Thalia.de

Es war einmal Aleppo

(2)
Es ist wie ein Schlag ins Gesicht. Antonia kommt mit ihrer Familie aus dem Urlaub, und plötzlich leben mehrere hundert Flüchtlinge nebenan.
Klar – irgendwo müssen sie unterkommen. Aber ausgerechnet hier?
Doch dann trifft Toni auf Shirvan. Und mit jeder skeptischen Frage, die sie ihm stellt, wird die Sache verzwickter.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 510
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 10.12.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95869-277-0
Verlag Amrun
Maße (L/B/H) 190/126/45 mm
Gewicht 442
Auflage 1
Verkaufsrang 21.153
Buch (Taschenbuch)
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44911557
    Spiegelstaub (Die Spiegel-Saga 2)
    von Ava Reed
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 3023733
    Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
    von Judith Kerr
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    7,99
  • 45602145
    An Assassin's Creed Series. Last Descendants. Aufstand in New York
    von Matthew Kirby
    (2)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • 45047262
    Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei
    von Jack Thorne
    (124)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 4255275
    Malka Mai
    von Mirijam Pressler
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    7,95
  • 35057982
    Der kleine Hobbit
    von J. R. R. Tolkien
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 45030537
    Finding Cinderella
    von Colleen Hoover
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    7,95
  • 45256822
    Zimt und weg
    von Dagmar Bach
    (18)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • 44930947
    Book of Lies
    von Teri Terry
    (22)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,95
  • 45244531
    Lichterglanz und Weihnachtsflirt
    von Sissi Flegel
    Buch (Taschenbuch)
    7,99
  • 15231597
    Weltgeschichte in Geschichten
    von Martin Zimmermann
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 15174781
    Felix und das liebe Geld
    von Nikolaus Piper
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • 45189825
    Schneeriese
    von Susan Kreller
    Buch (Taschenbuch)
    6,99
  • 45268635
    Krabat - Roman
    von Otfried Preußler
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • 26882943
    Die Lagune der Galeeren
    von Rainer M. Schröder
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 28673366
    Im Spinnennetz
    von Klaus Kordon
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 37256218
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    von John Green
    (347)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 31957842
    Nicht Chicago, nicht hier
    von Kirsten Boie
    Buch (Taschenbuch)
    5,99
  • 46094188
    Solo für / Girl Online Bd.3
    von Zoe Sugg alias Zoella
    (2)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 3023731
    Rolltreppe abwärts
    von Hans-Georg Noack
    (13)
    Buch (Taschenbuch)
    6,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ein wichtiges Thema einfühlsam umgesetzt
von einer Kundin/einem Kunden am 14.11.2016

So ein Schock: Als die 16jährige Antonia mit ihrer Familie aus dem mehrwöchigen Sommerurlaub zurückkommt, ist der ehemalige Tennisclub gegenüber plötzlich in eine Flüchtlingsunterkunft umgewandelt worden, in der hunderte von Asylbewerbern untergebracht worden sind. Während Antonias Vater nun vor allem um die Sicherheit der Wohngegend (und um den finanziellen Wert seiner... So ein Schock: Als die 16jährige Antonia mit ihrer Familie aus dem mehrwöchigen Sommerurlaub zurückkommt, ist der ehemalige Tennisclub gegenüber plötzlich in eine Flüchtlingsunterkunft umgewandelt worden, in der hunderte von Asylbewerbern untergebracht worden sind. Während Antonias Vater nun vor allem um die Sicherheit der Wohngegend (und um den finanziellen Wert seiner Immobilie) besorgt ist, schließt sich ihr Bruder mehr oder weniger offen der örtlichen rechten Szene an. Ihre beste Freundin aber beginnt sofort damit, ehrenamtlich in dem Flüchtlingscamp zu helfen und nimmt Antonia kurzerhand mit. Je öfter Antonia im Camp ist umso mehr freundet sie sich mit dem 2 Jahre älteren Syrer Shirvan an - und je mehr sie über sein Leben und seine Flucht erfährt umso mehr gerät ihr bisheriges Weltbild ins Wanken... --- Dieses Buch ist als Jugendbuch geschrieben, aber als All-Age-Roman zu empfehlen. Die Autorin hat hier mit beeindruckender Sensibilität das Thema "Flüchtlingskrise" aufgenommen. Dabei beschönigt sie nichts, sondern gibt allen Stimmen Raum: Dem gut situierten Familienvater, der nichts gegen Flüchtlinge hat, solange sie einfach nur woanders sind, ebenso, wie dem Teenager, der rechtsradikalem Einfluss unterliegt oder der verständnisvollen älteren Nachbarin, die die Situation mit ihrer Flucht aus Ostpreussen vergleicht. Dabei werden Ängste und Vorbehalte nicht pauschal vom Tisch gewischt sondern sehr ernst genommen und differenziert beleuchtet. Dieses Buch hat nicht auf alle Fragen Antworten parat: Aber dieses Buch rückt die wichtigen Fragen in den Mittelpunkt! --- Shirvans Geschichte, die hier nach und nach behutsam vor uns aufgerollt wird, hat mich sehr mitgenommen, und mehr als einmal habe ich einfach nur noch geweint. Denn obwohl sie fiktiv ist, steht sie eben doch für hunderttausende von Einzelschicksalen, die so oder ähnlich, oder vielleicht auch ganz anders aber nicht weniger leidvoll, tatsächlich geschehen sind und noch immer geschehen. --- Ich konnte das Buch gar nicht mehr weg legen, weil ich so gefesselt und emotional involviert war. Die politischen Themen werden so leicht und selbstverständlich in die Geschichte hineingewoben, dass sie beim Lesen kein bißchen trocken oder sperrig wirken. Dieses Buch enthält nichts, was wir nicht aus den Nachrichten längst kennen würden - aber dieses Buch gibt uns ein Gesicht, stellvertretend für unzählige andere Gesichter, an dessen Beispiel wir das tagesaktuelle Geschehen in unserem Land vielleicht ganz neu und mit viel mehr Verständnis überdenken werden. --- Unbedingte Empfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ein Meisterwerk!
von einer Kundin/einem Kunden aus Duisburg am 12.01.2017

„Aber sie sehen sie nicht, weil sie nicht hinsehen wollen.“ Wissenswertes Zum Buch: Erschienen ist es im Dezember 2016 mit 500 Seiten in 38 Kapitel + Pro/Epilog im (Print) und als ebenfalls als Ebook bei dem Autorenlabel „Ink Rebels“ und als Imprint beim Amrûn Verlag. ISBN: 978-3-95869-277-0 Cover: Also wenn einem dieses Cover nicht ins... „Aber sie sehen sie nicht, weil sie nicht hinsehen wollen.“ Wissenswertes Zum Buch: Erschienen ist es im Dezember 2016 mit 500 Seiten in 38 Kapitel + Pro/Epilog im (Print) und als ebenfalls als Ebook bei dem Autorenlabel „Ink Rebels“ und als Imprint beim Amrûn Verlag. ISBN: 978-3-95869-277-0 Cover: Also wenn einem dieses Cover nicht ins Auge fällt… derjenige muss Blind sein! Es ist perfekt. Das Wort „Aleppo“ im Vordergrund. Man ahnt direkt die Thematik. Die Farben, die kleinen Details… alles harmoniert einfach perfekt zusammen. Ich finde besonders gut, dass man anhand des Covers nicht sofort das Genre erahnen kann und somit gezwungen wird den Klappentext zu lesen. Denn ich glaube kaum, dass wenn dieses Buch einmal gesichtet wurde, man es nicht unbeachtet lassen kann. Da ich die Print Version habe muss ich mal wieder – wie immer - den Verlag loben. 500 (!) Seiten und keine einzige Leserille. Das nenne ich Qualität! Klappentext: Es ist wie ein Schlag ins Gesicht. Antonia kommt mit ihrer Familie aus dem Urlaub, und plötzlich leben mehrere hundert Flüchtlinge nebenan. Klar – irgendwo müssen sie unterkommen. Aber ausgerechnet hier? Doch dann trifft Toni auf Shirvan. Und mit jeder skeptischen Frage, die sie ihm stellt, wird die Sache verzwickter. Autorin: Geboren wurde Jennifer Benkau Anfang der 1980er, und Tonbandkassetten von 1085 belegen, dass sie schon Geschichten erzählte, bevor sie auch nur einen Buchstaben schreiben konnte. Inzwischen schreibt sie Romane in unterschiedlichen Genres, die in verschiedenen Verlagen – von ganz klein bis ziemlich groß Veröffentlich werden. Mit den „Ink Rebels“ im Rücken wagt sie erstmals den Schritt in die Unabhängigkeit. Jennifer lebt mit ihrer Familie im Rheinland, wo man sie oft mit ihren Hunden oder ihren Pony im Wald antrifft, wenn sie nicht gerade Bücher schreibt. Erster Satz: „Wir waren uns einig, dass wir all das nicht sehen wollen, und starren gegen Sichtschutzplanen, die uns dreist jeden Blick verwehren.“ Meinung: Da ich nicht ewig drum komme zu diesem wundervollen Buch eine Rezension zu schreiben, ist endlich soweit. Warum „Drum-Rum“ kommen? – Ganz einfach, weil mir wahrscheinlich einfach der Wortschatz fehlt um dieses Buch so wiederzugeben, wie es sich verdient hat. Denn „Es war einmal Aleppo“ ist einfach ein absolutes Meisterwerk. Und alle die bei dem Titel denken: „Oh Aleppo. Flüchtlinge. Krieg…“ Ja Leute! Genau um dieses Thema handelt dieses Buch, doch bitte bitte bitte bitte bitte. Seht deshalb nicht weg. Legt dieses Buch nicht wieder aus der Hand, wenn es einmal eure Aufmerksamkeit geweckt hat. Denn ich verspreche euch, dass es euch gefallen wird. Denn es wird euch wie mir ergehen. Auch ich bin jemand dem dieser aktueller Scheiß, den die armen Menschen dort – und hier in DE, zwar bewusst wahrnehmen, aber auch nur ziemlich oberflächlich. Wie wohl den meisten, die nicht richtig hinsehen wollen. Oder an das Geschwafel der dämlichen Politik glauben, oder an das was die Nachbarn einen erzählen. Doch werft einfach mal all eure Vorurteile über den Haufen und macht eure Augen richtig auf. Und stellt Fragen, bevor ihr eure Antworten selber beschließt. Denn die richtigen Antworten können wohl nur die Betroffenen selbst liefern. Oder eben dieses Buch. Das diese Dramatik die sich überall vor unserer Nase abspielt in diesem Buch noch in einer schönen, aber hier sehr leisen Liebesgeschichte verpackt darstellt, ist meiner Meinung nach einfach die genialste Möglichkeit die Menschen wirklich zu erreichen. Ihnen die Augen zu öffnen und falsche Vorurteile zu zerstören. Ich muss sagen, ich habe schon viel in Büchern geweint, viel Herzschmerz gehabt, weil die Romantik oder Dramatik einen umgehauen hat. Viel Tränen gelacht und geweint. Doch nie tat mein Herz so weh in diesem Buch. Einerseits vielleicht vor Scharm, weil man so tatenlos ist/war. Und anderseits weil es einen tief in der Seele berührt. Antonia, unsere weibliche Protagonistin erzählt vom der ersten Seite, nein vom ersten Satz so authentisch und gefühlvoll, dass man sich in jeder Sekunde hundertprozentig in sie hineinversetzen kann. Auch ich habe ihre Gedanken am Anfang genauso geteilt. Was natürlich auch an dem wohl besten Schreibstil überhaupt liegt. Aber auch mir war es immer nur ein großes Wort in den Medien „Flüchtlingskriese“. Und auch ich sehe nach diesem Buch, die Welt ein kleines Stückchen anders. Ich habe bereits auf Seite 9 mein erstes Zitat markiert gehabt… ich meine das sagt doch dann wohl alles oder? Ich hoffe wirklich nur, dass dieses Buch noch ganz viele Menschen erreicht. Und das es vielleicht auch in Schulen gelesen wird. Denn genau da gehört dieses Buch auch hin. Damit Kinder nicht von ihren Eltern eingeredet bekommen, dass all diese Fremden Menschen böse sind. Denn dann fällt mir wieder ein Zitat ein: „Es gibt gute Menschen, es gibt schlechte Menschen. Und es gibt schlechte Menschen, die aus verschiedenen Gründen Gutes tun und gute Menschen, die aus guten Gründen Schlechtes tun.“ Und das sollten wir uns alle mal ein bisschen mehr zu Herzen nehmen. Ich hoffe so sehr, dass dieses wundervolle Buch noch sehr viel Aufmerksamkeit bekommen wird. Denn das braucht es. Und das brauchen vor allem die Menschen die da draußen noch Blind durch die Straßen laufen, obwohl ihre Augen geöffnet sind. Zitate - Flüchtlingskrise. Vor drei Wochen war das für mich noch ein Begriff, den man hin und wieder kurz in den Nachrichten hörte, wenn wieder mal ein Boot vor Lampedusa gekentert worden war. - Das Wort steht da draußen vor der Tür, direkt vor meinem Fenster. Dort wird es bleiben. - Ich kann und will mir nicht vorstellen, das weniger Meter von meinem Zuhause entfernt Menschen zu wenig in den Bauch bekommen. -„Das ist Aleppo?“, fragte ich. (…) „Nein“, „Das war einmal Aleppo.“ - Die Leute brauchen einen Sündenbock, und da werden Fremde immer gern genommen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Es war einmal Aleppo

Es war einmal Aleppo

von Jennifer Benkau

(2)
Buch (Taschenbuch)
14,90
+
=
Eine Art Familientreffen

Eine Art Familientreffen

von Judith Kerr

(1)
Buch (Taschenbuch)
7,95
+
=

für

22,85

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen