Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Die Stadt der Heiligen

(1)
Ein Toter im Dom. Eine falsche Reliquie. Eine Frau auf der Suche nach der Wahrheit.
Aachen, anno 1412: Der Geselle Klas liegt erschlagen im Dom. Verdächtigt wird sein Meister, der Reliquienhändler Reinold Markwardt. Dessen Frau Marysa glaubt an eine Verschwörung. Unterstützt von dem Mönch Christophorus stößt sie bei ihren Nachforschungen auf einen Handel mit gefälschten Reliquien. Doch ihre Feinde sind mächtig: Marysa wird der Ketzerei angeklagt und soll auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden. Und die Zeit arbeitet gegen Christophorus …
Portrait
Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet seit 2003 als freie Lektorin und Autorin.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 352, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.03.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783644400818
Verlag Rowohlt E-Book
Verkaufsrang 37.719
eBook (ePUB)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 28744486
    Das silberne Zeichen
    von Petra Schier
    eBook
    8,99
  • 20422254
    Die Eifelgräfin
    von Petra Schier
    eBook
    9,99
  • 36610352
    Das Pestkind
    von Nicole Steyer
    (2)
    eBook
    9,99
  • 20422793
    Tod im Beginenhaus
    von Petra Schier
    (1)
    eBook
    8,99
  • 30656532
    Die Gewürzhändlerin
    von Petra Schier
    eBook
    9,99
  • 23508538
    Frevel im Beinhaus
    von Petra Schier
    (1)
    eBook
    8,99
  • 20423370
    Verrat im Zunfthaus
    von Petra Schier
    (2)
    eBook
    8,99
  • 26224419
    Stadt, Land, Mord
    von Ann Granger
    eBook
    4,99
  • 32824060
    Das Haus in der Löwengasse
    von Petra Schier
    eBook
    8,99
  • 33691396
    Die sieben Häupter
    von Titus Müller
    eBook
    5,99
  • 40942508
    Madame le Commissaire und die späte Rache
    von Pierre Martin
    (2)
    eBook
    9,99
  • 33691641
    Ein Garten mit Elbblick
    von Petra Oelker
    eBook
    9,99
  • 17851609
    Die Pilatus-Verschwörung
    von Rolf D. Sabel
    eBook
    7,99
  • 42379064
    Nebeltod
    von Nina Ohlandt
    (2)
    eBook
    8,49
  • 23256324
    Das Buch des Teufels
    von C.J. Sansom
    (2)
    eBook
    9,99
  • 20422394
    Mord im Dirnenhaus
    von Petra Schier
    (2)
    eBook
    8,99
  • 42437651
    Ein Ticket nach Schottland
    von Alexandra Zöbeli
    (3)
    eBook
    4,99
  • 26224465
    Wer andern eine Grube gräbt
    von Ann Granger
    eBook
    7,49
  • 14907193
    Kreuzblume
    von Andrea Schacht
    (1)
    eBook
    8,99
  • 22147066
    Die Bankerin
    von Andreas Franz
    (1)
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Sehr gelungen!
von Rosalie aus Viernheim am 16.03.2014

Mittelalterliche Atmosphäre, korrupte Geistlichkeit, heimtückische Morde und die erste Regung einer zarten Liebe... Was will man mehr? Detailgetreue ausgearbeitete Personen und ein flüssiger Schreibstil sorgen dafür, dass man das Buch nicht aus der Hand legen will. Bisher hat mich von Petra Schier noch nichts enttäuscht. Wem diese Reihen gefallen, dem... Mittelalterliche Atmosphäre, korrupte Geistlichkeit, heimtückische Morde und die erste Regung einer zarten Liebe... Was will man mehr? Detailgetreue ausgearbeitete Personen und ein flüssiger Schreibstil sorgen dafür, dass man das Buch nicht aus der Hand legen will. Bisher hat mich von Petra Schier noch nichts enttäuscht. Wem diese Reihen gefallen, dem empfehle ich auch unbedingt die Mittelalterkrimis rund um die Begine Almut von Andrea Schacht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Stadt der Heiligen
von dorli am 14.01.2014
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Aachen 1412. Die Vorbereitungen für die Heiltumsweisung laufen auf Hochtouren, da wird der Geselle Klas erschlagen im Dom gefunden. Schnell wird sein Meister, der Schreinbauer Reinold Markwardt, nicht nur des Mordes sondern auch des Handelns mit falschen Reliquien verdächtigt, denn neben der Leiche wird ein Reliquiar aus Markwardts Werkstatt... Aachen 1412. Die Vorbereitungen für die Heiltumsweisung laufen auf Hochtouren, da wird der Geselle Klas erschlagen im Dom gefunden. Schnell wird sein Meister, der Schreinbauer Reinold Markwardt, nicht nur des Mordes sondern auch des Handelns mit falschen Reliquien verdächtigt, denn neben der Leiche wird ein Reliquiar aus Markwardts Werkstatt mit einer gefälschten Reliquie gefunden. Reinolds Frau Marysa vermutet eine Intrige und versucht, die Unschuld ihres Mannes zu beweisen. Hilfe erhält sie vom Mönch und Ablasskrämer Christophorus, der nach Aachen gekommen ist, um Marysa vom Tod ihres Bruders zu unterrichten. Aufgrund fehlender Beweise kommt Reinold frei. Er beschließt jedoch trotz eindringlicher Warnungen seiner Frau, den ihm zur Last gelegten Handel mit unechten Reliquien tatsächlich zu beginnen. Ein Vorhaben, das nicht nur für ihn selbst, sondern auch für Marysa gefährlich wird. Mit "Die Stadt der Heiligen" wendet sich Petra Schier einem interessanten historischen Thema zu, dem Handel mit gefälschten Reliquien. Verpackt in einen spannenden Krimi beschreibt sie, wie sich angesehene Bürger eine zusätzliche Einnahmequelle verschaffen, indem sie mit Fälschungen ahnungslosen Pilgern das Geld aus der Tasche ziehen und dabei auch vor Mord nicht zurückschrecken. Von Geldgier angetrieben, blühte zu dieser Zeit aber nicht nur der Handel mit falschen Reliquien, sondern auch ein anderes sehr einträgliches Geschäft mit dem Glauben: der Ablasshandel. Zu diesem Thema erfährt man einiges durch die Figur des Christophorus. Der Erzählstil ist gradlinig und angenehm flüssig zu lesen. Petra Schier verzichtet auf Abschweifungen und allzu überladene Darstellungen, sondern lässt den Leser die bunten Bilder und das geschäftige Treiben in der von Pilgern überfluteten Stadt durch die Augen ihrer Protagonisten erleben. Die Geschehnisse rund um die Heiltumsweisung werden umfassend und präzise geschildert, so dass man die intensive und farbenfrohe Atmosphäre des gesamten Ereignisses spüren kann. Auch die Charaktere sind durchweg gut gelungen. Man leidet mit Marysa, die unglücklich mit dem sauertöpfischen Reinold verheiratet ist und möchte sie so manches Mal schütteln, damit sie sich endlich gegen die dauernden Schikanen wehrt, doch sie zeigt gerade dadurch Stärke, dass sie sich mit ihrer Situation abfindet und ihr Leben so akzeptiert, wie es ist. Christophorus, eine anfangs sehr fragwürdige Gestalt, an deren guten Absichten man zunächst zweifelt, wird im Verlauf der Handlung durchaus sympathisch, bleibt aber geheimnisvoll. In der Beziehung zwischen Marysa und Christophorus wechseln sich Zuneigung, Antipathie, Streit und Freundschaft ab, aber anders als von mir anfangs vermutet, bleibt eine große Romanze zumindest in diesem ersten Teil der Trilogie aus. Das Buch wird abgerundet durch eine historische Nachbemerkung mit Informationen über Heiltumsweisung und Reliquien. Auch ein Rezept für die in der Geschichte erwähnte Konkavelite ist im Anhang zu finden. Es hat mir großen Spaß gemacht, diesen gut recherchierten historischen Roman zu lesen und ich werde die Geschichte von Marysa und Christophorus auf alle Fälle weiterverfolgen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolles neue historische Serie
von Kunde am 15.12.2011
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Aachen, 1412. Marysa Markwardt wird durch den Tod ihres Vaters, eines Reliquienhändlers, zur Ehe mit Reinhold, einem Schreinbauer, gezwungen. Als der Geselle Klas Tod im Dom aufgefunden wird, findet man bei der Leiche eine gefälschte Reliquie. Markwardt wird der Fälschung bezichtigt, Reinhold steht unter Mordverdacht. Mönch Christopherus, der auf dem Jakobsweg... Aachen, 1412. Marysa Markwardt wird durch den Tod ihres Vaters, eines Reliquienhändlers, zur Ehe mit Reinhold, einem Schreinbauer, gezwungen. Als der Geselle Klas Tod im Dom aufgefunden wird, findet man bei der Leiche eine gefälschte Reliquie. Markwardt wird der Fälschung bezichtigt, Reinhold steht unter Mordverdacht. Mönch Christopherus, der auf dem Jakobsweg seinen Freund Aldo verlor, trifft in Aachen ein, um Marysa und deren Mutter vom Tod des Bruders und Sohnes zu berichten. Christopherus hatte Aldo versprochen, für Marysa zu sorgen. Doch Marysa ist Christopherus gegenüber zunächst mißtrauisch. Marysa wird der Ketzerei bezichtigt. Nun ist Christopherus in der Pflicht, sie zu retten. Dieses Buch beinhaltet nicht nur den historischen Roman. Es ist gleichzeitig Krimi und Liebesgeschichte. Weiterhin hervor zu heben ist die sehr gute Schilderung des alten Aachens, sowie des alltäglichen Lebens zur damaligen Zeit. Der sehr flüssige Schreibstil macht es einem einfach, dieses Buch zu genießen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auftakt zu einer neuen Trilogie, Aachen im Jahr 1411
von einer Kundin/einem Kunden am 04.08.2009
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Petra Schier nimmt ihre Leser mit ins Aachen des Jahres 1411: Die Stadt bereitet sich auf die Feierlichkeiten zur Heiltumsweisung vor, die alle sieben Jahre im Dom stattfinden und die damit verbundene Kirmes. "Die Stadt der Heiligen" bietet dieser Roman den Lesern eine Zeitreise in das mittelalterliche Aachen. Zehntausende von... Petra Schier nimmt ihre Leser mit ins Aachen des Jahres 1411: Die Stadt bereitet sich auf die Feierlichkeiten zur Heiltumsweisung vor, die alle sieben Jahre im Dom stattfinden und die damit verbundene Kirmes. "Die Stadt der Heiligen" bietet dieser Roman den Lesern eine Zeitreise in das mittelalterliche Aachen. Zehntausende von Pilgern und Händlern sind auf dem Weg nach Aachen. Auch der Mönch Christophorus und der Pilger Aldo sind unter ihnen. Aldo möchte seine Familie besuchen, doch er stirbt auf dem Weg und Christophorus soll seine letzten Briefe überbringen, sowie sich um seine Schwester Marysa und Mutter Jolánda kümmern. In Aachen angekommen, wird er in einen Kriminalfall verwickelt, denn der Lehrling von Marysas Mann wurde gerade ermordet aufgefunden - ausgerechnet im Dom und trug eine gefälschte Reliquie bei sich... Einmal angefangen, wollte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Die Lebensgeschichte der fiktiven Figuren wird geschickt mit den historischen Ereignissen verflochten. Fast hatte ich das Gefühl, selbst dabei zu sein, so lebendig ist die Beschreibung der Atmosphäre in der Stadt und der religiösen Zeremonien, sowie der Sitten und Gebräuche der damaligen Zeit. Marysa und die anderen Figuren sind glaubwürdig gezeichnet und insbesondere die Entwicklung von Marysa und ihrer Mutter gefiel mir gut. Einziger Kritikpunkt ist der skandalös verräterische Klappentext, der Dinge aus den letzten Kapiteln verrät. Eine Karte von Aachen aus jener Zeit wäre nett gewesen, aber nicht notwendig. Am Ende ging es mir ein wenig zu schnell, aber das könnte auch daran gelegen habe, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Ein spannendes Buch, das mir die damalige Zeit nähergebracht hat und Vorfreude auf den nächsten Band um Marysa geweckt hat. "Der gläserne Schrein" ist für April 2010 geplant.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Stadt der Heiligen

Die Stadt der Heiligen

von Petra Schier

(1)
eBook
9,99
+
=
Der gläserne Schrein

Der gläserne Schrein

von Petra Schier

eBook
8,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen