Thalia.de

Die Zelle

Rechter Terror in Deutschland. Originalausgabe

(2)
Dieses Buch erzählt die Geschichte der Zwickauer Terrorzelle, die sich «Nationalsozialistischer Untergrund» nannte. Es rückt ganz nah heran an die Biographien von Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe.
Die Autoren beschreiben, wie aus drei Mittelschichtskindern rechtsextreme Terroristen werden konnten, die über ein Jahrzehnt lang mordeten und im Untergrund lebten — ohne gefasst zu werden. In einer detailreichen Reportage schildern sie in beklemmenden Nahaufnahmen, wie die drei Extremisten ihre Taten verübten, wer ihnen half und wie sie ihren Alltag organisierten.
Parallel zur Geschichte der Zwickauer Terrorzelle beschreibt das Buch das gesellschaftliche Klima in Deutschland nach der Wende, in dem sich das Trio radikalisierte. Es zeigt auf, welche Umstände dazu führten, dass über ein halbes Jahrhundert nach Ende des Zweiten Weltkriegs wieder solch brutaler Terror von rechts gedeihen konnte.
«Ein intensives Buch, ein spannendes Buch, das ein völlig neues Licht auf die Zwickauer Terrorzelle wirft. Ich kann es als ein großes Stück schonungsloser Aufklärung nur empfehlen.»
Hans Leyendecker
Rezension
Ein sehr lesenswertes Buch. Markus Lanz
Portrait
John Goetz, Jg. 1962, freier Autor. Für den kanadischen Fernsehsender CBC berichtete er bereits 1996 über die Airbus-Geschäfte des Waffenhändlers Schreiber mit dem früheren kanadischen Premierminister Mulroney. Weitere Recherchen erschienen in 'Monitor' und 'Panorama'.
Hans Leyendecker, geboren 1949, hat fast zwei Jahrzehnte für den "Spiegel" geschrieben und ist heute Leitender Politischer Redakteur der "Süddeutschen Zeitung". Der "Chefenthüller" der Republik - er deckte u.a. die Affären Flick, Lambsdorff, Späth, Steffi Graf, Schreiber und Kohl auf - beschäftigt sich seit langem mit Korruptionsfällen in Deutschland.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 08.06.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-02005-7
Verlag Rowohlt Verlag
Maße (L/B/H) 217/140/25 mm
Gewicht 379
Abbildungen Fotos auf Taf.
Auflage 1
Buch (Paperback)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 41043609
    In guter Gesellschaft?
    von Charlie Kaufhold
    Buch
    14,00
  • 42648705
    Krieg um jeden Preis
    von James Risen
    Buch
    17,99
  • 44127749
    Undercover Dschihadistin
    von Anna Erelle
    Buch
    9,99
  • 43035884
    Der NSU-VS-Komplex
    von Wolf Wetzel
    Buch
    14,00
  • 41093267
    Der größte aller Ritter
    von Thomas Asbridge
    (1)
    Buch
    29,95
  • 40891155
    Kollaps der Sicherheit
    von Tanjev Schultz
    Buch
    22,99
  • 28886087
    Das Ende der Einsamkeit
    von Sebastian Schoepp
    Buch
    17,99
  • 44363882
    Streitschrift: Wir brauchen die Flüchtlinge!
    von Marc Beise
    Buch
    4,90
  • 43756112
    Der tiefe Staat
    von Jürgen Roth
    Buch
    19,99
  • 41021047
    Betriebssysteme
    von Eduard Glatz
    Buch
    42,90
  • 45379805
    Brandgefährlich
    von Markus Nierth
    Buch
    18,00
  • 29391997
    Zivilisierte Verachtung
    von Carlo Strenger
    (1)
    Buch
    10,00
  • 30823425
    Bjurwald, L: Europas Schande
    von Lisa Bjurwald
    Buch
    17,99
  • 37478575
    Der Anfang am Ende der Welt
    von Patrick Bauer
    Buch
    14,99
  • 42779973
    Die Millionärsformel
    von Carsten Maschmeyer
    (9)
    Buch
    19,99
  • 33790056
    Schmerzliche Heimat
    von Semiya Simsek
    (1)
    Buch
    18,95
  • 32173765
    Das Zwickauer Terror-Trio
    von Maik Baumgärtner
    Buch
    14,95
  • 45372563
    Die haben gedacht, wir waren das
    Buch
    16,90
  • 45318136
    Gespaltene Mitte - Feindselige Zustände
    von Andreas Zick
    Buch
    12,90
  • 37867887
    Heimatschutz
    von Stefan Aust
    (1)
    Buch
    22,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
1
0

Die Zelle. Rechter Terror in Deutschland.
von Gisela Busemann aus Leer (Ostfriesland) am 09.06.2012

Es ist einfach unfassbar, dass nach über fünfzig Jahren, und zwar nach Beendigung des zweiten Weltkrieges sich wieder ein solch brutaler Terror von rechts hat entwickeln und gedeihen konnte. Christian Fuchs. Reporter in Leipzig und Kenner der Neonazi-Szene in Deutschland und John Goetz, freier... Es ist einfach unfassbar, dass nach über fünfzig Jahren, und zwar nach Beendigung des zweiten Weltkrieges sich wieder ein solch brutaler Terror von rechts hat entwickeln und gedeihen konnte. Christian Fuchs. Reporter in Leipzig und Kenner der Neonazi-Szene in Deutschland und John Goetz, freier Autor und NDR Redakteur, 2011 wurde er mit den Henri Nannen Preis ausgezeichnet, haben hervorragend für ihr Buch „Die Zelle“ recherchiert und die Hintergründe beleuchtet, wie es möglich sein konnte, dass das Trio aus Zwickau zehn Jahre im Untergrund lebte und mordete. Es waren neun Migranten und ein Polizist für dessen Tod die Terroristen verantwortlich waren. Wie war der Werdegang dieser drei jungen Mensch aus der Mittelschicht, was führte dazu dass sie sich zu rechtsextremen Terroristen entwickelten? Wer half ihnen dabei und unterstütze sie, ihre unsinnigen , verabscheuungswürdigen Taten zu begehen und überhaupt ihren Alltag zu organisieren und so lange Jahre unentdeckt blieben? Unser Staat und die Sicherheitsorgane spielen in dieser Geschichte eine für mich persönlich wenig überzeugende Rolle. Verschiedene Sicherheitsorgane haben jahrelang versucht die Morde aufzuklären, hatten jedoch erst 2011 den Durchblick was eigentlich in unserer Republik vor sich ging. Das Buch beschreibt unter anderem auch kritisch und eingehend das gesellschaftliche Klima in Deutschland nach der Wende. Ein intensives spannendes Buch von schonungsloser Aufklärung. Ich kann es nur jedem Leser empfehlen, den diese Thematik interessiert. Ich denke jedoch, es geht uns alle an.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Leider kein gutes Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 10.07.2012

"Ein großes Stück schonungsloser Aufklärung" nennt Hans Leyendecker, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, das vorliegende Buch, eine Reportage über die rechtsextreme 'Zwickauer Zelle', der zehn Morde, zwei Anschläge und mehrere Banküberfälle zur Last gelegt werden. Zwei der mutmaßlichen Täter sind tot, die Dritte im Bunde sitzt in U-Haft, gegen eine Handvoll... "Ein großes Stück schonungsloser Aufklärung" nennt Hans Leyendecker, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, das vorliegende Buch, eine Reportage über die rechtsextreme 'Zwickauer Zelle', der zehn Morde, zwei Anschläge und mehrere Banküberfälle zur Last gelegt werden. Zwei der mutmaßlichen Täter sind tot, die Dritte im Bunde sitzt in U-Haft, gegen eine Handvoll Unterstützer wird ermittelt. Urteile aber sind, fast acht Monate nach dem Auffliegen des Trios, noch nicht gesprochen, nicht einmal Anklagen liegen vor. Mehr noch: vier von sechs Verdächtigen wurden aus der Untersuchungshaft entlassen. Wer sich sein Urteil über den 'NSU' durch das hier rezensierte Buch gebildet hat, muss sich die Augen reiben: Wie ist das möglich - es ist doch längst alles geklärt? Die Autoren nämlich sind sich ihrer Sache sicher und schildern die Untaten, als seien sie Augenzeugen gewesen: "Carsten S. übergibt 2500 DM in bar und bekommt dafür eine in ein Tuch eingewickelte Pistole." "Auf dem Rückweg von Dortmund nach Zwickau entscheiden Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos, in Kassel zu halten. Sie wollen noch jemanden ermorden." (S. 166) "Gegen 15 Uhr läuft Beate Zschäpe mit einem Kanister in der Hand durch die spärlich eingerichtete Wohnung. Sie verteilt Motorenbenzin." (S. 240) Das Fundament unseres Rechtsstaats ist die Unschuldsvermutung, das Prinzip also, jeden Menschen, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren nachgewiesen ist. Zuständig für dieses öffentliche Verfahren sind die gesetzlichen Richter, nicht investigative Journalisten. Dies scheinen die Autoren vergessen zu haben. Stellen Sie sich bitte einmal vor, Sie seien wegen eines Ihnen zugeschriebenen Tötungsdelikts in Untersuchungshaft. Und nun liest jedermann Tag für Tag detaillierte Schilderungen in der Zeitung, wie Sie bei dem Mord vorgegangen seien. Wie wahrscheinlich ist da noch, dass Sie auf unvoreingenommene Richter treffen werden? In Großbritannien sind schon Verfahren eingestellt worden, weil es den Juroren nicht mehr möglich war, ein unvoreingenommenes Urteil zu fällen. Das Informations- (oder Sensations-)bedürfnis der Leser in allen Ehren: Rechtsstaatliche Prinzipien sind doch wohl wichtiger? Wir haben uns nolens volens mit dem Sensationsjournalismus des Boulevards in Funk, Fernsehen und Presse abgefunden - wenn nun auch noch seriöse Journalisten dazu übergehen, Richter spielen zu wollen, ist von dem Rechtsstaat, den sie doch verteidigen wollen, bald nichts mehr übrig. Die ganze Sache noch verschlimmernd kommt hinzu, dass die Autoren in dem Buch einigen Verdächtigen Taten zuschreiben, die ihnen vom Generalbundesanwalt gar nicht vorgeworfen werden. Und dass die Rolle der Geheimdienste, über die in diesen Tagen so viel diskutiert wird, in dem Buch kaum beleuchtet wird, macht es auch als Informationsquelle über die gesellschaftspolitischen Dimensionen dieser schrecklichen Mordserie leider fast unbrauchbar.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Die Zelle

Die Zelle

von Christian Fuchs , John Goetz

(2)
Buch
14,95
+
=
Kräfte, die es nicht geben dürfte

Kräfte, die es nicht geben dürfte

von Reinhard Habeck

(1)
Buch
9,95
+
=

für

24,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen