Thalia.de

Die Filmfabel

Jacques Rancières filmtheoretisches Hauptwerk endlich auf deutsch.
Der politische Gehalt eines Films, Ranciere sucht ihn weder im expliziten Inhalt noch im latenten, unbewussten. Er sucht ihn im Sichtbaren und dem politischen Regime, dem es sich verdankt. Das reine passive Intime Dasein der Dinge, das Film ausmacht, ob narrativ oder ästhetisch, ist aber nicht einfach die Wahrheit des Mediums, es verdankt sich immer nur den verschiedenen filmischen Formen, es zu durchkreuzen. Ein Mädchen und ihr Mörder vor einer Schaufensterscheibe, eine schwarze Silhouette, die ein e Treppe herabsteigt, eine Frau, die in eine Gewehrsalve hineinläuft: diese Bilder von Lang oder Murnau, Eisenstein oder Rossellini ikonisieren das Kino, aber auch seine Paradoxe. Das Zusammenfallen von künstlerischer Absicht, Story und dem teilnahmslosen Blick der passiven Dinge verursacht eine innere Unruhe im Kinematographischen, eine Zerrissenheit. Für Rancière liegt in den Gegensätzen von narrativem Drive und Passiv-Werden jedoch ein systematisches "Durchkreuzen", das schon im "ästhetischen Regime" der Romantik enthalten ist: ihre Philosophie hat es in Begriffe gefasst, der Roman und das Theater bereits auf ihre Weise zu realisieren versucht. Das Kino erfüllt diese Erwartungen aber nur zu dem Preis, ihm gleichzeitig zu widersprechen. Frühe Filmtheoretiker wie Jean Epstein bejubeln im Kino der 20er Jahreeine neue Sprache der Ideen, die fühlbar geworden sind, die die alte Kunst der Stories und Figuren überflüssig mache. Eingetreten ist das jedoch nicht. Dass das Kino – nicht nur dasjenige Hollywoods – die konventionellen Intrigen, die Prototypen und überholten Genres am Ende spektakulär wiederbelebte, die doch von moderner Literatur und Malerei in Stücke gerissen war, das ist für Rancière mehr als nur ein Roll-back, es entspricht der inneren Dynamik dieses Gegensatzes. Für Jacques Rancière findet dieser Konflikt zwischen antagonistischen Poetiken, Jean Epsteins Traum und Jean-Luc Godards entzauberter Enzyklopädie, zwischen dem Abschied vom Theater und der Begegnung mit dem Fernsehen, mit James Stewart im Western und Gilles Deleuze im Land der Begriffe und er zeigt darin wie die Kinofabel eine durchkreuzte Fabel ist. Von hier ausgehend lösen sich für am Ende auch die Grenze auf zwischen Dokument und Fiktion. Traum des 19. Jahrhunderts, erzählt das Kino uns die Geschichte des 20. Jahrhunderts.
Portrait
Jacques Rancière, geb. 1940, lehrte zwischen 1969 und 2000 Philosophie und Kunsttheorie an der Universität Paris VIII.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 286
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-933557-81-0
Verlag B_books
Maße (L/B/H) 171/140/21 mm
Gewicht 360
Originaltitel La fable cinématographique
Verkaufsrang 51.576
Buch (Kunststoff-Einband)
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42473645
    Animationsfilm
    von Hannes Rall
    Buch
    34,99
  • 32126308
    Film- und Fernsehanalyse
    von Knut Hickethier
    Buch
    19,95
  • 37087019
    Filmtheorie zur Einführung
    von Thomas Elsaesser
    Buch
    15,90
  • 3046730
    Kino spüren
    von Christian Mikunda
    Buch
    28,10
  • 32173852
    Neuer Deutscher Film
    Buch
    9,80
  • 32201306
    Die versiegelte Zeit
    von Andrej Tarkowskij
    Buch
    24,90
  • 2832696
    Texte zur Theorie des Films
    von Franz-Josef Albersmeier
    Buch
    12,80
  • 14853272
    Expressionismus und Film
    von Rudolf Kurtz
    Buch
    34,00
  • 14909704
    Columbo - Der Mann der vielen Fragen
    von Michael Striss
    (1)
    Buch
    22,90
  • 39956706
    Kommentare 2
    von Chris Marker
    Buch
    28,00
  • 42812210
    Gefangen in der Kinohöhle
    von Malte Strathmeier
    Buch
    34,80
  • 44582921
    Kinozeit
    von Hans C. Blumenberg
    Buch
    12,99
  • 10850280
    Masochismus
    Buch
    10,00
  • 10851379
    Soap opera
    Buch
    10,00
  • 10851527
    Avantgarde Experiment
    Buch
    10,00
  • 10851759
    FarbeFilmMusik. ( Farbe Film Musik)
    Buch
    20,00
  • 10852742
    Autorenfilmer - Filmautorinnen
    Buch
    10,00
  • 10852748
    Film und Kritik Heft 02
    Buch
    10,00
  • 10968472
    Europäische Kinokunst im Zeitalter des Fernsehens
    Buch
    53,00
  • 10977655
    Der subjektive Blick
    von Oliver C. Speck
    Buch
    24,00

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Die Filmfabel

Die Filmfabel

von Jacques Rancière

Buch
18,00
+
=
Film verstehen

Film verstehen

von James Monaco

(1)
Buch
19,99
+
=

für

37,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen