Thalia.de

Der Gehülfe / Sämtliche Werke in 20 Bänden

Roman

(2)

1903 hat Robert Walser diese Geschichte vom Konkurs eines Prahlers, diesen «Wirklichkeitsroman, der ja eigentlich kein Roman ist, sondern nur ein Auszug aus dem schweizerischen täglichen Leben» (R. W.), erlebt und ihn vier Jahre später anläßlich eines Romanwettbewerbs zu Papier gebracht.

Portrait

Robert Walser wurde am 15. April 1878 in Biel geboren. Er starb am 25. Dezember 1956 auf einem Spaziergang im Schnee. Nach seiner Schulzeit absolvierte er eine Banklehre und arbeitete als Commis in verschiedenen Banken und Versicherungen in Zürich. Seine ersten Gedichte, die 1898 erschienen, ließen ihn rasch zu einem Geheimtip werden und verschafften ihm den Zugang zu literarischen Kreisen. Nach Erscheinen seines ersten Buches Fritz Kochers Aufsätze folgte er 1905 seinem Bruder Karl nach Berlin, der dort als Maler und Bühnenbildner den Durchbruch erzielt hatte. In rascher Folge publizierte Walser nun seine drei Romane Geschwister Tanner (1907), Der Gehülfe (1908) und Jakob von Gunten (1909). Infolge einer psychischen Krise geriet Walser Anfang 1929 gegen seinen Willen in die Psychiatrie, deren Rahmen er nie mehr verlassen konnte. 1933 von der Berner Klinik Waldau nach Herisau verlegt, gab er das Schreiben vollständig auf und lebte dort noch 24 Jahre als vergessener anonymer Patient.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Jochen Greven
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 25.08.1985
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-37610-2
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 178/110/18 mm
Gewicht 193
Auflage 12. Auflage
Buch (Taschenbuch)
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 3958816
    Geschwister Tanner
    von Robert Walser
    Buch
    4,95
  • 18607455
    Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten
    von Christian Kracht
    (4)
    Buch
    8,90
  • 32162894
    Berlin Alexanderplatz
    von Alfred Döblin
    Buch
    10,99
  • 13552403
    Malina
    von Ingeborg Bachmann
    (2)
    Buch
    10,00
  • 2816241
    Fritz Kochers Aufsätze
    von Robert Walser
    Buch
    9,00
  • 2909844
    Die Physiker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (25)
    Buch
    8,00
  • 2925758
    Der Besuch der alten Dame
    von Friedrich Dürrenmatt
    (23)
    Buch
    10,00
  • 45299003
    Cheers
    von Martin Suter
    Buch
    14,00
  • 45299012
    Montecristo
    von Martin Suter
    (1)
    Buch
    13,00
  • 2896975
    Kleider machen Leute
    von Gottfried Keller
    (6)
    Buch
    1,60
  • 2833501
    Andorra
    von Max Frisch
    (11)
    Buch
    6,00
  • 2930930
    Homo faber
    von Max Frisch
    (10)
    Buch
    8,00
  • 2895239
    Der Richter und sein Henker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (7)
    Buch
    5,99
  • 16377880
    Agnes
    von Peter Stamm
    (7)
    Buch
    8,95
  • 44187043
    Die Geschichte der Baltimores
    von Joël Dicker
    (20)
    Buch
    24,00
  • 21383068
    Agnes
    von Peter Stamm
    (1)
    Buch
    9,00
  • 3028137
    Biedermann und die Brandstifter
    von Max Frisch
    (1)
    Buch
    5,00
  • 2843669
    Top Dogs
    von Urs Widmer
    (2)
    Buch
    10,00
  • 32164543
    Beckerhoff, F: Karl Konrads heimliches Afrika
    von Florian Beckerhoff
    (9)
    SPECIAL
    2,50 bisher 16,99
  • 2944484
    Das Versprechen
    von Friedrich Dürrenmatt
    (6)
    Buch
    5,90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

Der Gehülfe
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberglatt/ZH am 02.02.2013

Inhalt: Der Inhalt dieses Romans, den Robert Walser 1908 geschrieben hat, ist relativ schnell erzählt: Joseph Marti erhält eine Stelle im technischen Bureau des Erfinders Tobler. Er geniesst das Leben in dessen Villa "Abendstern". Aber die Erfindungen finden keine Geldgeber und binnen eines halben Jahres muss Marti mitansehen, wie... Inhalt: Der Inhalt dieses Romans, den Robert Walser 1908 geschrieben hat, ist relativ schnell erzählt: Joseph Marti erhält eine Stelle im technischen Bureau des Erfinders Tobler. Er geniesst das Leben in dessen Villa "Abendstern". Aber die Erfindungen finden keine Geldgeber und binnen eines halben Jahres muss Marti mitansehen, wie Tobler immer weiter in Geldschwierigkeiten gerät. Schliesslich muss er die Villa wieder verlassen, weil Tobler Bankrott geht. Angedeutet werden eine Schwärmerei für die Dame des Hauses, Kindsvernachlässigung, Ausflüge in die Kantonshauptstadt und die Bekanntschaft mit den Wichtigen des Dorfes sowie Martis Vorgänger, der wegen Trunksucht entlassen worden war. Meine Meinung: Beschrieben wird der Alltag in einem Schweizer Dorf zu Beginn des letzten Jahrhunderts. Das ist im Grunde genommen nichts Aussergewöhnliches. Was diese Geschichte auszeichnet und besonders macht, ist der Schreibstil. Der Roman ist ein sprachliches Kunstwerk und wiederspiegelt auf scharfsinnige Weise die damalige Gesellschaft. Alltagsgeschehnisse, wie zum Beispiel ein sommerliches Bad im See werden literarisiert und so zu filigranen und doch gewaltigen sprachlichen Kunstwerken. Wenn man bedenkt, dass der Roman autobiografisch ist, erhalten auch kleine Szenen, wie zum Beispiel jene, als sich Marti während einer Rast in einem sommerlichen Wald an einen Ausflug aus Kindertagen erinnert, einen sehr persönlichen Zauber. Wenn sich der Leser auf die Schönheit der Sprache (mit starker schweizerischer Färbung) einlässt und sich von der Genauigkeit der Beobachtungen einfangen lässt, wird er an diesem Roman grosse Freude haben, wenn nicht, wenn er auf der nackten Handlungsebene bleibt, wird er wahrscheinlich enttäuscht sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
Ein Gehilfe zwischen Menschlichkeit und Dienerschaft
von Zitronenblau am 04.11.2009

Joseph Marti, ein 24jähriger Mann, erhält einen Job als "Gehülfe" im Ingenieursbureau Tobler. Von hier an bleibt er etwa ein halbes Jahr, bis Neujahr, um dann wieder zu kündigen. Bis dahin erlernt er das Geschäft, die Familie Tobler, die typische Dialektik von Herr und Knecht, die heut um die... Joseph Marti, ein 24jähriger Mann, erhält einen Job als "Gehülfe" im Ingenieursbureau Tobler. Von hier an bleibt er etwa ein halbes Jahr, bis Neujahr, um dann wieder zu kündigen. Bis dahin erlernt er das Geschäft, die Familie Tobler, die typische Dialektik von Herr und Knecht, die heut um die kritische Theorie (soweit ich weiß, aus Nietzsches Willen zur Macht heraus geboren) erweitert ist, entwickelt sich jedoch nicht, sondern bleibt in seinem Dienerwesen verhaftet, kann mitunter aber die Zustände und Vorgänge nicht ertragen, die seine empfindliche Seite, seine Meschlichkeit und Empathie, attackieren, so blättert der Leser Seite um Seite in einem dramaturgisch eher mittelmäßigen Roman herum, simultan geht auch das Geld der Arbeit gebenden Familie aus, der Ingenieur entwicklet sich zu einem zunehmend cholerischer werdenden Pleitier, der am Ende durch seine Frau seine Mutter um Geld anbettelt. Joseph erkennt die Zeichen, verschwindet wieder aus dem Hause, zusammen mit seinem Vorgänger. Bleibt unentwickelt zurückgeworfen, beginnt wieder von vorn; der neue Anfang ist ein alter... Als einen Masochisten würde ich den Protagonisten nicht charakterisieren, dafür agiert er mitunter zu widerspüchlig, was menschlich ist, aber seinen Charakter "verwässert", ihm keine strikte Linie gibt, ihn (m. E.) langweilig macht. Stilistisch besticht Walser mit Süffisanz und ironischer Einmischung. Lesenswertes Buch, aber mit Abstrichen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Der Gehülfe / Sämtliche Werke in 20 Bänden

Der Gehülfe / Sämtliche Werke in 20 Bänden

von Robert Walser

(2)
Buch
11,00
+
=
Jakob von Gunten

Jakob von Gunten

von Robert Walser

(1)
Buch
7,99
+
=

für

18,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen