Thalia.de

Der Geist

Roman. Deutsche Erstausgabe

(10)
Blutet für mich!


Eine Gruppe von Studenten probiert auf einer Party ein altes Ouija-Brett aus. Tatsächlich können sie Kontakt mit einem Geist aus dem Jenseits aufnehmen, der ihnen verrät, dass auf dem Calamity Peak, einer unzugänglichen Bergregion in Kalifornien, ein Schatz versteckt sein soll. Ein Riesenspaß – so denken die jungen Leute. Doch die Reise, die sie beginnen, führt alle in ein unaussprechliches Grauen.



Portrait
Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 11.08.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-67649-7
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 195/122/40 mm
Gewicht 424
Originaltitel Darkness, Tell Us
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 35147175
    Die Klinge
    von Richard Laymon
    (2)
    Buch
    9,99
  • 33791106
    Die Gang
    von Richard Laymon
    (2)
    Buch
    9,99
  • 35493525
    Kill for fun
    von Richard Laymon
    (2)
    Buch
    13,95
  • 17442958
    Der Ripper
    von Richard Laymon
    (8)
    Buch
    9,95
  • 37333038
    Die Spur des Hexers / Robert Craven Bd.1
    von Wolfgang Hohlbein
    Buch
    10,00
  • 20948483
    Implantiert / EarthCore Bd. 4
    von Scott Sigler
    (3)
    Buch
    9,99
  • 20936237
    Vampirjäger
    von Richard Laymon
    (1)
    Buch
    13,95
  • 40981213
    Die Spur
    von Richard Laymon
    (2)
    Buch
    9,99
  • 39311643
    Es ist in der Ecke
    von Till Kammerer
    Buch
    11,95
  • 17442959
    Wahnsinn
    von Jack Ketchum
    (15)
    Buch
    8,95
  • 32018308
    Die Familie
    von Richard Laymon
    (8)
    Buch
    9,99
  • 42435763
    Das Haus
    von Richard Laymon
    (7)
    Buch
    9,99
  • 43607515
    Der Schuppen
    von Michael Dissieux
    (4)
    Buch
    12,99
  • 33791071
    Versteckt
    von Jack Ketchum
    (3)
    Buch
    8,99
  • 28852738
    Der Gast
    von Richard Laymon
    (4)
    Buch
    9,99
  • 6603771
    EVIL
    von Jack Ketchum
    (39)
    Buch
    8,95
  • 14265927
    Das Spiel
    von Richard Laymon
    (49)
    Buch
    9,95
  • 26146478
    Der Wald
    von Richard Laymon
    (10)
    Buch
    9,99
  • 43755778
    Basar der bösen Träume
    von Stephen King
    (8)
    Buch
    22,99
  • 32134834
    Das Mädchen
    von Stephen King
    (4)
    Buch
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein Gruselschocker, der ganz fein und subtil beginnt und sich zu seinem furiosen Ende hin steigert. Harter Stoff! Ein Gruselschocker, der ganz fein und subtil beginnt und sich zu seinem furiosen Ende hin steigert. Harter Stoff!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Pupertärer Gruselroman Pupertärer Gruselroman

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 39188705
    Der Killer
    von Richard Laymon
    (5)
    Buch
    9,99
  • 15155871
    Die Show
    von Richard Laymon
    (11)
    Buch
    9,95
  • 39188727
    Christmasland
    von Joe Hill
    (1)
    Buch
    11,99
  • 30697293
    Todeszeit
    von Dean Koontz
    eBook
    7,99
  • 14255233
    Puls
    von Stephen King
    (25)
    Buch
    9,99
  • 42381263
    Verdorbenes Blut
    von Geoffrey Girard
    (1)
    Buch
    9,99
  • 15159601
    Blind
    von Joe Hill
    (11)
    Buch
    9,99
  • 26146478
    Der Wald
    von Richard Laymon
    (10)
    Buch
    9,99
  • 40925784
    Deathbook
    von Andreas Winkelmann
    (2)
    Buch
    9,99
  • 28852302
    Fürchtet mich
    von Simon Kernick
    (1)
    Buch
    8,99
  • 44253060
    Opfer / Spiel-Trilogie Bd.1
    von Jeff Menapace
    (14)
    Buch
    9,99
  • 30571417
    Zwischen Nacht und Dunkel
    von Stephen King
    (3)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
2
4
2
1
1

Ein typischer Laymon
von Beate Senft aus Ludwigshafen am Rhein am 15.08.2014

"Der Geist" ist ein typischer Laymon. Eine Gruppe von jungen Menschen begibt sich in Gefahr. Manche wachsen über sich hinaus, einer bleibt der Arsch der er schon immer war, es gibt die Sympathieträger und der Rest ist ganz o.k.. Und wie von Laymon gewohnt, gibt es wieder einiges an... "Der Geist" ist ein typischer Laymon. Eine Gruppe von jungen Menschen begibt sich in Gefahr. Manche wachsen über sich hinaus, einer bleibt der Arsch der er schon immer war, es gibt die Sympathieträger und der Rest ist ganz o.k.. Und wie von Laymon gewohnt, gibt es wieder einiges an Spannung, Sex und Gewalt. Das gehört einfach dazu. Nein, das macht diese Bücher aus und ist fester Bestandteil. Darum lieben wir diese Geschichten. Darum hat Laymon auch in Deutschland seine treuen Fans, auch über seinen Tod hinaus. Eigentlich spare ich mir die Bücher von Richard Laymon für schlechte Zeiten auf. Eine Leseflaute? Kein Problem, ein Laymon geht immer. Aber dieses Mal konnte ich das Buch einfach nicht ins Regal stellen, sondern erlag der Versuchung. Das lag wohl auch daran, dass einige Leute aus unserer Horrorgruppe das Buch auch sofort lasen und mir gewaltig die Nase lang machten. Der Einstieg war wieder absolut problemlos und ich war schon auf der ersten Seite in der Geschichte gefangen. Der ewig wuschige Howard und die schüchterne Angela schloss ich sofort in mein Herz. Aber auch die Dozentin Corie und ihr Freund Chat mochte ich ziemlich gerne. Die anderen Charaktere fand ich gut gelungen, wenn auch nicht immer sympathisch. Aber das müssen sie ja auch nicht alle sein. Gleich nachdem Kontakt mit dem Geist, macht sich die Gruppe auf den Weg. Sie rüsten sich aus und fahren einfach planlos mitten in die Berge. Schon vorher bekommt man die erste Gänsehaut verpasst und nachdem sie dann angekommen sind, geht es richtig los. Es gab eine kurze Zeitspanne, in der es mir ein wenig zu viel um Sex ging und die Spannung etwas nachließ. Aber die letzten 50 Seiten konnten mich wieder versöhnen. Ich las dann wirklich bis morgens um 02:00 Uhr, weil ich unbedingt wissen musste, wie das Buch endet. Laymons Schreibstil ist einfach super. Plastisch und bildhaft, erzeugt er ein tolles Kopfkino. Dabei liest sich die Geschichte locker und flüssig. Ich bin ehrlich froh, dass ich noch einige ungelesene Bücher des Autors im Regal stehen habe und hoffe, dass auch noch so manches ins Deutsche übersetzt wird. Es ist schon ungerecht, dass so ein toller Autor so früh sterben musste.Er hat einfach eine ganz besondere Art zu schreiben, die auch bei "Der Geist" voll zum Tragen kam. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es warteten einige Überraschungen auf das Jungvolk. Ich vergebe für diese 500 Seiten tolle Unterhaltung 4 von 5 Punkten, weil es noch spannendere Bücher des Autors gibt. Eine Leseempfehlung muss ich, glaube ich, nicht aussprechen, denn sicher haben alle Horrorfans schon von Richard Laymon gehört. Wenn nicht, solltet ihr das schnellstens nachholen. Es lohnt sich wirklich. © Beate Senft

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Charlie und die Zwillinge
von Daniel Siegenthaler am 01.10.2014

Wie bei Laymon üblich besteht 1/3 des Buches aus gepflegter Langeweile,viel Gerede über Brüste und Nippel und einem irren Killer.Das Gemetzel hält sich in Grenzen wohl am ehsten zu vergleichen mit Finster oder die Show.Was bei Laymon natürlich nicht fehlen darf sind die genialen Storytwists die den Leser auf... Wie bei Laymon üblich besteht 1/3 des Buches aus gepflegter Langeweile,viel Gerede über Brüste und Nippel und einem irren Killer.Das Gemetzel hält sich in Grenzen wohl am ehsten zu vergleichen mit Finster oder die Show.Was bei Laymon natürlich nicht fehlen darf sind die genialen Storytwists die den Leser auf eine falsche Fährte führen...Fans können bedenkenlos zugreifen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 08.04.2015

Der Geist war zu dem Zeitpunkt mein erstes Buch von Richard Laymon. Die kurze Beschreibung hat mich von dem Buch überzeugt und ich hab des direkt gekauft! Von Anfang an sehr spannend - mit einer überraschenden Wende. Allerdings ist das Buch nicht gruselig aber dennoch sehr spannend. Sehr empfehlenswert!... Der Geist war zu dem Zeitpunkt mein erstes Buch von Richard Laymon. Die kurze Beschreibung hat mich von dem Buch überzeugt und ich hab des direkt gekauft! Von Anfang an sehr spannend - mit einer überraschenden Wende. Allerdings ist das Buch nicht gruselig aber dennoch sehr spannend. Sehr empfehlenswert! Werde mir weitere Bücher von Richard Laymon kaufen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super spannendes Buch - nur zu empfehlen!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Auerbach am 25.11.2014

Inhalt und Verlauf der Geschichte bis zum Ende hin spannend - mit einer plötzlichen Wendung, mit der bestimmt niemand gerechnet hat :-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
...sehr gruselig...
von einer Kundin/einem Kunden am 14.10.2016

Aus einem harmlosen Spiel wird blutiger Ernst. Wie immer sehr spannend und brutal.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Packend, aber die Spannung wird nicht durchgehend aufrecht erhalten
von Katha am 24.03.2015

Wer Richard Laymon kennt und seine Bücher ebenso verschlingt wie ich, wird mit diesem auch sehr zufrieden sein. Es ist ein spannendes Werk, jedoch wird die Spannung nicht durchgehend aufrecht erhalten. Wenige Kapitel erscheinen zum Teil vielleicht unnötig, da sie nur aus einem inneren Monolog zu bestehen scheinen. Dieses... Wer Richard Laymon kennt und seine Bücher ebenso verschlingt wie ich, wird mit diesem auch sehr zufrieden sein. Es ist ein spannendes Werk, jedoch wird die Spannung nicht durchgehend aufrecht erhalten. Wenige Kapitel erscheinen zum Teil vielleicht unnötig, da sie nur aus einem inneren Monolog zu bestehen scheinen. Dieses erste Urteil wird einige Kapitel später wieder zunichte gemacht, wenn plötzlich etwas diese scheinbare Ruhe und Langeweile durchbricht (wie man es von Richard Laymon erwartet!). Es ist zwar nicht das beste Laymon-Werk, aber dennoch mehr als empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nette Bettlektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 01.03.2016

Ich bin eigentlich mehr oder weniger auf dieses Buch durch Zufall gestoßen, weil das von mir gesuchte Buch zu dem Zeitpunkt nicht verfügbar war. Und da ich ohnehin meistens in der Horrorkategorie lande, fiel es mir in die Hände. Klapptext gelesen und schon hatte ich eine Alternative. Ich muss zugeben,... Ich bin eigentlich mehr oder weniger auf dieses Buch durch Zufall gestoßen, weil das von mir gesuchte Buch zu dem Zeitpunkt nicht verfügbar war. Und da ich ohnehin meistens in der Horrorkategorie lande, fiel es mir in die Hände. Klapptext gelesen und schon hatte ich eine Alternative. Ich muss zugeben, mich in die Story hineinzuversetzen, fiel mir nicht schwer und die ersten Seiten konnte ich so weglesen, weil bereits zu Anfang ziemliche Spannung aufgebaut wird und man unbedingt erfahren möchte wie es mit den Studenten und ihrem Ouija-Brett weitergeht. Diese Spannung hielt sich auch bis etwa zur Mitte des Buches, als noch nicht klar war, was Angela, Howard und Co. in den Bergen finden würden, aber dann flacht das Gänsehautgefühl ziemlich schnell ab und es hat m. E. nicht mehr viel mit Okkultismus oder dergleichen zu tun. Muss mich auch bezüglich der zu detailliert beschriebenen und zu häufig auftretenden Sexszenen meinem Vor-Kritiker anschließen. Weniger wäre hier mehr gewesen und irgendwann war ich zugegebener Maßen ziemlich genervt. Auch der weitere Verlauf der Story (spätestens bei der "Wiederauferstehung" dieses Glatzenmannes) nahm die Geschichte irgendwie einen zu skurrielen Verlauf und wurde - mit Ausnahme der Stelle mit dem Bus - recht langweilig und lies teilweise ein paar Fragezeichen im Kopf zurück (Was passiert mit Chad auf der Steilwand? wie gelangen die beiden Verbliebenen zurück usw usw...) Trozdem möchte ich dieses Buch nicht schlecht reden, ist für Horroreinsteiger wirklich ok und teilweise sehr spannend, aber mich hat es leider nicht wirklich überzeugt. Trotz allem vergebe ich drei Sterne für die Story an sich und weil ich weiß das Laymon es besser kann!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hält nicht das was es verspricht.
von Petra Donatz am 22.01.2015

Meine Meinung Ich habe schon viele Bücher des Autors gelesen. Der Geist war aber nicht das beste was ich von Richard Laymon kenne. Verspricht der Titel und der Klappentext doch eine gruselige Story, wird man beim Lesen eines besseren belehrt, denn das Buch ist wirklich nicht allzu gruselig. Ich... Meine Meinung Ich habe schon viele Bücher des Autors gelesen. Der Geist war aber nicht das beste was ich von Richard Laymon kenne. Verspricht der Titel und der Klappentext doch eine gruselige Story, wird man beim Lesen eines besseren belehrt, denn das Buch ist wirklich nicht allzu gruselig. Ich finde es ist eher ein normaler Psychothriller der leider auch einige langatmige Passagen aufweist. Dennoch habe ich das Buch ratz fatz gelesen und es hat auch Spaß gemacht aber im Vergleich zu andern Titeln, wie zb. Der Keller, konnte das Buch nicht mithalten. Als Leser begleitet man eine Gruppe Studenten auf einen Campingausflug, die sie laut Anweisungen eines Geistes, zu einem Schatz führen soll. Das dabei nicht alles glatt läuft und eine Menge Leid und Schrecken passieren, ist bei einem Laymon ja zu erwarten. Dennoch habe ich mir bei dem Titel etwas mehr Grusel versprochen. Der Geist kam hier einfach zu kurz. Wie immer leicht und flüssig zu lesen, auch wenn ein paar Längen vorhanden waren. Laymon schreibt frei Schnauze, direkt, manchmal etwas obszön, wie man es eben bei ihm gewohnt ist. Die Protagonisten werden einem in einem Laymon zwar sympatisch, oder eben auch nicht, aber ans Herz wachsen tun sie einem nicht. Sie sind für die Romane gerade richtig realistisch erschaffen, aber nicht tiefgründig, obwohl man hier von einigen Protagonisten schon viele Hintergrunddetails bekommt und man sich von ihnen ein besseres Bild machen kann. Mein Fazit Ein guter, aber eben nicht der beste Laymon. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sternen. Mir fehlte der Gruselfaktor. Dennoch lesenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn man mit einem Ouija-Brett spielt, wird immer jemand verletzt...
von einer Kundin/einem Kunden am 17.10.2014

Möglicherweise liegt es daran, dass NACHT dermassen genial ist, dass die anderen Bücher daneben verblassen, möglicherweise ja, möglicherweise nein. Zwei Tage bevor DER GEIST bei uns in der Buchhandlung lag, schaute ich den Film Witchboard aus 1986 und dachte, was für ein grossartiger Zufall, dass ich nun ein Buch zu... Möglicherweise liegt es daran, dass NACHT dermassen genial ist, dass die anderen Bücher daneben verblassen, möglicherweise ja, möglicherweise nein. Zwei Tage bevor DER GEIST bei uns in der Buchhandlung lag, schaute ich den Film Witchboard aus 1986 und dachte, was für ein grossartiger Zufall, dass ich nun ein Buch zu diesem Thema von Laymon hier liegen habe. Tja, Vorfreude ist die schönste Freude, nicht? In diesem Fall ja. Ein paar Teens versammeln sich, stossen zufällig auf ein altes Witchboard und probieren es, aller Warnung zum Trotz, aus. Sie nehmen Kontakt zum Geist BUTLER auf, der ihnen Reichtum verspricht, welchen sie in Form eines Schatzes in der Wildnis finden würden. Die Teens machen sich auf in die Wildnis und den damit verbundenen survial Horror. Das versprochene Grauen zeigt sich erstmals in Gestalt eines kupferglänzenden Bodybuilders mit Machete... Trotz der grossartigen Kulisse, will die Story nicht richtig in die Gänge kommen. Man kämpft sich durch die Seiten und wartet, meist vergebens, auf die Spannung, welche erst im letzten Drittel des Buches ein paar Mal aufkommt. Laymon verwendet zu viele Dialoge, was auf Dauer recht nervig wird, da sich um belangloses Teenie-Geschwafel handelt. Hätte er die Geschichte um ca. 200 Seiten gekürzt, wäre meine Wertung wohl besser ausgefallen. Handelte es sich um ein Buch eines anderen Autoren, hätte ich nicht so viel Zeit damit verschwendet, alle 496 Seiten zu lesen, ich hätte es bereits nach den ersten 80 weggelegt. Aber da ich weiss, wozu Laymon fähig ist, hoffte ich stetig darauf, dass noch etwas passieren wird. Leider wollte mich auch der Showdown nicht so recht packen. Die zwei Sterne gab es für die spannenden Passagen und die Auflösung um den Geist Butler, mit der man nie gerechnet hätte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kein wirkliches Horrorbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Vettweiß am 25.04.2016

Dieses Buch ist in der Rubrik Horror nach meinem eigenen empfinden absolut fehl am Platz (und ich bin ein echtes Weichei was Horror angeht). Für eingefleischte Horrorfans ehr ungeeignet und langweilig.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Pia Junginger aus Ulm am 16.11.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Nichts für schwache Nerven! Sehr spannend, das ist wohl wirklich das schlimmste was passieren kann wenn man mit einem Quijabrett herumspielt, nicht zum nachmachen geeignet

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Horror mit überlastigem Sexappeal
von NiWa aus Euratsfeld am 11.09.2015
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Das Semester ist geschafft und das soll von einer Studentengruppe gefeiert werden. Die Professorin lädt ihre Studierenden zu sich ein und sie machen sich einen gemütlichen Partyabend. Gemütlich so lange, bis sie ein Ouija-Brett in den Händen halten und tatsächlich in Kontakt zu einem Geist treten. Ein Geist, der... Das Semester ist geschafft und das soll von einer Studentengruppe gefeiert werden. Die Professorin lädt ihre Studierenden zu sich ein und sie machen sich einen gemütlichen Partyabend. Gemütlich so lange, bis sie ein Ouija-Brett in den Händen halten und tatsächlich in Kontakt zu einem Geist treten. Ein Geist, der ihnen von einem Schatz in den kalifornischen Bergen erzählt, den sie natürlich unbedingt bergen wollen, allerdings wissen sie noch nicht, dass damit erst der Schrecken beginnt. Die Geschichte ist in zwei Erzählstränge gegliedert. Auf der einen Seite ist die typische Studentengruppe: wir haben das schüchterne Mädchen, ein Mädchen, das einfach alles hat, die weniger Ansehnliche und damit Nervige, den starken Macho, den Mitläufer und das Mädchen mit Geheimnissen. Die Jugendlichen haben nach dem Semesterende nicht wirklich was zutun und daher können sie kaum eine Minute warten, um sich auf Schatzsuche in die Wälder zu begeben. Die zweite Perspektive beschäftigt sich mit der jungen Professorin Coreen, welche die Party veranstaltet hat, und ihrem Freund Chad, der nach 5 Jahren exakt an diesem Abend an die Tür klopfte. Beide Perspektiven haben eines gemeinsam: sie sind von Sexszenen durchzogen und das in allen Varianten. Anzügliche Bemerkungen, Brüste, die durchschimmern, Schäfte, die steif werden, ganz zu schweigen von den Spalten, die hier nicht nur in den felsigen Wäldern Kaliforniens zu finden sind. Hier ist von (fast) allem etwas dabei, was ich persönlich als obszön empfunden habe und eher nicht meinem Geschmack entspricht. Der Plot selbst erinnert stark an amerikanische Horrorfilme, was wahrscheinlich sogar beabsichtigt war. Denn neben dieser typisch jugendlichen Truppe und der heißen Professorin, gibt es noch einen Irren im Wald, der für die notwendigen blutigen Szenen sorgt, damit man im Endeffekt von einem Horrorroman sprechen kann. Gut haben mir die Hintergründe gefallen. Das Ouijabrett nimmt im Lauf der Geschichte zwar immer weniger Raum ein, dafür tritt der Geist an sich in den Vordergrund und es kommt zu einer Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Störend war hier meiner Meinung nach nur, dass Dreh- und Angelpunkt aller Ereignisse eine einzige Person ist, was für mich einfach zu viel des Guten war. Ich war schon lange neugierig auf die Werke von Richard Laymon und habe mich endlich über dieses Buch gewagt. Vor dem überlastigen Sexappeal war ich gewarnt, allerdings hatte ich mir von der Handlung her doch um einiges mehr versprochen. So gab es hier eingangs eigentlich nur die Anfangssequenz, die mich zumindest etwas gegruselt hat. Alles andere ist roher Sex und Gewalt, was mir zeigt, dass ich persönlich bei Horror doch viel mehr Wert auf die Tiefe der Erzählung lege und das Grauen meiner Meinung nach darin liegt, dass ich die Handlung als Leser nicht ab den ersten Seiten erahnen kann. Insgesamt war es ein klassischer Horrorroman mit Sex- und Gewaltelementen, wie ich sie selbst eher nicht so mag, eine vorhersehbare Handlung mit oberflächlichen Charakteren, der aber trotzdem gut unterhalten kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Geist

Der Geist

von Richard Laymon

(10)
Buch
9,99
+
=
Der Killer

Der Killer

von Richard Laymon

(5)
Buch
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen