Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Die Spur der Kinder

(1)
Eine junge Frau irrt verzweifelt durch den Wald. In einer abgelegenen Hütte findet sie Zuflucht. Zur gleichen Zeit erhält die Schriftstellerin Fiona Seeberg in Berlin eine schreckliche Nachricht. Zwei Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter werden erneut Kinder entführt. Die Spur führt Fiona und Kommissar Piet Karstens zu einer einsamen Hütte im Spreewald. Offenbar wurden die Kinder dort einem grausamen Ritual unterzogen. Und jede Hilfe scheint zu spät …
Rezension
"Hanna Winter blickt in ihren Thrillern in die Abgründe der menschlichen Seele.", Frankfurter Rundschau
Portrait
Hanna Winter arbeitete nach dem Studium der Journalistik als Redakteurin. Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Mit ihrem ersten Thriller, Die Spur der Kinder, ist ihr auf Anhieb ein Beststeller gelungen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 352, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.08.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783548920436
Verlag Ullstein eBooks
Verkaufsrang 11.334
eBook (ePUB)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39308798
    Die Lebenden und die Toten
    von Nele Neuhaus
    (33)
    eBook
    9,99
  • 31021970
    Opfertod
    von Hanna Winter
    (2)
    eBook
    7,99
  • 27959668
    Stirb
    von Hanna Winter
    (3)
    eBook
    7,99
  • 31120410
    Tintenherz
    von Cornelia Funke
    (5)
    eBook
    8,99
  • 40942460
    That Night - Schuldig für immer
    von Chevy Stevens
    (1)
    eBook
    9,99
  • 43088380
    Tödliche Spritzen
    von Tess Gerritsen
    eBook
    9,99
  • 27959579
    Vater, Mutter, Tod
    von Siegfried Langer
    (2)
    eBook
    7,99
  • 29223113
    Berliner Aufklärung
    von Thea Dorn
    eBook
    6,99
  • 37621895
    Tote trinken keinen Whisky
    von Auerbach & Keller
    (1)
    eBook
    8,99
  • 22863397
    Kielwasser
    von Reinhard Pelte
    eBook
    8,99
  • 40403255
    Märzgefallene
    von Volker Kutscher
    (2)
    eBook
    9,99
  • 39995729
    Das große Buch der Regio-Krimis
    von Alfred Bekker
    (1)
    eBook
    7,99
  • 39587918
    Das vergessene Kind
    von John Matthews
    eBook
    4,99
  • 26767361
    Inselzirkus
    von Gisa Pauly
    (2)
    eBook
    8,99
  • 34255089
    Irgendwo da draußen
    von Jürgen Kehrer
    eBook
    6,99
  • 41227580
    Ostseegrund
    von Oliver G. Wachlin
    eBook
    9,99
  • 45474268
    Lunapark
    von Volker Kutscher
    eBook
    19,99
  • 32664368
    Die Akte Vaterland
    von Volker Kutscher
    (6)
    eBook
    9,99
  • 20423425
    Der nasse Fisch
    von Volker Kutscher
    (8)
    eBook
    9,99
  • 20423427
    Der stumme Tod
    von Volker Kutscher
    (1)
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sehr spannender Thriller !! Sehr spannender Thriller !!

„Extrem packend!“

Sinikka Wiese, Thalia-Buchhandlung Ottersberg

Erfolgsautorin Fiona versucht damit umzugehen, dass ihre zweijährige Tochter entführt wurde und nicht gefunden werden konnte. Dies ist nun zwei Jahre her und sie dachte, sie hätte es einigermaßen überwunden, als plötzlich auf die gleiche Weise wieder Kinder verschwinden.
Gemeinsam mit Kommissar Karstens geht sie der Spur nach und macht
Erfolgsautorin Fiona versucht damit umzugehen, dass ihre zweijährige Tochter entführt wurde und nicht gefunden werden konnte. Dies ist nun zwei Jahre her und sie dachte, sie hätte es einigermaßen überwunden, als plötzlich auf die gleiche Weise wieder Kinder verschwinden.
Gemeinsam mit Kommissar Karstens geht sie der Spur nach und macht erschreckende Entdeckungen...
Ein wahnsinnig spannender Thriller mit viel Tempo, der unter die Haut geht! Nichts für Schwache Nerven!

„Spannung und Nervenkitzel garantiert!“

Katrin Richter, Thalia-Buchhandlung Dresden, Dr.-Külz-Ring

Geschockt reagiert die Schriftstellerin Fiona Seeberg, als zwei Jahre nach dem spurlosen Verschwinden ihrer Tochter Sophie erneut ein Kind entführt wird. Denn seit diesem Tag ist ihr Leben zerstört, sie kann nicht mehr arbeiten und ertränkt ihren Kummer im Alkohol. In der Hoffnung, nun konkreteres zu erfahren, was damals mit Sophie Geschockt reagiert die Schriftstellerin Fiona Seeberg, als zwei Jahre nach dem spurlosen Verschwinden ihrer Tochter Sophie erneut ein Kind entführt wird. Denn seit diesem Tag ist ihr Leben zerstört, sie kann nicht mehr arbeiten und ertränkt ihren Kummer im Alkohol. In der Hoffnung, nun konkreteres zu erfahren, was damals mit Sophie passierte, ist sie sofort bereit, die polizeilichen Ermittlungen zu unterstützen. Umso befremdlicher erscheint die Reaktion ihres Verlobten Adrian, der auf die erneuten Befragungen abweisend reagiert, sich teilweise sogar in Widersprüche verstrickt. Doch Fiona lässt sich durch all dies nicht irritieren, gemeinsam mit Kommissar Karstens will sie dieses Mal das schreckliche Geheimnis lüften, um endlich mit ihrer Trauer abschließen zu können. Welch grässliche Verbrechen auf die Entführung der Kinder folgen, erfahren zwei junge Menschen unabhängig voneinander, die einfach zur falschen Zeit am falschen Ort waren und nun ihr furchtbares Wissen niemandem verraten werden.

„Die Spur der Kinder“

I. Schneider, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Fiona, eine erfolgreiche Autorin, hat ein Trauma hinter sich, denn ihre Tochter Sophie wurde als Zweijährige entführt und kam nie mehr zurück. Dadurch ist sie dem Alkohol verfallen, denn auch mit ihrem Verlobten, der ihrer Meinung nach seine Aufsichtspflicht gegenüber Sophie verletzt hat, klappt es nicht mehr. Fiona geht zu den anonymen Fiona, eine erfolgreiche Autorin, hat ein Trauma hinter sich, denn ihre Tochter Sophie wurde als Zweijährige entführt und kam nie mehr zurück. Dadurch ist sie dem Alkohol verfallen, denn auch mit ihrem Verlobten, der ihrer Meinung nach seine Aufsichtspflicht gegenüber Sophie verletzt hat, klappt es nicht mehr. Fiona geht zu den anonymen Alkoholikern und trifft dort auf Theresa, die ihre Freundschaft sucht, aber die Fiona ganz komisch vorkommt, auch in Bezug ihres Verlobten. Man ahnt sofort, dass die beiden ein Verhältnis haben.

Weitere Kinder werden entführt, auch Erwachsene verschwinden und werden tot aufgefunden. Kommissar Piet Karstens, der heimlich in Fiona verliebt ist, hat keine richtige Spur.

„Lilien als Zeichen der Unschuld“

Gina Weigmann, Thalia-Buchhandlung Brandenburg an der Havel

Ein Kind wird in Berlin entführt und den Eltern wenig später per Boten eine weiße Lilie zugestellt. Diesen Albtraum hat Fiona Seeberg vor zwei Jahren erlebt und seitdem ist ihr Leben völlig aus den Fugen geraten. Alles scheint sich nun zu wiederholen. Gemeinsam mit Kommissar Karstens versucht Fiona Licht ins Dunkel zu bringen. Währenddessen Ein Kind wird in Berlin entführt und den Eltern wenig später per Boten eine weiße Lilie zugestellt. Diesen Albtraum hat Fiona Seeberg vor zwei Jahren erlebt und seitdem ist ihr Leben völlig aus den Fugen geraten. Alles scheint sich nun zu wiederholen. Gemeinsam mit Kommissar Karstens versucht Fiona Licht ins Dunkel zu bringen. Währenddessen verhält sich ihr Lebensgefährte Adrian sehr merkwürdig, so dass Fiona misstrauisch wird. Als sie ein Hotel im Spreewald besucht, in dem ihr Freund öfter zu Gast war, macht sie eine gefährliche Entdeckung. Hanna Winter verwebt gekonnt die Handlungsstränge und präsentiert einen sehr spannenden Krimi mit Lokalkolorit.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Top Spannung
von einer Kundin/einem Kunden am 13.09.2011

Endlich wieder mal ein Buch, dem ich guten Gewissens fünf Sterne geben kann. Ich, nicht grad Schnellleser, hab dieses Buch in einem Tag verschlungen! Es ist ein relativ gut verdaulicher Krimi (d.h. mit geringem Ekelfaktor). Dennoch fesselnd bis zuletzt. Von der Autorin habe ich sogleich ein weiteres eBook gekauft!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Spannend und mitreißend
von Momo, (w. / 45 J.) aus Braunschweig am 01.10.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Endlich mal wieder ein Buch, dass mich gefesselt und zum Teil auch sehr mitgenommen hat! Eine Mischung aus Krimi und Roman.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Die Spur der weissen Lilie
von lesemaus am 19.07.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Zwei Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden ihrer kleinen Tochter Sophie bekommt die Schriftstellerin Fiona Seeberg erneut Besuch von Kommissar Piet Karstens. Der kleine 4jährige David ist verschwunden, und seine Eltern haben das gleiche Zeichen nach seinem Verschwinden bekommen wie einst Fiona. Eine weiße Lilie. Was den Verdacht nahe legt,... Zwei Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden ihrer kleinen Tochter Sophie bekommt die Schriftstellerin Fiona Seeberg erneut Besuch von Kommissar Piet Karstens. Der kleine 4jährige David ist verschwunden, und seine Eltern haben das gleiche Zeichen nach seinem Verschwinden bekommen wie einst Fiona. Eine weiße Lilie. Was den Verdacht nahe legt, das es sich um den selben Täter handelt. Nach diesem Besuch des Kommissars brechen die alten Wunden und unterdrückten Gefühle die Fiona in den vergangenen Jahren nach Sophies Verschwinden mit Alkohol versucht hatte zu betäuben wieder auf. Auch ihr Verlobter Adrian ist ihr immer fremder geworden. Bei eine Treffen der Anonymen Alkoholiker lernt sie Teresa kennen, die sie bei einer Party ihrem Verlobten Adrian vorstellt. Allerdings scheinen sich die beiden weit besser zu kennen als sie Fiona weiß machen wollen. Welches Geheimnis haben die Beiden? und was hat es mit dem mysterösen Schlüssel unter dem Kamin in Fionas Wohnung auf sich? Fiona beginnt langsam aus ihrer zweijährigen Lethargie aufzuwachen und beginnt der Sache auf den Grund zu gehen, nichts ahnend das sie dem Entführer und Mörder der Kinder dadurch näher kommt als ihr lieb ist. Als auch noch das Nachbarskind Luna verschwindet, wird die Zeit für Kommissar Piet Karstens knapp. Die Autorin Hanna Winter versteht es bravorös einen sofort in die Geschichte hineinzuziehen. Der Schreibstil ist flüssig und prägnant. Selbst mit den Szenewechseln verliert die Geschichte keineswegs die Spannung. Man spürt förmlich den Atmen des Täters im Rücken. Das Buch habe ich in rasanten 2 Tagen gelesen, da es so spannend war und durch den minimalistischen Schreibstil der Autorin es auch riesigen Spaß gemacht hat. Leider bleibt uns die Autorin zwei Auflösungen um das Auffinden der Personen schuldig. Da Sie aber bereits am zweiten Thriller schreibt, hege ich die Hoffnung das die Auflösung im zweiten Band eingearbeitet wird. Ansonsten ein hervorrangendes Thriller Debüt, und man darf gespannt sein, auf die weiteren Bücher der Autorin. Einen Fan hat Sie schon. :-)))

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Auf der Spur der weissen Lilie
von einer Kundin/einem Kunden aus Kirchardt am 19.07.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Zwei Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden ihrer kleinen Tochter Sophie bekommt die Schriftstellerin Fiona Seeberg erneut Besuch von Kommissar Piet Karstens. Der kleine 4jährige David ist verschwunden, und seine Eltern haben das gleiche Zeichen nach seinem Verschwinden bekommen wie einst Fiona. Eine weiße Lilie. Was den Verdacht nahe legt,... Zwei Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden ihrer kleinen Tochter Sophie bekommt die Schriftstellerin Fiona Seeberg erneut Besuch von Kommissar Piet Karstens. Der kleine 4jährige David ist verschwunden, und seine Eltern haben das gleiche Zeichen nach seinem Verschwinden bekommen wie einst Fiona. Eine weiße Lilie. Was den Verdacht nahe legt, das es sich um den selben Täter handelt. Nach diesem Besuch des Kommissars brechen die alten Wunden und unterdrückten Gefühle die Fiona in den vergangenen Jahren nach Sophies Verschwinden mit Alkohol versucht hatte zu betäuben wieder auf. Auch ihr Verlobter Adrian ist ihr immer fremder geworden. Bei eine Treffen der Anonymen Alkoholiker lernt sie Teresa kennen, die sie bei einer Party ihrem Verlobten Adrian vorstellt. Allerdings scheinen sich die beiden weit besser zu kennen als sie Fiona weiß machen wollen. Welches Geheimnis haben die Beiden? und was hat es mit dem mysterösen Schlüssel unter dem Kamin in Fionas Wohnung auf sich? Fiona beginnt langsam aus ihrer zweijährigen Lethargie aufzuwachen und beginnt der Sache auf den Grund zu gehen, nichts ahnend das sie dem Entführer und Mörder der Kinder dadurch näher kommt als ihr lieb ist. Als auch noch das Nachbarskind Luna verschwindet, wird die Zeit für Kommissar Piet Karstens knapp. Die Autorin Hanna Winter versteht es bravorös einen sofort in die Geschichte hineinzuziehen. Der Schreibstil ist flüssig und prägnant. Selbst mit den Szenewechseln verliert die Geschichte keineswegs die Spannung. Man spürt förmlich den Atmen des Täters im Rücken. Das Buch habe ich in rasanten 2 Tagen gelesen, da es so spannend war und durch den minimalistischen Schreibstil der Autorin es auch riesigen Spaß gemacht hat. Leider bleibt uns die Autorin zwei Auflösungen um das Auffinden der Personen schuldig. Da Sie aber bereits am zweiten Thriller schreibt, hege ich die Hoffnung das die Auflösung im zweiten Band eingearbeitet wird. Ansonsten ein hervorrangendes Thriller Debüt, und man darf gespannt sein, auf die weiteren Bücher der Autorin. Einen Fan hat Sie schon. :-)))

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
"... Spurlos bis in alle Ewigkeit ..."
von Bellexr aus Mainz am 14.07.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Hanna Winter hält sich nicht mit viel Vorgeplänkel auf, sondern beginnt ihren Thriller sofort äußerst spannungstreibend und ihr gelingt es fast augenblicklich, eine sehr beklemmende Spannung aufzubauen. Sie erzählt ihre Story in mehreren Handlungssträngen, wobei der Fokus eindeutig bei den Erlebnissen von Fiona liegt, die Ermittlungen sind eher Nebenschauplatz,... Hanna Winter hält sich nicht mit viel Vorgeplänkel auf, sondern beginnt ihren Thriller sofort äußerst spannungstreibend und ihr gelingt es fast augenblicklich, eine sehr beklemmende Spannung aufzubauen. Sie erzählt ihre Story in mehreren Handlungssträngen, wobei der Fokus eindeutig bei den Erlebnissen von Fiona liegt, die Ermittlungen sind eher Nebenschauplatz, zumal kaum ein relevanter Ermittlungsansatz vorhanden ist. Und immer wieder baut sie neue Personen in ihre Handlung ein, die ganz offensichtlich etwas mit dem Fall zu tun haben, in welcher Form, bleibt jedoch bis ganz zum Schluss für den Leser ein Rätsel. Allerdings hält sich die Anzahl der Mitwirkenden in einem überschaubaren Rahmen. So ist die Geschichte sehr komplex angelegt und sie lässt hierdurch für den Leser nicht ersichtlich werden, um wen es sich bei dem Serientäter handelt, noch welches Motiv hinter seinem Handeln steht. Geschickt fügt Hanna Winter nach und nach die losen Fäden zusammen und verknüpft sie zum Ende hin zu einer schlüssigen Story, die sogar noch eine Überraschung parat hat. Immer wieder wird man auch über die Handlungen des Serienmörders informiert und man merkt aber auch gleich zu Anfang, dass er scheinbar nicht alleine agiert, sondern dass hier ein weitaus intelligenterer Mensch die Fäden im Hintergrund zieht und für die Entführungen der Kinder verantwortlich zu sein scheint. Diese Szenen, die ausnahmslos in einem einsam gelegenen Bungalow spielen, sind so plastisch dargestellt, dass man das Gefühl hat, sich selbst in diesem düsteren, dunklen, stinkenden Kellerloch zu befinden. Ihr Schreibstil ist durchweg flüssig und absolut fesselnd und so gelingt es Hanna Winter hervorragend, einem die Verzweiflung, Trauer und Hoffnungslosigkeit zu vermitteln, die Fiona durch den Verlust ihrer Tochter verspürt. Hierdurch erhält man zwar sofort einen Bezug zu ihrer Protagonistin, trotzdem hat man das Gefühl, dass sie für einen nicht richtig greifbar wird. Denn auch bei Fiona wird man oft das Gefühl nicht los, dass sie die Augen vor offensichtlichen Tatsachen verschließt, möglicherweise etwas über das Verschwinden von Sophie weiß, was sie nicht wahrhaben will und eigentlich durchweg wie unter Watte verpackt ihre Umwelt noch wahrnimmt. Sie funktioniert einfach nur noch. Erst durch die Entführung weiterer Kinder wird Fiona aus ihrer Lethargie wachgerüttelt und ergreift dann auch selbst und äußerst mutig die Initiative. Die weiteren Charaktere, angefangen von Fionas Verlobten Adrian, über Stalker Jens Zach bis hin zu ihrer Bekannten Theresa sind vielschichtig angelegt und bleiben absolut undurchsichtig. Man spürt unterschwellig, dass diese Personen etwas zu verbergen haben und hier legt die Autorin auch geschickt gut dosierte Hinweise, aber eine Sicherheit in Bezug auf ihr mögliches Mitwirken bei der Entführung der Kinder hat man bis zum Schluss nicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Die Spur der Kinder
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 09.07.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Wie gefesselt habe ich dieses Buch in 2 Tagen gelesen. Spannung ab der ersten Seite und die Spannung steigert sich immer wieder und lässt mich als Leser kaum zu Atem kommen. Ein aktuelles Thema wird hier zu einem mitreißenden Thriller und lässt alles andere vergessen. Man wird gleich zu Beginn... Wie gefesselt habe ich dieses Buch in 2 Tagen gelesen. Spannung ab der ersten Seite und die Spannung steigert sich immer wieder und lässt mich als Leser kaum zu Atem kommen. Ein aktuelles Thema wird hier zu einem mitreißenden Thriller und lässt alles andere vergessen. Man wird gleich zu Beginn in die Geschichte um die entführten Kinder geworfen und dieses Tempo bleibt bestehen. Die Protagonisten sind alle lebensnah und glaubwürdig dargestellt! Der Autorin ist es gelungen, eine Hauptfigur zu erschaffen, die sympatisch, bemitleidenswert und heldenhaft ist. Auch die anderen Protagonisten sind alle dreidimensional und ich als Leser habe das Gefühl, dass ich sie schon ewig kenne und schon einen weiten Weg mit ihnen gemeinsam gegangen bin. Auch die Szenerie ist teilweise sehr bedrückend und erschreckend geschildert, sodass man sich schnell in die Umgebung eindenken kann. Der Schreibstil ist fließend und zum teil erschreckend. Unsere Autorin schafft es immer wieder dem Leser eine Gänsehaut über den Rücken laufen zu lassen. Auch die Frage um den Täter lässt mich als Leser immer wieder im Dunkeln tappen. Erst denkt man immer wieder der ein oder andere müsste es gewesen sein, doch die Auflösung hat noch eine Überraschung für den Leser parat. An diese Person denkt man nun wirklich nicht. So groß die Spannung auch ist, so schnell wird dann leider die Überwältigung des Täters dargestellt. Das ist leider auch der einzige Negativpunkt an diesem Buch. Bumm die Polizei ist da, bumm ist der Täter überwältigt. Schade - das hätte noch ein wenig spannender ausgeschmückt werden. Die Spannungskurve rast einfach nur im 90° Winkel nach unten. Ansonsten haben wir es hier aber durchaus mit einem absolut lesenswerten Thriller zu tun, der den Leser in Atem hält und es schwer mach das Buch aus den Händen zu legen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
so real dass es Gänsehaut macht
von Grumi aus München am 08.06.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Juni. Berlin und Umgebung. Anne ist im Wald und kriegt Angst als sie Geräusche (Tiere? Menschen? Schritte?) hinter sich hört. Plötzlich findet ein Bungalow, wo sie um Hilfe bitten will. Das bungalow ist verlassen, doch die Schreie hört sie weiterhin. Plötzlich tauchen 2 böse Hunde auf und sie wird von... Juni. Berlin und Umgebung. Anne ist im Wald und kriegt Angst als sie Geräusche (Tiere? Menschen? Schritte?) hinter sich hört. Plötzlich findet ein Bungalow, wo sie um Hilfe bitten will. Das bungalow ist verlassen, doch die Schreie hört sie weiterhin. Plötzlich tauchen 2 böse Hunde auf und sie wird von hinten gepackt und überwältigt. Etwas später findet sich im Keller neben einen kleinen Junge mit Verletzungen und Ohnmächtig. Ab da weiss sie, dass hier nie lebend raus kommen wird. Zur selben Zeit gehen die Kriminalkommisaren Karstens und Behrendt zur Fiona Riedel um erneut ein paar Fragen zu stellen im Falle Ihres vor zwei Jahren verschwundenen Tochter Sophie. Es ist in der Gegend wieder ein Kind verschwunden und man sucht nach weitere Hinweisen um den Kidnapper zu fassen. Leider ein sehr aktuelles Thema, mit sehr viel Gefühl vorgetragen. Man hat Mitleid mit den Eltern, empfindet Wut mit den Polizisten mit, hat Angst um die Kinder und um Anne und dem kleinen Jungen. Die Leseprobe hat mich gefesselt und wurde lieben gern das Buch gleich zu Ende lesen. Handlung ist sehr spannend, Stil sehr fliessend und stark. Figuren gut definiert und ansprechend. Schon wieder eine gute Entdeckung aus Deutscher Feder.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ein spannender Thriller
von Corinna aus der Nähe von Bremen am 10.09.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

„Die Spur der Kinder“ von Hanna Winter ist ein Thriller, den man als Leser wirklich verschlingt. Es geht um Kinder, die mitten auf dem Spielplatz, im Schwimmbad oder im Zoo entführt werden und nie wieder auftauchen. Die Eltern erhalten lediglich eine weiße Lilie und werden ihre Kinder niemals wiedersehen.... „Die Spur der Kinder“ von Hanna Winter ist ein Thriller, den man als Leser wirklich verschlingt. Es geht um Kinder, die mitten auf dem Spielplatz, im Schwimmbad oder im Zoo entführt werden und nie wieder auftauchen. Die Eltern erhalten lediglich eine weiße Lilie und werden ihre Kinder niemals wiedersehen. Genauso geschah es auch bei Fiona, die vor 2 Jahren ihre Tochter mitten auf dem Spielplatz verloren hat und seitdem ihren Kummer im Alkohol ertränkt. Aber es geht auch um Anne, die sich mit ihrem Freund streitet, aus dem Auto flüchtet und sich auf einmal in einem Keller wiederfindet… allerdings nicht allein… Für Leser die auf spannende und schnell zu lesende Bücher stehen, ist dieses hier genau das Richtige. Hanna Winter hat eine ganz tolle Art zu schreiben, bei der man die Seiten flüssig lesen kann und sich in keiner Sekunde gelangweilt fühlt. Ich persönlich war von der ersten Seite gefesselt und konnte ab der Hälfte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Die große Schrift verhalf mir zu einem noch schnelleren Lesetempo und das Cover würde mich in der Buchhandlung sofort ansprechen. Ich bin sehr zufrieden und für zwischendurch ist es ein toller Thriller den man durchaus empfehlen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
die Spur der Kinder
von Anika am 13.08.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Fiona ist Autorin und vor 4 Jahren verschwand ihre Tochter spurlos. Sie kommt darüber nicht hinweg und wird Alkoholikerin. Dann wird wieder ein kleiner Junge entführt und die Ermittlungen bekommen wieder richtig Schwung, jedoch ohne Erfolg. Im Laufe des Buches wird dann auch noch ein Mädchen entführt, zu dem... Fiona ist Autorin und vor 4 Jahren verschwand ihre Tochter spurlos. Sie kommt darüber nicht hinweg und wird Alkoholikerin. Dann wird wieder ein kleiner Junge entführt und die Ermittlungen bekommen wieder richtig Schwung, jedoch ohne Erfolg. Im Laufe des Buches wird dann auch noch ein Mädchen entführt, zu dem Fiona gerade eine Bindung aufgebaut hat. Währenddessen erhält man immer wieder Einblick in den Keller, wo grausame Dinge geschehen. Nicht nur mir den Kindern, sondern auch mit "Schnüfflern" die zufällig in die Nähe des Hauses kommen. Mir gefiel das Buch. Es ist sehr spannend und nimmt unerwartete Wendungen. Es hat mich gefesselt und erst wieder losgelassen als ich fertig war. Einen dicken Abzug muss ich jedoch machen wegen dem Schreibstil. Er ist sehr einfach gehalten und ausserdem bedient sich die Autorin an sämtlichen Klischees. Das fiel mir äußerst negativ auf. Ebenso. dass am Ende so viele Fragen offen gelassen wurden. Aber wer darüber hinwegsehen kann, dem empfehle ich dieses Buch sehr gern weiter. Mir hat es Spaß gemacht es zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Die Spur der Kinder
von einer Kundin/einem Kunden am 12.09.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Fiona, eine erfolgreiche Autorin, hat ein Trauma hinter sich, denn ihre Tochter Sophie wurde als Zweijährige entführt und kam nie mehr zurück. Dadurch ist sie dem Alkohol verfallen, denn auch mit ihrem Verlobten, der ihrer Meinung nach seine Aufsichtspflicht gegenüber Sophie verletzt hat, klappt es nicht mehr. Fiona geht... Fiona, eine erfolgreiche Autorin, hat ein Trauma hinter sich, denn ihre Tochter Sophie wurde als Zweijährige entführt und kam nie mehr zurück. Dadurch ist sie dem Alkohol verfallen, denn auch mit ihrem Verlobten, der ihrer Meinung nach seine Aufsichtspflicht gegenüber Sophie verletzt hat, klappt es nicht mehr. Fiona geht zu den anonymen Alkoholikern und trifft dort auf Theresa, die ihre Freundschaft sucht, aber die Fiona ganz komisch vorkommt, auch in Bezug ihres Verlobten. Man ahnt sofort, dass die beiden ein Verhältnis haben. Weitere Kinder werden entführt, auch Erwachsene verschwinden und werden tot aufgefunden. Kommissar Piet Karstens, der heimlich in Fiona verliebt ist, hat keine richtige Spur. Alles in allem versucht die Autorin einen packenden Krimi zu schreiben, in dem sie alle Register zieht: Ritualmorde an Kindern, eine zerbrechende Beziehung mit Morden und einem Selbstmord, Liebe zwischen Opfer und Kommissar. Mir war das ein bißchen zu viel des Guten, alles war mehr instruiert und nicht dem Zufall überlassen. Und ab einer bestimmten Seite wußte ich auch leider, wer der Drahtzieher hinter dem Ganzen ist. Außerdem sind ein bißchen zu viele Morde passiert. Ein Roman, den man, wie ich an einem Wochenende lesen kann, der dann aber in der Versenkung verschwindet. Und fragt man dann mal in einem Jahr über den Inhalt nach, da kann man sich nicht mehr dran erinnern. Schade eigentlich!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Die Spur der Kinder - Hanna Winter verspricht wieder Hochspannung
von einer Kundin/einem Kunden aus Gundelfingen a.d.Donau am 26.08.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Nachdem ich zufällig durch den Thriller „Stirb“ auf eine neue Favoritenautorin gestoßen bin, musste ich natürlich sofort ihre anderen Bücher lesen. Auch die Spur der Kinder hat mich wieder völlig in den Bann gezogen. Schnell und ohne Umwege ist man bei Hanna Winter direkt mitten im Geschehen. Ohne großes... Nachdem ich zufällig durch den Thriller „Stirb“ auf eine neue Favoritenautorin gestoßen bin, musste ich natürlich sofort ihre anderen Bücher lesen. Auch die Spur der Kinder hat mich wieder völlig in den Bann gezogen. Schnell und ohne Umwege ist man bei Hanna Winter direkt mitten im Geschehen. Ohne großes Geplänkel bringt sie es auf den Punkt und fesselt den Leser von Anfang an mit Spannung. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Handlungen sind nicht unnötig in die Länge gezogen, aber dennoch ausreichend gut beschrieben. Kein Wort zu viel, aber die wenigen dafür umso aussagekräftiger. Die Anzahl der mitwirkenden Personen ist überschaubar. Zwei Jahre nach dem Verschwinden ihrer kleinen Tochter sind weitere Kinder verschwunden, die die gleiche Tagesstätte besucht haben, in die auch Sophie gegangen ist. Den Eltern wurde anschließend eine weiße Lilie geschickt, die Kinder nie gefunden. Fionas kann nur äußerst schwer mit dieser Ungewissheit leben, sie sucht ihren Trost im Alkohol. Ihr Verlobter Adrian, der mit Sophie auf dem Spielplatz war, als sie verschwand, vergräbt sich in seine Arbeit, er führt ein Restaurant. Dann werden plötzlich wieder Kinder entführt. Wird es auch neue Hinweise geben? Fiona klammert sich an die Hoffnung, endlich zu erfahren, was mit ihrer kleinen Tochter geschah. Ein überraschender Täter und nicht vorhersehbare Wendungen halten die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite hoch. Absolute Leseempfehlung für Hanna Winter! Freue mich schon auf „Opfertod“ von ihr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Spur der Kinder
von einer Kundin/einem Kunden aus Buseck am 24.05.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Zur Geschichte: Eine Serie von Kindesentführungen erschüttertBerlin. Fiona Seeberg, deren eigenes Kind seit zwei Jahren verschwunden ist, sieht sich wieder mit der Vergangenheit konfrontiert, als Kommissar Piet Karstens vor ihrer Tür steht. Der Kommissar reist während seiner Ermittlungen alte Wunden wieder auf. Doch Fiona fasst sich ein Herz und... Zur Geschichte: Eine Serie von Kindesentführungen erschüttertBerlin. Fiona Seeberg, deren eigenes Kind seit zwei Jahren verschwunden ist, sieht sich wieder mit der Vergangenheit konfrontiert, als Kommissar Piet Karstens vor ihrer Tür steht. Der Kommissar reist während seiner Ermittlungen alte Wunden wieder auf. Doch Fiona fasst sich ein Herz und möchte ein neues Leben beginnen. Sie geht zu den anonymen Alkoholikern und lernt dort Theresa kennen. Doch welches Geheimnis hat diese????? Auf der Suche nach dem Täter, gerät Fiona in ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen, in die auch ihr VerlobterAdrian verstrickt ist. Am Ende wird ein furchtbares Geheimnis gelüftet, das allem die Krone aufsetzt und womit man nicht gerechnet hat. Meine Meinung: Ein sehr gelungener Thriller von Hanna Winter, der an Spannung kaum zu überbieten ist. Die Schreibweise von Hanna Winter ist spannend und fesselnd zugleich. Durch die verschiedenen Perspektiven erhält man immer wieder Einblicke in das Seelenleben der einzelnen Personen. Die Handlungsstränge sind flüssig und realitätsnah, wenn auch teilweise etwas überzogen, aber das gehört dazu. Mein Fazit: Hanna Winter ist mittlererweile eine meiner Lieblingsautoren und ich kann jedem dieses Buch nur empfehlen. Ein Thriller der Extraklasse, allerdings nichts ür Liebhaber des harten Thrillers

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Spur der Kinder
von Dante am 28.03.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Berlin wird seit einigen Jahren durch Serie von Kindesentführungen in Atem gehalten. Der Ermittler Piet Karstens und sein Team tappen noch immer im Dunkeln. Der Täter hinterlässt keinerlei Spuren, seine Handschrift hinterlässt er in Form einer weißen Lilie, die er den Müttern per Boten schicken lässt. Fiona Seeberg, Schriftstellerin... Berlin wird seit einigen Jahren durch Serie von Kindesentführungen in Atem gehalten. Der Ermittler Piet Karstens und sein Team tappen noch immer im Dunkeln. Der Täter hinterlässt keinerlei Spuren, seine Handschrift hinterlässt er in Form einer weißen Lilie, die er den Müttern per Boten schicken lässt. Fiona Seeberg, Schriftstellerin und eine der betroffenen, findet auch zwei Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter Sophie noch nicht richtig ins Leben zurück. Alles hat sich verändert, ihr Lebensgefährten Adrian Riedel scheint dies besser kompensieren zu können, er stürzt sich in die Arbeit, doch ihr mag dieser Schritt nicht gelingen. Schon mehrfach hat Fiona versucht einen neuen Roman zu beginnen, auch ihr Alkoholkonsum nimmt bedrohliche Ausmaße an. Nach einer weiteren Kindesentführung suchen die Ermittler Karstens und Behring Fiona auf, in der Hoffnung, dass es doch noch Anhaltspunkte gibt, die damals übersehen wurden. Adrian, Fiona´s Verlobter scheint nicht begeistert, wie in den vorherigen Vernehmungen verhält er sich merkwürdig und verstrickt sich Wiedersprüche. Von der Ungewissheit geplagt beginnt Fiona nachzuforschen… Fazit: Der Roman liest sich absolut angenehm, fließend und durchgehend spannend, durch den ausdrucksstarken Schreibstil findet man prima in die Geschichte hinein. Die Protagonisten erscheinen auf Anhieb sympathisch und durch die Ecken und Kannten sehr lebensnah. Die Autorin schafft es spielend, den Leser zu verwirren und in lange im Dunkeln tappen zu lassen. Am Ende des Buches wird die Handlung rasant vorangetrieben und ein Ereignis führt zum nächsten. Doch niemand kann ahnen, welche Abgründe sich am Ende auftun, Absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Spur der Kinder
von Melanie Enns aus L. am 16.10.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Klappentext und Cover sprachen mich auf Vorablesen sehr an und da ich immer wieder auf der Suche nach einem spannenden Leseabend, manchmal auch zwei, je nachdem wie lang mein Abend ist, habe ich mir das Buch bestellt und ehrlich gesagt nicht aus der Hand gelegt. Mich hat nicht nur bewegt,... Klappentext und Cover sprachen mich auf Vorablesen sehr an und da ich immer wieder auf der Suche nach einem spannenden Leseabend, manchmal auch zwei, je nachdem wie lang mein Abend ist, habe ich mir das Buch bestellt und ehrlich gesagt nicht aus der Hand gelegt. Mich hat nicht nur bewegt, daß zahlreiche Kinder verschwinden und auch Zeugen aus dem Weg geschafft werden, sondern auch die Eltern, die nun verwaist sind und zur Flasche greifen wie Fiona z.B um den Schmerz zu betäuben, der ausgelöst wird, weil das Leben nicht mehr so ist, wie es vorher war. Ich denke um die Mitte des Buches herum war mir schnell klar, wer der Täter / die Täterin war, aber mir nicht klar warum und ist es mir auch heute nicht, nachdem das Buch zu Ende ist. Egal wie schlimm meine Kindheit war rechtfertigt es nicht arme, unschuldige Kinder einem Ritual gleich zu töten, zu verstümmeln, leiden zu lassen. Fiona erfährt irgendwann von der Affäre ihres Mannes mit Theresa und dabei spielt ein Schlüssel eine große Rolle. Theresa ist auf einmal permanent da (nach dem Kennenlernen einer Gruppensitzung bei den AA) und wirkt aufdringlich fast wie ein Stalker. Mir ist diese Frau sehr unangenehm. Zu Recht, denn was hinterher herauskommt lässt sich mir die Haare zu Berge stehen. Der Mord an Sophie oder sagen wir besser ihr Verschwinden wird auf eine wirklich grausaem Art aufgeklärt. Mir waren das ehrlich gesagt ein paar Tote und einige Lilien zuviel, aber dennoch war ich sehr gefesselt und fand auch den Schreibstil der Autorin als sehr angenehm und flüssig zu Lesen. Von mir gibt es eine echte Lesempfehlung für das Buch "Die Spur der Kinder" von Hanna Winter!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
die Spur der Kinder
von Elohym78 aus Horhausen (Westerwald) am 12.07.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Das Ermittlerteam um Kommissar Piet Karstens versucht seit zwei Jahren einen Serientäter zu überführen. Kleine Kinder werden entführt und keiner der Ermittlungsansätze scheint irgendwo hinzuführen. Verzweiflung und Entsetzen halten das Team in Atem. Als wieder ein Kind verschwindet, bleibt keine Zeit für lange Überlegungen, denn ein weiteres Leben steht... Das Ermittlerteam um Kommissar Piet Karstens versucht seit zwei Jahren einen Serientäter zu überführen. Kleine Kinder werden entführt und keiner der Ermittlungsansätze scheint irgendwo hinzuführen. Verzweiflung und Entsetzen halten das Team in Atem. Als wieder ein Kind verschwindet, bleibt keine Zeit für lange Überlegungen, denn ein weiteres Leben steht auf dem Spiel. Auch Erwachsene verschwinden spurlos, doch besteht ein Zusammenhang zwischen den Fällen? Das Cover zeigt ein blutiges Springseil. Ein Springseil, doch wo ist das Kind dazu?Zusammen mit dem Klapptext macht es definitiv neugierig auf das Buch. Hanna Winter baut direkt zu Anfang des Buches eine sehr hohe Spannung auf, die das gesamte Buch über auch kontinuierlich hoch gehalten wird und sich sogar steigert. Der Leser wird förmlich in den Sog der Geschichte hineingerissen und man kann das Buch pertu nicht mehr aus der Hand legen. Sie schildert die Personen und Orte kurz und knapp und man bekommt einen guten Einblick in die Handlung, ohne dass sich die Autorin in Kleinigkeiten verzettelt. Mein Fazit: Einer der besten Thriller für mich dieses Jahr und eine Autorin, die ich im Auge behalten werde!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wahnsinn
von DarkAngel1985 aus Spr am 12.11.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Dieser Thriller ist einfach der Wahnsinn. Man hat zwar ständig Vermutungen was passiert sein könnte, doch die verwirft man auch immer mal wieder. Dadurch ist der Thriller spannend bis zur letzten Seite. An einigen Stellen, ist man einfach fassungslos. Da kann man sich einfach gar nicht vorstellen, gerade halt auch,... Dieser Thriller ist einfach der Wahnsinn. Man hat zwar ständig Vermutungen was passiert sein könnte, doch die verwirft man auch immer mal wieder. Dadurch ist der Thriller spannend bis zur letzten Seite. An einigen Stellen, ist man einfach fassungslos. Da kann man sich einfach gar nicht vorstellen, gerade halt auch, da Kinder betroffen sind. Man ist geschockt von dem was passiert - so ging es zumindest mir. Beim Lesen habe ich mich oftmals gefragt, wie man so ein Buch schreiben kann, denn ohne ist das nicht. Wie kommt man überhaupt auf so kranke Gedanken? Ja man weiß, dass es genug Menschen gibt die so krank sind. Dies alles steckt in dem Buch drin. Der Schreibstil ist sehr gut, man kann das Buch sehr flüssig lesen. Es kommen auch nicht zu viele Charaktere drin vor, so das man sich immer noch gut merken kann, wer wer ist und wie dieser jemand ist. Die Aufteilung der Kapitel finde ich auch gut, da es in Tage unterteilt ist. Und innerhalt dieses Tages dann noch in verschiedene Orte. Dadurch weiß man immer sehr gut, wo man sich gerade befindet. Und kann zum Teil auch eins mit was anderem verbinden. Mit so einem Ende hätte ich nie aber auch wirklich nie gerechnet. Dies Buch ist auf jeden Fall nichts für empfindliche Gemüter. Man sollte schon starke Nerven und auch einen starken Magen haben, wenn man dieses Buch lesen möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung bis zum Schluß
von Jones79 am 14.10.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Schon die Leseprobe fand ich überaus fesselnd, so dass mir klar war, dieses Buch mußt du unbedingt lesen. Ich hoffte nur, dass die anfängliche Spannung nicht nachlässt, und da kann ich mit Sicherheit sagen: Nein, das tut sie nicht!!! Ich habe das Buch angefangen zu lesen, und konnte es... Schon die Leseprobe fand ich überaus fesselnd, so dass mir klar war, dieses Buch mußt du unbedingt lesen. Ich hoffte nur, dass die anfängliche Spannung nicht nachlässt, und da kann ich mit Sicherheit sagen: Nein, das tut sie nicht!!! Ich habe das Buch angefangen zu lesen, und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand nehmen. Nur noch ein Kapitel habe ich mir immer gesagt und dann hatte ich es plötzlich an einem Tag fertiggelesen. Das ist mir wirklich schon lange nicht mehr passiert, dass ich ein Buch in einem Rutsch ausgelesen habe. Ein sehr angenehm geschriebener Thriller. Läßt sich gut und flüssig lesen. Sophie, die Tochter der Schriftstellerin Fiona Seeberg wurde entführt und ist seitdem spurlos verschwunden. Nun, zwei Jahre später werden wieder Kinder vermisst. Einzige Gemeinsamkeit ist eine weiße Lilie, das Symbol für Reinheit und Tod, die der Täter den Eltern zukommen läßt. Kommissar Piet Karstens nimmt die Ermittlungen wieder auf.... Ich möchte hier nicht zuviel vorweggreifen, nur soviel: Im Laufe der Handlung tauchen zahlreiche Verdächtige auf, die alle irgendwie etwas mit den Entführungen zu tun haben könnten. Trotz der vielen Personen, kommt man nicht durcheinander oder verzettelt sich. Erzählt wird einmal aus der Perspektive von Fiona Seeberg, die auf ihre Weise versucht, den Fall zu lösen, einmal aus der Perspektive der ermittelnden Polizisten und einmal aus Sicht der Opfer. Stets haben sich meine Verdächtigungen als falsche Spur erwiesen und ich war wirklich gespannt wie ein Flitzebogen, bis zur letzten Seite. Dann klärt sich aber alles auf und es bleiben auch keine Fragen zurück. Nach meinem Geschmack ein sehr schöner Schluß. Wie gesagt, auf die einzelnen Personen und ihre Geschichte möchte ich gar nicht so genau eingehen, das finde ich in diesem Fall auch sehr schwierig, ohne hier möglicherweise die Spannung wegzunehmen. „Die Spur der Kinder“ war mein erster deutscher Thriller den ich gelesen habe und ich kann sagen, dass er anderen wie z. B. von Jilliane Hoffmann oder Karin Slaughter in nichts nachsteht. Ich kann diese Buch auf jeden Fall mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend bis zur letzten Seite
von Nijura aus Oberfranken am 18.09.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Berlin. Fionas Tochter Sophie ist vor zwei Jahren spurlos verschwunden, seitdem ertränkt die Schriftstellerin ihre Sorgen in Alkohol. Nun wurde wieder ein kleines Mädchen entführt und der Mutter wird eine weiße Lilie geschickt, wie damals Fiona. Kriminalhauptkommissar Piet Karstens und seine Kollegin Frauke Behrendt übernehmen die Ermittlungen. Ein Bungalow im... Berlin. Fionas Tochter Sophie ist vor zwei Jahren spurlos verschwunden, seitdem ertränkt die Schriftstellerin ihre Sorgen in Alkohol. Nun wurde wieder ein kleines Mädchen entführt und der Mutter wird eine weiße Lilie geschickt, wie damals Fiona. Kriminalhauptkommissar Piet Karstens und seine Kollegin Frauke Behrendt übernehmen die Ermittlungen. Ein Bungalow im Wald, ca. 100 km von Berlin entfernt. Hierher wurde Luna verschleppt, doch was wird hier mit ihr passieren? Anne, die einen Streit mit ihrem Freund hatte und wütend durch den Wald gelaufen ist, findet diesen Bungalow und gerät in die Fänge des Mörders. Fiona versucht von ihrer Alkoholsucht loszukommen und besucht deswegen die Anonymen Alkoholiker. Dort trifft sie auf Theresa. Diese fängt mit Rolf, dem Freund von Fionas Freund Adrian ein Verhältnis an. Fiona spürt, dass Adrian und Theresa irgendwas verbindet, nur was? Die Geschichte ist sehr flüssig und spannend geschrieben und zieht einen von Anfang an in den Bann, man kann kaum aufhören zu lesen. Das Cover finde ich sehr gelungen. Ein rundum empfehlenswertes Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ereignisreich!
von Helen Wirth aus Ulm am 23.08.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Fiona Seeberg, Autorin, erfährt zwei Jahre nach dem spurlosen Verschwinden ihrer Tochter, dass wieder ein Kind entführt wurde. Hoffnungsvoll versucht sie, die polizeilichen Ermittlungen zu unterstützen, um vielleicht doch nocht etwas über ihre Tochter herauszufinden. Widersprüchlich und befremdlich verhält sich ihr Verlobter Adrian bei Befragungen. Was verbirgt er? Mit Kommissar Karstens... Fiona Seeberg, Autorin, erfährt zwei Jahre nach dem spurlosen Verschwinden ihrer Tochter, dass wieder ein Kind entführt wurde. Hoffnungsvoll versucht sie, die polizeilichen Ermittlungen zu unterstützen, um vielleicht doch nocht etwas über ihre Tochter herauszufinden. Widersprüchlich und befremdlich verhält sich ihr Verlobter Adrian bei Befragungen. Was verbirgt er? Mit Kommissar Karstens Hilfe will sie dem ganzen auf die Spur kommen. Unglaublich, welch furchtbares Verbrechen letztendlich dahintersteckt. Das Buch ist einfach geschrieben, schnell zu lesen und doch sehr spannend.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
spannung pur
von judosi am 03.08.2010
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

schon vom cover her gefällt mir das buch sehr gut. und das bild passt genau zum inhalt des buches. ich habe seit langem kein buch so schnell gelesen. hanna winter hat einen fesselnden schreibstil, der einen von der ersten seite an gefangen nimmt und nicht so schnell los lässt. fionas tochter... schon vom cover her gefällt mir das buch sehr gut. und das bild passt genau zum inhalt des buches. ich habe seit langem kein buch so schnell gelesen. hanna winter hat einen fesselnden schreibstil, der einen von der ersten seite an gefangen nimmt und nicht so schnell los lässt. fionas tochter wurde vor 2 jahren entführt und der täter wurde nie gefasst. nun ist wieder ein kind verschwunden und den eltern wurde eine weiße lilie zugeschickt. fiona erlebt durch die erneute befragung den alptraum noch einmal. ihr verlobter adrian verstrickt sich immer mehr in widersprüche. ein zweiter handlungsstrang erzählt von anne. sie läuft nach einem streit mit ihrem freund durch den wald und merkt, dass sie verfolgt wird. auf der suche nach hilfe gerät sie in ein haus, in dem sie nach einer bewußtlosigkeit im keller erwacht. bei ihr ein junge. wer ist es und warum wird er gefangen gehalten? und vorallem von wem? hanna winter schafft mehrere erzählstränge und verknüpft diese zu einem gelungenen ende, das keine fragen offen lässt, dafür eine schlaflose nacht beschert . sie steht ganz oben auf der liste meiner lieblingsautorinnen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Spur der Kinder

Die Spur der Kinder

von Hanna Winter

(1)
eBook
8,99
+
=
Seelenriss

Seelenriss

von Hanna Winter

eBook
7,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen