Thalia.de

Die Ästhetik des Wortes

Hrsg. u. eingel. v. Rainer Grübel

(1)

Unser Band vereinigt Aufsätze, die in den Jahren 1919-1974 entstanden sind. Sie gelten dem ästhetischen Problem des Wechselverhältnisses von Inhalt, Material und Form in der Wortkunst, der Struktur- und Funktionsgeschichte des Wortes im Roman, dem Gegensatz von offizieller und inoffizieller Lachkultur bei Rabelais und Gogol sowie einer Kritik der strukturalistischen Literaturwissenschaft.

Portrait
Michail Bachtin (1895 - 1975) war russischer Sprach- und Literaturtheoretiker und Philosoph. 1929 wurde er aus politischen Gründen verhaftet und nach Kasachstan verbannt. Dort überlebte er als Bibliothekar und Privatgelehrter die stalinistischen Säuberungsaktionen. Anfang der 60er Jahre wurde der akademische Außenseiter politisch rehabilitiert und zum Modetheoretiker und Begründer einer neuen Literaturbetrachtung, der Dialogizität.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Rainer Grübel
Seitenzahl 366
Erscheinungsdatum 02.12.1979
Serie edition suhrkamp 967
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-10967-0
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 178/108/19 mm
Gewicht 222
Auflage 9. Deutsche Erstausgabe
Buch (Taschenbuch)
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 33720416
    Historischer Atlas von Mittelerde
    von Karen W. Fonstad
    (4)
    Buch
    26,95
  • 45257342
    Was für Lebewesen sind wir?
    von Noah Chomsky
    Buch
    26,00
  • 44135933
    Richtig oder falsch?
    von Johannes Wyss
    Buch
    24,00
  • 3043542
    Steine auf dem Küchenbord
    von Astrid Lindgren
    (1)
    Buch
    9,90
  • 46703496
    "Als ich König war und Maurer"
    Buch
    29,90
  • 32128558
    Gottfried Keller-Handbuch
    Buch
    69,95
  • 45208816
    Einführung in die Erzähltheorie
    von Michael Scheffel
    Buch
    16,95
  • 37922220
    Germanistische Linguistik
    von Oliver Stenschke
    Buch
    17,99
  • 44142863
    Deutsche Stilkunst
    von Eduard Engel
    Buch
    78,00
  • 15782708
    Die Kana lernen und behalten
    von Klaus Gresbrand
    (3)
    Buch
    14,90
  • 15551874
    Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod
    von Bastian Sick
    (51)
    Buch
    10,00
  • 41082820
    LTI
    von Victor Klemperer
    Buch
    12,95
  • 32046657
    Die Kanji lernen und behalten 1. Neue Folge
    von Robert Rauther
    (1)
    Buch
    23,90
  • 44153490
    Die Stimmen aus der Unterwelt
    von Heinrich Detering
    (2)
    Buch
    19,95
  • 40401340
    Goethe
    von Rüdiger Safranski
    Buch
    12,99
  • 28273294
    Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache
    von Friedrich Kluge
    Buch
    34,95
  • 45310337
    Superhelden. 100 Seiten
    von Dietmar Dath
    Buch
    10,00
  • 45255238
    Kafka - Die frühen Jahre
    von Reiner Stach
    Buch
    14,99
  • 2820904
    Kafkas 'Urteil' und die Literaturtheorie
    von Oliver Jahraus
    Buch
    7,60
  • 38900220
    Grundlagen der Lesedidaktik
    von Daniel Nix
    Buch
    15,80

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Bachtins Kunst- und Literaturtheorie
von Zitronenblau am 08.07.2012

Bachtins literaturtheoretisches Schaffen ist zweifelsohne neben zu Klassikern gewordenen Größen wie Jakobson, Genette, Jauß, Barthes, Szondi, Benjamin, Kristeva oder de Man außerordentlich bedeutsam. Das vorliegende Buch "Die Ästhetik des Wortes", eingeführt von Grübel, stellt ein Kompendium dar, welches Bachtins Schriften "Das Problem von Inhalt, Material und Form im Wortkunstschaffen",... Bachtins literaturtheoretisches Schaffen ist zweifelsohne neben zu Klassikern gewordenen Größen wie Jakobson, Genette, Jauß, Barthes, Szondi, Benjamin, Kristeva oder de Man außerordentlich bedeutsam. Das vorliegende Buch "Die Ästhetik des Wortes", eingeführt von Grübel, stellt ein Kompendium dar, welches Bachtins Schriften "Das Problem von Inhalt, Material und Form im Wortkunstschaffen", "Das Wort im Roman", "Aus der Vorgeschichte des Romanwortes" etc. enthält. Zuerst kommen wir zu Grübels fast neunzigseitiger Einführung. Mir ist der Zugang zu Bachtin hier leider eher erschwert worden. Der Text ist zäh und voll der Bezüge, die ein Laie wie ich kaum zuzuordnen weiß. Der Text wirkt, diese Wertung sei mir gestattet, eher wie eine Selbstbeweihräucherung denn eine systematische Inauguration. Bachtin selbst schreibt ex aequo sehr unsystematisch, sprunghaft, leider kaum methodisch und so abstrakt und wenig am konkreten Beispiel (wenn ich da nur an Genette denke, der praktischer hätte nicht "theoretisieren" können). Der Text "Das Problem von Inhalt, Material und Form im Wortkunstschaffen" beschäftigt sich sehr stark mit der Frage vom ästhetischen Verhältnis Form und Inhalt. Ironischerweise schreibt Bachtin: "Eine systematisch bestimmte Poetik muß eine Ästhetik des Wortkunstschaffens sein." Tja, hätte er sich besser an sein eigenen Credo gehalten. Der Text weist den deterministischen Anspruch des Metrials als Kunst schaffend soweit zurück, dass der Inhalt mehr hervortritt (Zusammenspiel architektonische Formen der Thematik und kompositionelle Formen der Stilistik). Stil ist für Bachtin DAS ästhetische Moment, begriffen als Synthese aus Form udn Inhalt. Zu philosophisch und wenig wissenschaftlich ist er, wenn er meint: "die Poesie preßt gleichsam alle Säfte aus der Sprache heraus..." Material des Wortes ist das lautliche Moment, die gegenständliche Bedeutung des Wortes, das Moment der Wortkombination, das intonative Moment (Ausdruck axiologischer Beziehungen) sowie die Empfindung der verbalen Aktivität... Das Wort erhält so den zentralen Stellenwert, wird aber zugleich metaphorisiert: Synekdoche der "poetischen Sprache" (die nicht als solche allein "ist", wie wir noch sehen werden...). Schön zu lesen der Satz: "Als Schöpfer erlebt sich das einzigartige Subjekt Mensch nur in der Kunst." Weiter also zum nächsten Aufsatz: "Das Wort im Roman". Dieser ist analytischer und geht stärker in die "Materie Literatur", dennoch wirken Sätze wie "die Ausrichtung [Intention] auf den Gegenstand eines solchen Wortes in der Art eines Strahls [...], dann wird das lebendige und unwiederholbare Spiel der Farben und des Lichts in den Facetten des von ihm erbauten Bildes nicht durch die Brechung des Wort-Strahls im Gegenstand selbst erklärt, sondern als seine Brechung in jener Spähre fremder Wörter, Wertungen und Akzente, durch die der Strahl fällt..." ziemlich hanebüchen. Bachtin taucht tiefer in die vor allem russische Romanwelt (Tolstoi, Dostojewski), aber auch in jene des Rabelais ein und diskutiert Vielsprachigkeit (es gibt nicht die EINE Sprache im Roman, er ist künstlerisch organisiertes System von Sprachen), den Dialog sowie Romangattungen (leider nicht sehr tief und anschaulich), z.B. Entwicklungs-, Erziehungs-, Prüfungs-, Barock- und Schelmen-, Ritterroman etc. Hier hätte ich mir wirklich noch mehr Systematik und Taxonomie gewünscht, ähnlich wie bei Genette (Transtextualität). Das Buch ist somit für Literaturwissenschaftler wichtig, die ihrer eigenen wissenschaftlichen Historie nachgehen, ansonsten etwas veraltet...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Ästhetik des Wortes

Die Ästhetik des Wortes

von Michail M. Bachtin

(1)
Buch
14,00
+
=
Autor und Held in der ästhetischen Tätigkeit

Autor und Held in der ästhetischen Tätigkeit

von Michail M. Bachtin

Buch
13,00
+
=

für

27,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen