Thalia.de

Die Blumen des Bösen

(1)
»Der berühmteste und über Frankreichs Grenzen hinaus fruchtbarste französische Gedichtband des 19. Jahrhundert: Verlaine und Mallarmé, Swinburne, d'Annunzio und George und viele andere haben entscheidende Wirkung von ihm erfahren.«
Rezension
"Mein lieber Freund, ich habe 'Die Blumen des Bösen' zuerst von Anfang bis Ende verschlungen wie eine Köchin einen Feuilletonroman, und nun lese ich den Band seit acht Tagen Vers für Vers und Wort für Wort noch einmal. Ich liebe ihre Schärfe mit ihrensprachlichen Köstlichkeiten, die Sie zur Geltung bringen wie Damaszierungen auf einer feinen Klinge. Was mir vor allem an Ihrem Buch gefällt, ist, daß darin die Kunst den Vorrang hat. Außerdem besingen Sie das Fleisch, ohne es zu lieben, auf eine traurige, indifferente Weise, die mir sympathisch ist. Sie sind hart wie der Marmor und durchdringend wie der englische Nebel." (Brief an Baudelaire)
Portrait
Geboren am 9.4.1821 in Paris, gestorben am 31.8.1867 in Paris, dort begraben auf dem Cimètiere Montparnasse.
Er war das Urbild des Poète maudit und sein Leben »von Anfang an verflucht«. Mit sechs verlor er seinen Vater; seinen Stiefvater, den Major und späteren General Aupick, verachtete er, wegen einer psychischen Krise wurde er aus dem Lyzeum geworfen, ein Studium der Rechte brach er ab. Der opium- und haschischtrunkene Dichter, Kunstkritiker und Bürgerschreck verpraßte in kürzester Zeit das väterliche Erbe und wurde von seiner Mutter entmündigt. Für den Rest seines Lebens versteckte er sich mit seiner Geliebten, der Mulattin Jeanne Duval, in Elendsquartieren vor seinen Gläubigern. Als 1857 ›Die Blumen des Bösen‹ erschienen, wurden sein Verleger und der Wegbereiter der modernen Lyrik zu Geldstrafen verurteilt und sechs der 131 Gedichte zensiert »wegen Verletzung des Schamgefühls und Aufreizung der Sinne«."
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 305
Erscheinungsdatum 27.09.2002
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-20999-0
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 183/113/19 mm
Gewicht 263
Originaltitel Fleurs du Mal
Auflage 10
Buch (Taschenbuch)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2941505
    Ausgewählte Gedichte
    von Gottfried Benn
    Buch
    6,90
  • 2967154
    Die Blumen des Bösen
    von Charles Baudelaire
    Buch
    10,00
  • 30674196
    Die Blumen des Bösen
    von Charles Baudelaire
    Buch
    7,95
  • 16435669
    Die Blumen des Bösen
    von Charles Baudelaire
    Buch
    3,95
  • 45818961
    Die Blumen des Bösen
    von Charles Baudelaire
    Buch
    4,90
  • 43954367
    Die Blumen des Bösen
    von Charles Baudelaire
    Buch
    16,90
  • 41320349
    Die Blumen des Bösen
    von Stefan George
    Buch
    12,80
  • 43251291
    Unterwerfung
    von Michel Houellebecq
    (4)
    Buch
    10,99
  • 39264096
    Guitry, A: Claras Melodie
    von Aurore Guitry
    (9)
    SPECIAL
    3,99 bisher 14,99
  • 43516344
    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
    von Joël Dicker
    Buch
    9,99
  • 6399432
    35 kilos d'espoir
    von Anna Gavalda
    (2)
    Buch
    3,60
  • 2894822
    Der Fremde
    von Albert Camus
    (11)
    Buch
    8,99
  • 35298487
    Jules Verne - Romane
    von Jules Verne
    (1)
    Buch
    19,95
  • 42162370
    Das Mädchen mit den blauen Augen
    von Michel Bussi
    (5)
    Buch
    9,99
  • 35150594
    Benacquista, T: Malavita
    von Tonino Benacquista
    (6)
    SPECIAL
    3,99 bisher 14,99
  • 14576619
    Un secret
    von Philippe Grimbert
    (1)
    Buch
    5,00
  • 46097988
    Das Bild aus meinem Traum
    von Antoine Laurain
    (5)
    Buch
    20,00
  • 41365315
    Der Kleine Prinz (mit den farbigen Zeichnungen des Verfassers)
    von Antoine de Saint-Exupery
    Buch
    4,95
  • 13716102
    Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück
    von François Lelord
    (29)
    Buch
    9,99
  • 5689172
    Oscar et la dame rose
    von Eric Emmanuel Schmitt
    Schulbuch
    4,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Charles Baudelaire und der Beginn der modernen Poesie in Frankreich und Europa
von Buechermaxe aus München am 02.11.2006

Mit Charles Baudelaire beginnt die Moderne in der Poesie. Denn bei ihm werden in feierlichen und hehren Versformen, die sich bislang nur für ebensolche Ereignisse und Vorgänge geziemten, plötzlich die unteren Schichten des Volkes, ihr Leben und Denken beschrieben: die Liebe zu einer Dirne und der Schmerz über ihren... Mit Charles Baudelaire beginnt die Moderne in der Poesie. Denn bei ihm werden in feierlichen und hehren Versformen, die sich bislang nur für ebensolche Ereignisse und Vorgänge geziemten, plötzlich die unteren Schichten des Volkes, ihr Leben und Denken beschrieben: die Liebe zu einer Dirne und der Schmerz über ihren Tod, vom Lob des Mords an der Freundin gesprochen und vom göttlichen Teufel, der in den Höhen thront und über den der Dichter ob seiner Macht des Lobes voll ist. Also erstmals in der Geschichte der Poesie moderne Gedichte, die die Erniedrigung des Menschen und seine Unterdrücker in feierliche Worte bringt und damit nicht einfach nur zu Lob des Negativen wird (wie man glauben könnte), sondern das Feierliche und Lobhudelnde über den stummen Gräbern von Drangsal, von Unterdrückung und Krieg, von Verelendung und ganz gemeinem Tod entlarvt, ausstellt und anprangert. Mit diesem Band aber beginnt nicht nur diese moderne Form der Poesie, sondern mit ihm erhalten wir ein Buch, das zu lesen lohnt, nicht zuletzt wenn einen die Geschichte der modernen Poesie interessiert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Blumen des Bösen

Die Blumen des Bösen

von Charles Baudelaire

(1)
Buch
9,90
+
=
Nach dem Applaus

Nach dem Applaus

von Claus-Ulrich Bielefeld

Buch
10,90
+
=

für

20,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen