Thalia.de

Die Heimat nehmen wir mit

Ein Beitrag zur Auswanderung Salzburger Protestanten im Jahr 1732, ihrer Ansiedlung in Ostpreußen und der Vertreibung 1944/45

Der Autor, Universitätsprofessor und Wissenschaftspolitiker, schlägt einen großen Bogen und schildert, wie seine Familie gezwungen wurde, ihre Heimat im Salzburger Land im Jahr 1732 aus Glaubensgründen zu verlassen, wie sie in den folgenden mehr als 200 Jahren in Ostpreußen von keinem der Kriegsereignisse verschont geblieben ist, wie sie schließlich auch aus dieser inzwischen zur Heimat gewordenen Region vertrieben und in alle Winde verstreut wurde und versucht hat, wieder Wurzeln zu schlagen. Dabei lässt er gleichaltrige Verwandte zu Wort kommen, die – wie er – die Flucht der Jahre 1944/45 als Kinder oder Jugendliche über sich haben ergehen lassen müssen und macht persönliche Berichte aus Nachlässen der älteren Generation zugänglich, die Vertreibung und Neuanfang als Erwachsene erlebt haben. „Das Bemerkenswerte und besonders Liebenswürdige ist die Vielstimmigkeit“ urteilt Ulla Lachauer, eine exzellente Kennerin des Nördlichen Ostpreußens, in ihrer Einführung. Entstanden ist keine reine Familiengeschichte, vielmehr wird diese in den „Brennpunkt der Politik“ gestellt, wie der Deutsche Ostdienst in seiner Besprechung schreibt. Das Organ betont, dass in der Darstellung den Zahlen und Fakten „Leben eingehaucht“ werde. Das sieht auch Hermann Rudolph so, wenn er im Tagesspiegel hervorhebt, dass die Familiengeschichte „ein Kapitel europäischer Sozial- und Migrationsgeschichte enthält“. So ist das Buch ein Dokument mit vielen Querverbindungen zu politisch-historischen Ereignissen, wobei Schwerpunkte das Geschehen um die Religionsflüchtlinge des Jahres 1732 und der Kriegsflüchtlinge 1944/45 sind. Einblicke in das bäuerliche Leben, die Situation in dem infolge des Versailler Vertrages vom Reich abgeschnittenen Ostpreußen und Rückbesinnungen auf die Ereignisse 1914/15 vermitteln ein lebendiges Bild einer Welt, die untergegangen ist. Gelungen ist dabei die Einordnung täglicher Erfahrungen in größere Zusammenhänge. Flucht und Überleben bilden den Tenor. Dabei ist die Darstellung von bemerkenswerter Objektivität und enthält keine Ressentiments. Gelegentlich spürt man sogar ein Augenzwinkern, was die Lektüre neben dem Gewinn an Erkenntnis zusätzlich bereichert.
George Turner ist em. o. Prof., Dr. iur., geb. 1935 in Insterburg/Ostpr. Er war Universitätspräsident (Hohenheim 1970–86), Präsident der Rektorenkonferenz (Bonn 1979–83) und parteiloser Senator für Wissenschaft und Forschung in Berlin (1986–89). Von 1989–2000 bekleidete er einen Lehrstuhl für Rechtswissenschaft an der Universität Hohenheim und nahm eine Gastprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin wahr.
Diese Buch beinhaltet 209 s/w Abb. und 32 farbige Abb.
Portrait
Ulla Lachauer, geboren 1951 in Ahlen/Westfahlen, Studium der Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft in Gießen und Berlin. Sie lebt in Stuttgart, arbeitet als freie Journalistin und Filmemacherin und beschreibt in ihren Büchern das Zusammenwachsen Osteuropas mit dem Westen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 325
Erscheinungsdatum 21.07.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8305-3364-1
Verlag BWV Berliner-Wissenschaft
Maße (L/B/H) 244/172/30 mm
Gewicht 944
Abbildungen 209 schwarz-weiße und 32 farbige Abbildungen
Auflage 4. Auflage.
Buch (gebundene Ausgabe)
26,50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 16315399
    Pflegeplanung Gerontologische Pflege
    von Ursula Kriesten
    Buch
    24,95
  • 35361726
    Wir sind die Wolfskinder
    von Sonya Winterberg
    Buch
    11,00
  • 14019558
    Todesmarsch zur Bernsteinküste
    von Martin Bergau
    Buch
    19,00
  • 39294125
    Wir letzten Kinder Ostpreußens
    von Freya Klier
    Buch
    24,99
  • 4558963
    Und tief in der Seele das Ferne
    von Katharina Elliger
    (1)
    Buch
    9,99
  • 16418847
    Namen, die keiner mehr nennt
    von Marion Gräfin Dönhoff
    (2)
    Buch
    9,99
  • 14305416
    Eine Mutter und sieben Kinder
    von Helma Herrmann-Schicht
    Buch
    14,95
  • 26096149
    Wolfskind
    von Ingeborg Jacobs
    (1)
    Buch
    9,99
  • 40735377
    Geschichte Schlesiens
    von Arno Herzig
    Buch
    8,95
  • 45520313
    "Und draußen weht ein fremder Wind ..."
    von Kristine Soden
    Buch
    19,90
  • 13877757
    Als die Deutschen weg waren
    von Adrian Arburg
    (1)
    Buch
    9,99
  • 16477116
    Hitlers Flucht
    von Sven Peters
    Buch
    19,90
  • 3280817
    Leibchen und Seelchen
    von Lore Born
    Buch
    11,25
  • 21383162
    Als der Osten noch Heimat war
    von Beate Schlanstein
    Buch
    9,99
  • 6057892
    Abschied von Danzig
    von Egon Buddatsch
    (1)
    Buch
    12,90
  • 11448225
    Masuren
    von Andreas Kossert
    (1)
    Buch
    12,99
  • 4592499
    Überleben war schwerer als Sterben
    von Erika Morgenstern
    Buch
    9,99
  • 31932021
    Kurzgefasste Beschreibung der drei schlesischen Kriege
    Buch
    9,95
  • 35201182
    Unerhörter Mut
    von Alfons Dür
    (1)
    Buch
    9,95
  • 21244056
    Ich kann nicht vergeben
    von Rudolf Vrba
    Buch
    14,95

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Die Heimat nehmen wir mit

Die Heimat nehmen wir mit

von George Turner

Buch
26,50
+
=
Der Siebenjährige Krieg

Der Siebenjährige Krieg

von Marian Füssel

Buch
8,95
+
=

für

35,45

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen