Thalia.de

Die Mitternachtsrose

Roman

(11)

Innerlich aufgelöst kommt die amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von Rebeccas angeblicher Verlobung eine Hetzjagd der Medien auf die junge Frau ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca allmählich zur Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Und gemeinsam kommen sie nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur, sondern auch dem dunklen Geheimnis, das wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint ...


Portrait
Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 592
Erscheinungsdatum 22.06.2015
Sprache Deutsch, Englisch
ISBN 978-3-442-47970-2
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 188/129/45 mm
Gewicht 509
Originaltitel The Midnight Rose
Verkaufsrang 481
Buch (Klappenbroschur)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40122190
    Das Rosie-Projekt
    von Graeme Simsion
    (25)
    Buch
    9,99
  • 40952881
    Ein wunderbares Jahr
    von Laura Dave
    (8)
    Buch
    9,99
  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (63)
    Buch
    19,95
  • 43980112
    Helenas Geheimnis
    von Lucinda Riley
    (22)
    Buch
    9,99
  • 40953004
    Die sieben Schwestern
    von Lucinda Riley
    (24)
    Buch
    19,99
  • 30571077
    Das Mädchen auf den Klippen
    von Lucinda Riley
    (46)
    Buch
    9,99
  • 35146996
    Das italienische Mädchen
    von Lucinda Riley
    (13)
    Buch
    9,99
  • 36734803
    Die Mitternachtsrose
    von Lucinda Riley
    (25)
    Buch
    19,99
  • 26175922
    Das Orchideenhaus
    von Lucinda Riley
    (118)
    Buch
    9,99
  • 40927086
    Die Bastardtochter
    von Petra Schier
    (7)
    Buch
    9,99
  • 44143953
    Das Haus der verlorenen Kinder
    von Linda Winterberg
    (17)
    Buch
    12,99
  • 43560827
    Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern
    von Lucinda Riley
    (19)
    Buch
    19,99
  • 41002740
    Outlander 1 - Feuer und Stein
    von Diana Gabaldon
    (8)
    Buch
    14,99
  • 44253381
    Das Rosenholzzimmer
    von Anna Romer
    (1)
    Buch
    9,99
  • 40891075
    Die Rache der Duftnäherin
    von Caren Benedikt
    (1)
    Buch
    9,99
  • 40974426
    Land der Verheißung
    von Leila Meacham
    Buch
    9,99
  • 17443120
    Das Limonenhaus
    von Stefanie Gerstenberger
    (11)
    Buch
    8,95
  • 37354416
    1813 - Kriegsfeuer
    von Sabine Ebert
    (2)
    Buch
    12,99
  • 45526287
    Nachts an der Seine
    von Jojo Moyes
    (5)
    Buch
    8,00
  • 42492196
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (35)
    Buch
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Toller, spannender Schmöker“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die Bücher von Lucinda Riley sind erwachsen geworden. Mit ihrem vierten Buch auf Deutsch hat der Goldmann Verlag es gewagt, es erstmalig zuerst als Hardcover auf den Markt zu bringen. Und wenn ich mir die Bewertung der anderen Rezensenten anschaue, scheint die Berechnung des Verlags aufgegangen zu sein, denn Leser(innen) gefällt es Die Bücher von Lucinda Riley sind erwachsen geworden. Mit ihrem vierten Buch auf Deutsch hat der Goldmann Verlag es gewagt, es erstmalig zuerst als Hardcover auf den Markt zu bringen. Und wenn ich mir die Bewertung der anderen Rezensenten anschaue, scheint die Berechnung des Verlags aufgegangen zu sein, denn Leser(innen) gefällt es offensichtlich sehr gut. Und jetzt ist das Buch passend zu den Sommerferien als Taschenbuch herausgekommen.

Dies ist erst mein zweiter Roman, den ich von Lucinda Riley lese. Nach dem Buch „Das Orchideenhaus“ wollte ich eigentlich nichts mehr von ihr lesen, da es mir zu schmökerig war und zu viele Zufälle am Ende ganz positiv ausgingen. Aber im Frühling 2014 wurde ich fast dazu „gezwungen“, denn auf dem damaligen Thalia-Frühlingsplakat bin ich mit dem Buch im Arm abgebildet worden. Also hab ich der Autorin noch einmal eine Chance gegeben. Und siehe da, auch ich habe die Lektüre tatsächlich genossen.

Lucinda Riley erzählt die tragische Liebesgeschichte der Inderin Anahita. Das Buch beginnt mit einem Prolog, der im Jahr 2000 in Darjeeling, Indien angesiedelt ist. Anahita feiert mit ihrer Familie ihren 100. Geburtstag. Am Ende des Tages gibt sie ihrem Urenkel Ari einen Brief, den sie für ihren erstgeborenen Sohn geschrieben hat, von dem sie vor 80 Jahren getrennt wurde. Sie hat zwar eine Sterbeurkunde von ihm, aus der hervorgeht, dass er bereits Anfang der 20ger Jahre gestorben ist, aber Anahita glaubt dies nicht. Und so soll ihr Urenkel nach ihrem Tod diesen Brief lesen und in England versuchen, etwas über den Verbleib des verlorenen Sohns herauszufinden. Im ersten Kapitel startet die eigentliche Rahmenhandlung im Jahr 2011. Rebecca Bradley, eine junge, erfolgreiche Hollywood-Schauspielerin, reist nach England, um in einem britischen Film mitzuspielen. Dies kommt ihr gerade sehr gelegen, denn privat muss sie sich darüber klarwerden, ob sie ihren Freund und Schauspielerkollegen heiraten will. Die Dreharbeiten finden in Astbury Hall statt, und Rebecca wird auch dort untergebracht. Dort leben Lord Anthony und seine Haushälterin Mrs. Trevathan. Was hat diese Geschichte mit Anahita und Ari zu tun? Irgendwann führt Aris Recherche nach seinem Großonkel auch ihn nach Astbury Hall. Eingeflochten in die Gegenwartshandlung sind immer wieder ausführliche Ausflüge in die Vergangenheit. Anahitas Kindheit und Jugend in Indien. Ihre überraschende Reise nach England. Ihre große Liebe und das tragische Ende. Wie gehören all diese Menschen zusammen? Wird Ari den Auftrag seiner Urgroßmutter erfüllen können und seinen Großonkel finden? Und wie entscheidet sich Rebecca?

Natürlich ist „Die Mitternachtsrose“ ein ganz klassischer Schmöker. Aber er ist sehr gut gemacht. Spannende und fesselnde Geschichte sowohl in der Gegenwartshandlung als auch in der Vergangenheit. Eine tolle exotische Kulisse und natürlich ganz viel Liebe und Dramatik. Ich habe tatsächlich darauf hingefiebert, wie die Geschichte wohl ausgehen würde. Und auch das Ende hat mich nicht enttäuscht.

Falls sich von Ihnen noch jemand an die spannenden Romane von M. M. Kaye „Palast der Winde“, „Schatten über dem Mond“ und „Tod in Sansibar“ erinnert, dann ist für sie das aktuelle Buch ganz genau die richtige Lektüre. Aber auch alle anderen Leserinnen, die gut gemachte Schmökerkost lieben, kommen hier voll auf ihre Kosten.

„Wahre Liebe kennt keine Grenzen“

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Die bekannte amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley dreht im englischen Dartmoor einen Film, der am Anfang des 20. Jahrhundert spielt. Nicht nur ihre frappierende Ähnlichkeit mit der verstorbenen Großmutter des Hausherrn gibt ihr Rätsel auf. Zufällig hält sich zu diesem Zeitpunkt auch ein junger Inder wegen einer Familienangelegenheit Die bekannte amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley dreht im englischen Dartmoor einen Film, der am Anfang des 20. Jahrhundert spielt. Nicht nur ihre frappierende Ähnlichkeit mit der verstorbenen Großmutter des Hausherrn gibt ihr Rätsel auf. Zufällig hält sich zu diesem Zeitpunkt auch ein junger Inder wegen einer Familienangelegenheit dort auf. Als er ihr die Lebensgeschichte seiner Urgroßmutter zu lesen gibt, erkennt sie, dass es noch mehr Geheimnisse um diesen Adelssitz gibt.
Eine imposante und gefühlvolle Geschichte über eine wahre, aber verbotene Liebe. Ein bewegender Roman über das Schicksal vieler Personen, die eine arrangierte Ehe eingehen mussten, um dem gesellschaftlichem Ruf zu wahren. Gleichzeitig lässt L. Riley ihre Leser in die Auf- und Umbruchsstimmung eintauchen, die am Anfang des 20. Jahrhunderts weite Teile der Welt beherrschten. Einfach grandios.

„Ab auf die Couch oder an den Strand - ein toller Schmöker.“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Schauspielerin Rebecca Bradley kommt zu einem Dreh auf ein altes Herrenhaus ins englische Dartmoor. Da sie sich vor einer Hetzjagd von Journalisten schützen möchte, bleibt sie auch gleich in Astbury Hall, um dort zu wohnen. Der Film spielt in den 1920er Jahren und Rebecca sieht in den Kostümen Lady Violet, der Großmutter Lord Astbury Schauspielerin Rebecca Bradley kommt zu einem Dreh auf ein altes Herrenhaus ins englische Dartmoor. Da sie sich vor einer Hetzjagd von Journalisten schützen möchte, bleibt sie auch gleich in Astbury Hall, um dort zu wohnen. Der Film spielt in den 1920er Jahren und Rebecca sieht in den Kostümen Lady Violet, der Großmutter Lord Astbury sehr ähnlich – ist dies ein Zufall? Rebecca macht sich auf die Suche und dann ist an ein zur Ruhe kommen nicht mehr zu denken, unheimliche Klänge erfüllen nachts das Haus und dann taucht auch noch Ari Malik auf – auf der Suche nach der Geschichte seiner Großmutter Anahita. Liegt ein Fluch über dem Anwesen und dem Geschlecht der Astburys? Ein spannender Schmöker, bei dem auch ein altes Familiengeheimnis aufgedeckt wird und Rebecca und Ari erkennen wie wichtig die Familie ist. Für mich die schönste Geschichte von Lucinda Riley.

„Die Mitternachtsrose“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Lucinda Riley ist es mit diesem Roman wieder gelungen den Leser zu faszinieren. Spannend erzählt sie von verborgenen Geheimnissen eines englischen Herrenhauses und führt mit erzählerischem Geschick in die prachtvollen indischen Paläste des letzten Jahrhunderts. Familiendrama, Liebesgeschichte - ein empfehlenswerter Schmöker mit traumhafter Lucinda Riley ist es mit diesem Roman wieder gelungen den Leser zu faszinieren. Spannend erzählt sie von verborgenen Geheimnissen eines englischen Herrenhauses und führt mit erzählerischem Geschick in die prachtvollen indischen Paläste des letzten Jahrhunderts. Familiendrama, Liebesgeschichte - ein empfehlenswerter Schmöker mit traumhafter Kulisse!

„festgelesen....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln


Auch 1920 ist Indien schon ein Land, was sich im Spannungsbogen zwischen Tradition und Moderne befindet.
Anahita wächst als Gefährtin Indiras, einer Prinzessin und Tochter des Mahradschas von Koch Bihar in einem prächtigen Palast auf, bis beide Mädchen nach England auf ein Internat geschickt werden. Die Rassenunterschiede und die

Auch 1920 ist Indien schon ein Land, was sich im Spannungsbogen zwischen Tradition und Moderne befindet.
Anahita wächst als Gefährtin Indiras, einer Prinzessin und Tochter des Mahradschas von Koch Bihar in einem prächtigen Palast auf, bis beide Mädchen nach England auf ein Internat geschickt werden. Die Rassenunterschiede und die gesellschaftlichen Grenzen werden sehr schnell unüberwindlich, besonders deutlich wird das in Astbury Hall , dem Sommersitz einer verarmten aristokratischen Familie, wo Anahita auf Donald, den Sohn des Hauses trifft....Das Schicksal nimmt trotzdem seinen Lauf: romantisch und bezaubernd , tragisch und unvermeidlich !
An ihrem 100. Geburtstag übergibt Anahita ihrem Urenkel Ari Malik ihre Lebensgeschichte und das Vermächtnis der unvollständig gebliebenen Familiengeschichte nachzuspüren.
Ari reist nach England und findet auf Astbury Hall Dreharbeiten vor.... und begegnet außerdem Rebecca Bradley , die Violet Astbury wie aus dem Gesicht geschnitten ist ! Auch wenn es viele Vorhersehbarkeiten gibt, bleibt diese Geschichte außerordentlich spannend und ist außerdem für alle Downton Abbey Fans ein absolutes MUSS !

„Bezaubernd!“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Sie mochten "Das Orchideenhaus"? Und womöglich auch die etwas schwächeren Riley-Folgebände? Dann greifen Sie unbedingt beherzt zu - denn mit "Die Mitternachtsrose" hat die Autorin ihr bisheriges Meisterwerk abgeliefert. Ganz, ganz toll, ein wunderbarer Schmöker für besondere Stunden.

Sie mochten "Das Orchideenhaus"? Und womöglich auch die etwas schwächeren Riley-Folgebände? Dann greifen Sie unbedingt beherzt zu - denn mit "Die Mitternachtsrose" hat die Autorin ihr bisheriges Meisterwerk abgeliefert. Ganz, ganz toll, ein wunderbarer Schmöker für besondere Stunden.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Ein dramatischer und gefühlvoller Roman, der Indien und England miteinander verknüpft. Lucinda Riley kombiniert wieder einmal gekonnt vergangenes Schicksal mit gegenwärtigem Leben. Ein dramatischer und gefühlvoller Roman, der Indien und England miteinander verknüpft. Lucinda Riley kombiniert wieder einmal gekonnt vergangenes Schicksal mit gegenwärtigem Leben.

Daniela Lanick, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Für mich ist dieses Buch das beste der Autorin. Ich mag ihre Art Geschichten zu erzählen sehr gern und dieses steht ganz weit vorn in meinem Lieblingsregal. Für mich ist dieses Buch das beste der Autorin. Ich mag ihre Art Geschichten zu erzählen sehr gern und dieses steht ganz weit vorn in meinem Lieblingsregal.

Nadine Lührmann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Eine wunderschöne Geschichte über eine unbeschreibliche Liebe und die Erkenntnis, dass es letztendlich nichts Größeres gibt als die eigene Familie! Ein Gänsehaut-Buch! Lesen! Eine wunderschöne Geschichte über eine unbeschreibliche Liebe und die Erkenntnis, dass es letztendlich nichts Größeres gibt als die eigene Familie! Ein Gänsehaut-Buch! Lesen!

Melanie Kehl, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Die beeindruckende Geschichte einer englischen Adelsfamilie,deren dunkles Familiengeheimnis bis ins koloniale Indien der 1920er Jahre zurück reicht! Absolut lesenswert! Die beeindruckende Geschichte einer englischen Adelsfamilie,deren dunkles Familiengeheimnis bis ins koloniale Indien der 1920er Jahre zurück reicht! Absolut lesenswert!

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Lucinda Riley schreibt atemberaubend spannend und man möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Lucinda Riley schreibt atemberaubend spannend und man möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt

Super spannende Familiensaga! Man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Super spannende Familiensaga! Man kann das Buch kaum aus der Hand legen.

„Ein Ort zum Träumen...“

Sandra Kiehlhöfer, Thalia-Buchhandlung Bernburg

Indien, im Jahr 2000, Anahita Chavan feiert ihren 100. Geburtstag mit der Familie und spürt, dass die Zeit gekommen ist, ihre schriftlich festgehaltene Lebensgeschichte zu vererben. Anni entscheidet sich für ihren Urenkel Ari Malik, der verspricht die Geschichte zu lesen und Nachforschungen zum verlorenen Sohn Moh anzustellen. Aber Indien, im Jahr 2000, Anahita Chavan feiert ihren 100. Geburtstag mit der Familie und spürt, dass die Zeit gekommen ist, ihre schriftlich festgehaltene Lebensgeschichte zu vererben. Anni entscheidet sich für ihren Urenkel Ari Malik, der verspricht die Geschichte zu lesen und Nachforschungen zum verlorenen Sohn Moh anzustellen. Aber das Manuskript verschwindet in der Schublade. Elf Jahre später, Ari Malik befindet sich in einer Lebenskrise, aufgrund der Trennung von seiner Freundin. Durch Zufall fällt ihm die Lebensgeschichte von Anahita wieder in die Hände und er beginnt zu lesen …
Anahita wächst in Indien Anfang des 20. Jahrhunderts auf. Die zufällige Begegnung mit der Maharani-Tochter Indira beeinflusst nachhaltig ihr Leben. Die beiden Freundinnen werden auf ein Internat in England geschickt. Durch den drohenden Krieg müssen die Mädchen ihre Ferien in Astbury Hall verbringen. Dort lernt Anahita Donald Astbury kennen und lieben …
Im Sommer 2011 reist die amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley nach England, um einen Film in den 1920ern in Astbury Hall zu drehen. Nachdem sie für ihre Rolle zurechtgemacht wurde, sieht Rebecca der verstorbenen Hausherrin sehr ähnlich. Aber besteht eine familiäre Bindung zwischen den beiden Frauen? Und dann taucht auch noch Ari Malik in Astbury Hall auf …
Das Buch war definitiv eine Überraschung für mich. Lucinda Rileys Schreibstil wird immer ausgereifter und ist dennoch flüssig. Das Buch ist spannend bis zum Schluss und beinhaltet die bisher dramatischste Familiengeschichte.

Sabine Leschinski, Thalia-Buchhandlung Solingen

Niemand schreibt so farbenprächtig wie Lucinda Riley. Der geschickte Mix der Handlung, mal vor der exotischen Kulisse Indiens, mal in England, läßt keine Langeweile aufkommen. Niemand schreibt so farbenprächtig wie Lucinda Riley. Der geschickte Mix der Handlung, mal vor der exotischen Kulisse Indiens, mal in England, läßt keine Langeweile aufkommen.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Herrlicher Schmöker für einen gemütlichen Sonntag auf dem Sofa. Liebe und Intrigen vor indischer und britischer Kulisse. Herrlicher Schmöker für einen gemütlichen Sonntag auf dem Sofa. Liebe und Intrigen vor indischer und britischer Kulisse.

Anja Schmidt, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Zwei geheimnisvolle Familiengeschichten verwoben mit tollen Schauplätzen - im englischen Dartmoor und Indien in Vergangenheit und Gegenwart, flüssig und mitreißend erzählt.



Zwei geheimnisvolle Familiengeschichten verwoben mit tollen Schauplätzen - im englischen Dartmoor und Indien in Vergangenheit und Gegenwart, flüssig und mitreißend erzählt.



„Ein Buch, das verzaubert.“

Jasmin Kiss, Thalia-Buchhandlung Passau

"Die Mitternachtsrose" spielt zu zwei unterschiedlichen Zeiten:

Die Geschichte beginnt mit Anahita Chavan, die als frühe Waise die Gefährtin der indischen Prinzessin Indira wird. Die beiden Mädchen gehen durch dick und dünn und verbringen eine schöne Zeit in Koch Bihar, bis sie als Teenager nach England ins Internat geschickt werden.
"Die Mitternachtsrose" spielt zu zwei unterschiedlichen Zeiten:

Die Geschichte beginnt mit Anahita Chavan, die als frühe Waise die Gefährtin der indischen Prinzessin Indira wird. Die beiden Mädchen gehen durch dick und dünn und verbringen eine schöne Zeit in Koch Bihar, bis sie als Teenager nach England ins Internat geschickt werden. Die eher wenige schöne Zeit bringt jedoch einen großen Wendepunkt in Anahitas Leben mit sich, denn in Astbury Hall trifft sie Donald, den Sohn der Besitzerin und verliebt sich in ihn. Ihr weiteres Leben wird von der Ausbildung als Krankenschwester und dem ausbrechenden Weltkrieg weiterhin geprägt, bis hin zu dem erneuten schicksalhaftem Treffen zwischen der mittlerweile erwachsenen Anahita und Donald, das ihr komplettes Leben erneut koplett umwirft....

In der Gegenwart ist Anahita 100 Jahre alt und vermacht ihrem Urenkel Ari ihre Lebensgeschichte mit der Bitte, nach ihrem verschwundenen Sohn zu suchen, der allgemein für tot gilt. Nachdem sie stirbt, vergent noch eine lange Zeit, bis Ari nach England bzw. Astbury Hall reist, um der Geschichte seiner Urgroßmutter bzw. der ihres verschwundenen Sohnes auf den Grund zu gehen. Das Anwesen wird jedoch von einer Filmcrew zum Dreh eines neuen Kinohits in Beschlag genommen. Deswegen befindet sich auch die Schauspielerin Rebecca Bradley in Astbury Hall und steht mehr oder weniger vor ihrem eigenen Wendepunkt. Und da gibt es auch noch den kauzigen Lord Astbury, der mehr von Aris Geschichte weiß, als er Rebecca und Ari glauben lässt. Aber wie die Rebecca, Anahita, Lord Astbury, Ari und Anahitas verlorener Sohn genau zusammenhängen, lesen Sie am besten selbst!
Ich garantiere Hochspannung, Romatik, Drama, Geheimnisse und Unterhaltung vom Feinsten, den Zauber Indiens vermischt mit dem Charme Englands inklusive!

Alexa Prinz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Spannend, mitreißend ohne kitschig zu werden. Ein Glanzstück von L. Riley. Fans müssen ihn lesen, aber auch Neueinsteiger können sich daran wagen. Spannend, mitreißend ohne kitschig zu werden. Ein Glanzstück von L. Riley. Fans müssen ihn lesen, aber auch Neueinsteiger können sich daran wagen.

Spannende Zeitreise ins entfernte alte Indien und England mit Anahita und Rebecca, deren Geschichten auf mysteriöse Art verbunden sind! Spannende Zeitreise ins entfernte alte Indien und England mit Anahita und Rebecca, deren Geschichten auf mysteriöse Art verbunden sind!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Spannend und romantisch abwechselnd der jungen Anahita und der gegenwärtigen Rebecca zu folgen. Spannend und romantisch abwechselnd der jungen Anahita und der gegenwärtigen Rebecca zu folgen.

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein schöner Schmöker zum Entspannen Ein schöner Schmöker zum Entspannen

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Ein Roman um ein früheres Leben zwischen Indien und Großbritannien und die unerwarteten Ereignisse, die eine junge Schauspielerin beim Dreh in einem britischen Herrenhaus erwarten. Ein Roman um ein früheres Leben zwischen Indien und Großbritannien und die unerwarteten Ereignisse, die eine junge Schauspielerin beim Dreh in einem britischen Herrenhaus erwarten.

„Schöner Schmöker“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die Überschrift sagt alles - vielleicht wird ja auch einmal ein Film daraus - aber fürs Erste empfehle ich das Buch für Abende mit einem schönen Glas Wein Die Überschrift sagt alles - vielleicht wird ja auch einmal ein Film daraus - aber fürs Erste empfehle ich das Buch für Abende mit einem schönen Glas Wein

„Aufschlagen, Lesen und an einen anderen Ort reisen“

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Die Geschichte beginnt mit Ahanita Chavan, die im Indien des frühen 20. Jahrhunderts aufwächst. Durch Zufall wird sie die Spielgefährtin einer Maharani-Prinzessin. So wird ihr nicht nur das aryuvedische Wissen Ihrer Mutter zu teil, sondern auch die westliche Erziehung der Privatlehrer am Hofe des Maharadscha.
In der Gegenwart begegnen
Die Geschichte beginnt mit Ahanita Chavan, die im Indien des frühen 20. Jahrhunderts aufwächst. Durch Zufall wird sie die Spielgefährtin einer Maharani-Prinzessin. So wird ihr nicht nur das aryuvedische Wissen Ihrer Mutter zu teil, sondern auch die westliche Erziehung der Privatlehrer am Hofe des Maharadscha.
In der Gegenwart begegnen wir einer erfolgreichen amerikanischen Schauspielerin, die für Ihren neuen Film in ein abgelegenes, englisches Herrenhaus kommt. Der Film, den Rebecca Bradley drehen wird, spielt genau zu der Zeit, als Ahanita für einige Jahre in England lebte. Astbury Hall erweist sich als Ort an dem sich viele Leben kreuzen und verbinden.
Ein Buch, das die Kulissen von Bollywood Filmen und Downton Abbey vereint, allerdings ohne Tanz und allzu viel Politik.
Mir hat das Lesen viel Spaß gemacht.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 26175922
    Das Orchideenhaus
    von Lucinda Riley
    (118)
    Buch
    9,99
  • 44253313
    Das fremde Mädchen
    von Katherine Webb
    Buch
    9,99
  • 40779314
    Das Erbe / Daringham Hall Bd. 1
    von Kathryn Taylor
    (9)
    Buch
    9,99
  • 44253381
    Das Rosenholzzimmer
    von Anna Romer
    (1)
    Buch
    9,99
  • 14591859
    Das geheime Spiel
    von Kate Morton
    (25)
    Buch
    9,99
  • 37356816
    Das Lavendelzimmer
    von Nina George
    (14)
    Buch
    9,99
  • 40928119
    Ein zauberhafter Sommer
    von Corina Bomann
    (40)
    Buch
    14,00
  • 32517919
    Das verborgene Lied
    von Katherine Webb
    (4)
    Buch
    9,99
  • 39253909
    Die Sturmrose
    von Corina Bomann
    (30)
    Buch
    9,99
  • 35146913
    Die Erben von Somerset
    von Leila Meacham
    (2)
    Buch
    9,99
  • 39271271
    Ein letzter Tanz
    von Judith Lennox
    (2)
    Buch
    19,99
  • 18688918
    Der verborgene Garten
    von Kate Morton
    (61)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
7
3
1
0
0

Hammer!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wuppertal am 07.10.2015

Ich habe es in zwei Tagen gelesen (hatte Urlaub) Ich kam gar nicht weg von diesem Buch. Die Geschichte fesselt einen so sehr das man gar nicht aufhören will zu lesen. Einfach klasse.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
ein Buch, das einen nicht loslässt
von einer Kundin/einem Kunden aus Miesbach am 04.12.2016

die Geschichte ist geschickt aufgebaut. Langsam wird an die Personen herangeführt; immer wieder Hinweise auf Verbindungen in der Vergangenheit, auf eventuelle Verwicklungen. Man liest immer weiter, weil man die ganze Geschichte der Hinweise erfahren möchte. Die diversen Verbindungen der Romanfiguren wird langsam Stück für Stück dargelegt und erst am... die Geschichte ist geschickt aufgebaut. Langsam wird an die Personen herangeführt; immer wieder Hinweise auf Verbindungen in der Vergangenheit, auf eventuelle Verwicklungen. Man liest immer weiter, weil man die ganze Geschichte der Hinweise erfahren möchte. Die diversen Verbindungen der Romanfiguren wird langsam Stück für Stück dargelegt und erst am Ende völlig aufgelöst; und dies ist unerwartet. Die Geschichte ist angenehm zu lesen und spannend bis zuletzt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
... ich bin entsetzt ....
von einer Kundin/einem Kunden aus Inzell am 15.05.2016

... , weil ich die zwei Bücher: Die Sturmschwester und die sieben Schwestern gelesen habe - und jetzt möchte ich SOFORT den 3. Band lesen - und der ist noch nicht fertig. Grauenvoll!! Wann kommt der 3. Band auf den Markt?? LG Erika

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Geschichte wie "das Nachglühen des Sonnenuntergangs am Rande des Sternenschweigens"...
von einer Kundin/einem Kunden aus Effretikon am 23.08.2015

Die Lebensgeschichte der Inderin Anahita ist ihr Vermächtnis an ihren Urenkel Ari. Es verbindet zwei Zeitepochen mit zwei verschieden Orten und Kulturen. Sie beginnt zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Indien und endet in der Gegenwart in England. Beim lesen fühlte ich mich in die Zeit zurückversetzt ins alte... Die Lebensgeschichte der Inderin Anahita ist ihr Vermächtnis an ihren Urenkel Ari. Es verbindet zwei Zeitepochen mit zwei verschieden Orten und Kulturen. Sie beginnt zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Indien und endet in der Gegenwart in England. Beim lesen fühlte ich mich in die Zeit zurückversetzt ins alte England und Indien zu Beginn des letzten Jahrhunderts. Die schicksalhafte und tragische Liebesgeschichte der Inderin Anahita mit dem englischen Aristokraten Donald hat mich sehr berührt. Ich habe mitgelitten und mitgefiebert, von der ersten Seite bis zur letzten Seite.... Am Ende schliesst sich der Kreis mit einer neuen Liebesgeschichte von Ari und der Schauspielerin Rebecca die , so hofft man, unter einem besseren Stern steht. Für Liebhaber der klassischen Geschichten über Familiendramen und tragische Liebesgesschicksale kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Uebrigens war es mein erster Roman von Lucinda Riley und ganz bestimmt nicht mein letzter.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
spannender Schmöker als Kinoersatz
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 14.08.2016

Ein spannender Schmöker in unserem verregneten Sommer, ein nicht ganz neuer Plot, aber gut geschrieben, mit spannenden Wendungen und treibender Handlung. Ein sehr typischer Riley. Keine Literatur, aber gute Unterhaltung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mitternachtsrose
von einer Kundin/einem Kunden am 17.08.2015

Zwei Schauplätze - England und Indien. Zwei Familiengeschichten werden zu einer Geschichte. Die 100-jährige Anahita vermacht ihrem Urenkel, dem Inder Ari ihre Lebensgeschichte in Form ihrer schriftlichen Aufzeichnungen. Diese führen ihn nach England auf den Adelsitz Astbury Hall. Dort trifft er nicht nur auf den Besitzer des Anwesens, sondern... Zwei Schauplätze - England und Indien. Zwei Familiengeschichten werden zu einer Geschichte. Die 100-jährige Anahita vermacht ihrem Urenkel, dem Inder Ari ihre Lebensgeschichte in Form ihrer schriftlichen Aufzeichnungen. Diese führen ihn nach England auf den Adelsitz Astbury Hall. Dort trifft er nicht nur auf den Besitzer des Anwesens, sondern auch auf ein Filmteam, dass mit der jungen Amerikanerin Rebecca einen historischen Film dreht. Rebecca in historischen Kostümen sieht der verstorbenen Großmutter des Gutsherren total ähnlich. Welche Geheimnisse verbergen sich noch hinter diesen Mauern? Und wird Rebecca, von Paparazzi verfolgter Star, eine Entscheidung, ihr weiteres Leben betreffend, fällen können? Ein ansprechender Roman. Mit malerischen Beschreibungen von Indiens Palästen und Englands Lebensstil am Anfang des vergangenen Jahrhunderts. 

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Farbenprächtiges Indien
von NiWa aus Euratsfeld am 24.10.2015

Die amerikanische Schauspielerin Rebecca seufzt erleichtert auf als sie endlich am Set zu ihrem nächsten Film ankommt. Die Papparazzi haben es jetzt so richtig auf sie abgesehen, dabei sehnt sie sich nur nach etwas Ruhe zum Nachdenken. Dieser Film wird im englischen Dartmoor gedreht, in einem herrschaftlichen Herrenhaus, indem sich... Die amerikanische Schauspielerin Rebecca seufzt erleichtert auf als sie endlich am Set zu ihrem nächsten Film ankommt. Die Papparazzi haben es jetzt so richtig auf sie abgesehen, dabei sehnt sie sich nur nach etwas Ruhe zum Nachdenken. Dieser Film wird im englischen Dartmoor gedreht, in einem herrschaftlichen Herrenhaus, indem sich einst vornehme Lords und bezaubernde Ladies die Ehre erwiesen, und wo Rebecca zu ihrem Erstaunen erkennt, dass sie der längst verstorbenen Lady Violet zum Verwechseln ähnlich sieht. In diesem Roman nimmt die Autorin den Leser in zwei Welten mit. Einerseits öffnet sie die Tore eines herrschaftlichen Anwesens, das ganz im Sinn des feudalen Großbritanniens unter seiner alles verachtenden Würde einzustürzen droht. Andrerseits entführt sie hinter die Mauern eines indischen Palasts, in dem man in eine völlig fremde Kultur abtaucht. Laut, bunt und von Aberglauben geprägt verströmen Räucherstäbchen ihren Duft, bilden Elefanten Paraden und leben Frauen in Zenanas, wo sie vor männlichen Blicken sicher sind. Und es wäre nicht Lucinda Riley, wenn sich Vergangenheit und Gegenwart nicht die Hand reichen und gemeinsam von Familien über Generationen hinweg, ihren Tragödien und schönen Momenten erzählen. So bilden sich zwei Erzählstränge, die zum einen von der Zeit des 1. Weltkriegs in Großbritannien sowie Indien berichten und zum anderen in der Gegenwart angesiedelt sind. Die Episoden von Vergangenheit und Gegenwart haben mir gleich gut gefallen. Mit der Protagonistin Rebecca hatte ich großes Mitgefühl, weil sie trotz ihrer Prominenz tatsächlich auf dem Boden geblieben ist und eher die Schattenseite ihrer Berühmtheit zu spüren bekommt. Hauptperson der Vergangenheit ist eine Inderin namens Anni, die mir ihr schillerndes Land in allen Farben und Verwaschungen gezeigt hat. Besonders die Schilderungen der indischen Kultur und ihrer Geschichte haben es mir angetan und so wurde dieser Roman ein richtig indisches Leseerlebnis für mich, das mich vor allem durch das prächtige Ambiente der hiesigen Paläste faszinieren konnte. Gut herausgearbeitet ist die komplizierte Beziehung zwischen Großbritannien und Indien, von der ich selbst noch nicht viel gelesen habe. Damit konnte mich die Autorin nicht nur gut unterhalten, sondern ich habe sogar das Gefühl, dass ich mich ein wenig weitergebildet habe. Leider konnte Lucinda Riley dem Griff in die Trickkiste nicht widerstehen und hat gegen Ende des Romans die Gegenwartshandlung derart ins Lächerliche gezogen, dass sich vor Schreck meine Augen geweitet haben. Man kann es wirklich übertreiben und das wurde hier getan. Letztendlich musste ich auch feststellen, dass sich Vergangenheit und Gegenwart nicht immer einig sind und manche Ereignisse das Gesamtbild trüben oder für mich nicht nachvollziehbar waren. Dennoch ist es farbenprächtiger Roman über Familien in Großbritannien und Indien, deren Vergangenheit und Gegenwart, Gegensätze und Gemeinsamkeiten, aber auch über Moderne und Tradition, allesamt in einem schillernden Leseerlebnis vereint, das ich dem genregeneigten Leser trotz mancher Mängel gerne empfehlen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1
WOW, Danke!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Sinsheim am 18.08.2014
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Dieses Buch lässt sich nur folgend beschreiben: KLASSE! Gefiel mir bisher am besten von Lucinda Riley vor "Das Orchideenhaus" und "Das Lavendelzimmer". Spannung ab Seit 5 bis einschließlich zum Ende. Dieses Buch bietet alles: Tränen, Spannung, Romantik und den gewissen Blick, bei dem man selbst zum nachdenken kommt, über sein eigenes... Dieses Buch lässt sich nur folgend beschreiben: KLASSE! Gefiel mir bisher am besten von Lucinda Riley vor "Das Orchideenhaus" und "Das Lavendelzimmer". Spannung ab Seit 5 bis einschließlich zum Ende. Dieses Buch bietet alles: Tränen, Spannung, Romantik und den gewissen Blick, bei dem man selbst zum nachdenken kommt, über sein eigenes Leben! DANKE für dieses Werk.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Fellbach am 30.07.2014
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

ein sehr spannendes Buch mit interessanten Personen an interessanten Orten und sehr einfühlsam geschrieben, man kann nicht aufhören zu lesen!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Wieder verschlungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Idar-Oberstein am 25.03.2014
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Auch dieses Buch von Lucinda Riley, habe ich regelrecht verschlungen! Wie die anderen Bücher auch, ist es sehr spannend und sehr bildhaft geschrieben! Ich kann es nur empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Wunderbares Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Isenburg am 16.03.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Es gibt viele schöne Bücher die ich gelesen habe-dieses jedoch gehört zu den besonderen. Das Buch wird in zwei Zeitebenen erzählt und die Geschichte der Protagonistin Anni hat mich sehr berührt. Lucinda Riley schafft es immer wieder mich in den Bann ihrer Geschichten zu ziehen. Man liest nicht nur,... Es gibt viele schöne Bücher die ich gelesen habe-dieses jedoch gehört zu den besonderen. Das Buch wird in zwei Zeitebenen erzählt und die Geschichte der Protagonistin Anni hat mich sehr berührt. Lucinda Riley schafft es immer wieder mich in den Bann ihrer Geschichten zu ziehen. Man liest nicht nur, sondern wird Teil der Geschichte-man fiebert und fühlt mit, lächelt und vergießt auch schonmal eine Träne. Am Ende des Buches ist es immer schade dass die Geschichte aus ist. So soll es sein!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Umwerfend
von einer Kundin/einem Kunden am 06.02.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Lucinda Riley hat es wieder einmal geschafft: die "Mitternachtsrose" ist ein toller Familienroman, den man nicht mehr weglegen kann! Romantik, Tragik und Spannung laden gleichermaßen zum Mitfiebern ein; meiner Meinung nach ihr bisher bestes Buch!! Also: ran an die Seiten!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Spannendes Familiendrama
von einer Kundin/einem Kunden am 31.01.2014
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Dies ist die turbulente Lebensgeschichte der Inderin Anahita Chavan. Die Geschichte beginnt mit Anahitas hundertsten Geburtstag an dem sie ihrem Urenkel Ari Malik beauftragt ihren für tot erklärten Sohn zu suchen, um ihm ihre Memoiren zu übergeben. In der Großfamilie glaubt keiner daran, dass der Sohn von Anahita noch am Leben... Dies ist die turbulente Lebensgeschichte der Inderin Anahita Chavan. Die Geschichte beginnt mit Anahitas hundertsten Geburtstag an dem sie ihrem Urenkel Ari Malik beauftragt ihren für tot erklärten Sohn zu suchen, um ihm ihre Memoiren zu übergeben. In der Großfamilie glaubt keiner daran, dass der Sohn von Anahita noch am Leben ist, nur sie selber weiß es. Ein Jahr später stirbt Anahita, nachdem sie mit ihrer besonderen Gabe der Hellsichtigkeit spürt, dass ihr Sohn tatsächlich verstorben ist. Weitere 10 Jahre liegen die Aufzeichnungen von Anahita ungelesen in einer Schublade von Ari. Doch dann gerät das Leben des jungen Mannes aus den Fugen und er beginnt die Geschichte seiner Urgroßmutter zu lesen. Daraufhin reist er nach England auf der Suche nach der Wahrheit. Lucinda Riley verbindet die Vergangenheit gekonnt mit der Gegenwart. Sehr gut gefallen hat mir wie die Vergangenheit Auswirkungen auf die Gegenwart hat. Für ein Familiendrama äußerst spannend und mit vielen dunklen Geheimnissen versehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
"Lasst, wenn ich gegangen bin, meine Gedanken zu euch kommen ..."
von Carmen Vicari aus Dossenheim am 26.01.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Für mich war es das erste Buch von Lucinda Riley. Schon vor dem Lesen hat mich die Aufmachung des Buches ganz für es eingenommen. Eine verträumt-idyllische Landschaft mit einem alten Herrensitz im Hintergrund, am oberen Ende dicke sattrote Rosenblüten, die in das Bild rein ragen. Ein dazu passendes Lesezeichen... Für mich war es das erste Buch von Lucinda Riley. Schon vor dem Lesen hat mich die Aufmachung des Buches ganz für es eingenommen. Eine verträumt-idyllische Landschaft mit einem alten Herrensitz im Hintergrund, am oberen Ende dicke sattrote Rosenblüten, die in das Bild rein ragen. Ein dazu passendes Lesezeichen sowie ein Lesebändchen runden den ersten Eindruck sehr positiv ab. Faszinierend fand ich die Beschreibungen von Anahita, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Indien spielen. Farbenprächtig erzählt die Autorin von Anahitas Leben als Gefährtin einer Prinzessin und wie sie nach einigen unglücklichen Tagen zur Freundin einer anderen Prinzessin wurde. Die Autorin versteht es, mit Worten die Exotik Indiens vor den Augen der Leser lebendig werden zu lassen. Wie nüchtern wirken dagegen die Passagen, in denen sich der Leser Rebecca wieder widmen muss. Doch auch diese Geschichte hat ihren Reiz, wenn auch auf eine ganz andere Art. Rebecca kommt eher zufällig nach Astbury und stellt fest, dass sie einer Bewohnerin von Astbury zum Verwechseln ähnelt. Wie kann das sein? Die Figuren sind so facettenreich wie im wahren Leben. Lucinda Riley schafft es, jeder Figur ihren eigenen Charakter einzuhauchen und sie so für den Leser greifbar zu machen. Natürlich sind Anahita und Rebecca die Hauptprotagonisten. Auch Ari kann sich einen Platz direkt dahinter behaupten, wirkt jedoch nicht so plastisch wie die beiden Frauen. Liebenswerte Nebendarsteller wie die Haushälterin von Astbury oder die Freundin von Anahita finden sich ebenso wie unsympathische Charaktere in dem Buch. Jede Figur ist anders und wirkt damit um so glaubwürdiger und lebendiger. Beide Handlungsstränge haben ihr eigenes Tempo. Mir kam es so vor, als wäre die Geschichte von Anahita fesselnder und spannender als die von Rebecca, der man deutlich anmerkt, wie sehr sich Rebecca nach Ruhe sehnt und wie verunsichert und verletzlich sie nach der Entdeckung der Ähnlichkeit doch ist. Aber gerade diese Abwechslung zwischen den beiden Strängen macht das Buch so besonders. Man bekommt als Leser eine Atempause, ohne dass die Geschichte dafür langweilig oder zäh werden muss. Sie bleibt durchweg spannend, wechselt lediglich das Tempo. Die Geschichte ist in sich schlüssig und rund. Sie lädt zum Weiterträumen ein und lässt den Leser das Buch mit einem zufrieden Seufzer zuklappen. Gefehlt hat mir nur ein Glossar, in dem die indischen Begrifflichkeiten erklärt werden. Manches konnte man sich zwar aus dem Kontext heraus erschließen, doch einiges musste ich als unklar hinnehmen. Auch ein Nachwort zur Entstehung der Geschichte habe ich vergeblich gesucht. Trotzdem war dies eine sehr schöne und fesselnde Familiengeschichte, an die ich mich noch lange zurückerinnern werde. Fazit: Eintauchen in den Zauber Indiens und im kalten England auf Spurensuche gehen, wer diese Kombination mag, wird bei diesem Buch fündig. Für mich war das Buch schon jetzt ein Lesehighlight im Lesejahr 2014 und ich kann es jedem Leser, der geheimnisvolle Familiensagas mag, nur ans Herz legen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Superschönes Buch!!!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 16.10.2015
Bewertetes Format: Buch (gebundene Ausgabe)

Ich kann mich den vielen positiven Rezensionen nur anschliessen: Ein sehr schönes aber auch spannendes Buch. Der Autorin gelingt es, wie auch schon im Lavendelgarten, sehr zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin- und herzuspringen, ohne dass die Spannung verloren geht. Im Gegenteil: Ich hätte so manches Mal in... Ich kann mich den vielen positiven Rezensionen nur anschliessen: Ein sehr schönes aber auch spannendes Buch. Der Autorin gelingt es, wie auch schon im Lavendelgarten, sehr zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin- und herzuspringen, ohne dass die Spannung verloren geht. Im Gegenteil: Ich hätte so manches Mal in der gerade gelesenen Zeit gerne gewußt, wie es weitergeht. Das Buch erzählt die Geschichte von Anahita, einer Inderin, die es zusammen mit ihrer Freundin, der Prinzessin Indira, nach England verschlägt. Während der Schulzeit verliebt sie sich in Donald, den Erben eines großen Landsitzes. Donalds Mutter ist allerdings gegen diese Verbindung und topediert sie, wo sie nur kann. So sorgt sie dafür, dass Donald eine reiche Erbin aus Amerika heiratet, obwohl Anni, wie sie liebevoll von ihrem Geliebten genannt wird, nie aufhört, ihn zu lieben. Und er wohl auch nicht. Ob die beiden später doch noch zusammenkommen, möchte ich hier nicht verraten. Ich kann für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung aussprechen, da man es nicht mehr aus der Hand legen mag!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr guter Lesestoff
von einer Kundin/einem Kunden aus Marktoberdorf am 20.08.2015
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Das ist das dritte Buch von Lucinda Rilay was ich lese und alle drei waren wunderbar spannend bis zum Schluss. Schade das ich es so schnell durch hatte. Ich warte schon auf ein neues Buch von ihr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie ein Märchen aus 1001 Nacht!
von Janine2610 am 02.06.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Ich liebe Geschichten, in denen man so richtig abtauchen und sich verlieren kann. "Die Mitternachtsrose" hat mir genau das ermöglicht. Dieser bezaubernde Roman von Lucinda Riley spielt abwechselnd Anfang des 20. und 21 . Jahrhunderts. Der junge Inder Ari reist, nachdem er die zu Papier gebrachte Lebensgeschichte seiner Urgroßmutter Anahita gelesen... Ich liebe Geschichten, in denen man so richtig abtauchen und sich verlieren kann. "Die Mitternachtsrose" hat mir genau das ermöglicht. Dieser bezaubernde Roman von Lucinda Riley spielt abwechselnd Anfang des 20. und 21 . Jahrhunderts. Der junge Inder Ari reist, nachdem er die zu Papier gebrachte Lebensgeschichte seiner Urgroßmutter Anahita gelesen hat, nach England auf das Anwesen Astbury Hall, um dort mehr über seine Ahnen zu erfahren. Dort kommt er nicht nur einer längst vergangenen, berührenden und herzzerreißenden Liebesgeschichte auf die Spur, sondern findet schlussendlich auch noch heraus, dass diese tragische Geschichte nicht nur mit Anahita zu tun hat, sondern sogar Teil seiner eigenen ist ... Sobald man die ersten Seiten liest, ist man gefangen. Gefangen im bunten und menschenreichen Indien. 'Paläste' und 'Prinzen' sind Wörter, die man immer wieder zu lesen bekommt und den Leser nur noch mehr Glauben lassen, dass man sich in einem Märchen aus 1001 Nacht befindet. Man erfährt, wie Anahita den Anfang ihres Lebens in Indien meistert und wie sie schließlich den Weg ins kalte, ruhige, aber auch malerische England findet. Nie hätte sie gedacht, dass dieses Land eines Tages eine so große Rolle in ihrem Leben spielen würde. Was sie in England alles erlebt und auf sich nehmen muss, um mit dem Mann zusammensein zu können, den sie über alles liebt, hat mich so mitgerissen und gefesselt, dass mir das Zuklappen des Buches regelrecht wie Folter vorgekommen ist. Die Abschnitte aus der Vergangenheit habe ich besonders genossen. Die Liebe, die Tragik, der Herzschmerz - all das war so schön und rührend zu lesen. Obwohl: die Szenen im Jetzt mit der amerikanischen Schauspielerin Rebecca und Anahitas Urenkel Ari in England waren auch nicht ohne. Astbury Hall hat teilweise wie aus der Zeit gefallen gewirkt, was schon manchmal echt mysteriös war. Auch die eine oder andere unheimliche Situation hat für die nötige Portion Grusel gesorgt. ;) Alles in allem war das mal wieder hervorragende Unterhaltung. Ein Buch, in das man am liebsten ein- und gar nicht mehr wieder auftauchen möchte. Ein paar 100 Seiten mehr hätte ich hier durchaus verkraftet. ;) Also: einfach nur WUNDERSCHÖN!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
einfach nur schön!
von einer Kundin/einem Kunden am 02.03.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

indisch / englische Familiengeschichte. Schöner Frauenroman, angenehm zu lesen. Empfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zum vierten Mal...
von Marija Milicevic aus Innsbruck am 15.07.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

hat Lucinda Riley es geschafft zwei Lebensgeschichten ganz unterschiedlicher Menschen und verschiedener Länder, sowie Zeiten und Kulturen zu verbinden - und das auf unvergleichlich fesselnder Art und Weise. Meiner Meinung nach ist "die Mitternachtsrose" ihr bislang bestes Werk. Zwei Welten in einem Buch. Mein persönlicher Bestseller 2014. Unbedingt lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unbeschreiblich schön!
von meistraubi am 08.07.2014
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Lucinda Riley hat hier ein Werk geschaffen, das seines Gleichen sucht! Ich lese unwarscheinlich viel, habe aber selten so etwas Tolles gelesen. In wundervoller Ausflug nach Indien in eine geheimnisvolle Welt wird zum Mittelpunkt einer einzigartigen Geschichte. Unbedingt lesen, es lohnt sich!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Mitternachtsrose

Die Mitternachtsrose

von Lucinda Riley

(11)
Buch
9,99
+
=
Der Engelsbaum

Der Engelsbaum

von Lucinda Riley

(16)
Buch
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen