Thalia.de

Die Flucht der Magd

Historischer Roman

(4)
Opulenter historischer Roman um eine junge Magd, ein adeliges Kind, die verfluchte Lanze des Longinus und den Machtkämpfen zwischen Kirche und Krone.
Rhyntal 1322: Die Leibeigene Hanna wird als Magd auf die Burg Montfort gebracht, wo sie von nun an für den Grafen arbeitet. Bald macht das Gerücht die Runde, dass es in der Dachkammer spukt. Doch die neugierige Hanna entdeckt, dass es sich dabei um eine entführten Jungen handelt. Um das Leben des Jungen zu retten, beschliesst Hanna ihre gemeinsame Flucht ins ferne Rhyntal. Doch der Arm des Grafen reicht weit...
Portrait

Doris Röckle, geb. 1963, lebt mit ihrer Familie in Vaduz im Fürstentum Liechtenstein. Nebst ihrer Tätigkeit im medizinischen Sektor gehört ihre Leidenschaft dem Schreiben historischer Geschichten und Romane. Sie veröffentlichte bereits mehrere Kurzgeschichten in diversen Schreibstar-Anthologien und im Landverlag Langnau. 2010 gewann sie den Literaturwettbewerb des Kulturvereins Schloss Werdenberg.

Von der Mystik des Alpenrheintals und seinen Burgen gefangen, lässt sie das Mittelalter nicht mehr los.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 606
Erscheinungsdatum 02.11.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-21586-9
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 188/123/45 mm
Gewicht 601
Buch (Taschenbuch)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Intensives, historisches Leserlebnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Pinneberg am 27.02.2017

„Die Flucht der Magd“ von Doris Röckle ist in November 2016 im Droemer Knaur Verlag erschienen. Inhalt lt. Klappentext: Rhyntal 1322: In aller Heimlichkeit wird der kleine Junge auf die Burg Montfort gebracht. Bald macht das Gerücht die Runde, dass sich in der Dachkammer sonderbare Dinge abspielen. Um das Leben des... „Die Flucht der Magd“ von Doris Röckle ist in November 2016 im Droemer Knaur Verlag erschienen. Inhalt lt. Klappentext: Rhyntal 1322: In aller Heimlichkeit wird der kleine Junge auf die Burg Montfort gebracht. Bald macht das Gerücht die Runde, dass sich in der Dachkammer sonderbare Dinge abspielen. Um das Leben des Jungen zu retten, beschließt Hanna ihre gemeinsame Flucht. Von den Schergen des Grafen gejagt, schließen sich die Magd und der Junge einer Karawane von Salzhändlern an. Im fernen Rhyntal erhofft sie sich eine Bleibe für sich und den Jungen. Doch die Vergangenheit holt Hanna bald schon ein und sie wird der Kindesentführung und der Hexerei angeklagt. Dem Freiherrn der Burg Hohensax kommt ein Hexenprozess gerade recht, zumal er in Kürze einen Boten Ludwig des Bayers erwartet. Er hat den König mit der Jahrhunderten alten Reliquie, der Lanze des Longinus, gelockt und der Wittelbacher ist darauf hereingefallen, nicht ahnend, dass auf der Lanze ein Fluch liegt. Der Roman ist sehr spannend und authentisch geschrieben. Mir hat die historische Einbettung der Geschichte um Hanna sehr gefallen. Beim eigenen (sehr oberflächlichen) Recherchieren ist mir aufgefallen, dass die Autorin sich sehr genau an den damaligen Gegebenheiten orientiert hat. Genau diese Art von Roman, Fiktion unterlegt mit Fakten finde ich sehr interessant und ist sicherlich sehr anspruchsvoll zu schreiben. Der direkte Einblick in das damalige Leben der verschiedenen Stände (Leibeigene, Handwerker, adeliger Stand, Klerus) hat mich überzeugt. Man konnte anhand der verschiedenen Protagonisten miterleben, wie hart das damalige Überleben für jeden war. Es wurde nichts verklärt und beschönigt. Die landschaftliche Beschreibung - die Autorin lebt im Länderviereck D/CH/Ö/FL – war sehr realistisch dargestellt. Fazit: Ein spannendes, mitreißendes Leseerlebnis geeignet für alle, die gerne in das Leben und Leiden im Mittelalter hautnah erleben wollen. Mich hat das Buch überzeugt, daher vergebe ich 5 Sterne und hoffe, dass wir noch mehr von Frau Röckle lesen werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gefesselt begleitet man Hanna auf ihrer Flucht
von einer Kundin/einem Kunden aus Kraichtal am 22.02.2017

Die Flucht von Hanna, die sich immer mehr mit der Geschichte einer sagenumwobenen Lanze vermischt, ist sehr spannend und fesselnd von Doris Röckle geschrieben. Viele Stolpersteine pflastern den Weg von Hanna. Um das Leben des eines kleinen Kindes zu retten, verstrickt sie sich in immer mehr Schwierigkeiten. Die Flucht könnte auch... Die Flucht von Hanna, die sich immer mehr mit der Geschichte einer sagenumwobenen Lanze vermischt, ist sehr spannend und fesselnd von Doris Röckle geschrieben. Viele Stolpersteine pflastern den Weg von Hanna. Um das Leben des eines kleinen Kindes zu retten, verstrickt sie sich in immer mehr Schwierigkeiten. Die Flucht könnte auch so wie beschrieben, stattgefunden haben. Es wird nichts übertrieben - zum Glück gibt es auch keine übertriebene Liebensgeschichte. Ein gelungener Roman, mit dem man gut abtauchen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hanna und der Junge
von anke3006 am 10.02.2017

Opulenter historischer Roman um eine junge Magd, ein adeliges Kind, die verfluchte Lanze des Longinus und den Machtkämpfen zwischen Kirche und Krone. Rhyntal 1322: Die Leibeigene Hanna wird als Magd auf die Burg Montfort gebracht, wo sie von nun an für den Grafen arbeitet. Bald macht das Gerücht die... Opulenter historischer Roman um eine junge Magd, ein adeliges Kind, die verfluchte Lanze des Longinus und den Machtkämpfen zwischen Kirche und Krone. Rhyntal 1322: Die Leibeigene Hanna wird als Magd auf die Burg Montfort gebracht, wo sie von nun an für den Grafen arbeitet. Bald macht das Gerücht die Runde, dass es in der Dachkammer spukt. Doch die neugierige Hanna entdeckt, dass es sich dabei um eine entführten Jungen handelt. Um das Leben des Jungen zu retten, beschliesst Hanna ihre gemeinsame Flucht ins ferne Rhyntal. Doch der Arm des Grafen reicht weit. Doris Roeckle hat einen tollen Schreibstil. Sie erzählt die Geschichte so gekonnt, das man als Leser das Gefühl hat mit im Waschhaus oder der Gesindeküche zu sein. Die Figuren sind gut charakterisiert und man kann sich in die Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Die damalige Zeit und das Leben sind so beschrieben das man als Leser die Ständeunterschiede hautnah miterlebt. Ein Buch das mal nicht aus der Sicht des Adels geschrieben wurde. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich hoffe es gibt bald etwas Neues von Doris Röckle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
„Die Flucht der Magd“ von Doris Röckle
von einer Kundin/einem Kunden aus Hettstedt am 07.02.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein historischer Roman von der Autorin Doris Röckle, erschienen im November 2016 im Knaur Verlag. Klappentext: Opulenter historischer Roman um eine junge Magd, ein adeliges Kind, die verfluchte Lanze des Longinus und den Machtkämpfen zwischen Kirche und Krone. Rhyntal 1322: Die Leibeigene Hanna wird als Magd auf die Burg Montfort gebracht, wo... Ein historischer Roman von der Autorin Doris Röckle, erschienen im November 2016 im Knaur Verlag. Klappentext: Opulenter historischer Roman um eine junge Magd, ein adeliges Kind, die verfluchte Lanze des Longinus und den Machtkämpfen zwischen Kirche und Krone. Rhyntal 1322: Die Leibeigene Hanna wird als Magd auf die Burg Montfort gebracht, wo sie von nun an für den Grafen arbeitet. Bald macht das Gerücht die Runde, dass es in der Dachkammer spukt. Doch die neugierige Hanna entdeckt, dass es sich dabei um eine entführten Jungen handelt. Um das Leben des Jungen zu retten, beschließt Hanna ihre gemeinsame Flucht ins ferne Rhyntal. Doch der Arm des Grafen reicht weit... Meine Meinung: Ein überaus packender und faszinierender historischer Roman, der mich sofort in seinen Bann zog und mich fesselte. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Auch die Charaktere empfand ich als realistisch und interessant ausgearbeitet. Die Handlung war spannend und mitreißend, sodass ich die ganze Zeit mit den Protagonisten mitfieberte. Ein toller Debütroman, den ich nur weiterempfehlen kann. Mein Fazit: Lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0