Thalia.de

Dialektik der Säkularisierung

Über Vernunft und Religion

(1)

Der Kurienkardinal im Gespräch mit dem wohl bedeutendsten Gegenwartsphilosophen über Grundlagen einer freiheitlichen und friedlichen Gesellschaftsordnung. Wie ist zu verhindern, dass Modernisierung entgleist? Kann Religion der Vernunft Grenzen setzen - und umgekehrt? Das Dokument einer zukunftsweisenden Begegnung zur geistigen Situation unserer Zeit.

Portrait
Jürgen Habermas, 1929 in Düsseldorf geboren, Philosoph und Soziologe, studierte Philosophie, Geschichte und Psychologie in Göttingen, Zürich und Bonn, wo er 1954 promovierte. Von 1956 bis 1959 war er Assistent am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main und nahm dort wesentliche Impulse der Frankfurter Schule auf. Aus ihrer Tradition hat er die seine weiteren Arbeiten strukturierende Fragestellung entwickelt, wie eine kritische Theorie der Gesellschaft beschaffen zu sein habe, die eine dem erreichten Stand sozialwissenschaftlicher Erkenntnis wie historischer Erfahrung angemessene Theorie der Demokratie darstelle. 1961 habilitierte er in Marburg und wurde auf ein Extraordinariat für Sozialphilosophie nach Heidelberg berufen. 1964 erhielt er eine Professur für Philosophie und Soziologie in Frankfurt am Main. 1971 wurde er, gemeinsam mit Carl-Friedrich von Weizsäcker, Direktor des "Max-Planck-Instituts zur Erforschung der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt" in Starnberg. 1982 folgte Habermas dem Ruf nach Frankfurt am Main auf eine Professur für Soziologie und Philosophie. Jürgen Habermas erhielt zahlreiche Ehrendoktorwürden und Preise, darunter den "Friedenspreis des Deutschen Buchhandels" (2001), den "Kyoto-Preis" (2004) und den "Heine-Preis" (2012) "... für sein Lebenswerk, das durch freiheitliche Ideen der Aufklärung, seinen unermüdlichen Einsatz für ein demokratisch verfasstes Deutschland sowie seine streitbaren Beiträge zu den gesellschaftspolitischen Debatten Europas geprägt ist", so die Begründung der Jury. 2013 wurde Jürgen Habermas mit dem "Kulturellen Ehrenpreis" der Landeshauptstadt München ausgezeichnet. Außerdem wurde Jürgen Habermas mit dem Erasmus-Preis 2013 ausgezeichnet.
Joseph Ratzinger, 1927 in Markl am Inn geboren, war Professor für katholische Theologie in Freising, Bonn, Münster, Tübingen und Regensburg. Ab 1962 einer der führenden Konzilstheologen, wurde er 1977 Nachfolger von Kardinal Döpfner als Erzbischof von München und Freising, 1981 dann zum Präfekten der Glaubenskongregation ernannt, der zentralen Instanz für die Interpretation und die Verteidigung der kirchlichen Lehre. Von Joseph Kardinal Ratzinger erschien 1996 der internationale Bestseller 'Salz der Erde'. Am 19.04.2005 wurde er zum Papst gewählt und gab sich den Namen Benedikt XVI.
Am 28.2.2013 trat Benedikt XVI. vom Amt des Papstes zurück.
Florian Schuller, Dr. theol., ist Direktor der Katholischen Akademie in Bayern, München.
… weiterlesen
Vorbestellen
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Florian Schuller
Seitenzahl 64
Erscheinungsdatum August 2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-451-28869-2
Verlag Herder
Maße (L/B/H) 190/130/7 mm
Gewicht 80
Auflage 8. Auflage.
Buch (gebundene Ausgabe)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Nachdruck)
Versandkostenfrei
Vorbestellen
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2870705
    Einführung in das Christentum
    von Joseph Ratzinger
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,99
  • 33150428
    Jesus von Nazareth 03
    von Benedikt XVI.
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 11375088
    In den Flüssen nördlich der Zukunft
    von Ivan Illich
    Buch (Taschenbuch)
    22,90
  • 39636051
    Selbstbehauptung im Zeichen der Dialektik der Säkularisierung
    von Wolfgang Ommerborn
    Buch (Taschenbuch)
    24,80
  • 25782121
    Der taumelnde Kontinent
    von Philipp Blom
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • 18172452
    Der radikale Mittelweg
    von Armin Risi
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 15584038
    Wer, denken die Menschen, bin Ich?
    von Roland van Vliet
    Buch (Kunststoff-Einband)
    36,00
  • 4628307
    Inhabitatio
    von Karsten Lehmkühler
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • 3065166
    Indikative der Gnade, Imperative der Freiheit
    von Eberhard Jüngel
    Buch (Taschenbuch)
    34,00
  • 42456943
    Ehe, Partnerschaft, Sexualität
    von Konrad Hilpert
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,95
  • 14575377
    Der letzte Gottesbeweis
    von Robert Spaemann
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,95
  • 30578625
    Religion in der Verantwortung
    von Helmut Schmidt
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 33981389
    Ich und Du: dem anderen als Mensch begegnen
    von Jean Vanier
    Buch (Taschenbuch)
    7,90
  • 14907319
    Evolutionstheorie - Schöpfungsglaube
    von Rudolf Langthaler
    Buch (Kunststoff-Einband)
    28,00
  • 40735388
    Warum ich kein Christ bin
    von Kurt Flasch
    Buch (Taschenbuch)
    12,95
  • 42873750
    Mysterium tremendum
    von Peter Schüz
    Buch (gebundene Ausgabe)
    114,00
  • 43035968
    Biblische Bildung
    von Hanna Kauhaus
    Buch (Kunststoff-Einband)
    14,90
  • 1948347
    Studien zur Philosophie von Edith Stein
    von Reto L. Fetz
    Buch (Taschenbuch)
    56,00
  • 2090216
    Vernunft, Kontingenz und Gott
    von Ingolf U. Dalferth
    Buch (Taschenbuch)
    44,00
  • 2090091
    Christentum und Stellvertretung
    von Christoph Gestrich
    Buch (Taschenbuch)
    54,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Moralphilosophie und theologische Ethik der Moderne im Gespräch.
von Buechermaxe aus München am 30.01.2007

Gibt es ein ergreifenderes Thema als die Frage, wo Ethos und Moral in einer Welt bleiben, die alle Lebens- und Gefühlsbereiche einer radikalen Säkularisierung unterzieht und hohe Gefühle zu Kulissenstädten einer künstlichen Regiewelt der Mediengesellschaft macht. Habermas, der große philosophische Kommunikationsvernünftler, Ratzinger, das Fixgestirn am göttlichen Moralhimmel, diskutieren die... Gibt es ein ergreifenderes Thema als die Frage, wo Ethos und Moral in einer Welt bleiben, die alle Lebens- und Gefühlsbereiche einer radikalen Säkularisierung unterzieht und hohe Gefühle zu Kulissenstädten einer künstlichen Regiewelt der Mediengesellschaft macht. Habermas, der große philosophische Kommunikationsvernünftler, Ratzinger, das Fixgestirn am göttlichen Moralhimmel, diskutieren die Frage nach Gewissen und Ethik auf der Höhe ihres Denkens und ihrer Verantwortung. Dabei können die Gegensätze, die Dialektik zwischen beiden Personen, nicht größer sein. Das Buch ist ein gewagtes Unterfangen, eine hoch aktuelle Debatte von zwei Koriphäen ihres Metiers – wenn man das so sagen darf. Ein Buch, zu lesen spannend wie ein Krimi, aber auch so kontrastiv und nachdenklich, wie wenige andere, die sich diesem Thema widmen; auch dann, wenn man nicht immer oder nicht vollständig der Meinung des einen oder des anderen der hier Diskutierenden sein sollte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Dialektik der Säkularisierung

Dialektik der Säkularisierung

von Joseph Ratzinger , Jürgen Habermas

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,95
+
=
Kleines ABC des Glaubens

Kleines ABC des Glaubens

von Joseph Ratzinger

Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen