Thalia.de

Dieses Spiel geht nur zu zweit

Z. Tl. in engl. Sprache

Aus dem Inhalt: Als Only Two can play This Game Anfang der 70er zum ersten Mal in Großbritannien und Amerika erschien, konnten sich die Buchhändler nicht entscheiden, wo sie es einordnen sollten. Einige stellten es ins Philosophieregal, andere zur Lyrik, einige sortierten es zusammen mit technischen Büchern zur Psychologie, und wieder andere ordneten es gar der Belletristik zu.
Das Buch geht von einer nacherzählten Liebesaffäre mit einer Studentin aus, die glückselig beginnt und tragisch endet, wobei klar wird, daß die geistigen Unterschiede der Beteiligten noch größer als die körperlichen sind. Es stellt sich heraus, daß diese den kulturellen Unterschieden zwischen Ost und West entsprechen, die zu ignorieren und zu vergessen uns die westliche Wissenschaft systematisch verleitete.
Die westliche Zivilisation, so der Autor, gründet sich auf einer doppelten Degradierung des weiblichen Geschlechts: in der Religion durch das Jüdische Christentum und in der Wissenschaft durch den homosexuellen Klassizismus der Alt-Griechen. Versuche von Frauen, das Gleichgewicht wiederherzustellen, führen oft dazu, daß sie noch tiefer in die Männer-Falle tappen, indem sie eher die männlichen Werte zu kopieren versuchen statt die wirklichen, völlig anderen weiblichen Werte wiederzuentdecken und zu entwickeln, die unsere Kultur verloren hat.
Spencer-Brown behauptet, daß die Dominanz der männlichen Voreingenommenheit zur Verwertung von Teilinteressen führt, die keine Rücksicht darauf nehmen, welchen Schaden sie damit dem Gesamtsystem zufügen. Und seine Voraussagen darüber, wie dies enden könnte, scheinen sich bereits zu bewahrheiten. Fortschreitende globale Erwärmung ist inzwischen eine Tatsache, neue tödliche und in absehbarer Zeit nicht heilbare Krankheiten breiten sich aus, und kriminelle Gewalt gerät in den Großstädten zusehends außer Kontrolle.
Die Frage ist: Schaffen es Menschen, rechtzeitig ein ausreichendes Bewußtsein ihrer eigentlichen Natur zu entwickeln, um die Menschheit davor zu bewahren, zu einer ausgestorbenen oder zweitrangigen Spezies und - wie die Dinosaurier - zu einer der heldenhaftesten Pleiten der Evolution zu werden? - Die Lösung, die der Autor präsentiert, ist radikal und unerwartet.
Portrait
George Spencer-Brown (Pseudonyme: Richard Leroy, James Keys) besuchte das London Hospital Medical College und die Universitäten von Oxford und Cambridge. Mit R.D. Laing erforschte er zehn Jahre lang neue Methoden der Kindererziehung und Therapie. Er ist Gastprofessor an verschiedenen amerikanischen und europäischen Universitäten, hält zwei Weltrekorde als Segelflieger und ist Tarati-Erfinder (das einzige Spiel, das von seiner Schönheit und Tiefe mit Schach vergleichbar ist). Er ist Schachmeister und außerdem Dichter und Songwriter. Gründer und Präsident des Sentinel-Trust, einer Stiftung zur Erforschung und zur Förderung kreativer Erziehung und außerordentlicher Talente. Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen über Wahrscheinlichkeit und Logik.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 147
Erscheinungsdatum 01.07.1994
Sprache Englisch, Deutsch
ISBN 978-3-89094-288-9
Verlag Bohmeier
Maße (L/B/H) 210/148/10 mm
Gewicht 171
Auflage 2
Buch (Kunststoff-Einband)
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2078017
    Ukrainische Dämonologie
    von Malinka A. N. Tschernigow
    Buch (Taschenbuch)
    12,90

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Dieses Spiel geht nur zu zweit

Dieses Spiel geht nur zu zweit

von George Spencer-Brown

Buch (Kunststoff-Einband)
14,90
+
=
Philosophische Lehrjahre

Philosophische Lehrjahre

Buch (Taschenbuch)
19,90
+
=

für

34,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen