Thalia.de

Die Liegenden

(1)
Eine neue Spezies wächst heran: die Liegenden. Verwundert beobachtet ein Vater seinen 18-jährigen Sohn. Er lebt auf dem Sofa, online verbunden mit aller Welt – außer mit seinem Erzeuger. Sein Vater schaut über den Abgrund zwischen den Generationen und fragt sich: Wer bin ich? Und wer ist der Alien dort drüben?
Portrait
Michele Serra, geboren 1954 in Rom, ist landesweit berühmt für seine Kolumnen in ›La Repubblica‹ und ›L’Espresso‹. Er schreibt für Theater und Fernsehen und hat Gedichte, Kurzgeschichten und Romane publiziert. Sein Buch ›Die Liegenden‹ über eine Vater-Sohn-Beziehung war in Italien mit 350 000 verkauften Exemplaren ein Riesenerfolg. Michele Serra lebt in Mailand und im Apennin in der Nähe von Bologna.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 23.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24352-9
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 180/111/17 mm
Gewicht 164
Originaltitel Gli sdraiati
Auflage 1
Verkaufsrang 53.519
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42353637
    Ausnahmezustand
    von Navid Kermani
    (1)
    Buch
    16,95
  • 43755959
    Blut - Die Geheimnisse unseres »flüssigen Organs«
    von Ulrich Strunz
    (2)
    Buch
    17,99
  • 39234661
    Die Liegenden
    von Michele Serra
    (5)
    Buch
    16,90
  • 45243604
    Tiere denken
    von Richard David Precht
    (2)
    Buch
    22,99
  • 46472156
    Wer wir waren
    von Roger Willemsen
    (1)
    Buch
    12,00
  • 45368531
    Ich bin für Dich da
    von Andreas Salcher
    Buch
    24,00
  • 45165225
    Rettet das Spiel!
    von Gerald Hüther
    Buch
    20,00
  • 39981203
    Die 4-Stunden-Woche
    von Timothy Ferriss
    (3)
    Buch
    9,99
  • 45259588
    Woran glauben
    von Rudolf Taschner
    Buch
    24,90
  • 37473513
    Der Mann und das Holz
    von Lars Mytting
    (2)
    Buch
    18,00
  • 42725983
    Serviert
    von Roland Trettl
    (1)
    Buch
    22,99
  • 33793841
    Wie wir begehren
    von Carolin Emcke
    Buch
    9,99
  • 39179303
    Digitale Demenz
    von Manfred Spitzer
    (2)
    Buch
    12,99
  • 45165725
    Redefreiheit
    von Timothy Garton Ash
    Buch
    28,00
  • 37473522
    Die Abstiegsgesellschaft
    von Oliver Nachtwey
    Buch
    18,00
  • 40893256
    Reden, die unsere Welt veränderten
    Buch
    19,95
  • 45233645
    Best of Schule
    von Nikolaus (Niki) Glattauer
    (1)
    Buch
    22,00
  • 45244411
    Weiterleben
    von Christiane zu Salm
    Buch
    19,99
  • 37256181
    Die Kunst des klaren Denkens
    von Rolf Dobelli
    (2)
    Buch
    8,90
  • 45244770
    Der Schlüssel zur Gesundheit
    von Ulrich Strunz
    Buch
    12,99

Buchhändler-Empfehlungen

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein Generationskonflikt zwischen Vater und Sohn, der immer weiter auseinander klafft. Sehr spannend und emotional geschrieben, regt zum Nachdenken an. Ein Generationskonflikt zwischen Vater und Sohn, der immer weiter auseinander klafft. Sehr spannend und emotional geschrieben, regt zum Nachdenken an.

„ohne Schonung....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln





Sind wir ehrlich: die Welt unserer fast erwachsenden Kinder scheint uns oft sehr fremd und so geht es auch Michele Serra, der in messerscharfer Analyse und in treffsicheren Sätzen das Miteinander mit seinem durchaus liebenswerten Sohn beschreibt. Auf dem Sofa liegend, den Laptop auf dem Schoß, die Stöpsel im Ohr und das Handy




Sind wir ehrlich: die Welt unserer fast erwachsenden Kinder scheint uns oft sehr fremd und so geht es auch Michele Serra, der in messerscharfer Analyse und in treffsicheren Sätzen das Miteinander mit seinem durchaus liebenswerten Sohn beschreibt. Auf dem Sofa liegend, den Laptop auf dem Schoß, die Stöpsel im Ohr und das Handy fest im Blick, gestaltet sich die Kommunikation mit dem Vater schwierig und recht einseitig. Der Wunsch des Vaters nach Gemeinsamkeit , natürlich beruhend auf den eigenen verklärten Erinnerungen ist schon fast verzweifelt zu nennen... Zum Glück ist der detaillierte Blick auf die Konflikte von herzlichem Humor geprägt - wir Eltern sind ja allerdings schon Spezialisten darin, über uns selbst lachen zu können, anders geht es ja auch nicht ! Der Ausblick ,den uns die gemeinsame Bergtour von Vater und Sohn gewährt , scheint versöhnlich zu stimmen - vielleicht können wir, - die verschiedenen Generationen von den fernen und auseinanderstrebenden Galaxien doch noch voneinander lernen...

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Der Autor, selbst Vater, schreibt über den Umgang mit Pubertierenden, die noch zu Hause wohnen, sich aber zu erwachsen fühlen, um sich etwas sagen zu lassen. Schonungslos offen!! Der Autor, selbst Vater, schreibt über den Umgang mit Pubertierenden, die noch zu Hause wohnen, sich aber zu erwachsen fühlen, um sich etwas sagen zu lassen. Schonungslos offen!!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Einfach herrlich und sooo wahr! Serra zeichnet ein Gesellschaftsbild in dem wir uns alle wiederfinden, egal ob mit oder ohne Kinder. Einfach herrlich und sooo wahr! Serra zeichnet ein Gesellschaftsbild in dem wir uns alle wiederfinden, egal ob mit oder ohne Kinder.

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Der teils humorvolle, teils wehmütige Blick eines Vaters auf die Generation seines Sohnes. Warmherzig und mit einer Komik, die sich oft von ganz alleine aus dem Erzählten ergibt. Der teils humorvolle, teils wehmütige Blick eines Vaters auf die Generation seines Sohnes. Warmherzig und mit einer Komik, die sich oft von ganz alleine aus dem Erzählten ergibt.

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Ein interessante Beschreibung der Generation Smartphone. Ein "Aufklärungsbuch" für Eltern. Ein interessante Beschreibung der Generation Smartphone. Ein "Aufklärungsbuch" für Eltern.

Dorothea Weiss, Thalia-Buchhandlung Jena

Ein philosophisches Büchlein über eine Vater-Sohn-Beziehung, das in ein Nachdenken über den Generationenkonflikt mündet. Anspruchsvolle Kost! Ein philosophisches Büchlein über eine Vater-Sohn-Beziehung, das in ein Nachdenken über den Generationenkonflikt mündet. Anspruchsvolle Kost!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 44200765
    Kühn hat zu tun
    von Jan Weiler
    Buch
    9,99
  • 37478604
    Das Pubertier
    von Jan Weiler
    (11)
    Buch
    12,00
  • 44253396
    Coole Eltern leben länger
    von Wladimir Kaminer
    Buch
    9,99
  • 5817818
    Und plötzlich sind sie 13 oder: Die Kunst, einen Kaktus zu umarmen. Sonderausgabe
    von Claudia Arp
    (4)
    Buch
    14,99
  • 39188275
    Wo steckst du, Bernadette?
    von Maria Semple
    (6)
    Buch
    9,99
  • 18772107
    Unser allerbestes Jahr
    von David Gilmour
    (27)
    Buch
    9,95
  • 45244398
    Ziemlich unverbesserlich
    von Frauke Scheunemann
    Buch
    9,99
  • 44253318
    Die Middlesteins
    von Jami Attenberg
    Buch
    9,99
  • 45298993
    Kindeswohl
    von Ian McEwan
    Buch
    12,00
  • 32463092
    Die Berührten
    von Sandro Veronesi
    Buch
    21,95
  • 42435679
    Arztroman
    von Kristof Magnusson
    (1)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
1
0

Leider unspektakulär
von einer Kundin/einem Kunden am 03.05.2016

In "Die Liegenden" lässt Michele Serra einen Vater von der Generation der technologisch Abhängigen erzählen. Der Erzähler betrachtet seinen Sohn und ereifert sich über die Jugend, die gleichzeitig fernsieht, Musik hört und über Facebook sämtliche soziale Netzwerke checkt, während sie zusätzlich auch noch am telefonieren ist, die richtige Welt aber... In "Die Liegenden" lässt Michele Serra einen Vater von der Generation der technologisch Abhängigen erzählen. Der Erzähler betrachtet seinen Sohn und ereifert sich über die Jugend, die gleichzeitig fernsieht, Musik hört und über Facebook sämtliche soziale Netzwerke checkt, während sie zusätzlich auch noch am telefonieren ist, die richtige Welt aber eigentlich überhaupt nicht wahrnimmt. Diese Beobachtung weckt in ihm den Wunsch vor seinem Ableben im hohen Alter einen Roman zu schreiben, der einen großen Krieg zwischen den Alten und den Jungen behandeln soll. Was als eine Ansammlung überspitzter Formulierungen, die allerdings genau ins Schwarze treffen, beginnt und eine humoristische Darstellung des Generationenkonflikts erwarten lässt, wird schnell zum Gejammer eines überforderten Vaters. Das Buch schleppt sich von Seite zu Seite ohne richtig in die Gänge zu kommen oder Lösungsvorschläge zur Problematik anzubieten. Ich persönlich finde "Die Liegenden" trotz eines vielversprechenden Starts leider enttäuschend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Genau richtig, genau Serra!
von Stefania Rubino aus Ulm am 30.09.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

„Sentirmi chiamare papà, […] Un richiamo all’ordine. Io – non altri – sono quelle due sillabe“. Ein Vater und sein Sohn, die Generationenkonflikte, der Konsum der modernen Gesellschaft. Das Buch fließt wie der Monolog eines Vaters, dessen Sorgen sich vielleicht mehr um sich selbst drehen, als die Sorge um seinen... „Sentirmi chiamare papà, […] Un richiamo all’ordine. Io – non altri – sono quelle due sillabe“. Ein Vater und sein Sohn, die Generationenkonflikte, der Konsum der modernen Gesellschaft. Das Buch fließt wie der Monolog eines Vaters, dessen Sorgen sich vielleicht mehr um sich selbst drehen, als die Sorge um seinen Sohn. Der ewige Generationenkonflikt mischt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Aspekten, wie das "Nichtaltwerdenwollen". Alle Sorgen und aller Kummer finden in diesem Buch eine Stimme und... Ich mußte ständig lachen, auch weil Serras Humor auch „auf Deutsch“ wiedererkennbar ist. Diese dargestellte Kommunikationskonflikte und Sorgen werden innerhalb des Buches „Der letzte Große Krieg“ abgebildet und Benno Alzheimer, ist die Hauptfigur selber, und dazu sagt er: „Schließlich bestand der große Vorteil der Alten in diesem Krieg genau darin, dem Tod naturgemäß nahe zu sein“.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Beim Lesen ertappe ich mich bei allen hässlichen Gedanken über "die Jugend von heute" !
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 27.10.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Das ist schon ein sehr drastischer, ziemlich böser Text! Hier spricht ein linksliberaler Vater über seinen neunzehnjährigen Sohn, der die Familiencouch belegt, Pizzas bestellt, dreckige Socken verstreut, niemals die Klobürste benutzt und sich mit Grunzen verständigt. Also: ein ganz normaler Jugendlicher. Und genauso, wie der Vater an dem Sohn... Das ist schon ein sehr drastischer, ziemlich böser Text! Hier spricht ein linksliberaler Vater über seinen neunzehnjährigen Sohn, der die Familiencouch belegt, Pizzas bestellt, dreckige Socken verstreut, niemals die Klobürste benutzt und sich mit Grunzen verständigt. Also: ein ganz normaler Jugendlicher. Und genauso, wie der Vater an dem Sohn verzweifelt, verzweifele ich an dem Vater! Wieso putzt er hinter dem jungen Mann her?? Warum schenkt er ihm noch ein Handtelefon zum Geburtstag, wenn er das "Verkabeltsein" des Jungen hasst?? Wer finanziert das alles und warum??? Da der Autor eine Tochter und drei Söhne hat, vermute ich mal, dass dieses Buch völlig frei erfunden ist. Amüsant zu lesen. Leider ein ziemlich unrealistisches "Happyend". Eine "radikalere" Lösung hätte mir besser gefallen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Er ist nicht allein
von einer Kundin/einem Kunden am 03.10.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Er ist nicht allein, der Vater der versucht mit seinem 18jährigen Sohn zu kommunizieren. Welcher auf dem Sofa liegend mittels Kopfhörer und Notebook mit der ganzen Welt, und wem auch immer verbunden , nur nicht mit seinem Vater. Ja, es scheint so, dass da eine neue Generation, die "Liegenden"... Er ist nicht allein, der Vater der versucht mit seinem 18jährigen Sohn zu kommunizieren. Welcher auf dem Sofa liegend mittels Kopfhörer und Notebook mit der ganzen Welt, und wem auch immer verbunden , nur nicht mit seinem Vater. Ja, es scheint so, dass da eine neue Generation, die "Liegenden" genannt, heran wächst. Der Autor, einer der beliebtesten Kolumnenschreiber Italiens weiß wovon er schreibt, er ist ja schließlich mit drei Söhnen gesegnet. Lachtränen sind garantiert, bei dieser Klageschrift gegen die Jugend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Überdrehter Monolog eines genervten Vaters
von einer Kundin/einem Kunden aus Halle (Saale) am 05.09.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Welcher genervte Vater kennt das nicht: da hängt der Sohnemann den lieben langen Tag herum. Meist auf dem Sofa, in der einen Hand das Handy, in der anderen die TV-Fernbedienung. Der Aschenbecher quillt über vor Kippen, im Bad liegen lauter nasse Handtücher auf dem Boden und mit dem heißgelaufenen... Welcher genervte Vater kennt das nicht: da hängt der Sohnemann den lieben langen Tag herum. Meist auf dem Sofa, in der einen Hand das Handy, in der anderen die TV-Fernbedienung. Der Aschenbecher quillt über vor Kippen, im Bad liegen lauter nasse Handtücher auf dem Boden und mit dem heißgelaufenen Computer wird irgendwelche Musik heruntergeladen. “Alles bleibt an, nichts wird ausgeschaltet. Alles wird angefangen, und nichts beendet“. So mancher Vater würde da verzweifeln, nicht ganz so der Vater in dem Roman „Die Liegenden“ von Michele Serra. Er versucht seinen Sohn zu einer gemeinsamen Bergtour zu überreden. Zunächst hat der Junge keinen Bock darauf, doch mit List und Ausdauer gelingt es dem Vater schließlich doch („Wandern ist eine Heilserfahrung“). Und es kommt wie es kommen muss, der Sohn ist „seinem Alten“ bei dieser körperlichen Herausforderung selbst in seinen ausgelatschten Turnschuhen haushoch überlegen. Dazwischen kümmert sich der Vater als Gastgeber auch um Pia, die Freundin des Soh-nes, und muss bei einem Elternsprechtag erfahren, dass scheinbar alle jungen Leute diesen „Liegenden“ („Generation der liegenden Lebenslage“) angehören. Daneben schreibt er noch an einem ziemlich wirren Science-Fiction-Roman „Großer Endkrieg“, ein Machwerk über den globalen Kampf der Alten gegen die Jungen. Die 150 Seiten sind ein überdrehter Monolog des Vaters, der gewissermaßen seinem Sohn eine Predigt hält. Dabei unternimmt er jedoch nicht den Versuch, seinen Sprössling zu verstehen - in Rage meckert er einfach nur drauflos. Eine humorvolle Lektüre über den Generationskonflikt, bei der man den Verdacht hat, der Autor hat aus eigener Erfahrung geschrieben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Liegenden

Die Liegenden

von Michele Serra

(1)
Buch
10,00
+
=
Königin der bunten Tüte

Königin der bunten Tüte

von Linda Zervakis

Buch
14,99
+
=

für

24,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen