Thalia.de

Die Falle

Thriller

(13)
Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen - Köder ist sie selbst.



Portrait
Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln als Journalistin, Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 352
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71417-9
Verlag btb
Maße (L/B/H) 192/129/28 mm
Gewicht 346
Verkaufsrang 791
Buch (Klappenbroschur)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44153183
    Der Jesus-Deal
    von Andreas Eschbach
    Buch
    11,00
  • 44066818
    Was wir getan haben
    von Karen Perry
    (6)
    Buch
    14,99
  • 45244789
    Die Wahrheit
    von Melanie Raabe
    (143)
    Buch
    16,00
  • 11392256
    Die Therapie
    von Sebastian Fitzek
    (104)
    Buch
    9,99
  • 40952601
    Die Falle
    von Melanie Raabe
    (54)
    Buch
    19,99
  • 44127772
    Zersetzt / Fred Abel Bd.2
    von Michael Tsokos
    (5)
    Buch
    14,99
  • 44127716
    Eisenberg
    von Andreas Föhr
    (12)
    Buch
    14,99
  • 43961943
    Verheißung Der Grenzenlose
    von Jussi Adler-Olsen
    (3)
    Buch
    14,90
  • 44127760
    Still Chronik eines Mörders
    von Thomas Raab
    (2)
    Buch
    9,99
  • 40931381
    Kaninchenherz / Gesine Cordes Bd.1
    von Annette Wieners
    (37)
    Buch
    9,99
  • 44253021
    Anklage
    von John Grisham
    Buch
    9,99
  • 42221489
    Böse Leute
    von Dora Heldt
    (11)
    Buch
    14,90
  • 44253259
    Der Anhalter / Jack Reacher Bd.17
    von Lee Child
    (2)
    Buch
    9,99
  • 44153335
    Ich jage dich / Kommissar Linna Bd.5
    von Lars Kepler
    (2)
    Buch
    10,99
  • 42435914
    Bittere Wunden / Georgia Bd.4
    von Karin Slaughter
    (1)
    Buch
    9,99
  • 44152988
    Ostseetod / Pia Korittki Bd.11
    von Eva Almstädt
    (10)
    Buch
    9,99
  • 45332313
    Der unerbittliche Gegner / Ingrid Nyström & Stina Forss Bd.5
    von Roman Voosen
    Buch
    9,99
  • 44253446
    Der Lobbyist
    von Jan Faber
    Buch
    9,99
  • 45244867
    Das Kind im Wald
    von Sarah Graves
    (1)
    Buch
    9,99
  • 43526269
    Der Schlafmacher / Joe O'Loughlin & Vincent Ruiz Bd.10
    von Michael Robotham
    (19)
    Buch
    14,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Spannung pur!“

Christa Fugenzi, Thalia-Buchhandlung Brühl

Dieser Thriller ist eine echte Entdeckung! Sie sollten sich nichts anderes vornehmen! Ich war von der ersten Seite an fasziniert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Sensationell. Dieser Thriller ist eine echte Entdeckung! Sie sollten sich nichts anderes vornehmen! Ich war von der ersten Seite an fasziniert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Sensationell.

„Wer sitzt in der Falle - sie oder er?“

Astrid Puthen, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Die Bestsellerautorin Linda Conrads hat den Mörder ihrer Schwester gesehen. Sie selber lebt seit elf Jahren in ihrem Haus und verlässt es nie. Sie hat eine Angestellte, die für sie einkaufen geht und einen Gärtner.
Eines Tages glaubt sie den Mann, der ihre Schwester ermordet hat, im Fernsehen wiederzuerkennen. Sie schmiedet einen Plan
Die Bestsellerautorin Linda Conrads hat den Mörder ihrer Schwester gesehen. Sie selber lebt seit elf Jahren in ihrem Haus und verlässt es nie. Sie hat eine Angestellte, die für sie einkaufen geht und einen Gärtner.
Eines Tages glaubt sie den Mann, der ihre Schwester ermordet hat, im Fernsehen wiederzuerkennen. Sie schmiedet einen Plan und will den Mann, einen Reporter, zu sich nach Hause einladen, obwohl sie sonst nie Besuch empfängt und absolut zurückgezogen lebt. Sie bietet ihm ein Interview mit sich als Bestsellerautorin an. Linda durchlebt die ganze Palette der Gefühle und sie als durchaus psychisch instabile Person lässt sich auf ein riesiges Wagnis ein.
Total spannend und gerade psychologisch sehr interessant ist diese Geschichte um Linda Conrads. Für den Leser gibt es kein Entrinnen. Man klebt bis zum Schluss an den Seiten des Buches, bis die Falle zuschnappt - aber für wen?

„Schuldig oder unschuldig? “

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Hängen Sie sich ein „Bitte nicht stören!“ Schild an die Tür, denn bei der Lektüre dieses pychologisch dichten Krimis werden Sie über die Frage von Schuld und Unschuld nachdenken müssen, um so den wahren Mörder zu entlarven.
Genau in dieser Situation befindet sich die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads. Sie hat vor elf Jahren
Hängen Sie sich ein „Bitte nicht stören!“ Schild an die Tür, denn bei der Lektüre dieses pychologisch dichten Krimis werden Sie über die Frage von Schuld und Unschuld nachdenken müssen, um so den wahren Mörder zu entlarven.
Genau in dieser Situation befindet sich die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads. Sie hat vor elf Jahren ihre ermordete Schwestern Anna tot aufgefunden und dabei dem Mörder für einen Sekundenbruchteil in die Augen gesehen. Nun glaubt sie, den Journalisten Viktor Lenzen als den Täter im Fernsehen wiedererkannt zu haben. Unter dem Vorwand ein Interview führen zu wollen, lädt sie den Mann in ihr Haus ein und lockt ihn in „Die Falle“ - oder wird ihr diese gar selbst zum Verhängnis!?
Im Wesentlichen fokussiert sich die Handlung auf das Interwiew zwischen den beiden, welches erwartungsgemäß aus dem Ruder läuft. Lindas Verwirrungen und Emotionen sind dabei so gut und nachempfindbar beschrieben, dass man dieser sympatischen, psychisch instabilen Frau unbedingt helfen möchte. Der Leser/ die Leserin selbst spürt deutlich Lindas Zweifel, Verwirrungen, Wut, Frage nach der Schuld und ihr großes Anliegen nach so langer Zeit endlich den Mord an ihrer Schwester zu sühnen. Was damals geschah erfahren wir nebenbei in der Form eines Buchs „Blutsschwestern“ im Buch. Das ist raffiniert und macht die Krimihandlung bis auf die letzte Seite äußerst fesselnd. Es gibt einige Cliffhanger in dieser temporeichen Story. Sie werden sicherlich viele viele neue Ideen und Theorien entwerfen, aber am Ende atemlos feststellen, dass die Autorin Sie geschickt in die Irre geführt hat.
Allerbeste Lese-Kost für Fans von Psychothrillern und so manch anderer wird hier sicherlich zum Krimileser werden. Hier stimmt einfach alles. Die Zeitung „Die Welt“ schreibt, dass Melanie Raabe am Küchentisch schreibt. Da wünsche ich uns Lesern einen weiterhin aufgeräumten Küchentisch, mit vielen neue Ideen für neue spannende Kapitel! Da wird Essen zur Nebensache. Absolute Leseempfehlung!... wer mag, kann auch nebenher „All you need is love“ von den Beatles hören.

„Die Kraft der Angst“

Maren Oberwelland

Was muss passieren, dass du dich elf Jahre in deinem Haus versteckst und was muss passieren, dass du es wieder verlässt?
Als Linda Conrads ihre Schwester tot auffindet sieht sie nur noch den vagen Umriss eines Mannes verschwinden. Elf Jahre später identifiziert Linda den Mörder ihrer Schwester, der sie vom Fernsehbildschirm aus anlächelt.
Was muss passieren, dass du dich elf Jahre in deinem Haus versteckst und was muss passieren, dass du es wieder verlässt?
Als Linda Conrads ihre Schwester tot auffindet sieht sie nur noch den vagen Umriss eines Mannes verschwinden. Elf Jahre später identifiziert Linda den Mörder ihrer Schwester, der sie vom Fernsehbildschirm aus anlächelt. Für sie steht fest: sie wird sich rächen, sie wird den Tod ihrer Schwester rächen. Doch wie kann das gelingen, wenn man seit elf Jahren nicht in der Lage ist, das eigene Haus zu verlassen?
Melanie Raabe hat mit "Die Falle" einen unglaublich spannenden Thriller geschrieben, der zeigt, wie lähmend Angst sein kann; er zeigt aber noch mehr, welche Kraft Angst in einem Menschen freisetzen kann!
Ein absolutes Muss für alle Fans guter psychologisch ausgefeilter Thriller!

„Unglaublich spannend!“

Lisa Kleinwächter, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

Die junge Bestsellerautorin Linda Conrads ist der Öffentlichkeit ein Rätsel. Seit mittlerweile 11 Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen und lebt vollkommen zurückgezogen. Denn in ihren vier Wänden fühlt sie sich sicher. In regelmäßigen Abständen schreibt sie ein neues Buch und sicher sich somit ihren Lebensunterhalt.
Als sie
Die junge Bestsellerautorin Linda Conrads ist der Öffentlichkeit ein Rätsel. Seit mittlerweile 11 Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen und lebt vollkommen zurückgezogen. Denn in ihren vier Wänden fühlt sie sich sicher. In regelmäßigen Abständen schreibt sie ein neues Buch und sicher sich somit ihren Lebensunterhalt.
Als sie eines Tages eine schreckliche Entdeckung macht. Sie glaubt im Fernsehen den Mann wiederzuerkennen, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat. Linda beschließt dem Mörder eine Falle zu stellen, um ihn endlich zu einem Geständnis zu zwingen. Doch, wie kann sie es anstellen, wenn die Angst zu groß ist, das eigene Haus zu verlassen?

Mit "die Falle" halten sie den perfekten Psychothriller in den Händen!
Melanie Raabe zeigt auf, dass Geschichten nicht immer komplex konstruiert sein müssen um Spannung aufzubauen. Einfach spannend bis zu letzten Seite!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Gotha

Spannendes Psychoduell in bester Hitchcock- Manier. So fesselnd geschrieben, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Spannendes Psychoduell in bester Hitchcock- Manier. So fesselnd geschrieben, ich konnte es kaum aus der Hand legen.

André Lanninger, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Ein Buch, welches dem Hype, der um es herum entstanden ist, absolut gerecht wird. Spannend bis zum Schluss. Die deutsche Gillian Flynn. Ein Buch, welches dem Hype, der um es herum entstanden ist, absolut gerecht wird. Spannend bis zum Schluss. Die deutsche Gillian Flynn.

„Pflichtlektüre“

Yvonne Kampa, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Dieses Buch ist eines meiner Entdeckungen des Jahres, welches ich auch schon einigen Kunden ans Herz legen konnte. Ein unblutiges und ausgeklügeltes Verwirrspiel bis zum Ende, das auch sprachlich absolut überzeugt. Dadurch werden Stimmungen und Atmosphäre geschickt vermittelt sowie das Kopfkino angeregt. Dieses Buch ist eines meiner Entdeckungen des Jahres, welches ich auch schon einigen Kunden ans Herz legen konnte. Ein unblutiges und ausgeklügeltes Verwirrspiel bis zum Ende, das auch sprachlich absolut überzeugt. Dadurch werden Stimmungen und Atmosphäre geschickt vermittelt sowie das Kopfkino angeregt.

Mareike Lewin, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Sehr spannender Psychothriller, der ohne großes Blutvergießen auskommt. Manchmal ist hier gar nicht klar, wer hier wen jagt. Ein Krimi mit vielen Wendungen. Sehr gut! Sehr spannender Psychothriller, der ohne großes Blutvergießen auskommt. Manchmal ist hier gar nicht klar, wer hier wen jagt. Ein Krimi mit vielen Wendungen. Sehr gut!

Sarah Schorr, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein genialer Psychothriller! Raabe spielt nicht nur gekonnt mit ihren Protagonisten, sondern auch mit ihrer Leserschaft. Selbst für genrefremde Leser unglaublich fesselnd! Ein genialer Psychothriller! Raabe spielt nicht nur gekonnt mit ihren Protagonisten, sondern auch mit ihrer Leserschaft. Selbst für genrefremde Leser unglaublich fesselnd!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Absolut spannend und mitreißend. Wer Thriller liebt, wird sich wohlfühlen. Ein klasse Debüt der jungen Autorin. Absolut spannend und mitreißend. Wer Thriller liebt, wird sich wohlfühlen. Ein klasse Debüt der jungen Autorin.

Indra Fürstenberg, Thalia-Buchhandlung Münster

Grandios!!! Dieser Krimi ist unglaublich nervenaufreibend und steht Titeln von Fitzek und Co. definitiv in nichts nach! Sehr realitätsnah und authentisch. Hindert am Einschlafen!!! Grandios!!! Dieser Krimi ist unglaublich nervenaufreibend und steht Titeln von Fitzek und Co. definitiv in nichts nach! Sehr realitätsnah und authentisch. Hindert am Einschlafen!!!

Maggy Grebasch, Thalia-Buchhandlung Berlin

Tolles Debüt einer Autorin, die ich mir auf jeden Fall merken werde. In die Irre führend und total spannend! Tolles Debüt einer Autorin, die ich mir auf jeden Fall merken werde. In die Irre führend und total spannend!

Eva-Maria Brinks, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

Hat die Schriftstellerin den Mörder ihrer Schwester nun wiedererkannt oder ist alles nur in ihrer Fantasie? Raffinierter Psychothriller mit geschickten Wendungen. Hochspannend! Hat die Schriftstellerin den Mörder ihrer Schwester nun wiedererkannt oder ist alles nur in ihrer Fantasie? Raffinierter Psychothriller mit geschickten Wendungen. Hochspannend!

Nadine Lührmann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Fesselnd, spannend und an so mancher Stelle warten überraschende Wendungen. Melanie Raabe hat einen Krimi geschaffen, der unter die Haut geht. Fesselnd, spannend und an so mancher Stelle warten überraschende Wendungen. Melanie Raabe hat einen Krimi geschaffen, der unter die Haut geht.

Tina Wels, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Elf Jahre das Haus nicht verlassen, elf Jahre in Angst gelebt. Doch jetzt soll sich das ändern. Doch wird die Falle aufgehen? Oder wird es dein Leben kosten? Elf Jahre das Haus nicht verlassen, elf Jahre in Angst gelebt. Doch jetzt soll sich das ändern. Doch wird die Falle aufgehen? Oder wird es dein Leben kosten?

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Was muss passiert sein, dass du dein Haus elf Jahre lang nicht mehr verlässt? Doch als du den Mörder deiner Schwester im Fernsehen siehst, stellst du ihm eine Falle. Was muss passiert sein, dass du dein Haus elf Jahre lang nicht mehr verlässt? Doch als du den Mörder deiner Schwester im Fernsehen siehst, stellst du ihm eine Falle.

„gefährliches Katz- und Mausspiel“

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Linda hat in ihrer Vergangenheit schreckliches erlebt. Sie wurde Zeugin bei der Ermordung ihrer Schwester und hat sogar den Täter flüchten sehen- dieser wurde jedoch niemals gefasst.
Als Erwachsene ist sie zwar eine sehr erfolgreiche Schriftstellerin, lebt jedoch zurückgezogen wie ein Einsiedler und verlässt nie die Wohnung. Kontakt
Linda hat in ihrer Vergangenheit schreckliches erlebt. Sie wurde Zeugin bei der Ermordung ihrer Schwester und hat sogar den Täter flüchten sehen- dieser wurde jedoch niemals gefasst.
Als Erwachsene ist sie zwar eine sehr erfolgreiche Schriftstellerin, lebt jedoch zurückgezogen wie ein Einsiedler und verlässt nie die Wohnung. Kontakt hat sie nur zu sehr wenigen Menschen.
Eines Tages glaubt sie den Mörder ihrer Schwester im Fernseher zu erkennen. Sie beschließt, ihn zu sich ins Haus einzuladen unter dem Vorwand zu einem Interview bereit zu sein. Wochenlang bereitet sie sich vor, aber ist das genug um ihm eine Falle zu stellen? Oder stellt gar er ihr eine Falle?
Die Thriller benötigt kein Blut oder eiskalte Killer um spannend zu sein. Man fiebert bis zur letzten Seite mit und weiß nie was einen erwartet. Einfach grandios. Melanie Raabe hat es geschafft die Angst des Ungewissen in ein Buch zu packen.

Sarah Engels, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Interessante Hauptfigur und unheimlich gut geschrieben, da man die ganze Zeit denkt, dass man den Mörder kennt und dann doch wieder anfängt, zu zweifeln. Interessante Hauptfigur und unheimlich gut geschrieben, da man die ganze Zeit denkt, dass man den Mörder kennt und dann doch wieder anfängt, zu zweifeln.

Natalie Krone, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Die Geschichte beginnt relativ unspektakulär, doch was sich langsam entwickelt, wird schnell rasanter. Der Schreibstil ist angenehm, nicht zu schwer. Macht richtig Spaß! Die Geschichte beginnt relativ unspektakulär, doch was sich langsam entwickelt, wird schnell rasanter. Der Schreibstil ist angenehm, nicht zu schwer. Macht richtig Spaß!

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

Elegantes Kammerspiel, spannendes Psychoduell, trügerisch wie ein Hitchcock-Krimi ... Toll! Elegantes Kammerspiel, spannendes Psychoduell, trügerisch wie ein Hitchcock-Krimi ... Toll!

„dramatisches Verwirrspiel...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Als die Bestsellerautorin Linda Conrad den wahrscheinlichen Mörder ihrer Schwester im Fernsehen sieht , ist es um ihre vermeintliche Ruhe und ihre 11jährige selbst gewählte Isolation geschehen ! Sie tüftelt an einem perfiden Plan um ihm eine Falle zu stellen , ihn zu überführen und ihrer Schwester Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Als die Bestsellerautorin Linda Conrad den wahrscheinlichen Mörder ihrer Schwester im Fernsehen sieht , ist es um ihre vermeintliche Ruhe und ihre 11jährige selbst gewählte Isolation geschehen ! Sie tüftelt an einem perfiden Plan um ihm eine Falle zu stellen , ihn zu überführen und ihrer Schwester Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Das Ganze hat absoluten Gänsehautcharakter und wird durch den Thriller BLUTSSCHWESTERN , in dem Linda Conrad als Autorin die Hintergründe des Verbrechens aufrollt, noch dramatisiert ! Spannend, packend und außergewöhnlich....

Charlotte Feit, Thalia-Buchhandlung Essen

Eine junge Frau, die ihr Haus nicht verlassen kann und dennoch den Mörder ihrer Schwester finden und stellen will. Ein kurzweiliger, packender Roman, der einen in die Irre führt. Eine junge Frau, die ihr Haus nicht verlassen kann und dennoch den Mörder ihrer Schwester finden und stellen will. Ein kurzweiliger, packender Roman, der einen in die Irre führt.

Marta Magdalena Urban, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Selbstjustiz vom Feinsten. Eine unglaublich sympathische Autorin die eine genial unterhaltsamen Krimi geschrieben hat! Selbstjustiz vom Feinsten. Eine unglaublich sympathische Autorin die eine genial unterhaltsamen Krimi geschrieben hat!

J. Weckmüller, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Spannender Thriller, der einen sofort fesselt. Wird die Falle zuschnappen oder nicht? Lässt sich kaum aus der Hand legen, bietet kurzweiligen Lesespaß - war in einer Nacht durch! Spannender Thriller, der einen sofort fesselt. Wird die Falle zuschnappen oder nicht? Lässt sich kaum aus der Hand legen, bietet kurzweiligen Lesespaß - war in einer Nacht durch!

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Spannendes Rachedrama um zwei Schwestern Spannendes Rachedrama um zwei Schwestern

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Spannend bis zur letzten Seite! Spannend bis zur letzten Seite!

Verena Schneider, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Elf Jahre voller Angst. Elf Jahre lang verstecken. Doch was, wenn dich das verändert? Elf Jahre voller Angst. Elf Jahre lang verstecken. Doch was, wenn dich das verändert?

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Fesselnder Psychothriller mit zwei Hauptakteuren, deren "Kräftemessen" wir miterleben. Das ist sehr, sehr spannend gemacht und hätte fünf Musen verdient, wenn ... Lesen Sie selbst! Fesselnder Psychothriller mit zwei Hauptakteuren, deren "Kräftemessen" wir miterleben. Das ist sehr, sehr spannend gemacht und hätte fünf Musen verdient, wenn ... Lesen Sie selbst!

Ich kam etwas schwer rein, weil ich die Story für zu durchschaubar hielt. Bis ich merkte, dass ich rein gar nichts durchschaut hatte und hier nichts so ist, wie es zunächst schien. Ich kam etwas schwer rein, weil ich die Story für zu durchschaubar hielt. Bis ich merkte, dass ich rein gar nichts durchschaut hatte und hier nichts so ist, wie es zunächst schien.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Obwohl die Falle angekündigt ist, tappt man als Leser hinein, da sie brillant ausgelegt ist. Spannend und klug geschrieben bis zur letzten Seite. Obwohl die Falle angekündigt ist, tappt man als Leser hinein, da sie brillant ausgelegt ist. Spannend und klug geschrieben bis zur letzten Seite.

Natascha Bauer, Thalia-Buchhandlung Ulm

Ein Thriller voller Irrungen und Wirrungen, man glaubt zu wissen, was passiert, aber hat absolut gar keine Ahnung. Richtig stark! Ein Thriller voller Irrungen und Wirrungen, man glaubt zu wissen, was passiert, aber hat absolut gar keine Ahnung. Richtig stark!

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Eine packende Geschichte, die uns Lesern dank der verschiedenen Erzählstränge die Verwirrung und Losgerissenheit der Protagonistin nachempfinden lässt. Superspannend. Eine packende Geschichte, die uns Lesern dank der verschiedenen Erzählstränge die Verwirrung und Losgerissenheit der Protagonistin nachempfinden lässt. Superspannend.

Katharina Kaufmann, Thalia-Buchhandlung Marburg

Eine Geschichte an den Mörder ihrer Schwester! Bis zum Ende weiß man nicht so wirklich, wer nun wirklich hinter dem Mord an Lindas Schwester steckt. Manchmal sehr verwirrend! Eine Geschichte an den Mörder ihrer Schwester! Bis zum Ende weiß man nicht so wirklich, wer nun wirklich hinter dem Mord an Lindas Schwester steckt. Manchmal sehr verwirrend!

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Alles in allem ein gut lesbarer Psychothriller, der vielleicht noch ein bisserl Luft nach oben gehabt hätte. Alles in allem ein gut lesbarer Psychothriller, der vielleicht noch ein bisserl Luft nach oben gehabt hätte.

Lowey Diana, Thalia-Buchhandlung Muenster

Ein Kammerspiel, das leider hinter den Erwartungen zurückbleibt. Die Story ist gut, wenn auch nicht neu, und das Buch ist nett geschrieben. Dennoch hatte ich mir mehr versprochen. Ein Kammerspiel, das leider hinter den Erwartungen zurückbleibt. Die Story ist gut, wenn auch nicht neu, und das Buch ist nett geschrieben. Dennoch hatte ich mir mehr versprochen.

Lars Wellhöner, Thalia-Buchhandlung Münster

Nicht immer ist Spannung gegeben. Mittelteil ist mäßig und die Hauptfigur ist ziemlich blass und blieb mir fremd. Nicht immer ist Spannung gegeben. Mittelteil ist mäßig und die Hauptfigur ist ziemlich blass und blieb mir fremd.

„Die Falle“

K. Meyer, Thalia-Buchhandlung Halle (Saale)

Was für ein Buch....
Linda, erfolgreiche Autorin, hat ihre Schwester Anna vor 12 Jahren brutal erstochen aufgefunden. Den Täter hat sie noch gesehen. ...das Gesicht nie vergessen. 11 Jahre hat Linda ihr Haus nicht verlassen. Kontakte zur Außenwelt hat sie kaum. Auf Reisen geht sie nur in ihrer Fantasie.
Was muss passieren das Linda
Was für ein Buch....
Linda, erfolgreiche Autorin, hat ihre Schwester Anna vor 12 Jahren brutal erstochen aufgefunden. Den Täter hat sie noch gesehen. ...das Gesicht nie vergessen. 11 Jahre hat Linda ihr Haus nicht verlassen. Kontakte zur Außenwelt hat sie kaum. Auf Reisen geht sie nur in ihrer Fantasie.
Was muss passieren das Linda ihr Haus nach 11 Jahren verlässt? Sie sieht den Mörder ihrer Schwester in den Nachrichten und schmiedet einen Plan....
Ein Buch voller Täuschungen mit überraschenden Wendungen, Ängste, Selbstzweifel, Schuld oder Nichtschuld.
Ein tolles Buch. Ich hoffe es wird noch weitere Bücher von Melanie Raabe geben.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 44252763
    I Saw a Man
    von Owen Sheers
    (12)
    Buch
    19,99
  • 44342078
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (48)
    Buch
    19,99
  • 45244789
    Die Wahrheit
    von Melanie Raabe
    (143)
    Buch
    16,00
  • 40401178
    That Night - Schuldig für immer
    von Chevy Stevens
    (13)
    Buch
    9,99
  • 40931381
    Kaninchenherz / Gesine Cordes Bd.1
    von Annette Wieners
    (37)
    Buch
    9,99
  • 40891068
    Eisige Schwestern
    von S. K. Tremayne
    (24)
    Buch
    14,99
  • 41789101
    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.
    von Paula Hawkins
    (55)
    Buch
    12,99
  • 39188731
    Phobia
    von Wulf Dorn
    (3)
    Buch
    9,99
  • 40974440
    Ich finde dich
    von Harlan Coben
    (9)
    Buch
    9,99
  • 39312452
    Die stille Frau
    von A. S. A. Harrison
    Buch
    9,99
  • 37386400
    Totenfrau / Totenfrau-Trilogie Bd.1
    von Bernhard Aichner
    (39)
    Buch
    19,99
  • 40405360
    Die Quelle
    von Catherine Chanter
    (6)
    Buch
    16,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
11
1
0
1
0

Die Falle schnappt zu...
von einer Kundin/einem Kunden aus Trippstadt am 29.10.2016

Ich kannte die Autorin vorher nicht und bin nicht enttäuscht worden. Die Falle ist ein tief psychologisch und gut aufgebauter Thriller, der einen bis zur letzten Seite fesselt. Die Übergänge zwischen "Wahrheit" und "Illusion" sind dabei fliessend und ich habe mich während des Lesens öfters gefragt, was denn... Ich kannte die Autorin vorher nicht und bin nicht enttäuscht worden. Die Falle ist ein tief psychologisch und gut aufgebauter Thriller, der einen bis zur letzten Seite fesselt. Die Übergänge zwischen "Wahrheit" und "Illusion" sind dabei fliessend und ich habe mich während des Lesens öfters gefragt, was denn nun tatsächlich der Realität entspricht. Die Spannung im Buch bleibt bis zum Ende durchweg erhalten, der Text liest sich sehr flüssig und das Ende gibt dann endlich doch die gewünschte Klarheit. Klare Kaufempfehlung!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein literarisch, leckeres Bonbon. Tief psychologischer Thriller.
von Nisnis aus Dortmund am 28.06.2016

Vor vielen Jahren fand die Bestsellerautorin Linda Conrad ihre Schwester tot auf. Die Bilder des Blutbads und den winzigen Augenblick als sie den Mörder sah der floh, kann sie nicht mehr vergessen. Sie leidet elendig an diesen grausamen Erinnerungen, bei Tag und bei Nacht. Seit diesen Geschehnissen lebt die... Vor vielen Jahren fand die Bestsellerautorin Linda Conrad ihre Schwester tot auf. Die Bilder des Blutbads und den winzigen Augenblick als sie den Mörder sah der floh, kann sie nicht mehr vergessen. Sie leidet elendig an diesen grausamen Erinnerungen, bei Tag und bei Nacht. Seit diesen Geschehnissen lebt die angesehene Schriftstellerin so sehr zurückgezogen, dass sie ihr Haus nicht mehr verlassen hat. Eines Tages glaubt Linda den Mörder ihrer Schwester im Fernsehen erkannt zu haben. Sie recherchiert, sie plant, sie bereitet sich bis ins kleinste Detail vor und vereinbart ein Treffen mit dem Mörder, um ihm eine Falle zu stellen. Ihr Köder: ?sie selbst?. Die Autorin: Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln ? als Journalistin, Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman "Die Falle" wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a. nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das englischsprachige Ausland. (Quelle: btb Verlag) Reflektionen: Die Falle war für mich ein literarischer Hochgenuss. Melanie Raabe hat mich mit ihrer Sprache und ihrem Schreibstil sehr beeindruckt und an die Geschichte gefesselt. Immer wieder kam mir ein Wow über die Lippen, denn die Worte und Sätze der Autorin hatten enorme Auswirkungen in meinen Gedanken und zerrten mich unglaublich tief in die Psyche der Hauptfigur Linda Conrad herab. Lindas Gedankenwelt ist hoch emotional und sehr intensiv, teilweise krank und auch eine Spur irre. Sie plant bis ins kleineste Detail ein Treffen mit dem vermeintlichen Mörder ihrer Schwester und durchdenkt alle Eventualitäten. Melanie Raabe schreibt, als hätte sie all das, was Linda denkt und tut selbst erlebt. Ihr Ausdruck ist so außergewöhnlich stark, dass ich glaube, durch Lindas Augen zu sehen, ihre Gedanken zu denken und ihre Emotionen zu fühlen. Die Handlung war es nicht, die mich hier überzeugte, denn ich muss gestehen, dass ich zu viel von dieser Art Romanen gelesen habe, die mit nur ein, zwei Figuren von einem psychologischen Katz und Maus Spiel erzählen. Der vermeintliche Täter, ein gradliniger, gutaussehender Erfolgstyp, der mental und physisch mit beiden Beinen im Leben steht, durchschaut Lindas Plan und setzt auf psychologische Gegenwehr. Zwei Charaktere kämpfen von nun an um ihren persönlichen Sieg und beide berühren den Leser. Die wenigen weiteren Nebenfiguren sind nur schemenhaft in ihren Charakterzügen dargestellt und sie beleben die Geschichte nur geringfügig. Die Lebendigkeit der Handlung und die Spannung kreiert Melanie Raabe sehr geschickt durch zahlreiche Cliffhanger, die mich zügig antreiben weiterzulesen. Dadurch dass die Autorin absichtlich psychologische Wendungen und Verstrickungen in die Köpfe der Leser projiziert, blitzen immer wieder Spannungshöhepunkte auf, die aufs Neue mit unerwarteten Überraschungen einhergehen. Fazit und Bewertung: Die Falle ist ein literarisches Bonbon. Ich empfehle diesen Thriller ausdrücklich gern.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sie stellt ihm eine Falle. Aber ist er wirklich ein Mörder?
von Inge Weis aus Pirmasens am 14.06.2016

Linda lebt seit elf Jahren als Eremitin. Dann stellt sie dem Mörder ihrer Schwester eine Falle. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders... Linda lebt seit elf Jahren als Eremitin. Dann stellt sie dem Mörder ihrer Schwester eine Falle. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Als Reporter steht vor er dem Reichstag, der sich majestätisch und trutzig in der Dunkelheit erhebt, und erzählt irgendetwas über die letzte Auslandsreise der Kanzlerin. Ihr Gehirn denkt: unmöglich. Aber ihre Sinne wissen, dass es wahr ist. Mein Gott! Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Köder ist sie selbst - Oder tut er es? Sich in die Psyche von Protagonisten hineinzuversetzen ist eine Gabe. Triebe, Krisen und Gedankenwelten in einer schönen, unaufgeregten Sprache aufzuschreiben ist Begabung. Die Autorin Melanie Raabe kann beides vortrefflich. "Die Falle" ihr erster Psychothriller ist ein grandioses und durchaus sehr gelungenes Debüt. Spannung pur! Ein MUSS für jeden Thriller-Fan!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schnappt die Falle zu?
von manu63 aus Oberhausen am 07.06.2016

Mit dem Thriller Die Falle ist der Autorin Melanie Raabe ein sehr gutes Debüt gelungen. In diesem Buch leidet die Bestsellerautorin Linda Conrads noch immer unter dem 11 Jahre zurückliegenden Mord an ihrer Schwester. Zwar hat sie derzeit den Mörder gesehen, aber das führte dennoch nicht zu seiner Ergreifung.... Mit dem Thriller Die Falle ist der Autorin Melanie Raabe ein sehr gutes Debüt gelungen. In diesem Buch leidet die Bestsellerautorin Linda Conrads noch immer unter dem 11 Jahre zurückliegenden Mord an ihrer Schwester. Zwar hat sie derzeit den Mörder gesehen, aber das führte dennoch nicht zu seiner Ergreifung. Zurückgezogen lebt sie in ihrem Haus, das sie seit Jahren nicht verlassen hat, und leider unter den Erinnerungen. Zufällig sieht sie das Gesicht des Mörders im Fernsehen und beschließt diesem eine Falle zu stellen. Ob bzw. wie ihr das gelingt wird auf sehr intensive Weise erzählt. Der Schreibstil im Buch ändert sich auch mit der Entwicklung von Linda. Ist er anfangs noch kurz und etwas abrupt wird er immer fließender und strömt auf ein gut gemachtes Ende hin. Der Spannungsbogen bleibt während des gesamten Thrillers erhalten und driftet auch nicht ab. Ich als Leser wollte unbedingt wissen wie es weiter geht und so habe ich das Buch in kürzester Zeit gelesen und fühlte mich gut unterhalten. Die Charaktere kommen stimmig rüber und auch die Idee ein Buch im Buch vorkommen zu lassen hatte seinen Reiz. So konnte ich immer wieder Passagen des von Linda geschriebenen Buches lesen und erhielt dadurch auch viele Informationen zu den handelnden Personen, da dieses Buch auch dazu dienen sollte den Mörder in die Falle zu locken. Linda hielt sich dabei recht genau an die Ereignisse rund um den Tod ihrer Schwester. Insgesamt ein empfehlenswertes Buch das ich nur ungern unterbrochen habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Du musst bezahlen für das, was du getan hast.
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 31.05.2016

Eine Autorin mit extremer Agoraphobie schreibt einen Thriller über den Mord an ihrer Schwester - um den Mörder zu sich ins Haus zu locken... Die Grundidee fand ich schon sehr originell und spannend, gerade weil die Situation für einen Thriller eher ungewöhnlich ist. Normalerweise gibt es in einem Buch dieses... Eine Autorin mit extremer Agoraphobie schreibt einen Thriller über den Mord an ihrer Schwester - um den Mörder zu sich ins Haus zu locken... Die Grundidee fand ich schon sehr originell und spannend, gerade weil die Situation für einen Thriller eher ungewöhnlich ist. Normalerweise gibt es in einem Buch dieses Genres viele "Spielfiguren": Polizisten, Gerichtsmediziner, Freunde und Nachbarn des Opfers, diverse Zeugen, vielleicht Leute aus dem Umfeld des Mörders und so weiter. Oft kommt auch der Mörder selbst zu Wort. Aber hier... Hier gibt es erst nur Linda und ihre verquere, klaustrophobische kleine Welt. Sie hatte 11 Jahre Zeit, um über den Mord nachzudenken, und dennoch beherrscht er immer noch ihr ganzes Leben. Sie ist so besessen davon, dass sie keinen Platz mehr hat in ihrem Kopf oder Herzen für "normale" Gefühle. Und dann ändern wenige Sekunden alles, zerschmettern einfach so das fragile Glashaus von Lindas Realität - Sekunden, in denen sie den Mörder im Fernsehen sieht und sich ihre ganze Obsession darauf richtet, ihn zur Verantwortung zu ziehen und endlich, ENDLICH Antwort auf die eine große Frage zu bekommen: WARUM? Zitat: Meine Welt liegt in Schutt und Asche. Ich sitze auf meinem Bett, inmitten der Trümmer, und starre auf den Fernseher. Ich bin eine offene Wunde. Ich bin der Geruch von rohem Fleisch. Ich klaffe weit auf. (...) Dieses Bild, dieses Gesicht, ich ertrage es nicht. Ich war sehr beeindruckt davon, wie unglaublich geschickt und clever die Autorin einen Thriller aufbaut, der sich zu 90% im Kopf der Hauptfigur abspielt, ohne dass es langweilig wird. Linda begibt sich mit messerscharfem Verstand daran, die perfekte Falle zu konstruieren, mit den Waffen einer Schriftstellerin und ohne ein einziges Mal das Haus zu verlassen. Das ist alles so ausgefuchst und perfekt durchdacht! Und am interessantesten fand ich, dass man als Leser schnell anfängt zu hinterfragen, inwieweit man Lindas Erinnerungen trauen kann. Immerhin war hier eine schwer traumatisierte Frau mit überbordender Fantasie 11 Jahre lang mit ihren Gedanken eingesperrt. Sie zweifelt selber an sich, spielt Erinnerungen bis ins kleinste Detail durch und fragt sich dann: aber war das wirklich so...? Insofern ist nicht nur spannend, ob der Mörder in die Falle gehen wird, sondern auch, ob er überhaupt wirklich der Mörder ist! Im Laufe des Buches habe ich meine Meinung dazu bestimmt ein Dutzend mal geändert, und bis zum Schluss war ich mir nicht sicher. Linda ist in meinen Augen ein großartiger Charakter, denn sie ist zwar eine unzuverlässige Zeugin, aber dabei als Mensch einfach authentisch und glaubhaft. Und ich habe stets mir ihr mitgefühlt und mitgefiebert - egal, ob ich sie jetzt gerade für einen hochintelligenten, knallhart kalkulierenden Rachenengel hielt oder für eine zutiefst verletzte Hinterbliebende, der die Trauer den Verstand geraubt hat. Und ER, der Mann aus ihren Albträumen: lange Zeit sieht man ihn nur gefiltert durch Lindas verzerrten Blick, und das kam mir ein bisschen so vor wie bei einem dieser holographischen Postkarten, auf denen man zwei unterschiedliche Motive sieht, je nachdem, wie man sie hält... Mal wirkte er auf mich wie ein unschuldiger, aufrichtiger Mann, der völlig ahnungslos in das alles hineingezogen wird, und dann wieder wie ein durchtriebenes, skrupelloses Raubtier, das mit seinem Opfer spielt. Hin, her, hin, her... Den Schreibstil fand ich wunderbar. Linda erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive und man merkt, dass sie Schriftstellerin ist: ihre Gedanken haben immer etwas Ausgefeiltes. Mal sind sie zart-poetisch, mal wütend und melodramatisch, aber in meinen Augen immer etwas ganz Besonderes.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wendungsreiches Gesamtkunstwerk
von marcello am 15.05.2016

"Die Falle" handelt von der erfolgreichen Romanautorin Linda Conrads. Für ihre Fans und die Öffentlichkeit ist sie jedoch ein Rätsel, denn sie hat seit 11 Jahren das Haus nicht verlassen und bringt nur jedes Jahr einen neuen Roman raus. Daher ist die Aufruhr groß, als sie einen Krimi ankündigt.... "Die Falle" handelt von der erfolgreichen Romanautorin Linda Conrads. Für ihre Fans und die Öffentlichkeit ist sie jedoch ein Rätsel, denn sie hat seit 11 Jahren das Haus nicht verlassen und bringt nur jedes Jahr einen neuen Roman raus. Daher ist die Aufruhr groß, als sie einen Krimi ankündigt. Was keiner ahnt, Linda hat im Fernsehen den Mörder ihrer Schwester erkannt und möchte diesen mit dem Krimi, der von der Ermordung ihrer Schwester handelt, in ihr Haus locken, um ihn zu überführen. Nun da die Taschenausgabe von "Die Falle" auf den Markt gekommen ist, bin ich nun auch in das Vergnügen gekommen den doch sehr gehpyten Thriller von Melanie Raabe zu lesen. Der Klappentext hat auch wirklich sehr mysteriös geklungen, daher wollte ich sehr gerne überprüfen, ob der Großteil der Leser Recht behalten würde. Der Einstieg gelingt etwas holprig: das liegt an der Hauptfigur, die unnahbr bleibt. Man wird zwar mit ihrem Denken vertraut gemacht, aber sie wirkt sehr kontrolliert und emotional abgestumpft, so dass man nur schwer Zugang zu ihr findet. Zudem wird die Handlung sorgfältig vorbereitet: d.h. es gibt zunächst einige Längen. Aber diese Seiten runden im Rückblick das Gesamtwerk perfekt ab. Die große Stärke dieses Thriller sind sicherlich nicht die Figuren, sondern, wie die Geschichte im Erzählstil geschrieben ist. Wie die einzelnen Aspekte ineinander gefügt sind und wie diese immer wieder für überraschende Wendungen sorgen. Erst wenn man die letzte Seite gelesen hat, begreift man, welches Kunstwerk sich hinter "Die Falle" versteckt. Es ist alles von vorne bis hintern durchdacht, alles ist in sich stimmig und durchgängig auf einem anspruchsvollen Niveau ausgearbeitet. Weiterhin genial ist, dass man die Geschichte nur aus der Perspektive von Linda erlebt, so dass man komplett auf ihr Denken angewiesen ist. Man nimmt unweigerlich ihr Denken an und schafft es nur noch selten sich als unbeteiligte dritte Person eine objektive Sichtweise anzulegen. Man weiß irgendwann nicht mehr, was Realität ist und was Wahnsinn. Wann wird man wieder in die Irre geführt? Die Geschichte ist also psychisch sehr gut durchdachte: für den Leser eine Herausforderung, verbunden mit einigen Überraschungen. Und irgendwann ist man an dem Punkt, dass man nur noch weiterlesen möchte: wie wird das Ganze nun aufgelöst? Die Spannung ist auf dem Siedepunkt, um am Ende in Perfektion aufzugehen. Fazit: Leider kann ich nicht viel mehr ausführen, da die ganzen Genialitäten aufzulisten mit vielen Spoilern verbunden wären, daher nur der Rat: dieses Buch muss gekauft werden! Den zähen Beginn hat man schnell vergessen, denn er ist für das Gesamtwerk wichtig. "Die Falle" ist einfach stilistisch ein Volltreffer, gepaart mit Psychospielchen, denen sich der Leser ausgesetzt sieht und Hochspannung und am Ende wird man zufrieden sein. Ich bin froh, dass ich noch auf diesen Zug aufgesprungen bin und "Die Falle" gelesen haben, denn es hat sich vollkommen gelohnt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Isoliert
von einer Kundin/einem Kunden aus Eschbach am 08.05.2016

Seit dem Tod ihrer Schwester Anna vor 11 Jahren lebt Linda Conrads vollkommen zurückgezogen, von der Außenwelt abgeschirmt, in ihrem großen Haus am Starnberger See. Sie vermag es nicht, auch nur einen Schritt über die Schwelle zu gehen. Linda Conrads hatte den Mörder ihrer Schwester Anna am... Seit dem Tod ihrer Schwester Anna vor 11 Jahren lebt Linda Conrads vollkommen zurückgezogen, von der Außenwelt abgeschirmt, in ihrem großen Haus am Starnberger See. Sie vermag es nicht, auch nur einen Schritt über die Schwelle zu gehen. Linda Conrads hatte den Mörder ihrer Schwester Anna am Tatort gesehen und er sie auch. Plötzlich nach all dieser Zeit taucht er unerwartet vor ihren Augen im Fernsehen auf. Sie erkennt ihn und die dunkle hässliche Szene im Haus ihrer Schwester erscheint wieder vor ihren Augen. Sie muss endlich die Wahrheit herausfinden. Um endlich abschließen zu können wird sie ihn entlarven müssen, aber wie. Eine Idee wie sie ihn anlocken, verstören, zur Wahrheit zwingen kann entsteht in ihrem Kopf und zwar mit dem was ihr am Herzen liegt und sie am besten kann, das Schreiben von Büchern. Wird es Linda mit dieser List gelingen ihr Vorhaben zu realisieren, kann sie den Mörder ihrer Schwester stellen? Wird sie durchhalten? Es gibt nur eine Antwort: sie muss. Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren und lebt zur Zeit in Köln. Sie studierte Literatur und Medienwissenschaften und ist als Journalistin, Drehbuchautorin, Theaterschauspielerin, Performerin und Bloggerin mit eigenem Blogg tätig. Eine vielseitige junge Dame.“Die Falle“ ist ihr erster veröffentlichter Thriller und schon jetzt im englischsprachigen Ausland sehr umworben. Lindas freiwillige Isolierung hat mich nachhaltig beeindruckt, wobei auch ihr Erscheinungsbild mir sehr dominant scheint. Die Umsetzung ihrer Idee eine Falle für den Mörder zu stellen war geradlinig durchdacht und in die Tat umgesetzt. Unverständlich war mir das Verhalten der Eltern ihr gegenüber, diese hatten doch schon eine Tochter verloren. Die Charaktere, speziell auch von Jonas und Sophie, waren sehr gut erläutert und kamen sympathisch an. Der elegante, fließende Schreibstil bei diesem Thriller hat mich bis zum Schluss begleitet und meine Neugier immer wieder aufgerüttelt. Für mich war dieser Lesestil eines Thrillers „Buch-in-Buch“ neu, aber sehr anschaulich und fesselnd geschrieben. Das zeitgleiche Springen der Handlung aus der Realität in die Buchversion lässt das Szenario lebendig werden. Hier ist ein beachtenswertes Erstlingswerk von einer jungen deutschen Autorin entstanden und ich freue mich auf weiteren aufregenden Lesestoff von Melanie Raabe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Enttäuschend
von einer Kundin/einem Kunden am 10.09.2016

Nach den euphorischen Kritiken hatte ich mir viel versprochen. Vielleicht war mein Problem, das ich mit zu hohen Erwartungen an das Buch herangegangen bin. Die Handlung ist sehr konstruiert und bemüht sich um raffinierte Wendungen, die meist nicht gelingen. Spannung kam zumindest bei mir nicht auf. Die Hauptfigur -... Nach den euphorischen Kritiken hatte ich mir viel versprochen. Vielleicht war mein Problem, das ich mit zu hohen Erwartungen an das Buch herangegangen bin. Die Handlung ist sehr konstruiert und bemüht sich um raffinierte Wendungen, die meist nicht gelingen. Spannung kam zumindest bei mir nicht auf. Die Hauptfigur - sei es nun Linda oder Sophie - war mir herzlich unsympathisch. Nach ungefähr 100 Seiten habe ich nur noch quer gelesen, weil ich wissen wollte, wie das Buch ausgeht. Aber wenn man den Schluss nicht kennt, verpasst man auch nichts.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Falle
von buecherfreund am 30.06.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Ich habe eine neue Lieblingsautorin gefunden: Melanie Raabe. Ich kann gar nicht genau sagen, was mich besonders an dem Buch gepackt hat. Die Autorin hat einfach eine ganz besondere Art zu schreiben, die mich sofort mitgerissen hat. Sie kann Gefühle unglaublich gut rüberbringen ohne viele Worte darüber zu verlieren. In... Ich habe eine neue Lieblingsautorin gefunden: Melanie Raabe. Ich kann gar nicht genau sagen, was mich besonders an dem Buch gepackt hat. Die Autorin hat einfach eine ganz besondere Art zu schreiben, die mich sofort mitgerissen hat. Sie kann Gefühle unglaublich gut rüberbringen ohne viele Worte darüber zu verlieren. In dem Buch geht es um eine Schriftstellerin, die komplett zurückgezogen lebt. Nachdem sie vor zehn Jahren ihre ermordete Schwester gefunden hat und den Mörder kurz gesehen hat, bevor dieser verschwunden ist, hat sie sich, traumatisiert durch das Erlebte, immer mehr zurückgezogen und verlässt mittlerweile ihr Haus gar nicht mehr. Eines Tages meint sie, den Mörder von damals im Fernsehen wiedererkannt zu haben, ein Journalist. Sie schreibt ein Buch über den Mord und lädt ihn als einzigen Journalisten zu einem exklusiven Interview ein. Dies alles ist nur Teil ihres Plans: eine Falle, um ein Geständnis vom Mörder ihrer Schwester zu bekommen. Dieses Interview läuft allerdings völlig anders als geplant und zum Schluss ist überhaupt nicht mehr sicher, was Realität oder Einbildung ist und wer damals wirklich der Mörder war. Die Autorin hat die einzelnen Stimmungen im Buch großartig rübergebracht. Es war so spannend, dass ich das Buch zum Schluss gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. In der Mitte des Buches hatte ich kurz die Befürchtung, dass sich der Teil mit dem Interview zu weit ausdehnen könnte, da der Teil wirklich lang ist. Aber die Befürchtung konnte ich zum Glück wenig später ablegen. Die Auflösung ist bis kurz vor Schluss nicht vorhersehbar. Da denkt man, man hat eine Ahnung, was vor sich geht, nur um ein paar Seiten später wieder alles in Frage zu stellen. Ein einziger kleiner Kritikpunkt ist das Ende ganz zum Schluss. Meiner Meinung nach war das nicht notwendig. Hier hätte mir vielleicht ein offenes Ende besser gefallen. Aber insgesamt ein tolles Buch, das ich unbedingt weiterempfehlen würde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
von Undine Herr aus Gotha am 20.10.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Spannendes Psychoduell in bester Hitchcock- Manier. So fesselnd geschrieben, ich konnte es kaum aus der Hand legen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
In der Falle
von NiWa aus Euratsfeld am 29.07.2016
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch-Download

Die Schriftstellerin Linda Conrads lebt äußerst zurückgezogen. Zwar veröffentlicht sie in regelmäßigen Abständen Neues am Büchermarkt, jedoch kriegt sie niemand zu Gesicht und wohnt in ihrem Haus verbarrikadiert. Leser und Medien denken an eine seltene Erkrankung, doch der wahre Grund ist nur Linda selbst bekannt. Vor mehr als 10 Jahren... Die Schriftstellerin Linda Conrads lebt äußerst zurückgezogen. Zwar veröffentlicht sie in regelmäßigen Abständen Neues am Büchermarkt, jedoch kriegt sie niemand zu Gesicht und wohnt in ihrem Haus verbarrikadiert. Leser und Medien denken an eine seltene Erkrankung, doch der wahre Grund ist nur Linda selbst bekannt. Vor mehr als 10 Jahren wurde ihre Schwester ermordet. Der Täter wurde nie gefasst und die Erinnerung daran hat die Autorin mit sich gemeinsam eingesperrt. Bis plötzlich das Gesicht des Mörders in den Fernsehnachrichten erscheint. Jedoch nicht, weil er aufgegriffen wurde, sondern weil er für den Sender als Journalist tätig ist. In diesem Moment weiß Linda, was sie zutun hat. Sie lässt die Falle zuschnappen … Allein der Klappentext lässt schon auf einen interessanten Thriller schließen, dennoch kann man im Vorhinein nicht ahnen, welch perfides Spiel sich Melanie Raabe hier ausgedacht hat. Die Protagonistin Linda ist eine bekannte Bestseller-Autorin und wirklich sehr schräg. Sie lebt von der Außenwelt abgeschottet, hat nur wenig Kontakt zu anderen Menschen und existiert mehr oder weniger in ihrer Prachtvilla für sich allein - ohne auch nur einen Fuß nach draußen zu setzen. Als Leser nimmt man Lindas Perspektive ein und staunt, wie gut sie sich mit diesen Umständen arrangiert hat. Jedoch lässt sie der Mord an der Schwester nicht zur Ruhe kommen. Immer wieder denkt sie daran, und als sie als damals einzige Augenzeugin den Mörder in den Nachrichten sieht, bastelt sie an einer Falle für ihn. Die Falle - wie der Titel schon verrät - ist elementarer Bestandteil der Handlung und wird akribisch vorbereitet. Linda hat für alle Eventualitäten vorgesorgt, nur nicht dafür, dass sie vielleicht selbst in die Grube fällt … Melanie Raabe zieht den Leser in Lindas Gedankenwelt rein, spielt mit ihren Erinnerungen und langsam kommen Zweifel auf. Entsprechen Lindas Gedanken wirklich den Tatsachen oder hat sie sich als Profi einfach selbst eine Geschichte zurechtgelegt? Wer ist Freund, wer ist Feind? Und was ist vor 11 Jahren wirklich passiert? Außerdem weist der Erzählstil eine weitere Besonderheit auf. Man nimmt nicht nur aus Lindas Sicht am Geschehen teil, sondern bekommt zwischendurch ihr aktuelles Buch auszugsweise präsentiert, das sich mit dem Mord von damals auseinandersetzt. Die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten. Ist der Anfang noch in einem ruhigen Ton erzählt, verdichten sich die Ereignisse zu einem mitreissenden Sog aus Verdächtigungen, Rückblenden und einem Verwirrspiel, dass die Protagonistin an den Rand des Wahnsinns treibt und den Leser in ein packendes Spektakel aus Diffamierung, Rache und Erschrecken setzt. Die etwas irre Protagonistin, die psychologische Spannung und die Zusammensetzung aus Erinnerung, Fiktion und Tatsachen hat Melanie Raabe zu einem ausgezeichneten Thriller-Debüt vermengt, das mich zum Rätseln gebracht und mir gut gefallen hat. Alles in allem ist dieser Thriller also ein gelungenes Debüt, das durch erzählerische Dichte, ein andersartiges Setting und psychologische Tiefe hervorragend zu lesen oder hören ist und dessen Verwirrspiel wohl noch einige Thriller-Leser in die Falle gehen werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Ronnenberg am 16.06.2016
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, ohne blutig zu sein und mit überraschenden Wendungen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Sehr empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Katharina Dammer aus Lutherstadt Wittenberg am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Atmosphärisch und verstörend, absolut fesselnd. Hinterlässt ein wohliges Gefühl des Unbehagens.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was für ein mitreißendes Thrillerdebüt!
von sommerlese am 05.03.2016
Bewertetes Format: Buch (gebundene Ausgabe)

Die Handlung ist unblutig, dafür aber mit psychologischem Thrill gespickt und die Story entwickelt ganz allmählich einen fesselnden Sog, da man immer mehr in Wendungen und Irrungen gerät und nun nicht mehr einschätzen kann, wie denn die Tat nun wirklich abgelaufen ist. Anfangs erkennt man die psychisch instabile Linda und... Die Handlung ist unblutig, dafür aber mit psychologischem Thrill gespickt und die Story entwickelt ganz allmählich einen fesselnden Sog, da man immer mehr in Wendungen und Irrungen gerät und nun nicht mehr einschätzen kann, wie denn die Tat nun wirklich abgelaufen ist. Anfangs erkennt man die psychisch instabile Linda und lernt ihre Ängste kennen, die sie seit dem grausamen unaufgeklärten Mord ihrer Schwester plagen. Ganz allmählich entwickelt Linda eine Falle, die sie perfekt ausplant und sich darauf mit psychologischer Beratung vorbereitet. Als sie endlich dem vermeintlichen Mörder gegenübersteht, entwickelt sich das Gespräch anders als geplant. Ihre Psyche wankt, sie wird unsicher und der angebliche Mörder wirkt unschuldig. Wer ist nun hier Täter und wer das Opfer? Von diesem Moment beginnt sich der Spannungssog zu entwickeln. Besonders die Idee mit dem Buch im Buch, ihrem Krimi "Blutsschwestern", den Linda Conrads über den erlebten Fall schreibt, ist sehr gut in den Roman eingebunden. Hier erlebt man den tragischen Tod ihrer Schwester indirekt noch einmal mit. Melanie Raabe schreibt in einer klaren Sprache, die durch Wortwiederholungen auffällt und eindringlich nachwirkt. Die Sätze sind manchmal etwas abgehackt, das passt aber zur Handlung und baut Spannung auf. Dieses Buch spielt geschickt mit Intrigen und Täuschungen, enthält überraschende Wendungen und gipfelt in einem spannenden Finale, das zwar nicht sonderlich überrascht, aber doch unter nervlicher Anspannung vom Leser miterlebt wird. Die Falle hat mich gepackt, zum einen mit der gelungenen Erzählperspektive und zum anderen mit der genauen psychologischen Betrachtung der Personen. Wie hier der Leser bezüglich der Sichtweise des Täters getäuscht wird, ist schon toll gemacht und für ein Debüt absolut gelungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Krimi im Krimi
von Hope am 21.01.2016
Bewertetes Format: Buch (gebundene Ausgabe)

Die bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit... Die bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert? Linda hat sich mit ihrer eigenen Welt arrangiert. Sie lebt durch ihre Panikattacken seit Jahren in ihrem Haus und setzt keinen Schritt mehr vor die Tür. Teilweise hadert sie mit ihrem Schicksal, doch zu dem entscheidenden Schritt, sich professionelle Hilfe zu holen, kann sie sich nie entschließen. Umso tragischer ist es für sie, als sie durch Zufall im Fernsehen glaubt, den Mörder ihrer Schwester zu erkennen. Was nun? Sie ist in ihrer Welt gefangen und kann ihn nicht aufsuchen. Da sie Schriftstellerin ist, schmiedet sie einen Plan um an den vermeintlichen Mörder zu kommen. Sie schreibt einen Krimi in dem sie den Mord an ihrer Schwester unter fiktiven Namen und leichten Abwandlungen, jedoch die Tat authentisch, veröffentlicht. Für ein Exklusiv-Interview lockt sie ihn in ihr Haus. Was nun geschieht, ist ein unglaubliches Verwirrspiel und eine atemberaubende Spannung. Dramatische Szenen, Verzweiflung und Selbstzweifel bieten sich einen Wettlauf. Bis zum finalen Ende an dem die Auflösung kommt, baut sich der Spannungsbogen nicht mehr ab. Wer nun der Mörder ist und warum? Das muss schon selber gelesen werden. ;-) Mir persönlich hat dieses Buch, das als Roman deklariert ist ausgezeichnet gefallen. Sicher gab es auch kurzzeitige unnötige Längen, doch der insgesamt tolle Schreibstil und das spannungsreiche Tempo wogen dies wieder auf. Die Auszüge ihres Krimis den Linda verfasst hat, hätte nicht ganz so lang sein müssen. Gefallen hat mir die Tiefe der Gedankenwelt von Linda. Ihre Ängste und Panik wurden authentisch recherchiert. Hier konnte man sehr genau erkennen, dass die Autorin sich mit diesem Thema befasst hat. Alles in allem für mich ein sehr lesenswerter Krimi/Thriller, der auch ohne viel Blutvergießen und mit nur wenigen Protagonisten vergnügliche und spannende Lesestunden bereitete und aus der üblichen Masse von Krimis positiv heraussticht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannendes Debüt, interessante Geschichte, tolle Sprache!
von einer Kundin/einem Kunden aus Haan am 10.09.2015
Bewertetes Format: Hörbuch (MP3-CD)

Die 38-jährige Schriftstellerin Linda Conrads hat seit 12 Jahren ihr Haus nicht verlassen. Seitdem sie ihre jüngere Schwester ermordet in einer Blutlache vorgefunden hat, plagten sie Panikattacken und sie hat sich zurückgezogen. Damals hat sie den Mörder gesehen, wie er geflohen ist. Nun erkennt sie ihn im Fernsehen.... Die 38-jährige Schriftstellerin Linda Conrads hat seit 12 Jahren ihr Haus nicht verlassen. Seitdem sie ihre jüngere Schwester ermordet in einer Blutlache vorgefunden hat, plagten sie Panikattacken und sie hat sich zurückgezogen. Damals hat sie den Mörder gesehen, wie er geflohen ist. Nun erkennt sie ihn im Fernsehen. Sie kann es kaum fassen, doch als sie sich wieder beruhigt hat, entwickelt sie einen Plan. Sie lädt den Journalisten Victor Lenzen zu einem Interview ihres neuen Buches ein. Das Spiel beginnt! Der Leser beginnt irgendwann zu zweifeln, ob Victor Lenzen wirklich der Mörder war oder ob Linda Conrads in den Jahren nur verrückt geworden ist. Es gibt einen zweiten Handlungsstrang, der die Geschichte des Kriminalromans erzählt, den Linda Conrads geschrieben hat. Darin erzählt sie die Ermordung ihrer Schwester. Diesen Krimi sieht Linda Conrads als Anklageschrift für den Mörder. Der Einstieg ins Buch gelingt schnell. Es ist spannend und obwohl der Schauplatz auf das Haus begrenzt ist, treibt Melanie Raabe die Handlung voran. Einige Szenen sind etwas langatmig, aber der große Spannungsbogen hat mich immer am Buch gehalten. Die Sprache hat mich überzeugt. Einerseits gibt es außergewöhnliche Vergleiche, anderseits ist die Sprache in hektischen Szenen abgehakt und mit vielen Wiederholungen, so dass sie zur Situation passt. Fazit: Ein gelungenes Debüt. Ich hoffe, noch mehr von Melanie Raabe lesen zu können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Linda Conrad ist "nicht von dieser Welt"
von Xanaka aus Berlin am 24.07.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Die berühmte Schriftstellerin Linda Conrad lebt seit über 10 Jahren allein in ihrem Haus und hat dieses seit dieser Zeit noch nie verlassen. Hier kann sie ihre depressiven Phasen ausleben. Bei ihr lebt Bukowski ihr Hund. Der einzige Kontakt zur Außenwelt besteht durch ihre Assistentin Charlotte. Eigentlich könnte es... Die berühmte Schriftstellerin Linda Conrad lebt seit über 10 Jahren allein in ihrem Haus und hat dieses seit dieser Zeit noch nie verlassen. Hier kann sie ihre depressiven Phasen ausleben. Bei ihr lebt Bukowski ihr Hund. Der einzige Kontakt zur Außenwelt besteht durch ihre Assistentin Charlotte. Eigentlich könnte es so weitergehen, aber dann passiert etwas Außergewöhnliches. Linda sieht im Fernsehen während einer Sendung den Mörder ihrer Schwester. Ihre Schwester Anna wurde vor 11 Jahren ermordet und Linda hat den Mörder gesehen. Dieser wurde jedoch nie gefunden. Das der Grund für mich, dass ich dieses Buch gekauft habe. Mich hat einfach interessiert, wie und vor allem was Linda mit dieser Erkenntnis anfängt und vor allem, was dann passiert. Und es passiert so einiges. Es setzt sich eine Geschichte in Gang, die ich so noch nicht gelesen habe. Aber Melanie Raabe macht es spannend. Wir bewegen uns in zwei Handlungs- und Zeitsträngen vorwärts. Zum einen lesen wir im Hier und Jetzt, wie Linda agiert und versucht den Mörder ihrer Schwester zu fassen. Und zum Anderen lesen wir parallel im neuesten Werk von Linda Conrad "Blutsschwestern" wie die Geschehnisse sich damals vor 11 Jahren zugetragen haben. Dabei werden wir mit der ganzen emotionalen Gefühlsleben der Linda Conrad konfrontiert. Dieses schwankt in der ersten Phase des Buches zwischen Depression, Angst und auch Selbstmitleid. Melanie Raabe versteht es sehr anschaulich die Gedanken und Gefühle der Protagonistin zu schildern. Wir erleben die Höhen und Tiefen und erfahren nebenbei wie und was sich damals zugetragen hat. Die raffinierte Schreibweise der Autorin führt uns das eine oder andere Mal in die Irre. Während des Lesens fragt man sich, ist das nun der richtige Weg oder gibt es eine andere Lösung. Und vor allem, wie kommt die Protagonistin mit der Situation klar. Kann sie sich überhaupt ändern, um Dinge zu bewegen und zu verändern. Mit ihrem Debüt ist der Autorin etwas ganz Besonderes gelungen. Das Buch ist spannend und gerade zum Ende hin entwickelt es noch einmal eine Dramatik, es ist unglaublich. Eine klare Leseempfehlung an alle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Linda Conrad ist "nicht von dieser Welt"
von Xanaka aus Berlin am 24.07.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Die berühmte Schriftstellerin Linda Conrad lebt seit über 10 Jahren allein in ihrem Haus und hat dieses seit dieser Zeit noch nie verlassen. Hier kann sie ihre depressiven Phasen ausleben. Bei ihr lebt Bukowski ihr Hund. Der einzige Kontakt zur Außenwelt besteht durch ihre Assistentin Charlotte. Eigentlich könnte es... Die berühmte Schriftstellerin Linda Conrad lebt seit über 10 Jahren allein in ihrem Haus und hat dieses seit dieser Zeit noch nie verlassen. Hier kann sie ihre depressiven Phasen ausleben. Bei ihr lebt Bukowski ihr Hund. Der einzige Kontakt zur Außenwelt besteht durch ihre Assistentin Charlotte. Eigentlich könnte es so weitergehen, aber dann passiert etwas Außergewöhnliches. Linda sieht im Fernsehen während einer Sendung den Mörder ihrer Schwester. Ihre Schwester Anna wurde vor 11 Jahren ermordet und Linda hat den Mörder gesehen. Dieser wurde jedoch nie gefunden. Das der Grund für mich, dass ich dieses Buch gekauft habe. Mich hat einfach interessiert, wie und vor allem was Linda mit dieser Erkenntnis anfängt und vor allem, was dann passiert. Und es passiert so einiges. Es setzt sich eine Geschichte in Gang, die ich so noch nicht gelesen habe. Aber Melanie Raabe macht es spannend. Wir bewegen uns in zwei Handlungs- und Zeitsträngen vorwärts. Zum einen lesen wir im Hier und Jetzt, wie Linda agiert und versucht den Mörder ihrer Schwester zu fassen. Und zum Anderen lesen wir parallel im neuesten Werk von Linda Conrad "Blutsschwestern" wie die Geschehnisse sich damals vor 11 Jahren zugetragen haben. Dabei werden wir mit der ganzen emotionalen Gefühlsleben der Linda Conrad konfrontiert. Dieses schwankt in der ersten Phase des Buches zwischen Depression, Angst und auch Selbstmitleid. Melanie Raabe versteht es sehr anschaulich die Gedanken und Gefühle der Protagonistin zu schildern. Wir erleben die Höhen und Tiefen und erfahren nebenbei wie und was sich damals zugetragen hat. Die raffinierte Schreibweise der Autorin führt uns das eine oder andere Mal in die Irre. Während des Lesens fragt man sich, ist das nun der richtige Weg oder gibt es eine andere Lösung. Und vor allem, wie kommt die Protagonistin mit der Situation klar. Kann sie sich überhaupt ändern, um Dinge zu bewegen und zu verändern. Mit ihrem Debüt ist der Autorin etwas ganz Besonderes gelungen. Das Buch ist spannend und gerade zum Ende hin entwickelt es noch einmal eine Dramatik, es ist unglaublich. Eine klare Leseempfehlung an alle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ihr Plan geht auf
von Schnuck59 am 11.07.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Melanie Raabe kam über ein Gespräch mit einer Freundin auf die Idee zu diesem Thriller „Die Falle“. Diese erzählte ihr von einer Autorin mit Angststörungen, die ihr Haus jahrelang nicht verlassen hatte. „Was muss passiert sein, dass dich 11 Jahre in deinem Haus vor der Welt abschottet?“ Durch eine Falle... Melanie Raabe kam über ein Gespräch mit einer Freundin auf die Idee zu diesem Thriller „Die Falle“. Diese erzählte ihr von einer Autorin mit Angststörungen, die ihr Haus jahrelang nicht verlassen hatte. „Was muss passiert sein, dass dich 11 Jahre in deinem Haus vor der Welt abschottet?“ Durch eine Falle versucht Linda Conrads, eine erfolgreiche Autorin, die über 11 Jahre ihr Haus nicht mehr verlassen hat, den mutmaßlichen Mörder ihrer Schwester in ihr Haus zu locken um ihn zu überführen. Sie behauptete damals den Mörder gesehen zu haben und hat ihn jetzt im Fernsehen wiedererkannt. „Die Falle“ ist ihr Plan um diesen in ihr Haus zu locken. „Was muss passieren, dass du es wieder verlässt?“ Die Autorin schreibt flüssig, temporeich und spannend. Es wird gut wiedergegeben wie es ist so eingesperrt zu leben. Angst, Depression, Verzweiflung, Unsicherheit und Wut, dann aber Wille, Mut, Durchsetzungskraft und Stärke der Hauptperson werden sehr gut beschrieben. Die Schreibperspektive ist die Ich-Form. Zusätzlich gibt es ein Buch im Buch mit anderer Schriftart, durch das man weitere Informationen über die damaligen Ereignisse erhält. Die Spannung bleibt im kompletten Buch hoch, da immer wieder verschiedenen Theorien bezüglich dem Mörder möglich sind.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schnappt die Falle zu?
von Klara am 04.07.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Im Mittelpunkt des Debütromans "Die Falle" von Melanie Raabe steht die Romanautorin Linda Conrads. Sie ist 38 Jahre alt und schreibt jedes Jahr ein Buch, die alle überaus erfolgreich sind. Die Leute behaupten von ihr, dass sie nicht von dieser Welt ist (S. 5), und die Presse vermutet, dass... Im Mittelpunkt des Debütromans "Die Falle" von Melanie Raabe steht die Romanautorin Linda Conrads. Sie ist 38 Jahre alt und schreibt jedes Jahr ein Buch, die alle überaus erfolgreich sind. Die Leute behaupten von ihr, dass sie nicht von dieser Welt ist (S. 5), und die Presse vermutet, dass sie unter einer mysteriösen Krankheit leidet. Depressionen und Panikattacken bestimmen seit Jahren Lindas Leben. Ihre große Villa am Starnberger See, in der sie mit ihrem Hund Bukowski lebt, hat sie seit über einer Dekade nicht mehr verlassen. Sie sitzt oft am Fenster und sieht durch die große Glasfront auf den Waldrand und den See. Ihre Assistentin Charlotte, ihr Verleger Norbert und ihr Gärtner gehören zu den wenigen Menschen, mit denen sie noch Kontakt pflegt. Ihre Eltern leben noch; sie hat sie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen. Es kommt vor, dass sich Linda in ihre drei nebeneinanderliegenden Gästezimmer zurückzieht und sie zu Italien erklärt. Dann sieht sie sich Filme und Dokumentationen an und lässt sich landestypische Spezialitäten anliefern. Als sie an einem Tag im Herbst in ihrem Bett aufwacht, läuft noch die Nachrichtensendung. Das Gesicht des Reporters kennt sie und erträgt es nicht. Er ist der Mörder ihrer drei Jahre jüngeren Schwester Anna, die sie vor zwölf Jahren in ihrer Wohnung in einem Blutbad fand. Er wandte ihr sein Gesicht zu, dann flüchtete er. Warum musste Anna sterben? Schnell war damals der Polizei klar, dass es sich um eine Beziehungstat gehandelt haben muss, doch der Mord ist noch immer nicht aufgeklärt, der Täter nicht hinter Gittern. „Die Falle“ von Melanie Raabe besticht durch einen interessanten, anfangs recht eigenwilligen Schreibstil. Der Roman kommt mit nur sehr wenigen Protagonisten und einer recht einfach konzipierten Story aus. Kurze prägnante Sätze bringen dem Leser die Ich-Erzählerin Linda Conrads näher, die durch das plötzliche Auftauchen des vermeintlichen Mörders ihrer Schwester vollkommen aus der Bahn geworfen wird. Von ihrem Plan getrieben, ihn herauszufordern und zur Strecke zu bringen, schreibt sie einen Kriminalroman, "in dem ein Mord beschrieben wird, der dem an meiner Schwester bis ins letzte Detail gleicht." (S. 40) Sie nennt ihn "Blutsschwestern" und will ihn dem Mörder ihrer Schwester um die Ohren hauen. Auszüge aus Lindas neuem Buch bilden den zweiten Handlungsstrang. Sie sind in einer anderen Schriftart und mit anderen Kapitelnummern versehen. Hier erhält der Leser wichtige Hintergrundinformationen zur Vergangenheit, zum Beispiel zum Verhältnis der Schwestern, das nicht immer harmonisch war. Zwei Wochen vor der Veröffentlichung ihres Kriminalromans lädt Linda den Reporter zu einem ihrer seltenen Interviews ein. Sie wird bereit sein, weil sie ihm eine Falle stellen will. "Eine Falle bezeichnet die Vorrichtung zum Einfangen und Töten. Eine gute Falle sollte zweierlei sein: sicher und simpel.“ (S. 94) Doch welcher versierte und erfahrene Journalist kommt ohne Vorbereitungen zu einem Exklusivinterview, das in der Branche auch noch für Furore sorgen wird? Das Psychoduell der beiden Hauptakteure, das den Mittelteil in „Die Falle“ ausmacht, ist der spannendste und raffinierteste Teil des Romans. Wem kann und darf man noch glauben? Und war vielleicht doch alles ganz anders? Ein empfehlenswerter Debütroman, der bis zum Ende spannend bleibt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Falle

Die Falle

von Melanie Raabe

(13)
Buch
9,99
+
=
I Am Death. Der Totmacher

I Am Death. Der Totmacher

von Chris Carter

(94)
Buch
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen