Thalia.de

Der Schmerzcode

Ihr Schlüssel zur Schmerzfreiheit- Die neue Schmerztherapie

(2)
Die Hinweise häufen sich, die herkömmliche Schmerztherapie einer eingehenden Prüfung zu unterziehen. Zu zahlreich sind die Anzeichen, dass sich die heute übliche Vorgehensweise als Jahrhundertirrtum erweisen könnte. Über 60 Prozent der Bevölkerung leben mit Schmerzen, spüren sie heftiger oder leiden schwer, zunehmend auch chronisch. Das Schlimmste: Auch unsere Kinder sind immer mehr betroffen. Viele Patienten sind frustriert, wollen nicht einmal mehr zum Facharzt. Das bringt doch nichts, da war ich schon fünfmal, da wird gar nicht gefragt... , ist eine häufige Aussage. Rücken- und Kopfschmerzen, Knie, Schulter- und Hüftschmerzen. Etwa in dieser Reihenfolge ist die Häufigkeit verteilt. Wer nicht selbst betroffen ist, kennt genug andere, die permanent klagen. Je älter, desto normaler scheint das zu sein. Unter Betroffenen und Therapeuten ist die Meinung verbreitet, nur was geschädigt sei könne wehtun.
Aber: Wussten Sie, dass bei 90 Prozent der Rückenleiden keinerlei Schädigungen zu finden sind? Dass andererseits Leute Bandscheibenvorfälle haben, aber keinerlei Schmerzen? Dass Leute Arthrose ohne jegliche Schmerzen haben? Und andererseits schwerste Schmerzen, aber keinerlei Arthrose? Dass der durch die Arthrose geschädigte Knorpel über keinerlei Schmerzrezeptoren verfügt, also gar nicht wehtun kann? Dass es 27-jährige gibt, denen man künstliche Hüftgelenke einbaut. Und 80-jährige, die völlig gesunde Gelenke haben? Dass also die Kilometerlaufleistung offensichtlich nichts mit dem Verschleiß zu tun haben muss? Dass Patienten, denen man ein künstliches Gelenk einbaut, hinterher die gleichen Schmerzen haben können? Dass Fibromyalgie eine künstlich erschaffene Krankheit ist, um den Schmerzgeplagten, bei denen man trotz verzweifelter Suche keine Schädigungen finden kann, endlich eine richtige Diagnose stellen zu können? Dass ein US-Arzt bei einer Studie herausfand, dass der Zustand von Patienten, die er am Knie operierte und anderen, die ihre OP nur vorgespielt bekamen, nach drei Jahren gleich war?
Viele dieser Widersprüche und Ungereimtheiten können mit der herkömmlichen Schmerztheorie, die Basis der herkömmlichen, heute üblichen Therapie ist, nicht oder nur unbefriedigend erklärt werden. Möchten Sie für all diese aufgeworfenen Fragen logische Antworten, die in einer anderen, ursächlichen und deswegen hochwirksamen Schmerztherapie münden, die ohne Schmerzmittel, Spritzen und Operationen auskommt? Dann lesen Sie dieses Buch!
Sie als Schmerzbetroffener wissen nach der Lektüre mehr über ursächliche Schmerzreduzierung oder Schmerzbefreiung als die meisten Schmerzspezialisten. Sie als verantwortungsvoller Arzt oder Therapeut können es sich eigentlich nicht leisten, diese Inhalte nicht zu kennen. Sie als bisher vom Schmerz Verschonter wissen anschließend was Sie tun müssen, um nie Schmerzen oder Arthrose und Bandscheibenschäden zu bekommen.
Portrait
Dr. med. Petra Bracht, geboren 1956, Ärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren, Lehrauftrag für Ernährung und Gesundheit an derUniversität Frankfurt am Main. Zahlreiche Publikationen zu den Themen Vorbeugung, Ernährung und Orthomolekularmedizin. Gesundheitsexpertin für Rundfunk und Fernsehen.
Roland Liebscher-Bracht, geboren 1956, leitet den Gesundheitszweig eines internationalen Verbandes für chinesische Bewegungskunst, spezialisiert auf die Zusammenhänge zwischen Bewegung und Gesundheit, insbesondere Schmerzen und Gelenkverschleiß. Er entwickelte die ChiYoga-Bewegungs- und Schmerztherapie.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 282
Erscheinungsdatum 13.05.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-9813717-8-9
Verlag LNB Produkt GmbH
Maße (L/B/H) 221/159/25 mm
Gewicht 793
Abbildungen mit Farbfotos
Auflage 7. aktualisierte Auflage.
Verkaufsrang 86.119
Buch (Taschenbuch)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42516226
    Schwachstelle Knie
    von Kay Bartrow
    Buch
    19,99
  • 5723233
    Essen als Ersatz
    von Geneen Roth
    (1)
    Buch
    9,99
  • 42546341
    Training für den Psoas
    von Pamela Ellgen
    Buch
    16,99
  • 26008387
    Schmerzfrei
    von Friedbert Niessen
    Buch
    12,80
  • 29999439
    Der Quanten-Mediziner
    von Jörg Tacke
    Buch
    17,95
  • 42541151
    Praxisbuch Energiemedizin
    von Natalie Lauer
    Buch
    24,99
  • 30899910
    Traditionelle Thaimassage erlernen
    von Patrick Colin Ladewig
    Buch
    29,90
  • 13558042
    Medizin zum Aufmalen
    von Petra Neumayer
    (1)
    Buch
    12,95
  • 30668023
    Zink und Vitamin C
    von Uwe Gröber
    Buch
    2,40
  • 33129379
    Endlich Nichtraucher!
    von Allen Carr
    (3)
    Buch
    10,99
  • 40953110
    Professor Bankhofers Natur-Apotheke
    von Hademar Bankhofer
    (3)
    Buch
    4,99
  • 27508460
    Das Krafttier-Orakel
    von Jeanne Ruland
    Buch
    19,95
  • 26146055
    Kopf hoch - das kleine Überlebensbuch
    von Claudia Croos-Müller
    (9)
    Buch
    9,99
  • 30505293
    Impfen Pro & Contra
    von Martin Hirte
    (3)
    Buch
    12,99
  • 46420509
    Diabetes 2 für immer besiegen
    von Uwe Karstädt
    (1)
    Buch
    22,95
  • 16149297
    Der Schlüssel zur Selbstbefreiung
    von Christiane Beerlandt
    (3)
    Buch
    59,00
  • 23623029
    Gesundheit für Kinder: Kinderkrankheiten verhüten, erkennen, behandeln
    von Herbert Renz-Polster
    (2)
    Buch
    29,95
  • 30569921
    Mein Körper - Barometer der Seele
    von Jacques Martel
    Buch
    29,99
  • 40189664
    Glutenfrei Kochen
    Buch
    3,99
  • 3838319
    Endlich Nichtraucher - für Frauen
    von Allen Carr
    (3)
    Buch
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
1
0

Kein Selbsthilfebuch
von Karl Goldhamer aus Hummelfeld am 01.11.2010

Die Lektüre dieses Buches kann dazu führen, dass man ein anderes Verständnis von der Entstehung und Behandlung schmerzhafter Erkrankungen des Bewegungsapparats erlangt. LnB Painless funktioniert zweistufig: Zuerst die Behandlung spezieller Schmerzpunkte an Knochen-Sehnenübergängen durch festen Druck auf diese (macht der Therapeut), danach sollte der Patient regelmäßig bestimmte Dehnübungen ausführen.... Die Lektüre dieses Buches kann dazu führen, dass man ein anderes Verständnis von der Entstehung und Behandlung schmerzhafter Erkrankungen des Bewegungsapparats erlangt. LnB Painless funktioniert zweistufig: Zuerst die Behandlung spezieller Schmerzpunkte an Knochen-Sehnenübergängen durch festen Druck auf diese (macht der Therapeut), danach sollte der Patient regelmäßig bestimmte Dehnübungen ausführen. Leider dient das Buch nur zum Lustmachen auf die Methode, konkrete Anleitungen zur Selbsthilfe enthält es nicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
3 0
Reichlich dick aufgetragen! - Penetrantes Marketing!
von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 24.07.2015

Eine Freundin erzählte mir von Liebscher & Bracht (LNB), und da ich selber auch immer nach Möglichkeiten suche, meine Verspannungen zu lösen und eine gewisse Leichtigkeit und Geschmeidigkeit wiederzuerlangen, hatte ich natürlich die Hoffnung, dass sich hier ein neuer Weg bietet. Dazu kommt, dass ich mit meiner Heilpraktiker-Prüfung nach... Eine Freundin erzählte mir von Liebscher & Bracht (LNB), und da ich selber auch immer nach Möglichkeiten suche, meine Verspannungen zu lösen und eine gewisse Leichtigkeit und Geschmeidigkeit wiederzuerlangen, hatte ich natürlich die Hoffnung, dass sich hier ein neuer Weg bietet. Dazu kommt, dass ich mit meiner Heilpraktiker-Prüfung nach einer Methode suchte, die ich selber ggf. erlernen könnte. Daher mussten natürlich die theoretischen Grundlagen nachgelesen werden, also wurde dieses Buch bestellt. Es bietet aber nichts davon. Der "Schmerzcode" wiederholt mantrahaft die Behauptung (zunächst ist es für mich eine solche), dass 90% aller Schmerzen sogenannter Alarmschmerz seien, die durch LNB beseitigt oder erheblich gemindert werden könnten. Immer wieder! Und nochmal! Soweit ist das ok, aber es erinnert mich ein wenig an amerikanische Marketing: Man muss nur lange genug etwas behaupten, bis es plötzlich glaubwürdig erscheint. Das ganze auf eine über-selbstbewusste Art, nach dem Motto: "Wir haben zu zweit die Schmerzforschung der letzten Jahrhunderte über den Haufen geworfen. Und unsere Methode ist die einzig richtige!" Mir gefällt so etwas nicht! Ich halte nichts von solchen Heilungs-Evangelien. Es ist ok, wenn jemand neue Thesen in den Raum stellt, aber hier wird eine These als Gewissheit dargestellt. Ein wenig mehr Bescheidenheit wäre angebracht. Wenn man die LNB-Methode als - sagen wir - Diskussionsbeitrag für die Schmerzforschung versteht, ist es ok, aber nicht so penetrant dogmatisch! Untermauert wird das ganze vor allem durch Heilungs-Anektdoten - so möchte ich sie nennen. Wie z.B. die Frau, die nach einer angeblichen Fibromyalgie-Diagnose ihren Wadenschmerz beseitigt bekommt (Seite 62&63). Und daraus wird nun, dass man Fibromyalgie generell durch LNB beseitigen könne, da es ja nur eine Ansammlung von Alarmschmerzen sei. Natürlich wird auch eine Begründung mitgeliefert, warum LNB im Einzelfall nicht funktionieren kann. Ergänzend kommen nämlich Ernährung, Elektrosmog und Stress als Schmerzauslöser oder -verstärker hinzu. An dieser Stelle muss dann auch die promovierte Ärztin Dr. Petra Bracht ihren Beitrag zum LNB-System leisten - allerdings wird dieser Aspekt so nebensächlich dargestellt, dass ich den Eindruck habe, Frau Dr. Bracht soll als medizinisches Feigenblatt herhalten. V.a. wird damit das Versagen der Methode wieder in die Hand des Betroffenen gelegt. Das erinnert mich so ein bisschen an die Aussage: "Wenn Du gebetet hast, dass der liebe Gott die hilft und er Dir nicht geholfen hat, dann hast Du einfach nicht genug gebetet! Du bist es halt selber in Schuld." Oder wahrscheinlich hat der Patient die vorgeschriebenen "Engpassdehnungen" (s.u.) nicht richtig oder nicht genügend durchgeführt. Jaja, man sollte bei so vielen Versprechungen mindestens aus juristischen Gründen eine Hintertür offenhalten. Ich muss anerkennen, dass schließlich - irgendwo im gefühlten letzten Fünftel des Buches - eine Statistik von Schmerzverbesserungen mitgeliefert wird, die die Teilnehmer an den Kursen erfahren. Wenigstens hier ist ein annähernd wissenschaftliches Vorgehen zu sehen. Allerdings wird damit auch wieder der Blick auf die Lehrgänge gelenkt. Denn der wesentliche Baustein der Methode - die "Osteopressur" - wird auf wenigen Seiten abgehandelt... oder sagen wir besser erwähnt. Nicht ein Beispiel, wo man an sich selber drücken könnte, nicht eine Muskel-/Faszien-Funktionskette mit einem konkreten "Schmerzdruckpunkt", nicht eine fundierte Darstellung der Pathophysiologie. Dazu wird dann immer auf die Kurse bzw. auf die LNB-Therapeuten verwiesen. "Hier, Du darfst mal daran schnuppern, aber ich verrate Dir erst gegen Zahlung eines hohen Betrages, wo das Geheimnis liegt!" Die Kurse sind dann exorbitant teuer! Ich habe was von ca. 3000 ? für vier Tage gelesen. Und dazu sollen dann später noch die LNB-Lizenz-Abgaben im Sinne eines Franchise-Vertrages kommen. Hallo, geht's noch? Da müsste schon noch mehr Fleisch an die Sache, bevor ich mich da anmelde. Man kann zwar an verschiedenen Stellen im Netz auch Video-Vorträge sehen, die aber letztlich auch nur eine immer wiederkehrende Sammlung von Versatzstücken immer des gleichen Stoffes sind. Nur das "letzte Geheimnis" - die Druckpunkte - bleibt denjenigen vorbehalten, die bereit sind dafür zu bezahlen, und zwar viel! Interessant übrigens: Alle Engpassdehnungen, die ich per Video gesehen habe - das ist der Heilungsbaustein, der bei den Patienten liegt - finden sich auch im Yoga wieder! Konkret: Ich versuche mit Vinyasa-Yoga und Yin-Yoga etwas zu tun. Und siehe da, geht auch. Und die Haltungen sind teilweise 1:1 übernommen! Und Yoga ist die ältere Methode! Immerhin habe ich durch die Erwähnung der Osteopressur selber mal an meiner Darmbeinschaufel probeweise herumgedrückt... und eine Ahnung davon bekommen a) wie schmerzhaft das Drücken durch einen Therapeuten dann werden könnte und b) dass da tatsächlich Schalter sind, auf die man zur Schmerzlösung drücken müsste. Ich bin wahrlich keiner, der ganzheitliche Heilmethoden ablehnt, nur weil die schulmedizinischen Studien fehlen. Dazu stehe ich der Schulmedizin auch viel zu kritisch gegenüber - und den Studien, die i.d.R. durch Pharmaunternehmen finanziert werden. Aber m.E. liegt der Erfolg dieser Methode vor allem in der Marketing-Methode. Wer sich diese ca. 280 Seiten dieses Buches ggf. sparen will, greift zu einem anderen LNB-Buch (z.B. "Faszien-Rollmassage"), wo die Infos gestraffter sind. Achtung bei LNB bei Youtube: Auch hier sind oft die Meinungen von LNB-Jüngern zu finden. Fazit: Die Idee hinter LNB mag ja funktionieren, kann und will ich selber gar nicht beurteilen. Dieses Buch aber ist sehr dick aufgetragen, bietet aber letztlich zu wenig fundierte Informationen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Schmerzcode

Der Schmerzcode

von Roland Liebscher-Bracht , Petra Bracht

(2)
Buch
24,95
+
=
Faszien-Rollmassage

Faszien-Rollmassage

von Petra Bracht

Buch
14,99
+
=

für

39,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen