Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Die Mutter

Psycho-Thriller

(1)
Ein außergewöhnlicher, ultraharter Psychothriller


Wenn Sie dies lesen, bin ich vermutlich tot. Ich erzähle Ihnen von meiner Tochter Rebecca. Ich werde ihren Mörder, diesen Scheißkerl, finden… Die Person, die ich einst war, und die, die mich jetzt aus dem Spiegel anschaut, sind zwei völlig verschiedene Menschen. Meine Reise ist eine lange und schmerzvolle Geschichte. Ich werde meine Tochter rächen. Ich würde für Rebecca sterben. Ich sage Ihnen also Lebewohl. Adios. Arrivederci. Die Mutter


Portrait
Brett McBean wurde in Melbourne, Australien, geboren. Er liebt Drums, He-Man sowie Sommer-Mix-Tapes und kocht mittelmäßige Spaghetti Bolognese. Nach seinem Studium hat er beschlossen, sich dem Schreiben zu widmen. Viele seiner Psycho-Thriller basieren auf realen Mordfällen und abgründigen Verbrechen. McBean lebt immer noch in Melbourne, zusammen mit seiner Frau und seinem Schäferhund.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kopiergeschützt i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.06.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783641075514
Verlag Heyne
Originaltitel The Mother
Verkaufsrang 10.378
eBook (ePUB)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 33828142
    Die Sünder
    von Brett McBean
    eBook
    4,99
  • 34014150
    Das Motel
    von Brett McBean
    eBook
    4,99
  • 22595645
    Knochensplitter
    von Jonathan Kellerman
    (1)
    eBook
    7,99
  • 31356849
    Der Gast
    von Richard Laymon
    (1)
    eBook
    8,99
  • 33179088
    Die Verborgenen
    von Scott Sigler
    eBook
    8,99
  • 41533904
    Die Schanin hat nur schwere Knochen!
    von Sophie Seeberg
    (1)
    eBook
    8,99
  • 23692157
    Entsetzen
    von Karin Slaughter
    (2)
    eBook
    8,99
  • 33025620
    The Walking Dead 11: Jäger und Gejagte
    von Robert Kirkman
    eBook
    7,99
  • 29362217
    Tod blieb
    von Roland Lieverscheidt
    eBook
    6,99
  • 42850972
    Ein Sommer in Irland
    von Ricarda Martin
    (6)
    eBook
    9,99
  • 27959579
    Vater, Mutter, Tod
    von Siegfried Langer
    (2)
    eBook
    7,99
  • 33792072
    Bighead
    von Edward Lee
    (3)
    eBook
    4,99
  • 42741926
    Während du stirbst
    von Tammy Cohen
    (1)
    eBook
    8,99
  • 32382940
    23 Jahre
    von Sebastian Johnston
    eBook
    10,99
  • 44613921
    SHIFTERS - Radikal böse
    von Edward Lee
    eBook
    4,99
  • 42406224
    Zombie-Apokalypse
    von Eloise J. Knapp
    (1)
    eBook
    4,99
  • 23508558
    Mädchenfänger
    von Jilliane Hoffman
    (29)
    eBook
    9,99
  • 43258772
    Cop Town - Stadt der Angst
    von Karin Slaughter
    (2)
    eBook
    11,99
  • 42593873
    Mr. Right
    von Carolyn Banks
    eBook
    9,99
  • 34713941
    Die Schattenritter: Unsterbliches Verlangen
    von Kathryn Smith
    (1)
    eBook
    6,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Kampf einer Mutter“

Nicole Godknecht, Thalia-Buchhandlung Rudolstadt

Brett McBean zeigt, wie weit der Hass, die Wut und die Trauer einer Mutter gehen können. Von Kapitel zu Kapitel führt er den Leser und die namenlose Mutter zu immer wieder völlig verschiedenen Menschen. Allerdings sucht sie sich nur Männer. Denn einer von ihnen ist der Mörder ihrer geliebten Tochter.

Brutal und ohne Gewissen erzählt
Brett McBean zeigt, wie weit der Hass, die Wut und die Trauer einer Mutter gehen können. Von Kapitel zu Kapitel führt er den Leser und die namenlose Mutter zu immer wieder völlig verschiedenen Menschen. Allerdings sucht sie sich nur Männer. Denn einer von ihnen ist der Mörder ihrer geliebten Tochter.

Brutal und ohne Gewissen erzählt McBean, welche Qualen und welche Demütigungen die Frau über sich ergehen lässt. Mehrere Male stockt einem beim Lesen der Atem und man möchte das Buch angewidert weglegen, aber der geniale Schreibstil McBeans zwingt den Leser geradezu, weiterzulesen.
Man will wissen, wer der Mann mit dem Tattoo "Stirb, Mutter, stirb" ist und ob all die Qualen irgendwann ein Ende haben werden. So wie es sich die Mutter in ihrem Abschiedsbrief erhofft.

Ein Buch, welches nichts für Zartbesaitete ist, aber jedem Fan von Richard Laymon oder Jack Ketchum zu empfehlen ist.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Wenn eine Mutter Rache sucht...und sie findet!
von Marion Olßon aus Reutlingen am 31.03.2013

Wenn ein Kind verschwindet, ist es das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann. Wenn sie nicht weiß ob ihre Tochter noch lebt oder nicht , bleibt einer Mutter nur zwei Dinge: Nichts tun und warten oder sich auf machen und suchen! Die Mutter macht sich auf und sucht ihre... Wenn ein Kind verschwindet, ist es das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann. Wenn sie nicht weiß ob ihre Tochter noch lebt oder nicht , bleibt einer Mutter nur zwei Dinge: Nichts tun und warten oder sich auf machen und suchen! Die Mutter macht sich auf und sucht ihre Rebecca. Jeden Highway nennt sie ihr Revier und schaut sich die Fahrer der Autos und Trucks genau an…ist der Entführer oder gar der Mörder ihrer Tochter einer von ihnen? Wochen vergehen und das Wesen der Mutter verändert sich- rastlos , ruhelos, einsam. Immer tiefer verstrickt sich die Mutter in ihre Vorstellungen, immer tiefer in ihren Wahn. Sie wird zur Jägerin auf den Straßen! Doch wer sind ihre Opfer? Und wo ist Rebecca wirklich ? Wie viel weiß die Mutter tatsächlich? Ein unglaublich spannender, tief unter die Haut gehender Thriller. Brilliant erzählt ,packend bis zum Ende , mit einem überaus überraschendem Finale.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein harter Psychothriller...
von MamamachtPause aus Krefeld am 15.07.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Rebeccas Mutter hat längst vergessen wer sie ist oder einmal war. Seit dem Tod ihrer Tochter, fährt sie per Anhalter mit, und dies gezielt nur bei Männern. Denn Rebecca, konnte ihr noch einen wichtigen Hinweis geben, und seitdem ist sie auf der Suche nach dem Mörder ihrer Tochter. Sie... Rebeccas Mutter hat längst vergessen wer sie ist oder einmal war. Seit dem Tod ihrer Tochter, fährt sie per Anhalter mit, und dies gezielt nur bei Männern. Denn Rebecca, konnte ihr noch einen wichtigen Hinweis geben, und seitdem ist sie auf der Suche nach dem Mörder ihrer Tochter. Sie gibt sich immer wieder neue Namen, und erlebt viele schreckliche Dinge, und tut alles, wirklich alles um den Mörder zu finden. Dieses Buch hat mich sehr interessiert, mit dieser Inhaltsangabe. Das es aber so hart wird, hätte ich nicht gedacht. Brett McBeans "Die Mutter" ist ein ultraharter Psycho-Thriller. Man wird praktisch dazu gezwungen immer weiter zu lesen, auch wenn es noch so grauenvoll ist. Dieses Buch ist auf keinen Fall etwas für Leute mit schwachen Nerven, denn ich musste es echt ab und an beiseite legen. Ich war auch einmal am überlegen, es aufzuhören, aber ich habe immer alle Bücher zuende gelesen, und dann wurde daraus eine Lesenacht, denn man möchte ja auch wissen wie die Rache ausgesehen hat. Dies ist der härteste Psycho-Thriller, den ich bis jetzt gelesen habe. Wenn ich an die Männer denke, die sie getroffen hat, schüttelt es mich immer noch. Denn was sie verlangt haben, und was sie für Psychopathen sind größtenteils, ist der reinste Horror. Es gibt zwar auch kleine Abschnitte, indem ihr auch nette Menschen helfen wollen, und da kommt man auch mal kurz selber zur Ruhe. Das Buch setzt sich auch aus Briefabschnitten der Mutter aus ihrer Vergangenheit zusammen. Es ist in drei Schauplätzen, mit kurzen Kapitelabschnitten unterteilt, in denen man die Menschen kennenlernt, die die Mutter trifft und in jedem Schauplatz ist auch ein Teil eines Briefes enthalten.Es ist auch nicht aus der Sicht der Mutter geschrieben, was ich anfangs dachte als ich die Inhaltsangabe gelesen hatte, sondern aus der Sicht der Personen, die sie auf dem Highway trifft. Man stellt sich immer wieder die Frage, wie sie das aushalten und ob es noch schlimmer kommen kann... Fazit Nichts für schwache Nerven, aber trotzdem empfehlenswert für diejenigen, die harte Psychothriller vertragen können...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Der Kampf einer Mutter
von Nicole Godknecht am 22.08.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Brett McBean zeigt, wie weit der Hass, die Wut und die Trauer einer Mutter gehen können. Von Kapitel zu Kapitel führt er den Leser und die namenlose Mutter zu immer wieder völlig verschiedenen Menschen. Allerdings sucht sie sich nur Männer. Denn einer von ihnen ist der Mörder ihrer geliebten... Brett McBean zeigt, wie weit der Hass, die Wut und die Trauer einer Mutter gehen können. Von Kapitel zu Kapitel führt er den Leser und die namenlose Mutter zu immer wieder völlig verschiedenen Menschen. Allerdings sucht sie sich nur Männer. Denn einer von ihnen ist der Mörder ihrer geliebten Tochter. Brutal und ohne Gewissen erzählt McBean, welche Qualen und welche Demütigungen die Frau über sich ergehen lässt. Mehrere Male stockt einem beim Lesen der Atem und man möchte das Buch angewidert weglegen, aber der geniale Schreibstil McBeans zwingt den Leser geradezu, weiterzulesen. Man will wissen, wer der Mann mit dem Tattoo "Stirb, Mutter, stirb" ist und ob all die Qualen irgendwann ein Ende haben werden. So wie es sich die Mutter in ihrem Abschiedsbrief erhofft. Ein Buch, welches nichts für Zartbesaitete ist, aber jedem Fan von Richard Laymon oder Jack Ketchum zu empfehlen ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie weit geht die Rache einer Mutter?
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 11.08.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Brett McBean lädt den Leser mit diesem Buch zu einer Reise voller Grauen, Horror, Abartigkeiten und Perversitäten ein. Eine Reise, die auf dem Highway zwischen Sydney und Melbourne spielt. Jede Mutter, die ein Kind verliert, trauert. Diese Mutter, dessen wahrer Name nie zu lesen ist, da sie sich bei jedem... Brett McBean lädt den Leser mit diesem Buch zu einer Reise voller Grauen, Horror, Abartigkeiten und Perversitäten ein. Eine Reise, die auf dem Highway zwischen Sydney und Melbourne spielt. Jede Mutter, die ein Kind verliert, trauert. Diese Mutter, dessen wahrer Name nie zu lesen ist, da sie sich bei jedem Tramper mit einem anderen Namen vorstellt, versucht ihre Trauer in Rache umzusetzen. Sie will den Mörder ihrer Tochter finden. Aus diesem Grund steigt sie Tag für Tag in jede sich bietende Mitfahrgelegenheit ein, sei es bei Bill, dem reisenden Vater, bei Shaun, dem Geburtstagskind, Chris, dem Nacht-Wäscher oder bei einem der anderen. Nicht jeder ist ihr wohlgesonnen, zumindest ist die Liste derer, die "normal" sind, hier recht rar gesät. Sie trifft auf die unterschiedlichsten Menschen und erlebt eine Reihe von Grausamkeiten am eigenen Körper, die weit über die Schmerzgrenze gehen. Sie wird vergewaltigt und sogar gefoltert und doch lässt sie nicht ab von ihrem Ziel, den Mörder zu finden. Der Autor kitzelt aus den meisten Beteiligten das wirklich schlimmste aus ihnen heraus. Er zeigt eine Bösartigkeit im Menschen, die seinesgleichen sucht. In Rückblicken erfährt der Leser auch die Vorgeschichte von Rebeccas Mutter, die es im Leben noch nie leicht hatte und sich, nachdem sie den Vater verlassen hatte, nur noch auf Rebecca konzentrierte. Dass ihr dieses Kind genommen wurde, hat sie lebensmüde werden lassen, denn anders kann man die Reaktion auf den Tod der Tochter nicht nennen. Es gibt während ihrer Suche Situationen, in denen sie auf ein Ende hofft, denn sie hat ihre Schmerzgrenze erreicht und kann oftmals nicht weiter. Auch nach einer besonders schweren Folter wünscht sie sich den Tod. Viele Lichtblicke gibt es in dem Buch nicht. Der Mutter bleibt absolut nichts erspart. Was man denkt, was einem beim Trampen passieren kann, das passiert der Mutter, ein Trauma ohne Ende. Der Schreibstil des Autors ist realistisch und sehr bildhaft. Ich wünschte, es wäre nicht so gewesen, denn ich habe an jeder furchtbaren Handlung teilgenommen, ob ich wollte oder nicht. Als Leser fühlt man sich der Mutter verbunden und leidet mit ihr mit, immer wieder hoffend, dass sie den Mörder endlich finden möge und die Greuel endlich aufhören. Ich weiß, dass ich dieses Buch wahrscheinlich nie wieder vergessen werde, denn es gab da eine Szene, die hat sich mir in ihrer Perversität eingebrannt. Daran werde ich noch lange denken. Für zart besaitete Leser kann ich dieses Buch nicht empfehlen, aber wer vor Sadismus, Vergewaltigung und Perversitäten nicht zurückschreckt, der sollte dieses Buch gelesen haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hart und Spannend
von Alex am 24.12.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Eine Mutter trampt um den Mörder ihrer Tochter zu finden. Sie kennt nur ein Tattoo das er trägt. Das Buch ist immer aus Sicht der Fahrer geschrieben. Die Charaktere sind gut beschrieben. Einige Stellen sind ziemlich hart und detailiert beschrieben. Das Buch ist von vorne bis hinten spannend aber... Eine Mutter trampt um den Mörder ihrer Tochter zu finden. Sie kennt nur ein Tattoo das er trägt. Das Buch ist immer aus Sicht der Fahrer geschrieben. Die Charaktere sind gut beschrieben. Einige Stellen sind ziemlich hart und detailiert beschrieben. Das Buch ist von vorne bis hinten spannend aber den Schluss hätte ich mir ein bisschen anders vorgestellt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Mutter
von einer Kundin/einem Kunden aus Olbersdorf am 05.05.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

"Die Mutter" trampt auf dem Highway, um den Mörder ihrer Tochter zu finden. Jedem der sie mitnimmt, nennt sie einen anderen Namen, denn ihren eigenen hat sie längt vergessen, genauso wie ihre Vergangenheit. Nur was ihrer Tochter zugestoßen ist, kann sie niemals vergessen. Beim Trampen trifft sie nicht nur... "Die Mutter" trampt auf dem Highway, um den Mörder ihrer Tochter zu finden. Jedem der sie mitnimmt, nennt sie einen anderen Namen, denn ihren eigenen hat sie längt vergessen, genauso wie ihre Vergangenheit. Nur was ihrer Tochter zugestoßen ist, kann sie niemals vergessen. Beim Trampen trifft sie nicht nur auf nette Menschen, die ihr helfen wollen, sondern meist auf wirklich bösartige, perverse und gefährliche Vergewaltiger und Mörder. Das Buch besteht aus dem Brief der Mutter, welcher im Buch verteilt wird und den Geschichten, die sie auf dem Highway erlebt. Durch den Brief erfährt man genau, wie es zu dem Mord an ihrer Tochter gekommen ist und warum sie nun auf der Suche nach deren Mörder ist. Man hat das Gefühl, dass die Mutter im Laufe des Buches immer obsessiver wird und irgendwann gar nicht mehr anders kann, als diese unmöglich scheinende Suche fortzusetzen. Das sie sich dabei in größte Gefahr begibt, scheint ihr nicht allzu viel auszumachen, nur möchte sie nicht sterben, damit sie noch den Mörder finden kann. Alles lässt sie über sich ergehen, um diesen Mann zu finden. Doch es gibt auch Menschen, die ihr nichts Böses wollen und versuchen, ihr auf ihrer Suche behilftlich zu sein. Gerade diese Abschnitte lassen einen doch noch ein wenig zur Ruhe kommen, so dass es nicht nur hart auf hart kommt, sondern auch mal ein kleiner Lichtblick zu sehen ist. Beim Lesen musste ich mehr als einmal tief durchatmen, denn das ist wirklich harter Tobak. Für zartbesaitete Menschen ist das ganz sicher kein Buch. Wenn man solche Sachen allerdings ab kann, dann ist das ein fantastischer Thriller. Ich hatte anfangs ein wenig Bedenken, ob ich es nicht doch zu hart finde, doch scheinbar bin ich abgehärteter, als ich bisher angenommen habe. Ausserdem musste ich unbedingt wissen, wie diese Geschichte ausgeht und ob die Mutter den Mörder findet und was sie dann mit ihm macht. Fazit: Mich hat dieser (Horror)-Thriller wirklich gefesselt, denn das Buch ist wirklich fantastisch geschrieben, deshalb absolute Leseempfehlung von mir!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mutter
von einer Kundin/einem Kunden am 01.12.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Auf den ersten 100 - 150 Seite läßt sich die Mutter mit Absicht vergewaltigen und misshandeln. und das auf die übelste und wiederlichste Weise wie es nur möglich ist. Spannend hierbei ist nur, daß man wissen möchte welchen Sinn diese Schreibweise macht und wie die Geschichte ausgeht. Ein richtige... Auf den ersten 100 - 150 Seite läßt sich die Mutter mit Absicht vergewaltigen und misshandeln. und das auf die übelste und wiederlichste Weise wie es nur möglich ist. Spannend hierbei ist nur, daß man wissen möchte welchen Sinn diese Schreibweise macht und wie die Geschichte ausgeht. Ein richtige Ende hat das Buch dann auch nicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Mutter

Die Mutter

von Brett McBean

(1)
eBook
7,99
+
=
Die Bestien

Die Bestien

von Brett McBean

(1)
eBook
4,99
+
=

für

12,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen