Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Die Akte Zodiac 4

(9)
Wenn der Maskenmann kommt, sterben Liebespaare. Meist nachts, meist auf abgelegenen Parkplätzen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und den Fallanalytiker Marco Brock steht vor einem Rätsel, bis es merkt, dass die Morde den Taten eines berüchtigten Killers gleichen, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area gewütet hat.
Der ZODIAC gehört zu Amerikas berühmtesten Serienkillern. Hollywoodfilme wurden über ihn gedreht, unzählige Bücher geschrieben, und dennoch liegt seine Identität bis heute im Dunklen verborgen. Eva Lendt und Marco Brock ahnen, dass sie den jetzigen Killer nur fassen können, wenn sie die Taten des damaligen verstehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …
„Eine atemraubende Hetzjagd zwischen Fakten und Fiktion – der Thriller des Jahres!“
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Seitenzahl 85, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783955308216
Verlag Edel Elements
Verkaufsrang 43.019
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44986070
    Mehr Berliner Morde: Drei Krimis
    von Alfred Bekker
    (1)
    eBook
    4,99
  • 45289272
    Blutige Fesseln
    von Karin Slaughter
    (25)
    eBook
    18,99
  • 41818290
    Der Psychopath in mir
    von James Fallon
    eBook
    4,99
  • 42465700
    Und am Morgen waren sie tot
    von Linus Geschke
    (9)
    eBook
    8,99
  • 45254835
    Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe
    von Arno Strobel
    eBook
    9,99
  • 42466674
    Tag des Zorns
    von William R. Forstchen
    eBook
    4,99
  • 40779154
    Der Zodiac-Killer
    von Gary L. Stewart
    eBook
    8,49
  • 29842162
    Das Böse
    von Alex Kava
    (9)
    eBook
    4,99
  • 41211703
    The Girl on the Train
    von Paula Hawkins
    (15)
    eBook
    6,99
  • 45704394
    Dreimal Liebe mit Traummann, bitte
    von Nadin Hardwiger
    (7)
    eBook
    5,99
  • 39308805
    Die Lichtung
    von Linus Geschke
    eBook
    8,99
  • 44114205
    Die Ernte des Bösen
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (35)
    eBook
    18,99
  • 46029984
    Casto - Gefährte des Feuers
    von Xenia Melzer
    (8)
    eBook
    4,99
  • 42741917
    Gottlos
    von Karin Slaughter
    (9)
    eBook
    8,99
  • 48001835
    Wunder wirken Wunder
    von Eckart von Hirschhausen
    (17)
    eBook
    16,99
  • 40939588
    Gefügige Opfer
    von Harry Hold
    eBook
    4,99
  • 44985964
    Das große Buch der Arzt-Romane
    von A. F. Morland
    eBook
    10,99
  • 45957372
    Ostfriesentod / Ann Kathrin Klaasen Bd.11
    von Klaus-Peter Wolf
    eBook
    9,99
  • 44344065
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (136)
    eBook
    14,99
  • 20422262
    Der Seelenbrecher
    von Sebastian Fitzek
    (161)
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
2
1
1
0

toller Abschluss mit Überraschungen
von Dana am 25.10.2016

?Die Akte Zodiac? findet in der vierten Folge ihren Abschluss. Ich würde empfehlen, die Folgen auch direkt hintereinander zu lesen, da die Geschichte nahtlos weiter geht, es keine Rückblenden oder Vorgeschichten gibt. Wenn man mit den Beamten auf die Spur des Zodiac gehen will, sollte man auf jeden Fall... ?Die Akte Zodiac? findet in der vierten Folge ihren Abschluss. Ich würde empfehlen, die Folgen auch direkt hintereinander zu lesen, da die Geschichte nahtlos weiter geht, es keine Rückblenden oder Vorgeschichten gibt. Wenn man mit den Beamten auf die Spur des Zodiac gehen will, sollte man auf jeden Fall bei Folge 1 beginnen. Mir hat die Geschichte und der Schreibstil sehr gut gefallen. Man ist im Laufe der Folgen den Ermittlern näher gekommen und hatte das Gefühl, so wie das Eis zwischen ihnen bricht, bricht es auch zwischen den Figuren und mir. Man erfährt ein paar private Dinge, wird davon aber nie vom eigentlichen Fall abgelenkt. Die Charaktere haben ihre Ecken und Kanten, die sie ausleben dürfen, ohne dass es irgendwie aufdringlich oder deplaziert wirkt. Die Perspektivwechsel finden wir hier genauso wie in den vorherigen drei Folgen. So wird es dem Leser ermöglicht, alle Handlungsstränge zu verfolgen, die Beamten, als auch den Killer zu begleiten und immer hautnah dabei zu sein. Manchmal habe ich mich beim Lesen ein wenig gefühlt, wie die Ermittler. Man schlägt sich die Nächte um die Ohren, dreht und wendet die Ergebnisse und Hinweise und kommt doch nicht zu dem entscheidenden Punkt, an dem man gern wäre. Ich konnte die ganze Sache natürlich entspannt von außen betrachten und musste nun keinem gefährlichen Serienkiller das Handwerk legen, aber man fiebert wirklich mit. Immer wieder gibt es neue Entdeckungen und Wendungen, die teilweise ergänzen, was man schon weiß, stellenweise aber auch ganz neue Wege öffnen. Es hilft wirklich nur bis zum Ende lesen und gespannt bleiben, was für Enthüllungen auf einen warten werden. Wer noch ein bisschen mehr dazu wissen möchte, wie mir die anderen Folgen gefallen haben, darf einfach den Links unter den Covern folgen und noch ein wenig stöbern. Da es sich um eine zusammenhängende Geschichte handelt, die in vier Folgen unterteilt wurde, ändern sich viele der Dinge, die ich bereits geschrieben habe, natürlich auch im letzten Band nicht. Absolut lesenswerter Thriller mit viel Spannung, einem fesselnden Schreibstil und Perspektivwechseln, die einen immer wieder in die Irre führen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Zodiac ist zurückgekehrt (Rezension bezieht sich auf alle vier Teile)
von World of books and dreams am 23.10.2016

**Die Akte Zodiac hat insgesamt 4 Folgen, die aber hintereinander gelesen werden sollten, deshalb habe ich diese Rezension auch auf alle vier eBooks bezogen.** In Köln wird ein Liebespaar in seinem Auto erschossen, mitten in der Nacht, auf einem einsamen Parkplatz bei einem Stelldichein. Die Ermittler Eva Lendt und ihr... **Die Akte Zodiac hat insgesamt 4 Folgen, die aber hintereinander gelesen werden sollten, deshalb habe ich diese Rezension auch auf alle vier eBooks bezogen.** In Köln wird ein Liebespaar in seinem Auto erschossen, mitten in der Nacht, auf einem einsamen Parkplatz bei einem Stelldichein. Die Ermittler Eva Lendt und ihr Kollege Oliver Lamprecht bekommen eher ungewollte Unterstützung durch den Profiler, oder wie man in Deutschland sagt, den Fallanalytiker Marco Brock. Dieser schafft es dann auch tatsächlich eine Verbindung zu einem Doppelmord, der im Dezember des vergangenen Jahres begangen wurde, herzustellen. Die Fälle scheinen auf dem ersten Blick nicht viele Parallelen zu haben, doch genauer betrachtet, gibt es doch Ähnlichkeiten, denn die beiden ersten Opfer waren ebenfalls ein junges Pärchen, das Nachts auf einem einsamen Parkplatz erschossen wurde. Alles in allem scheint der Mörder hier einen Copykill zu begehen, denn die Taten lassen an einen Serienkiller, der Ende der 60er Jahre in Amerika ebenfalls Paare erschoss, zurückdenken, dem Zodiac. Kann es sein, dass jemand die Taten des niemals gefassten Killers nachstellt? Wenn ja, welche Motive hat er? Die Ermittler stehen vor einem Rätsel, doch sie wissen eines, nämlich wie seine nächsten Opfer sterben werden. Meine Meinung: Ich habe vor ein paar Jahren den Film Zodiac gesehen und daraufhin auch das gleichnamige Buch von Robert Graysmith gelesen und ich muss sagen, dass die Erzählungen über die damaligen Fälle in Amerika wirklich perfekt recherchiert sind. Das Buch ist sozusagen eine Mischung aus Fiktion und Realität, sprich die Fälle, die im Buch in Deutschland stattfanden sind rein fiktiv, die Fälle, die sich auf den realen Zodiac Killer beziehen, die hier zum großen Teil durch den Profiler Brock erzählt werden, sind Fakten, bzw. Überlegungen der Ermittler, über den möglichen Tathergang. Der Schreibstil ist flüssig, mitreißend und so spannend, dass man regelrecht durch alle vier Teile fliegt, ich habe an vier Abenden jeweils eine Gute-Nacht-Lektüre daraus gemacht. Der Sprachstil ist gut verständlich und schnörkellos, trotzdem so informativ, dass man seine Vorstellungen des Geschehens permanent vor Augen hatte. Der Spannungsbogen bleibt recht hoch, wenn es auch bei bestimmten Szenen etwas ruhiger wurde, so kam kurz darauf wieder richtig Spannung auf und man wollte einfach wissen wie es weitergeht. Mit vielen kleinen Puzzleteilen wurde ich ständig animiert mitzurätseln, wer denn der neue Zodiac sein könnte, dabei wurde ich aber jedes Mal in die Irre geführt und war im Nachhinein sehr verblüfft bei der Auflösung. Also falsche Fährten legen versteht der Autor wirklich perfekt. Was mir hier am besten gefallen hat, sind die abwechslungsreichen Perspektiven, denn man hat als Leser gute Einblicke auf die Gedankenwelt unterschiedlicher Charaktere. So bekam ich die Möglichkeit, nicht nur das Ermittlerteam kennenzulernen, sondern auch kurze Einblicke in die gestörte Gedankenwelt des Täters. Die einzelnen Charaktere bleiben hier recht übersichtlich, dabei sind aber die Hauptcharaktere klar gezeichnet. Da wäre zum einen die Ermittlerin Eva Lendt, die sehr taff und selbstsicher wirkt und sich nicht gerne in "ihre Angelegenheiten" reinreden läßt. Da kommt so ein selbstsicherer Fatzke wie Brock wie gerufen, denn der Profiler versteht es ausgezeichnet, sich in Szene zu setzen. Aber trotz seiner nach aussen recht arroganten Art ist er eigentlich mit einem weichen Kern ausgestattet und bei manch einer Begebenheit verlässt ihn sein sicheres Auftreten, so dass er mir als Leserin schon sympathischer war als seiner Kollegin Eva. Durch die kurzen Einblendungen in die Gedankenwelt des Zodiac bekommt man ein recht klar gezeichnetes Bild, wie psychopathisch dieser Mensch wirklich ist. Dann gibt es auch noch eine handvoll weiterer Charaktere, die aber auch gut dargestellt sind und die ich mir schon gut vorstellen konnte. Mein Fazit: Eine gelungene, spannende Mischung aus realen Ereignissen und Fiktion, die bei mir ein wahrer Pageturner wurde. Warum das Buch in vier Teile aufgeteilt wurde, kann ich zwar nicht ganz nachvollziehen, da diese auch in einem Rutsch gelesen werden können und auch komplett zusammenhängen, hat mich jetzt aber beim reinen Lesen keineswegs gestört. Die Fälle sind einfach spannend und die schrecklichen Taten der Serienkiller, gerade des wirklichen Zodiacs, lassen einen beim Lesen schauern. Gut erzählt und gut recherchiert sind die eBooks eine spannende Lektüre und bekommen von mir eine klare Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Absolut Lesenswert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Herne am 15.10.2016

Ich bin sehr froh, dass sich mein erster Eindruck nach der Leseprobe bestätigt hat. Die 4 Bücher `Die Akte Zodiac` waren für mich die Ersten, die ich von dem Autor Linus Geschke gelesen habe und ich bin ganz begeistert von seiner Story. Besonders hat mich die notwendig gewesene äußerst... Ich bin sehr froh, dass sich mein erster Eindruck nach der Leseprobe bestätigt hat. Die 4 Bücher `Die Akte Zodiac` waren für mich die Ersten, die ich von dem Autor Linus Geschke gelesen habe und ich bin ganz begeistert von seiner Story. Besonders hat mich die notwendig gewesene äußerst umfangreiche Recherchearbeit der echten Zodiac Morde beeindruckt. Endlich mal eine reale Geschichte, welche meiner Meinung nach hervorragend mit der Story in der Gegenwart verbunden wurde. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet und bis ins Detail beschrieben, dadurch liest man die Bücher nicht nur, sondern vertieft sich richtig in ihnen. Alles in Allem also vier Bücher, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen und ein Muss für alle Fans des Genres. Absolut Lesenswert!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Alle Teile sehr spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Brandenburg am 07.10.2016

Anna und Marcel sterben in einer regnerischen Nacht im Auto auf einem Parkplatz bei Köln. Für die Medien ist der Fall klar, Anna ist fremdgegangen und ihr Mann ist der Mörder bzw. hat einen Auftragsmörder engagiert. Anfangs denkt das auch die Polizei. Nach zwei Wochen gibt es immer noch keinen... Anna und Marcel sterben in einer regnerischen Nacht im Auto auf einem Parkplatz bei Köln. Für die Medien ist der Fall klar, Anna ist fremdgegangen und ihr Mann ist der Mörder bzw. hat einen Auftragsmörder engagiert. Anfangs denkt das auch die Polizei. Nach zwei Wochen gibt es immer noch keinen Verdächtigen. Kriminalkommissarin Lendt braucht neue Ermittlungsansätze. Inzwischen spekulieren die Medien über einen Serienmörder und schüren damit die Angst unter der Bevölkerung. Marco Brock ist Profiler, hat auch schon in Amerika gearbeitet, und ruht sich momentan auf dem Erbe seiner Eltern aus. Als er über die Morde liest, erwacht sein Interesse. Durch Beziehungen zum Polizeipräsidenten wird er mit Kommissarin Lendt zusammenarbeiten. Mit seiner grenzenlosen Arroganz macht er sich nicht gerade beliebt. Da aber die Ermittlungen ins Stocken geraten sind, gibt es keine andere Wahl. Als Brock von einem etwas älteren Mord an einem jungen Pärchen erfährt, stellt er den Zusammenhang zu den aktuellen Morden her und hat die Idee, dass der Täter die Mordserie aus den 60er Jahren in Kalifornien kopieren könnte. Dort nannte sich der Täter Zodiac. Rückblickend wird in dieser Phase immer mal wieder vom 60er Jahre Zodiac geschrieben, wie er seine Opfer beobachtet und wo er sie dann auf welche Weise umbringt. Darauf aufbauend versucht man, die nächsten Schritte des Täters aufgrund der alten Akten voraus zu sehen. Aber als ein weiteres totes Pärchen gefunden wird, soll dem Team der Fall entzogen werden. Doch Brock’s Beziehungen verhindern das. Eine nicht unwesentliche Rolle spielen auch drei Jugendliche des Helenius-Internates. Sie beschäftigen sich mit Serienkillern und nennen sich Sons of Sam. Durch Recherchen sind auch sie auf den Zodiac-Killer in den USA aufmerksam geworden und überlegen, ob sie zur Polizei gehen sollen oder lieber zur Presse. Die Charaktere der Hauptfiguren sind sehr unterschiedlich. Zum einen ist da Kommissarin Lendt, die allein mit ihren Katzen wohnt und auf einer Datingseite angemeldet ist. Sie ist eine sehr kompetente Polizistin. Weiter ist da Oliver Lamprecht, der etwas behäbige, ausgeglichene und wenig strebsame Kollege, der seine Arbeit aber sehr genau nimmt. Und der herrlich unsympathische Fallanalytiker Brock, der letztendlich doch eine gute Arbeit leistet und manchmal ganz nett sein kann. Dem Autor ist es gelungen, von Beginn an Spannung aufzubauen und diese auch bis zuletzt zu halten. Das Buch bzw. die vier Teile haben mir sehr gut gefallen. Das Cover passt zur Geschichte. Alle Opfer stehen im Fadenkreuz des Mörders.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das große Finale um den Zodiac Killer
von claudi-1963 aus Schwaben am 04.10.2016

Als Philipp bei der Polizei war, besucht er anschließend den Tatort des zweiten Liebespaares, wo ihn ein Schatten aufgeschreckt. Nachdem er im Internat angekommen ist, wird er von jemanden betäubt. Philipps Freundin Julia meldet der Polizei das Philipp und Kai nicht im Internat sind und sie sich Sorgen macht,... Als Philipp bei der Polizei war, besucht er anschließend den Tatort des zweiten Liebespaares, wo ihn ein Schatten aufgeschreckt. Nachdem er im Internat angekommen ist, wird er von jemanden betäubt. Philipps Freundin Julia meldet der Polizei das Philipp und Kai nicht im Internat sind und sie sich Sorgen macht, das Adam Lesch was mit dem Verschwinden zu tun hat. Währenddessen verdichten sich bei Marco Brock die Beweise um den Zodiac Killer, will sie aber Eva nicht sagen und bittet ihm zu vertrauen. Der Täter wiederum bereitet das Finale vor er lockt die beiden Ermittler in den Kölner Volkspark. Für die Ermittler wird dies ein Spiel auf Leben und Tod. Können sie die beiden Jugendlichen noch rechtzeitig lebend retten? Und wer ist wohl dieser ominöse Nachahmer des Zodiac Killers? Werden Eva und Marco diesen unbeschadet festnehmen können? Meine Meinung: Der letzte Teil beschert uns nun den absoluten Höhepunkt des Vierteilers, nämlich die Identifizierung und Ergreifung des Killers. Ich muss sagen Linus Geschke hat dies sehr gut gemacht und mich bis zum Schluss im Ungewissen gehalten, wer der Täter ist. Mehrmals wurde ich auf eine falsche Fährte gelockt, um vom Täter abzulenken. Die Story war sehr interessant, fesselnd, informativ und klasse recherchiert. Alle Achtung so gut unterhalten habe ich mich schon lange nicht mehr bei einem Thriller. Dieses Buch konnte ich kaum mehr aufhören zu lesen und so habe ich regelrecht in einem Eiltempo diese vier Teile verschlungen. Für mich gehört dieses Buch allerdings nicht in vier Teile zerlegt, sondern sollte als ganzes Buch auf den Markt kommen. Mich wundert das man so ein Werk so lange in den Schubladen ruhen lassen muss. Danke an den Edel Elements Verlag, der das Potenzial an diesem Buch gesehen hat. Chapeau Linus Geschke von mir für diesen tollen Thriller 5 von 5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein wirklich gelungenes Thrillerpaket, daß mir förmlich die Nackenhaare zu Berge stehen ließ
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 01.02.2017

Für mich ist "Die Akte Zodiac" das erste Thrillerpaket des Autors und ich muss sagen, ich bin doch von der Art und Weise, wie er alles aufs Parkett gebracht hat angenehm überrascht. Die Akte Zodiac ist dabei in 4 Folgen erschienen. Diese Rezension bezieht sich auf alle 4 Folgen. Die ersten Zeilen... Für mich ist "Die Akte Zodiac" das erste Thrillerpaket des Autors und ich muss sagen, ich bin doch von der Art und Weise, wie er alles aufs Parkett gebracht hat angenehm überrascht. Die Akte Zodiac ist dabei in 4 Folgen erschienen. Diese Rezension bezieht sich auf alle 4 Folgen. Die ersten Zeilen haben mir auch bereits sehr gut gefallen, da man direkt mit dem Täter konfrontiert wird. Was all das unermessliche an Grauen und Qual sofort spüren lässt. Demzufolge war mein Interesse mehr als geweckt. Interessant empfand ich hierbei den Aufbau des Romans. Denn es spielt sowohl in der Gegenwart als auch in der Zeit um 1969. Besonders als von den Zeiten von damals erzählt wurde, habe ich alles begierig in mich aufgesogen. Es ist die Art und Weise wie erzählt wurde, was das ganze sehr interessant gestaltet hatte. Man will und muss einfach mehr darüber erfahren um sich ein genaues Bild zu machen. Was lief falsch, was passierte damals wirklich? Und wie weit reicht es in die Gegenwart? Zwei Komponente die wirklich sehr faszinierend waren. Es war erschreckend, abgrundtief und förderte ein merkliches Grauen zutage. Man fiebert und zittert die ganze Zeit unglaublich mit. Ich war geschockt von dem Kalkül der Taten, der Kälte und Arroganz und doch konnte ich mich nicht lösen. Dabei erfährt man verschiedene Handlungsstränge, die das ganze doch recht komplex machten. Insgesamt konnten mich alle recht gut fesseln. Da hätte wir zum einen den Fallanalytiker Marco Brock, der zunächst ziemlich arrogant wirkt, aber der nach und nach offenbart wieviel Finesse und Objektivität in ihm steckt. Dabei muss ich zugeben, das ich ihn nie ganz durchschaut habe. Er konnte jedoch nach und nach meine Sympathie erringen. Und ja, irgendwie faszinierte er mich auch nach und nach. Dann hätten wir noch die Ermittlerin Eva Lendt, die doch sehr gewöhnungsbedürftig ist und die sich doch recht oft von ihren Emotionen leiten lässt. Dann wäre da noch eine Gruppe von drei Jugendlichen, wo man schnell überlegt, welche Rolle sie bei dem ganzen innehaben. Gerade über die Ermittler erfährt man recht viel, aber doch hätte man noch tiefer gehen können. Das Buch spielt sich größtenteils im Ermittlerbereich ab. Was doch sehr interessant und abwechslungsreich war. Vieles konnte man nachvollziehen und die eigene Fantasie konnte ihren Lauf nehmen. Dabei fand ich besonders aufschlussreich welche Wendungen hier eingewoben wurden. Teilweise war ich wirklich ziemlich sprachlos. Nicht nur vor Entsetzen. Aber es hat mir auch da förmlich die Luft abgeschnürt. Ich hatte Vermutungen und dachte wirklich, damit liege ich richtig. Und puff, dann kommt ein Satz und alles läuft wieder aus dem Ruder. Ein Thriller bei dem nichts ist wie es scheint. Ständig kommen neue Erkenntnisse, Entwicklungen und unausssprechliche Wahrheiten ans Licht, die einen völlig neuen Blickwinkel verschaffen. Den Verlauf empfand ich sehr spannend und es gab eigentlich auch nie Längen die mich unnötig aufgehalten haben. Dann kam natürlich auch die Auflösung und ich weiß nicht, wie ich es sagen soll. Aber damit hätte ich ganz und gar nicht gerechnet. Ich hatte ein klares Bild vor Augen und doch zeichnete sich etwas viel grauenvolleres, schwer greifbares ab. Was ich jedoch weniger gut fand, war die trockene Art und Weise mit der alles teilweise erzählt wurde. Teilweise fehlte mir doch da auch etwas die Impulsivität, die herausbrechenden Emotionen. Sicher kann man es auch bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehen, warum es teilweise wegen der Vergangenheit so ist, es sollte jedoch keinen Einfluss auf die Zukunft haben. Das hätte man anhand der Erzählweise, doch auch von der Art und Weise her etwas abgrenzen können. Letztendlich konnte mich dieser Thriller von der ersten Seite an in einen Sog fallen lassen. Die Wendungen sind gut gelungen, ebenso wie die Ausarbeitung des Gesamtpakets. Ebenso war die Entwicklung deutlich spürbar. Ein Thriller, der einiges zu bieten hat und den man sich nicht entgehen lassen sollte. Hierbei erfahren wir die Perspektive von Ermittler, Täter und Opfer. Was dem ganzen mehr Brisanz, Raum und Tiefe verschafft. Die Opfer bleiben dabei nicht gesichtslose Personen, man erfäöhrt mehr über sie und das macht sie einfach auch lebendiger und auch verletzlicher. Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet. Die Atmosphäre ist angespannt, düster und unheilvoll. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Ein wirklich gelungenes Thrillerpaket, daß mir förmlich die Nackenhaare zu Berge stehen ließ. Interessant, komplex und von einigen Wendungen durchzogen, die alles andes machen. Abgründig, nervenzerrend und mit spürbaren Ängsten belegt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Er ist wieder da
von einer Kundin/einem Kunden aus Teningen am 23.10.2016

In der Nähe von Köln werden Liebespaare ermordet. Die Männer sind eher eine Beigabe. Der Täter hat es auf die Frauen abgesehen. Sie sind Schuld am moralischen Verfall der Menschheit. Und dafür müssen sie bestraft werden. Der Mörder hält sich zu Beginn akribisch an die Vorgaben seines großen Vorbildes, dem... In der Nähe von Köln werden Liebespaare ermordet. Die Männer sind eher eine Beigabe. Der Täter hat es auf die Frauen abgesehen. Sie sind Schuld am moralischen Verfall der Menschheit. Und dafür müssen sie bestraft werden. Der Mörder hält sich zu Beginn akribisch an die Vorgaben seines großen Vorbildes, dem Zodiak. Dieser ermordete Ende der sechziger Jahre in San Francisco ebenfalls Liebespaare, welche sich in der freuen Natur zu einem Schäferstündchen eingefunden haben. Nach drei Paaren war sein letztes Opfer ein Taxifahrer, was eigentlich überhaupt nicht ins Muster passte. Doch hier will der Kölner Täter abweichen. Er will nicht aufhören, immer weiter töten. Kriminalkommisarin Eva Lendt und ihr Kollege Oliver Lamprecht versuchen die Morde aufzuklären. Doch sie kommen nicht wirklich weiter. Dann wird ihnen Marco Brock vor die Nase gesetzt - ein brillianter Fallanalytiker und arroganter Macho. Eva ist alles andere als begeistert, muss sich aber beugen. Erst durch Marco kommen sie dahinter, dass es auffällig viele Parallelen zum Zodiak gibt. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Ein paralleler Erzählstrang führt uns in ein Internat ins Bergische Land. Hier leben die Sons of Sam, drei Schüler, die sich fast schon besessen mit Serienkillern beschäftigen. Und einer von ihnen bewundert die Taten, will sogar mit dem neuen Zodiak zusammenarbeiten. Am Ende verknüpfen sich die beiden Stränge und es kommt zum großen Showdown. Die Story ist packend und spannend. Da die Zodiak-Morde auf Tatsachen bestehen, gibt es hier natürlich keine allzugroßen Überraschungen. Dies tut dem Thriller aber keinen Abbruch. Der echte Zodiak konnte nie gefasst werden. Wird das bei seinem Nachfolger anders werden? Interessant wird das Buch zusätzlich durch die markanten Charaktere. Besonders Marco Brock ist sehr vielschichtig. Er ist brilliant und sehr intelligent, hat eine hervorragende Erfolgsbilanz und ist in seinem Job der Beste. Gleichzeitig ist er ein arroganter Kotzbrocken. In krassem Gegensatz dazu steht die immer noch innige Beziehung zu seiner sehr jung verstorbenen Frau. Eva, ebenfalls sehr gut in ihrem Job ist emanzipiert und steht mit beiden Beinen im Leben. Nur privat läuft es nicht so wie gewünscht. Wie nicht anders zu erwarten prallen die Beiden recht häufig gegeneinander. Brock macht es Spass, Eva zu provozieren, was ihm wunderbar gelingt. Wir folgen den Ermittlern durch Befragungen, Spurensuche in der Vergangenheit und Gegenwart. Neben der Aufklärung des aktuellen Falls wird so ganz nebenbei auch die wahrscheinliche Identität des wahren Zodiak aufgedeckt. Der Weg zur Lösung des Falles ist ebenso spannend wie auch logisch dargestellt. Was ich jedoch nicht verstehe ist, warum es vier einzelne Bücher gibt, die jeweils alle um die 60 Seiten haben. Es handelt sich um eine fortlaufende Geschichte, auch geschieht nicht in jedem Buch eine Tat. Ehrlich gesagt würde ich mir keine Buch kaufen, welches nur 60 Seiten hat. Schade fand ich, dass nicht geklärt wurde, wie der Mord des Taxifahrers ins Bild passt. Brock zeichnet zwar ein schlüssiges Bild davon, was bei diesem letzen Mord passiert ist, aber leider liefert er keine Anhaltspunkte, warum es dazu gekommen ist. Das hätte mich schon noch interessiert. Ebenfalls kritisieren muss ich auch hier wieder einmal die schlechte Silbentrennung. Es scheint ja wirklich unheimlich schwer zu sein, sich bei einem eBook an die Schreibregeln zu halten. Die Trennung erfolgt hier sehr häufig nach Gutdünken. Zeile zu Ende? Na und, egal wo wird einfach ein Trennstrich gesetzt und auf der nächsten Zeile weitergeschrieben. Auch doppelte oder fehlende Wörter in einem Satz finden sich. Z.B. "Vom Adrenalin, das durch seine Blutbahn rauschte und ihn sich so lebendig fühlen ließ wie." Ja, wie was denn? Bei einem Buch, welches lediglich 62 Seiten hat, kann man wohl ein ordentliches Lektorat erwarten. Noch spannender wäre es wahrscheinlich gewesen, wenn das Buch nicht im Erzählstil geschrieben wäre. Besonders die Gedanken des Täters aus der Ich-Perspektive hätten den Nervenkitzel sicher noch intensiviert. Trotz dieser Kritiken hat mir der Thriller (oder besser die vier Thriller) gut gefallen. Ich konnte den eBook-Reader nur schwer aus der Hand legen, wollte unbedingt wissen, wer es denn nun ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das "große Finale" fällt leider etwas schwach aus
von einer Kundin/einem Kunden am 21.10.2016

Die Akte Zodiac, Folge 4 Im letzten Teil dieses in vier "Folgen" zerlegten Buches geht es natürlich um das große Finale, die Aufklärung des Falls, die Demaskierung (im wahrsten Sinne!) des Täters und die Rettung der (letzten) potenziellen Opfer. Die Spannung steigerte sich bereits in den Teilen 2 und 3 sehr,... Die Akte Zodiac, Folge 4 Im letzten Teil dieses in vier "Folgen" zerlegten Buches geht es natürlich um das große Finale, die Aufklärung des Falls, die Demaskierung (im wahrsten Sinne!) des Täters und die Rettung der (letzten) potenziellen Opfer. Die Spannung steigerte sich bereits in den Teilen 2 und 3 sehr, so dass ich mit einem wirklich großen Schowdown zum Schluss rechnete. Zumal im Laufe der Story doch einige Fährten gelegt wurden und ich mir so manches Mal überlegt habe, wer auf welche Art in den Fall verstrickt ist und wer hier vielleicht ein falsches Spiel spielt. Entgegen meiner Erwartungen kam die Auflösung und der "Showdown" dann aber doch vergleichsweise leise daher; in einer Szene, die mit üblichen Thriller-Elementen spielt (dunkles, verlassenes Gemäuer im Untergrund, unangekündigte Taktiken des Ermittlers unter Zuhilfenahme heimlich eingeweihter Kollegen,...). Mit dem Täter hätte ich ehrlich gesagt nie gerechnet, auch wenn es hinterher gut und schlüssig erklärt wird. Die ganze zugrunde liegende Ermittlungsarbeit und auch die Hinweise, die letztlich zu seiner Enttarnung geführt haben, scheinen mir doch etwas konstruiert und ich bin etwas enttäuscht. Es wird, ganz am Schluss nochmals auf den ursprünglichen, letzten Kodiac-Mord eingegangen. Leider finde ich das in dem Zusammenhang bzw. an dieser Stelle völlig uninteressant. Es liest sich wie einer der üblichen Einschübe über die Originalfälle, der letzte Satz "An sie soll dieses Buch erinnern" ist allerdings (an dieser Stelle) vollkommen deplaziert. Mir fehlt ein wenig eine Ahnung oder Anspielung auf den Fortgang der "Beziehung" zwischen Lendt und Brock.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rezension zu "Die Akte Zodiac 4"
von Zsadista am 14.01.2017

Kommissarin Eva Lendt und ihre Kollegen haben immer noch keinen Plan wer der Zodiac ist. Währenddessen ermittelt der Profiler Marco Brock auf eigene Faust weiter. Es dauert nicht lange und er kommt dahinter, wer der Mörder ist. Doch nun muss er noch überführt werden. Auch unter den Sons of... Kommissarin Eva Lendt und ihre Kollegen haben immer noch keinen Plan wer der Zodiac ist. Währenddessen ermittelt der Profiler Marco Brock auf eigene Faust weiter. Es dauert nicht lange und er kommt dahinter, wer der Mörder ist. Doch nun muss er noch überführt werden. Auch unter den Sons of Sam herrscht keine Einigkeit mehr. „Die Akte Zodiac 4“ ist der vierte und letzte Teil der Zodiac Reihe aus der Feder des Autors Linus Geschke. Der vierte Teil ist zwar etwas spannender als die vorigen Teile, kann mich aber trotzdem nicht vom Hocker reißen. Eva Lendt, kämpft immer noch um ihr nicht vorhandenes Liebesleben. Auf die Einblicke in ihr Privatleben hätte ich gut und gerne verzichten können. Marco Brock, immer noch so etwas von sich eingenommen, man könnte ihn durch das komplette Buch treten. Ein Egomaniker, wie er im Buche steht. Die Sons of Sam, ich habe keine Ahnung, was sie in dem Buch sollten. Vor allem, weil ihr Part so wichtig genommen wurde. Oh ja, da war ja noch der Killer. Leider kam mir der Zodiac in allen Teilen des Buches wirklich zu kurz. Interessant waren wohl auch die Einblicke in den alten Fall aus den 60igern. Allerdings nahmen die Rückblenden auch den Großteil des Falles ein, so dass der Mörder im jetzt und hier einfach zu kurz kam. Der Großteil der Geschichte rankte sich um Lendt und ihr Privatleben, Brock und sein mehr als großes Ego, den Sons of Sam und ihr Streit untereinander und dem Tun des alten Zodiac. Die eigentliche Geschichte, der neue Killer, der den Zodiac imitierte verschwand im Nirvana. In dem Punkt war die Geschichte weder spannend noch mitreißend. Er war einfach nur eine kleine Randnummer im großen Nichts. Ich sollte auch noch erwähnen, dass kein Teil der Reihe unabhängig gelesen werden kann. Trotz der fehlenden Spannung gehören alle vier Teile zusammen und müssen auch zusammen gelesen werden. Durch die Langatmigkeit der Story, der Aufteilung in vier Teile, der fehlenden Spannung und dem vielen unnötigen Zeilenfüller kann ich das Werk nicht wirklich weiter empfehlen. Wer natürlich gerne sehr viel Unnötiges aus dem Privatleben der Ermittler lesen mag, sind die vier „Die Akte Zodiac“ Teile ein Zuckerstückchen. Für mich war das Buch leider gar nichts. Schade eigentlich, denn die Story hätte wirklich gut werden können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Akte Zodiac 4

Die Akte Zodiac 4

von Linus Geschke

(9)
eBook
2,99
+
=
Der Mann, der kein Mörder war

Der Mann, der kein Mörder war

von Michael Hjorth

(72)
eBook
9,99
+
=

für

12,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen