Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Endgültig

(7)
In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron Mitglied einer international operierenden Elitetruppe der Polizei – hochintelligent, kampferprobt, effektiv. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten – denn seit einem misslungenen Einsatz in Barcelona ist Aaron blind. Die damaligen Ereignisse haben sie traumatisiert. Doch es war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.
Fünf Jahre nach Barcelona erhält Aaron einen Anruf: Die früheren Berliner Kollegen bitten sie um ihre Mithilfe. Reinhold Boenisch, ein zu lebenslänglich verurteilter Frauenmörder, gegen den Aaron als junge Polizistin ermittelte, hat im Gefängnis eine Psychologin getötet. Sie entschließt sich, den Fall anzunehmen und sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch Boenisch ist nur der Anfang, eine Schachfigur in einem Komplott. Aaron wird erkennen, dass ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden sechsunddreißig Stunden war. Um dieses Leben wird sie kämpfen müssen wie nie zuvor.
Andreas Pflüger stellt nicht nur die Wahrnehmung auf den Kopf, indem er die Welt konsequent und mit großer atmosphärischer Dichte aus der Perspektive einer Blinden beschreibt. Er dreht auch virtuos an der Spannungsschraube, spielt mit den Erwartungen des Lesers, zieht ihn in einen Sog. Unentrinnbar, sprachmächtig, adrenalingeladen.
Portrait
Andreas Pflüger wurde 1957 in Thüringen geboren, wuchs im Saarland auf und lebt seit vielen Jahren in Berlin. Er ist einer der renommiertesten deutschen Drehbuchautoren. Zu seinen mehrfach ausgezeichneten Arbeiten zählen u. a. Der neunte Tag und Strajk, in der Regie von Volker Schlöndorff, sowie über zwanzig Tatorte. Endgültig ist sein zweiter Roman.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 459, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783518744925
Verlag Suhrkamp
Verkaufsrang 4.309
eBook (ePUB)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40942251
    Eisige Schwestern
    von S. K. Tremayne
    (9)
    eBook
    4,99
  • 40958822
    Das Labyrinth
    von Sigge Eklund
    (2)
    eBook
    8,99
  • 41089939
    Die Falle
    von Melanie Raabe
    (2)
    eBook
    8,99
  • 44163132
    Der bretonische Bogenschütze
    von Jean Failler
    eBook
    5,99
  • 41198657
    Lügenmädchen
    von Luana Lewis
    eBook
    8,99
  • 45395356
    Die Sehnsuchtsfalle
    von Hera Lind
    (1)
    eBook
    8,99
  • 44401919
    Die Eismacher
    von Ernest van der Kwast
    eBook
    15,99
  • 45851510
    Der Bulle von Garmisch
    von Martin Schüller
    eBook
    9,49
  • 40976137
    Schneller, weiter, toter
    von Dietrich Faber
    eBook
    9,99
  • 32974911
    Blauer Montag
    von Nicci French
    (9)
    eBook
    8,99
  • 37471087
    Nachts kommt der Tod
    von Linwood Barclay
    (1)
    eBook
    9,99
  • 45328101
    Evil Games – Wer ist ohne Schuld?
    von Angela Marsons
    eBook
    12,99
  • 45824545
    Weißwurstconnection / Franz Eberhofer Bd.8
    von Rita Falk
    eBook
    13,99
  • 45537230
    Der Angstmann
    von Frank Goldammer
    eBook
    12,99
  • 45631599
    Kalte Erinnerung
    von Patricia Walter
    (8)
    eBook
    5,99
  • 41741477
    Brutal Planet
    von Sean P. Murphy
    (5)
    eBook
    4,99
  • 44827917
    Was ich euch nicht erzählte
    von Celeste Ng
    (2)
    eBook
    15,99
  • 45352023
    Operation Rubikon
    von Andreas Pflüger
    eBook
    12,99
  • 44601477
    Der Messias kommt nicht
    von Alfred Bodenheimer
    (3)
    eBook
    15,99
  • 42885541
    Das Geheimlabor
    von Tess Gerritsen
    (1)
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Rasanter Thriller in dessen Mittelpunkt eine blinde Spezialistin des BKA steht. Ein Verhör nur soll die blinde Jenny Aaron mit dem Verdächtigen führen, Routine? Denkste! Action pur Rasanter Thriller in dessen Mittelpunkt eine blinde Spezialistin des BKA steht. Ein Verhör nur soll die blinde Jenny Aaron mit dem Verdächtigen führen, Routine? Denkste! Action pur

Astrid Schmitt, Thalia-Buchhandlung Minden

Wahnsinnig spannend und rasend schnell! Man hat beim Lesen das Gefühl einen Actionfilm zu schauen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Wahnsinnig spannend und rasend schnell! Man hat beim Lesen das Gefühl einen Actionfilm zu schauen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Sabrina Küpper, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Unvergleichlich! Für mich der beste Krimi des Jahres! Unvergleichlich! Für mich der beste Krimi des Jahres!

Sibylle Steinhauer, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Extrem adrenalinhaltig! Eine starke Frau, die Unglaubliches kann, obwohl (oder weil?) sie blind ist. Kein Aufatmen möglich, spannend bis zum letzten Buchstaben! Extrem adrenalinhaltig! Eine starke Frau, die Unglaubliches kann, obwohl (oder weil?) sie blind ist. Kein Aufatmen möglich, spannend bis zum letzten Buchstaben!

„großartiger Thriller“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Hammer - das war die erste saloppe Bezeichnung ,die mir nach dem Lesen dieses intelligenten, herausragenden Thrillers über eine erblinde Elitepolizistin ,einfiel.
Jenny Aaron ,die sich nach einer missglückten,verdeckten Operation in Barcelona,in der sie durch den Schuss eines Gegners blind wird,mit unglaublicher Energie wieder ins
Hammer - das war die erste saloppe Bezeichnung ,die mir nach dem Lesen dieses intelligenten, herausragenden Thrillers über eine erblinde Elitepolizistin ,einfiel.
Jenny Aaron ,die sich nach einer missglückten,verdeckten Operation in Barcelona,in der sie durch den Schuss eines Gegners blind wird,mit unglaublicher Energie wieder ins Leben zurückkämpft,wird mit 25 Jahren zur ersten blinden Fallanalytikerin und Vernehmungsspezialistin beim BKA.
Nach ihrer Rekonvaleszenz wußte die junge Frau, dass sie nie wieder zu ihren Kollegen zurückkommen konnte, aber abhängig will sie von niemandem sein und so erarbeitet sie sich mit Hilfe ihres Vaters,einem ehemaligen GSG9-Kämpfers, ihr neues,zweites Leben .
Pflüger nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die Psyche einer zwar traumatisierten,aber kämpferischen Frau (und Teil der Bruderschaft einer Spezialeinheit !), die sich nicht mehr an den tragischen Tag erinnern kann, an dem sie einen Kameraden tödlich verletzt im Stich gelassen haben soll .
Unerbittlich feilt die gehandicapte Aaron an ihren neuen Fähigkeiten,spezieller Atemtechnik und anderen Wahrnehmungsmöglichkeiten durch ihren übrigen Sinne(z.B.Klick-Sonar !), akribisch recherchiert durch Pflüger,s.auch sein sehr interessantes Nachwort.
Als Aaron einen Anruf aus Berlin bekommt, wo ein Gewalttäter ,für dessen Verurteilung sie als junge Polizistin gesorgt hatte,die Gefängnispsychologin umgebracht haben soll und nur mit ihr darüber reden will, fliegt sie nach Berlin ,der Heimat ihrer alte Truppe .Was sie nicht weiß ist, dass ihr Gegner aus Barcelona sie niemals vom Haken gelassen hat und eine neue Runde im perfiden Spiel einläutet….
Nägelkauende Spannung,komprimierte Sätze, die man genau lesen muss,um die Ebene darunter mitzubekommen, häufige Rückblicke, welche bestimmte Situationen/Personen in einem neuen Licht erscheinen lassen und eine Spannungskurve, die nichtsdestotrotz langsam, aber sicher immer mehr anzieht-
für mich ist „Endgültig“ eines der Highlights in diesem Krimi-Frühjahr und unbedingt lesenswert (obwohl ich einige der Aktionen dieser besonderen Blinden etwas zu „Überirdisch“ fand)
= ganz großes Thriller-Kino !!

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

SUPER! Klasse! Endlich wieder ein spannendes Buch! Es war jedes Mal eine Qual, es zur Seite zu legen, wenn ich z. B. arbeiten musste. Gönnen Sie sich das im Urlaub/am Wochenende!!! SUPER! Klasse! Endlich wieder ein spannendes Buch! Es war jedes Mal eine Qual, es zur Seite zu legen, wenn ich z. B. arbeiten musste. Gönnen Sie sich das im Urlaub/am Wochenende!!!

„"Wartet, bis der Blinde ihn gesehen hat"“

Ina Küchler, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Schuld und Sühne in einem großartigen und intelligent geschriebenen Roman. Wortgewaltig und grandios. Und eine tiefe Verbeugung vor allen Menschen, die nicht mit ihren Augen sehen. Ich bin begeistert. Schuld und Sühne in einem großartigen und intelligent geschriebenen Roman. Wortgewaltig und grandios. Und eine tiefe Verbeugung vor allen Menschen, die nicht mit ihren Augen sehen. Ich bin begeistert.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 35473477
    Der katholische Bulle
    von Adrian McKinty
    (2)
    eBook
    9,99
  • 39251700
    Die Sirenen von Belfast
    von Adrian McKinty
    eBook
    9,99
  • 37430234
    Totenfrau
    von Bernhard Aichner
    (14)
    eBook
    8,99
  • 32440333
    Die Puppenmacherin
    von Max Bentow
    (11)
    eBook
    7,99
  • 32974911
    Blauer Montag
    von Nicci French
    (9)
    eBook
    8,99
  • 17857480
    Dein Wille geschehe
    von Michael Robotham
    (13)
    eBook
    8,99
  • 31376411
    Kreuzzug
    von Marc Ritter
    (1)
    eBook
    9,99
  • 36277557
    Sag, es tut dir leid
    von Michael Robotham
    (7)
    eBook
    8,99
  • 44401864
    Auge um Auge
    von Lukas Erler
    eBook
    9,99
  • 44941841
    Die Stille vor dem Tod
    von Cody McFadyen
    (7)
    eBook
    16,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
0
0

Spannung bis zur letzten Seite
von einer Kundin/einem Kunden aus Bergheim am 03.05.2016

Ich fange einmal mit dem Buch an. So habe ich es meiner Frau gesagt. Dann kamen die "Ermahnungen", da ich nur noch gelesen habe. Erst als meine Frau dieses Buch gelesen hat, hat sie mich verstanden und mir - nachträglich - verziehen. Spannend geschrieben und durchgängig gut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Endgültig
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 02.04.2016

Jenny Aaron ist Agentin bei einer Eliteeinheit der Polizei, genannt die Abteilung. Ein Einsatz in Barcelona mit ihrem Partner geht schief, ihr Partner wird schwer verletzt, sie selbst verliert nach einer Verfolgungsjagd ihr Augenlicht. Jetzt 5 Jahre später arbeitet sie als Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA in Wiesbaden als... Jenny Aaron ist Agentin bei einer Eliteeinheit der Polizei, genannt die Abteilung. Ein Einsatz in Barcelona mit ihrem Partner geht schief, ihr Partner wird schwer verletzt, sie selbst verliert nach einer Verfolgungsjagd ihr Augenlicht. Jetzt 5 Jahre später arbeitet sie als Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA in Wiesbaden als sie einen Anruf von den alten Kollegen der Abteilung erhält. Ein Verbrecher den Aaron ins Gefängnis gebracht hat, hat eine Gefängnispsychologin in seiner Zelle umgebracht und will nur mit Aaron sprechen. So wird sie wieder mit der Vergangenheit konfrontiert und erkennt, dass der Verbrecher nur eine Schachfigur ist. Bald darauf trifft sie auf den wahren hochgefährlichen Täter und liefert sich eine fast unwirkliche Verfolgungsjagd. Der Schreibstil mit den kurzen knappen, beinahe distanzierten Sätzen, selten länger als 10 Worte dennoch tiefsinnig und vielschichtig, die teilweise unerwarteten Sprünge machen es einem nicht leicht sich in den Roman einzufinden. Die Personen sind jedoch alle sehr gut und lebendig beschrieben und die Handlung entwickelt sich rasant bis hin zu einem unerwarteten Ende. Allerdings erscheint mir die Person von Jenny Aaron ein wenig übertrieben beschrieben, fast übermenschliche Fähigkeiten werden ihr zugesprochen. Es ist kein einfaches Buch das Andreas Pflüger da geschrieben hat, sehr komplex und durchaus anspruchsvoll. Nebenbei zur Entspannung nicht unbedingt geeignet aber rundum ein spannender Roman. Das Cover mit Braille Schrift und der gelbe Schnitt sind interessant und wecken in jeder Buchhandlung bestimmt Neugier.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Endgültig
von sergebendre am 23.03.2016

Jenny Aaron ist Fallanalytikerin beim BKA in Wiesbaden und Blind. Ihr Augenlicht hat sie in ihrem früheren Leben als sie noch Geheimeinsätze für eine Elitetruppe der Polizei machte verloren. Bei einem Geheimeinsatz in Barcelona den sie gemeinsam mit ihrem damaligen Freund Niko machte ging alles schief. Niko wurde schwer... Jenny Aaron ist Fallanalytikerin beim BKA in Wiesbaden und Blind. Ihr Augenlicht hat sie in ihrem früheren Leben als sie noch Geheimeinsätze für eine Elitetruppe der Polizei machte verloren. Bei einem Geheimeinsatz in Barcelona den sie gemeinsam mit ihrem damaligen Freund Niko machte ging alles schief. Niko wurde schwer verletzt und Aaron sah keine andere Möglichkeit als die Flucht. Auf der Flucht wurde sie verfolgt und verlor ihr Augenlicht. Bis heute quälen sie schreckliche Vorwürfe das die Niko zurück gelassen hat. Nun Jahre später muss die nach Berlin weil ein Häftling seine Therapeutin in seiner Zelle ermordet hat und fürs Verhör ausschließlich auf Aaron besteht. Bei ihrer Ermittlung und dem Wiedersehen mit Niko kommt alles wieder hoch. Welchen Zusammenhang gibt es zwischen dem damaligen Einsatz und ihren jetzigen Ermittlungen? Das Buch gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Spannung baut sich nach und nach auf. Es ist interessant von Aarons Leben als Blinde zu Erfahren. Wie sie das alles meistert was sie alles nutzt um sich zurecht zu finden. Alles klärt sich immer nur Stückchenweise so das die Spannung bis zum Schluss bleibt. Das Buch selbst sieht optisch auch einfach super aus. Die Blindenschrift auf dem Cover lässt sich ertasten und der Schnitt ist Gelb eingefärbt. Absolute Leseempfehlung. Ich habe diesen Thriller nicht aus der Hand legen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sie hört was andere nicht sehen! Ein Thriller der Extraklasse
von Kasin am 13.03.2016

Manche Gaben werden einem in die Wiege gelegt, andere dagegen muss man sich bitter erkämpfen. Durch Schweiß und Blut, eiserne Disziplin und Mut, mit Hilfe eines strengen Lehrers oder alleine durch den eigenen Willen. Jennifer Aaron, die Hauptprotagonistin in diesem Buch hat all dies erfahren. Aber erstmal kurz zur Story: Aaron war Polizistin,... Manche Gaben werden einem in die Wiege gelegt, andere dagegen muss man sich bitter erkämpfen. Durch Schweiß und Blut, eiserne Disziplin und Mut, mit Hilfe eines strengen Lehrers oder alleine durch den eigenen Willen. Jennifer Aaron, die Hauptprotagonistin in diesem Buch hat all dies erfahren. Aber erstmal kurz zur Story: Aaron war Polizistin, eine gute sogar, doch dann ging bei einem Einsatz etwas schief. Die Folge für sie katastrophal - als Blinde aus der Rehabilitation entlassen schaffte sie ihren Weg zurück. Nun ist Aaron Verhörspezialistin und wird abberufen den Mann zu sprechen, der als vermeintlicher Täter eine Psychologin ermordet haben soll. Doch Aaron kennt diesen Mann, hatte bereits mit ihm zu tun und lässt Zweifel an seiner Schuld aufkommen. Jemand anderes muss dahinter stecken. Eine Person die Aaron kennt, eine Person die Rache nehmen wil. Warum? Wofür? Kann eine Blinde den Kampf gegen einen skrupelosen Menschen gewinnen? "Endgültig" von Autor Andreas Pflüger, erschienen im Suhrkamp Verlag, ist ein Thriller der Extraklasse. Eine Geschichte die unter die Haut geht, die man liest und gleichzeitig spürt. Eine Geschichte die eher leise als laut ist und doch immer wieder an den richtigen Stellen mit einem gewaltigen Knall in die nächste Runde geht. 'Zwischen Worten tasten. Das Verborgene erfühlen. Dem Schall von Lügen lauschen.' (Buch Seite 87) Ein Satz der sich mir besonders einprägte war 'Wartet bis die Blinde ihn gesehen hat'. Wie sollte ein blinder Mensch etwas sehen? Aaron hat gezeigt wie es geht. Sie 'sieht' Dinge, die entstehen durch Geräusche. Ein Windhauch, ein Schall, ein fehlendes Wort oder eines das zu viel ist. Damit kann sie ihr Gegenüber einschätzen und sondieren und liegt meistens genau richtig. Ihr Gespür ist ist so ausgeprägt das jede Lüge einen eigenen Ton bekommt und den kann Aaron hören. Dem Autor ist es auf eine großartige Weise gelungen seine Protagonistin darzustellen. Verletzlich aber keinesfalls hilflos. Sehr gewissenhaft, nachdenklich und mit einem herzlichen Wesen. Dabei hat er es aber nicht übertrieben und keine Superwoman geschaffen, sondern eine Frau die durchaus leidet, hadert und letzendlich das tut was sie irre gut kann - fühlen, mit allen Sinnen. Hier hat der Autor nicht einfach drauflos geschrieben, dafür sind all die Schilderungen zu präzise. Eine sorgfältige Recherche zum Thema Blindheit muss hier maßgeblich mit eingeflossen sein. Durch den Schreibstil lässt der Autor alles für sich sprechen. Die Beschreibungen von Orten und Begebenheiten sind immer durch Dinge wiedergegeben die z.B. anhand von Gerüchen und Geräuschen erkennbar sind. Aarons Welt mag dunkel sein aber sie ist keine Stück langweilig, sondern so voller Dinge die vielleicht nur gehört, gerochen oder gefühlt werden wollen. Mal abgesehen davon, die ganze Geschichte ist voller Geheimnisse und einer Spannung die ein kribbeln verursacht. Was habe ich mit und um Aaron gefürchtet. 10 Dinge die ich an diesem Buch mag ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ - Aaron - weil sie so verletzlich scheint und dabei einfach nur stark ist - Marlowe - weil er sich auch in mein Herz gestohlen hat - Pavlik - weil er ein echter Freund ist - das Cover - weil es so unscheinbar wirkt - der Plot - weil er so genial konstruiert ist dabei aber nicht konstruiert wirkt - Aarons Papa - weil er der Lehrer, der Drillmaster, der Freund war - Boenisch - weil er so ein Waschlappen ist - Niko - weil ich mich nicht in ihm geirrt habe - Holm - weil ich zu ihm nichts sagen werde (selber lesen) - das Buch - weil es einfach genial ist Es ist erst März, aber dieses Leseerlebnis zu toppen wird den noch kommenden Büchern sehr schwerfallen. Vielleicht solten wir öfters mal die Augen schließen, für einen kurzen Moment nur und versuchen zu erspüren was um uns herum ist. Damit wir auch die Dinge wahrnehmen die uns selbstverständlich sind aber eben doch besonders. Absolut begeistert vergebe ich 5 von 5 Sternen plus einen extra da das Thema um die blinde Aaron bei mir kein Stück Mitleid hervorruft sondern ausschließlich Respekt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Welt mit anderen Augen sehen
von Tamaru am 13.03.2016

Nachdem Jenny Aaron bei einem Einsatz ihr Augenlicht verlor, musste sie sich mit eiserner Disziplin und starkem Willen zurückkämpfen in ein neues Leben. Das ihr das gelungen ist, verdankt sie zum Teil auch ihrer früheren Tätigkeit, denn sie war Elitepolizistin bei einer Einheit für besondere Fälle. Und jetzt wird... Nachdem Jenny Aaron bei einem Einsatz ihr Augenlicht verlor, musste sie sich mit eiserner Disziplin und starkem Willen zurückkämpfen in ein neues Leben. Das ihr das gelungen ist, verdankt sie zum Teil auch ihrer früheren Tätigkeit, denn sie war Elitepolizistin bei einer Einheit für besondere Fälle. Und jetzt wird sie eingeholt von der Vergangenheit, denn Reinhold Boenisch, für dessen Verurteilung sie gesorgt hat, hat im Gefängnis eine Psychologin ermordet. Und er will nur mit einer Person sprechen: Jenny Aaron! Sie läßt sich darauf ein und ahnt nicht dass sie nur eine Spielfigur für ihn ist, denn hinter der ganzen Inszenierung steht nur ein einziges Ziel: Rache Ein unglaublich spannender und atemberaubender Thriller der einen gleich von der ersten Seite an abholt und nicht mehr losläßt. Nicht zuletzt dank der hervorragenden Recherche des Autors, durch die es ihm gelingt Aaron sehr authentisch und zugleich faszinierend darzustellen. Auch die anderen Protagonisten sind sehr gut dargestellt und ausgearbeitet. Jeder hat seine Ecken und Kanten und seine eigene Geschichte die sie verbindet und zu einer eingeschworenen Einheit macht. Und dann ist da Holms, der "Bösewicht" in der Story, für den sich eine leichte Sympathie einschleicht, je mehr man von seiner Vergangenheit erfährt und ihn kennenlernt. So glaubwürdig dargestellt, dass die Grenze zwischen Gut und Böse verschwimmt, wenn man mit ihm seinen Schmerz durchleidet. Am meisten beeindruckt hat mich aber Aaron, die sich zurückgekämpft hat, allen Widrigkeiten zum Trotz und gelernt hat mit ihrer Behinderung zu leben und ihren Weg weiter zu gehen. Das Buch läßt einen die Welt mit anderen Augen sehen und wird mich alleine deshalb noch lange beschäftigen. Absolute Leseempfehlung für diesen grandiosen Thriller. Ich fiebere der Fortsetzung entgegen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unglaublich spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 10.03.2016

Jenny Aaron hat vor 5 Jahren bei einem Einsatz in Barcelona ihr Augenlicht verloren und lebt seitdem mit der Schuld, ihren Freund und Partner im Stich gelassen zu haben, von dem sie dachte, er sei am Ort des Überfalls gestorben. Die beiden waren gemeinsam Mitglied einer streng geheimen Eliteeinheit... Jenny Aaron hat vor 5 Jahren bei einem Einsatz in Barcelona ihr Augenlicht verloren und lebt seitdem mit der Schuld, ihren Freund und Partner im Stich gelassen zu haben, von dem sie dachte, er sei am Ort des Überfalls gestorben. Die beiden waren gemeinsam Mitglied einer streng geheimen Eliteeinheit der Polizei, die immer zu gefährlichen Einsätzen gerufen wird. Mittlerweile ist Aaron Fallanalytikerin beim BKA und trifft zum ersten Mal wieder auf Niko, weil sie wegen eines Falles hinzugezogen wird, der in ihre Vergangenheit reicht. Andreas Pflüger hat mich mit seiner Geschichte und seinem Schreibstil von der ersten Seite an überzeugt. Die Geschichte wird aus Sicht der erblindeten Jenny erzählt, die hart mit sich ins Gericht geht und Erstaunliches trotz ihrer Blindheit – oder manchmal gerade deswegen – leistet. Ein Plädoyer dafür, Blinde nicht zu unterschätzen. Jenny Aaron trifft nun auf die ehemaligen Kollegen und gerade die Beziehung zu Pavlik und seiner Frau Sandra wird sehr gut näher gebracht. Pflüger gelingt es, die Schwächen und Stärken seiner Protagonisten, die Zweifel und manchmal auch (kleinen) Eitelkeiten gut darzustellen. Daneben gibt es eine rasante Geschichte, die verzwickter ist als sie zu sein scheint. Die Auflösung ist logisch und nachvollziehbar, trotz Überraschungen wirkt sie aber nicht an den Haaren herbei gezogen. Ich hoffe, bald mehr von Pflüger zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das zweite Leben
von CabotCove aus Lemgo am 15.03.2016

Das zweite Leben Andreas Pflüger zweitem Roman „Endgültig“ merkt man meiner Meinung nach sehr seine Erfahrungen als Drehbuchautor an und das meine ich im positivsten aller Sinne. Er hat über 30 Drehbücher verfasst laut Klappeninnentext, darunter auch viele „Tatort“-Folgen und tatsächlich musste ich beim Lesen irgendwie gleich an eine „Tatort“-Folge... Das zweite Leben Andreas Pflüger zweitem Roman „Endgültig“ merkt man meiner Meinung nach sehr seine Erfahrungen als Drehbuchautor an und das meine ich im positivsten aller Sinne. Er hat über 30 Drehbücher verfasst laut Klappeninnentext, darunter auch viele „Tatort“-Folgen und tatsächlich musste ich beim Lesen irgendwie gleich an eine „Tatort“-Folge denken, noch bevor ich den Klappeninnentext überhaupt gelesen hatte... Pflüger schreibt in der Tat adrenalingeladen – fast als liefe ein Film vor einem ab. Das hat mir ~ gerade in dem Zusammenhang mit der Geschichte um die erblindete Ermittlerin Jenny Aaron ~ sehr gut gefallen. Sie ist als Protagonistin durchaus innovativ, sehr authentisch, interessant und bewundernswert und das nicht durch ihre Blindheit. Wir erfahren anfangs von „ihrem ersten Leben“ als Mitglied einer Elitetruppe der Polizei, bis eine Kugel sie im wahrsten Sinne des Wortes in ihr „zweites Leben“ schießt. Ein zweites Leben ohne Augenlicht... Für die hart arbeitende, kampferprobte und sehr effektive Jenny ein herber Rückschlag – den sie aber mit Hilfe ihres Vaters und sehr harter Arbeit phantastisch meistert. Auch wenn ihr alle sagen, dass Perfektion im Klick-Sonar, Umgang mit dem Blindenstock usw. nur Geburtsblinde erreichen können, übt sie solange, bis sie sich locker mit ihnen messen kann und gut klarkommt. Als der zu lebenslanger Haft verurteilte Frauenmörder Reinhold Boenisch, gegen den Jenny Aaron ermittelte, eine junge Psychologin tötet und nur mit Aaron sprechen möchte danach, nimmt sie den Fall an. Doch Boenisch ist nur der Anfang ~ eine Schachfigur in einem Komplott. Aaron wird erkennen, dass ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden sechsunddreißig Stunden war. Um dieses Leben wird sie kämpfen müssen wie nie zuvor. Die Beschreibung aus der Sicht einer Blinden ist wirklich beeindruckend und ~ soweit ich das beurteilen kann ~ auch sehr authentisch geschildert. Man ist sehr nah an der Ermittlerin dran und erlebt quasi alles mit ihr gemeinsam. Das macht das Buch zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Genialer Thriller mit einer blinden Ermittlerin im Zentrum einer furiosen Story
von ech am 29.07.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Jenny Aaron ist Mitglied einer Spezialeinheit der Polizei, bis ein verdeckter Einsatz in Barcelona aus dem Ruder läuft und sie ihr Augenlicht verliert. 5 Jahre später hat sie sich als Verhörspezialistin beim BKA einen Namen gemacht. Als in Berlin ein Häftling eine Gefängnispsychologin ermordet und nur mit Jenny sprechen... Jenny Aaron ist Mitglied einer Spezialeinheit der Polizei, bis ein verdeckter Einsatz in Barcelona aus dem Ruder läuft und sie ihr Augenlicht verliert. 5 Jahre später hat sie sich als Verhörspezialistin beim BKA einen Namen gemacht. Als in Berlin ein Häftling eine Gefängnispsychologin ermordet und nur mit Jenny sprechen will, macht sie sich von Wiesbaden aus auf den Weg zurück in ihr altes Einsatzgebiet und Umfeld. Schnell erkennt sie, das der Mord nur der Auftakt zu einem grausamen Plan darstellt, in dessen Mittelpunkt Jenny steht. Und sie bekommt es mit einem Gegner zu tun, dem sie schon als Sehende nicht gewachsen war ... Mit diesem Buch gelingt Andreas Pflüger ein fulminanter Thriller, der einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen lässt. Interessante und glaubwürdige Charaktere, eine ausgeklügelte Geschichte und überraschende Wendungen sind die Zutaten, aus denen der Autor seine Story strickt, die auf ganzer Linie überzeugt und mich begeistert hat, wie nur wenige Thriller zuvor. Mit seiner bildhaften Sprache gelingt es dem erfahrenden Drehbuchautoren dabei ganz hervorragend, das Geschehen vor dem geistigen Auge erscheinen zu lassen. Ein genialer Thriller !!! Schön, das der Autor im Nachwort andeutet, das es mit Jenny und Co. weitergehen wird. Ich warte schon jetzt voller Ungeduld.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
erstklassig
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 06.07.2016
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch-Download

Ich bin ein Hörbuch-Junkie. Da ich beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs bin, höre ich die meisten Bücher. "Entführt" von Andreas Pflüger bekommt von mir eine extra-dicke Hörbuchempfehlung. Da ist zum einen die Leserin Nina Kunzendorf, die eine sehr angenehme Stimme hat und hervorragend liest. Genau die richtige... Ich bin ein Hörbuch-Junkie. Da ich beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs bin, höre ich die meisten Bücher. "Entführt" von Andreas Pflüger bekommt von mir eine extra-dicke Hörbuchempfehlung. Da ist zum einen die Leserin Nina Kunzendorf, die eine sehr angenehme Stimme hat und hervorragend liest. Genau die richtige Mischung aus zurückgenommener Erzählperspektive und intensiver Personendarstellung. Zum zweiten der Erzählstil des Autors, der mich überzeugt hat. Keine langweiligen Platitüden, intelligente facettenreiche Hauptpersonen, eine angenehm anspruchsvolle Sprache. Und zuletzt der Plot. Deutsche Autoren haben es gegen ihre ausländischen Konkurrenten ja oft schwerer, da einfach das Setting eines fremden Landes cooler rüberkommt, als unser Berlin beispielsweise. Hier hatte ich aber das Gefühl eine Story zu hören, die international funktioniert. Da wird nicht an Action und Spannung gespart. Da knistert es genauso heftig in einem deutschen Gefängnis wie einst schon bei Hannibal Lektor. Dies liegt nicht zuletzt an der Heldin Jenny Aaron die trotz ihrer Blindheit mehr sieht als so mancher andere Ermittler. Und ein paar Überraschungen hat der Autor für den geneigten Zuhörer/Leser auch parat. Ein deutscher Krimi der Extraklasse. Ich freue mich schon sehr auf eine Fortsetzung

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der schlimmste Tag des Lebens ist heute.
von Inge Weis aus Pirmasens am 03.07.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Die Echos modellieren die Welt, leuchten diese wie ein Stroboskop aus. Aus fünf bis zweihundert Meter Jenny Aaron Größe und Dichte von Objekten definieren und erhält ein grob gepixeltes Bild. Das Buchzizat vermittelt die Faszination dieses Thrillers: Der Leser... Die Echos modellieren die Welt, leuchten diese wie ein Stroboskop aus. Aus fünf bis zweihundert Meter Jenny Aaron Größe und Dichte von Objekten definieren und erhält ein grob gepixeltes Bild. Das Buchzizat vermittelt die Faszination dieses Thrillers: Der Leser erlebt die Welt aus der Perspektive der blinden BKA-Verhörspezialistin und Fallanalytikerin Jenny Aaron. In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron eine Elitepolizistin mit überragenden Fähigkeiten. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten. Denn seit einem missglückten Einsatz in Barcelona vor fünf Jahren ist Jenny Aaron blind und traumatisiert. Doch „Barcelona" war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Sie hat sich geirrt — der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute. Fünf Jahre später erhält JennyAaron einen Anruf: Ihre früheren Kollegen bitten sie um Mithilfe. Ein zu lebenslanger Haft verurteilter Frauenmörder, gegen den sie als junge Polizistin ermittelte, hat im Gefängnis eine Psychologin getötet. Jenny entschließt sich, den Fall anzunehmen und sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Sie erkennt dass ihr bisheriges Leben nur die Vorbereitung auf die folgenden 36 Stunden war-ein übermächtiger erzählerischer Sog, dem sich der Leser und Zuhörer nicht entziehen kann. Rasant, literarisch, brutal, gut recherchiert - und extrem spannend! Mit den Einblicken in die Gedanken der blinden Ermittlerin, in ihre Beziehungen und Freundschaften hebt sich Pflügers Thriller mit seinen Zwischentönen von anderen Gewaltstücken ab.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wirklich tolles Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Runkel am 02.07.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ich durfte dieses Buch durch einen Buchring bei bookcrossing lesen und bin sehr begeister. Es war das erste Buch was ich von Andreas Pflüger gelesen habe. Die Verhörspezialistin und Fallanalytikerin Jenny Aaron vom BKA in Wiesbaden ist durch einen damaligen Einsatz mit ihrem Ex Kollegen Niko,der schief ging, erblindet.Trotzdem brauchen die... Ich durfte dieses Buch durch einen Buchring bei bookcrossing lesen und bin sehr begeister. Es war das erste Buch was ich von Andreas Pflüger gelesen habe. Die Verhörspezialistin und Fallanalytikerin Jenny Aaron vom BKA in Wiesbaden ist durch einen damaligen Einsatz mit ihrem Ex Kollegen Niko,der schief ging, erblindet.Trotzdem brauchen die Berliner Kollegen Aaron ihre hilfe. Der verurteilte Mörder Reinhold Boenisch hat im Gefängnis eine Psychologin getötet und er möchte nur mit Frau Aaron sprechen. Ich fande den Schreibstil sehr gelungen. Die Geschichte hat mich von anfang an gefesselt. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Und ich wurde nicht entäuscht. Das Buch kann ich nur empfehlen. Freue mich auch auf weitere Bücher von Andreas Pflüger.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Endgültig
von sergebendre am 07.06.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Jenny Aaron ist Fallanalytikerin beim BKA in Wiesbaden und Blind. Ihr Augenlicht hat sie in ihrem früheren Leben als sie noch Geheimeinsätze für eine Elitetruppe der Polizei machte verloren. Bei einem Geheimeinsatz in Barcelona den sie gemeinsam mit ihrem damaligen Freund Niko machte ging alles schief. Niko wurde schwer... Jenny Aaron ist Fallanalytikerin beim BKA in Wiesbaden und Blind. Ihr Augenlicht hat sie in ihrem früheren Leben als sie noch Geheimeinsätze für eine Elitetruppe der Polizei machte verloren. Bei einem Geheimeinsatz in Barcelona den sie gemeinsam mit ihrem damaligen Freund Niko machte ging alles schief. Niko wurde schwer verletzt und Aaron sah keine andere Möglichkeit als die Flucht. Auf der Flucht wurde sie verfolgt und verlor ihr Augenlicht. Bis heute quälen sie schreckliche Vorwürfe das die Niko zurück gelassen hat. Nun Jahre später muss die nach Berlin weil ein Häftling seine Therapeutin in seiner Zelle ermordet hat und fürs Verhör ausschließlich auf Aaron besteht. Bei ihrer Ermittlung und dem Wiedersehen mit Niko kommt alles wieder hoch. Welchen Zusammenhang gibt es zwischen dem damaligen Einsatz und ihren jetzigen Ermittlungen? Das Buch gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Spannung baut sich nach und nach auf. Es ist interessant von Aarons Leben als Blinde zu Erfahren. Wie sie das alles meistert was sie alles nutzt um sich zurecht zu finden. Alles klärt sich immer nur Stückchenweise so das die Spannung bis zum Schluss bleibt. Das Buch selbst sieht optisch auch einfach super aus. Die Blindenschrift auf dem Cover lässt sich ertasten und der Schnitt ist Gelb eingefärbt. Absolute Leseempfehlung. Ich habe diesen Thriller nicht aus der Hand legen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ermittlungen einer Blinden
von BuchEcke aus Ludwigshafen am 05.06.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Jenny, eine bei einem verdeckten Einsatz Jahre zuvor erblindete Ermittlerin, hat ein starkes Motto: alles ist erreichbar. Und sie schafft es, sich mit Hilfe ihres Vaters und ihrer eigenen Disziplin das „Sehen mit den Ohren“ anzueignen. Hartes Training verhilft ihr dazu weiterhin in ihrem Beruf zu arbeiten. Sie wird von Berlin... Jenny, eine bei einem verdeckten Einsatz Jahre zuvor erblindete Ermittlerin, hat ein starkes Motto: alles ist erreichbar. Und sie schafft es, sich mit Hilfe ihres Vaters und ihrer eigenen Disziplin das „Sehen mit den Ohren“ anzueignen. Hartes Training verhilft ihr dazu weiterhin in ihrem Beruf zu arbeiten. Sie wird von Berlin zur Mithilfe eines alten Falls hinzu gezogen. Es stellt sich heraus: in früherer Widersacher lässt nicht locker. Leider kann sie sich nicht mehr an viele Einzelzeiten an die Zeit vor ihrem schrecklichen Unfall erinnern. Trotzdem ist sie sich sicher, dass Holm keine Ruhe geben wird. Sie befindet sich in Lebensgefahr. Die Perspektive, die Geschichte aus der Sicht einer Erblindeten zu schreiben, ist sehr spannend. Das ist eine Facette, die man so nicht kennt und wurde vom Autor sehr gut beschrieben. Man lebt mit Jenny im Dunkeln und erfährt schrittweise, wie sie sich fühlt, an etwas herantastet und mit Problemen und Unvorhergesehenem umgeht. Das so genaue Beschreiben des Verhaltens einer Blinden setzt sehr genaue Recherchen voraus. Das ist Andreas Pflügler in meinen Augen absolut gelungen. Mir hat das „Mitermitteln“ sehr viel Spaß gemacht, Spannung erzeugt und mich mit in die Geschichte eintauchen lassen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Blinde Ermittlerin
von einer Kundin/einem Kunden aus Alsdorf am 05.06.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Bereits von der ersten Seite an hat mich dieses Buch in den Bann gezogen. Es beginnt mit einer Art Prolog. Es wird geschildert wie es zur Erblindung der Protagonistin Jenny Aaron kam. Während eines Einsatzes einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei in Barcelona wurde sie von einer Kugel am... Bereits von der ersten Seite an hat mich dieses Buch in den Bann gezogen. Es beginnt mit einer Art Prolog. Es wird geschildert wie es zur Erblindung der Protagonistin Jenny Aaron kam. Während eines Einsatzes einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei in Barcelona wurde sie von einer Kugel am Kopf getroffen und ist seit dem blind. Durch hartes Training kämpft sie sich zurück ins Leben und arbeitet nun, fünf Jahre später, als Verhörspezialistin und Fallanalytikerin für das BKA in Wiesbaden. Durch die Erblindung sind Jennys andere Sinne ausgeprägter und trainierter als die ihrer Kollegen und dies weiß sie bei Verhören geschickt einzusetzen. Als in Berlin eine Anstaltspsychologin von einem Gefängnisinsassen ermordet wird und dieser nur mit Jenny sprechen will, wird sie von ihren ehemaligen Kollegen hinzugerufen. Das Buch lässt sich durch den spannenden, flüssigen Schreibstil von Andreas Pflüger sehr gut lesen. Man wird regelrecht in den Bann gezogen und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Jedoch verspricht das Ende eine Fortsetzung. Das Cover besticht durch seine Schlichtheit und durch die Braille-Schrift. Auch der gelbe Buchschnitt ist ein echter Hingucker. Von mir gibt es für diesen tollen Thriller glatte 5 Sterne und bei einer Fortsetzung bin ich auf jeden Fall wieder dabei.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein faszinierender mitreißender Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyerberg am 04.06.2016
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Jenny Aaron ist eine unglaubliche Frau. Bei einem Einsatz in Barcelona hat sie ihr Augenlicht verloren. Vorher war sie eine sehr ehrgeizige Ermittlerin, die in sehr schwierigen Situationen immer den Überblick hatte und Ruhe bewahren konnte. Nach ihrer Erblindung kämpft sie sich sehr beeindruckend in das Leben zurück. Sie... Jenny Aaron ist eine unglaubliche Frau. Bei einem Einsatz in Barcelona hat sie ihr Augenlicht verloren. Vorher war sie eine sehr ehrgeizige Ermittlerin, die in sehr schwierigen Situationen immer den Überblick hatte und Ruhe bewahren konnte. Nach ihrer Erblindung kämpft sie sich sehr beeindruckend in das Leben zurück. Sie lernt auch ohne Augenlicht "sehen zu können". Diese Passagen, in denen erzählt wird, wie sie diese Fähigkeiten erlernt und anwendet und wie sie sich als Blinde in der Welt behauptet, finde ich unheimlich gut gelungen! Sie schafft es sogar, in ihren Beruf zurückzukehren. Dort wird sie dann mit der Vergangenheit konfrontiert. Reinhard Boenisch, für dessen Verhaftung sie seiner Zeit verantwortlich war, hat eine Gefängnispsychologin ermordet. Er möchte nur mit einer Person sprechen: mit Jenny Aaron. Sie geht auf den Wunsch ein und wird auf eine Reise in die Vergangenheit geschickt und wird fast von ihr eingeholt. Die Stimme der Vorleserin finde ich sehr stimmig, die Betonungen sind gut gelungen. Endgültig ist ein faszinierender mitreißender Thriller.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Andreas Pflüger, Endgültig
von einer Kundin/einem Kunden aus Moers am 04.06.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Andreas Pflüger, Endgültig Genau wie ihr hochgeachteter Vater Jörg Aaron geht Jennifer zur Polizei. Schnell wird klar, dass Aaron sich nicht auf den Lorbeeren ihres Vaters ausruht und bereits in ihrer Probezeit hat sie es mit einem Serienmörder zu tun, den sie stellt. Sie wird in die „Abteilung“ einberufen, eine... Andreas Pflüger, Endgültig Genau wie ihr hochgeachteter Vater Jörg Aaron geht Jennifer zur Polizei. Schnell wird klar, dass Aaron sich nicht auf den Lorbeeren ihres Vaters ausruht und bereits in ihrer Probezeit hat sie es mit einem Serienmörder zu tun, den sie stellt. Sie wird in die „Abteilung“ einberufen, eine Sondereinheit, die nicht den üblichen Regeln der Polizeiarbeit untersteht. Als erste Frau darf sie Seite an Seite mit ihren Teamkollegen die Bösewichte fangen. Bis ein Einsatz schief geht: Ihr Partner Kvist, mit dem sie eine Liebesbeziehnung hat, stirbt fast und sie verliert das Augenlicht – und größtenteils ihr Gedächtnis. Um die Blindheit auszugleichen trainiert Aaron hart, versucht ihre Erinnerungen wieder zu bekommen, lebt in der Tradition des Bushidô und ist Fallanalytikerin beim BKA, als sie von der „Abteilung“ erneut um Mithilfe gebeten wird. Boenisch, der Serienmörder aus ihrer Vergangenheit, hat eine Polizeipsychologin getötet und will nur mit ihr reden. Schnell wird Aaron klar, dass es hier um weit mehr geht und ihre Vergangenheit sie einholt. Plötzlich laufen mehrere alte Fälle zusammen und sie gerät in Lebensgefahr. Ich bin einfach nur begeistert! Der Roman ist flüssig, komplex, größtenteils bedrückend, aber dann auch wieder locker, humorvoll, spannend, temporeich und fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen. Die Handlung ist spannend, clever, brutal aber auch genial. Ich konnte mich gut in die Geschichte einlesen und hatte das Gefühl direkt im Geschehen zu stehen. Dieses Buch hat mich in die komplette Palette der Emotionen entführt. Der Spannungsbogen wurde im gesamten Buch aufrecht erhalten, eine temporeiche Erzählung führte dazu, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ich konnte mich sehr gut in die Gefühlswelt der verschiedenen Charaktere rein versetzen. Jennifer Aaron kämpft seit dem missglückten Einsatz mit Gedächtnislücken, ihrer Blindheit und enormen Schuldgefühlen, weil sie Kvist damals schwer verletzt zurück gelassen hat. Noch heute kann sie sich nicht erklären, was passiert ist. Holm und sein Bruder Sascha haben ihre Tarnung durchschaut und bei einer rasanten Flucht wurde sie blind. Sie ist eine willensstarke Frau, die so hart trainiert um wieder im Polizeidienst arbeiten zu können. Sie kompensiert ihre Blindheit und schärft die anderen Sinne. Großen Halt gibt ihr ihr Vater und Mentor, der stirbt. Sie wendet sich dem Bushidô zu und lebt nach ihm. Von ihrem besten Freund Pavlik und seiner Frau Sandra hat sie sich nach ihrer Verletzung distanziert und trotzdem wird sie mit offenen Armen empfangen, als sie wieder in deren Leben tritt. Pavlik ist ein besonderer Mensch, charakterstark, charmant, liebenswert, sympathisch, aber wehe dem, der sich seinen Unmut zuzieht. Auch Sandra, obwohl hier nur eine Nebenrolle, war mir von Anfang an sympathisch. Kvist, der Jennifer liebt, ist eher distanziert, geheimnisvoll, trotzdem ist auch er sympathisch und sein Charakter war der überraschendste von allen. Auch Holm, der brutale, grausame Killer, hat mich auf eine Reise mitgenommen, die seinen Charakter nicht nur in schwarz oder weiß gemalt hat, trotz all seiner Bösartigkeiten war er mir auch sympathisch, vielleicht hat er mir auch etwas leid getan, aber auf jeden Fall ist seine Figur so überaus gelungen dargestellt, sein Charakter hat eine unglaubliche Tiefe, dass er mich berührt hat. Auch die weiteren Charaktere waren mir je nach Rollenverteilung sympathisch/unsympathisch, gut ausgearbeitet und haben die Geschichte gut abgerundet. Alle Charaktere sind detailreich beschrieben, glaubhaft dargestellt und es machte mir beim Lesen Spaß, mit ihnen Zeit in ihrer Welt zu verbringen. Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ. Die Handlung war abwechslungsreich, spannend, atmosphärisch und überraschend, mit vielen Irrungen und Wirrungen. Gewöhnungsbedürftig war, dass sämtliche Charaktere stets mit Nachnamen angesprochen wurden und ich eine kurze Zeit brauchte, um mich daran zu gewöhnen, dass Aaron eine blinde Frau ist. Ab und zu waren ihre „Superkräfte“ erschreckend, trotzdem hat mir die Story rundum gefallen Der intellektuelle Schlagabtausch zwischen den Charakteren ist spannend, machmal witzig und einfallsreich. Dieses Buch hat mich berührt, war großartig, mitreißend und bereitete mir Freude beim Lesen, Der Roman ist aus der Sicht von Jennifer Aaron geschrieben, ihr Wissensstand ist dem Wissenstand der Leser angepasst, was mir sehr gut gefällt. Die Zeit- und Persepektivwechsel, Erinnerungsfetzen und Gedanken machten das Buch spannend und schon nach kurzer Zeit konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen. Der Autor verbindet am Ende des Buches alle Handlungsstränge, die clever zusammen führen, lässt aber auch die Möglichkeit eines Folgebandes zu. Eine Fortsetzung zu diesem Buch kann ich mir sehr gut vorstellen. Da ich noch keines der Bücher Andreas Pflüger kenne, werde ich das in Zukunft ändern, denn der Schreibstil und die Story hat mir sehr gut gefallen. Ein Thriller, der die Langeweile vertreibt und ein paar schöne, spannende und auch düster-emotionale Lesestunden garantiert. Das Cover ist ein Blickfang, eher schlicht in hellen Farben gehalten, kann man durch die Braille-Schrift auch das Cover erfühlen. Das Cover und auch der Titel stehen im Einklang mit dem Buch. Fazit: Spannend. Brutal. Emotional. Clever. Faszinierend. Packend. Brachial. Genial. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
bitte mehr von Jenny
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 03.06.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Jenny Aaron ist seit einem missglückten Zugriff mit ihrer Sondereinheit vollkommen erblindet. Aber stur und energiegeladen hat sie sich zurückgekämpft – ins Leben und ihren Job als Ermittlerin. Sie hat sich mit ihrer Behinderung arrangiert. Hat gelernt mit ihren anderen Sinnen zu sehen. Außerdem trainiert sie eine Kampfsportart und... Jenny Aaron ist seit einem missglückten Zugriff mit ihrer Sondereinheit vollkommen erblindet. Aber stur und energiegeladen hat sie sich zurückgekämpft – ins Leben und ihren Job als Ermittlerin. Sie hat sich mit ihrer Behinderung arrangiert. Hat gelernt mit ihren anderen Sinnen zu sehen. Außerdem trainiert sie eine Kampfsportart und vermittelt auch bei ihren Kollegen den Eindruck dass sie auch weiterhin wehrhaft und kompetent ist. Ihre Verunsicherung über das Fiasko bei dem damaligen Einsatz behält sie weitgehend für sich. Die teilweise Amnesie über den Vorfall beginnt bereits zu bröckeln und sie hofft ständig, dass ihr Gedächtnis wieder vollständig zurückkehrt. Der Einsatz, zu dem sie nach Berlin gerufen wird, ist von Anfang an ein ungewöhnlicher. Ein Inhaftierter Gewaltverbrecher, den sie einst selbst mit hinter Gitter gebracht hatte, hat eine Psychologin ermordet und will nur mit Jenny sprechen. Aber dahinter steckt viel mehr, als alle ahnen. Andreas Pflügler hat mit seiner Heldin Jenny Aaron eine sehr ungewöhnliche Hauptdarstellerin und Ermittlerin in einem Kriminalroman erschaffen. Ihre Behinderung gibt diesem Buch eine weitere, mir so noch unbekannte Erzählebene. Die Empfindungen und Gefühle einer blinden Polizistin werden sehr glaubwürdig geschildert. Es stellte sich mir gar nicht wirklich die Frage, ob es überhaupt so etwas gäbe – eine blinde Ermittlerin? In Jennys Fall erschien es mir ganz logisch und sogar teilweise hilfreich, dass sie durch ihre Behinderung viel empfindsamer und aufmerksamer geworden ist. Das Aufeinandertreffen mit dem inhaftierten Boenisch ist ein Psychoduell, welches mich in seiner Dramatik an „Das Schweigen der Lämmer“ denken lies, auch wenn Boenisch natürlich nicht Lektors Charisma hat und auch ganz andere Beweggründe ihn zu seinem Handeln getrieben haben. Mir hat dieser erste Teil überaus gut gefallen und ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird. Unbedingt hervorheben möchte ich die tolle Optik dieses Romans. Ich bin in den gelben Schnitt und die gelbe Blindenschrift total verliebt. Liebe Verlags-Verantwortlichen: Bitte unbedingt beim nächsten Teildieser Reihe ähnliche Hardcoverausstattung. Ist wirklich ein Eyecatcher.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Absolutes Lesehighlight und ein MUSS für alle Thrillerfans
von Ann-Katrin am 02.06.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Jenny Aaron war das erste weibliche Mitglied einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei. Infolge eines völlig aus dem Ruder gelaufenen Einsatzes in Barcelona erblindet sie. Jenny kämpft sich ins Leben zurück und arbeitet anschließend als Vernehmungsspezialistin beim BKA in Wiesbaden. Fünf Jahre nach dem missglückten Einsatz bitten ihre... Jenny Aaron war das erste weibliche Mitglied einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei. Infolge eines völlig aus dem Ruder gelaufenen Einsatzes in Barcelona erblindet sie. Jenny kämpft sich ins Leben zurück und arbeitet anschließend als Vernehmungsspezialistin beim BKA in Wiesbaden. Fünf Jahre nach dem missglückten Einsatz bitten ihre früheren Berliner Kollegen Aaron um Hilfe. Ein Mörder, Reinhold Boenisch, für dessen Verurteilung sie einst sorgte, soll im Gefängnis eine Psychologin getötet haben. Jenny reist nach Berlin und erkennt bald, dass Boenisch nur eine Schachfigur in einem Komplott ist, der ihr Leben bedrohen wird. Die Idee einer blinden Polizistin finde ich sehr interessant und toll umgesetzt. Andreas Pflüger beschreibt Jenny Aarons Welt so umfassend, dass ich mich als Leser gut in diese, für mich völlig fremde, Welt einfinden konnte. Die Informationen über die Möglichkeiten, die Blinde zur Orientierung nutzen, fand ich sehr interessant. Der Autor hat hier tolle Recherchearbeit geleistet. Die Geschichte zog mich schnell in ihren Bann. Am Anfang des Buches wird direkt Spannung aufgebaut, die während des gesamten Handlungsverlaufs erhalten und zwischendurch sogar immer mal wieder gesteigert wird. Ein Höhepunkt jagte den nächsten. Als Leser hat man kaum Zeit zum Durchatmen. Zwischendurch streut der Autor immer wieder Geschehnisse aus der Vergangenheit ein, die zum besseren Kennenlernen der Akteure und zum Verständnis der Handlung beitragen. Die Protagonistin Jenny Aaron ist mir sympathisch. Ihr Kampfeswille, um nach der Erblindung ins Leben zurück zu finden, imponiert mir. Dass sie den Kampf nicht scheut, obwohl sie als Blinde Sehenden gegenüber vermeintlich unterlegen ist, finde ich ebenfalls beeindruckend. Alles in allem hat mir „Endgültig“ ausgesprochen gut gefallen. Es handelt sich um einen tollen, spannenden Thriller mit einer gut durchdachten, packenden Handlung. Seit langem hat mich keine Geschichte mehr so sehr gefesselt wie diese. Dieses Buch ist ein echtes Lesehighlight und ein Muss für alle Thrillerfans. Im Nachwort kündigt Andreas Pflüger an, dass Jennys Geschichte noch nicht zu Ende ist. Ich freue mich schon sehr auf den Folgeband.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Echte Herausforderung!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wangen am 01.06.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Allein das Cover, auf dem sich die knallgelbe Brailleschrift von dem schwarz-weiß-grauen Hintergrund abhebt, wirkt ansprechend. Dazu kommt, dass die Brailleschrift tatsächlich auch ertastbar ist und der Papierschnitt in hellem Gelb gehalten ist. Sehr edel! Zu Beginn beobachtet man Jenny Aaron, wie sie sich mit ihrem Kollegen Niko in Barcelona... Allein das Cover, auf dem sich die knallgelbe Brailleschrift von dem schwarz-weiß-grauen Hintergrund abhebt, wirkt ansprechend. Dazu kommt, dass die Brailleschrift tatsächlich auch ertastbar ist und der Papierschnitt in hellem Gelb gehalten ist. Sehr edel! Zu Beginn beobachtet man Jenny Aaron, wie sie sich mit ihrem Kollegen Niko in Barcelona auf einen Einsatz vorbereitet. Sehr kurze, knappe, stellenweise schon abgehackte Sätze spiegeln ihre Gedankensprünge. Dabei erinnert sie sich auch an frühere Einsätze, die fast immer mit Lebensgefahr verbunden waren. Für mich liest sich diese erste Passage fast wie ein Drehbuch mit knappen Regieanweisungen. Aarons Routine wird dabei aber genauso spürbar wie ihre innere Anspannung. Das macht sie als sympathischer als so mancher coole Ermittler. Niko Kvist ist nicht nur Kollege, sondern auch ihr Lebenspartner, was beide aber geheim halten müssen, da sie sonst nicht zusammenarbeiten dürften. Der Einsatz verändert Aarons Leben für immer. Niko wird schwer verletzt und sie lässt ihn auf sein Drängen hin zurück. Auf der Flucht wird auch sie so schwer verletzt, dass sie erblindet. Danach hat sie mit ihrer Schuld und ihrem schlechten Gewissen zu kämpfen, aber auch mit Erinnerungslücken. Sie trainiert mit aller Kraft und eisernem Willen dafür, auch als Blinde selbständig leben zu können und wieder bei der Polizei arbeiten zu können. Nun arbeitet sie als Vernehmungsspezialistin beim BKA. Der sehr knappe Stil und häufige harte Schnitte steigern das Tempo und die Spannung stellenweise bis aufs Äußerste. Allerdings erschweren diese abrupten Szenenwechsel stellenweise auch die Orientierung beim Lesen. Aarons Gedanken, ihre Wahrnehmung des Hier und Jetzt werden präzise, aber in knappster Form dargestellt. Dies wirkt umso eindringlicher und intensiver, da ihr nur Gerüche oder Geräusche zur Orientierung dienen. Stellenweise hat man als Leser das Gefühl, selbst blind zu sein und sich nur mit Gehör und Geruchssinn voranzutasten. Dieser extrem verknappte Stil stellt aber auch eine echte Herausforderung dar. Dialoge bestehen häufig nur aus einzelnen Wörtern oder kurzen Sätzen, das Tempo und die Fülle an Informationen sind enorm – so wie die Eindrücke, die auf Aaron einstürmen. Super spannend – aber keine erholsame Strandlektüre!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Atmosphärisch dicht und spannend von Anfang bis Ende
von Lilli33 am 01.06.2016
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Jenny Aaron arbeitete bei der sogenannten „Abteilung“, einer Eliteeinheit der Polizei mit Sitz in Berlin. Bis zu einem missglückten Einsatz in Barcelona vor fünf Jahren. Seitdem ist Aaron blind und wechselte zum BKA in Wiesbaden. In der JVA Tegel soll der Häftling Boenisch die Anstaltspsychologin ermordet haben. Er besteht darauf,... Inhalt: Jenny Aaron arbeitete bei der sogenannten „Abteilung“, einer Eliteeinheit der Polizei mit Sitz in Berlin. Bis zu einem missglückten Einsatz in Barcelona vor fünf Jahren. Seitdem ist Aaron blind und wechselte zum BKA in Wiesbaden. In der JVA Tegel soll der Häftling Boenisch die Anstaltspsychologin ermordet haben. Er besteht darauf, nur mit Aaron zu reden, die ihn damals ins Gefängnis gebracht hat. Daraufhin reist sie nach Berlin, wo sie ihren schlimmsten Dämonen begegnet. Meine Meinung: Eine blinde Polizistin? Wie soll das gehen? So waren meine ersten Gedanken, als ich die Buchbeschreibung las. Meine Fantasie reichte nicht wirklich aus, um mir das vorzustellen. Andreas Pflüger gelang es aber mit Leichtigkeit, mich davon zu überzeugen, dass Blinde einige Vorteile aufweisen können, auch im Polizeidienst, einfach indem sie ihre anderen Sinne umso intensiver einsetzen und damit Dinge wahrnehmen, die ein Sehender gar nicht mitbekommt. Seien es irgendwelche Hintergrundgeräusche, die eine Rolle spielen, oder feine Nuancen in der Stimme des Gegenübers, die Aaron so viel verraten. Die junge Frau meistert ihr Leben auf bewundernswerte Weise. Sie ließ sich nach ihrer Erblindung nicht unterkriegen, trainierte und kämpfte für ein selbstständiges Leben und Arbeiten, und es gelingt ihr hervorragend. Atmosphärisch dicht führt Pflüger den Leser durch das Leben als Blinde. Er hat hier sehr gut recherchiert und mich mit einigen Tatsachen so neugierig gemacht, dass ich mich im Anschluss an die Lektüre noch weiter damit befasst habe, weil ich es einfach so faszinierend fand. Nicht nur Jenny Aaron ist eine sympathische Protagonistin, sondern auch ihre Kollegen von der Abteilung, besonders auch ihr väterlicher Freund Pavlik. Die neue Chefin der Eliteeinheit, Inan Demirci, hat anfangs keinen leichten Stand mit der eingeschworenen Truppe, doch sie tut ihr Bestes und überrascht immer wieder. Ich fand besonders das Zusammenspiel der einzelnen Personen faszinierend. Auch die Informationen zu Technik und Vorgehensweisen von Sondereinsatzteams und Scharfschützen fand ich äußerst interessant beschrieben. Dadurch dass der Autor im Präsens erzählt, erlebt man als Leser die Handlung hautnah mit. Das fesselt ungemein, und es fällt schwer, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen, zumal sich die Ereignisse förmlich überschlagen. Jenny Aaron verbringt in Berlin zwei aufreibende Tage, in denen sie sich ihren Dämonen stellen muss. Ihr Gegner ist ähnlich intelligent wie sie und scheint ihr immer einen Schritt voraus zu sein. Er weiß genau, wie sie tickt, und umgekehrt. So erleben wir ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel, das dem Leser kaum eine Verschnaufpause lässt. Zwischendurch reisen wir in Aarons Erinnerungen in die Vergangenheit zu verschiedenen Einsätzen. Was zunächst wie willkürlich zusammengewürfelte Gedanken erscheint, entpuppt sich schließlich als ein einziges Netz, in dem auch das kleinste Puzzleteil schließlich seinen Platz findet. Das Ende ist hochspannend und befriedigend. Es hat mich besonders gefreut im Nachwort zu lesen, dass die Geschichte von Jenny Aaron noch nicht zu Ende ist, dass „Endgültig“ also der Auftakt einer Reihe ist. Ich freue mich jetzt schon darauf, dieser außergewöhnlichen Ermittlerin wieder zu begegnen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Endgültig

Endgültig

von Andreas Pflüger

(7)
eBook
16,99
+
=
Der Schlafmacher

Der Schlafmacher

von Michael Robotham

(5)
eBook
9,99
+
=

für

26,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen