Thalia.de

Die Straße

Roman. Ausgezeichnet mit dem Pulitzer Prize 2007

(25)
Die Welt nach dem Ende der Welt
Ein Mann und ein Kind schleppen sich durch ein verbranntes Amerika. Nichts bewegt sich in der zerstörten Landschaft, nur die Asche im Wind. Es ist eiskalt, der Schnee grau. Sie haben nur noch ihre Kleider am Leib, einen Einkaufswagen mit der nötigsten Habe - und einen Revolver mit zwei Schuss Munition. Ihr Ziel ist die Küste, obwohl sie nicht wissen, was sie dort erwartet. Ihre Geschichte ist eine düstere Parabel auf das Leben, und sie erzählt von der herzzerreißenden Liebe eines Vaters zu seinem Sohn.
Für diesen Roman wurde Cormac McCarthy 2007 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.
Rezension
Die Zärtlichkeit, die angesichts der unwiderruflichen Zerstörungen ihre ganze Kraft entfaltet, erhebt McCarthys neuen Roman bisweilen in himmlische Höhen ... Ein soghaft faszinierendes Werk! Der Spiegel
Portrait
Cormac McCarthy wurde 1933 in Rhode Island geboren und wuchs in Knoxville, Tennessee auf. Für sein literarisches Werk wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Pulitzerpreis und dem National Book Award. Die amerikanische Kritik feierte seinen Roman «Die Straße» als «das dem Alten Testament am nächsten kommende Buch der Literaturgeschichte» (Publishers Weekly). Das Buch gelangte auf Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste und verkaufte sich weltweit mehr als eine Million Mal. Mehrere von McCarthys Büchern wurden bereits aufsehenerregend verfilmt, «Kein Land für alte Männer» von den Coen-Brüdern, «Der Anwalt» von Ridley Scott und «Ein Kind Gottes» von James Franco.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 252
Erscheinungsdatum 02.06.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-24600-5
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 205/125/25 mm
Gewicht 316
Originaltitel The Road
Auflage 10
Verkaufsrang 35.026
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32165909
    Super Sad True Love Story
    von Gary Shteyngart
    (2)
    Buch
    9,99
  • 42541520
    Der Circle
    von Dave Eggers
    (9)
    Buch
    10,99
  • 17595011
    Oben ist es still
    von Gerbrand Bakker
    (16)
    Buch
    9,99
  • 2926137
    Bleib nicht zum Frühstück!
    von Susan Elizabeth Phillips
    (26)
    Buch
    8,99
  • 40952732
    Vom Ende einer Geschichte
    von Julian Barnes
    (2)
    Buch
    9,99
  • 42492149
    Der Feldhüter
    von Cormac McCarthy
    Buch
    14,99
  • 42162370
    Das Mädchen mit den blauen Augen
    von Michel Bussi
    (5)
    Buch
    9,99
  • 32173897
    Die besten deutschen Erzählungen
    (1)
    Buch
    10,00
  • 4581105
    Schiffbruch mit Tiger
    von Yann Martel
    (20)
    Buch
    9,95
  • 33790252
    Als Gott ein Kaninchen war
    von Sarah Winman
    (3)
    Buch
    9,99
  • 4534689
    Hundert Jahre Einsamkeit
    von Gabriel García Márquez
    (4)
    Buch
    9,95
  • 34811297
    Schöne Neue Welt
    von Aldous Huxley
    Buch
    19,99
  • 6074402
    Die Wand
    von Marlen Haushofer
    (34)
    Buch
    8,95
  • 32017943
    Engel des Vergessens
    von Maja Haderlap
    (3)
    Buch
    9,99
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    14,99
  • 45119441
    Ersehnt / Calendar Girl Bd. 4
    von Audrey Carlan
    (26)
    Buch
    12,99
  • 41002740
    Outlander 1 - Feuer und Stein
    von Diana Gabaldon
    (8)
    Buch
    14,99
  • 44514335
    Outlander 3 - Ferne Ufer
    von Diana Gabaldon
    (2)
    Buch
    14,99
  • 45120161
    Verführt / Calendar Girl Bd. 1
    von Audrey Carlan
    (73)
    Buch
    12,99
  • 45119661
    Begehrt / Calendar Girl Bd. 3
    von Audrey Carlan
    (6)
    Buch
    12,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Überleben“

David Lattwein, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Cormac Mccarthy hat mit diesem Buch ein unglaublich intensives Stück Literatur geschrieben. Die Geschichte eines Vaters, der mit seinem Sohn durch ein zerstörtes Amerika streift, immer im Kampf ums tägliche Überleben, ist wahnsinnig fesselnd. Dies ist nicht zuletzt der minimalen Sprache des Autors zu verdanken, der damit die Stimmung Cormac Mccarthy hat mit diesem Buch ein unglaublich intensives Stück Literatur geschrieben. Die Geschichte eines Vaters, der mit seinem Sohn durch ein zerstörtes Amerika streift, immer im Kampf ums tägliche Überleben, ist wahnsinnig fesselnd. Dies ist nicht zuletzt der minimalen Sprache des Autors zu verdanken, der damit die Stimmung perfekt untermalt. Unbedingt lesen!

„Grausam schön“

Andrijana Prce, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Wie soll man dieses kleine Buch beschreiben? Ein literarischer Keulenschlag, ein poetischer Orkan. Noch nie hat mich ein Buch so tief berührt und beeindruckt. Mit einer minimalistischen, fast poetischen Sprache isoliert McCarthy mit chirurgischer Präzision die Liebe eines Vaters zu seinem Sohn.
Unbedingt lesen!
Wie soll man dieses kleine Buch beschreiben? Ein literarischer Keulenschlag, ein poetischer Orkan. Noch nie hat mich ein Buch so tief berührt und beeindruckt. Mit einer minimalistischen, fast poetischen Sprache isoliert McCarthy mit chirurgischer Präzision die Liebe eines Vaters zu seinem Sohn.
Unbedingt lesen!

„Anrührend und beeindruckend“

Georg Stahl, Thalia-Buchhandlung Hürth

Ein Vater zieht mit seinem Sohn durch ein völlig zerstörtes Amerika.
Sie haben nur noch das allernötigste zum Überleben und sind auf dem Weg zur Küste,in der Hoffnung dort das Gute bzw.Menschliche zu finden.
Der Kern der Geschichte und das anrührende ist die bedingungslose Liebe des Vaters zu seinem Sohn.Er versucht seine Würde und
Ein Vater zieht mit seinem Sohn durch ein völlig zerstörtes Amerika.
Sie haben nur noch das allernötigste zum Überleben und sind auf dem Weg zur Küste,in der Hoffnung dort das Gute bzw.Menschliche zu finden.
Der Kern der Geschichte und das anrührende ist die bedingungslose Liebe des Vaters zu seinem Sohn.Er versucht seine Würde und seine Menschlichkeit sowie das Leben seines Jungen in einer absolut Menschenfeindlichen Welt zu bewahren.
McCarthy beschreibt all dies in einer kargen Prosa und jedes Wort und die kurzen Dialoge besonders zwischen Vater und Sohn entwickeln so eine ungeheure Wucht.
Ein grossartiger Roman,der beste den ich in den letzten Jahren gelesen habe.

„Ein ruhiges, aber kraftvolles Stück Literatur“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Die Welt ist grau, düster. Es ist unwirtlich kalt und es schneit oft. Wie lange das schon so ist, das weiß keiner mehr so ganz genau. Nichts hat einen Grund in diesem düsteren Roman von Altmeister Cormac McCarthy, ebenso wie niemand einen Namen hat. Die Hauptfigur des Romans heißt eben nur "Der Mann", oder höchstens noch "Der Vater". Die Welt ist grau, düster. Es ist unwirtlich kalt und es schneit oft. Wie lange das schon so ist, das weiß keiner mehr so ganz genau. Nichts hat einen Grund in diesem düsteren Roman von Altmeister Cormac McCarthy, ebenso wie niemand einen Namen hat. Die Hauptfigur des Romans heißt eben nur "Der Mann", oder höchstens noch "Der Vater". Sein Sohn? Nur "Der Junge" oder "Der Sohn". Und ob die Welt durch Umweltzerstörung, durch Radioaktivität oder sonst irgendwas so geworden ist, auch das bleibt sich letztlich gleich.
Der Vater und der Sohn ziehen quer durch die USA. Ihr Ziel: die Küste. Warum, das wissen sie wohl selbst nicht so genau. Mit ihrem gesamten Hab und Gut in einem lädierten Einkaufswagen reißen sie Kilometer um Kilometer herunter, stets auf der Hut vor anderen Leuten, die ihnen die Vorräte stehlen könnten. Es gibt, so der Vater, keine guten Menschen mehr auf dieser Welt. Die guten, das sind diejenigen, deren gefrorene Leichen nun am Straßenrand liegen, mit Messerstichen oder Einschusslöchern im Rücken.
Inmitten dieser chaotischen Welt versuchen die beiden, die Fahne der Menschlichkeit hochzuhalten, gute Menschen zu sein und trotzdem zu überleben.
Ein ruhiges, aber ungewöhnlich kraftvolles Stück Literatur in klarer minimalistischer Prosa.

„Die Anmut des Verfalls!“

B. Keller, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Ein Vater und sein Sohn auf einer Odyssee durch eine Welt aus Asche und Staub! McCarthys Roman ist perfektionierter Minimalismus: kein Satz zuviel, kein Dialog zu lang, aber jedes Wort trifft präzise den Nerv des Lesers.
McCarthy verfolgt auch hier die Tradition seiner älteren Romane und zeigt den Menschen als Figur in einem grausamen
Ein Vater und sein Sohn auf einer Odyssee durch eine Welt aus Asche und Staub! McCarthys Roman ist perfektionierter Minimalismus: kein Satz zuviel, kein Dialog zu lang, aber jedes Wort trifft präzise den Nerv des Lesers.
McCarthy verfolgt auch hier die Tradition seiner älteren Romane und zeigt den Menschen als Figur in einem grausamen Spiel aus Willkür und Gewalt, einem Spiel, dessen Initiator er selbst ist.
Selten war das Grauen so unglaublich schön und die Liebe zu einem anderen Menschen so unfassbar schmerzhaft.
Ein Buch für den Teil in uns, den wir manchmal so verzweifelt suchen: die Hoffnung!
Grandios und absolut lesenswert!

„Ein Meisterwerk!!!“

Clemens Rupp, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Dieses Buch schlägt beim Lesen ein wie eine Granate! Selten habe ich einen packenderen und intensiveren Roman als diesen gelesen...McCarthy erzählt in unvergesslichen Bildern die Geschichte von Vater und Sohn die durch ein verbranntes zerstörtes Amerika irren. Ihr Ziel ist die Küste,obwohl sie nicht wissen was sie dort erwartet.Man Dieses Buch schlägt beim Lesen ein wie eine Granate! Selten habe ich einen packenderen und intensiveren Roman als diesen gelesen...McCarthy erzählt in unvergesslichen Bildern die Geschichte von Vater und Sohn die durch ein verbranntes zerstörtes Amerika irren. Ihr Ziel ist die Küste,obwohl sie nicht wissen was sie dort erwartet.Man vermutet als Leser, daß es wenig
Hoffnung geben wird....McCarthys Endzeitapokalypse trifft den Leser mitten ins Herz!

„Die Straße!“

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Vater und Sohn ziehen durch eine Welt aus Asche, immer Richtung Süden, Richtung Meer und ihre ganze Habe transportieren sie in einem alten, klapprigen Einkaufswagen. Ein beklemmendes Szenario, in einer so klaren Sprache geschrieben, dass man förmlich eintaucht und den Silberstreifen am Horizont ersehnt! Vater und Sohn ziehen durch eine Welt aus Asche, immer Richtung Süden, Richtung Meer und ihre ganze Habe transportieren sie in einem alten, klapprigen Einkaufswagen. Ein beklemmendes Szenario, in einer so klaren Sprache geschrieben, dass man förmlich eintaucht und den Silberstreifen am Horizont ersehnt!

„Die Straße von Cormac McCarthy“

Oliver Sichert, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein großartiges kleines Buch. Erschütternd in der Konsequenz seiner klaren Sprache. Eine Parabel im hyperrealistischen Stil eines Hemingway. Gnadenlos hart, unerbittlich, verstörend.
Wie kann man zu den Guten gehören, in einer Welt, in der es nur noch Schatten gibt, in der das Entsetzen Alltag ist? McCarthys düstere mythische Überhöhung
Ein großartiges kleines Buch. Erschütternd in der Konsequenz seiner klaren Sprache. Eine Parabel im hyperrealistischen Stil eines Hemingway. Gnadenlos hart, unerbittlich, verstörend.
Wie kann man zu den Guten gehören, in einer Welt, in der es nur noch Schatten gibt, in der das Entsetzen Alltag ist? McCarthys düstere mythische Überhöhung unserer alltäglichen Nachrichtenmeldungen hat mich ungemein berührt und seit der Lektüre nicht mehr losgelassen. Kleines Buch – großer amerikanischer Roman.

„Beeindruckender Roman über die düstere Zukunft der Menschheit“

Andreas Hack, Thalia-Buchhandlung Bonn

In diesem Roman droht die Welt nicht unterzugehen, sie ist bereits untergegangen: ein ressourcenloser Müllhaufen, überzogen mit einem Schleier aus Asche. Durch diese Welt gehen ein Mann und sein etwa zehn Jahre alter Sohn Richtung Süden. Sie hoffen, dass es dort wärmer sein könnte und heller...
Die Düsternis dieser Welt wird mit
In diesem Roman droht die Welt nicht unterzugehen, sie ist bereits untergegangen: ein ressourcenloser Müllhaufen, überzogen mit einem Schleier aus Asche. Durch diese Welt gehen ein Mann und sein etwa zehn Jahre alter Sohn Richtung Süden. Sie hoffen, dass es dort wärmer sein könnte und heller...
Die Düsternis dieser Welt wird mit nur wenigen Worten dargestellt, es bedarf keiner blumigen Sprache, im Gegenteil, passend zur grauen Landschaft ist sie schlicht und kahl.
McCarthy beschreibt wie schwierig es ist in einer entmenschlichten, lebensfeindlichen Umwelt in irgendeiner Weise noch Mensch zu bleiben.
Ein intensiver, ungewöhnlicher Roman der mich lange beschäftigt hat.

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ein Mann und sein Sohn kämpfen jeden Tag ums Überleben. In der Ödnis, die einst die USA waren. Bedrückend und trotzdem gibt es Hoffnung für die Beiden. Ein Mann und sein Sohn kämpfen jeden Tag ums Überleben. In der Ödnis, die einst die USA waren. Bedrückend und trotzdem gibt es Hoffnung für die Beiden.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wer dieses Buch liest liest alles schwarzweiß. Ein Endzeitroman den man nicht mehr vergisst. Tief beeindruckend und bewegend. Von mir aus hätte es auch zwei Pulitzer geben können. Wer dieses Buch liest liest alles schwarzweiß. Ein Endzeitroman den man nicht mehr vergisst. Tief beeindruckend und bewegend. Von mir aus hätte es auch zwei Pulitzer geben können.

Stefan Tinkloh, Thalia-Buchhandlung Münster

Bedrückende, minimalistische Erzählweise. McCarthy in guter Form! Sehr empfehlenswert für alle die Endzeit-Romane mögen. Der Film "The Road" ist allerdings noch besser! Bedrückende, minimalistische Erzählweise. McCarthy in guter Form! Sehr empfehlenswert für alle die Endzeit-Romane mögen. Der Film "The Road" ist allerdings noch besser!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 6074402
    Die Wand
    von Marlen Haushofer
    (34)
    Buch
    8,95
  • 37768278
    Silo
    von Hugh Howey
    (8)
    Buch
    10,99
  • 28852126
    Der Übergang
    von Justin Cronin
    (21)
    Buch
    9,99
  • 31997624
    Die Welt, wie wir sie kannten / Die letzten Überlebenden Bd.1
    von Susan Beth Pfeffer
    (9)
    Buch
    9,99
  • 16419003
    Kein Land für alte Männer
    von Cormac McCarthy
    (6)
    Buch
    8,99
  • 26146457
    Nach dem Ende
    von Alden Bell
    (5)
    Buch
    8,99
  • 40981209
    The Walking Dead Roman Bd. 5
    von Jay Bonansinga
    (1)
    Buch
    8,99
  • 35147050
    Der Tod von Sweet Mister
    von Daniel Woodrell
    Buch
    8,99
  • 42873087
    Die Welt, wie wir sie kannten – Die Trilogie (Gesamtausgabe) (Die letzten Überlebenden )
    von Susan Beth Pfeffer
    (1)
    eBook
    19,99
  • 18748491
    Sorry
    von Zoran Drvenkar
    (29)
    Buch
    9,99
  • 17575399
    Tödliche Spiele / Die Tribute von Panem Bd.1
    von Suzanne Collins
    (221)
    Buch
    18,95
  • 11374174
    Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe
    von Suzanne Collins
    (132)
    Buch
    18,95

Kundenbewertungen


Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
23
2
0
0
0

beklemmendes Endzeitszenario
von Mehmet Düzgün aus Neuss am 21.02.2012

In seinem Stil ein derart pur erzähltes Stück Literatur, das von der ersten Zeile an unter die Haut geht und zutiefst aufwühlt. Wie ein Vater handelt und wie weit er zu gehen vermag, um sein Kind vor scheinbar endgültigen Gefahren in einer gänzlich verlorenen Welt zu beschützen, erzählt Cormac McCarthy... In seinem Stil ein derart pur erzähltes Stück Literatur, das von der ersten Zeile an unter die Haut geht und zutiefst aufwühlt. Wie ein Vater handelt und wie weit er zu gehen vermag, um sein Kind vor scheinbar endgültigen Gefahren in einer gänzlich verlorenen Welt zu beschützen, erzählt Cormac McCarthy meisterlich in seinem vielleicht sogar besten Roman.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ursprünglich Unilektüre
von Bianca Dobler aus Wien am 11.02.2012

doch ich war sehr schnell begeistert Ein Mann und Junge gehen eine Straße entlang. Richtung Süden, dort ist es vielleicht wärmer. Es sind Vater und Sohn. Die Welt ist untergegangen. Alles ist tot und kapputt. Es gibt kaum noch Menschen. Man nimmt versteckt sich vor den anderen, da man immer Gefahr... doch ich war sehr schnell begeistert Ein Mann und Junge gehen eine Straße entlang. Richtung Süden, dort ist es vielleicht wärmer. Es sind Vater und Sohn. Die Welt ist untergegangen. Alles ist tot und kapputt. Es gibt kaum noch Menschen. Man nimmt versteckt sich vor den anderen, da man immer Gefahr läuft für das wenige was man noch hat umgebracht zu werden. und irgendwo bleibt trotzdem immer noch etwas hoffnung, auch wenn die in anbetracht der Umstände eigentlich verschwunden sein sollte... die fragen nach dem Überleben der Menschen in einer Welt ohne REgeln, ohne Gewissen und nur mit Blick auf seinen eigenen Bauch - was würdest du tun?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fressen oder gefressen werden
von einer Kundin/einem Kunden am 27.01.2012

Vater und Sohn schlagen sich gemeinsam durch ein postapokalyptisches Amerika. Nur die Liebe zueinander erhält beide am Leben. Das Buch zeichnet sich durch eine ganz besondere Sprache aus. Kurze Sätze, viele Dialoge und alttestamentarische Situationen. Für Liebhaber düsterer Stimmung bestens geeignet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Straße
von einer Kundin/einem Kunden am 02.05.2011

Eine Reise von Vater und Sohn durch ein niedergebranntes Amerika. Die tägliche Sorge ums Essen und ein sicheres Nachtquartier, das ständige Verbergen vor dem „Bösen“: dies sind die Angelpunkte dieses außergewöhnlichen Romans. Total spannend und bestürzend!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Aktuell wie nie - Apokalypse ohne Gnade
von Badcake am 23.03.2011

Über das ganze Buch gibt es keine Erklärung der Ursache für den Zustand der zerstörten Umwelt. Der Leser wird seine Fantasie schließlich zügeln müssen, denn ohne eine Einteilung in Kapitel wird man von einer endgültigen Situation in die nächste noch Unfassbarere gestoßen. Ohne zu verurteilen beschreibt Mc Carthy das... Über das ganze Buch gibt es keine Erklärung der Ursache für den Zustand der zerstörten Umwelt. Der Leser wird seine Fantasie schließlich zügeln müssen, denn ohne eine Einteilung in Kapitel wird man von einer endgültigen Situation in die nächste noch Unfassbarere gestoßen. Ohne zu verurteilen beschreibt Mc Carthy das Streben eines Vaters nach einer Zukunft für seinen Sohn.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Straße
von Anna Willim aus St. Pölten am 17.03.2011

„Die Straße“ ist ein unglaublich spannender und außergewöhnlich schockierender Roman. Ein Mann wandert mit seinem Sohn durch ein verbranntes Amerika, überall sehen die beiden verkohlte Bäume, Leichen und Asche. McCarthy hat mit diesem düsteren Buch ein unglaubliches Meisterwerk erschaffen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Düster und depressiv… und einer der besten Romane, die es gibt.
von einer Kundin/einem Kunden am 02.02.2011

Es ist das Ende der uns bekannten Welt. Nach einer nicht genannten apokalyptischen Katastrophe ist alles verbrannt und zerstört. Was übrig geblieben ist gleicht einer Hölle auf Erden. Der Himmel ist verdunkelt, es wird immer kälter und die meisten Menschen, Tiere und Pflanzen sind gestorben. Durch diese von Asche... Es ist das Ende der uns bekannten Welt. Nach einer nicht genannten apokalyptischen Katastrophe ist alles verbrannt und zerstört. Was übrig geblieben ist gleicht einer Hölle auf Erden. Der Himmel ist verdunkelt, es wird immer kälter und die meisten Menschen, Tiere und Pflanzen sind gestorben. Durch diese von Asche und Schnee bedeckte Landschaft kämpfen sich ein Mann und sein Sohn in Richtung Küste. Ihr einziger Begleiter ist ein Einkaufswagen mit ihren letzen Vorräten, den sie über die endlosen Straßen schieben. McCarthy’s Roman ist finster, düster und unheimlich – aber zugleich faszinierend und spannend. In der Liebe zwischen Vater und Sohn findet man einen wunderschönen letzten Lichtblick in einer sterbenden Welt. Ein außergewöhnliches Buch, das einfach berührt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Ende der Zivilisation
von Stefanie Strachotta aus Berlin am 21.08.2010

Kälte, Dunkelheit und ein unbändiges Gefühl des Hungers treibt die Menschen zum Äußersten. Der Albtraum beginnt. Mittendrin ein Vater, der sich rührend um seinen Sohn kümmert. Für ihn schiebt er all die Hoffnungslosigkeit beiseite und kämpft ideenreich ums nackte Überleben, was sich als sehr schwierig erweist, da auch mal... Kälte, Dunkelheit und ein unbändiges Gefühl des Hungers treibt die Menschen zum Äußersten. Der Albtraum beginnt. Mittendrin ein Vater, der sich rührend um seinen Sohn kümmert. Für ihn schiebt er all die Hoffnungslosigkeit beiseite und kämpft ideenreich ums nackte Überleben, was sich als sehr schwierig erweist, da auch mal der ein oder andere Artgenosse Hunger auf ein Kind verspürt. Ein sehr erschütternder Roman!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Beklemmend!
von Sandra Bungert aus Bonn am 23.04.2010

Ein Vater und sein Sohn ziehen durch ein völlig zerstörtes, postapokalyptisches Amerika in dem jeder andere Mensch eine potentielle Gefahr darstellt. Sie sind auf dem Weg zur Küste und auf der Suche nach ein klein wenig Hoffnung. Werden sie sie finden? Verstörend und düster, aber unbedingt lesenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der absolute Hit
von MYTHOS aus Österreich am 11.01.2010

Dieses Buch gehört zusammen mit "Winter in Maine" in die Top 10 des vergangenen Jahrzehntes. Ein Buch, das man gelesen haben muss !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
fesselnd
von einer Kundin/einem Kunden am 05.09.2009

Cormac McCarthy zeichnet in "Die Straße" eine Welt nach dem ultimativen Zerstörungsschlag. .....ein Vater und sein Sohn wandern durch ein verbranntes,zerstörtes Amerika.Nichts bewegt sich, nur die Asche im Wind. Es ist eiskalt, der Schnee grau.Ihr Ziel ist die Küste, obwohl sie nicht wissen, was sie dort erwartet. Sie haben nichts... Cormac McCarthy zeichnet in "Die Straße" eine Welt nach dem ultimativen Zerstörungsschlag. .....ein Vater und sein Sohn wandern durch ein verbranntes,zerstörtes Amerika.Nichts bewegt sich, nur die Asche im Wind. Es ist eiskalt, der Schnee grau.Ihr Ziel ist die Küste, obwohl sie nicht wissen, was sie dort erwartet. Sie haben nichts als einen Revolver mit zwei Schuss Munition...... Es ist die bewegende Geschichte einer hoffnunglosen Reise, des verzweifelten Versuchs durchzuhalten, die Kraft zum Überleben nicht zu verlieren.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Straße
von Thorben Hahn aus Kiel am 19.08.2009

Ein Vater flüchtet mit seinem Sohn in einer postapokalyptischen Welt auf einer Straße gen Süden, um sich in wärmeren Gefilden niederzulassen und vielleicht noch so etwas wie Zivilisation zu finden. Der Roman des Pulitzerpreisträgers von 2007 hat eine Kraft und eine Intensität, wie ich sie vorher in einem Roman noch... Ein Vater flüchtet mit seinem Sohn in einer postapokalyptischen Welt auf einer Straße gen Süden, um sich in wärmeren Gefilden niederzulassen und vielleicht noch so etwas wie Zivilisation zu finden. Der Roman des Pulitzerpreisträgers von 2007 hat eine Kraft und eine Intensität, wie ich sie vorher in einem Roman noch nicht erlebt habe. Er macht nachdenklich, ein bisschen Angst und Hoffnung zugleich. Ein richtiges Erlebnis!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eines der ganz großen Bücher
von einer Kundin/einem Kunden aus Sinzing am 02.10.2008

Das Buch nahm ich in die Hand, nachts um 22:00 Uhr, um vor dem Schlafen noch ein paar Zeilen zu lesen. Um 01:00 Uhr morgens legte ich es widerwillig zur Seite, um am nächsten Morgen nicht gar zu gerädert zu sein. Und den ganzen kommenden Tag wartete ich begierig... Das Buch nahm ich in die Hand, nachts um 22:00 Uhr, um vor dem Schlafen noch ein paar Zeilen zu lesen. Um 01:00 Uhr morgens legte ich es widerwillig zur Seite, um am nächsten Morgen nicht gar zu gerädert zu sein. Und den ganzen kommenden Tag wartete ich begierig auf den Abend um weiterzulesen. Eine ganz große berührende Geschichte um Vater und Sohn. Gerade als Elternteil, auch als Mutter, kann man all die Gedanken nachvollziehen und kommt ins Grübeln: Was würde ich tun wenn?? Die düstere Atmosphäre ist so dicht beschrieben daß man die Asche einzuatmen meint, der Blick verschleiert sich, alles wird trüb. Von einer Seite wurde mir gesagt, daß immer auf die Aufklärung gewartet wurde. Was ist denn da passiert, daß die Welt so ist. Das ist nicht der Kern des Buches. Man bekommt darauf auch keine Antwort. Es geht um den Mensch an sich. Um sein Handeln, das hier oft inhuman ist, und das man trotzdem bei diesem Vater nachvollziehen kann. Eine ganz große berührende Geschichte. Ich habe nichts vergleichbares gelesen und glaube auch nicht, daß mich je wieder ein Buch so packen wird. Schade eigentlich. Da bleibt nur, es nochmal zu lesen. Was ich sonst eigentlich nicht mache. Aber in diesem Fall muß es sein!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
absolut zu empfehlen
von MonaMayfair aus karlsruhe am 08.06.2008

wow.. ich blieb fast auf dem sofa kleben, nur um das buch so schnell wie möglich zu ende zu lesen und zu erfahren, wie es ausging.. das war meine heutige sonntagsbeschäftigung ---> lesen!! und wie es sich gelohnt hat!!! ich mag diese endzeitszenarien gerne lesen.. mag einfach die phantasien der... wow.. ich blieb fast auf dem sofa kleben, nur um das buch so schnell wie möglich zu ende zu lesen und zu erfahren, wie es ausging.. das war meine heutige sonntagsbeschäftigung ---> lesen!! und wie es sich gelohnt hat!!! ich mag diese endzeitszenarien gerne lesen.. mag einfach die phantasien der autoren ausspionieren und nachschauen, was sie mit so einem endzeitszenario anfangen.. und jetzt bin ich bei "die strasse" gelandet.. in meinen augen ein bisschen was anderes, was der autor aus der endzeit da macht.. das erste mal kommen gefühle beim lesen auf.. trauer, mitleid, hoffnung.. bei den anderen endzeitgeschichten war es immer nur spannung beim beobachten der grüppchenbidlung und die ewige frage, wie es soweit kommen konnte und was noch alles kommen wird.. bei "die strasse" ist es eigentlich völlig egal, wie es dazu kam.. ich zumindest hatte keine minute überlegt, was denn da passiert war.. es ist schlicht und ergreifend so was von nebensächlich - das hauptaugenmerk gilt ganz dem mann und dem jungen.. und mit jeder seite die frage "wie soll das bloss ausgehen für die beiden?" eine sehr traurige geschichte.. die jedoch immer wieder zeigt, dass man die hoffnung auf ein morgen nie aufgeben darf.. die hoffnung auf ein morgen, der den nächsten tag mit sich bringt und vielleicht ein bisschen glück auf einen wartet.. ich kann das buch allen nur ans herz legen --> lest es und taucht ab in eine welt, die nur noch aus kälte und asche besteht..

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ruhig und ergreifend
von Ivonne Wiese aus Berlin am 12.06.2011

Ein Vater und sein Sohn nach der Apocalypse. Total ruhiger Roman. Wie überlebt man nach so einer Katastrophe? Die Ursache der Apocalypse bleibt völlig unberührt, dabei hätte man daraus bestimmt einen reißerischen Hollywoodroman machen können. Hier geht es nur um die Liebe zwischen Vater und Sohn und die Bewältigung... Ein Vater und sein Sohn nach der Apocalypse. Total ruhiger Roman. Wie überlebt man nach so einer Katastrophe? Die Ursache der Apocalypse bleibt völlig unberührt, dabei hätte man daraus bestimmt einen reißerischen Hollywoodroman machen können. Hier geht es nur um die Liebe zwischen Vater und Sohn und die Bewältigung des Lebens danach. Sehr guter Schreibstil, drehbuchhaft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von Katharina Dammer aus Lutherstadt Wittenberg am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Erschreckende Geschichte, die zu Herzen geht und über den eigenen Lebensstil nachdenken lässt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie bewältigt man ein Leben ohne Regeln?
von Jenny Lentes aus Düren am 29.07.2013
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Anfangs irritierte mich die fehlende Interpunktion bei wörtlicher oder Gedankenrede. So wusste ich erst nicht, wer den Satz gesagt hat oder ob er bloß gedacht wurde. Doch schon nach wenigen Seiten bermerkt man dies kaum noch und lässt sich von den kurzen prägnanten Sätzen immer tiefer ins postapokalyptische Amerika entführen.... Anfangs irritierte mich die fehlende Interpunktion bei wörtlicher oder Gedankenrede. So wusste ich erst nicht, wer den Satz gesagt hat oder ob er bloß gedacht wurde. Doch schon nach wenigen Seiten bermerkt man dies kaum noch und lässt sich von den kurzen prägnanten Sätzen immer tiefer ins postapokalyptische Amerika entführen. Trotz einer düstern Grundstimmung, überwiegen die Hoffnung, der Zusammenhalt und die Liebe zwischen Vater und Sohn. Ich habe selten etwas gelesen, was dermaßen sprachgewaltig war und mit dieser Sprache eine so intensive, erschütternde Wirkung ausübt. (Auch der auf dem Buch basierende Film 'The Road' mit Herr-der-Ringe-Star Viggo Mortensen ist absolut sehenswert!)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Straße

Die Straße

von Cormac McCarthy

(25)
Buch
10,99
+
=
American Psycho

American Psycho

von Bret Easton Ellis

(8)
Buch
12,99
+
=

für

23,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen