Thalia.de

Die Magie der kleinen Dinge

Roman

(2)
Wenn der Schein trügt, muss man zweimal hinsehen


Die junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur ihr Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das eine exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses ist. Doch bald werden Nella mysteriöse kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder geschickt – und Hinweise auf das, was diese verbergen. Nella beginnt zu ahnen, dass sich hinter der perfekten Fassade der Brandts tiefe Abgründe verbergen – sowie dunkle Geheimnisse, die sie alle in ihren Sog ziehen werden …



Portrait
Jessie Burton, geboren 1982, studierte an der Oxford University sowie an der Central School of Speech and Drama. Sie arbeitet unter anderem als Schauspielerin und lebt in London. Mit ihrem Debütroman "Die Magie der kleinen Dinge" begeisterte sie Verlage in aller Welt – die Rechte wurden in 32 Länder verkauft. In ihrer Heimat England eroberte sie sofort die Bestsellerliste und wurde von der Presse hochgelobt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 20.06.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7341-0307-0
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 188/121/34 mm
Gewicht 390
Originaltitel The Miniaturist
Verkaufsrang 30.086
Buch (Klappenbroschur)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44253323
    Ein Buchladen zum Verlieben
    von Katarina Bivald
    (5)
    Buch
    9,99
  • 25890498
    Der Kastrat
    von Richard Harvell
    (12)
    Buch
    10,99
  • 45324672
    Terror
    von Ferdinand von Schirach
    (1)
    Buch
    10,00
  • 44253381
    Das Rosenholzzimmer
    von Anna Romer
    (1)
    Buch
    9,99
  • 45255227
    Mehr Feminismus!
    von Chimamanda Ngozi Adichie
    (1)
    Buch
    8,00
  • 29021247
    Die Insel unter dem Meer
    von Isabel Allende
    (5)
    Buch
    9,99
  • 40952660
    Die Magie der kleinen Dinge
    von Jessie Burton
    (8)
    Buch
    19,99
  • 44243250
    Die Reise der Amy Snow
    von Tracy Rees
    (25)
    Buch
    14,99
  • 32018118
    Das Haus der vergessenen Träume
    von Katherine Webb
    (7)
    Buch
    9,99
  • 2969727
    Das Mädchen mit dem Perlenohrring
    von Tracy Chevalier
    (12)
    Buch
    9,99
  • 30570846
    Die fernen Stunden
    von Kate Morton
    (11)
    Buch
    9,99
  • 45229131
    Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück
    von Max Küng
    (1)
    Buch
    22,00
  • 39145408
    Stoner
    von John Williams
    (7)
    Buch
    10,90
  • 42452438
    Der große Lord
    von Raymond A. Scofield
    (2)
    Buch
    10,00
  • 45383498
    Die Flucht der Magd
    von Doris Röckle
    Buch
    14,99
  • 39271253
    Haus der Geister
    von John Boyne
    (5)
    Buch
    16,99
  • 44185462
    Vom Ende der Einsamkeit
    von Benedict Wells
    (33)
    Buch
    22,00
  • 45462653
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    (5)
    Buch
    19,99
  • 45377129
    Wunder wirken Wunder
    von Eckart von Hirschhausen
    Buch
    19,95
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    14,99

Buchhändler-Empfehlungen

„"Wenn du dich in diesem Gebäude sicherer fühlst, will ich nicht diejenige sein, die dich befreit."“

Marion Raab, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Ein schöner historischer Roman aus dem alten Amsterdam Ende des 17. Jahrhunderts, über eine junge Frau die lernt, sich in einer unschönen Welt zu behaupten und an unerwarteter Stelle Liebe und Freundschaft erfährt. Ruhig geschrieben aber fesselnd zu lesen. Ein schöner historischer Roman aus dem alten Amsterdam Ende des 17. Jahrhunderts, über eine junge Frau die lernt, sich in einer unschönen Welt zu behaupten und an unerwarteter Stelle Liebe und Freundschaft erfährt. Ruhig geschrieben aber fesselnd zu lesen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Einfach Wow! Ein Roman, der wirklich begeistert und Gänsehaut verschafft. Einfach Wow! Ein Roman, der wirklich begeistert und Gänsehaut verschafft.

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

Sehr schön geschriebener historischer Roman. Man fühlt sich beim Lesen in das Amsterdam vergangener Zeit versetzt. Sehr schön geschriebener historischer Roman. Man fühlt sich beim Lesen in das Amsterdam vergangener Zeit versetzt.

Sabrina Hüper, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Nella versucht sich im Amsterdam des 17. Jahrhunderts als Frau einen Platz in der neuen Familie zu sichern, begleitet von den Prophezeiungen einer mysteriösen Miniaturistin. Toll! Nella versucht sich im Amsterdam des 17. Jahrhunderts als Frau einen Platz in der neuen Familie zu sichern, begleitet von den Prophezeiungen einer mysteriösen Miniaturistin. Toll!

Lisa Franzkowiak, Thalia-Buchhandlung Köln

Wunderschöner Roman, der das Amsterdam des 17. Jahrhunderts großartig eingefangen hat und zusätzlich eine spannende und herzergreifende Story bietet. Wunderschöner Roman, der das Amsterdam des 17. Jahrhunderts großartig eingefangen hat und zusätzlich eine spannende und herzergreifende Story bietet.

L.V Teichert, Thalia-Buchhandlung Hagen

Geheimnisvoller Roman mit historischer Anmutung.Die Autorin besticht mit Ihrer Erzähltechnik&überraschenden Wendundungen.Ein Puppenhaus gefüllt mit Familiengeheimnissen.Perfekt! Geheimnisvoller Roman mit historischer Anmutung.Die Autorin besticht mit Ihrer Erzähltechnik&überraschenden Wendundungen.Ein Puppenhaus gefüllt mit Familiengeheimnissen.Perfekt!

„ Ein Geheimnis ist ein Geheimnis ist ein Geheimnis “

Christina Dumke, Thalia-Buchhandlung Brühl

Nella, mittellos aber aus einer geachteten Familie, heiratet in den Haushalt des Amsterdamer Handelskaufmannes Johannes Brandt ein. Was als Flucht aus dem engen Landleben und der Mittellosigkeit gedacht ist, entpuppt sich nicht als das erwartete Paradies.
Brandt ist zwar ein gütiger, großzügiger (wenn auch nicht liebender) Ehemann,
Nella, mittellos aber aus einer geachteten Familie, heiratet in den Haushalt des Amsterdamer Handelskaufmannes Johannes Brandt ein. Was als Flucht aus dem engen Landleben und der Mittellosigkeit gedacht ist, entpuppt sich nicht als das erwartete Paradies.
Brandt ist zwar ein gütiger, großzügiger (wenn auch nicht liebender) Ehemann, dessen Schwester allerdings hat im wahrsten Sinne des Wortes Haare auf den Zähnen und macht der neuen jungen Hausherrin das Leben zu Hölle. Als Brandts Hochzeitsgeschenk, ein Schrankpuppenhaus in den Haushalt gebracht wird, überschlagen sich die Ereignisse.
Ein atmosphärischer, spannender Roman mit vielen dramatischen Wendungen, dessen Geheimnisse bis zum Schluss nicht vollständig aufgeklärt werden.
Schaurig schön ….

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Eine wunderschöne märchenhafte Geschichte, die einlädt zum Staunen, Träumen und Eintauchen in die bezaubernde Welt der Geschichte. Bezaubernd! Eine wunderschöne märchenhafte Geschichte, die einlädt zum Staunen, Träumen und Eintauchen in die bezaubernde Welt der Geschichte. Bezaubernd!

Bezaubernder historischer Roman über ein real existierendes Amsterdamer Schrankpuppenhaus und dessen ehemaliger Besitzerin, der im "Goldenen Zeitalter" spielt. Magisch! Bezaubernder historischer Roman über ein real existierendes Amsterdamer Schrankpuppenhaus und dessen ehemaliger Besitzerin, der im "Goldenen Zeitalter" spielt. Magisch!

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein mysteriöses Puppenhaus bleibt Nellas einzige Freude nach ihrer Hochzeit, doch dann werden ihr immer wieder neue Figuren der Familie zugeschickt.. Spannend! Ein mysteriöses Puppenhaus bleibt Nellas einzige Freude nach ihrer Hochzeit, doch dann werden ihr immer wieder neue Figuren der Familie zugeschickt.. Spannend!

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Amsterdam im Barock
Neid und Hass, Geheimnisse, Liebe und Intrigen.
Eine junge Frau auf der Suche nach ihrem Platz in einer bigotten Gesellschaft.
Für Realisten und Romantiker.
Amsterdam im Barock
Neid und Hass, Geheimnisse, Liebe und Intrigen.
Eine junge Frau auf der Suche nach ihrem Platz in einer bigotten Gesellschaft.
Für Realisten und Romantiker.

Sarah Schorr, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein sanfter und dennoch spannender Roman, der einen auf wundervolle Weise in das Amsterdam des 17. Jahrhunderts entführt. Einfach nur schön!
Das Ende lässt auf mehr hoffen.
Ein sanfter und dennoch spannender Roman, der einen auf wundervolle Weise in das Amsterdam des 17. Jahrhunderts entführt. Einfach nur schön!
Das Ende lässt auf mehr hoffen.

Sabrina Weihe, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Eine junge Frau muss sich durch die Fassade der Familie kämpfen in die sie eingeheiratet hat. Mysteriöse Vorkommnisse und ein sind wunderschöner Schreibstiel runden die Story ab. Eine junge Frau muss sich durch die Fassade der Familie kämpfen in die sie eingeheiratet hat. Mysteriöse Vorkommnisse und ein sind wunderschöner Schreibstiel runden die Story ab.

Leises Buch über die Widrigkeiten in einer Familie, Einsamkeit und den Willen aus den ärgsten Umständen etwas Prachtvolles zu machen. Hat das Potential, das Lieblingsbuch zu werden Leises Buch über die Widrigkeiten in einer Familie, Einsamkeit und den Willen aus den ärgsten Umständen etwas Prachtvolles zu machen. Hat das Potential, das Lieblingsbuch zu werden

„Die Geheimnisse der Begüterten“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld


Ist dieses Buch ein historischer Roman aus den Niederlanden des 17.Jahrhunderts,DER Blütezeit der holländischen Kaufleute oder ein Entwicklungsroman mit Schauer/Mystery-Elementen ?
Der Erstling einer jungen Britin erzählt wie ein langer,ruhiger Fluß die Wandlung der 18jährigen,unerfahrenen Nella ( Oortman) vom Lande in eine geschickt

Ist dieses Buch ein historischer Roman aus den Niederlanden des 17.Jahrhunderts,DER Blütezeit der holländischen Kaufleute oder ein Entwicklungsroman mit Schauer/Mystery-Elementen ?
Der Erstling einer jungen Britin erzählt wie ein langer,ruhiger Fluß die Wandlung der 18jährigen,unerfahrenen Nella ( Oortman) vom Lande in eine geschickt und selbstbewußt agierende Persönlichkeit.
Eigentlich war Petronella Oortmann eine echte historische Kaufmannsgattin, deren ganz besonderes,außergewöhnlich detailreich ausgestattetes Schrankpuppenhaus heute noch im Amsterdamer Rijksmuseum zu besichtigen ist !
In Jessie Burtons Geschichte wurde für (Petro)nella eine arrangierte Ehe mit einem etliche Jahre älteren ,vermögenden Kaufmann namens Johannes Brandt geschlossen,dessen Haushalt seine abweisende, scharfzüngige Schwester Marin führt .Weder die kühle Marin noch die beiden Dienstboten, der farbige Diener Otto und die Magd Cornelia, heißen Nella anfanglich wirklich willkommen und ihren Gatten sieht sie nach den ersten Tagen ihrer Ankunft nur von ferne, immer ist er in Geschäften unterwegs.Als sie schon völlig an dem Gebaren der Hausbewohner und ihrer Isolation verzweifeln will, schenkt ihr Johannes nachträglich zur Hochzeit ein unglaublich teures Schrankpuppenhaus : ein noch uneingerichtetes fast(!) komplett identisches Abbild ihres neuen Zuhauses.Und Nella beginnt nach einer Anzeige bei einem Miniaturisten Einrichtungsgegenstände für das Puppenhaus zu bestellen, will heißen: der Zauber der Geschichte beginnt.
Denn die MiniaturistIN!,schickt ihr nicht nur bestelltes, sondern auch erschreckendes unverlangtes Puppenhaus-Interieur, das Nella die Geheimnisse der Bewohner ihres neuen Domizils aufzeigt.Langsam aber sicher lüftet sich für die junge Frau vom Dorf der Schleier der komplizierten Beziehungen nicht nur ihrer "Familie",sondern auch der Amsterdamer Kaufmannselite untereinander, die als wenige Menschen den größten Reichtum ihrer Stadt auf sich vereinen und in Neid und Gier,Hass und Bigotterie miteinander konkurrieren...
Als Nella dann Johannes` wahres Geheimnis entdeckt, beginnen die Grundfesten ihres Hauses zu wanken.
"Die Magie der kleinen Dinge",engl."The Miniaturist" ist kein Roman zum einfach Nebenherschmökern und längst nicht alle Rätsel werden gelöst, aber Nellas Geschichte ist ebenso liebevoll durchkomponiert wie die Marins/Johannes/Cornelias und Ottos, lassen Sie sich einfangen von dieser auch historisch stimmigen,besonderen Geschichte !!

Melissa Maldonado-Eichelberger, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Erster Gedanke: Effi Briest. Obwohl die Erzählweise mit Klassikern mithalten kann, gibt es hier meiner Meinung nach eine spannendere Handlung und viel mehr verzwickte Geheimnisse. Erster Gedanke: Effi Briest. Obwohl die Erzählweise mit Klassikern mithalten kann, gibt es hier meiner Meinung nach eine spannendere Handlung und viel mehr verzwickte Geheimnisse.

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Ein mysteriös angehauchter historischer Roman, der neben dem geheimnisvollen Handlungsstrang um ein Puppenhaus mit Eigenleben besonders die gesellschaftliche Enge der Zeit zeigt. Ein mysteriös angehauchter historischer Roman, der neben dem geheimnisvollen Handlungsstrang um ein Puppenhaus mit Eigenleben besonders die gesellschaftliche Enge der Zeit zeigt.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Das Buch ist fesselnd geschrieben, dennoch leider zu sehr vorhersehbar, egal an welcher Stelle man ist, es passiert genauso wie man es vermutet! Das ist aber eine nette Geschichte. Das Buch ist fesselnd geschrieben, dennoch leider zu sehr vorhersehbar, egal an welcher Stelle man ist, es passiert genauso wie man es vermutet! Das ist aber eine nette Geschichte.

Katharina Kaufmann, Thalia-Buchhandlung Marburg

Eine tragische Familiengeschichte im 17. Jahrhundert in Amsterdam. Die junge Nella fühlt sich nach ihrer Hochzeit unerwünscht. Doch ein Puppenhaus bringt sie auf andere Gedanken! Eine tragische Familiengeschichte im 17. Jahrhundert in Amsterdam. Die junge Nella fühlt sich nach ihrer Hochzeit unerwünscht. Doch ein Puppenhaus bringt sie auf andere Gedanken!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 2969727
    Das Mädchen mit dem Perlenohrring
    von Tracy Chevalier
    (12)
    Buch
    9,99
  • 44253381
    Das Rosenholzzimmer
    von Anna Romer
    (1)
    Buch
    9,99
  • 30570846
    Die fernen Stunden
    von Kate Morton
    (11)
    Buch
    9,99
  • 40974432
    Die Mitternachtsrose
    von Lucinda Riley
    (11)
    Buch
    9,99
  • 26146205
    Das geheime Vermächtnis
    von Katherine Webb
    (19)
    Buch
    9,99
  • 45243491
    Die sieben Schwestern Bd.1
    von Lucinda Riley
    (3)
    Buch
    9,99
  • 39978381
    Die Erfindung der Flügel
    von Sue Monk Kidd
    (30)
    Buch
    19,99
  • 39271253
    Haus der Geister
    von John Boyne
    (5)
    Buch
    16,99
  • 44252568
    Black Rabbit Hall - Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert.
    von Eve Chase
    (17)
    Buch
    19,99
  • 38873828
    Die dreizehnte Geschichte
    von Diane Setterfield
    (1)
    eBook
    8,99
  • 2993441
    Das Parfum. Sonderausgabe
    von Patrick Süskind
    (21)
    Buch
    14,90
  • 39214055
    Das Lied von Mond und Sonne
    von Vonda N. McIntyre
    (1)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Grandioses Debüt
von Petra Donatz am 21.11.2016

Klappentext Wenn der Schein trügt, muss man zweimal hinsehen Die junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur ihr Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das... Klappentext Wenn der Schein trügt, muss man zweimal hinsehen Die junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur ihr Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das eine exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses ist. Doch bald werden Nella mysteriöse kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder geschickt – und Hinweise auf das, was diese verbergen. Nella beginnt zu ahnen, dass sich hinter der perfekten Fassade der Brandts tiefe Abgründe verbergen – sowie dunkle Geheimnisse, die sie alle in ihren Sog ziehen werden … Die Autorin Jessie Burton, geboren 1982, studierte an der Oxford University sowie an der Central School of Speech and Drama. Sie arbeitet unter anderem als Schauspielerin und lebt in London. Mit ihrem Debütroman "Die Magie der kleinen Dinge" begeisterte sie Verlage in aller Welt – die Rechte wurden in 32 Länder verkauft. In ihrer Heimat England eroberte sie sofort die Bestsellerliste und wurde von der Presse hochgelobt. Meine Meinung Story Mich hat das neue Cover des Buches sofort angesprochen, als dann noch der Klappentext stimmig war, stand für mich feste, das Buch muss ich lesen. Lange Rede kurzer Sinn, nach dem ich einmal in die Geschichte eingestiegen bin, konnte ich mich kaum, oder nur ungern von ihr lösen. Wir begleiten die 17, jährige Nella, aus einfachen Verhältnissen, die im 17. Jahrhundert mit einem holländischen Kaufmann zwangsverheiratet wird. Nella wird von Seiten der einzigen Verwandten ihres Mannes, seiner Schwester, nicht gerade freundlich angenommen. Auch Johannes ihr Mann entspricht nicht den romantischen Vorstellungen eines jungen Mädchens. Bis dahin war die Story für mich nicht neu, sondern schon hundertfach dagewesen. Doch dann kommt eine völlig neue Wende für mich. Nella bekommt zu Hochzeit, von ihrem Mann Johannes, eine riesige Puppenstube, das Abbild des Hauses. Und plötzlich schlägt die Handlung eine neue Richtung ein. Es werden ihr von einer Mineaturistin Puppen und Möbel geschickt, die entweder etwas vorhersagen oder etwas geschehenes darstellen. Das Puppenhaus scheint ein Eigenleben zu entwickeln. Die Autorin hat hier eine für mich neue Idee entwickelt, die mich richtig fesseln konnte. Einmal in der Story angekommen, möchte man nicht mehr aufhören zu lesen, denn das Buch ist wirklich spannend und kann den Leser mit seinem besonderen Charme überzeugen. Schreibstil Das Buch ist in einer leichten Schreibweise gehalten. Die Schauplätze und Charaktere schön bildhaft beschrieben, so das man sich als Leser ein gutes Bild von ihnen machen kann. Charaktere Ich mochte Nella als Protagonistin sehr. Man verfolgt als Leser ihre positive Veränderung, von der grauen Maus zur selbstbewussten jungen Frau, die ihren Weg geht. Auch wenn ihr Ehemann Johannes nicht ihren Vorstellungen entspricht, beginnt sich zwischen den beiden eine besondere Freundschaft zu entwickeln. Auch die anderen Charaktere waren gut beschrieben und passten wunderbar in ihre Rollen hinein. Mein Fazit Ein wirklich gelungenes Debüt, mit vielen unerwarteten Wendungen. Ein gelungener Mix aus altbekannten historischen Elementen (Zwangsheirat, Ablehnung durch Familie) mit etwas schaurig und übersinnlichem. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Sicherlich sind auch ein paar langatmige Passagen vorhanden, gerade am Anfang, aber dieses besondere Etwas lässt das schnell in Vergessenheit geraten. Ich vergebe gute fünf von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Eine wahnsinnig atmosphärische Erzählung über eine junge Frau, die ihren Platz im Leben sucht und sowohl zwischenmenschlich als auch im wahrsten Sinne vor geschlossener Tür steht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bezaubernd, fesselnd, geheimnisvoll
von Stephanie Manig aus Oelsnitz/Erzgeb. am 23.06.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Amsterdam im Jahr 1686: Nella Brandt, geborene Oortman, ist ernüchtert. Obwohl frisch vermählt, bekommt sie ihren Ehemann Johannes nur selten zu Gesicht. Das Regiment in ihrem neuen Zuhause führt die gestrenge Schwägerin. Sogar die Dienstmagd macht keinen Hehl aus ihrer Abneigung gegenüber dem jungen Mädchen, das alles hinter sich... Amsterdam im Jahr 1686: Nella Brandt, geborene Oortman, ist ernüchtert. Obwohl frisch vermählt, bekommt sie ihren Ehemann Johannes nur selten zu Gesicht. Das Regiment in ihrem neuen Zuhause führt die gestrenge Schwägerin. Sogar die Dienstmagd macht keinen Hehl aus ihrer Abneigung gegenüber dem jungen Mädchen, das alles hinter sich ließ und im festen Glauben an ein begütertes Leben aus dem ländlichen Assendelft in die Handelsmetropole Amsterdam zog. Erst das Hochzeitsgeschenk ihres Mannes erhellt Nellas trübe Tage: Ein Puppenhaus, mit Schildpattlack überzogen, das eine originalgetreue Miniaturausgabe des prächtigen Anwesens darstellt, in dem Nella lebt. Sie möchte das Haus einrichten und wendet sich an einen Miniaturisten – nicht ahnend, welchen Stein sie damit ins Rollen bringt… Mit ihrem Debüt-Roman “Die Magie der kleinen Dinge” hat die 1982 geborene Engländerin Jessie Burton einen echten Volltreffer gelandet: In ihrer Heimat wurde das Buch mit dem Originaltitel “The Miniaturist” ein Bestseller. Verlage in 32 Ländern sicherten sich die Rechte daran. Ein verdienter Hype? Absolut! Die Autorin erzählt eine großartige Geschichte, in der sie mühelos Brücken zwischen den verschiedensten Genres schlägt. Jessie Burton verbindet den historischen Roman mit einer kitschfreien Liebesgeschichte und gibt eine gute Prise Magie dazu. Es ist eines dieser Bücher, bei denen man gegen Ende immer langsamer liest, in dem Wunsch, die Geschichte möge nicht enden. Von Beginn an nimmt dieser Roman den Leser gefangen und fesselt ihn bis zum Schluss, der leider doch irgendwann unvermeidlich ist. Dabei darf Jessie Burton getrost als Meisterin der unvorhersehbaren Wendungen bezeichnet werden, denn mit diesen wartet sie ebenso reichlich wie überzeugend auf. Mir blieb beim Lesen angesichts des überraschenden Fortgangs der Dinge sowie der Entdeckung vermeintlich gut gehüteter Geheimnisse des Öfteren der Mund offen stehen. Kapitel für Kapitel verfolgt man die erstaunliche Entwicklung der Hauptfigur Nella vom jungen naiven Mädchen zu einer mutigen Frau. Die Tatsache, dass Petronella Oortman wirklich existierte und ein Schrankpuppenhaus besaß, das heute im Amsterdamer Rijksmuseum steht, macht die Geschichte noch greifbarer. Nun ist “Die Magie der kleinen Dinge” keine Biografie über die Niederländerin, die von 1656 bis 1716 lebte, aber sie orientiert sich in vielerlei Hinsicht an der “echten” Nella. Überhaupt wirken ausnahmslos alle Charaktere geradezu reell. “Die Magie der kleinen Dinge” wird im Präsens erzählt – eher untypisch, insbesondere für einen Roman, der in einer Zeit spielt, die schon mehrere Jahrhunderte zurückliegt. Dadurch fühlt man sich als Leser aber noch mehr “mittendrin” in der Geschichte. Jessie Burton bedient sich einer üppigen, wunderbaren Sprache. Hin und wieder haben einzelne Sätze eine gewisse Doppelbödigkeit. Die Übersetzerin Karin Dufner hat hier ganze Arbeit geleistet. Auch wenn ich der Meinung bin, dass ein Leser-Leben zu kurz dafür ist, um ein Buch mehrmals zu lesen – “Die Magie der kleinen Dinge” gehört zu der Handvoll Bücher, bei denen ich eine Ausnahme machen würde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Großartiges Lesevergnügen!
von Monika Schulte aus Hagen am 24.05.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Wir schreiben das Jahr 1687. Als die junge Nella mit dem viel älteren Kaufmann Johannes Brandt verheiratet wird, ahnt sie nicht, was sie in Amsterdam in seinem herrschaftlichen Haus erwartet. Erhofft hat sie sich ein schönes Leben an der Seite des erfolgreichen Kaufmanns, doch Johannes beachtet sie kaum. Er... Wir schreiben das Jahr 1687. Als die junge Nella mit dem viel älteren Kaufmann Johannes Brandt verheiratet wird, ahnt sie nicht, was sie in Amsterdam in seinem herrschaftlichen Haus erwartet. Erhofft hat sie sich ein schönes Leben an der Seite des erfolgreichen Kaufmanns, doch Johannes beachtet sie kaum. Er behandelt sie mit Respekt, er macht ihr Geschenke, doch erhofft hat sich Nella ein richtiges Familienleben mit Kindern, mit Liebe. Über den Haushalt herrscht Johannes Schwester Marin. Sie wirkt kalt und unnahbar. Zur Hochzeit bekommt Nella von ihrem Mann ein Puppenhaus geschenkt. Es ist eine Nachbildung des Hauses, in dem sie jetzt lebt. Die junge Frau bestellt Miniaturen, doch sie erhält exakte Nachbildungen von Möbeln und Menschen, die in dem Haus leben und sich darin befinden. Das Puppenhaus und seine Bewohner scheinen ein Eigenleben zu entwickeln. Nella begreift, dass ihr jemand etwas damit sagen will. Sie ahnt, dass einiges nicht stimmt. Welche Geheimnisse verbirgt Nellas neue Familie vor ihr? "Die Magie der kleinen Dinge" - ein außergewöhnlicher Roman, der mich von der ersten Seite an gefesselt und begeistert hat. Spannend und authentisch. Es ist eine raffiniert gestrickte Story, vielschichtig und verführerisch. Nach und nach lernt der Leser die einzelnen Personen und ihre Geheimnisse kennen. Dabei ist es so spannend, dass man es kaum erwarten kann umzublättern. Das Amsterdam der damaligen Zeit, seine Menschen, seine Sitten und Gebräuche, ganz nebenbei versetzt die Autorin den Leser in diese Zeit. Als Leser ist man dabei. Man begleitet die Personen, man fühlt mit ihnen. "Die Magie der kleinen Dinge" - ein großartiges Lesevergnügen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Berührend und ganz leise - eine Geschichte, die unter die Haut geht
von Marakkaram aus dem Emsland am 06.04.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

>>Jahrelang haben sie sich hinter diesen Mauern und einer schweren Eingangstür verschanzt. Doch nun haben sie die Tür geöffnet und Nella hereingelassen – und schau, was geschehen ist.>> Nachdem Nellas Vater gestorben ist, aber vorher noch das Vermögen der Familie durchgebracht hat, ist die Mutter froh, in dem durchreisenden Händler... >>Jahrelang haben sie sich hinter diesen Mauern und einer schweren Eingangstür verschanzt. Doch nun haben sie die Tür geöffnet und Nella hereingelassen – und schau, was geschehen ist.>> Nachdem Nellas Vater gestorben ist, aber vorher noch das Vermögen der Familie durchgebracht hat, ist die Mutter froh, in dem durchreisenden Händler Johannes, eine gute Partie für Ihre Tochter gefunden zu haben. Doch als die 18-jährige in ihrem neuen Heim eintrifft, ist der Empfang mehr als frostig und ihr Ehemann nicht einmal anwesend. Nach einer Weile muss Nella allerdings erkennen, dass es fast keinen Unterschied für sie macht, ob Johannes im Haus ist oder auf Reisen. Als Entschuldigung für sein distanziertes Verhalten steht er eines Tages mit einem riesigen Puppenhaus als Hochzeitsgeschenk vor der Tür. Aber eigentlich möchte man Nella mit der Einrichtung dessen beschäftigt halten, denn sowohl ihr Mann als auch seine Schwester Marin und die beiden Hausangestellten scheinen etwas vor ihr zu verbergen. * * * „Die Magie der kleinen Dinge“ ist eines dieser ruhigen, unaufdringlichen und ganz leisen Bücher, die einen begeistern und sich ins Herz schleichen, ohne, das man genau sagen könnte, warum. Jessie Burton erzählt ihre Geschichte aus Nella`s Sicht und das in einem absolut ruhigen, fließenden und wunderschönem Schreibstil, der dabei immer sehr klar und einfach bleibt. Wer knisternde Spannung erwartet ist hier falsch, denn worum es geht ist relativ früh zu erahnen, obwohl man fairerweise sagen muss, dass die Autorin noch mit so mancher Überraschung um die Ecke kommt. Aber die Geschichte an sich und ihr Erzählstil fesseln total. Irgendwie ein Wohlfühlbuch, obwohl man bei dem Thema eigentlich gar nicht von wohlfühlen sprechen darf. Doch selbst die dramatischen Höhepunkte bleiben sehr ruhig und sinken genau dadurch beim Lesen umso tiefer. Mich jedenfalls haben diese Momente sehr berührt. Nella und Johannes, sowie alle Mitglieder des Haushaltes Brandt, sind, jeder auf seine Art, unheimlich sympathische und sehr charakterstarke Persönlichkeiten. Grade auch bei Nella erlebt man wie sie an der ganzen Situation wächst und aus jeder Erfahrung lernt und stärker wird. Die Charaktere an sich haben mich alle überzeugt und das ihr Benehmen und ihre Handlungen vielleicht nicht immer so ganz ins 17. Jahrhundert passen, ist mir zwar hin und wieder aufgefallen, hat mich aber nicht gestört. Dies ist in erster Linie kein historischer Roman, sondern die Geschichte einer (Händler) Familie, die zu damaliger Zeit spielt. Fazit: Ein SonntagNachmittagSchaukelstuhlSchmöker bei dem alles passt. Mein erstes Lese-Highlight 2015!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Antje Winkler aus Dresden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Nicht immer ist alles so wie es scheint und wer hätte gedacht, dass die holländischen Kaufmannsfamilien solche Geheimnisse hüten können. Spannend und gutes historisches Porträt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Magie der kleinen Dinge
von kleeblatts-buecherblog aus Mertesheim am 26.05.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Nella ist 18 Jahre jung und wird mit dem Amsterdamer Johannes Brandt verheiratet. Als sie in Amsterdam ankommt und ihr neues Zuhause das erste Mal betritt, merkt sie gleich, dass irgendetwas nicht stimmt. Ihre Schwägerin ist kühl und weicht Fragen aus. Das Hausmädchen Cornelia erzählt ihr geheimnisvolle Dinge und... Nella ist 18 Jahre jung und wird mit dem Amsterdamer Johannes Brandt verheiratet. Als sie in Amsterdam ankommt und ihr neues Zuhause das erste Mal betritt, merkt sie gleich, dass irgendetwas nicht stimmt. Ihre Schwägerin ist kühl und weicht Fragen aus. Das Hausmädchen Cornelia erzählt ihr geheimnisvolle Dinge und der Diener Otto kommt aus einem fernen Land. Und Johannes selbst straft Nella eher mit Nichtachtung, als ihr ein Ehemann zu sein. Damit sie abgelenkt ist, schenkt Johannes Nella ein Puppenhaus. Als sie beginnt, dieses einzurichten, bekommt sie unaufgefordert weitere Miniaturen zugeschickt, deren Zeichen Nella allerdings nicht deuten kann. Doch dann kommt Nella den Geheimnissen auf die Spur, die die Familie umgeben und weiß gleich, dass alles auseinanderzureißen droht. Das Buch beginnt mit einer schüchternen Nella, die ins Amsterdamer Leben geworfen wird. Von der Ehe hat sie nur die Vorstellung, die ihre Mutter ihr vermittelt hat und ist gefrustet, als ihr Ehemann sie eher links liegen lässt, als sich um seine Ehepflichten zu kümmern. Nella versteht vieles nicht, versucht jedoch, hinter die Geheimnisse zu kommen. Und als sie dann herausfindet, warum sich alle so komisch verhalten, kommt das Buch so richtig in Fahrt. Ich habe den ersten der vier Abschnitte des Buches mit offenem Mund beendet, weil die Geschichte eine Wendung nimmt, die ich mir so überhaupt nicht vorgestellt habe. Denn es wird ein Thema aufgegriffen, welches im Jahre 1686 völlig undenkbar ist und mit hohen Strafen belegt wird. Jessie Burton hat einen wunderbaren Schreibstil, der einem sofort gefangen nimmt. Man findet sich eben in der Geschichte wieder, wird mitgerissen von der Leichtigkeit der Worte, sieht die Magie in den kleinen Dingen und wünscht sich letztendlich nichts sehnlicher, als das Nellas eigener, kleiner Wunsch in Erfüllung geht. Ist Nella zu Anfang noch schüchtern, entwickelt sie innerhalb kürzester Zeit einen Mut, der sie über sich selbst hinauswachsen lässt. Sie steht ihren Mann, beginnt ein eigenes Handeln und zeigt damit, dass sie für dieses harte Leben in Amsterdam gewappnet ist. Je mehr man liest, umso mehr Geheimnisse kommen zum Vorschein. Alle sind betroffen, keiner will es gewesen sein und vor allem hat jeder jeden in der Hand. Sei es aus Liebe, aus Neid, aus Hass oder Missgunst. Die Charaktere sind derart unterschiedlich, dass sich ein buntgemischtes Puzzle ergibt, welches sich am Ende zwar zu einem Ganzen zusammensetzt, aber trotzdem am Ende ein paar kleine Teile fehlten. Mit zarten Tönen wird Nellas Geschichte erzählt. Kein leichter Weg, aber einen, den man beschreiten kann, wenn man genug „Mumm in den Knochen“ hat. Auch wenn ich Anfangs nicht so recht wusste, was genau mich erwartet, hätte ich am Ende gerne noch mehr Seiten gehabt. Dies führt leider zum Punktabzug, denn es bleibt doch noch so einiges offen, vieles ungeklärt. Fazit: Eine feine Geschichte, die zu recht als Bestseller gelobt wird, mich persönlich auch in den Bann zog, jedoch am Ende nicht vollständig zurückgelassen hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wahrlich ein magisches Buch!
von Kathrin Bolte aus Peine am 04.05.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Von der ersten bis zur letzten Seite ging von diesem Buch eine Magie aus, die mich in ihren Bann gezogen hat. Jedoch muss ich sagen, dass es nicht immer leicht zu lesen war. Es ist schon ein bisschen ein anspruchsvollerer Plot, der die volle Aufmerksamkeit des Leser erfordert. Wer... Von der ersten bis zur letzten Seite ging von diesem Buch eine Magie aus, die mich in ihren Bann gezogen hat. Jedoch muss ich sagen, dass es nicht immer leicht zu lesen war. Es ist schon ein bisschen ein anspruchsvollerer Plot, der die volle Aufmerksamkeit des Leser erfordert. Wer “Die Magie der kleinen Dinge” also lesen möchte, sollte sich ausreichend Zeit dafür einplanen und sich durch nichts und niemanden stören lassen. Gespickt ist die Story mit jeder Menge Mystery. Wer steckt hinter den Miniaturen, die nicht nur das Puppenhaus füllen, sondern Nella auch noch geheime Hinweise geben? Zur Handlung darf man an dieser Stelle gar nicht zu viel verraten. Der Klappentext reicht da voll und ganz aus, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Alles weitere sollte man lieber erleben! Fasziniert hat mich der Spielort. Das Buch bewegt sich im Amsterdam um 1686 und zeigt eine Welt, die bisher in Romanen die ich gelesen habe noch nicht auftauchte. Man hat ein fein skizziertes Bild vor Augen, wie das damals war, mit der feinen Kaufmannsschaft, mit Neid und Missgunst, mit dem Stand in der Gesellschaft. Ohne zu viel verraten zu wollen, machte mich das Buch ab und zu traurig. Es beschert also keine amüsanten Lesestunden. Dafür liefert Jessie Burton aber eine Geschichte um unerfüllte Liebe, unüberbrückbare Differenzen, der Unmöglichkeit so zu sein wie man gerne wäre. Es regt zum Nachdenken an. Überaus ansprechend finde ich das Cover. Es hat mich sofort eingefangen und ist sicher auch im Buchhandel zwischen den vielen anderen Büchern ein echter Eyecatcher. Einen Minuspunkt vergebe ich, weil ich irgendwie das Ende abgehackt empfunden habe. So als stand die Autorin unter Druck, es fertig zu bekommen. Es sind bei mir Fragen offen geblieben, die ich aber nicht nennen möchte, da ich sonst zu viel vom Inhalt verraten würde. Wer ein Buch mit Tiefgang sucht und nicht nur seichte Unterhaltung, der wird sich schnell von “Die Magie der kleinen Dinge” einfangen lassen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mysteriöses altes Amsterdam...
von einer Kundin/einem Kunden am 17.04.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Jessie Burton ist ein tolles Buch gelungen. Die Geschichte rund um Nella und ihr Puppenhaus ist faszinierend und irgendwie auch schaurig. Diese "kleinen Dinge" geben einem das Gefühl, dass man selbst in einem Puppenhaus sitzt, von welchem aus man durch Fenster und Türen späht und finstere Geheimnisse entdeckt. Leider werden nicht... Jessie Burton ist ein tolles Buch gelungen. Die Geschichte rund um Nella und ihr Puppenhaus ist faszinierend und irgendwie auch schaurig. Diese "kleinen Dinge" geben einem das Gefühl, dass man selbst in einem Puppenhaus sitzt, von welchem aus man durch Fenster und Türen späht und finstere Geheimnisse entdeckt. Leider werden nicht alle Geheimnisse zur Gänze aufgedeckt, was mich am Schluss etwas traurig machte. Aber das macht Geheimnisse schließlich aus...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Magie der kleinen Dinge

Die Magie der kleinen Dinge

von Jessie Burton

(2)
Buch
9,99
+
=
Die Schwester

Die Schwester

von Joy Fielding

(12)
Buch
19,99
+
=

für

29,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen