auf Martinique zu einem Aufstand und von den Zuckerrohrplantagen blieben nur noch Schutt und Asche ..... Bis zu diesem Zeitpunkt spielt die Handlung des Buches auf Martinique – als dort alles in Trümmern liegt, verlagert sich die Handlung nach Paris. Um ihr Leben zu retten und ihren Liebsten Léon zu suchen flüchtet Annabelle während des Sklavenaufstandes mit ihrer Freundin Émilie (und Halbschwester von Léon) nach Paris. Mit im Gepäck haben sie die neugeborene Tochter der verstorbenen Sklavin Leila, die Annabelles Nichte ist und Shalima, die sie als Amme für Sarah mit auf die Überfahrt nehmen. Auch die Zustände in Paris werden von der Autorin nicht beschönigt. Die 4 leben in einer kleinen heruntergekommenen Wohnung und müssen dem Leben jeden einzelnen Tag abringen. Und dann bekommt Annabelle die Chance ihres Lebens. Annabelle ist eine hübsche Frau und so macht sie auch die eine oder andere Herrenbekanntschaft, sogar ein Fürst buhlt um ihre Liebe – aber Annabelle kann Léon nicht vergessen. Werden sie sich wiedersehen ?? Im Laufe dieses Buches sterben sehr viele Menschen. Sicherlich hätte die Autorin auch andere Lösungen finden können jemand unbequemes aus dem Weg zu räumen, aber für mich hat es so gepasst. In unserer Leserunde habe ich das Buch „bezaubernd“ genannt und genau so finde ich es auch immer noch nachdem ich alle Seiten gelesen habe. Es hat genau meinen Geschmack getroffen. Das Ende ist zwar in sich abgeschlossen, lässt aber durchaus Raum für einen 2. Teil.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fluch oder Schicksal?
von leseratte1310 am 17.09.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Annabelle und Léon lieben sich. Ihre Familien haben Zuckerrohrplantagen auf Martinique und sind verfeindet. Daher sind die Familien auch gegen eine Heirat von Annabelle und Leon. Leon will erst sein Medizinstudium in Paris beenden, bevor er Annabelle heiratet. Dann hört Annabelle nichts mehr von ihm und ihre Familien verlangt,... Annabelle und Léon lieben sich. Ihre Familien haben Zuckerrohrplantagen auf Martinique und sind verfeindet. Daher sind die Familien auch gegen eine Heirat von Annabelle und Leon. Leon will erst sein Medizinstudium in Paris beenden, bevor er Annabelle heiratet. Dann hört Annabelle nichts mehr von ihm und ihre Familien verlangt, dass sie den reichen Ramazon heiratet, damit die in Schwierigkeiten steckende Plantage gerettet werden kann. Es hat viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Die Geschichte ist unterhaltend, aber nicht seicht, dafür ist das Thema „Sklaverei“ viel zu realistisch beschrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Die Handlung spielt teils auf Martinique, teils in Paris. Geschildert wird das komfortable Leben der weißen Plantagenbesitzer genauso wie das schwere Leben der schwarzen Sklaven. Obwohl die Abschaffung der Sklaverei bereits während der Französischen Revolution beschlossen wurde, erlaubte Napoleon sie wieder. Dadurch kam es auf karibischen Insel Martinique zu Sklavenaufständen. Aber auch in Paris ist das Leben in jener Zeit kein Zuckerschlecken. Die meisten Menschen dort leben in bitterer Armut. Die Geschichte bekommt durch die Gegensätze eine besondere Ausdrucksstärke. Das Leben spielt den Protagonisten übel mit. Immer neue Probleme müssen gemeistert werden, was oft nicht einfach ist. Die Charaktere sind sehr passend und lebendig beschrieben, so dass man sich ein gutes Bild von ihnen machen konnte. Obwohl mir das Buch sehr gut gefallen hat, gab es doch auch Kritikpunkte. Es störte mich ein wenig, dass der Anlass der Feindschaft zwischen den Familien nicht erklärt wurde. Außerdem starben manche Charaktere, wenn sie ihren Zweck erfüllt hatten und immer profitiert Annabelle von den Geschehnissen. Das Cover passt wunderbar zur Geschichte. Ein schöner und sehr unterhaltsamer historischer Roman.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannende Unterhaltung...
von Mundolibris aus Frankfurt am Main am 17.09.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Die Autorin, die mir bisher gänzlich unbekannt war, hat einen wirklich schönen Schreibstil, der es mir leicht machte in die Story einzutauchen. Durch die sehr bildhafte Schreibweise, kam es mir vor als wäre ich an den Schauplätzen selbst mit vor Ort und mein Kopfkino begann zu rattern, so sehr... Die Autorin, die mir bisher gänzlich unbekannt war, hat einen wirklich schönen Schreibstil, der es mir leicht machte in die Story einzutauchen. Durch die sehr bildhafte Schreibweise, kam es mir vor als wäre ich an den Schauplätzen selbst mit vor Ort und mein Kopfkino begann zu rattern, so sehr dass das ganze Buch fast wie ein Film vor meinem inneren Auge ablief. Toll gemacht! Die Figuren waren durchweg gut durchdacht und glaubhaft und waren so richtig lebendig. Auch die Schauplätze waren so gut beschrieben, dass man sich leicht ein Bild machen konnte wie es seinerzeit vor Ort ausgesehen haben könnte. Gut recherchiert auch die geschichtlichen Hintergründe und so gut erklärt, dass man so ein gutes Bild der damaligen Lebensgewohnheiten hatte. Es ist ein Buch welches man sicherlich gerne noch einmal zur Hand nimmt und ein zweites Mal lesen mag. Für dieses schöne Buch gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Leider nur 3,5 Sterne
von Petra Donatz am 08.01.2015
Bewertet: Buch (gebunden)

3,5 Sterne Meine Meinung Die Story Ich habe dieses Buch gewonnen und in einer Leserunde gelesen. Schon der Klappentext hat mir zugesagt und ich habe mich auf die Geschichte sehr gefreut. Auch wenn der Titel des Buches schon auf einen Fluch, der nichts Gutes mit sich bringt, schließen lässt, war ich dann... 3,5 Sterne Meine Meinung Die Story Ich habe dieses Buch gewonnen und in einer Leserunde gelesen. Schon der Klappentext hat mir zugesagt und ich habe mich auf die Geschichte sehr gefreut. Auch wenn der Titel des Buches schon auf einen Fluch, der nichts Gutes mit sich bringt, schließen lässt, war ich dann doch etwas überrascht von der negativen Prägung dieses Romans. Denn die Protagonistin Annabelle muss im Buch durchweg schwere Verluste einstecken. Die Personen um sie herum sterben wie die Fliegen, was sich wie ein roter Faden durchs ganze Buch zieht und diesem meiner Meinung nach, einen negativen Touch gibt. Wiederum hat die Autorin es geschafft, dem Leser die atemberaubende Kulisse Martiniques vor Augen zu führen, was das Kopfkino sehr anregt. Der Schreibstil Das Buch ist in einem leicht zu lesenden und flüssigen Schreibstil gehalten, der richtig Spaß gemacht hat. Was ich vermisst habe waren Zeitangaben. Man kann sich zwar ausrechnen, zu welcher Zeit das Buch ungefähr handelt, aber dennoch mag ich genaue Zeitangaben in einem Roman. Die Charaktere Waren sehr schön ausgeschmückt und teilweise auch sehr real. Das ganze Buch über fiebert man mit den Protagonisten Annabelle und Leon und ihrer nicht vergönnten Liebe mit und hofft auf ein Happy End. Mein Fazit Ein wirklich schöner Roman, der leider zu geprägt vom Tode war, welcher sich wie ein roter Faden durchs Buch zog. Dennoch habe ich es gerne gelesen. Ich vergebe hier 3,5 von fünf Sternen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Fluch der Zuckerinsel

Der Fluch der Zuckerinsel

von Nora Berger

(6)
eBook
3,99
+
=
Das Erbe der Wintersteins

Das Erbe der Wintersteins

von Carolin Rath

(22)
eBook
6,99
+
=

für

10,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen