Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Die Akte Zilli Reichmann

Zur Geschichte der Sinti im 20. Jahrhundert

Die erste Geschichte zu Kultur und Alltag der Sinti in Deutschland von den 1920er Jahren bis zur Jahrtausendwende. Der Historiker Heiko Haumann beschreibt in ›Die Akte Zilli Reichmann‹ Lebenswelten und Kultur der Sinti anhand zahlreicher persönlicher Berichte. Auch Zilli Reichmann, die 1924 geboren wurde und Auschwitz überlebte, schilderte ihm ihre Erinnerungen. Am Beispiel ihrer Biographie beschreibt er den Alltag der Sinti und das Familienleben, aber auch die allgegenwärtige Diskriminierung, die polizeiliche Erfassung seit 1900 und die Verfolgung der Sinti während des Nationalsozialismus. Dabei entsteht auch ein umfassendes Bild von den Bedingungen und Beziehungen im »Zigeunerlager« von Auschwitz-Birkenau. Doch Heiko Haumann erzählt ebenso vom Fortwirken der Vorurteile nach 1945, vom langen Kampf um die Anerkennung als Opfer des Nationalsozialismus und vom Prozess des Sesshaftwerdens. 60.000 Sinti leben heute in Deutschland, fast alle führen ein sesshaftes, geregeltes Leben – doch die lange Geschichte der Abwertung und Diskriminierung prägt ihre Träume, Ängste und Erwartungen bis heute.
Rezension
eine einerseits sehr persönliche, andererseits aber objektive Geschichte der Sinti in Deutschland
Portrait
Heiko Haumann, geboren 1945, war von 1991 bis 2010 Professor für Osteuropäische und Neuere Allgemeine Geschichte am Historischen Seminar der Universität Basel und lebt in Elzach in Baden-Württemberg. Zu seinen wichtigsten Büchern zählen ›Geschichte Russlands‹ (2006), ›Dracula. Leben und Legende‹ sowie ›Hermann Diamanski. Eine deutsche Geschichte zwischen Auschwitz und Staatssicherheitsdienst‹ (beide 2011).
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 368, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.11.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783104901626
Verlag Fischer E-Books
eBook
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Buchhändler-Empfehlungen

„Nicht "Zigeuner" sondern Menschen“

Martin Roggatz, Thalia-Buchhandlung Bonn (Universitätsbuchhandlung Bouvier)

Wenn eine Gruppe ihre Bezeichnung in der Mehrheitsbevölkerung als diskriminierend empfindet und eine andere verwendet haben möchte, wird allzu oft der Totschlagbegriff der 'Political Correctness' aus dem Hut gezaubert. Sinti und Roma sind da in einem Boot mit den Inuit (alias "Eskimos") oder den Sami ("Lappen"). Den Schwachsinn dieser Wenn eine Gruppe ihre Bezeichnung in der Mehrheitsbevölkerung als diskriminierend empfindet und eine andere verwendet haben möchte, wird allzu oft der Totschlagbegriff der 'Political Correctness' aus dem Hut gezaubert. Sinti und Roma sind da in einem Boot mit den Inuit (alias "Eskimos") oder den Sami ("Lappen"). Den Schwachsinn dieser Schimpfbezeichnungen zeigt einmal mehr diese Biographie auf, die einen Menschen kein Monster beschreibt !

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.