Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Die Mutter des Erfolgs

Wie ich meinen Kindern das Siegen beibrachte

(1)
Amy Chua ist Juraprofessorin in Yale und zweifache Mutter. Ihre Kinder will sie zum Erfolg erziehen - mit allen Mitteln. Und gemäß den Regeln ihrer Wurzeln in China ist Erfolg nur mit härtester Arbeit zu erreichen. Sie beschließt, dass ihre Töchter als Musikerinnen Karriere machen sollen. Nun wird deren Kindheit zur Tortur. Wo eine Eins minus als schlechte Note gilt, muss Lernen anders vermittelt werden als in unserer westlichen Pädagogik. In ihrem Erlebnisbericht erzählt die Autorin fesselnd, witzig und mit kluger Offenheit von einem gnadenlosen Kampf, der ihr und ihren Töchtern alles abverlangte: ein packendes und hochkomisches Buch über Familie und Erziehung, über Leistungsdruck und über den Willen, unbedingt zu siegen.
Portrait
Amy Chua, geboren 1962 in Illinois, studierte und promovierte in Harvard, arbeitete als Anwältin und dann als Professorin für Rechtswissenschaften. Seit 2001 ist sie Inhaberin der John M. Duff-Professur für Recht an der renommierten Yale Law School. 2003 veröffentlichte sie ihr erstes Buch: World on Fire: How Exporting Free Market Democracy Breeds Ethnic Hatred and Global Instability. Der New York Times-Bestseller, vom Wirtschaftsmagazin Economist zu einem der besten Bücher des Jahres gekürt, wurde in acht Sprachen übersetzt. 2007 folgte Day of Empire: How Hyperpowers Rise to Global Dominance – and Why They Fall und 2011 der Bestseller Die Mutter des Erfolgs, der weltweit in über zwei Dutzend Sprachen übersetzt wurde. Amy Chua lebt mit ihrem Mann Jed Rubenfeld und ihren zwei Töchtern in New Haven.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 256, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.01.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783312004775
Verlag Verlag Nagel & Kimche AG
eBook (ePUB)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 35424293
    Verlockung der Finsternis
    von Beth Cillian
    (2)
    eBook
    8,99
  • 43068992
    Burn for Love - Brennende Küsse
    von Claudia Balzer
    (5)
    eBook
    4,99
  • 43789927
    Der Bauer und der Tod
    von Roland Zingerle
    eBook
    8,49
  • 44401407
    Top Secret. Die Entführung
    von Robert Muchamore
    eBook
    9,99
  • 38566002
    IOS Security
    von Carsten Eilers
    eBook
    22,99
  • 35665372
    Natürliche Familienplanung heute
    von Elisabeth Raith-Paula
    eBook
    26,99
  • 32011267
    Nightside 4 - Der Fluch der dunklen Mutter
    von Simon R. Green
    eBook
    6,99
  • 40095081
    Mein Sohn Marshall, mein Sohn Eminem
    von Debbie Nelson
    eBook
    11,99
  • 44009944
    Before us
    von Anna Todd
    (7)
    eBook
    9,99
  • 32824107
    Hyänen
    von Tom Epperson
    eBook
    9,99
  • 33947174
    Éanna. Verheißenes Land
    von Leonie Britt Harper
    eBook
    6,99
  • 29271608
    Das Mädchen am Rio Paraíso
    von Ana Veloso
    eBook
    9,99
  • 30983437
    Wir zwei allein
    von Matthias Nawrat
    eBook
    13,99
  • 30607383
    Das Geheimnis meiner Mutter
    von Susan Wiggs
    eBook
    8,99
  • 25611052
    Das Geheimnis des Kalligraphen
    von Rafik Schami
    eBook
    9,99
  • 22595670
    Ein geschenkter Tag
    von Anna Gavalda
    (7)
    eBook
    7,99
  • 29689447
    Das Leben meiner Mutter
    von Oskar Maria Graf
    eBook
    9,99
  • 42431776
    Kleine Schwester
    von Martina Borger
    eBook
    8,99
  • 34178715
    Die "Morgen darf ich essen, was ich will"-Diät
    von Bernhard Ludwig
    (2)
    eBook
    14,99
  • 42655241
    Flug 2039
    von Chuck Palahniuk
    eBook
    7,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Amy Chua " Die Mutter des Erfolges "“

Michael Raschke, Thalia-Buchhandlung Köln

Westliches Laissez-Faire trifft auf asiatischen Drill: dieses Buch hat sowohl in den USA als auch bei uns für Furore gesorgt. Dies ist kein Erziehungsratgeber, aber auch kein abschreckendes Beispiel dafür, wie man seine Kinder keineswegs erziehen sollte. Vielmehr ist es die persönliche Geschichte einer klugen Frau mit ebenso viel Ehrgeiz Westliches Laissez-Faire trifft auf asiatischen Drill: dieses Buch hat sowohl in den USA als auch bei uns für Furore gesorgt. Dies ist kein Erziehungsratgeber, aber auch kein abschreckendes Beispiel dafür, wie man seine Kinder keineswegs erziehen sollte. Vielmehr ist es die persönliche Geschichte einer klugen Frau mit ebenso viel Ehrgeiz wie Humor, ihren Kindern die bestmöglichen Chancen für ein erfolgreiches Leben zu geben, dies mit großem persönlichem Einsatz. Unbedingt lesen!

„Was ist richtig???“

Sonia Wahlers, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ich habe dieses Buch mir gleich nach dem Erscheinen gekauf und gleich gelesen.

Ich war sehr gespannt auf die Erlebnisse und Schilderungen von Amy Chua, da ich selber eine Sozialassistentin (Kindergärtnerin) bin. Ich habe es mit Begeisterung gelesen und war überrascht wie ehrlich und authentisch Amy Chua schreibt.

Da ich persönlich
Ich habe dieses Buch mir gleich nach dem Erscheinen gekauf und gleich gelesen.

Ich war sehr gespannt auf die Erlebnisse und Schilderungen von Amy Chua, da ich selber eine Sozialassistentin (Kindergärtnerin) bin. Ich habe es mit Begeisterung gelesen und war überrascht wie ehrlich und authentisch Amy Chua schreibt.

Da ich persönlich weder die eine noch die andere Erziehungsweise unterstütze (ich bin mehr für ein Mittelding, eine Mischung aus beiden...) fand ich es sehr aufschlussreich aus der Sichtweise einer "Betroffenen" zu hören, wie sie den Stil durchzieht und durchsetzt.

Nachdem ich das Buch gelesen habe, bin ich bestärkt in der Meinung das weder die eine noch die andere Erziehungsweise DIE eine RICHTIGE ist.

Man sollte seinen ganz eigenen Stil finden, da jedes Kind auch individuell ist...

„Selbstbestimmung oder Drill ?“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine spannende Kontroverse, die polarisiert und sämtliche liberalen Erziehungsvorstellungen in Frage und sogar an den Pranger stellt ! Natürlich ist dies so als Konzept nicht übertragbar, aber stellt doch wieder die alte Frage nach fördern und fordern ?
Gleichzeitig ist Amy Chua nicht davon verschont geblieben, daß auch ihre Töchter
Eine spannende Kontroverse, die polarisiert und sämtliche liberalen Erziehungsvorstellungen in Frage und sogar an den Pranger stellt ! Natürlich ist dies so als Konzept nicht übertragbar, aber stellt doch wieder die alte Frage nach fördern und fordern ?
Gleichzeitig ist Amy Chua nicht davon verschont geblieben, daß auch ihre Töchter meuterten und den Aufstand ausriefen... und das bei allen Mühen , die sie sich selbst ebenfalls auferlegt hat, denn sie hat sich bei diesem Programm und dieser Überwachung auch nicht geschont und das nötigt mir dann doch Hochachtung ab, sie hat den Mut bewiesen, sich bei ihren Kindern um deren Zukunft willen - unbeliebt zu machen ! und das ist nicht so einfach...schlechtes Benehmen ihrer Töchter ist eine Demütigung für sie selbst ! Dieser Erfahrungsbericht ist selbstkritisch und ironisch, aber auch engagiert und lädt zur Diskussion ein...eine Frage blieb für mich jedoch offen, wie steht der Vater dieser Kinder zu dem Ganzen und wo war sein Standpunkt ?

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Die Tigermutter
von einer Kundin/einem Kunden am 01.09.2011

„Alle Kinder sollten Geige oder Klavier lernen“ Amy Chua ist eine erfolgreiche Frau. Mit ihrem Roman „Die Mutter des Erfolgs“ landete sie schließlich auch einen Bestseller. Sie beschreibt den beschwerlichen Weg einer chinesischen Mutter, die eigenen Kinder in Amerika zu erziehen und zu erfolgreichen Menschen zu machen. Zumindest versucht sie... „Alle Kinder sollten Geige oder Klavier lernen“ Amy Chua ist eine erfolgreiche Frau. Mit ihrem Roman „Die Mutter des Erfolgs“ landete sie schließlich auch einen Bestseller. Sie beschreibt den beschwerlichen Weg einer chinesischen Mutter, die eigenen Kinder in Amerika zu erziehen und zu erfolgreichen Menschen zu machen. Zumindest versucht sie es. Ihre erstgeborene Tochter schafft es sogar, in der Carnegie Hall auf der Bühne vor einem hingerissenen Publikum zu spielen. „Nicht irgendein Hobby, das nirgendwohin führt, wie „Handarbeit“ oder, noch schlimmer, Schlagzeug, das automatisch in Drogen mündet-, sondern eine sinnvolle und noch komplexe Tätigkeit, die das Potential zu Perfektion und Meisterschaft birgt.“ S.16 Mit pseudowissenschaftlichen Thesen geht die Autorin unter die Pädagogen. Wobei an dieser Stelle erwähnt sein sollte, dass man dieses Buch, nicht als pädagogischen Ratgeber im herkömmlichen Sinne betrachten oder lesen sollte. Es ist die Geschichte einer erfolgsorientierten Frau und Mutter, die versucht ihre Kinder zu erziehen und sich an Mitteln bedient, die im 21. Jahrhundert nichts zu suchen haben. Obwohl an das Thema reichlich brisant herangegangen wird, hat es mich durch den Facettenreichtum überrascht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Menschenverachtend
von Dr. Exitus am 15.02.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ein sehr schockierendes Buch.Die Autorin beschreibt ihren chinesischen Erziehungsstil und was sie ihren beiden Töchtern abverlangte.Dabei ist das Buch erstaunlich selbstkritisch und auch ironisch geschrieben und dadurch sehr interessant zu lesen.Chua beschreibt relativ objektiv die Vor- und Nachteile der westlichen und asiatischen Erziehung und spart auf beiden Seiten nicht... Ein sehr schockierendes Buch.Die Autorin beschreibt ihren chinesischen Erziehungsstil und was sie ihren beiden Töchtern abverlangte.Dabei ist das Buch erstaunlich selbstkritisch und auch ironisch geschrieben und dadurch sehr interessant zu lesen.Chua beschreibt relativ objektiv die Vor- und Nachteile der westlichen und asiatischen Erziehung und spart auf beiden Seiten nicht mit Kritik.Die Kritikpunkte am westlichen Stil sind durchaus berechtigt,aber die chinesischen Erziehungsmethoden würde ich eher als psychische und physische Folter bezeichnen.Offensichtlich wird hier Liebe mit Leistung verwechselt.Ich bin kein Befürworter einer antiautoritären Erziehung,denn Kinder brauchen Regeln und Verstöße müssen Konsequenzen haben,aber seine Kinder so zur Leistung zu drillen ist echt abartig.Die Kinder zu allem zu zwingen mit dem Ergebnis das sie einen dafür hassen scheint mir nicht ideal.Immerhin regt das Buch zur Diskussion über Erziehung an und es werden viele Dinge in Frage gestellt und neu bewertet.Erziehung sollte mehr sein als der permanente Drill und die Pflicht unter allen Umständen zu siegen.Man raubt den Kindern ihre unbeschwerte Kindheit.Was rauskommt sieht man ja in Ländern wo dies praktiziert wird.Z.B. Japan.Wenn dann "erwachsene" Manager sich in ihrer kargen Freizeit wie kleine Kinder aufführen und versuchen in Manga Kostümen ihre Kindheit nachzuholen.FAZIT:Erschütterndes Buch über die chinesische Erziehungsmethode und das Aufopfern einer Mutter für ihre Kinder.SEHR LESENSWERT!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
3 0
Die Erziehungsmethoden der Tiger Mutter
von Hans Jörg Guglielmetti aus Winterthur am 16.03.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

In ihrem Erfahrungsbericht erzählt Amy Chua, wie sie ihre beiden Töchter wie eine echte chinesische Mutter erzogen hat. Eine chinesische Mutter verlangt gemäss Chua von Ihren Kindern die besten Leistungen, Disziplin und Respekt. Im Alltag sieht das etwa so aus: ihre Töchter dürfen weder an Kindergeburtstage gehen,... In ihrem Erfahrungsbericht erzählt Amy Chua, wie sie ihre beiden Töchter wie eine echte chinesische Mutter erzogen hat. Eine chinesische Mutter verlangt gemäss Chua von Ihren Kindern die besten Leistungen, Disziplin und Respekt. Im Alltag sieht das etwa so aus: ihre Töchter dürfen weder an Kindergeburtstage gehen, noch im Schultheater mitmachen, denn das ist Zeitverschwendung. Sie müssen dafür ein anspruchsvolles Instrument (Klavier oder Geige) spielen und in den Leistungsfächern die besten Noten schreiben. Ohne Fleiss kein Preis, davon ist Chua überzeugt. Darum sollen Ihre Kinder täglich üben, auch in den Ferien. Was die Mutter von ihren Töchtern fordert, erwartet sie auch von sich selber. Darum unterstützt sie ihre Töchter beim Üben täglich viele Stunden lang. Ein ungeheuer spannender Bericht, den ich zeitweise mit Widerwillen und stellenweise auch mit Bewunderung las. Ehrgeiz ist eine Tugend, jedoch hat dies Grenzen, besonders wenn der Ehrgeiz auf Kosten anderer geht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Die Mutter des Erfolgs
von Daniela Ullrich aus Iserlohn am 24.03.2012
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Wenn ich nur den Unterhaltungswert bemessen würde, gäbe ich definitiv 5 Sterne. Müsste ich den Inhalt bewerten, würde ich mich nicht trauen eine Rezension zu schreiben (unter anderem weil ich kinderlos gar nicht mitreden kann). Fasziniert habe ich den Fight -westliche Verhätschelung- gegen -asiatischen Drill- verfolgt. Man wünscht sich... Wenn ich nur den Unterhaltungswert bemessen würde, gäbe ich definitiv 5 Sterne. Müsste ich den Inhalt bewerten, würde ich mich nicht trauen eine Rezension zu schreiben (unter anderem weil ich kinderlos gar nicht mitreden kann). Fasziniert habe ich den Fight -westliche Verhätschelung- gegen -asiatischen Drill- verfolgt. Man wünscht sich wirklich nicht das Kind von Amy Chua zu sein. Trotzdem hat sie eine sehr sympathische Seite. Wohl weil sie Fehler eingestehen und über sich selbst lachen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht nur ein Buch über Erziehung, sondern auch eine offene und ehrliche Familiengeschichte!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.09.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ein wahnsinnig spannendes Buch, denn sämtliche lieberalen Erziehungsvorstellungen werden nicht nur in Frage, sondern sogar an den Pranger gestellt. Amy ist nicht davon verschont geblieben, dass auch ihre Töchter meuterten und den Aufstand ausriefen. Doch sie hat den Mut bewiesen, sich bei ihren Kindern - um deren Zukunft Willen... Ein wahnsinnig spannendes Buch, denn sämtliche lieberalen Erziehungsvorstellungen werden nicht nur in Frage, sondern sogar an den Pranger gestellt. Amy ist nicht davon verschont geblieben, dass auch ihre Töchter meuterten und den Aufstand ausriefen. Doch sie hat den Mut bewiesen, sich bei ihren Kindern - um deren Zukunft Willen - unbeliebt zu machen. Selbstkritisch und ironisch geschrieben lädt es sehr zum Diskutieren ein. Doch fehlt, meiner Meinung nach, der Standpunkt des Vaters zur ganzen Geschichte im Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Mutter des Erfolges. Wie ich meinen Kindern das Siegen beibrachte.
von Gisela Busemann aus Leer (Ostfriesland) am 08.06.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Mit großer Faszination habe ich das Buch „Die Mutter des Erfolges“ von der Chinesin Amy Chua gelesen. Ihre Ansichten und Aussagen ihrer Erziehungsmethoden stehen im Widerspruch meiner eigenen Philosophie. Dennoch bin ich letztendlich zu der Überzeugung gelangt, dass weder fernöstliche noch westliche Erziehungsgrundsätze das Recht auf... Mit großer Faszination habe ich das Buch „Die Mutter des Erfolges“ von der Chinesin Amy Chua gelesen. Ihre Ansichten und Aussagen ihrer Erziehungsmethoden stehen im Widerspruch meiner eigenen Philosophie. Dennoch bin ich letztendlich zu der Überzeugung gelangt, dass weder fernöstliche noch westliche Erziehungsgrundsätze das Recht auf ein Monopol haben. Man darf nicht vergessen, dass die Vielzahl der Kulturen ihre eigenen, sehr unterschiedlichen Vorstellungen und Werte, bezüglich der Erziehung ihrer Kinder, haben. Die Autorin versucht mit eisernem Willen und manchmal unfairen Mitteln ihren Töchtern Lulu und Sophia alles abzuverlangen, seien es nun schulische Leistungen oder aber musikalische Perfektion. Bis dann Amy Chua letztendlich den Kampf verliert. Ihr Erfahrungsbericht ist sehr offen, rückhaltlos klug und selbstironisch. Am Ende ist sie sehr selbstkritisch und einsichtig, dass macht sie für mich auf seltsame Weise doch sehr liebenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr persönlicher Erfahrungsbericht
von einer Kundin/einem Kunden am 31.03.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Man kann aus diesem Buch natürlich wunderbar provozierende Zitate herausreißen und ihm so den jeweils gewünschten Stempel aufdrücken. Ich fand den flüssig geschriebenen Bericht der „Tigermutter“ aber überraschend bunt und vielschichtig. Ein sehr persönlicher, auch selbstkritischer Erfahrungsbericht über den Versuch, in westlicher Umgebung an traditionell-chinesischen Erziehungsmethoden festzuhalten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Du hat gewonnen. Es ist vorbei. Wir geben die Geige auf."
von einer Kundin/einem Kunden am 29.03.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Amy Chua schreibt über die Erziehung ihrer Kinder sehr selbstkritisch und ironisch. Nur so kann man dieses Buch auch lesen. Diese Härte und Energie, die sie in die Erziehung setzt ist einerseits bemerkenswert, aber phasenweise auch abstoßend. Trotzdem ist es interessant sich mit dieser Erziehung zu beschäftigen, dadurch kann... Amy Chua schreibt über die Erziehung ihrer Kinder sehr selbstkritisch und ironisch. Nur so kann man dieses Buch auch lesen. Diese Härte und Energie, die sie in die Erziehung setzt ist einerseits bemerkenswert, aber phasenweise auch abstoßend. Trotzdem ist es interessant sich mit dieser Erziehung zu beschäftigen, dadurch kann man Chinesen besser verstehen. Ihre Disziplin scheint grenzenlos zu sein. Jede Erziehung hat in seinen Werten ein klein wenig Wahrheit und von vorne herein sollte man sie nicht verteufeln.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Circulus virtuosus
von Maria Ruetz-Pechtl aus Innsbruck, Wagnersche am 27.02.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Amy Chua, Amerikanerin, Tochter chinesischer Einwanderer, im Jahr des Tigers geboren, ist überzeugt von der chinesischen Strategie eines Circulus virtuosus, einer Aufwärtsspirale zum Erfolg, der durch beharrliches üben auch erreicht wird. Ihr schonungslos offener Bericht über die Erziehung ihrer beiden Töchter lässt einen nicht mehr los, oft möchte man ihr... Amy Chua, Amerikanerin, Tochter chinesischer Einwanderer, im Jahr des Tigers geboren, ist überzeugt von der chinesischen Strategie eines Circulus virtuosus, einer Aufwärtsspirale zum Erfolg, der durch beharrliches üben auch erreicht wird. Ihr schonungslos offener Bericht über die Erziehung ihrer beiden Töchter lässt einen nicht mehr los, oft möchte man ihr während der Lektüre zurufen "Hör auf!". Das Buch wird ähnliche Kontroversen auslösen wie Bernhard Buebs "Lob der Disziplin".

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Mutter des Erfolgs

Die Mutter des Erfolgs

von Amy Chua

(1)
eBook
9,99
+
=
Ich habe keine Feinde, ich kenne keinen Hass

Ich habe keine Feinde, ich kenne keinen Hass

von Xiaobo Liu

eBook
10,99
+
=

für

20,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen