Thalia.de

Die Chronik des Eisernen Druiden - Die Hetzjagd

5 CDs

(2)
Atticus O’Sullivan führt ein scheinbar friedliches Dasein in Arizona. In seinem Laden bekommt man alles, was man so braucht. Nachbarn und Kunden halten ihn für einen netten, tätowierten jungen Mann. Tatsächlich ist Atticus aber nicht 21, sondern über 2.100 Jahre alt: Er ist der letzte lebende Druide. Es muss wohl nicht eigens erwähnt werden, dass er als solcher seine übermenschlichen Kräfte direkt aus der Erde zieht und ein unsagbar scharfes magisches Schwert besitzt. Zu Atticus’ Unglück aber ist eine überaus erzürnte keltische Gottheit hinter genau diesem Schwert her. Und sie hat es auf sein Leben abgesehen …
Portrait

Stefan Kaminski, 1974 geboren, schloss sein Studium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch ab. 1996 begann er seine Laufbahn als Sprecher und Schauspieler. Er betreibt die beliebte Live-Hörspielreihe Kaminski on Air und ist seit 2001 am Deutschen Theater Berlin zu sehen. Dank seiner enorm wandelbaren Stimme gilt er als Meister des »Stimm-Morphings«. Seine Lesungen avancieren oft zu Ein-Mann-Hörspielen der Extraklasse. Für seine Hörbuch- und Hörspielproduktionen wurde er vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Stefan Kaminski
Anzahl 5
Erscheinungsdatum 15.03.2013
Serie Chronik des Eisernen Druiden 1
Sprache Deutsch
EAN 9783899038606
Verlag Hörbuch Hamburg
Auflage 1
Spieldauer 391 Minuten
Verkaufsrang 7.427
Hörbuch (CD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40930876
    Gehämmert
    von Kevin Hearne
    Hörbuch
    19,99
  • 36842090
    Gehetzt
    von Kevin Hearne
    Hörbuch
    13,99
  • 15966719
    Der Name des Windes
    von Patrick Rothfuss
    (5)
    Hörbuch
    18,99 bisher 23,99
  • 37871524
    Der Thron von Melengar
    von Michael J. Sullivan
    Hörbuch
    15,99
  • 37871505
    Die Zwölf
    von Justin Cronin
    Hörbuch
    13,99
  • 35361779
    Stein und Flöte
    von Hans Bemmann
    Hörbuch
    22,99
  • 42451899
    Der Krieg der Könige
    von George R. R. Martin
    Hörbuch
    73,99 bisher 83,99
  • 40803594
    American Gods
    von Neil Gaiman
    Hörbuch
    11,99
  • 45161279
    Niemalsland
    von Neil Gaiman
    Hörbuch
    12,99
  • 35146411
    Sonea- Die Trilogie
    von Trudi Canavan
    Hörbuch
    24,99 bisher 29,99
  • 827689
    Der Hobbit. Sonderausgabe. 4 CDs
    von J. R. R. Tolkien
    (6)
    Hörbuch
    23,99
  • 32259278
    Das schwarze Auge - Stahl - Isenborn 04
    von Bernard Craw
    Hörbuch
    19,99
  • 17215885
    Black Dagger 07. Menschenkind
    von J. R. Ward
    (1)
    Hörbuch
    15,99
  • 42285385
    Gruselkabinett - Folge 107
    von Gilbert Campbell
    Hörbuch
    7,99 bisher 9,99
  • 14729859
    Kinder des Judas, 6 Audio-CDs
    von Markus Heitz
    (1)
    Hörbuch
    17,99
  • 36831212
    Lovecraft, H: Geschichten zur Mitternacht 02
    von Howard Ph. Lovecraft
    Hörbuch
    9,99
  • 35152677
    Die dunklen Gassen des Himmels
    von Tad Williams
    (1)
    Hörbuch
    25,99
  • 43487729
    Die Waringham-Saga (8 MP3-CDs)
    von Rebecca Gablé
    Hörbuch
    22,09 bisher 25,99
  • 42555085
    Vielleicht morgen
    von Guillaume Musso
    Hörbuch
    11,99
  • 46299352
    Harry Potter - Die Gesamtausgabe - gelesen von Felix von Manteuffel
    von Joanne K. Rowling
    Hörbuch
    84,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Warum nicht?“

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Alte irische Sagen, Druiden und dazugehörige Gottheiten im heutigen Westen der USA? Warum nicht? Man muss sich natürlich auf den gelegentlich etwas schwierigen Mix aus Alt und Neu einlassen. Doch die kleineren Schwächen des Textes, werden durch den wie immer großartigen Sprecher Stefan Kaminski ausgeglichen.
„Die Hetzjagd“ ist der
Alte irische Sagen, Druiden und dazugehörige Gottheiten im heutigen Westen der USA? Warum nicht? Man muss sich natürlich auf den gelegentlich etwas schwierigen Mix aus Alt und Neu einlassen. Doch die kleineren Schwächen des Textes, werden durch den wie immer großartigen Sprecher Stefan Kaminski ausgeglichen.
„Die Hetzjagd“ ist der Auftakt zu einer Serie um den letzten lebenden Druiden. Eine Reihe mit viel Potenzial, den alten irischen Sagen und Legenden wieder neues Leben einzuhauchen.

„Die CHronik des Eisernen Druiden“

Henning Heuermann, Thalia-Buchhandlung Lingen (Ems)

wow, Wow, WOW!
Als Fan von Mythologie und alten Götterwelten musste ich dieses Buch ja sowieso lesen, aber das ich beim Lesen so begeistert werde, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet.
Atticus, letzter lebender Druide, mehr als 2000 Jahre alt und Zauberladenbesitzer in einer amerikanischen Kleinstadt, muss sich mit seinem Hund
wow, Wow, WOW!
Als Fan von Mythologie und alten Götterwelten musste ich dieses Buch ja sowieso lesen, aber das ich beim Lesen so begeistert werde, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet.
Atticus, letzter lebender Druide, mehr als 2000 Jahre alt und Zauberladenbesitzer in einer amerikanischen Kleinstadt, muss sich mit seinem Hund Oberon nicht nur gegen einige Götter und andere schräge Wesen behaupten, sondern auch noch mit den "normalsterblichen" Polizisten rumschlagen, die ihm auch noch auf den Fersen sind. Hilfe bekommt er dabei von seinen Anwälten und einer attraktiven Barkeeperin.
Unglaublich rasant geschrieben, dabei starke Anspielungen und eine spannende Geschichte. Mehr davon! Kann den nächsten Teil gar nicht erwarten.

Eines der besten Fantasybücher, die ich kenne. Richtig gut recherchiert, spannend geschrieben und mit so viel Charme und Humor verfasst, dass ich sofort weiterlesen wollte. Eines der besten Fantasybücher, die ich kenne. Richtig gut recherchiert, spannend geschrieben und mit so viel Charme und Humor verfasst, dass ich sofort weiterlesen wollte.

Natascha Bauer, Thalia-Buchhandlung Ulm

So einen lässigen Typen treffen sie kein zweites Mal. Nicht 21 sondern 2100 Jahre alt und mit wirklich allen Wassern gewaschen. Wirklich unterhaltsam. So einen lässigen Typen treffen sie kein zweites Mal. Nicht 21 sondern 2100 Jahre alt und mit wirklich allen Wassern gewaschen. Wirklich unterhaltsam.

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Spritzig und rasant! Herrliche Urban-Fantasy mit Augenzwinkern - ein passendes Buch für Klett-Cotta! Spritzig und rasant! Herrliche Urban-Fantasy mit Augenzwinkern - ein passendes Buch für Klett-Cotta!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Urban Fantasy mit herrlichem Humor! Macht einfach nur Spaß, man kann das Buch gar nicht weglegen, Hier trifft Spannung auf Witz und Fantasy - Klasse! Urban Fantasy mit herrlichem Humor! Macht einfach nur Spaß, man kann das Buch gar nicht weglegen, Hier trifft Spannung auf Witz und Fantasy - Klasse!

Jakob Bühring, Thalia-Buchhandlung Eisenach

Irre spannend, voller Mythen und Mythologien und mit einer gehörigen Portion Humor schafft es der Druide Atticus O`Sullivan jeden Leser zu begeistern. Irre spannend, voller Mythen und Mythologien und mit einer gehörigen Portion Humor schafft es der Druide Atticus O`Sullivan jeden Leser zu begeistern.

Anke Gödel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Herrlich trashig, humorvoll, originell und spannend. So macht Urban-Fantasy Spaß !
Herrlich trashig, humorvoll, originell und spannend. So macht Urban-Fantasy Spaß !

Denise Rohbeck, Thalia-Buchhandlung Werneuchen

Aufregend und lustig wird man hier in dir Sagenwelt eingeführt. Jeder und alles bekommt früher oder später einen Auftritt. Mein Highlight war Atila, der König der Pudeldamen! Aufregend und lustig wird man hier in dir Sagenwelt eingeführt. Jeder und alles bekommt früher oder später einen Auftritt. Mein Highlight war Atila, der König der Pudeldamen!

Ann-Katrin Brück, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Fantasy wie ich es mag. Tolle Charaktere, Witze an den richtigen Stellen, lockere Erzählweise, spannende Handlung und nicht zu vergessen der große Kampf ums Überleben. Fantasy wie ich es mag. Tolle Charaktere, Witze an den richtigen Stellen, lockere Erzählweise, spannende Handlung und nicht zu vergessen der große Kampf ums Überleben.

„Mythologische Urban-Fantasy mit etwas Humor...“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld



Eine Fantasy-Figur wie der "Eiserne Druide" Atticus O`Sullivan, der im heutigen Amerika mit seinen Tätowierungen und seinem Kräuter+Esoterik-Buchladen fast gar nicht auffällt :-) , ist wohl so etwas wie eine frische Brise in diesem Genre. Seine jugendlich anmutende Gestalt läßt nicht auf über 2000(!) Jahre Lebenserfahrung schließen


Eine Fantasy-Figur wie der "Eiserne Druide" Atticus O`Sullivan, der im heutigen Amerika mit seinen Tätowierungen und seinem Kräuter+Esoterik-Buchladen fast gar nicht auffällt :-) , ist wohl so etwas wie eine frische Brise in diesem Genre. Seine jugendlich anmutende Gestalt läßt nicht auf über 2000(!) Jahre Lebenserfahrung schließen und was Atticus noch so drauf hat, lernt der Leser schnell, denn Feinde hat der "junge" Mann eine ganze Menge und nicht nur der irische Liebesgott hat noch eine Rechnung mit ihm offen.
Allerdings ist unser Held mit fast allen Wassern gewaschen, hat Anwälte in Werwolfgestalt (teuer), einen Wolfshund, der mit ihm DVDs guckt und mit dem er sich mental unterhalten kann (sehr lustig manchmal) und ein Frauenverächter ist er auch nicht gerade, was bei manchen Hexenladies aber nicht immer ratsam sein sollte....
Da Mr.O`Sullivan aber auch noch ein magisches Schwert an sich gebracht hat,das er auf keinen Fall wieder herausrücken will, ist schon in diesem Auftaktband für Action gesorgt.
In den USA hat Autor Kevin Hearne bereits sieben Bände vorgelegt (!), neun sollen es wahrscheinlich werden. Mir hat der 1.Teil gut gefallen, er hat Witz und Potential, auch keinen doofen Cliffhanger am Ende, also hoffe ich, das der Klett-Cotta Verlag dran bleibt und dann auch alle Teile herausbringt statt wie bei der Vlad-Taltos-Reihe (oder den Dorothy-Dunnett-Romanen ) auf halber Strecke auszusteigen...
Laut meinem Sohn, der bereits alle englischen Ausgaben kennt, hat Atticus O`Sullivan jedenfalls die große "Begabung" ,sich mit mehr als nur einem Pantheon und seinen Göttern zu überwerfen und es bis zur Eskalation zu treiben, also weitere Action ist damit wohl vorprogrammiert :-) .
Viel Spaß !

„Der letzte lebende Druide“

Mareike Kollenbrandt

Atticus O´Sullivan ist der letzte lebende Druide. Da er allerdings in der Gestalt eines jungen, tätowierten Mannes eine Buchhandlung betreibt, glaubt niemand daran, dass er schon über 2100 Jahre alt ist. Die jahrelange Druidenerfahrung und auch sein treuer Begleiter, der Wolfshund Oberon helfen ihm, als eine keltische Gottheit Jagd Atticus O´Sullivan ist der letzte lebende Druide. Da er allerdings in der Gestalt eines jungen, tätowierten Mannes eine Buchhandlung betreibt, glaubt niemand daran, dass er schon über 2100 Jahre alt ist. Die jahrelange Druidenerfahrung und auch sein treuer Begleiter, der Wolfshund Oberon helfen ihm, als eine keltische Gottheit Jagd auf das magische Schwert Fragarach macht, dass sich in seinem Besitz befindet.
Sehr viele humorvolle Einlagen und gekonnt eingesetzte Sagenelemente machen die Geschichte zu einem interessantem Fantasyroman.

Heike Blume, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein herrlich schräger Auftakt zu einer neuen Reihe, sehr spannend, einfallsreich und sympathisch! Ein herrlich schräger Auftakt zu einer neuen Reihe, sehr spannend, einfallsreich und sympathisch!

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Sehr coole Urban Fantasy. Witzig, originell und verdammt spannend! Sehr coole Urban Fantasy. Witzig, originell und verdammt spannend!

Heike Eichinger, Thalia-Buchhandlung Düren

Ein Fantasyroman voller Magie. Spannend, lustig, mitreißend. Tief verwurzelt in der irischen Mythologie. Ein Held, der keiner sein will und ein Kampf der Jahrtausende währt. Ein Fantasyroman voller Magie. Spannend, lustig, mitreißend. Tief verwurzelt in der irischen Mythologie. Ein Held, der keiner sein will und ein Kampf der Jahrtausende währt.

„Temporeiche, äußerst witzig geschriebene Fantasy-Lektüre“

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

Auftakt zu einer neuen Fantasy-Reihe rund um den letzten lebenden Druiden. Temporeich und äußerst witzig geschrieben, macht dieses Buch richtig viel Spaß und ist mit 350 Seiten viel zu schnell zu Ende. Aber im Frühjahr 2014 geht es schon weiter – dann erscheint nämlich der zweite Teil.
Kevin Hearne erzählt jedenfalls auf herrlich
Auftakt zu einer neuen Fantasy-Reihe rund um den letzten lebenden Druiden. Temporeich und äußerst witzig geschrieben, macht dieses Buch richtig viel Spaß und ist mit 350 Seiten viel zu schnell zu Ende. Aber im Frühjahr 2014 geht es schon weiter – dann erscheint nämlich der zweite Teil.
Kevin Hearne erzählt jedenfalls auf herrlich frische Art und mit einem teilweise recht „bösen“ Humor die Geschichte von Atticus, einem 2100 Jahre alten Druiden, der in einer Kleinstadt in Arizona lebt und noch mächtige Feinde aus der Vergangenheit hat, die ihn nach wie vor verfolgen. Neben Atticus selbst gibt es noch einige weitere interessante und höchst unterhaltsame Charaktere. Da sind beispielsweise der irische Wolfshund Oberon, die Göttinnen Morrigan und Flidais oder auch Atticus „Freunde“, die Anwälte Hal – ein Werwolf – und Leif – ein Vampir. Die Mischung aus spießigem Kleinstadtleben, uraltem Druidenwissen und Götterkämpfen ist richtig gut gelungen. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!

„Druiden und Götter“

David Lattwein, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Mit viel Witz, interessanten Charakteren und rasantem Tempo unterhält der Auftakt der Reihe "Die Chronik des eisernen Druiden" auf ganzer Linie. Die Idee, zur Abwechslung auch mal Kreaturen und Götter aus der keltischen Mythologie zu verwenden, weiss zu gefallen. Allerdings frage ich mich, bei der Menge an Göttern und Kreaturen ( auch Mit viel Witz, interessanten Charakteren und rasantem Tempo unterhält der Auftakt der Reihe "Die Chronik des eisernen Druiden" auf ganzer Linie. Die Idee, zur Abwechslung auch mal Kreaturen und Götter aus der keltischen Mythologie zu verwenden, weiss zu gefallen. Allerdings frage ich mich, bei der Menge an Göttern und Kreaturen ( auch Werwölfe etc.), was in den nächsten 5 Bänden noch aufgefahren werden soll. Lassen wir uns überraschen!

„Der Letzte seiner Art“

D. Fried, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Atticus O’Sullivan, korrekterweise eigentlich Siodhachan Ó Suileabháin (aber lassen wir das mit diesen komplizierten und unaussprechlichen Namen), lebt zurückgezogen in einer Stadt in Arizona und das hat seinen guten Grund: die „geringe Götterdichte“, wie er es ausdrückt. Denn Atticus ist der letzte noch lebende keltische Druide (Sie Atticus O’Sullivan, korrekterweise eigentlich Siodhachan Ó Suileabháin (aber lassen wir das mit diesen komplizierten und unaussprechlichen Namen), lebt zurückgezogen in einer Stadt in Arizona und das hat seinen guten Grund: die „geringe Götterdichte“, wie er es ausdrückt. Denn Atticus ist der letzte noch lebende keltische Druide (Sie können sich selber ausrechnen, wie alt er sein muss) und hat leider einige Probleme mit diversen alten Göttern und Feenwesen. Darum also die Zurückgezogenheit. Doch als ihm die Todesgöttin Morrigan einen (freundschaftlichen) Besuch abstattet, ahnt er, dass es mit der Ruhe vorbei ist. Sein alter Kontrahent Aenghus Óg hat ihn ausfindig gemacht und zur allgemeinen Jagd auf Atticus geblasen, da er ‚sein’ Schwert, das Atticus vor Jahren auf dem Schlachtfeld erbeutete, zurückhaben will. So gerät Atticus ruhiges Leben in seinem esoterischen Buchladen aus der Bahn, als diverse mythische Kreaturen und Götter aus alter Zeit bei ihm auftauchen – und dann wäre da noch der örtliche Hexenzirkel, der ihn um Hilfe bittet. +++ Die ‚Urban Fantasy’ – d.h. alles mit Vampiren, Werwölfen, Hexen, usw., das in der heutigen Zeit spielt – steht zur Zeit ja hoch im Kurs, doch leider ist das Sujet durch die vielen ‚Stephenie-Meyer-Epigonen’ schon arg strapaziert und ausgelutscht. Da kommt Kevin Hearne daher und überrascht mich mit diesem einfallsreichen, spannenden und rasanten ersten Teil seiner Reihe um den EISERNEN DRUIDEN. Er nimmt sich eines kaum genutzten Fantasy-Hintergrundes an: der keltischen Mythen – weshalb ich das ganze lieber ‚Urban Myth’ nennen möchte. Er mischt diese keltischen Feen und Götter mit obigen ‚Urban Fantasy’-Stereotypen zu einem flotten Mix zusammen, fügt einen Blick auf druidische Weltsicht und Magie bei, gibt Humor und ironische Kommentare dazu und schüttelt alles mehrfach kräftig durch und garniert es schließlich mit einem furiosen Finale. Heraus kommt die Fantasy-Überraschung des Frühjahres – die hoffentlich zum großen Hit wird, denn es warten noch einige Fortsetzungsbände auf den geneigten Leser – und eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle Fantasy-Freunde, die Abwechslung suchen und für Neues offen sind. +++ Tauchen Sie ein in die Abenteuer des letzten Druiden!

„Richtig super“

Elke Heger, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Dieses Buch kam für mich genau zur rechten Zeit. Schlechte Laune, schlechtes Wetter. Das Buch hat mich aus allem raus geholt. Sehr witzig, wunderbar unterhaltsam und spannend geschrieben. Die keltische Mythologie ist die Basis dieser spannenden Fantasy. Es spielt aber in der Jetzt-Zeit in den USA. Es ist ein kurzweiliges Roman, der Dieses Buch kam für mich genau zur rechten Zeit. Schlechte Laune, schlechtes Wetter. Das Buch hat mich aus allem raus geholt. Sehr witzig, wunderbar unterhaltsam und spannend geschrieben. Die keltische Mythologie ist die Basis dieser spannenden Fantasy. Es spielt aber in der Jetzt-Zeit in den USA. Es ist ein kurzweiliges Roman, der mich neugierig auf mehr gemacht hat!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bonn

Keltische Mythologie und Urban Fantasy. Kurzweilige und äußerst unterhaltsame Fantasy mit Humor und Action. Keltische Mythologie und Urban Fantasy. Kurzweilige und äußerst unterhaltsame Fantasy mit Humor und Action.

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Amor ist auf dem Kriegspfad - und der letzte Druide ist der Einzige, der ihm das Handwerk legen kann. Mit seinen Anwälten (Vampir und Werwolf) zieht Atticus in den Kampf. Bissig! Amor ist auf dem Kriegspfad - und der letzte Druide ist der Einzige, der ihm das Handwerk legen kann. Mit seinen Anwälten (Vampir und Werwolf) zieht Atticus in den Kampf. Bissig!

Susanne Brückner, Thalia-Buchhandlung Bonn

Was passiert mit einem keltischen Druiden im heutigen Amerika' der ins Fadenkreuz von Göttern und Unsterblichen landet? Lesen! Was passiert mit einem keltischen Druiden im heutigen Amerika' der ins Fadenkreuz von Göttern und Unsterblichen landet? Lesen!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein toller Auftakt dieser Urban-Fantasy-Reihe. Mit viel Esprit und Tempo gelingt diese Vermischung der mythologischen und unserer realen Welt. Man möchte mehr davon lesen! Ein toller Auftakt dieser Urban-Fantasy-Reihe. Mit viel Esprit und Tempo gelingt diese Vermischung der mythologischen und unserer realen Welt. Man möchte mehr davon lesen!

Vivien Bechstein, Thalia-Buchhandlung Berlin

Der erste Teil einer tollen Fantasy-Reihe. Der Schreibstil ist sehr locker verfasst und absolut spannend. Auf jeden Fall ein Geheimtipp. Der erste Teil einer tollen Fantasy-Reihe. Der Schreibstil ist sehr locker verfasst und absolut spannend. Auf jeden Fall ein Geheimtipp.

„Echtes Potential“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die fast richtig spannende Geschichte rund um den letzten noch lebenden Druiden Atticus, ist etwas für Fantasy-Leser, die sich mit dem Pantheon der Götterwelt auskennen. Vorzugsweise mit der irischen, aber es wimmelt auch von überirdischen Wesen aus anderen Kulturkreisen bzw. aus der neueren Geschichte. So kommen indische Hexen, indianische Die fast richtig spannende Geschichte rund um den letzten noch lebenden Druiden Atticus, ist etwas für Fantasy-Leser, die sich mit dem Pantheon der Götterwelt auskennen. Vorzugsweise mit der irischen, aber es wimmelt auch von überirdischen Wesen aus anderen Kulturkreisen bzw. aus der neueren Geschichte. So kommen indische Hexen, indianische Gottheiten, Vampire, Werwölfe u.a. vor.
Auch wenn alles Hand und Fuß hat, sorgt das Zuviel an Gestalten doch dafür, dass man eigentlich nicht so richtig warm mit den Figuren wird. Atticus und sein intelligenter irischer Wolfshund Oberon sind die einzigen festen Größen, die mir ein bißchen ans Herz gewachsen sind und ich gebe der Fortsetzung auf jeden Fall eine Chance.

„Als letzter lebender Druide hat man es nicht leicht…“

Sabrina Bredlow, Thalia-Buchhandlung Jena

Kevin Hearne bringt mit seinem Helden Atticus O'Sullivan frischen Wind in die urbane Fantasy-Welt. Auch wenn der Druide Atticus uralt ist, so strahlt er doch eine lässige Jungenhaftigkeit aus und ist für die eingestaubten keltischen Gottheiten eine echte Herausforderung.

Das Debüt von Kevin Hearne strotzt nur so vor Witz und Abenteuerlust
Kevin Hearne bringt mit seinem Helden Atticus O'Sullivan frischen Wind in die urbane Fantasy-Welt. Auch wenn der Druide Atticus uralt ist, so strahlt er doch eine lässige Jungenhaftigkeit aus und ist für die eingestaubten keltischen Gottheiten eine echte Herausforderung.

Das Debüt von Kevin Hearne strotzt nur so vor Witz und Abenteuerlust und ist ein echter Spaß für jeden Fantasy-Fan – sehr empfehlenswert.

„Eigenwilliger Fantasy“

David Frey, Thalia-Buchhandlung Worms

Mit "Die Hetzjagd" veröffentlicht der Klett-Cotta Verlag den ersten Band von Kevin Hearnes "Chronik des eisernen Druiden" in deutsch. Klett-Cotta ist bekannt dafür, teilweise sehr ungewöhnliche Fantasy auf den Markt zu bringen. In diese Kategorie fällt meiner Meinung nach auch dieser Roman. Er handelt von einem circa 2000 Jahren alten Mit "Die Hetzjagd" veröffentlicht der Klett-Cotta Verlag den ersten Band von Kevin Hearnes "Chronik des eisernen Druiden" in deutsch. Klett-Cotta ist bekannt dafür, teilweise sehr ungewöhnliche Fantasy auf den Markt zu bringen. In diese Kategorie fällt meiner Meinung nach auch dieser Roman. Er handelt von einem circa 2000 Jahren alten Druiden, der aussieht und sich gebärdet wie ein Einundzwanzigjähriger, einen Esoterikladen betreibt und Werwölfe und Vampire zu seinen Freunden zählt. Wen das nicht neugierig macht, sollte unbedingt nachlesen, warum ein alter, keltischer Gott diesem Druiden nach dem Leben trachtet und ihm Elfen, Hexen und Dämonen auf den Hals hetzt. Ein interessantes und witziges Debut

„Urban-Fantasy mit viel Witz“

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Atticus O’Sullivan sieht zwar aus wie ein 21-jähriger Student, ist in Wirklichkeit aber eher hundertmal so alt. Er ist ein Druide, der seine Kraft aus der Erde bezieht und vergisst schon mal, dass man bei Starbucks wohl besser keine aramäischen Hirtenlieder summen sollte, weil das für irritierte Blicke der Mitmenschen sorgt. Sein Leben Atticus O’Sullivan sieht zwar aus wie ein 21-jähriger Student, ist in Wirklichkeit aber eher hundertmal so alt. Er ist ein Druide, der seine Kraft aus der Erde bezieht und vergisst schon mal, dass man bei Starbucks wohl besser keine aramäischen Hirtenlieder summen sollte, weil das für irritierte Blicke der Mitmenschen sorgt. Sein Leben ist eigentlich relativ beschaulich und mit seinem Hund Oberon (mit dem er in Gedanken sprechen kann, und der für einen Hund sogar relativ höflich ist) führt er ein ruhiges Leben. Doch leider hat er sich vor sehr langer Zeit Feinde gemacht, die sich nun anschicken die alte offene Rechnung zu begleichen.

Kevin Hearne hat ein tolles Buch geschrieben, dessen Stärken vor allem der bissige Humor des Ich-Erzählers ist. Seine Sicht auf die Dinge ist teilweise so herrlich erfrischend, dass ich an einigen Stellen laut lachen musste. Trotzdem wird es dadurch nicht albern, was ein großes Plus ist.

Wer sich ein klein wenig in der keltischen Sagentradition auskennt wird in dem Buch etliche bekannte Namen lesen und man ist immer gespannt, welche Figur einem als nächstes in einer interessanten Neuinterpretation begegnet.

Natürlich kommt auch die Action nicht zu kurz, nicht umsonst ist das Buch mit „die Hetzjagd“ untertitelt. Atticus kommt wirklich kaum zur Ruhe und man als Leser kaum aus dem Lesen raus.

Ein interessantes Buch, das Lust auf mehr macht. Wer Fantasy oder Urban Fantasy mag und auch gerne humorvolle Elemente in seiner Lektüre hat, dem ist „Die Chronik des eisernen Druiden“ ans Herz zu legen.

„Moderner Götterkampf“

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein etwas ungewöhnlicher Fantasy-Roman, zumal der Ich-Erzähler zwar aussieht wie ein Student des 21. Jahrhunderts, in Wahrheit aber ein mehr als 2 Jahrtausende alter keltischer Druide ist.
Die Geschichte ist sehr rasant, der Leser kommt kaum zu Atem, weil Atticus, so sein 'Künstlername' für dieses Jahrhundert, und sein Hund Oberon
Ein etwas ungewöhnlicher Fantasy-Roman, zumal der Ich-Erzähler zwar aussieht wie ein Student des 21. Jahrhunderts, in Wahrheit aber ein mehr als 2 Jahrtausende alter keltischer Druide ist.
Die Geschichte ist sehr rasant, der Leser kommt kaum zu Atem, weil Atticus, so sein 'Künstlername' für dieses Jahrhundert, und sein Hund Oberon von einem Götterzorn in den nächsten fallen.
Wer die keltische Sagenwelt mag, kommt hier voll auf seine Kosten, denn die nicht immer freundlichen Götter dieser Kultur kommen sich hier in großer Zahl ins Gehege - und der Druide muss sein jahrtausendealtes Wissen aufbieten, um zu behalten, was sein ist...

Mich persönlich hat der Ich-Erzähl-Stil für die Geschichte eines Alten Druiden hin und wieder etwas irritiert, aber das Buch ist sehr unterhaltsam und bietet auch viele Stellen zum Schmunzeln.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 14254842
    Bartimäus 01. Das Amulett von Samarkand
    von Jonathan Stroud
    (26)
    Buch
    8,95
  • 40803594
    American Gods
    von Neil Gaiman
    Hörbuch
    11,99
  • 37429726
    Der böse Ort
    von Ben Aaronovitch
    Hörbuch
    14,99
  • 32081112
    Die Flüsse von London
    von Ben Aaronovitch
    (4)
    Hörbuch
    9,99
  • 39255024
    Die Rückkehr der Toten Männer / Skulduggery Pleasant Bd.8
    von Derek Landy
    (5)
    Buch
    18,95
  • 35152677
    Die dunklen Gassen des Himmels
    von Tad Williams
    (1)
    Hörbuch
    25,99
  • 45161279
    Niemalsland
    von Neil Gaiman
    Hörbuch
    12,99
  • 30486997
    Sturmnacht / Harry Dresden Bd.1
    von Jim Butcher
    (1)
    Buch
    11,99
  • 17563833
    Percy Jackson 01. Diebe im Olymp
    von Rick Riordan
    (7)
    Hörbuch
    9,99
  • 16338718
    Die Brautprinzessin
    von William Goldman
    (12)
    Buch
    22,95
  • 37871524
    Der Thron von Melengar
    von Michael J. Sullivan
    Hörbuch
    15,99
  • 15102202
    Die Schattenplage / Fabelheim Bd.3
    von Brandon Mull
    (3)
    Buch
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Spannend, Witzig sowie Alt und dennoch Modern!
von Stefan Ossanna aus Itter am 12.10.2014

Meines Erachtens bringt Hearne alle Mythen sowie Göttergeschichten dieser Welt auf eine Spannende, Interessante und zum hineinsteigernde Art wieder. Aus dem Lachen kommt man schwer wieder heraus wenn Oberon (der Wolfshund von Atticus), dem er die menschliche Sprache beigebracht hat, eine seiner vielen witzigen Aussagen herauslässt. Für mich ist... Meines Erachtens bringt Hearne alle Mythen sowie Göttergeschichten dieser Welt auf eine Spannende, Interessante und zum hineinsteigernde Art wieder. Aus dem Lachen kommt man schwer wieder heraus wenn Oberon (der Wolfshund von Atticus), dem er die menschliche Sprache beigebracht hat, eine seiner vielen witzigen Aussagen herauslässt. Für mich ist dieses Buch sowie die folgende ein muss, den man einfach mal gelesen haben sollte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dicke Luft im keltischen Göttergeschlecht
von Curculio aus Deutschland am 01.03.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Tja, was soll ich sagen? Die Geschichte um Atticus und seine „Gefährten“, allen voran der Wolfshund Oberon, hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt! Bereits auf diesen 350 Seiten des ersten Bandes fährt der Autor schon allerhand magische Wesen auf: Angefangen natürlich bei dem Druiden, über... Tja, was soll ich sagen? Die Geschichte um Atticus und seine „Gefährten“, allen voran der Wolfshund Oberon, hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt! Bereits auf diesen 350 Seiten des ersten Bandes fährt der Autor schon allerhand magische Wesen auf: Angefangen natürlich bei dem Druiden, über die (nicht nur keltischen) Gottheiten, Hexen, Werwölfe, Vampire bis hin zu Ghulen und Dämonen. Und die Charaktere sind allesamt einmalig! Atticus und die meisten seiner Bekanntschaften finden sich ja ziemlich gut in der modernen Welt zurecht, was man von einigen Thuatha dé Dannan nicht so richtig behaupten kann, allein das sorgt schon für einige Lacher, um mal ein Beispiel zu nennen. Oder auch die aus Irland stammende Witwe MacDonagh, die nicht viel von irisch-britischer Verständigung hält. Aber es spielt nicht nur die keltische Mythologie eine große Rolle, auch andere Glaubensrichtungen haben ihre Vertreter in der Geschichte, so z. B. auch die amerikanische Gottheit Coyote, die einen ziemlich schrägen Humor hat. Na gut, den haben eigentlich alle Gestalten in dieser Geschichte, die einen vielleicht mehr als die anderen. Jedenfalls sind mir Atticus und Co. Richtig ans Herz gewachsen und das Buch hätte ruhig noch dicker sein können! Aber zum Glück ist dieser Roman erst der Beginn einer Serie (im Original erscheint bald der 6. Band) und ich freue mich schon tierisch auf neue Abenteuer mit Atticus, Oberon und Co.! Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig zu lesen, er sprüht nur so vor Witz und Einfallsreichtum, aber dabei driftet es nie ins Alberne ab, finde ich. Die Kapitel sind nicht allzu lang, zudem endet so ziemlich jedes Kapitel mit einem Cliffhanger, sodass ich eigentlich immer weiter lesen musste und nur so durch die Seiten geflogen bin. Trotz allen Witzes kommt auch die Spannung nicht zu kurz, es geht sogar ziemlich heftig zur Sache und es gibt natürlich so einige überraschende Wendungen und Intrigen. Aber auch dort sind noch genug Stellen, wo man schmunzeln muss: Atticus‘ Galgenhumor und makabere Vergleiche und Lebensweisheiten oder Oberons herrlich unbekümmertes Gemüt. Fazit: Kevin Hearne hat hier einen wunderbaren Auftakt geschrieben! Eine spannende, phantastische und lustige Geschichte mit allerhand illustren Charakteren und spritzigen Dialogen! Das einzige Manko: Es war ein zu kurzes Vergnügen! Aber in Anbetracht der bisherigen Bände im Original, lässt sich das leicht verschmerzen. Ich freue mich jedenfalls schon riesig auf weitere Abenteuer mit Atticus, Oberon und Co.!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Spitzen Urban-Fantasy
von Michael Bronn aus Magdeburg am 01.05.2013
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Atticus O'Sullivans Leben könnte so friedlich sein. Er besitzt ein Haus und eine kleine Buchhandlung in Arizona, kümmert sich um den Garten einer netten, alten Dame und verbringt seine Freizeit mit seinem Wolfshund Oberon. Doch Atticus ist nicht nur der nette, tätowierte, junge Mann von nebenan – er ist... Atticus O'Sullivans Leben könnte so friedlich sein. Er besitzt ein Haus und eine kleine Buchhandlung in Arizona, kümmert sich um den Garten einer netten, alten Dame und verbringt seine Freizeit mit seinem Wolfshund Oberon. Doch Atticus ist nicht nur der nette, tätowierte, junge Mann von nebenan – er ist ein 2100 Jahre alter, keltischer Druide und hat es sich im Laufe seines Lebens einmal zu oft mit den Göttern angelegt. Sie dürsten nach Rache und wollen dem Druiden an den Kragen. Doch Atticus und seine Truppe lassen sich so schnell weder vom blutrünstigen Feenvolk, mächtigen Hexenzirkeln noch von alten Göttern einschüchtern. Sie schlagen zurück. Es beginnt eine actiongeladene Hetzjagd! Kevin Hearne hat mit seinem Debüt einen Fantasy-Roman geschaffen, der spannend und extrem humorvoll ist. Ein kunterbuntes Durcheinander aus Mythologie und Moderne – Urban-Fantasy vom feinsten. Fantasy-Fans werden diesesn Serienauftakt verschlingen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Die Chronik des Eisernen Druiden
von buchleserin am 07.03.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Der junge Ire Atticus betreibt in Arizona eine Buchhandlung mit dem Namen „Das dritte Auge - Bücher und Kräuter“. Er verkauft Kristalle und Tarotkarten an College-Kids, Bände mit Zauberformeln und Kräuterheilmittel. Seine Kunden schätzen besonders seine speziellen Teemischungen. Atticus ist 2100 Jahre alt und er ist der letzte... Der junge Ire Atticus betreibt in Arizona eine Buchhandlung mit dem Namen „Das dritte Auge - Bücher und Kräuter“. Er verkauft Kristalle und Tarotkarten an College-Kids, Bände mit Zauberformeln und Kräuterheilmittel. Seine Kunden schätzen besonders seine speziellen Teemischungen. Atticus ist 2100 Jahre alt und er ist der letzte lebende Druide. Er hat sich seiner Umgebung angepasst und führt dort zusammen mit seinem Wolfshund Oberon ein friedliches Dasein. Nachbarn und Kunden halten ihn für einen netten, tätowierten jungen Mann. Er schätzt die „geringe Götterdichte und die fast vollständige Abwesenheit von Feen“. Ein verhängisvoller Irrtum, denn drei Wochen vor Samhain fallen die Elfen über ihn her. Doch er besitzt ein unsagbar scharfes magisches Schwert mit dem Namen „Fragarach“, das er in der Schlacht von Magh Lena gestohlen hat. Fragarach, übersetzt der Antwortgeber, verleiht ihm außerdem die Macht über die Winde. Und wenn man das Schwert an jemandes Kehle hält und ihn etwas fragt, muss er die Wahrheit sprechen, daher der Name Antwortgeber. Atticus ist außerdem ein Eisendruide und er zieht Energie aus der Erde um seine Verletzungen zu heilen. Er bekommt Besuch von der Morrigan in Gestalt einer Krähe. Sie erzählt ihm von einer Prophezeiung. Atticus hat jedoch seinen eigenen Schutz, einen magischen Anhänger. Atticus hat einen Vampir und einen Werwolf als Anwalt, die ihn unterstützen. Elfen, Göttinnen und Hexen tauchen bei ihm auf. Der Witwe Mrs. MacDonagh hilft er im Garten und trinkt gelegentlich Whisky mit ihr auf ihrer Veranda. Der irische Liebesgott Aenghus Óg hat es auf das Schwert Fragarach abgesehen und auf Atticus Leben. Aengus Óg schickt seine Handlanger … Das Buch ist sehr unterhaltsam, witzig und spannend geschrieben. Atticus finde ich sehr sympathisch. Witzig finde ich auch die Unterhaltungen mit seinem Hund Obereon. Auch die Witwe MacDonagh finde ich klasse. Sie geht „wohlig entspannt“ (nicht betrunken!) zur Kirche. Das Buch hat mich von der ersten Seite an richtig gut unterhalten. Es ist wirklich super gut geschrieben. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Auch das Cover ist ansprechend gestaltet und sehr gelungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Der Druide
von Sonjalein aus Bad Salzuflen am 23.02.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Der Ire Atticus, ist der letzte Druide und 2100 Jahre alt. Allerdings sieht er aus, als wäre er erst 21. Er lebt mit seinem Wolfshund Oberon, mit dem er eine mentale Verbindung hat, im Südwesten der USA und betreibt einen Zauberladen. Atticus hegt eine lange Feindschaft mit dem... Inhalt: Der Ire Atticus, ist der letzte Druide und 2100 Jahre alt. Allerdings sieht er aus, als wäre er erst 21. Er lebt mit seinem Wolfshund Oberon, mit dem er eine mentale Verbindung hat, im Südwesten der USA und betreibt einen Zauberladen. Atticus hegt eine lange Feindschaft mit dem Liebesgott Aenghus Óg, der ein magisches Schwert von ihm zurückbekommen möchte, das vor langer Zeit in einer grossen Schlacht den Besitzer gewechselt hat. Zu diesem Zweck hat er sich mächtige Verbündete geschaffen und setzt nun alles auf eine Karte um Atticus zu töten. Aber auch dieser hat noch das eine oder andere Ass im Ärmel und unter anderem die Morrigan und ein Werwolfrudel auf seiner Seite. Als dann sein Erzfeind zwei gute Freunde in seine Gewalt bringt, mobilisiert der Druide alles was ihm zur Verfügung steht, um sie zu befreien und seinen Gegner endlich zu besiegen. Meinung: „Die Chronik des Eisernen Druiden“ ist Fantasy vom Feinsten. Neben jeder Menge übernatürlicher Gestalten und viel Action gibt es auch noch Witz, Charme und gute Sprüche. Auch die Gespräche zwischen Atticus und Oberon bringen einen immer wieder zum Lachen, was vor allem an den lustigen „Hundeansichten“ von Oberon liegt. Ausserdem gibt es nebenbei noch jede Menge interessante Einblicke in Mythen und Legenden und Atticus Einblicke in die Vergangenheit. Fazit: Ein wirklich schönes Fantasybuch, mit tollen Charakteren, das bis zur letzten Minute spannend bleibt. Für Fantasyfans einfach ein Muss. Ich freue mich schon sehr auf weitere Teile.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Siodhacchan Ó Suileabháin
von einer Kundin/einem Kunden am 21.04.2014
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Atticus O’Sullivan lebt mit seinem irischen Wolfshund Oberon in Arizona. Sein geruhsames Leben findet zwischen Kräutergarten und Buchhandlung statt, in der er allerlei magischen Schnickschnack verkauft. In seinem Besitz befindet sich auch ein unfassbar scharfes Schwert namens Fragarach, dass er einst während einer Schlacht der keltischen Gottheit Aengus Og... Atticus O’Sullivan lebt mit seinem irischen Wolfshund Oberon in Arizona. Sein geruhsames Leben findet zwischen Kräutergarten und Buchhandlung statt, in der er allerlei magischen Schnickschnack verkauft. In seinem Besitz befindet sich auch ein unfassbar scharfes Schwert namens Fragarach, dass er einst während einer Schlacht der keltischen Gottheit Aengus Og entwendet hat. Jener will das Schwert wieder zurück und setzt alles daran Atticus und das Schwert ausfindig zu machen. Der Auftakt „Gehetzt“ von Kevin Hearne hat mir wirklich gut gefallen, wobei gerade der Humor nicht zu kurz gekommen ist. Atticus kann mit seinem Wolfshund Oberon sprechen, und der hat dann oft ganz eigentümliche und naive(=Oberon bleibt ja trotzdem noch immer ein Hund) Ansichten über Menschen und übersinnliche Geschöpfe wie Atticus eben einer ist. Letzterer glänzt mit der Liebe zum anderen Geschlecht, seiner Selbstironie und Sarkasmus, den er oft an den Tag legt. Die aus seiner Sicht erzählte Geschichte verläuft ziemlich rasant, ständig passiert etwas und Langeweile kommt erst gar nicht auf. Über 2 Dinge könnte man nun stolpern: Wenn man noch nicht sehr viele Geschichten aus dem Fantasygenres gelesen hat, könnte man anhand der Vielzahl übernatürlicher Wesen die in „Die Hetzjagd“ auftauchen ein wenig erschlagen sein. Das andere wären die vielen irischen Namen, allerdings macht gerade dies, die Geschichte authentischer. Am Ende findet sich sogar ein Glossar mit den wichtigsten Informationen. „Verhext“ ist der nächste Band in dieser Reihe und ich kann es kaum erwarten ihn zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Vom Leben eines Druiden im 21. Jahrhundert
von c-bird am 21.02.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Atticus O`Sullivan ist der letzte lebende Druide. Ein junger Mann, der vielleicht ein paar Tätowierungen zu viel hat, aber zu Nachbarn und Freunden immer sehr nett ist. Er wirkt wie ein 21jähriger, tatsächlich jedoch ist er bereits 2100 Jahre alt. Niedergelassen hat er sich in Arizona, wo er einen... Atticus O`Sullivan ist der letzte lebende Druide. Ein junger Mann, der vielleicht ein paar Tätowierungen zu viel hat, aber zu Nachbarn und Freunden immer sehr nett ist. Er wirkt wie ein 21jähriger, tatsächlich jedoch ist er bereits 2100 Jahre alt. Niedergelassen hat er sich in Arizona, wo er einen okkulten Buchladen betreibt und nebenher ein paar Kräuter und anderen magischen Kram verkauft. Gemeinsam mit seinem irischen Wolfshund Oberon führt er ein friedliches Leben. In seinem Besitz befindet sich jedoch ein magisches Schwert namens Fragarach. Und genau dieses Schwert wird auch von so mancher Gottheit begehrt und schon ist die Welt nicht mehr so friedvoll. Doch wer steckt überhaupt hinter den Angriffen? Wer steht auf welcher Seite? Verbündete müssen her und plötzlich tobt ein Krieg zwischen Hexen, Werwölfen, Göttern und Vampiren. Obwohl Fantasy nicht so ganz mein Genre ist, hat mich dieses Buch fasziniert. Atticus, der mit seinen 2100 Jahren schon so einiges erlebt hat, ist aber immer auf dem neuesten Stand der Technik und muss so mancher Streitwagenführerin mal schnell so Dinge wie den Gebrauch einer Steckdose oder Internet erklären. Ganz besonders witzig fand ich immer die Dialoge mit seinem Hund Oberon, die aus Rücksichtnahme auf die Umgebung meist auf mentaler Ebene abliefen. Zum Glück erhält er bei seinem Kampf gegen die Hexen und Götter Beistand durch seinen Anwälte Hal, ein Werwolf und Leif, ein Vampir. Erzählt wird das Ganze ausschließlich aus der Perspektive Atticus. Er wirkt unheimlich sympathisch und man bekommt Lust mehr über ihn zu erfahren. Im Amerikanischen sind ja bereits mehrere Bände erschienen, die hoffentlich auch bald ins Deutsche übersetzt werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
witzig, spannend, kurzweilig
von einer Kundin/einem Kunden aus Hohenstein-Ernstthal am 07.09.2015
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Fantasy ist eigentlich so gar nicht mein Genre; vor allem, wenn es sich dann noch um Götter handelt, die ich überhaupt nicht kenne. In meiner Vorstellung dreht es sich dabei häufig um epische Schlachten und sehr ernste und erhabene Charaktere. Umso mehr begeistert bin ich nun, nachdem ich Die Chronik... Fantasy ist eigentlich so gar nicht mein Genre; vor allem, wenn es sich dann noch um Götter handelt, die ich überhaupt nicht kenne. In meiner Vorstellung dreht es sich dabei häufig um epische Schlachten und sehr ernste und erhabene Charaktere. Umso mehr begeistert bin ich nun, nachdem ich Die Chronik des eisernen Druiden gelesen habe. Atticus, der über 2000 Jahre alte Druide und sein treuer Hund Oberon entsprechen so gar nicht meiner Vorstellung. Atticus hat sich in der Pampa niedergelassen, betreibt dort seinen kleinen okkulten Laden und will von Göttern und Elfen und dergleichen eigentlich gar nichts wissen. Er hat sich super an die Zeit angepasst, in der er lebt, hat immer einen frechen Spruch auf den Lippen und hilft auch noch einer Witwe in der Nachbarschaft. Doch so friedlich darf es natürlich nicht bleiben und so beginnt die Hetzjagd auf Atticus und sein Schwert. Zu Beginn habe ich mich doch etwas schwer getan mit den ganzen Göttern, die auch leider immer nur kurz vorgestellt werden. Das hat den Anfang etwas unübersichtlich gestaltet, gibt sich aber mit der Zeit. Die Geschichte bleibt die ganze Zeit über recht rasant, irgendetwas passiert immer und Atticus scheut sich auch nicht, sich mit jedem dahergelaufenen Gott anzulegen. Die Schlachten bzw. Kämpfe sind kurz und blutig und ufern glücklicherweise nicht aus. Vor allem die Gespräche mit seinem Hund Oberon lockern alles etwas auf und so hat man als Leser wirklich genug zu lachen. Die Hauptfiguren sind für mich authentisch gewesen, wobei der Druide doch sehr überspitzt dargestellt wurde. Leider bleibt Antticus' Widersacher Angus Og recht farblos. Ich hätte mir da etwas mehr erhofft. Fazit: Mich hat dieses Buch vollends begeistert. Es ist durchweg spannend, interessant, witzig und hält so manche Überraschung parat. Ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der letzt Druide
von Kat B. aus Thun am 05.06.2014
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Der letzte und älteste Druide der Welt, Atticus O'Sullivan, versucht sein Leben möglichst unauffällig zu leben - weit weg von rachsüchtigen Gottheiten, hinterlistigen Hexen und sonstigen magischen Wesen. An seiner Seite der treue Wolfshund Oberon, zu dem er eine mentale Verbindung zwecks Kommunikation hergestellt hat. Nicht ganz unerwartet taucht... Der letzte und älteste Druide der Welt, Atticus O'Sullivan, versucht sein Leben möglichst unauffällig zu leben - weit weg von rachsüchtigen Gottheiten, hinterlistigen Hexen und sonstigen magischen Wesen. An seiner Seite der treue Wolfshund Oberon, zu dem er eine mentale Verbindung zwecks Kommunikation hergestellt hat. Nicht ganz unerwartet taucht da plötzlich ein Liebesgott auf, der es auf den Druiden und dessen magisches Schwert abgesehen hat, und wäre das nicht genug, verbündet dieser sich mit einem ortsansässigen Hexenzirkel und etlichen widerlichen Dämonen. Gemeinsam mit seinen Anwälten, dem Vampir Leif und dem Werwolf Hal, der Krieggöttin Morrigan und natürlich seinem geliebten Hund Oberon macht er sich auf, die Gefahr zu bekämpfen und vernichten. Kevin Hearne's Schreibstil ist flüssig und mit einer grossen Portion Humor und Sarkasmus bestückt. Ein spannendes, rasantes Wer mit wunderbaren Passagen, jedoch wegen manch irischen Ausdrücken etwas schwer verständlich (wobei dies für mich keine Hinderung im Lesefluss bedeutete). Der Autor räumt mit alten Gottheiten auf, was das Zeug hält. Besonders die Unterhaltungen zwischen Atticus und Oberon brachten mich zum schmunzeln. Denn obschon die beiden mental in menschlicher Sprache kommunizieren, bleibt Oberon trotzdem ein Hund und seine Weltanschauung ist wunderbar naiv und unkompliziert. Ganz nach dem Motto: "Was willst du zum Frühstück?" "Würstchen" "Das sagst du immer!" "Weil Würstchen immer lecker schmecken!" Ein Buch für jeden, der weltoffen genug ist, sich über die eine oder andere religiöse "Frechheit" zu amüsieren und einfach mal Abwechslung in seinem Lesestoff braucht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Guter Auftakt!
von einer Kundin/einem Kunden am 19.03.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Die Chronik des Eisernen Druiden von Kevin Hearne präsentiert sich als kurzweiliger und flotter Urban-Fantasy Roman. Schnell lernt man Protagonisten und Ich-Erzähler Atticus kennen, der sich mehr oder weniger selbst vorstellt. Unkonventionell aber ob des frischen Stils durchaus gelungen und amüsant zu lesen. Die Handlung ist schnell erzählt: Aenghus Òg,... Die Chronik des Eisernen Druiden von Kevin Hearne präsentiert sich als kurzweiliger und flotter Urban-Fantasy Roman. Schnell lernt man Protagonisten und Ich-Erzähler Atticus kennen, der sich mehr oder weniger selbst vorstellt. Unkonventionell aber ob des frischen Stils durchaus gelungen und amüsant zu lesen. Die Handlung ist schnell erzählt: Aenghus Òg, seines Zeichens keltischer Gott der Liebe und echt fieser Zeitgenosse, ist sauer. Atticus hat ihm ein magisches Schwert geklaut mit dem sich jede Rüstung durchdringen lässt – nicht nur zum Dosen öffnen praktisch, sondern auch eine ziemlich mächtige Waffe gegen schusswaffenverachtende nordische Gottheiten. Mein persönliches Highlight des Buches: Der linguistisch hochbegabte Wolfshund Oberon, der seines Herrchens Atticus‘ bester Freund und Kampfgefährte ist. Am liebsten stellt der Berechnungen darüber an, wie viele französische Pudeldamen ihm Atticus nun schon schuldet. Oder er beißt Bösewichten die Gliedmaßen ab, je nach Tageslaune. Hochgradig amüsante und kurzweilige Fantasy – kann man nur mögen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mit einem unsterblichen Druiden unterwegs in Arizona
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 09.03.2013
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Auf die Idee muß man erstmal kommen: Ein uralter (2100 Jahre!!) unsterblicher Druide hat vor Urzeiten einem Gott ein "Zauberschwert" entwendet. Jetzt ist er als 21jähriger mit einem irischen Wolfshund an seiner Seite, stolzer Besitzer einer esoterischen Buchhandlung in Arizona. Als freundlicher Nachbar mäht er in seiner Strasse bei... Auf die Idee muß man erstmal kommen: Ein uralter (2100 Jahre!!) unsterblicher Druide hat vor Urzeiten einem Gott ein "Zauberschwert" entwendet. Jetzt ist er als 21jähriger mit einem irischen Wolfshund an seiner Seite, stolzer Besitzer einer esoterischen Buchhandlung in Arizona. Als freundlicher Nachbar mäht er in seiner Strasse bei einer alten Frau den Rasen. Und außerdem wird er von allen gejagt: von Göttern, Dämonen, Feen, Elfen und Hexen. Alle sind hinter ihm und seinem Schwert her. Das ist der Auftakt einer wunderbaren Fantasyserie. Diese Mischung aus uraltem Druidenwissen, Götterkämpfen und modernem Kleinstadtleben in den USA fand ich einfach nur köstlich!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Attacus jagdt mit den Göttern die Götter
von einer Kundin/einem Kunden aus Graz am 06.02.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Die Hauptfigur namens Attacus betreibt einen kleinen Laden, der von allerlei „strangen“ Personen aufgesucht wird. Das tolle daran ist, dass Attacus nicht erst 21 Jahre, obwohl er so aussieht, sondern bereits 21 Jahrhunderte alt ist. Die Handlung beginnt mit einem Scharmützel mit bösen Feen. Daraufhin wird klar, dass Attacus´Leben... Die Hauptfigur namens Attacus betreibt einen kleinen Laden, der von allerlei „strangen“ Personen aufgesucht wird. Das tolle daran ist, dass Attacus nicht erst 21 Jahre, obwohl er so aussieht, sondern bereits 21 Jahrhunderte alt ist. Die Handlung beginnt mit einem Scharmützel mit bösen Feen. Daraufhin wird klar, dass Attacus´Leben von einem Gott bedroht wird. Wobei es nicht direkt um Attacus, sondern um ein misteriöses Schwert geht, das Attacus in einer Schlacht gestohlen hat und seither erfolgreich verbirgt. Ich lese normalerweise keine Fantasy Bücher, aber dieses hier hat mein Interesse geweckt. Da stehen Götter auf Seiten von Attacus, andere Götter sind ihm nicht so wohl gesonnen. Warum die Göttinen immer nackt auftauchen müssen, habe ich nicht ganz verstanden, aber es kommt jedes Mal zum Beischlaf. Das ist wohl die schöne Seite des Druiden Daseins. Die Geschichte verzichtet auf allzu lange und verschachtelte Sätze. Schneller Handlungsaufbau und unkomplizierte Verknüpfungen laden zum Weiterlesen ein. Zumindest finde ich die Geschichte gut für Zwischendurchlektüre. Ich hab es noch nicht ganz zu Ende gelesen, hoffe aber auf das Überleben von Attacus dem Druiden. Irgendwie mag ich den Typen. Empfehlenswert für alle Fanatsy Beginner… oder alle Leser und LeserInnen, die mal was anderes kennen lernen möchten und noch nie vorher Fantasy gelesen haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gefällt mir
von einer Kundin/einem Kunden am 10.03.2015
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Das erste Buch „Die Chronik des eisernen Druiden“ überzeugt mit einer spannenden und sehr unterhaltsamen Geschichte über den Druiden Atticus und dessen Zwist mit dem irischen Gott AENGHUS ÓG. Ein eher leichter Lesestoff, der sich schnell und ohne Verständnisprobleme lesen lässt. Der Bezug zur irischen Mythologie und die sehr... Das erste Buch „Die Chronik des eisernen Druiden“ überzeugt mit einer spannenden und sehr unterhaltsamen Geschichte über den Druiden Atticus und dessen Zwist mit dem irischen Gott AENGHUS ÓG. Ein eher leichter Lesestoff, der sich schnell und ohne Verständnisprobleme lesen lässt. Der Bezug zur irischen Mythologie und die sehr schöne Beschreibung des Hauptcharakters sowie der Nebenfiguren bergen einen gewissen Reiz. Einmal angefangen, legt man das Buch nicht so schnell wieder aus der Hand. Ich bin schon auf den Nachfolger gespannt. Ich vergeben 4 von 5 Sterne, denn für 5 müsste die Geschichte noch tiefgreifender sein - aber gut möglich, dass sie das in den nachfolgenden Büchern wird!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der eiserne Druide
von einer Kundin/einem Kunden aus Sankt Augustin am 08.06.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Der erste Band „Die Hetzjagd“ der „Chroniken des eisernen Druiden“ von Kevin Hearne handelt von einem über 2000 Jahre alten irischen Druiden, Atticus oder auch Siodhachan í Suileabháin, der Dank seiner außergewöhnlichen Kenntnisse der Kräuterkunde immer noch wie einundzwanzig aussieht und seinem treuen Gefährten Oberon, einem irischen Wolfshund. Atticus wohnt... Der erste Band „Die Hetzjagd“ der „Chroniken des eisernen Druiden“ von Kevin Hearne handelt von einem über 2000 Jahre alten irischen Druiden, Atticus oder auch Siodhachan í Suileabháin, der Dank seiner außergewöhnlichen Kenntnisse der Kräuterkunde immer noch wie einundzwanzig aussieht und seinem treuen Gefährten Oberon, einem irischen Wolfshund. Atticus wohnt seit einiger Zeit ungestört in Tempe, in den USA, und betreibt dort einen Buchladen doch trachtet ihm der keltische Liebesgott auf Grund eines magischen Schwertes nach dem Leben und setzt alles daran Atticus zur Strecke zu bringen. Doch diesem steht bei seinem Kampf gegen den rachsüchtigen Gott neben seinen Anwälten, einem Vampir, einem Werwolf und seinem kompletten Rudel, noch diverse weibliche Gottheiten zur Seite deren Motivation manchmal jedoch sehr zweifelhaft ist. Der Schreibstil ist jeweils an die verschiedenen Situationen angepasst, wenn Atticus also einer alten keltischen Gottheit oder Hexe gegenübersteht kann es schon mal sein das etwas ältere Begriffe fallen, welche jedoch trotz allem verständlich sind. Ansonsten wird eine leicht verständliche und moderne Sprachweise gewählt, denn immerhin müssen sich die einzelnen Charaktere an die momentane Zeit anpassen. Ansonsten ist der Text oft durch Witzeleien des manchmal sehr naiven Oberon oder einer der anderen Personen gespickt und hat mich oft laut auflachen lassen. Oft beschreibt Hearne zu Anfangs, wenn man einen neuen Ort betritt, mal ausführlich mal oberflächlich die neue Umgebung, was man manchmal als zu detailreich auslegen kann wenn einem nicht gerade die gesamte Fauna von Arizona geläufig ist. Ansonsten trägt es doch oft zur Steigerung der Atmosphäre bei. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich und doch fand ich die meisten direkt sympathisch, außer vielleicht den Großteil der weiblichen Götter, da sie oftmals auf ganz einfachem Wege Atticus eine Lösung für seine Probleme bieten und damit manchmal ein Teil der aufgebauten Spannung zu schnell und einfach wieder verpufft. Alles in allem finde ich, dass „Die Hetzjagd“ ein wirklich gelungener Auftakt der Reihe ist. Die einzelnen Ereignissen sind ohne größere Spannungsabfälle aneinandergereiht und auch wenn man mit der keltischen Mythologie nicht allzu vertraut ist findet man ganz leicht einen Einstieg in diese. Zudem finde ich es gut, dass alle Namen die irgendwie mit dem Keltentum zusammenhängen groß gedruckt sind und man diese so ganz einfach wiederfinden und im Anhang, wo man jeweils eine kurze Erläuterung zur Aussprache findet, nachschlagen kann. Also dieses Buch ist wirklich nur zu empfehlen und ich freue mich darauf wenn endlich auch die anderen Teile der Reihe als deutsche Ausgabe erscheinen...ansonsten werde ich sie wohl einfach auf Englisch weiterlesen ;)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Beginn einer neuen Reihe
von Nefret am 24.03.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Atticus ist ein Druide, der älter als das Christentum ist. Er lebt inkognito als Buchhändler in Arizona. Doch plötzlich tauchen immer mehr Götter und Feen auf, die auf der Suche nach einem verschwundenen Schwert sind. „Die Chronik des eisernen Druiden – Die Hetzjagd“ ist der erste Teil einer Reihe, die... Atticus ist ein Druide, der älter als das Christentum ist. Er lebt inkognito als Buchhändler in Arizona. Doch plötzlich tauchen immer mehr Götter und Feen auf, die auf der Suche nach einem verschwundenen Schwert sind. „Die Chronik des eisernen Druiden – Die Hetzjagd“ ist der erste Teil einer Reihe, die im amerikanischen Original bisher sechs Bücher umfasst. Im Mittelpunkt steht Atticus mit seinem Wolfshund Oberon. Hier geben sich die Götter und Sagengestalten die Klinke in die Hand. Kevin Hearne fährt alles auf, was die keltische Mythologie zu bieten hat. Auch „herkömmliche“ Gestalten wie Werwölfe und Vampire haben ihren Auftritt. Atticus ist schwer damit beschäftigt, sich solche Gegner vom Hals zu halten. Meist ist er nur dazu in der Lage irgendwie auf Angriffe und Überfälle zu reagieren. Zwischendurch hatte ich ein paar Probleme damit zu akzeptieren, dass Atticus mehrere hundert Jahre alt sein soll. Irgendwie fehlte seiner Figur dafür die nötige Ausstrahlung. Aber vielleicht wird sich das noch im Laufe der nächsten Bücher entwickeln. Gespickt ist das ganze mit etwas Humor, beispielsweise von Atticus mit Oberon über Pudel als mögliche Haremsdamen spricht. „Die Hetzjagd“ ist ein vielversprechender Auftakt und ich bin auf die nächsten Bücher gespannt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Witzige Action-Fantasy
von Xirxe aus Hannover am 08.02.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Attica, 21 Jahrhunderte alter Druide mit jugendlichem Aussehen, hat sich als Buch- und Kräuterhändler gemeinsam mit seinem Hund Oberon im Südwesten der USA ein beschauliches Leben eingerichtet. Doch mit der Ruhe ist es bald vorbei, als ihm aus unterschiedlichen Richtungen signalisiert wird, dass ihm der irische Liebesgott Aenghus Óg... Attica, 21 Jahrhunderte alter Druide mit jugendlichem Aussehen, hat sich als Buch- und Kräuterhändler gemeinsam mit seinem Hund Oberon im Südwesten der USA ein beschauliches Leben eingerichtet. Doch mit der Ruhe ist es bald vorbei, als ihm aus unterschiedlichen Richtungen signalisiert wird, dass ihm der irische Liebesgott Aenghus Óg nach dem Leben trachtet. Denn Attica besitzt etwas, das Aenghus Óg unbedingt haben möchte... Wow, in dieser Geschichte geht es richtig ab ;-) Kämpfe mit und/oder gegen Hexen, Elfen, Eisenelementargeist, Werwölfen, Fir Bolgs und Göttern nochundnöcher. Was sich jetzt anhören mag wie Dutzende anderer Fantasyromane auch, unterscheidet sich hier aber durch eine ausgesprochen humorvolle Darstellung historischer Gegebenheiten in der Gegenwart und wirklich witziger Dialoge, insbesondere die zwischen Attica und seinem Hund Oberon. Auch als nur Zwischdurch-mal-Fantasy-Leserin habe ich mich grandios amüsiert und kann mir gut vorstellen, auch den zweiten Teil zu lesen. Kleine Anmerkung zum Schluss: Im letzten Drittel häuften sich die Schreibfehler: falsche Pronomen, fehlende Buchstaben, fehlerhafte Groß-Kleinschreibung oder einfach unstimmige Aussagen (S. 302: Die Werwölfe hatten bereits drei Hexen außer Gefecht gesetzt und waren gerade dabei, eine dritte unschädlich zu machen...). Eine Aufgabe für die nächste Auflage...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Hetzjagd
von einer Kundin/einem Kunden am 30.01.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Wieder einmal ein ungewöhnlicher Fantasytitel aus dem Klett-Cotta-Verlag, aber keinesfalls zu verachten. Temporeich und mit Witz erzählt Atticus über sein Leben in Arizona und der Anstrengung, seit Jahrhunderten von einem Gott verfolgt zu werden! Und im Vertrauen, einen Vampir zum Anwalt zu haben, kann grosse Vorteile haben. :)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Chronik des Eisernen Druiden
von StraßenPrinzessin1 am 16.01.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ein konstanter Fantasy Roman mit Witz und kurzweiliger Action. Die Geschichte beginnt mit dem kennenlernen von Atticus. Dabei ist es Atticus der von Sich, seinem Leben, merkwürdigen Gestalten und einem besonderen Schwert erzählt. Doch das ist nicht das einzige und so entsteht schon ziemlich schnell der erste Kampf, welcher nur... Ein konstanter Fantasy Roman mit Witz und kurzweiliger Action. Die Geschichte beginnt mit dem kennenlernen von Atticus. Dabei ist es Atticus der von Sich, seinem Leben, merkwürdigen Gestalten und einem besonderen Schwert erzählt. Doch das ist nicht das einzige und so entsteht schon ziemlich schnell der erste Kampf, welcher nur einer von vielen ist. Schade finde ich dabei, dass es nie wirklich richtig Spannend wird, denn es macht den Eindruck, dass Atticus ohne viel mühe jeden besiegen kann, egal wie stark oder wie viele es sind. Auch ansonsten bleibt die Geschichte sehr konstant, hier ein Kampf, dort ein Kampf und zwischendurch immer ein paar nette Geschichten oder Aufklärende Worte über seine Gegner, seiner Bestimmung und den passenden Hintergrund Infos. Siodhachan Ò Suileabhàin, besser bekannt als Atticus O`Sullivan, ist der letzte lebende Eiserne Druide und bereits 2 100 Jahre alt. Mit seinen Tätowierungen und seiner wilden lockigen roten Mähne hat er sich relativ gut dem Studentenvolk angepasst und durch seine Buchhandlung, wo er neben okkulten Schriften auch allerlei Krimskrams verkauft, einen weiteren guten Grund geschaffen für sein manchmal merkwürdiges bzw. altersentsprechendes Verhalten. Doch die Tätowierungen dienen nicht nur zur Deko, Nein, für ihn sind sie eine Art Leitung um von Mutter Natur Kraft anzuzapfen, die er bei Kämpfen dringend benötigt. Im großen und ganzen ist er ein sehr liebenswerter Protagonist, dessen Geschichten und Handlungen man gerne hört und gerne verfolgt, seien sie auch noch so banal. Einen dicken Pluspunkt gibt es für ihn, weil er es geschafft hat mit seinem Hund, meistens Mental, zu Kommunizieren. Oberon, ein Irischer Wolfshund, ist im wahrsten Sinne des Wortes, der beste Freund des Menschen, genauer gesagt der beste Freund von Atticus. Aenghus Òg ist einer der keltischen Gottheiten und ein wahrer Machtbesessener Schurke. Er hat, was für eine Gottheit natürlich nicht unverständlich ist, eine große Zahl an Anhängern und versucht mit Hilfe dessen an das Schwert Fragarach zu gelangen. Somit befinden sich Siodhachan Ò Suileabhàin und Aenghus Òg in dem perfekten Zusammenspiel zwischen Protagonist und Antagonist. Auch weitere Personen bzw. Wesen sind Liebenswert oder Entscheidend und ergeben ein schönes und stimmiges Gesamtbild. Die Schreibweise ist sehr ausführlich und dennoch auch sehr nüchtern. Es hat, mMn., ein wenig an Emotionen gefehlt. So fangen z.B. Kämpfe wirklich interessant und überraschend an, jedoch geht die Action durch die lässige oder fast schon zu coole Schreibweise verloren. Auf der anderen Seite schätzt man auch diese Art, denn sie verkitscht nicht drin vorkommende Fabelwesen, z.B. Feen. Auch der Witz geht nicht verloren und ich habe oft mal geschmunzelt oder laut aufgelacht. Als ein kleines Manko empfinde ich die Beständigkeit, die Spannung hat leider gefehlt bzw. kam mir alles wie ein großer Vorspann vor, der mich für das Ende ein Highlight erwarten lies und dann doch relativ schnell und plump abgehandelt wurde. Positiv hingegen empfinde ich den am Schluss sich befindenden Aussprache Hinweis, das macht das ganze Lesevergnügen noch einmal authentischer, soweit dies möglich ist. Zusammengefasst ist es ein Roman der durchaus Lesenswert ist, für Genre Fans sowie für Neulinge.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Chronik des Eisernen Druiden
von StraßenPrinzessin am 16.01.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ein konstanter Fantasy Roman mit Witz und kurzweiliger Action. Die Geschichte beginnt mit dem kennenlernen von Atticus. Dabei ist es Atticus der von Sich, seinem Leben, merkwürdigen Gestalten und einem besonderen Schwert erzählt. Doch das ist nicht das einzige und so entsteht schon ziemlich schnell der erste Kampf, welcher nur... Ein konstanter Fantasy Roman mit Witz und kurzweiliger Action. Die Geschichte beginnt mit dem kennenlernen von Atticus. Dabei ist es Atticus der von Sich, seinem Leben, merkwürdigen Gestalten und einem besonderen Schwert erzählt. Doch das ist nicht das einzige und so entsteht schon ziemlich schnell der erste Kampf, welcher nur einer von vielen ist. Schade finde ich dabei, dass es nie wirklich richtig Spannend wird, denn es macht den Eindruck, dass Atticus ohne viel mühe jeden besiegen kann, egal wie stark oder wie viele es sind. Auch ansonsten bleibt die Geschichte sehr konstant, hier ein Kampf, dort ein Kampf und zwischendurch immer ein paar nette Geschichten oder Aufklärende Worte über seine Gegner, seiner Bestimmung und den passenden Hintergrund Infos. Siodhachan Ò Suileabhàin, besser bekannt als Atticus O`Sullivan, ist der letzte lebende Eiserne Druide und bereits 2 100 Jahre alt. Mit seinen Tätowierungen und seiner wilden lockigen roten Mähne hat er sich relativ gut dem Studentenvolk angepasst und durch seine Buchhandlung, wo er neben okkulten Schriften auch allerlei Krimskrams verkauft, einen weiteren guten Grund geschaffen für sein manchmal merkwürdiges bzw. altersentsprechendes Verhalten. Doch die Tätowierungen dienen nicht nur zur Deko, Nein, für ihn sind sie eine Art Leitung um von Mutter Natur Kraft anzuzapfen, die er bei Kämpfen dringend benötigt. Im großen und ganzen ist er ein sehr liebenswerter Protagonist, dessen Geschichten und Handlungen man gerne hört und gerne verfolgt, seien sie auch noch so banal. Einen dicken Pluspunkt gibt es für ihn, weil er es geschafft hat mit seinem Hund, meistens Mental, zu Kommunizieren. Oberon, ein Irischer Wolfshund, ist im wahrsten Sinne des Wortes, der beste Freund des Menschen, genauer gesagt der beste Freund von Atticus. Aenghus Òg ist einer der keltischen Gottheiten und ein wahrer Machtbesessener Schurke. Er hat, was für eine Gottheit natürlich nicht unverständlich ist, eine große Zahl an Anhängern und versucht mit Hilfe dessen an das Schwert Fragarach zu gelangen. Somit befinden sich Siodhachan Ò Suileabhàin und Aenghus Òg in dem perfekten Zusammenspiel zwischen Protagonist und Antagonist. Auch weitere Personen bzw. Wesen sind Liebenswert oder Entscheidend und ergeben ein schönes und stimmiges Gesamtbild. Die Schreibweise ist sehr ausführlich und dennoch auch sehr nüchtern. Es hat, mMn., ein wenig an Emotionen gefehlt. So fangen z.B. Kämpfe wirklich interessant und überraschend an, jedoch geht die Action durch die lässige oder fast schon zu coole Schreibweise verloren. Auf der anderen Seite schätzt man auch diese Art, denn sie verkitscht nicht drin vorkommende Fabelwesen, z.B. Feen. Auch der Witz geht nicht verloren und ich habe oft mal geschmunzelt oder laut aufgelacht. Als ein kleines Manko empfinde ich die Beständigkeit, die Spannung hat leider gefehlt bzw. kam mir alles wie ein großer Vorspann vor, der mich für das Ende ein Highlight erwarten lies und dann doch relativ schnell und plump abgehandelt wurde. Positiv hingegen empfinde ich den am Schluss sich befindenden Aussprache Hinweis, das macht das ganze Lesevergnügen noch einmal authentischer, soweit dies möglich ist. Zusammengefasst ist es ein Roman der durchaus Lesenswert ist, für Genre Fans sowie für Neulinge.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Chronik des Eisernen Druiden
von StraßenPrinzessin2 am 16.01.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ein konstanter Fantasy Roman mit Witz und kurzweiliger Action. Die Geschichte beginnt mit dem kennenlernen von Atticus. Dabei ist es Atticus der von Sich, seinem Leben, merkwürdigen Gestalten und einem besonderen Schwert erzählt. Doch das ist nicht das einzige und so entsteht schon ziemlich schnell der erste Kampf, welcher nur... Ein konstanter Fantasy Roman mit Witz und kurzweiliger Action. Die Geschichte beginnt mit dem kennenlernen von Atticus. Dabei ist es Atticus der von Sich, seinem Leben, merkwürdigen Gestalten und einem besonderen Schwert erzählt. Doch das ist nicht das einzige und so entsteht schon ziemlich schnell der erste Kampf, welcher nur einer von vielen ist. Schade finde ich dabei, dass es nie wirklich richtig Spannend wird, denn es macht den Eindruck, dass Atticus ohne viel mühe jeden besiegen kann, egal wie stark oder wie viele es sind. Auch ansonsten bleibt die Geschichte sehr konstant, hier ein Kampf, dort ein Kampf und zwischendurch immer ein paar nette Geschichten oder Aufklärende Worte über seine Gegner, seiner Bestimmung und den passenden Hintergrund Infos. Siodhachan Ò Suileabhàin, besser bekannt als Atticus O`Sullivan, ist der letzte lebende Eiserne Druide und bereits 2 100 Jahre alt. Mit seinen Tätowierungen und seiner wilden lockigen roten Mähne hat er sich relativ gut dem Studentenvolk angepasst und durch seine Buchhandlung, wo er neben okkulten Schriften auch allerlei Krimskrams verkauft, einen weiteren guten Grund geschaffen für sein manchmal merkwürdiges bzw. altersentsprechendes Verhalten. Doch die Tätowierungen dienen nicht nur zur Deko, Nein, für ihn sind sie eine Art Leitung um von Mutter Natur Kraft anzuzapfen, die er bei Kämpfen dringend benötigt. Im großen und ganzen ist er ein sehr liebenswerter Protagonist, dessen Geschichten und Handlungen man gerne hört und gerne verfolgt, seien sie auch noch so banal. Einen dicken Pluspunkt gibt es für ihn, weil er es geschafft hat mit seinem Hund, meistens Mental, zu Kommunizieren. Oberon, ein Irischer Wolfshund, ist im wahrsten Sinne des Wortes, der beste Freund des Menschen, genauer gesagt der beste Freund von Atticus. Aenghus Òg ist einer der keltischen Gottheiten und ein wahrer Machtbesessener Schurke. Er hat, was für eine Gottheit natürlich nicht unverständlich ist, eine große Zahl an Anhängern und versucht mit Hilfe dessen an das Schwert Fragarach zu gelangen. Somit befinden sich Siodhachan Ò Suileabhàin und Aenghus Òg in dem perfekten Zusammenspiel zwischen Protagonist und Antagonist. Auch weitere Personen bzw. Wesen sind Liebenswert oder Entscheidend und ergeben ein schönes und stimmiges Gesamtbild. Die Schreibweise ist sehr ausführlich und dennoch auch sehr nüchtern. Es hat, mMn., ein wenig an Emotionen gefehlt. So fangen z.B. Kämpfe wirklich interessant und überraschend an, jedoch geht die Action durch die lässige oder fast schon zu coole Schreibweise verloren. Auf der anderen Seite schätzt man auch diese Art, denn sie verkitscht nicht drin vorkommende Fabelwesen, z.B. Feen. Auch der Witz geht nicht verloren und ich habe oft mal geschmunzelt oder laut aufgelacht. Als ein kleines Manko empfinde ich die Beständigkeit, die Spannung hat leider gefehlt bzw. kam mir alles wie ein großer Vorspann vor, der mich für das Ende ein Highlight erwarten lies und dann doch relativ schnell und plump abgehandelt wurde. Positiv hingegen empfinde ich den am Schluss sich befindenden Aussprache Hinweis, das macht das ganze Lesevergnügen noch einmal authentischer, soweit dies möglich ist. Zusammengefasst ist es ein Roman der durchaus Lesenswert ist, für Genre Fans sowie für Neulinge.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Chronik des Eisernen Druiden - Die Hetzjagd

Die Chronik des Eisernen Druiden - Die Hetzjagd

von Kevin Hearne

(2)
Hörbuch
9,99
+
=
Breaking News

Breaking News

von Frank Schätzing

Hörbuch
12,99
+
=

für

22,29

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Chronik des Eisernen Druiden

  • Band 1

    36842090
    Gehetzt
    von Kevin Hearne
    Hörbuch
    13,99
  • Band 2

    42800192
    Die Chronik des Eisernen Druiden, Folge 2: Verhext
    von Kevin Hearne
    Hörbuch-Download
    20,95
  • Band 3

    40930876
    Gehämmert
    von Kevin Hearne
    Hörbuch
    19,99

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen