Thalia.de

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Roman. Ausgezeichnet mit dem Prix littéraire de la vocation Bleustein-Blanchet 2012 und dem Grand prix du roman de l'Académie française

(45)
Es ist der Aufmacher jeder Nachrichtensendung. Im Garten des hochangesehenen Schriftstellers Harry Quebert wurde eine Leiche entdeckt. Und in einer Ledertasche direkt daneben: das Originalmanuskript des Romans, mit dem er berühmt wurde. Als sich herausstellt, dass es sich bei der Leiche um die sterblichen Überreste der vor 33 Jahren verschollenen Nola handelt und Quebert auch noch zugibt, ein Verhältnis mit ihr gehabt zu haben, ist der Skandal perfekt. Quebert wird verhaftet und des Mordes angeklagt. Der einzige, der noch zu ihm hält, ist sein ehemaliger Schüler und Freund Marcus Goldman, inzwischen selbst ein erfolgreicher Schriftsteller. Überzeugt von der Unschuld seines Mentors - und auf der Suche nach einer Inspiration für seinen nächsten Roman - fährt Goldman nach Aurora und beginnt auf eigene Faust im Fall Nola zu ermitteln ...
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 16.09.13
Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert ist ein hochkarätiger Gesellschaftsroman und perfekt ausgetüftelter Kriminalroman in einem. Ein Roman über das Schreiben, den Erfolg, das Versagen, den Glauben an sich selbst, Freundschaft, Liebe, Ehe, Familie, macht, Verrat, Hass und Neid. Joel Dicker ist ein schlauer Fuchs. Er umgarnt den Leser mit einer Geschichte, der er nicht mehr entrinnen kann. Eine Story, die einen unglaublichen Sog entwickelt. Dickers Figuren sind durchweg komplex und trotzdem eingängig. Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert ist ein Welterfolg. Warum? Weil es vom ersten bis zum letzten Wort ein literarisches Ereignis ist. In Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert ist vom perfekten Roman die Rede. Dieses Buch ist verdammt nahe dran. Ein Buch, das einem garantiert in Erinnerung bleiben wird.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 736
Erscheinungsdatum 13.08.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-05600-7
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 221/128/50 mm
Gewicht 954
Originaltitel La Vérité sur l'Affaire Harry Quebert
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 15.015
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43516344
    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
    von Joël Dicker
    Buch
    9,99
  • 4619316
    Tausendundeine Nacht
    von Muhsin Mahdi
    Buch
    29,90
  • 37437585
    Die geheime Geschichte
    von Donna Tartt
    (6)
    Buch
    9,99
  • 44252568
    Black Rabbit Hall - Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert.
    von Eve Chase
    (17)
    Buch
    19,99
  • 45244481
    Die Spuren meiner Mutter
    von Jodi Picoult
    (9)
    Buch
    19,99
  • 44066687
    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid
    von Fredrik Backman
    (5)
    Buch
    9,99
  • 15108647
    Blindband
    von Gilbert Adair
    (2)
    Buch
    18,90
  • 45300229
    Töchter einer neuen Zeit / Jahrhundert-Trilogie Bd.1
    von Carmen Korn
    (4)
    Buch
    19,95
  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (17)
    Buch
    24,99
  • 39262484
    Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte
    von Rachel Joyce
    (3)
    Buch
    9,99
  • 2909844
    Die Physiker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (25)
    Buch
    8,00
  • 2925758
    Der Besuch der alten Dame
    von Friedrich Dürrenmatt
    (23)
    Buch
    10,00
  • 45299003
    Cheers
    von Martin Suter
    Buch
    14,00
  • 45299012
    Montecristo
    von Martin Suter
    (1)
    Buch
    13,00
  • 2896975
    Kleider machen Leute
    von Gottfried Keller
    (6)
    Buch
    1,60
  • 2833501
    Andorra
    von Max Frisch
    (11)
    Buch
    6,00
  • 2930930
    Homo faber
    von Max Frisch
    (10)
    Buch
    8,00
  • 16377880
    Agnes
    von Peter Stamm
    (7)
    Buch
    8,95
  • 2895239
    Der Richter und sein Henker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (8)
    Buch
    5,99
  • 3028137
    Biedermann und die Brandstifter
    von Max Frisch
    (1)
    Buch
    5,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Chapeau Monsieur Dicker!!!“

Clemens Rupp, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Alle Jubeljahre kommt es vor, daß man sich vor einem Autor und dessen Buch wirklich nur verneigen kann....hier ist es mal wieder soweit:-))

Über den Inhalt ist an dieser Stelle eigentlich schon alles erzählt worden...die Geschichte um und über Harry Quebert läßt einen von der ersten Seite nicht mehr los, man liest die über 700 Seiten
Alle Jubeljahre kommt es vor, daß man sich vor einem Autor und dessen Buch wirklich nur verneigen kann....hier ist es mal wieder soweit:-))

Über den Inhalt ist an dieser Stelle eigentlich schon alles erzählt worden...die Geschichte um und über Harry Quebert läßt einen von der ersten Seite nicht mehr los, man liest die über 700 Seiten wie im Rausch!!
Joel Dicker versteht es den Leser durch die Irrungen und Wirrungen dieses komplexen Kriminalfalles zu lenken, er legt falsche Fährten und der Leser fiebert berauscht der Auflösung entgegen!!!
Dem noch nicht einmal dreissigjährigen Autor ist hier wirklich ein ganz großer Schmöker gelungen!

Ich beneide jeden der dieses
tolle Buch noch vor sich hat!!!

„Mein Tipp für das beste Buch unterm Baum“

Gerda Schlecker, Thalia-Buchhandlung Ulm

Marcus Goldman, ein erfolgreicher junger Bestsellerautor leidet unter einer Schreibblockade, und fährt auf der Suche nach Inspiration nach Aurora einer Kleinstadt an der Ostküste. Dort lebt sein früherer Literaturprofessor und Mentor Harry Quebert, von dem er sich Hilfe erwartet. Kaum angekommen, wird Marcus jedoch in einen Kriminalfall Marcus Goldman, ein erfolgreicher junger Bestsellerautor leidet unter einer Schreibblockade, und fährt auf der Suche nach Inspiration nach Aurora einer Kleinstadt an der Ostküste. Dort lebt sein früherer Literaturprofessor und Mentor Harry Quebert, von dem er sich Hilfe erwartet. Kaum angekommen, wird Marcus jedoch in einen Kriminalfall verwickelt, da im Garten seines ehemaligen Mentors, die Leiche eines jungen Mädchens gefunden wird.
Marcus, der von der Unschuld Harry Queberts überzeugt ist, macht sich auf Spurensuche.
Mein Lieblingsbuch in diesem Jahr ist sowohl ein Krimi, als auch Gesellschaftsroman und eine Liebeserklärung an das Schreiben. Und mit seinen 736 Seiten, der perfekte Schmöker für lange Winterabende.

„Beste Unterhaltung“

Joke Hoogendoorn, Thalia-Buchhandlung Leer (Ostfriesland)

Dieses Buch sollten Sie sich für die langen, dunklen Herbstabende aufheben, die bald wieder auf uns zukommen. Der Schweizer Schriftsteller Joël Dicker hat eine herrliche Geschichte geschrieben, die keine Wünsche offen lässt: Sie ist spannend, gefühlvoll und wirklich gut geschrieben worden. Aber ist sie nun ein Krimi, eine Liebesgeschichte, Dieses Buch sollten Sie sich für die langen, dunklen Herbstabende aufheben, die bald wieder auf uns zukommen. Der Schweizer Schriftsteller Joël Dicker hat eine herrliche Geschichte geschrieben, die keine Wünsche offen lässt: Sie ist spannend, gefühlvoll und wirklich gut geschrieben worden. Aber ist sie nun ein Krimi, eine Liebesgeschichte, oder gar ein Selbstfindungsroman? Oder ist sie ein Gesamtpaket? In Frankreich wurde dieser Roman hoch gelobt, er heimste jede Menge wichtige Preise ein und führte außerdem wochenlang die Bestsellerlisten an. In seiner 3. Woche nach dem Erscheinen in Deutschland befindet er sich auf der Spiegel-Bestsellerliste (Anfang September 2013) mittlerweile unter den besten 10.

Joël Dicker erzählt uns die Geschichte vom Schriftsteller Marcus Goldman, der nach einem großen Erfolg wegen einer Schreibblockade zu seinem ehemaligen Lehrmeister und erfolgreichen Schriftsteller Harry Quebert flieht. Mit dem Schreiben kommt er nicht sehr voran, aber wie immer genießt er die Zeit in der ruhigen Küstenstadt Aurora. Bei diesem Besuch erzählt Harry ihm zum ersten Mal über seine große Liebe Nola, die vor vielen Jahren verschwunden ist. Kurz nach Marcus’ Abreise werden die Überreste der damals 15-jährigen Nola in Harrys Garten gefunden. Wenn die Polizei darauf Harry verhaftet, kehrt Marcus so schnell wie möglich nach Aurora zurück. Er ist von Harrys Unschuld überzeugt und möchte helfen, das zu beweisen. Anfangs scheint das fast unmöglich, aber nach und nach kommen immer mehr Tatsachen ans Licht, die zur Zeit ihres Verschwindens unbekannt waren oder vertuscht wurden. Dann bekommt Marcus Drohbriefe und sein Auto wird in Brand gesetzt. Das deutet wohl darauf hin, dass es irgendjemandem gar nicht passt, dass er hartnäckig nach der Wahrheit sucht. Die Idee, die ganze Geschichte von Harry und Nola und die Aufdeckung des Verbrechens aufzuschreiben, stößt auf große Begeisterung: Das angekündigte Buch ist schon vor Erscheinen ein Beststeller.

Ja, dieses Buch hat mir gut gefallen. Trotz seiner gut 700 Seiten kommt keine Langeweile auf. Gut geschrieben, spannend und immer wieder mit überraschenden Wendungen. Absolut eine Topempfehlung für den Herbst!

„Belletristischer Krimi vom Feinsten“

Simon Marshall, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Wer gerne Stieg Larsson oder William Boyd liest, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Joel Dicker hat hier einen vielschichtigen Krimi-Roman vorgelegt, der den Leser bis zur letzten Seite überrascht. Ja, die ersten 150 Seiten kosten etwas mehr Mühe, als beim gängingen 0/8/15 Krimi, aber diese Mühe lohnt sich auf jeden Fall. Eine Wer gerne Stieg Larsson oder William Boyd liest, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Joel Dicker hat hier einen vielschichtigen Krimi-Roman vorgelegt, der den Leser bis zur letzten Seite überrascht. Ja, die ersten 150 Seiten kosten etwas mehr Mühe, als beim gängingen 0/8/15 Krimi, aber diese Mühe lohnt sich auf jeden Fall. Eine tolle Lektüre für kühle Herbstabende, mein Tipp zu Weihnachten 2013.

„Was geschah damals am 30. August 1975?“

Jasmin Kiss, Thalia-Buchhandlung Passau

Als sich der Schriftsteller Marcus Goldman wegen einer Schreibblockade zu seinem alten Professor und Lehrmeister Harry Quebert flieht, geschieht etwas, womit sowohl die beiden als auch ganz Aurora nicht gerechnet hätte: Im Garten des Professors wird das Skelett einer 15-Jährigen ausgegraben. Dabei handelt es sich um das Mädchen Nola Als sich der Schriftsteller Marcus Goldman wegen einer Schreibblockade zu seinem alten Professor und Lehrmeister Harry Quebert flieht, geschieht etwas, womit sowohl die beiden als auch ganz Aurora nicht gerechnet hätte: Im Garten des Professors wird das Skelett einer 15-Jährigen ausgegraben. Dabei handelt es sich um das Mädchen Nola Kellergan, die am 30. August 1975 verschwunden ist; sie wurde zusammen mit ihrer Ledertasche vergraben, in der sich das handgeschriebene Manuskript von Queberts Meisterwerk "Der Ursprung des Übels" befindet. Nach diesem Fund wird Harry als oberster Tatverdächtiger in Gewahrsam genommen, doch Marcus glaubt an seine Unschuld. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Aber was geschah damals wirklich mit dem Mädchen?

Einmal eingelesen, hat mich dieser Roman nicht mehr losgelassen. Jedesmal wenn ich dachte: "Ja! Jetzt weiß ich was passiert ist!", kam alles doch ganz anders,was sich bis zum Ende nicht ändert. Das Buch schafft es, dem Leser das Gefühl zu geben, selber an der Geschichte teilzunehmen, zusammen mit Marcus zu ermitteln, im Dunkeln zu tappen und Unglaubliches herauszufinden.
Lassen Sie sich von den Geschehnissen des Jahres1975 gefangen nehmen, Sie werden es nicht bereuen.

„Literarisches Schwergewicht“

Franz-Ludwig Martin, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

In Frankreich monatelang Platz 1 der Bestsellerliste; zurecht.
Mit Literaturpreisen überhäuft.
Einfach toll dieses Buch.
Dieser Roman ist einer meiner Schwerpunktititel des diesjährigen Bücherherbstes.
In Frankreich monatelang Platz 1 der Bestsellerliste; zurecht.
Mit Literaturpreisen überhäuft.
Einfach toll dieses Buch.
Dieser Roman ist einer meiner Schwerpunktititel des diesjährigen Bücherherbstes.

„Sehr vielversprechend!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

So spannend wie ein Krimi liest sich dieser über 700 Seiten starke Roman, der den bekannten Literatur-Shooting-Star Marcus Goldman aus New York wegen einer Schreibblockade wieder in das kleine beschauliche Städtchen Aurora, New Hampshire, zu seinem Mentor, den Literatur-Professor, Harry Quebert führt. Doch plötzlich überschlagen sich So spannend wie ein Krimi liest sich dieser über 700 Seiten starke Roman, der den bekannten Literatur-Shooting-Star Marcus Goldman aus New York wegen einer Schreibblockade wieder in das kleine beschauliche Städtchen Aurora, New Hampshire, zu seinem Mentor, den Literatur-Professor, Harry Quebert führt. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse.....

„Super! Dieses Buch hat alles..“

Ann-Marie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Hagen

"Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" ist ein toller Roman, mit kriminalistischer Handlung. Er ist richtig spannend, überraschend und hat auch seine Running Gags (Die Mutter ^^) Es ist ein Krimi, aber auch eine Geschichte über das Bücherschreiben und über Freundschaft. Wenn man ihn einmal in der Hand hat, möchte man gar nicht mehr "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" ist ein toller Roman, mit kriminalistischer Handlung. Er ist richtig spannend, überraschend und hat auch seine Running Gags (Die Mutter ^^) Es ist ein Krimi, aber auch eine Geschichte über das Bücherschreiben und über Freundschaft. Wenn man ihn einmal in der Hand hat, möchte man gar nicht mehr aufhören, da stört auch die Unhandlichkeit dieses "Wälzers" nicht.



Kurz zum Inhalt:
Ein junger Autor namens Markus, der gerade seinen ersten Bestseller geschrieben hat, gerät in eine Schaffenskrise. Er besucht seinen Mentor und ebenfalls Bestseller-Autor Harry Quebert, um ihn um Hilfe zu bitten. Da wird plötzlich die Leiche einer 15-jährigen in seinem Garten gefunden, die vor 30 Jahren verschwunden ist...und Harry, damals 35 Jahre alt, gibt zu, sie geliebt zu haben. Sofort ist im ganzen Land die Hölle los: ist der gefeierte Autor etwa ein Kinderschänder und Mörder? Markus setzt alles daran, seinen Freund zu entlasten und fängt selbst an zu ermitteln..und schon bald brennt nicht nur sein Wagen...

„Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“

Katja Wünsche, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

33 Jahre ist es her, das in der amerikanischen Kleinstadt Aurora die bezaubernde 15-jährige Nola Kellergan spurlos verschwand. Nun findet man ihr Skelett im Garten des berühmten Autoren Harry Quebert, der daraufhin des Mordes an der Teenagerin angeklagt wird. Einzig sein Freund Marcus Goldmann glaubt an seine Unschuld und versucht alles, 33 Jahre ist es her, das in der amerikanischen Kleinstadt Aurora die bezaubernde 15-jährige Nola Kellergan spurlos verschwand. Nun findet man ihr Skelett im Garten des berühmten Autoren Harry Quebert, der daraufhin des Mordes an der Teenagerin angeklagt wird. Einzig sein Freund Marcus Goldmann glaubt an seine Unschuld und versucht alles, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Joel Dicker hat mit seinem zweiten Roman eine an Spannung kaum zu überbietende Geschichte über Freundschaft, Schriftstellerei und Liebe verfasst. Atemlos verfolgt man die Geschehnisse in Aurora und wird immer tiefer in einen Sumpf aus Lügen gezogen. Einmal angefangen zu lesen, kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen. Machen auch Sie sich auf die Suche nach der Wahrheit im Fall Harry Quebert!

„ein meisterliches Verwirrspiel...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Marcus Goldmann ist ein Schriftsteller mit scheinbar unüberwindbarer Schreibblockade...Harry Quebert ist sein bedingungsloser Mentor , der unter Mordverdacht gerät , nachdem die Leiche von Nora entdeckt wird ! Was jetzt beginnt ist ein Rätsel mit vielen versteckten Hinweisen, Umkehrschlüssen und wahrhaft meisterlichen Kniffeleien, das Marcus Goldmann ist ein Schriftsteller mit scheinbar unüberwindbarer Schreibblockade...Harry Quebert ist sein bedingungsloser Mentor , der unter Mordverdacht gerät , nachdem die Leiche von Nora entdeckt wird ! Was jetzt beginnt ist ein Rätsel mit vielen versteckten Hinweisen, Umkehrschlüssen und wahrhaft meisterlichen Kniffeleien, das kann man einfach nicht aus der Hand legen...gut zu lesen , versehen mit allen wichtigen Elementen , die so ein Paradestück beinhalten sollten !

„"Der lange Weg zur Wahrheit"“

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Dieser Roman über das Schriftstellersein und die Freundschaft und ein verschwundenes Mädchen und die Liebe und das Leben in einer Kleinstadt wollte in kürzester Zeit gelesen werden. Etliche Male war ich mir gaaanz sicher, die Hintergründe durchblickt zu haben. Von wegen. Joel Dicker schickt uns durch eine Geschichte, die sich Kapitel Dieser Roman über das Schriftstellersein und die Freundschaft und ein verschwundenes Mädchen und die Liebe und das Leben in einer Kleinstadt wollte in kürzester Zeit gelesen werden. Etliche Male war ich mir gaaanz sicher, die Hintergründe durchblickt zu haben. Von wegen. Joel Dicker schickt uns durch eine Geschichte, die sich Kapitel für Kapitel in neue Richtungen windet! Absolut lesenswert!

„Wer bin ich und wer bist du?“

Karsten Magerl, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Ein beschauliches Städtchen an der amerikanischen Ostküste, in dem jeder jeden kennt – zumindest glauben das alle, bis die fünfzehnjährige Nola Kellergan verschwindet. Erst über dreißig Jahre später wird ihre Leiche entdeckt. Und während der junge Schriftsteller Marcus Goldman noch versucht, die Ehre seines des Mordes angeklagten Mentors Ein beschauliches Städtchen an der amerikanischen Ostküste, in dem jeder jeden kennt – zumindest glauben das alle, bis die fünfzehnjährige Nola Kellergan verschwindet. Erst über dreißig Jahre später wird ihre Leiche entdeckt. Und während der junge Schriftsteller Marcus Goldman noch versucht, die Ehre seines des Mordes angeklagten Mentors zu retten und immer tiefer hinter die bürgerlichen Fassaden blickt, wird eindeutig klar, dass wirklich niemand die Person ist, die sie vorgibt zu sein...

Ein spannender Krimi. Eine packende Liebesgeschichte. Ein Porträt einer Stadt und ihrer Bewohner. Eine detaillierte Beobachtung menschlicher Schwächen. Ein Bericht und doch ein Roman, gespickt mit Film- und Literaturzitaten, einem gehörigen Schuss Humor und beinahe autobiografischen Zügen. Eine Verbindung aus allem. Und doch noch einiges mehr.

„Ein grandioser (Detektiv) Roman“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Aurora in den 70er Jahren - ein junges Mädchen verschwindet, die groß angelegte Suche bleibt erfolglos. Jeder Bewohner behält sein geheimes Puzzleteil an Wissen für sich - bis 30 Jahre später Goldmann auftaucht und zu hinterfragen beginnt...
J. Dicker schafft es meisterlich, den Spannungsbogen hoch zu halten, kleine Hinweise zu streuen,
Aurora in den 70er Jahren - ein junges Mädchen verschwindet, die groß angelegte Suche bleibt erfolglos. Jeder Bewohner behält sein geheimes Puzzleteil an Wissen für sich - bis 30 Jahre später Goldmann auftaucht und zu hinterfragen beginnt...
J. Dicker schafft es meisterlich, den Spannungsbogen hoch zu halten, kleine Hinweise zu streuen, die uns Leser teilhaben lassen - vermutlich einen Wissensvorsprung bieten - um uns dann doch wieder mit einer neuen Fährte zu überraschen.
Ein psychologisch dichter Roman, der auf leichten Fußsohlen daher zu kommen scheint - und dann die Abgründe und Leidenschaften eines jeden Einzelnen offenbart.
Wunderbar!!!

„Über das Schreiben, das Leben, das Boxen und die Liebe. Und über die Lügen.“

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss

"Travis zog die Schultern hoch. 'Vertraue auf meine Erfahrung als Polizist: Man weiß nie, wozu Menschen fähig sind. Vor allem die, die man gut zu kennen glaubt.' "

Schein und Sein, Lug und Trug, Liebe und Verzweifelung, Das die Ingredienzen dieses perfekt strukturierten Romans, der ob seiner Vielschichtigkeit und Finesse so gut wie
"Travis zog die Schultern hoch. 'Vertraue auf meine Erfahrung als Polizist: Man weiß nie, wozu Menschen fähig sind. Vor allem die, die man gut zu kennen glaubt.' "

Schein und Sein, Lug und Trug, Liebe und Verzweifelung, Das die Ingredienzen dieses perfekt strukturierten Romans, der ob seiner Vielschichtigkeit und Finesse so gut wie keine Längen hat. Und das bei über 700 Seiten. Dazu noch einen gehörigen Schuß Nabokovs Lolita und abgelöscht mit allen wichtigen Zutaten des Spannungs-oder Kriminalromans - et voila: Intelligente, spannende Unterhaltungsliteratur ist angerührt. Soll gar nicht despektierlich klingen, allerdings: irgendetwas fehlt mir.

Marcus Goldmans Agent sagt vielleicht das genau passende über Joel Dicker:
"Du bist ein, sagen wir...ein moderner Schriftsteller. Du kommst an, weil du jung und dynamisch und ...angesagt bist. Du bist ein angesagter Autor, das ist es. Von dir erwartet niemand, dass du den Pulitzerpreis kriegst, die Leute lieben deine Bücher, weil sie im Trend liegen und unterhaltsam sind, und das ist auch absolut in Ordnung so."

Plot: Fünf Sterne
Spannung: Fünf Sterne
Sprache: Vier Sterne
Figurenzeichnung: Drei Sterne

Fazit: Gern gelesen. Gute Unterhaltung. Aber auch nicht mehr.

„Nichts ist wie es scheint“

Florian Kuhrt, Thalia-Buchhandlung Ingolstadt

Marcus Goldmann, ein Starautor, steckt in der Krise.
Dann gerät sein Mentor, der Schriftstellergott Harry Quebert unter Mordverdacht, und Marcus beginnt zu ermitteln, um dessen Unschuld zu beweisen.
Dabei stößt er auf ein Geheimnis, welches - oh Überraschung - ein weiteres Geheimnis nach sich zieht - und immer so weiter.
Der Leser
Marcus Goldmann, ein Starautor, steckt in der Krise.
Dann gerät sein Mentor, der Schriftstellergott Harry Quebert unter Mordverdacht, und Marcus beginnt zu ermitteln, um dessen Unschuld zu beweisen.
Dabei stößt er auf ein Geheimnis, welches - oh Überraschung - ein weiteres Geheimnis nach sich zieht - und immer so weiter.
Der Leser wird im Kopf des Ich-Erzählers selbst zum Ermittler und taucht immer tiefer in den Fall ein.
Joel Dicker macht sich in diesem mehr als raffiniert konstruierten Kunstwerk einen Spaß daraus, uns an der Nase herumzuführen und erschafft einen Sog, der eine Vielzahl von Erzählebenen miteinander verknüpft und dem Leser leider nicht erlaubt, mit dem Fall abzuschließen, bis auch der letzte Drops gelutscht ist.
Ein intelligentes, spannendes und kurzweiliges Buch.

Was geschah vor über 30 Jahren wirklich? Was geschah vor über 30 Jahren wirklich?

Astrid Schmitt, Thalia-Buchhandlung Minden

Das Buch liest sich so spannend wie ein Krimi, ist aber noch so viel mehr! Unglaublich gute Unterhaltung mit dem gewissen Etwas! Das Buch liest sich so spannend wie ein Krimi, ist aber noch so viel mehr! Unglaublich gute Unterhaltung mit dem gewissen Etwas!

Lisa Marghescu, Thalia-Buchhandlung Rosenheim

Hat einfach alles, was ein guter Roman benötigt! Hat einfach alles, was ein guter Roman benötigt!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Toll! Toll! Toll! Wahnsinig gut geschrieben. Dieses Buch lässt einen nicht los. Auch nach Monaten denkt man immer wieder über Marcus Goldmann und seinen ehemaligen Professor nach. Toll! Toll! Toll! Wahnsinig gut geschrieben. Dieses Buch lässt einen nicht los. Auch nach Monaten denkt man immer wieder über Marcus Goldmann und seinen ehemaligen Professor nach.

Monika Pfeil, Thalia-Buchhandlung Baunatal

Eine unglaublich spannungsgeladene Geschichte mit einem unvorhersehbaren Ende. Joël Dicker gelingt es, den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrechtzuerhalten. Sehr lesenswert! Eine unglaublich spannungsgeladene Geschichte mit einem unvorhersehbaren Ende. Joël Dicker gelingt es, den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrechtzuerhalten. Sehr lesenswert!

M. Jäger, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Bewegend wie ein Roman, spannend wie ein Krimi, legt man den Fall Harry Quebert erst zu den Akten, wenn das letzte Geheimnis gelüftet ist. Bewegend wie ein Roman, spannend wie ein Krimi, legt man den Fall Harry Quebert erst zu den Akten, wenn das letzte Geheimnis gelüftet ist.

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Es gibt nur wenige Bücher, die so wendungsreich und gleichzeitig so schlüssig und spannend sind! Sie hecheln mit hängender Zunge durch dieses Buch! Versprochen! Es gibt nur wenige Bücher, die so wendungsreich und gleichzeitig so schlüssig und spannend sind! Sie hecheln mit hängender Zunge durch dieses Buch! Versprochen!

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Absolut spannender Roman. Kurzweilig und fesselnd. Absolut spannender Roman. Kurzweilig und fesselnd.

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Genau zwischen Krimi und Belletristik. Vertrackter Fall zum Mitraten. Großartige Wendungen und Auflösung. Toll geschrieben. Ggf. eine Spur zu lang. Genau zwischen Krimi und Belletristik. Vertrackter Fall zum Mitraten. Großartige Wendungen und Auflösung. Toll geschrieben. Ggf. eine Spur zu lang.

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Literarisch, intertextuell, poetologisch und ganz viel Metaebene, dabei "Twin Peaks"-Atmosphäre ohne deren Abgedrehtheit. Trotzdem spannend, lesbar und fesselnd - eine Freude! Literarisch, intertextuell, poetologisch und ganz viel Metaebene, dabei "Twin Peaks"-Atmosphäre ohne deren Abgedrehtheit. Trotzdem spannend, lesbar und fesselnd - eine Freude!

Kim Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Kennen sie die Wahrheit? Nein? - Finden Sie sie heraus! Eine fesselnde Story und Spannung ohne Ende! Kennen sie die Wahrheit? Nein? - Finden Sie sie heraus! Eine fesselnde Story und Spannung ohne Ende!

Sarah Engels, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Fesselnd bis zum Schluss. Mit unerwarteten Wendungen, besonderen Charakteren und Rückblicke in die Vergangenheit. Für jeden Leser, der einen guten Roman mit Krimielementen sucht! Fesselnd bis zum Schluss. Mit unerwarteten Wendungen, besonderen Charakteren und Rückblicke in die Vergangenheit. Für jeden Leser, der einen guten Roman mit Krimielementen sucht!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Herrlich, kein Serienmoerder, kein Psychopath, kein von inneren Daemonen geplagter Jaeger. Hochspannung bis zur letzten Seite in meinem Krimi des Jahres 2013 Herrlich, kein Serienmoerder, kein Psychopath, kein von inneren Daemonen geplagter Jaeger. Hochspannung bis zur letzten Seite in meinem Krimi des Jahres 2013

„Eine große Geschichte eines großen Schriftstellers“

Maren Oberwelland

Die Einordnung dieses Romans in ein Genre fällt schwer: Obwohl Mordermittlungen einen Großteil des Buches einnehmen, ist “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” doch kein Krimi im klassischen Sinne, denn neben den Verbrechen, die der Geschichte zu Grunde liegen, geht es zu einem großen Teil auch um Liebe, Wahrheit, Lebenslügen und, Die Einordnung dieses Romans in ein Genre fällt schwer: Obwohl Mordermittlungen einen Großteil des Buches einnehmen, ist “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” doch kein Krimi im klassischen Sinne, denn neben den Verbrechen, die der Geschichte zu Grunde liegen, geht es zu einem großen Teil auch um Liebe, Wahrheit, Lebenslügen und, und das hat mich persönlich besonders beeindruckt, um Schriftstellerei.
Der junge Schriftsteller Marcus Goldman leidet nach der Veröffentlichung seines ersten Bestsellers an einer nicht enden wollenden Schreibblockade. Hilfesuchend wendet er sich an seinen Freund und Mentor Harry Quebert, ebenfalls erfolgreicher Schriftsteller. Doch dieser wird schon bald des Mordes bezichtigt und ist nun umgekehrt auf die Hilfe seines jungen Freundes angewiesen.
Während durch Rückblenden immer mehr Licht ins Dunkel des Mordfalls gebracht wird, wenn auch über Umwege und nicht ohne unzählige Überraschungen, stellt der große Harry Quebert zugleich 31 Regeln für erfolgreiches Schreiben auf, die zugleich 31 Regeln fürs Leben sein könnten.
Nachdem ich diesen Roman in kürzester Zeit verschlungen habe, wundert es mich nicht, dass der Autor Joel Dicker schon im Erscheinungsjahr mehrere bedeutende französische Literaturpreise erhalten hat.
Man könnte sagen, “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” ist ein Roman für alle Lebenslagen. Ich bin begeistert!

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Alles, was ein tolles Buch braucht: Spannung, Liebe, Freundschaft und eine herrlich arrogante Hauptperson. Außerdem das beste Nachwort, das je geschrieben wurde. Alles, was ein tolles Buch braucht: Spannung, Liebe, Freundschaft und eine herrlich arrogante Hauptperson. Außerdem das beste Nachwort, das je geschrieben wurde.

A. Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

Halb Krimi, halb Liebesgeschichte und viel Literaturszene. Auch sprachlich großartig erzählt und gut zu lesen. Halb Krimi, halb Liebesgeschichte und viel Literaturszene. Auch sprachlich großartig erzählt und gut zu lesen.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Wow, was für ein Buch! Dicker versteht sein Handwerk als Autor. Fesselnde Geschichte über Wahrheit und Schuld. Wow, was für ein Buch! Dicker versteht sein Handwerk als Autor. Fesselnde Geschichte über Wahrheit und Schuld.

„Mein persönliches Lieblingsbuch !!“

Frau Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Marcus Goldman, genannt "der Fabelhafte" hat es geschafft: sein erstes Buch katapultiert ihn in den Olymp der Bestsellerautoren. Die gescheffelten Millionen sind allerdings schnell verprasst und nun plagt ihn eine Schreibblockade. Das ist ziemlich dumm, denn er hat schon den Vertrag für das zweite Buch unterschrieben und den Vorschuss Marcus Goldman, genannt "der Fabelhafte" hat es geschafft: sein erstes Buch katapultiert ihn in den Olymp der Bestsellerautoren. Die gescheffelten Millionen sind allerdings schnell verprasst und nun plagt ihn eine Schreibblockade. Das ist ziemlich dumm, denn er hat schon den Vertrag für das zweite Buch unterschrieben und den Vorschuss darauf verjubelt. So kommt er auf die Idee seinen alten Freund und Mentor Harry Quebert um Hilfe zu bitten. Der lebt sehr zurück gezogen an der Ostküste der USA und just als sie mit der Arbeit beginnen wollen, wird in Queberts Blumenbeet das Skelett von Nola Kellergan gefunden, die mit 15 Jahren plötzlich verschwand. Das war zwar vor 33 Jahren - aber Harry Quebert wird als Mörder verhaftet. Marcus will seinem Freund helfen und fängt an zu recherchieren ......
Ein tolles Buch !! Es liest sich wie ein Krimi (es gibt mehrere Tote), aber es ist auch eine bitterböse Satire auf den Literaturbetrieb. Es fesselt von der ersten bis zur letzten Seite, hat immer neue Wendungen und das Ende ist schlichtweg unverschämt - da wäre ich nie drauf gekommen. Obwohl man es hätte ahnen können !!
Gibt es jetzt also als Taschenbuch und ich kann es nur jedem Leser ans Herz legen !!!

„Unglaublich spannend und immer wieder überraschend!“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Joel Dicker ist ein Autor aus der Schweiz, der seine Bücher auf Französisch schreibt. Anscheinend hat er vorher schon zwei weitere Romane veröffentlicht, die aber offensichtlich noch nicht übersetzt wurden. „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ ist ein totaler Überraschungserfolg, der inzwischen schon in 30 Sprachen übersetzt wurde.

Wenn
Joel Dicker ist ein Autor aus der Schweiz, der seine Bücher auf Französisch schreibt. Anscheinend hat er vorher schon zwei weitere Romane veröffentlicht, die aber offensichtlich noch nicht übersetzt wurden. „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ ist ein totaler Überraschungserfolg, der inzwischen schon in 30 Sprachen übersetzt wurde.

Wenn Sie nun erwarten, dass dieser Roman in der Schweiz spielt, muss ich Sie enttäuschen. Er spielt noch nicht einmal in Europa, sondern in einem kleinen Ort in den USA. Joel Dicker erzählt die Geschichte von einer großen Liebe, von einem seit dreiunddreißig Jahren ungeklärten Fall und von zwei großen Schriftstellern. 2006 hat Marc Goldman seinen ersten Roman veröffentlich, womit er gleich zum Hätschelkind der amerikanischen Literaturszene geworden ist. Nun drängt die Zeit, denn laut Vertrag muss er endlich seinen zweiten Roman abliefern. Doch er leidet an einer Schreibblockade. Er wendet sich an seinen ehemaligen Literaturprofessor Harry Quebert. Und kurz nachdem er zu diesem wieder Kontakt aufgenommen hat, erhält er einen verstörenden Anruf. Auf dem Grundstück von Harry Quebert wurde bei von ihm in Auftrag gegebenen Gartenarbeiten das Skelett einer weiblichen Leiche mit einer Ledertasche gefunden. Besonders prekär – in dieser Ledertasche ist das Manuskript seines großen Romans „Der Ursprung des Übels“ mit einer handschriftlichen Widmung „Adieu, allerliebste Nola“. Sofort wird natürlich vermutet, dass es sich bei der Leiche um die seit dreiunddreißig Jahren vermisste Nola handelt. Und der große Autor Harry Quebert ist plötzlich der Bösewicht. Er wird verhaftet und eine Hexenjagd bricht los. Ist der großartige Autor Harry Quebert ein Kinderschänder, der als Mittdreißiger etwas mit einem fünfzehnjährigen Mädchen hatte? Und sein großer Roman beschreibt ausgerechnet diese Geschichte? Die ganze Öffentlichkeit ist dieser Meinung und sofort wird ein ganzes Leben vernichtet. Einzig Marcus Goldman glaubt nicht an die Schuld seines Freundes. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und bekommt plötzlich anonyme Briefe, die ihn auffordern, dies zu unterlassen. Ihm zur Seite steht der ermittelnde Polizist Perry Gahalowood. Beide kommen einer ungewöhnlichen Geschichte auf die Spur. Immer wieder, wenn sie denken, dass sie endlich die Lösung des Falls gefunden haben, gibt es doch noch eine neue Wendung.

Dies ist ein ganz ungewöhnlicher Roman. Zum einen erzählt er die Geschichte einer ganz großen Liebe zwischen der fünfzehnjährigen Nola und dem Autor Harry Quebert. Zum anderen erfährt man sehr viel über die Entstehung von Romanen und die Macht, die Verlage haben, bzw. wie sie versuchen auf Autoren Einfluss zu nehmen. Dann ist es die sehr spannende Ermittlung in dem Kriminalfall um die ermordete Nola Kellergan. Und nicht zuletzt ist es ein großartiger Gesellschaftsroman über das Leben in der Kleinstadt Aurora in 1975 und 2008. Der Autor versteht es wirklich einen mitzureißen. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen – nur wenn ich es tatsächlich musste. Er erzählt die Geschichte auf eine ganz eigene Art und Weise. Er wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit und er zitiert immer wieder aus dem Buch, an dem er gerade schreibt.

Ein unglaublich spannender Roman, der gleichzeitig Krimi und Gesellschaftsroman in einem ist!

Juliana Grassel, Thalia-Buchhandlung Heidelberg

Ein Schriftsteller und sein Mentor stehen im Zentrum dieses Romans, der nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch einen Kriminalfall zu bieten hat! Also die perfekte Mischung! Ein Schriftsteller und sein Mentor stehen im Zentrum dieses Romans, der nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch einen Kriminalfall zu bieten hat! Also die perfekte Mischung!

Heike Blume, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine raffinierte, spannende und philosophische Geschichte! Eine raffinierte, spannende und philosophische Geschichte!

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Super Krimi. Endlich mal eine Storry wo man den Schluss nicht sofort ahnt . Super Krimi. Endlich mal eine Storry wo man den Schluss nicht sofort ahnt .

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 37437585
    Die geheime Geschichte
    von Donna Tartt
    (6)
    Buch
    9,99
  • 44114439
    Unterleuten
    von Juli Zeh
    (17)
    Buch
    24,99
  • 2927320
    Small World
    von Martin Suter
    (31)
    Buch
    13,00
  • 37821834
    Der Distelfink
    von Donna Tartt
    (16)
    Buch
    24,99
  • 39262462
    Die amerikanische Nacht
    von Marisha Pessl
    (3)
    Buch
    12,99
  • 44187043
    Die Geschichte der Baltimores
    von Joël Dicker
    (20)
    Buch
    24,00
  • 39178325
    Der Seidenspinner / Cormoran Strike Bd.2
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (14)
    Buch
    19,99
  • 33710407
    Stoner
    von John Williams
    (25)
    Buch
    19,90
  • 36503681
    Der Ruf des Kuckucks
    von Robert Galbraith (Pseudonym von J.K. Rowling)
    (26)
    Buch
    22,99
  • 40401358
    Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte
    von Rachel Joyce
    Buch
    12,00
  • 26214113
    Die alltägliche Physik des Unglücks
    von Marisha Pessl
    (3)
    Buch
    12,99
  • 17442879
    Verblendung
    von Stieg Larsson
    (4)
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
33
9
1
0
2

Mein Buch 2013!
von Carina O. aus Wehrheim am 04.11.2013

Beschreibung: Aurora, 1975. Der 34 Jahre alte Schriftsteller Harry Quebert und die 15 Jährige Nola lernen sich zufällig kennen und verlieben sich ineinander. Am 30. August des selben Jahres verschwindet der Teenager spurlos... 33 Jahre später wird die Leiche von Nola gefunden. Und zwar im Garten von Harry Quebert! Dieser steht... Beschreibung: Aurora, 1975. Der 34 Jahre alte Schriftsteller Harry Quebert und die 15 Jährige Nola lernen sich zufällig kennen und verlieben sich ineinander. Am 30. August des selben Jahres verschwindet der Teenager spurlos... 33 Jahre später wird die Leiche von Nola gefunden. Und zwar im Garten von Harry Quebert! Dieser steht somit unter Mordverdacht. Keiner will daran glauben, dass er unschuldig ist - außer sein alter Schüler Marcus Goldmann.  Marcus ist ebenfalls Schriftsteller und steckt in einer Schaffenskrise. Sein Verleger macht Druck, dass er auch ja daran denke, seinen Vertrag zu erfüllen. So kommt es, dass Marcus Goldmann ein Buch über den Fall Harry Quebert verfasst. Meine Meinung: Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. In nur 2 Tagen hatte ich den dicken Wälzer durch. Die Geschichte war so authentisch, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen.  Die Idee vom Buch im Buch, fand ich sehr gut umgesetzt. Es war so flüssig geschrieben, dass diese Sprünge oder Wechsel nicht aufgefallen sind, beziehungsweise in keinem Moment gestört haben. Auch die Übergänge der Zeitsprünge von 1975 zu 2008 (und umgekehrt) waren so verständlich und klar geschrieben, dass man das Gefühl hatte mit zu reisen. Auch hier hat es mich kein bisschen gestört.  Der Protagonist Marcus Goldmann war mir von Beginn an sympathisch, wodurch ich direkt in diese Geschichte eintauchen konnte. Man sagt ja häufig bei einem guten Buch: "Da habe ich mit gelitten" oder "Das hat mich wirklich berührt". Aber in diesem Fall wäre das alles noch untertrieben. Ich hatte das Gefühl, mit Marcus Goldmann zu ermitteln. Dieses Puzzle mit ihm zusammen zu einem Ganzen zu machen. Bei den Vernehmungen neben ihm zu sitzen und mit zu fragen. Es gab sogar Momente wo ich am liebsten Gerufen hätte "Frag ihn doch jetzt das" oder "Geh auf diese Information näher ein".  Was mir dieses Buch gezeigt hat ist, dass wir als Leser oder auch als Zuhörer sehr viel in Gesagtes hinein interpretieren und nicht so verstehen/verstehen wollen, wie es gesagt wurde. Es gab Momente wo ich mir mit der Hand gegen die Stirn geschlagen habe und dachte "Wie Blöd warst du eigentlich".  Auf der einen Seite bin ich froh, den Fall Harry Quebert gelöst zu haben. Andererseits bin ich traurig, dass der Fall schon abgeschlossen ist, weil es einfach so viel Spaß gemacht hat. das Buch zu lesen und mitzurätseln. Es kam mir einfach nicht vor, als hätte ich über 700 Seiten gelesen.  Ebenfalls gefallen hat mir die Aufmachung des Romans gefallen. Dieses aufgerissene Loch auf dem Cover findet man auch zu Beginn eines neuen Teils wieder. Und das was ich dem "Loch" stand, war genau das selbe, was man auf der nächsten Seite lesen konnte. Eine wirklich schöne Idee!  Fazit: Der Roman hat mir alles gegeben, was ich mir von einem Roman wünsche. Ich habe gelitten, gerätselt und mit gefiebert. Ich war von Anfang an in der Geschichte drin und hatte sehr viel Spaß an ihr. Daher kann ich dieses Buch wirklich jedem empfehlen. 

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Dieses Buch hat mich wirklich gepackt!
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 12.08.2013

Seit längerer Zeit schon bin ich beim Lesen nicht derartig in einem Buch versunken, von einem Buch gefesselt worden, wie von dieser Geschichte! Wie bitte? Der Autor soll Jahrgang 1985 sein?! Wie bitte? Das ist bereits sein zweites Buch?! Wie bitte? Er soll Jura studiert haben?! Wann hat er... Seit längerer Zeit schon bin ich beim Lesen nicht derartig in einem Buch versunken, von einem Buch gefesselt worden, wie von dieser Geschichte! Wie bitte? Der Autor soll Jahrgang 1985 sein?! Wie bitte? Das ist bereits sein zweites Buch?! Wie bitte? Er soll Jura studiert haben?! Wann hat er das alles gemacht? Etwas skeptisch fange ich an zu lesen und bin von dieser Geschichte in der Geschichte einer Geschichte, den verschiedenen Zeitebenen (1975 und 2008 z.B.), den Menschen in dem kleinen Ort an der Ostküste der USA völlig fasziniert. So sehr, daß ich buchstäblich zwei Tage leng Tag und Nacht gelesen habe! Danach tauchte ich mit dem Gefühl auf, wirklich in dieser Kleinstadt gewesen zu sein und jetzt einen gewaltigen Jetlag zu haben! Was für ein Buch! Was für eine Geschichte! Ach ja, es geht um den Schriftsteller Harry Quebert, um eine Tote, die nach dreißig Jahren in seinem Garten ausgegraben wird, um eine Liebesgeschichte, um einen Verlag und, und, und. Aber das werden Sie alles selber genauso verschlingen, wie ich das gemacht habe. Einzige Einschränkung: inzwischen ist es ein paar Wochen her, daß ich es gelesen habe und jetzt "knabbere" ich an ein paar Ungereimtheiten herum. Falls es Ihnen nach der Lektüre ähnlich gehen sollte, würde ich mich gerne mit Ihnen darüber unterhalten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Spannung!
von Bettina Gastager aus Bad Ischl am 10.08.2013

Joel Dicker hat mit diesem Roman wirklich einiges vorgelegt! Die Geschichte um den jungen Schriftsteller Marcus Goldman, dessen Lehrer und Mentor Harry Quebert plötzlich unter Mordverdacht steht, ist so spannend und packend geschrieben, ich war wirklich begeistert! Wer hat das Mädchen Nola getötet? Und wer war ihr Liebhaber? Je weiter... Joel Dicker hat mit diesem Roman wirklich einiges vorgelegt! Die Geschichte um den jungen Schriftsteller Marcus Goldman, dessen Lehrer und Mentor Harry Quebert plötzlich unter Mordverdacht steht, ist so spannend und packend geschrieben, ich war wirklich begeistert! Wer hat das Mädchen Nola getötet? Und wer war ihr Liebhaber? Je weiter die Geschichte fortschreitet, desto mehr Abgründe tun sich auf - brilliant!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Bis zur letzten Seite fesselnd
von einer Kundin/einem Kunden aus %3B505031984854217 am 15.08.2016

„Die Wahrheit ändert nichts an dem, was man für einen anderen Menschen empfindet. Das ist ja die Krux mit den Gefühlen“ (S. 680) Marcus Goldman ist der aufsteigende Stern am Literaturhimmel. Sein erstes Buch schlägt wie eine Bombe ein und macht aus ihm einen gefeierten, wohlhabenden Mann. Er unterschreibt einen... „Die Wahrheit ändert nichts an dem, was man für einen anderen Menschen empfindet. Das ist ja die Krux mit den Gefühlen“ (S. 680) Marcus Goldman ist der aufsteigende Stern am Literaturhimmel. Sein erstes Buch schlägt wie eine Bombe ein und macht aus ihm einen gefeierten, wohlhabenden Mann. Er unterschreibt einen Vertrag mit einem großen Verlag über mehrere Folgebücher und schlittert dann langsam aber unaufhaltsam in eine Schreibkrise. Als der Verleger ihm schließlich mit Klage droht, sollte er sein zweites Buch nicht fristgerecht fertig stellen, flüchtet Goldman zu seinem früheren Mentor Harry Quebert. In der Abgeschiedenheit des Städtchen Aurora, hofft er die Inspiration zu finden um das geforderte Buch doch noch verfassen zu können. Die Entdeckung aber, die er im Haus von Quebert machen wird und die darauffolgenden Ereignisse, sollen das Leben von Marcus komplett verändern. Joel Dicker knallt uns rund 700 Seiten Buch um die Ohren und sagt nicht dazu was es sein soll. Ist es Literatur, Krimi, Liebesgeschichte oder doch eher Gesellschaftskritik? Ich würde sagen, ein bisschen was von all diesen Dingen und dann noch in der beinah perfekten Mischung. Wir erleben eine Männerfreundschaft, wie sie wohl nur einmal im Leben vorkommt, ein Lehrer und ein Schüler, die sich lieben wie Vater und Sohn und sich vielleicht gerade deswegen nichts schenken und sich das größte Geschenk des Lebens überhaupt machen – sie erlauben sich an der Ehrlichkeit des jeweils anderen zu wachsen. Wir erleben eine Mutter, die besessen von seit jeher gültigen sozialen Normen geprägt, alle heiligen Zeiten bei ihrem Sohn anruft und ihm die Hölle im Bezug auf sein Single-Dasein heiß macht. Dabei bringt sie alle Waffen der emotionalen Erpressung gezielt und für beeinflussbare Charaktere absolut tödlich zum Einsatz. Den LeserInnen entkommt beim Lesen hier sicher der eine oder andere herzhafte Lacher. Eine Kleinstadt, gebeutelt von einem schrecklichen Verbrechen, hüllt sich in Schweigen und verschwindet lieber in totale Verdrängung als sich der Vergangenheit und ihrer Auswirkungen zu stellen. Schließlich erleben wir mit Goldmans‘ Verleger den absoluten Mitläufer im Web 2.0 – Wahnsinn. Barnaski surft auf jeder Welle, die Geld verspricht mit. Um die nächste Million zu machen würde er wahrscheinlich seine Mutter samt Schoßhündchen dem Teufel verkaufen und am Scheiterhaufen des Social Media Hypes noch selbst anzünden. Alles für die Klicks, alles für die Verkaufszahlen. Ethik, Moral oder Respekt vor der Kunst existieren für ihn nicht. Einzig die Liebesgeschichte bleibt auf weiten Strecken recht unnahbar. Als LeserIn ertappt man sich immer wieder dabei, dass man den Liebenden ihre tiefen Gefühle nicht ganz abnimmt. Nichts desto trotz hat der Autor einen Roman geschaffen, der bis zur letzten Seite spannend und unvorhersehbar bleibt. Dicker nimmt uns mit auf eine Reise in den scheußlichsten Abgrund der menschlichen Seele um uns zu zeigen, dass genau dort auch die schönsten Eigenschaften eines Menschen wohnen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lassen Sie sich überraschen!
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2014

Marcus kann es nicht glauben. Sein Freund und Mentor Professor Harry Querbet soll des Mordes angeklagt werden weil man in seinem Garten eine Leiche gefunden hat. Die Leiche der 15 Jährigen Nola die seit über 33 Jahren verschwunden ist. Von der Unschuld seines ehemaligen Professors überzeugt, fährt er nach... Marcus kann es nicht glauben. Sein Freund und Mentor Professor Harry Querbet soll des Mordes angeklagt werden weil man in seinem Garten eine Leiche gefunden hat. Die Leiche der 15 Jährigen Nola die seit über 33 Jahren verschwunden ist. Von der Unschuld seines ehemaligen Professors überzeugt, fährt er nach Aurora um auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei deckt er nicht nur Harrys schmutzige Geheimnisse auf sondern die einer ganzen Kleinstadt. Spannend und mit viel Tiefgang erzählt Jöel Dicker die Geschichte der kleinen Nola in der nichts so ist wie es am Anfang scheint. Ich muss zu geben, dass ich keine klassische Krimi-Leserin bin. Vielleicht hat mir gerade deswegen dieses Buch so gut gefallen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn ein Freund für den anderen da ist
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 11.06.2014

Marcus Goldman, ein junger aufstrebender Autor, hat bereits einen Bestseller geschrieben. Er hat einen Vertrag über 5 weitere Bücher abgeschlossen, befindet sich aber seit 2 Jahren in einer Schreibflaute. Er ruft seinen alten Freund und Professor Harry Quebert an und dieser lädt ihn prompt ein. Aber auch dort kann er... Marcus Goldman, ein junger aufstrebender Autor, hat bereits einen Bestseller geschrieben. Er hat einen Vertrag über 5 weitere Bücher abgeschlossen, befindet sich aber seit 2 Jahren in einer Schreibflaute. Er ruft seinen alten Freund und Professor Harry Quebert an und dieser lädt ihn prompt ein. Aber auch dort kann er die Schreibblockade nicht überwinden, so dass er unverrichteter Ding wieder nach Hause fährt. Nach seinem Besuch bei ihm wird in Harrys Garten eine Leiche gefunden. Es ist die Leiche der 15-jährigen Nola Kellergan, die vor 33 Jahren als vermisst gemeldet wurde. Ermittlungen werden eingeleitet und als bekannt wird, dass Harry eine Affäre mit ihr hatte, bricht ein Sturm los. Der damals 34-jährige Professor hatte ein Verhältnis mit der 15-jährigen, das ist nicht zu toppen. Zu allem Übel handelt das hochgelobte Buch von Harry "Der Ursprung des Übels" auch noch von genau dieser Liebesbeziehung. Logisch, dass Harry der Hauptverdächtige ist und ins Gefängnis kommt. Marcus, fühlt sich trotz allem, was Harry zu Lasten gelegt wird, als sein Freund und zieht vorübergehend in die Wohnung von Harry, von wo aus er selbst versucht zu ermitteln, was damals vor 33 Jahren, am 30. August passiert ist ... Ein monströses Werk, nicht nur seitenmäßig, mit seinen fast 730 Seiten. Als Marcus anfängt, Fragen zu stellen, wird ihm gedroht. Er lässt sich nicht beirren und macht weiter, stellt unbequeme Fragen und sucht Leute auf, die eventuell nach so vielen Jahren noch etwas wissen. Er weiß, dass er jemandem auf die Füße getreten ist, denn die Drohungen werden massiv. Mit Hilfe von Polizisten, die den damaligen Fall, die Suche nach Nola, begleitet haben, versucht er herauszubekommen, was genau damals passiert ist. Viele Irrungen und Wirrungen sind nötig, um hinter die Ereignisse zu kommen. Viel Überraschendes tritt zu Tage, mit dem niemand gerechnet hat. Ebenso die Frage, warum Nola im Grab das Manuskript von Harrys "Der Ursprung des Übels" bei hatte, sucht nach einer Antwort. Eine Frage wird beantwortet, sofort tun sich die nächsten 3 auf. Es gibt viele Ecken, hinter die man als Leser geführt wird, oftmals sind es die falschen und man muss sich neu orientieren. Marcus, der dann anfängt, alles aufzuschreiben, hat mit diesem Fall endlich auch ein Thema für sein nächstes Buch. Das Buch beinhaltet nicht nur die Auflösung dessen, was am 30. August von vor 33 Jahren passiert, es enthält auch eigene Schicksale der Protagonisten, die letztendlich alle miteinander zusammenhängen. Das Buch ist spannend und facettenreich geschrieben. Ein hervorragender Plot, der gekonnt umsetzt wurde. Die Protagonisten Harry und Marcus wirken echt und es ist nicht schwer, ihre Handlungen nachzuvollziehen. Harry Gewissensbisse in Bezug auf Nola sind überzeugend wiedergegeben worden und machen die Geschichte glaubhaft. Auch wenn es mit fast 730 Seiten ein ordentlicher Wälzer ist, kommt man beim Lesen sehr gut voran. Über die ein oder andere Länge, die das Buch in sich trägt, kann man ignorieren, denn es behindert den Lesefluss nicht. Ein tolles Buch mit sympathischen und glaubwürdigen Protagonisten, in dem es vor Überraschungen wimmelt und das ich sehr gern weiterempfehle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung
von einer Kundin/einem Kunden aus Beinwil am See am 27.02.2014

guter Wortschatz spannen ge-schrieben man kann sich alles sehr gut vorstellen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Überraschend
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 14.01.2014

Ein erfolgreicher Jungautor muss unbedingt ein neues Buch auf den Markt bringen.Leider fällt ihm nichts ein,daher versteckt er sich bei seinem alten Mentor und Lehrer.Er findet heraus,daß der Mentor vielleicht am Tod eines Mädchraschend..ens Schuld trägt.Diese Geschichte versucht er zu schreiben und aufzudecken,als beinahe im Tagestakt neue Verdächtige und... Ein erfolgreicher Jungautor muss unbedingt ein neues Buch auf den Markt bringen.Leider fällt ihm nichts ein,daher versteckt er sich bei seinem alten Mentor und Lehrer.Er findet heraus,daß der Mentor vielleicht am Tod eines Mädchraschend..ens Schuld trägt.Diese Geschichte versucht er zu schreiben und aufzudecken,als beinahe im Tagestakt neue Verdächtige und Konstellationen auftauchen.Nach einem etwas zähen Anfang,nimmt die Geschichte Fahrt auf und man möchte als Leser endlich wissen,wer hinter all dem steckt.Und die Wahrheit ist überraschend.Ein lohnenswertes Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Empfehlung
von einer Kundin/einem Kunden am 30.11.2013

Der Roman ist von der ersten Seite an fesselnd. Man kann ihn kaum mehr aus den Händen legen. --> Sehr empfehlenswertes Buch mit Suchtpotential!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannung pur!
von einer Kundin/einem Kunden am 15.11.2013

Ich konnte das Buch einfach nicht mehr weglegen, eines der spannendsten Bücher die ich je in den Händen hatte. Mir gefallen die vielen Ausschweiffungen und Erzählungen. Das Buch hat mich bis zur letzten Seite gefesselt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Über 700 Seiten Lesevergnügen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wuppertal am 30.10.2013

Über den Inhalt des Buches werde ich nichts mehr schreiben, da ihn die Vorgänger schon ausführlich beschrieben haben. Wen es auf Grund dieser Ausführungen noch nicht gepackt hat, dem kann man auch nicht mehr helfen, so meine Meinung. Ich habe schon sehr viele Bücher über Liebeskummer gelesen und auch... Über den Inhalt des Buches werde ich nichts mehr schreiben, da ihn die Vorgänger schon ausführlich beschrieben haben. Wen es auf Grund dieser Ausführungen noch nicht gepackt hat, dem kann man auch nicht mehr helfen, so meine Meinung. Ich habe schon sehr viele Bücher über Liebeskummer gelesen und auch schon einige Krimis verschlungen aber dieses Buch paart beides sehr gekonnt zusammen! Immer, wenn man denkt "Ach so war das damals" wird der Leser auf den nächsten Seite wieder auf eine andere Spur gebracht. Einfach toll! Ein wahres Lesevergnügen und ideal für die kommenden Herbstzeit!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Bestes Buch des Jahres
von einer Kundin/einem Kunden am 11.10.2013

Ich bin einfach nur hin und weg von diesem Buch! Die Geschichte von Harry und Nola wird mir noch sehr lange im Gedächtnis und in der Seele bleiben. Dies ist nicht nur eine Geschichte sondern wird meines Erachtens ein Weltbestseller werden! Danke Joel Dicker für dieses Meisterwerk!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Das Buch war in aller Munde"
von Janine Brandstetter aus Großmugl am 28.09.2013

Dieser Satz aus dem Buch hat mich während des Lesens nicht mehr losgelassen. - Er passt aber ebenso zu dem über-700-Seiten-Wälzer von Joël Dicker. Grandios, überraschend, unvorhersehbar und überzeugend sind die Wörter, die das Buch meiner Meinung nach treffend beschreiben würden. Ein Buch über Betrug, Mord, Eifersucht, Freundschaft und Liebe. -... Dieser Satz aus dem Buch hat mich während des Lesens nicht mehr losgelassen. - Er passt aber ebenso zu dem über-700-Seiten-Wälzer von Joël Dicker. Grandios, überraschend, unvorhersehbar und überzeugend sind die Wörter, die das Buch meiner Meinung nach treffend beschreiben würden. Ein Buch über Betrug, Mord, Eifersucht, Freundschaft und Liebe. - Von allem war etwas dabei. Harry Quebert war für mich die am bemerkenswerteste Person in diesem Roman. Es kam mir, wenn er am Reden war, oft so vor, als würde ich ihn direkt aus dem Buch "heraushören". - Der Autor hat ihm eine >starke< Stimme verliehen. - Ich habe sie immer noch in meinem Kopf. Für mich blieb's bis zum Schluss spannend. Nichts, was den Ausgang des Buches betrifft, hab ich wirklich erahnen können. Das macht für mich aber ein gutes Buch aus. - Gut durchdacht, nirgends widersprüchlich, fesselnder Schreibstil und immer wieder tolle, zum Nachdenken bringende Zitate zwischendrin haben das Ganze perfekt abgerundet. Ich habe ausschließlich lobende Worte. Einfach grandios. Hier bedaure ich es wirklich, das Buch ausgelesen zu haben. Die Protagonisten werden mir fehlen. ;-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach GRANDIOS!!!
von Sharons Bücherparadies am 27.09.2013

Aufmerksam bin ich auf das Buch über das Internet geworden und freute mich sehr, als ich es lesen durfte. Gleich zu Beginn fiel mir der lockere und leichte Schreibstil auf, der die ganze Geschichte interessant machte. Der Schrifsteller Marcus Goldman erzählt aus seiner Sicht und Harry Quebert erzählte immer,... Aufmerksam bin ich auf das Buch über das Internet geworden und freute mich sehr, als ich es lesen durfte. Gleich zu Beginn fiel mir der lockere und leichte Schreibstil auf, der die ganze Geschichte interessant machte. Der Schrifsteller Marcus Goldman erzählt aus seiner Sicht und Harry Quebert erzählte immer, wenn Marcus wissen möchte, was im Jahre 1975 genau passiert war. So wechselten sich die Perspektiven immer ab. Toll fand ich auch einfach die Idee, die hinter dem Buch steckte. Ein Schriftsteller, der unbedingt Stoff für sein nächstes Buch brauchte und dieses dann über seinen sozusagen besten Freund Harry schrieb. Die Spannung des Buches wurde langsam von Beginn an aufgebaut und im Mittelpunkt wurde es immer mehr und man konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die 736 Seiten schreckten mich somit keineswegs ab. Es lohnte sich wirklich sehr dieses Buch zu lesen, denn man wird direkt mit in die Geschichte eingebunden und ermittelt mit Marcus mit, da viele Charaktere ins Spiel kamen. Ständig war ein anderer für mich der Mörder. Das machte die Geschichte wirklich sehr abwechslungsreich.....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Meisterwerk
von einer Kundin/einem Kunden am 25.09.2013

Das ist definitiv das spannendste Buch in diesem Herbst. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert und in seinen Bann gezogen. Eine Mischung aus Krimi, Roman und Liebesgeschichte ...einfach genial. Es ist in einer Sprache geschrieben, die mich nicht mehr losgelassen hat (habe die über... Das ist definitiv das spannendste Buch in diesem Herbst. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert und in seinen Bann gezogen. Eine Mischung aus Krimi, Roman und Liebesgeschichte ...einfach genial. Es ist in einer Sprache geschrieben, die mich nicht mehr losgelassen hat (habe die über 700 Seiten innerhalb einer halben Woche gelesen) und am Ende des Buches war ich fast traurig, dass es schon fertig ist. Ich kann es jedem weiter empfehlen!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Schmöker mit echtem Suchtpotential
von Silke Schröder aus Hannover am 22.09.2013

Joël Dicker ist mit "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebett" ein ebenso spannend wie geschickt erzählter Roman gelungen. Auf mehren Erzählebenen entwickelt er eine fesselnde Story, die mit immer neuen Wendungen überrascht. Dabei geht es nicht nur um den Ich-Erzähler Marcus Goldman, der seinem Freund helfen und daraus... Joël Dicker ist mit "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebett" ein ebenso spannend wie geschickt erzählter Roman gelungen. Auf mehren Erzählebenen entwickelt er eine fesselnde Story, die mit immer neuen Wendungen überrascht. Dabei geht es nicht nur um den Ich-Erzähler Marcus Goldman, der seinem Freund helfen und daraus zugleich die Geschichte für sein nächstes Buch stricken will. Es geht auch um einen alten Fall, in den viele Einwohner des kleinen Ortes Aurora an der US-amerikanischen Ostküste verwickelt sind, und in dem sich viele Wahrheiten und Wahrnehmungen zu einem schwer zu durchschauenden Dickicht vermischen. Wer hat was gesehen, wie ist dieses oder jenes zu deuten, welchen Einfluss haben Schuld und Sühne auf die Erinnerung? Alle Ereignisse, so scheint es, hängen mit einander zusammen und bauen auf einander auf. So unternimmt Dicker immer wieder neue Ausflüge in die Vergangenheit, um Szenarien vorzustellen, wie die Geschichte gewesen sein könnte und spielt so mit der Phantasie seiner Leser. Und immer wieder verschwimmen dabei die Grenzen zwischen seiner eigenen Erzählung und dem Entstehen des Romans im Roman. Heraus gekommen ist ein schlüssig wie geschliffen geschriebener, über 700 Seiten langer Schmöker mit echtem Suchtpotential. Wie Joël Dicker selbst sagt, wollte er ein dickes Buch schreiben, dass man leicht lesen kann, weil man es einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Das ist ihm gelungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das beste Buch des Herbstes 2013!
von einer Kundin/einem Kunden aus Fulda am 31.08.2013

Spannend! Super! Der Hit im Bücherherbst 2013! Selten habe ich knapp 800 Seiten so begeistert "weggelesen", die Freundschaft zweier Schriftsteller, einer alt einer jung (mit Schreibblockade), wird auf eine harte Probe gestellt, als der Verdacht ensteht, dass der ältere ggf. seinen Erfolgsroman nicht selber geschrieben hat, sondern einer jungen... Spannend! Super! Der Hit im Bücherherbst 2013! Selten habe ich knapp 800 Seiten so begeistert "weggelesen", die Freundschaft zweier Schriftsteller, einer alt einer jung (mit Schreibblockade), wird auf eine harte Probe gestellt, als der Verdacht ensteht, dass der ältere ggf. seinen Erfolgsroman nicht selber geschrieben hat, sondern einer jungen Frau verdankt, die dummerweise vergraben und mumifiziert in seinem Garten liegt...oder doch nicht? Beste und Preis gekrönte Literatur aus der französischen Schweiz.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Wahnsinnsbuch!
von T. Ehlert aus Kiel am 22.08.2013

Dieses Buch hat es in sich. Ein wahnsinnig spannender Krimi-Plot voller menschlicher Abgründe und Leidenschaften, großartige, interessante Charaktere voller (teils) widersprüchlicher Motivationen und Wünsche und das alles auf 724 Seiten so packend und gut geschrieben, dass man wirklich nicht mit dem Lesen aufhören mag/kann. Definitiv eines meiner Lieblingsbücher dieses... Dieses Buch hat es in sich. Ein wahnsinnig spannender Krimi-Plot voller menschlicher Abgründe und Leidenschaften, großartige, interessante Charaktere voller (teils) widersprüchlicher Motivationen und Wünsche und das alles auf 724 Seiten so packend und gut geschrieben, dass man wirklich nicht mit dem Lesen aufhören mag/kann. Definitiv eines meiner Lieblingsbücher dieses Jahres!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was für ein Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.08.2013

Angefangen zu lesen und nicht mehr damit aufgehört! Ein grossartiges Buch - mehr braucht man fast nicht zu sagen ;) Eine spannende, sehr gut herausgearbeitete Story, eine tolle Ausdrucksweise (bzw Übersetzung) und ein absolutes Lesevergnügen! Reservieren Sie sich dieses Buch für ein schönes Wochenende oder den Urlaub! Und falls Sie jetzt schon... Angefangen zu lesen und nicht mehr damit aufgehört! Ein grossartiges Buch - mehr braucht man fast nicht zu sagen ;) Eine spannende, sehr gut herausgearbeitete Story, eine tolle Ausdrucksweise (bzw Übersetzung) und ein absolutes Lesevergnügen! Reservieren Sie sich dieses Buch für ein schönes Wochenende oder den Urlaub! Und falls Sie jetzt schon an Geburtstage, Weihnachten oder ähnliches denken: Super Geschenk!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert. Unbedingt lesen.
von Gisela Busemann aus Leer (Ostfriesland) am 19.08.2013

Der preisgekrönte Roman „ Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ des Schriftstellers Joel Dicker. Ich hatte bislang noch nicht von ihm gelesen bin aber einfach begeistert von diesem preisgekrönten Roman, der sich anfangs wie ein raffinierter Krimi liest, jedoch einfach mehr ist.... Der preisgekrönte Roman „ Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ des Schriftstellers Joel Dicker. Ich hatte bislang noch nicht von ihm gelesen bin aber einfach begeistert von diesem preisgekrönten Roman, der sich anfangs wie ein raffinierter Krimi liest, jedoch einfach mehr ist. Wieder mal Lesevergnügen. Dreiunddreißig Jahre, nachdem die blutjunge Nola spurlos verschwand, erschüttert ein Skandal das kleine Städtchen Aurora an der Ostküste der USA. Im Garten des berühmten Schriftstellers Harry Quebert entdeckt man die Leiche, sprich das Skelett, der jungen Frau. Als die Ermittlungen der Polizei ergeben, dass der ältere, sehr zurückgezogene lebende Mann und Nola damals offensichtlich ein Verhältnis miteinander hatten wird dieser des Mordes angeklagt. Alles spricht gegen ihn. Lediglich der aufstrebende junge ehemaliger Schüler und Freund Marcus Goldmann ist von der Unschuld seines Mentors überzeugt. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Joel Dicker studierte Jura und hat bisher zwei Romane veröffentlicht. Für dies hier rezensierte Werk erhielt er den Grand prix du Roman der Academie Francaise. Die Übersetzungsrechte wurden inzwischen in über dreißig Länder verkauft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

von Joël Dicker

(45)
Buch
22,99
+
=
Die Geschichte der Baltimores

Die Geschichte der Baltimores

von Joël Dicker

(20)
Buch
24,00
+
=

für

46,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen