Thalia.de

Die Jutta saugt nicht mehr

Eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs

(12)
Loretta Luchs begibt sich zum 7. Mal auf Mördersuche
Als Freund Pascal kurzfristig auf Geschäftsreise muss, steht für Loretta fest: Ablenkung muss her. Leider laufen die Geschäfte in der frisch eröffneten Detektei von Loretta und Erwin bisher eher schleppend an. Ein Glück also, dass sich just an diesem Tag mit der biederen Frau Berger der erste vielversprechende Fall in die brandneuen Büroräume verirrt. Ihre Nachbarin, die Jutta, sei verschwunden, der vermeintlich sitzengelassene Ehemann mehr als verdächtig.
Eine vermisste Hausfrau? Womöglich ermordet? Auf jeden Fall besser als untreue Ehemänner, entführte Hunde oder Schlüpfer-von-der-Wäscheleine-Klauer, denkt sich das Ermittler-Duo und schleust Loretta undercover als Putzhilfe beim Verdächtigen ein. Wie gut, dass Erwins „Täubchen“ Doris sie zur Tarnung noch schnell in Sachen professioneller Grund- und Tiefenreinigung unterweist. Doch was haben ein verwaister Staubsauger, ein verstaubter Rockstar und eine neugierige Nachbarin mit Juttas Verschwinden zu tun? Die Revier-Ermittlerin muss ihr ganzes detektivisches Können und Wissen über Putzmittel einsetzen, um der Sache auf den Grund zu gehen.
Mit Die Jutta saugt nicht mehr gelingt Lotte Minck bereits zum siebten Mal eine Ruhrpott-Krimödie vom Feinsten: mörderisch komisch, schnodderig und wie gewohnt schlagfertig. Und auch diesmal lassen sich nicht nur im Buch, sondern auch auf dem von Ommo Wille gestalteten Cover viele komische Details entdecken.
Portrait
Lotte Minck ist von Geburt halb Ruhrpottgöre, halb Nordseekrabbe. Nach 50 Jahren im Ruhrgebiet entschied sie sich, an die Nordseeküste zu ziehen. Ihre Heldin Loretta Luchs und alle Personen in Lorettas Universum sind eine liebevolle Huldigung an Lotte Mincks alte Heimat, die sie immer gern besucht.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 299
Erscheinungsdatum 15.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7700-1559-7
Verlag Droste Verlag
Maße (L/B/H) 190/126/27 mm
Gewicht 307
Auflage 1
Verkaufsrang 11.929
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45030181
    Weißwurstconnection / Franz Eberhofer Bd.8
    von Rita Falk
    (8)
    Buch
    15,90
  • 44137930
    Blonder wird's nicht
    von Ellen Berg
    (22)
    Buch
    10,99
  • 35364832
    Radieschen von unten
    von Lotte Minck
    (7)
    Buch
    10,00
  • 3121150
    Der Mörder ist immer der Gärtner. Gemüse-Krimis
    von A.B.S.
    Buch
    8,40
  • 44093585
    Todesmärchen / Sabine Nemez und Maarten Sneijder Bd.3
    von Andreas Gruber
    (21)
    Buch
    9,99
  • 45332330
    Die Stille der Lärchen
    von Lenz Koppelstätter
    (40)
    Buch
    9,99
  • 37921852
    Ruhrbeben
    von Ursula Sternberg
    (2)
    Buch
    10,90
  • 42093134
    Endstation Emscher
    Buch
    9,95
  • 28941661
    Schuld
    von Ferdinand von Schirach
    (7)
    Buch
    8,99
  • 26019537
    Messerscharf / Barbara Pross Bd. 1
    von Silvia Kaffke
    Buch
    8,99
  • 41063433
    Die Abräumer
    von Thomas Schweres
    (5)
    Buch
    9,99
  • 39256573
    An der Mordseeküste
    von Lotte Minck
    (11)
    Buch
    10,00
  • 45575821
    Töte mich
    von Valeska Reon
    Buch
    12,80
  • 44243300
    Frieda unter Verdacht / Tante Frieda Bd.3
    von Heidi Gebhardt
    Buch
    9,99
  • 45228571
    Das Joshua-Profil
    von Sebastian Fitzek
    (1)
    Buch
    10,90
  • 44342078
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    (48)
    Buch
    19,99
  • 33857945
    Zechenbrand
    von Margit Kruse
    (1)
    Buch
    9,99
  • 45288682
    Kohle, Karnickel und ein Koffer voller Geld
    von Peter Kersken
    Buch
    10,90
  • 45318123
    Datengrab
    von Reinhard Junge
    Buch
    12,00
  • 13882978
    Bis zum Hals
    von Jörg Juretzka
    (1)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
11
1
0
0
0

Kann sie noch saugen?
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosbach am 14.10.2016

Meine Meinung: Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht mehr groß, was ich schreiben soll. Es ist mittlerweile das 7. Buch von Lotte Minck rund um Loretta Luchs, welches ich lesen durfte, und ich bin immer noch fasziniert wie beim ersten Mal. Der Schreibstil, der Humor, einfach alles ist stimmig.... Meine Meinung: Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht mehr groß, was ich schreiben soll. Es ist mittlerweile das 7. Buch von Lotte Minck rund um Loretta Luchs, welches ich lesen durfte, und ich bin immer noch fasziniert wie beim ersten Mal. Der Schreibstil, der Humor, einfach alles ist stimmig. Man hat solch eine große Freude beim Lesen, dass man das Buch gar nicht zu Seite legen kann, so sehr wird man gefesselt. Lotte schafft es, immer wieder neue Ecken einzubauen, die der Handlung eine andere Wendung bescheren, mit der man nicht gerechnet hätte. Die Personen sind wie auch schon in den anderen Bänden sehr bodenständig, natürlich auch ein wenig irre, aber das gehört ja auch dazu. Sie sind alle auf ihre Art liebenswert, man muss sie einfach mögen. Hinzu kommt, dass sie alle Individuen sind. Keiner ähnelt dem andern, was aber zur allgemeinen Belustigung beiträgt. Mehr will ich eigentlich gar nicht sagen, es steht alles auch schon in meinen anderen Rezensionen, nur noch eins: Das Buch ist definitiv auch wieder zu empfehlen. Fazit: Unbedingt lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Jutta saugt nicht mehr
von dorli am 12.10.2016

„Die Jutta saugt nicht mehr“ ist bereits die siebente Rohrpott-Krimödie rund um die sympathische Callcenter-Mitarbeiterin Loretta Luchs und ihre muntere Ermittlertruppe. In diesem Abenteuer steht neben Loretta hauptsächlich Erwin im Mittelpunkt des Geschehens - Erwin hat eine Detektei gegründet, natürlich mit Loretta als tatkräftige Mitarbeiterin. Mit Waltraud Berger... „Die Jutta saugt nicht mehr“ ist bereits die siebente Rohrpott-Krimödie rund um die sympathische Callcenter-Mitarbeiterin Loretta Luchs und ihre muntere Ermittlertruppe. In diesem Abenteuer steht neben Loretta hauptsächlich Erwin im Mittelpunkt des Geschehens - Erwin hat eine Detektei gegründet, natürlich mit Loretta als tatkräftige Mitarbeiterin. Mit Waltraud Berger rauscht der erste interessante Fall in das Ermittlungsbüro. Frau Berger sorgt sich um ihre Freundin und Nachbarin Jutta Dengelmann. Diese ist seit drei Wochen spurlos verschwunden und Frau Berger vermutet, dass Juttas herrischer, kontrollfreakiger Ehemann Gerhard seine Finger im Spiel hat. Um Gerhard auf den Zahn zu fühlen und in der Dengelmannschen Wohnung nach Spuren zu suchen, wird Loretta bei ihm als Putzfrau eingeschleust. Der Fall erweist sich als sehr knifflig. Es scheint, als wenn jeder neue Hinweis für immer weniger Durchblick sorgt. Immer neue Rätsel lassen nicht nur Loretta und Co. zu neuerlicher Höchstform auflaufen, sondern laden auch den Leser zum mitgrübeln ein. Auch der frisch-fröhliche Humor hat mich wieder rundum begeistert. Die Akteure beleben mit ihren Eigenarten die Szenerie und sorgen mit vielen frechen Sprüchen für eine Menge Schwung und beste Unterhaltung. „Die Jutta saugt nicht mehr“ ist ein tolles, kurzweiliges Lesevergnügen. Leseempfehlung für alle, die Krimis mit einer großzügigen Portion Humor mögen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach wieder super lustig und spanennd
von Mercado am 04.10.2016

Dies ist der 7. Fall von Loretta Luchs, bei dem sie sich auf Mördersuche begibt. Mit Erwin natürlich, der mit seiner frisch eröffneten Detektei noch nicht so viele Auftraggeber anlocken konnte. Da taucht die biedere Frau Berger auf. Sie macht sich Sorgen um ihre Nachbarin Jutta, die seit 3... Dies ist der 7. Fall von Loretta Luchs, bei dem sie sich auf Mördersuche begibt. Mit Erwin natürlich, der mit seiner frisch eröffneten Detektei noch nicht so viele Auftraggeber anlocken konnte. Da taucht die biedere Frau Berger auf. Sie macht sich Sorgen um ihre Nachbarin Jutta, die seit 3 Wochen verschwunden ist. Ihr Ehemann behauptet, Jutta hätte ihn verlassen und wäre einfach abgehauen. Aber Frau Berger, die mit Jutta befreundet war, kann sich so ein Verhalten von Jutta überhaupt nicht vorstellen. Frau Berger berichtet, dass der angeblich verlassene Ehemann eine Zeitungsannonce geschaltet hat, in der er eine neue Putzhilfe sucht. 3 andere hat er schon verschlissen, die haben fluchtartig das Haus verlassen. Laut Frau Berger ist Herr Dengelmann ja ein absoluter Kontrollfreak, deshalb ist Jutta ihm wohl auch weggelaufen. Loretta und Erwin beraten sich mit Dennis, der ja auch mit in das Detektivbüro involviert ist, und schnell ist klar: Loretta stellt sich als neue Putzhilfe bei Herrn Dengelmann vor. Loretta ist natürlich überhaupt nicht begeistert und muss erstmal bei Doris einen Putzkurs machen, damit sie sich bei Herrn Dengelmann nicht blamiert. Und so schleust Loretta sich ein und versucht, Informationen zu sammeln. Und dann wird es wieder richtig spannend. Der Schreibstil von Lotte Minck ist einmalig, diese Mischung aus Spannung und Komik und man fliegt nur so wieder durch diese Krimödie. Ich liebe Loretta und ihre Gang einfach. Bei diesem Fall taucht auch die Tochter von Dengelmanns auf, Karina. Sie ist mir auf Anhieb sympathisch gewesen und ich fände es toll, wenn sie in weiteren Loretta-Fällen wieder auftauchen würde. Dieser 7. Fall war genauso wie die Vorgänger wieder ein Volltreffer und ich habe mich wieder super unterhalten gefühlt. Die Mischung aus Spannung und Humor trifft Lotte Minck immer auf den Punkt und so kann man herzhaft lachen und gleichzeitig vor Spannung kaum das Ende erwarten. Einfach klasse. Jedem Krimiliebhaber mit Sinn für Humor dringend zu empfehlen. Ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Fall für Loretta und ihre Gang auftaucht und freue mich schon riesig darauf.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
witzige Fortsetzung mit Loretta und ihren Freunden
von Lisam aus Wien am 02.10.2016

Erwin und Loretta haben eine Detektei frisch eröffnet und bisher nur langweile Fälle bearbeitet. Da kommt der Auftrag der biederen Frau Berger, die ihre Nachbarin Jutta vermisst, gerade recht. Als Putzhilfe getarnt versucht Loretta beim verlassenen Ehemann den Fall zu klären. Da Loretta es mit dem Putzen nicht so... Erwin und Loretta haben eine Detektei frisch eröffnet und bisher nur langweile Fälle bearbeitet. Da kommt der Auftrag der biederen Frau Berger, die ihre Nachbarin Jutta vermisst, gerade recht. Als Putzhilfe getarnt versucht Loretta beim verlassenen Ehemann den Fall zu klären. Da Loretta es mit dem Putzen nicht so genau nimmt, muss sie Nachhilfe bei Doris in Sachen Grund- und Tiefenreinigung nehmen. Auch den 7. Fall mit Loretta und ihren Freunden musste ich als Fan der Buchreihe unbedingt lesen. Die witzige Ruhrpott-Krimödie hat mich wieder sehr gut unterhalten. Die Putzunterweisungen von Doris waren interessant, da ich eher Lorettas Einstellung teile und ihr neues Putzsystem werde ich sicher nicht übernehmen. Die Detektei hat für mich großes Potenzial für die nächsten Fälle, die hoffentlich nicht lange auf sich warten lassen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ja warum saugt die Jutta denn nicht mehr?
von einer Kundin/einem Kunden aus Gundelfingen am 15.09.2016

Dies ist bereits die siebte Krimödie aus der Feder von Lotte Minck, bei der Loretta Luchs mehr oder weniger gewollt, ermitteln muss und die mich humorvoll, genial gut unterhält. Nach sechs erfolgreich gelösten Fällen ist der Traum wahr geworden. Der pensionierte Kriminalkommissar Erwin hat endlich seine Detektei bekommen und kann... Dies ist bereits die siebte Krimödie aus der Feder von Lotte Minck, bei der Loretta Luchs mehr oder weniger gewollt, ermitteln muss und die mich humorvoll, genial gut unterhält. Nach sechs erfolgreich gelösten Fällen ist der Traum wahr geworden. Der pensionierte Kriminalkommissar Erwin hat endlich seine Detektei bekommen und kann mit Loretta im Gepäck seinem Hobby Ermitteln frönen. Allerdings ist untreue Ehemänner überführen, entführte Hunde oder Schlüpfer-von-der-Wäscheleine-Klauer suchen, was bisher auf dem Programm stand, nicht das wirklich erhoffte Aufgabengebiet. Der neue Auftrag hört sich aber wirklich spannend an. Frau Berger macht sich schreckliche Sorgen. Ihre Nachbarin, die Jutta, ist ohne ein Wort verschwunden, der schreckliche Ehemann, behauptet, dass seine Frau ihn verlassen hat. Mehr als verdächtig, ihrer Meinung nach. Loretta soll mit einem „Andakawwa-Ding“ als Putzhilfe bei Herr Dengelmann eingeschleust werden und der Sache näher auf den Grund gehen. Ausgerechnet Loretta, die ihre Fähigkeiten auf dem Gebiet, vorsichtig formuliert, als eher unterentwickelt bezeichnen würde. Man darf als Leser mit Loretta Putznachhilfe bei Doris nehmen, Dengelmanns Wohnung auf Hochglanz schrubben, ein leckeres drei Gänge Menü kochen und natürlich ganz nebenbei auf Verbrechersuche gehen. Dieses Mal geht es sofort spannend los, denn Frau Berger steht schon zu Beginn im Büro der frisch eröffneten Detektei. Je tiefer Erwin und Loretta ihre Nase in die Geschichte halten, desto mehr Widersprüche ergeben sich. Man darf wirklich rätseln und mit fiebern bis Loretta und Erwin der Kommissarin den Täter auf dem Silbertablett präsentieren können, auch wenn ich mit meinem Verdacht schon relativ früh auf der richtigen Spur war, wird es hier nicht langweilig. Der Schreibstil von Lotte Minck ist einfach vom Feinsten. Mörderisch komisch, schnodderig und wie gewohnt schlagfertig erzählt sie hier von Lorettas neuem Fall. Man fliegt fast durch die Seiten und darf dabei ein Dauergrinsen im Gesicht haben. Der Wortwitz sprudelt nur so und es gibt unzählige spaßige Szenen, die einen sogar teilweise Tränen lachen lassen. Genau aus diesem Grund liebe ich ihre Krimödien so sehr. Die Charaktere sind mir inzwischen ja längst ans Herz gewachsen. Loretta, die eigentlich ihre Mücken mit ihrer Arbeit an der Sex Hotline verdient, ist befördert worden und kann jetzt ganz offiziell zwischen Detektei und Hotline tingeln, da Dennis der Chef von beidem ist. Außer zu einem genialen Einstellungsgespräch kommt sie allerdings zu nichts, da dann schon der Detektivauftrag vollen Einsatz fordert. Die witzige, schlagfertige, liebenswerte und hilfsbereite Hobbyermittlerin muss man einfach mögen, auch wenn sie dieses Mal etwas schlecht gelaunt in den Fall startet, weil ihr Freund Dennis sich zum Arbeiten für die kommenden sechs Wochen ins Ausland verabschiedet hat. Macht nichts, Bahn frei für vollen Einsatz beim Ermitteln gemeinsam mit Erwin. Seine Erfahrung und seine alten Kontakte sind dabei natürlich wieder einmal sehr hilfreich und dass er der Patenonkel von Kommissarin Astrid Küpper ist, verhindert wohl auch, dass sie völlig ausrastet, weil ihr Loretta schon wieder vor die Füße läuft. Erwins Täubchen Doris ist die Seele der Truppe. Nicht nur, dass sie als Putzfee einen dringend notwendigen Crash Kurs bieten kann, sie sorgt auch dafür, dass keiner der Truppe, die alle gern essen, Hunger bekommt. Ganz wichtig ist Frank, Lorettas bester Freund, der mit seinem Ruhrpottslang und seinen guten Sprüchen für ganz viele Lacher sorgt. Interessant sind Herr Dengelmann und auch Frau Berger gezeichnet, da will ich aber nicht zu viel verraten. Ganz wichtig zu erwähnen ist aber auch noch Lorettas gefräßiger Kater Baghira, der stets zu spüren scheint, wenn ein trauriges Menschlein ein bisschen Zuwendung braucht. Normal ist das Cover nicht so entscheidend für mich, aber die Cover von Ommo Wille bestechen nicht nur durch den tollen Wiedererkennungswert bei dieser genialen Reihe, sondern vor allem durch die unzähligen, liebevollen und komischen Details, die es zu entdecken gibt. Alles in allem ein super spaßiger Krimi, der mit einer ordentlichen Portion Ruhrpott Feeling, liebenswerten Charakteren und einem spannenden Fall punkten kann, und der obendrein noch in einem originellen Cover verpackt ist. Volle Leseempfehlung für alle, die gerne beim Krimi auch lachen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rezension zu "Die Jutta saugt nicht mehr"
von Zsadista am 12.09.2016

Loretta und Erwins Detektei läuft noch nicht so richtig an. Es ist im Moment eher Flaute angesagt. Bis auf ein paar kleine Einzelfälle haben die beiden noch keinen großen Auftrag ergattert. Doch dann wird Jutta vermisst, die Nachbarin von Frau Berger. Und der große Fall kommt den beiden ins... Loretta und Erwins Detektei läuft noch nicht so richtig an. Es ist im Moment eher Flaute angesagt. Bis auf ein paar kleine Einzelfälle haben die beiden noch keinen großen Auftrag ergattert. Doch dann wird Jutta vermisst, die Nachbarin von Frau Berger. Und der große Fall kommt den beiden ins Haus geflattert. Wird die Jutta doch vermisst, weil man sie nicht mehr saugen hört. Da kann doch nur der verlassene Ehemann dafür verantwortlich sein! Kurzum wird Jutta bei dem Herrn als Putze eingeschleust. Zum Leidwesen der Polizei laufen die beiden wieder auf Hochtouren und ermitteln, was der Putzfeudel hergibt. „Die Jutta saugt nicht mehr“ ist der siebte Band aus der Feder von Lotte Minck. Die Serie dreht sich um Loretta Luchs, ihre Freunde und ermordete Menschen. Der Krimi ist wie seine Vorgänger einfach genial. Auch hier ist wieder der typische Humor der Schriftstellerin zu finden. Der Roman ist einfach köstliche Unterhaltung pur. Die Figuren sind mir schon so dermaßen ans Herz gewachsen, dass ich jedem neuen Roman entgegen fiebere. Das Cover hat den gewohnten schwarzen Humor, der bei allen anderen auch zu finden ist. Man muss auf die Kleinigkeiten und Anspielungen im Bild achten. Man darf auch das Plätzchen Rezept ganz am Ende nicht übersehen. Das Rezept ist auch recht einfach und lässt sich gut nachbacken. Und Plätzchen kann man bekanntlich immer essen. Ich kann den Krimi jedem empfehlen, der gerne humorvolle Krimis liest. Vorsicht! Suchtgefahr! Wenn man mit Loretta einmal angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Putzteufel kommt abhanden
von einer Kundin/einem Kunden aus Lichtenstein am 05.09.2016

Mir hat diese amüsante Ruhrpott-Komödie wieder sehr gut gefallen, denn sie ist locker, lustig und doch auch manchmal tiefgründig und spannend. Sie läßt in die Abgründe der menschlichen Seele schauen, alles gewürzt mit dem charmant- witzigen Dialekt, der den Leser oft schon allein zum Schmunzeln bringt. Ein gelungenes... Mir hat diese amüsante Ruhrpott-Komödie wieder sehr gut gefallen, denn sie ist locker, lustig und doch auch manchmal tiefgründig und spannend. Sie läßt in die Abgründe der menschlichen Seele schauen, alles gewürzt mit dem charmant- witzigen Dialekt, der den Leser oft schon allein zum Schmunzeln bringt. Ein gelungenes Buch, das am Schluß Hoffnung auf eine Fortsetzung macht. Ich lasse mich gern überraschen. Autor: Lotte Minck

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ein neuer spannender Fall für Loretta Luchs.
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 04.09.2016

Als Freund Pascal kurzfristig auf Geschäftsreise muss, steht für Loretta fest: Ablenkung muss her. Leider laufen die Geschäfte in der frisch eröffneten Detektei von Loretta und Erwin bisher eher schleppend an. Ein Glück also, dass sich just an diesem Tag mit der biederen Frau Berger der erste vielversprechende Fall... Als Freund Pascal kurzfristig auf Geschäftsreise muss, steht für Loretta fest: Ablenkung muss her. Leider laufen die Geschäfte in der frisch eröffneten Detektei von Loretta und Erwin bisher eher schleppend an. Ein Glück also, dass sich just an diesem Tag mit der biederen Frau Berger der erste vielversprechende Fall in die brandneuen Büroräume verirrt. Ihre Nachbarin, die Jutta, sei verschwunden, der vermeintlich sitzengelassene Ehemann mehr als verdächtig. Eine vermisste Hausfrau? Womöglich ermordet? Auf jeden Fall besser als untreue Ehemänner, entführte Hunde oder Schlüpfer-von-der-Wäscheleine-Klauer, denkt sich das Ermittler-Duo und schleust Loretta undercover als Putzhilfe beim Verdächtigen ein. Wie gut, dass Erwins „Täubchen“ Doris sie zur Tarnung noch schnell in Sachen professioneller Grund- und Tiefenreinigung unterweist. Doch was haben ein verwaister Staubsauger, ein verstaubter Rockstar und eine neugierige Nachbarin mit Juttas Verschwinden zu tun? Die Revier-Ermittlerin muss ihr ganzes detektivisches Können und Wissen über Putzmittel einsetzen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Zum Cover: Unverkennbar handelt es sich wieder um eine Krimödie rund um Loretta Luchs und ihre Freunde. Das Cover zeigt schon ein paar Details aus dem Buch auf. Passt gut. Zur Story: Ich habe mich beim lesen köstlich unterhalten gefühlt. Das "Krimödie" trifft das Genre auf den Punkt. Viel zum schmunzeln gepaart mit Spannung. Natürlich ist es nicht eine ausgereift detaillierte Kriminalgeschichte. Aber das macht hier auch gar nichts. Es ist Spannung die leicht und locker zu lesen geht und bei der man gleich im Geschehen mit drinnen ist. Loretta und ihre Freunde sind alltägliche Charaktäre die doch einzigartiger nicht sein könnten. Das macht den Charme dieser Serie aus. Das einzige Manko für mich war, dass das Ende ein wenig zu abrupt kam. Ein nächstes Abenteuer dürfte schon in Planung sein. Da bin ich dann sicher wieder mit dabei beim lesen. Achtung: Das Buch nicht mit Hunger lesen. Hier wird andauernd irgendwas verspeist. Da krieg ich dann auch Hunger. Leider hat es nicht mit dem putzen so funktioniert - obwohl dies ja auch ein grosses Thema in diesem Buch ist. Fazit: Daumen hoch - absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Loretta ermittelt und putzt
von anke3006 am 31.08.2016

Loretta ist wieder da. Jetzt hat sie zwei Chefs. Einmal Dennis vom Callcenter und Erwin bei der Detektei. Das mit der Detektei läuft noch nicht so wie geplant. Mal einen untreuen Ehemann überprüfen, einen entlaufenen Hund wiederfinden oder einen Wäschedieb stellen. Aber so richtig aufregend ist das nicht. Bis... Loretta ist wieder da. Jetzt hat sie zwei Chefs. Einmal Dennis vom Callcenter und Erwin bei der Detektei. Das mit der Detektei läuft noch nicht so wie geplant. Mal einen untreuen Ehemann überprüfen, einen entlaufenen Hund wiederfinden oder einen Wäschedieb stellen. Aber so richtig aufregend ist das nicht. Bis plötzlich eine Frau in der Detektei erscheint und behauptet ihre Nachbarin sei verschwunden. Ein mehr als merkwürdiger Fall beginnt. Um der Sache richtig auf die Spur zu kommen lässt Loretta sich als Putzfrau einschleusen. Wieder hat Lotte Minck es wunderbar geschafft Loretta und ihre Freunde in Szene zu setzen. Ob mit dem wundervollen Ruhrpott-Slang "Andakawwa" ermittelt wird oder neugierige Nachbar mit flotten Sprüchen in die Schranken gewiesen werden. Auch im siebten Teil hat Loretta nichts von ihrer unkomplizierten, pfiffigen Art verloren. Ich habe dieses Krimödchen mit Begeisterung gelesen und viel gelacht. Ich liebe Loretta und ihre unkonventionelle Ermittlungsarbeit und freue mich schon auf den nächsten Teil.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vergnügliche Krimikomödie rund um Loretta, die Privatdetiktivin die im Callcenter arbeitet
von einer Kundin/einem Kunden aus Wachtendonk am 28.08.2016

Es ist bereits der siebte Band rund um Loretta, die Callcenter-Mitarbeiterin mit dem detektivischen Spürsinn. Dieses mal wird sie in einen anfangs mysteriösen Fall verwickelt: Frau Berger beauftragt sie und ihre Kollegen, ihre beste Freundin, Frau Dengelmann, zu suchen. Die wohnt über ihr und wird - so sagt sie... Es ist bereits der siebte Band rund um Loretta, die Callcenter-Mitarbeiterin mit dem detektivischen Spürsinn. Dieses mal wird sie in einen anfangs mysteriösen Fall verwickelt: Frau Berger beauftragt sie und ihre Kollegen, ihre beste Freundin, Frau Dengelmann, zu suchen. Die wohnt über ihr und wird - so sagt sie - von ihrem Mann, einem im Vorruhestand befindlichen Ex-Beamten - terrorisiert: Pünktlich um 09:00 h morgens hörte man den Staubsauger, doch seit einigen Wochen nicht mehr. Die Nachbarin ist verschwunden und Frau Berger verdächtigt den Mann, sie um die Ecke gebracht zu haben. Glücklicherweise wird gerade eine Putzhilfe gesucht und - ehe sie sich versieht - ist Loretta im Haushalt des potenziellen Mörders um nach Beweisen zu suchen. Doch im laufe des Buches bröckelt die Geschichte, taucht zunächst die Leiche von Frau Dengelmann auf. Dann erscheint die Tochter auf der Bildfläche. Und als die Polizei sich Herrn Dengelmann vorknöpfen will, ist dieser plötztlich verschwunden. Mit Hilfe der Tochter und ihrer Kombinationsgabe nimmt Loretta die Spur auf und hat am Ende den richtigen Riecher: Sie ist da wo sie sein muss um schlimmeres zu verhindern und Komissarin Küpper die Lösung des Falls präsentieren zu können. Der siebte Band ist der erste den ich gelesen habe. Aber nicht der letzte, denn ich werde verpasstes schnellstmöglich nachholen. Der Roman ist stimmig, sehr flott geschrieben und sehr lustig zu lesen. Für mich satte fünf von fünf Sternen und eine Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach genial!
von zauberblume am 27.08.2016

"Die Jutta saugt nicht mehr" von der Autorin Lotte Minck ist nur bereits die 7. Ruhrpott-Krimödie, in der meine Lieblingsermittlerin Loretta Luchs die Hauptrolle spielt. Ich muss gestehen: Ich bin schon richtig Loretta-süchtig und habe mich unheimlich auf dieses Buch gefreut. Und natürlich wurde ich auch diesesmal nicht enttäuscht.... "Die Jutta saugt nicht mehr" von der Autorin Lotte Minck ist nur bereits die 7. Ruhrpott-Krimödie, in der meine Lieblingsermittlerin Loretta Luchs die Hauptrolle spielt. Ich muss gestehen: Ich bin schon richtig Loretta-süchtig und habe mich unheimlich auf dieses Buch gefreut. Und natürlich wurde ich auch diesesmal nicht enttäuscht. Loretta in Aktion ein Lesehighlight. Aber nun zur Geschichte: Loretta ist traurig. Ihr Lebensgefährt Pascal tritt eine längere Geschäftsreise an. Und in dem neu eingerichteten Detektivbüro, das sie mit dem ehemaligen Polizisten Erwin neben ihrer Tätigkeit im Callcenter betreibt, ist nicht wirklich was los. Aber nun kommt der erste richtige Auftrag ins Haus. Frau Berger vermisst ihre Freundin Jutta, die in der Wohnung über ihr lebt. Sie wendet sich an Erwin und bittet um Mithilfe, denn sie kann nicht glauben, dass Jutta einfach ihren Mann verlassen hat. Und Loretta fragt sich, warum die Nachbarin so neugierig ist und findet auch über den Ehemann der Vermissten einiges heraus. Loretta bewirbt sich bei Herrn Dengelmann als Putzhilfe und ist nun mittendrin in ihrem 7. Fall. Einfach der Wahnsinn! Ich habe mich sofort wieder pudelwohl gefühlt. Ich finde es klasse, wieder auf alte Bekannte zu treffen. Die Freunde von Loretta sind ja einfach spitzenmäßig. Das ist einfach ein traumhafter Zusammenhalt. Jeder ist sofort für den anderen da, wenn er gebraucht wird. Und Loretta ist einfach ein Unikat. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar. Man taucht wirklich sofort in die Geschichte ein, befindet sich mittendrin und hilft Loretta wo man nur kann. Der Einkauf im Supermarkt war einfach klasse. Sofort werden die Lachmuskeln wieder aktiviert. Ich kam aus dem Staunen genauso wenig heraus wie Loretta. Und Loretta hat ja wirklich ein tolle Einweisung bekommen. Da habe ich auch noch etwas dazugelernt. Und manche Tipps (besonders Doris Regenbogensystem) sind ja wirklich nicht zu verachten. Was soll man zu diesem Buch noch sagen. Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühl-Unterhaltungsbuch, das dem Leser vergnügliche, unterhaltsame und spannende Lesestunden beschert. Wie immer einfach die perfekte Mischung. Erwähnenswert ist auch diesmal wieder das tolle Cover von dem bekannten Illustrator Ommo Wille. Ein echter Hingucker, mit vielen tollen Details zur Geschichte. Auch die Kapitelüberschriften sind wieder spitzenmäßig. Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne (leider können es nicht mehr sein) und ich freue mich schon riesig auf die nächste Geschichte mit Loretta.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Loretta putzt
von leseratte1310 am 18.09.2016

Gerade erst hat Loretta zusammen mit ihrem Freund Erwin eine Detektei eröffnet, da haben sie auch schon einen Fall. Frau Berger vermisst ihre Nachbarin Jutta Dengelmann, denn seit drei Wochen steht der Staubsauger still. Einen Verdacht äußert sie auch: Da muss was Schlimmes passiert sein und der Mann von... Gerade erst hat Loretta zusammen mit ihrem Freund Erwin eine Detektei eröffnet, da haben sie auch schon einen Fall. Frau Berger vermisst ihre Nachbarin Jutta Dengelmann, denn seit drei Wochen steht der Staubsauger still. Einen Verdacht äußert sie auch: Da muss was Schlimmes passiert sein und der Mann von Jutta ist der Täter. Da Juttas Ehemann nun jemanden sucht, der ihm die Wohnung sauber hält, übernimmt Loretta den Job als Putzfrau, damit sie heimlich ermitteln kann. Das Buch liest sich locker flockig so weg. Es gibt einen Kriminalfall, der siebte bereits, um den sich Loretta kümmern muss. Das Ganze geschieht mit sehr viel Humor und einer großen Portion Lokalkolorit aus dem Pott. Die Charaktere sind liebevoll und sehr authentisch beschrieben. Loretta und ihre Freunde sind mir gleich ans Herz gewachsen. Doris, das „Täubchen“ von Erwin, bereitet Loretta auf den Job vor und schon kann’s los gehen. Doch schon als die Tochter von Dengelmanns auftaucht, stellt Loretta fest, dass da was ganz und gar nicht stimmt. Obwohl die Hinweise in verschiedene Richtungen wiesen, war ich ziemlich früh sicher, wer der Täter ist. Doch das Drumherum um diesen Kriminalfall ist so unterhaltsam und witzig, dass es nicht weiter schlimm ist, dass die Spannung ein wenig auf der Strecke bleibt. Dieses war mein erstes „Loretta“-Buch, aber bestimmt nicht mein letztes. Eine sehr unterhaltsame Krimödie aus dem Pott.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Loretta ermittelt wieder - humorvoller und spannender Krimi
von janaka aus Rendsburg am 17.09.2016
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

*Inhalt* Erwin Schneider und Loretta Luchs haben einen neuen Fall. Frau Waltraut Berger vermisst ihre Nachbarin und Freundin Jutta Dengelmann, sie hat diese schon seit 3 Wochen nicht mehr saugen hören. Frau Berger vermutet, dass Juttas despotischer Ehemann sie ermordet hat. Da Herr Dengelmann gerade eine Putzfrau sucht, bewirbt sich... *Inhalt* Erwin Schneider und Loretta Luchs haben einen neuen Fall. Frau Waltraut Berger vermisst ihre Nachbarin und Freundin Jutta Dengelmann, sie hat diese schon seit 3 Wochen nicht mehr saugen hören. Frau Berger vermutet, dass Juttas despotischer Ehemann sie ermordet hat. Da Herr Dengelmann gerade eine Putzfrau sucht, bewirbt sich Loretta für diese Stelle und will dort undercover ermitteln. Nach einem kurzen Putztraining von Erwins „Täubchen“ Doris kann Loretta die Stelle antreten und Gerhard Dengelmann genauer unter die Lupe nehmen. Doch nach und nach kann Loretta den Ausführungen von Frau Berger nicht glauben. Wer hat Recht? Und wo ist Jutta? *Cover und Aufbau* Das wunderschöne Cover ist wieder vom bekannten Illustrator Ommo Wille gestaltet worden und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Kleine Details weisen bereits auf den Inhalt hin. Mir gefällt es sehr gut und es passt wunderbar zu den anderen Bänden. Am Anfang eines jeden Kapitels sind kurz erklärenden Einleitungssätze, sie verraten nicht zu viel und machen mich neugierig auf das nächste Kapitel. *Meine Meinung* "Die Jutta saugt nicht mehr" von Lotte Minck ist bereits das siebte Buch mit Loretta Luchs und ihren Freunden und hoffentlich ermittelt sie noch länger. Durch den lockeren und humorvollen Schreibstil und das Wiedersehen mit altbekannten Charakteren fiel mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht. Ich liebe den Wortwitz der Autorin: Zitat bei 6%: " »Was ist mit dir denn los? Hast du heute Morgen die böse Hexe des Westens gefrühstückt?«, fragte Dennis und ahnte nicht einmal, wie knapp er an einem tätlichen Angriff meinerseits vorbeischrammte. »Clowns waren aus«, gab ich pampig zurück." Und auch die Nachhilfestunde von Doris hat meine Lachmuskeln sehr beansprucht. Loretta hat das Putzen so verinnerlicht, dass sie sogar einen Kunden bei der Sexhotline verprellt. ER wollte mehr Wasser auf den Holzfußboden, da bemerkt Loretta, dass sie aufquellen würden und schon war die Stimmung hin. *hihi* Nur um mal wenige Beispiele zu nennen und so geht es die ganze Zeit weiter. Es ist einfach herrlich komisch und lenkt gut vom Alltag ab. Natürlich kommt die Spannung auch nicht zu kurz, sie ist von Anfang an präsent. Als Leser kann man gut miträtseln und Loretta über die Schulter schauen. Die Charaktere sind gewohnt sympathisch und facettenreich. Loretta finde ich einfach klasse, aber auch Frank mit seinem Ruhrpott-Slang darf nicht fehlen. Zitat 29% " »Hömma, wat habbich gehört? Du has ma widda so ’n Andakawwa-Ding am Laufen? Erzähl ma.« " Das ist doch einfach köstlich, oder? *Fazit* Wer humorvolle Krimis also sogenannte Krimödie mag, der sollte diese Reihe unbedingt lesen. 5 ?????

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Krimödie par excellence
von PMelittaM aus Köln am 04.09.2016
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Erwins Detektei läuft noch nicht so richtig, bisher gibt es eher 08/15-Fälle, doch mit Waltraud Berger wird es interessant. Ihre Nachbarin und Freundin Jutta ist verschwunden. Wäre Jutta freiwillig verschwunden, hätte sie Frau Berger sicher informiert, weshalb diese Juttas Ehemann, Gerhard Dengelmann, der, seit er im Ruhestand ist, als... Erwins Detektei läuft noch nicht so richtig, bisher gibt es eher 08/15-Fälle, doch mit Waltraud Berger wird es interessant. Ihre Nachbarin und Freundin Jutta ist verschwunden. Wäre Jutta freiwillig verschwunden, hätte sie Frau Berger sicher informiert, weshalb diese Juttas Ehemann, Gerhard Dengelmann, der, seit er im Ruhestand ist, als Kontollfreak seine Ehefrau vollkommen unterdrückte, verdächtigt. Nachdem Jutta verschwunden ist, sucht Herr Dengelmann nach einer Putzhilfe, die Gelegenheit, Loretta Luchs undercover bei ihm einzuschmuggeln. Gut, dass ihre Freundin Doris ihr das Putz-Einmaleins beibringen kann. Dies ist bereits die 7. Krimödie rund um Loretta und ihre Freunde. Endlich kann sie auch beruflich dem Ermitteln frönen, denn sie und Erwin, der ehemalige Polizist, haben zusammen mit Dennis, seines Zeichens Lorettas Chef bei der Sexhotline, eine Detektei gegründet. Jetzt braucht es keine zufällig gefundenen Leichen mehr, nein, die Fälle kommen zu Loretta, naja, jedenfalls theoretisch. Ob es in dem Roman eine Leiche geben wird, wird aber nicht verraten. Bereits das Cover, das wieder genial von Ommo Wille gezeichnet wurde, bereitet wieder Vergnügen. Schade, dass die Ebook-Leser nicht in den Genuss der Rückseite kommen, denn wie gewohnt, ist es umlaufend. Das Setting ist richtig gut und Lotte Minck hat es passend umgesetzt. Loretta als Putzfrau, die möglichst professionell wirken möchte, obwohl sie privat nur „normal“ saubermacht – und die dann schon mal ihre beiden Professionen durcheinanderbringt. Die mit Abstand lustigste Szene ist denn auch ein Telefonat mit einem Kunden der Sexhotline, bei der Loretta hauptberuflich arbeitet und der sich die „putzende Hausfrau Uschi“ wünscht. Humor wird überhaupt groß geschrieben in der Reihe, nicht umsonst spricht man hier von „Krimödien“. So sind Lorettas Gedanken oft einfach urkomisch, wenn sie z. B., nachdem Dengelmann ihr erzählt, diese besondere Teesorte möge bauchige Kannen, darüber nachsinnt, wie er mit den Teesorten diskutiert, welche Kannenform sie am liebsten haben. Zu humorvollen Szenen tragen auch Lorettas diverse Freunde bei, allen voran Frank Kropka, der nicht nur Dialekt spricht, sondern auch ein Unikum ist. Nachdem im Vorgängerband alle Freunde mitmischen durften (immerhin ging es um eine Hochzeit), ist das Ensemble dieses Mal etwas eingeschränkt, was aber nicht weiter schlimm ist, dafür lernen wir Karina de Graaf kennen, die mir, auch wenn sie meist einen Joint in der Hand hält, was aber auf Grund ihrer derzeitigen Situation durchaus verständlich ist, eine gute Ergänzung der Clique sein könnte. Auch Erwins Adoptivtochter, Kommissarin Astrid Küpper, zeigt sich fast ein bisschen aufgeschlossen, mal sehen, ob sie nicht doch noch eine gute Freundin Lorettas werden könnte … Der Fall bietet überraschende Wendungen und genug Gelegenheit zu humorvollen Situationen. Die Auflösung ist logisch und wartet sogar mit einer actionreichen Szene auf, mit der man am Anfang nie gerechnet hätte. Wie gewohnt, gibt es am Ende eine Vorschau auf den nächsten Fall, ich bin schon gespannt darauf, und die Autorin führt den Leser ein bisschen hinter die Kulissen des Themas. Ich hatte viel Spaß beim Lesen, mir hat vor allem das Setting gut gefallen, und vergebe gerne volle Punktzahl und eine Leseempfehlung für alle, die gerne Krimis mit Humor, oder besser, Krimödien, lesen – und skurrile aber liebenswerte Charaktere mögen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Loretta als Profi-Putzfrau
von peedee am 28.08.2016
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Loretta Luchs, Band 7: Die frisch eröffnete Detektei Schneider läuft langsam an. Erwin ist froh, endlich wieder etwas zu tun zu haben. Ein neuer Auftrag: Frau Berger meldet, dass ihre Freundin und oben ihr wohnende Nachbarin seit Wochen verschwunden sei und ihr Mann sich äusserst verdächtig verhalte. Loretta Luchs... Loretta Luchs, Band 7: Die frisch eröffnete Detektei Schneider läuft langsam an. Erwin ist froh, endlich wieder etwas zu tun zu haben. Ein neuer Auftrag: Frau Berger meldet, dass ihre Freundin und oben ihr wohnende Nachbarin seit Wochen verschwunden sei und ihr Mann sich äusserst verdächtig verhalte. Loretta Luchs wird als Putzfrau beim Verdächtigen eingeschleust, um dort ermitteln zu können. Von Erwins „Täubchen“ Doris erhält sie noch kurz die wichtigsten Profitipps, damit sie nicht auffliegt. Was hat der Mann mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun? Erster Eindruck: Wie von den Vorgängerbänden gewohnt, ist auch dieses Mal ein tolles Cover mit grossem Wiedererkennungswert entstanden – Ommo Wille hat‘s einfach drauf! Es ist immer wieder schön, die Truppe um Loretta wiederzusehen: Loretta, Pascal (wobei der ja schon wieder weg musste), Erwin-Minipli-Man und sein Täubchen Doris, Dennis… und natürlich Frank. Loretta muss selbstverständlich zu Hause auch putzen, aber ihre heimischen Qualitätsansprüche unterscheiden sich sehr von denen, die ein Auftraggeber mit einer stets blitzblanken Wohnung von ihr erwartet. Zum Glück konnte Doris sie in die „geheimen“ Regeln von streifenfreien Fenstern einweihen und in der richtigen Auswahl der Putzlappen beraten. Tja, man lernt eben nie aus. Herr Dengelmann, der verdächtige Ehemann, präsentiert sich Loretta ganz anders, als von Frau Berger geschildert. Sein Outfit ist zwar „optisch von bestürzender Tristesse“ (sehr gute Aussage!), aber ansonsten doch sehr nett. Sein Arbeitszimmer ist tabu, ebenso der Keller. Verbirgt er etwas? Wenn Erwin und Loretta ermitteln, kommt früher oder später auch Kommissarin Küpper, die ja Erwins Patentochter ist, ins Spiel. Sie ist jeweils wenig erfreut, wenn ihr Loretta über die Füsse läuft, da sie als Privatperson zum Teil sehr unorthodoxe Wege geht. Lorettas Liebster ist beruflich wieder mal unterwegs; da kommt sie überraschend zu einem Übernachtungsgast mit interessanten Einblicken in die Musikszene und Teezeremonien. Das Buch war schnell ausgelesen und es hat mir gut gefallen, obwohl es weniger Action gab, als auch schon. Zudem waren viel weniger der altbekannten Mitstreiter aktiv. Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Jutta saugt nicht mehr

Die Jutta saugt nicht mehr

von Lotte Minck

(12)
Buch
10,99
+
=
Cool im Pool

Cool im Pool

von Lotte Minck

(11)
Buch
10,99
+
=

für

21,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen