Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Extrem laut und unglaublich nah

Roman

(2)
Extrem gut und unglaublich gelungen – der neue Roman von Jonathan Safran Foer Wie wunderbar er erzählen kann, hat Jonathan Safran Foer schon in seinem ersten Roman Alles ist erleuchtet bewiesen. Mit der unvergesslichen Geschichte des kleinen Oskar Schell, der am 11. September den Vater verloren hat, zeigt Foer erneut sein literarisches Können. Ein mutiges Buch, gefühlsstark, traurig und komisch zugleich.
Oskar Schell ist neun Jahre alt. Wie er auf seiner Visitenkarte mitteilt, ist er Pazifist, Erfinder, Schmuckdesigner, Tamburinspieler. Vor allem aber ist er tief traurig und verstört über den Tod seines Vaters. Mit dem Tamburin läuft Oskar durch New York, auf der Suche nach einem Türschloss, in das ein geheimnisvoller Schlüssel aus den Hinterlassenschaften des Vaters passen könnte. Auf dieser Odyssee begegnet Oskar, der den Grund für den sinnlosen Tod des Vaters herausfinden will, vielen ungewöhnlichen Menschen und gerät in aberwitzige Abenteuer. Verbunden mit Oskars Geschichte ist die seiner deutschen Großeltern, die nach der Bombardierung Dresdens, gezeichnet von Trauer und Verlust, nach New York geflüchtet sind. Drei Schicksale, drei Stimmen.
Foer gelingt es, das bewegende Schicksal einer Familie darzustellen und zu zeigen, dass Schmerz und Komik, Sprachlosigkeit und Absurdität unglaublich nah beieinander liegen. Der Text ist durchzogen von Bildern, die Oskars Vorstellungen illustrieren und vertiefen. Extrem laut und unglaublich nah ist ein literarisches Ereignis.
Extrem laut und unglaublich nah erscheint in über 12 Ländern.
Der Titel erscheint als Hörbuch im Argon Verlag.
Portrait
Jonathan Safran Foer wurde am 21. Februar 1977 in Washington D.C. geboren und wuchs dort als Mittlerer von drei Söhnen auf. Als Enkel von Holocaust-Überlebenden kam Foer früh mit jüdischen Traditionen, der Kultur und dem jüdischen Glauben in Berührung und zeigte besonderes Interesse für Literatur jüdischer Autoren, wie Joseph Roth. 1995 begann er das Studium der Philosophie in Princeton, wo er einen Kurs in Creative Writing bei der US-amerikanischen Schriftstellerin Joyce Carol Oates belegte, die sein Talent entdeckte und ihn ermutigte weiter zu schreiben. Schon in dieser Zeit entstand die Idee zu seinem Debüt. Mit 19 Jahren reiste Jonathan Safran Foer in die Ukraine, um, wie der Protagonist seines Romans Alles ist erleuchtet, nach der Frau zu suchen, die seinen Großeltern zur Flucht verhalf.
Seit seinem Debütroman Alles ist erleuchtet zählt er zu den wichtigsten US-amerikanischen Schriftstellern seiner Generation. 2010 wurde er neben Literaturstars wie Chimamanda Ngozi Adichie und Nicole Krauss in die angesehene Liste »20 Under 40« aufgenommen. Darin listet das Magazin The New Yorker etwa alle zehn Jahre junge vielversprechende Autorinnen und Autoren auf.
Seit der Recherche für das Buch Tiere essen ist Foer konsequenter Vegetarier. Er lebt und arbeitet in New York. Von 2004 bis 2014 war er mit der Schriftstellerin Nicole Krauss verheiratet, mit der er zwei Söhne hat.
WerkJonathan Safran Foers Romane zeichnen sich durch ein Nebeneinander verschiedener Handlungsstränge und komplexe Erzählstrukturen aus. So erzählt der Autor in seinem ersten Roman die Geschichte eines jungen Amerikaners, der in die Ukraine reist um nach einer Frau namens Augustine zu suchen. Sie soll gegen Ende des 2. Weltkrieges seinen Großvater vor den Nazis gerettet haben. Parallel dazu wird die Geschichte des Ortes Trachimbrod, der Heimat seiner Familie, rekonstruiert, in dem 1942 bei einem Massaker etwa 1200 Juden ermordet wurden. 2005 wurde der Roman mit Elijah Wood in der Hauptrolle verfilmt. Auch in Extrem laut und unglaublich nah verbindet Foer die Geschichte des kleinen Oskar Schell, der bei den Anschlägen vom 11. September seinen Vater verloren hat, mit der seiner deutschen Großeltern, die nach der Bombardierung Dresdens, gezeichnet von Trauer und Verlust, nach New York geflüchtet sind. Auch Extrem laut und unglaublich nah kam 2011 in die Kinos; Tom Hanks und Sandra Bullock spielten die Hauptrollen.In seinem 2010 erschienen Sachbuch Tiere essen setzt sich Foer, ausgehend von seiner persönlichen Situation – der Geburt seines ersten Sohnes –, mit der Massentierhaltung und der industriellen Verarbeitung von Tierprodukten auseinander. Neben klassischen Publikationen hat Jonathan Safran Foer bereits in einigen Veröffentlichungen seine Vorliebe für außergewöhnliche Projekte bewiesen. In seinem Buch Tree of Codes, das 2010 in den USA erschienen ist, kreierte er aus der Kurzgeschichtensammlung von Bruno Schulz, Street of Crocodiles, durch Auslassungen eine neue Erzählung.
Jonathan Safran Foers Romane sind vielfach ausgezeichnet worden. 2007 nahm ihn die Literaturzeitschrift Granta in die Liste der Best of Young American Novelists 2 auf. Im gleichen Jahr war er Stipendiat der American Academy in Berlin, wo er an The New American Haggadah arbeitete.
Auszeichnungen 2004 Robert-Bingham-Stipendium (zusammen mit Will Heinrich und Monique Truong)2003 Rolf Heyne Buchpreis für Alles ist erleuchtet2003 Young Lions Fiction Award für Alles ist erleuchtet2003 New York Public Library’s Young Lions Fiction Award für Alles ist erleuchtet2002 Guardian First Book Award für Alles ist erleuchet2001 National Jewish Book Award für Alles ist erleuchet
Publikationen
Romane/Prosa• Alles ist erleuchtet, aus dem Amerikanischen von Dirk van Gunsteren, Kiepenheuer & Witsch 2003. (OT: Everything is Illuminated, 2002)• Extrem laut und unglaublich nah, aus dem Amerikanischen von Henning Ahrens, Kiepenheuer & Witsch 2005. (OT: Extremely Loud and Incredibily Close, 2005)• Tree of Codes, Visual Editions Ltd 2010.• Escape From Children’s Hospital, Hamish Hamilton vrs. 2014.• Hier bin ich, aus dem Amerikanischen von Henning Ahrens, Kiepenheuer & Witsch 2016 (OT: Here I Am)
Sachbücher• Tiere essen, aus dem Amerikanischen von Isabel Bogdan, Ingo Herzke und Brigitte Jakobeit, Kiepenheuer & Witsch 2010. (OT: Eating Animals, 2009)
Herausgaben• A Convergence Of Birds: Original Fiction and Poetry Inspired by the Work of Joseph Cornell, D.A.P./Distributed Art Publishers, Inc. 2001.• The Future Dictionary of America, zusammen mit Dave Eggers, Nicole Krauss und Eli Horowitz, Common Assets Action Fund 2004.• The New American Haggadah, Little, Brown and Company 2012.
Kurzgeschichten• The Very Rigid Search, (aus Alles ist erleuchtet) in The New Yorker 2001.• If the Aging Magician Should Begin to Believe, in A Convergence of Birds 2001.• A Primer for the Punctuation of Heart Disease, in The New Yorker 2002.• The Sixth Borough, in New York Times 2004. • About the Typefaces Not Used in This Edition, in The Guardian 2002.• The Unabridged Pocketbook of Lightning, Penguin Books Ltd 2005. • Room After Room, in Granta 97 2007.• Rhoda, in The Book of Other People 2008.• Let Them Eat Dog, in The Wall Street Journal 2009.• Here We Aren’t, So Quickly, in The New Yorker 2010.• Too Near Real, in New Jersey Noir 2011.
Essays• Andy Warhol, ten portraits of Jews of the 20th century: Collages, Ausstellungskatalog, Jablonka-Galerie 2008.
Hörbücher• Alles ist erleuchtet, Deutsche Grammophon 2003.• Extrem laut und unglaublich nah, autorisierte Lesefassung, Argon Verlag 2005/2012.• Tiere essen, Random House Audio 2010.• Alles ist erleuchtet, Hörspiel SWR 2004.
Verfilmungen• Alles ist erleuchtet, mit Elijah Wood, 2005.• Extrem laut und unglaublich nah, mit Tom Hanks und Sandra Bullock, 2011.
Sonstiges• Emptiness, in Playboy Magazine 2004.• Vorwort zu The Fixer, von Bernard Malamud, Farrar, Straus and Giroux 2004.• Breakdownable, in Masters of American Comics (hrsg. v. John Carlin) Yale Univ Pr 2005.• A Beginner’s Guide to Hanukkah, in The New York Times 2005.• Dokumentarfilm If this is Kocher…, 2006. • Joe, photographs by Hiroshi Sugimoto, designed by Takaaki Matsumoto (2006) Text by Foer• My Life as a Dog, in The New York Times 2006.• What We Say We Are, in The Diary of Petr Ginz, hrsg. v. Chava Pressburger Grove Press 2007.• Vorwort zu The Street of Crocodiles and Other Stories, von Bruno Schultz, Penguin Classics Edition 2008.• La Vie on Pose, in Vogue 2008.• Sybille Hamtil, Sarah Legler: Kochbuch für eingefleischte Vegetarier, mit einem Vorwort von Jonathan Safran Foer, Kiepenheuer & Witsch 2011.
Zitat
#ÈJonathan Safran Foers zweiter Roman erf'llt all unsere Erwartungen. Er ist ehrgeizig, brillant, geheimnisvoll und vor allem in der Schilderung des verwaisten Oskar zutiefst bewegend. Eine ungewÜhnliche Leistung.Ç Salman Rushdie
ÈJonathan Safran Foer ist eine ungewÜhnliche neue Stimme - virtuos, visionèr, naiv, urkomisch und herzzerrei°end.Ç The Village Voice
ÈTemperamentvoll, eindringlich und wunderbar unterhaltsam bringt Foer den Leser dazu, die Welt mit all ihrem Grauen und all ihren MÜglichkeiten aus der Perspektive eines Kindes neu zu sehen.Ç National Post
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 472, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.07.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783462304893
Verlag EBook by Kiepenheuer&Witsch
Verkaufsrang 3.899
eBook (ePUB)
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 23980151
    Tiere essen
    von Jonathan Safran Foer
    (6)
    eBook
    9,99
  • 29779134
    Ich. Darf. Nicht. Schlafen.
    von S.J. Watson
    (27)
    eBook
    9,99
  • 25419159
    Diese alte Sehnsucht
    von Richard Russo
    (3)
    eBook
    7,99
  • 29724016
    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    von Jonas Jonasson
    (82)
    eBook
    8,99
  • 27184232
    Märchenmond
    von Wolfgang und Heike Hohlbein
    eBook
    8,49
  • 32188505
    Die New-York-Trilogie
    von Paul Auster
    eBook
    9,99
  • 24408484
    Die Kinder der Elefantenhüter
    von Peter Hoeg
    (3)
    eBook
    9,99
  • 38222374
    Der Distelfink
    von Donna Tartt
    (13)
    eBook
    9,99
  • 38224070
    Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat
    von Gavin Extence
    (8)
    eBook
    8,99
  • 33691666
    Der Wolkenatlas
    von David Mitchell
    (3)
    eBook
    9,99
  • 24334283
    Das Verhängnis
    von Joy Fielding
    (7)
    eBook
    8,99
  • 4571303
    Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen
    von Siba Shakib
    eBook
    8,99
  • 39300799
    Weit weg und ganz nah
    von Jojo Moyes
    (39)
    eBook
    12,99
  • 40990811
    Honigtot
    von Hanni Münzer
    (10)
    eBook
    7,99
  • 45121804
    Here I Am
    von Jonathan Safran Foer
    eBook
    13,47
  • 29198685
    Fleisch essen, Tiere lieben
    von Theresa Bäuerlein
    eBook
    9,99
  • 32107221
    Die Republik der Frauen
    von Gioconda Belli
    eBook
    9,99
  • 29395630
    Der Federmann
    von Max Bentow
    (6)
    eBook
    7,99
  • 31687510
    Belladonna
    von Karin Slaughter
    (11)
    eBook
    7,99
  • 23692161
    Rabenliebe
    von Peter Wawerzinek
    (1)
    eBook
    9,49

Buchhändler-Empfehlungen

„Einer meiner Auf-ewig-Lieblingsbücher!“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Oskar ist ein kleiner Junge, der in New York bei seiner Mutter aufwächst. Sein Vater starb am 11. September 2001 in den Trümmern des World Trade Centers. Warum, weiß niemand so genau – denn eigentlich hätte der Vater an diesem verhängnisvollen Vormittag in seinem kleinen Laden in der Bronx sein sollen. Oskar, ein hochtalentiertes Wunderkind Oskar ist ein kleiner Junge, der in New York bei seiner Mutter aufwächst. Sein Vater starb am 11. September 2001 in den Trümmern des World Trade Centers. Warum, weiß niemand so genau – denn eigentlich hätte der Vater an diesem verhängnisvollen Vormittag in seinem kleinen Laden in der Bronx sein sollen. Oskar, ein hochtalentiertes Wunderkind mit Hang zu fantasievollen Erfindungen, kann den Tod des Vaters nicht überwinden. Seine sensible Seele ist arg verstört und eine unbeschwerte Kindheit scheint unmöglich. Doch dann entdeckt Oskar etwas merkwürdiges im Schrank des Vaters: einen Briefumschlag mit der Aufschrift „BLACK“ und einem seltsamen Schlüssel. In der Annahme, es müsse sich um einen Namen handeln, besucht der Knirps über Wochen und Monate hinweg alle New Yorker Einwohner mit Nachnamen Black, in der Hoffnung, den einen zu finden, der ihm etwas über seinen Vater erzählen kann...

Jonathan Safran Foer wurde nicht umsonst als „das neue Wunderkind der amerikanischen Literatur“ gefeiert. Schon mit Ende 20/Anfang 30 schrieb er Romane, die sich hinter einem Updike, Roth oder Franzen nicht verstecken müssen. „Extrem laut und unglaublich nah“ ist da keine Ausnahme. Derartig kraftvolle und berührende Literatur auf hohem Niveau kommt nicht so oft vor. Deshalb: ein potenzielles Lieblingsbuch! Und was der Titel zu bedeuten hat: Stellen Sie sich vor, Sie stehen in einem Hochhaus an einem Fenster und ein Passagierjet rast genau auf Sie zu. Oskar malt sich aus, dass die letzten Gedanken seines Vaters vor seinem Tod wahrscheinlich waren: „Dieses Flugzeug ist aber extrem laut und unglaublich nah.“ Und genauso intensiv ist auch der Rest des Buches. So ein gutes Buch findet man tatsächlich ungefähr einmal im Jahr – wenn überhaupt.

„Extrem schnell fertig gelesen!“

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Ein unglaublicher Roman!
Oskar ist mit seinen neun Jahren schlauer als mancher neunzig jährige!
Sein Vater stirbt am 11. September und Oskar fällt in eine Art Depression, doch er verarbeitet sie ganz anders als andere Menschen. Er sieht Zeichen von seinem Vater und reist durch ganz New York um ein Geheimnis zu entschlüsseln.
Es
Ein unglaublicher Roman!
Oskar ist mit seinen neun Jahren schlauer als mancher neunzig jährige!
Sein Vater stirbt am 11. September und Oskar fällt in eine Art Depression, doch er verarbeitet sie ganz anders als andere Menschen. Er sieht Zeichen von seinem Vater und reist durch ganz New York um ein Geheimnis zu entschlüsseln.
Es gibt zwei Erzählstränge, neben Oskars Abenteuer wird auch die Geschichte des Opas von Oskar, einem Holocaust-Überlebenden, erzählt.
Mit Bildern, Witz und Tragik wird diese Geschichte erzählt wie keine andere... wundervoll und berührend.

„Extrem unterhaltsam und unglaublich traurig“

Christian Oertel, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

"Warum machen dich schöne Lieder traurig?" - "Weil sie nicht wahr sind."

Oskar Blum, neun Jahre alt, ein kleiner Schlaumeier, der einem im wahren Leben wahrscheinlich unsymphatischer kaum sein könnte, eine Nervensäge, trauert um seinen verunglückten Vater. In dessen Hinterlassenschaften findet Oskarchen ein Kuvert mit der Aufschrift
"Warum machen dich schöne Lieder traurig?" - "Weil sie nicht wahr sind."

Oskar Blum, neun Jahre alt, ein kleiner Schlaumeier, der einem im wahren Leben wahrscheinlich unsymphatischer kaum sein könnte, eine Nervensäge, trauert um seinen verunglückten Vater. In dessen Hinterlassenschaften findet Oskarchen ein Kuvert mit der Aufschrift "black", in ihm ein Schlüssel. Wie selbstverständlich greift das Kind zum Telefonbuch New Yorks und beschließt jeden Black in der Metropole aufzusuchen, streng alphabetisch, um herauszufinden, was es mit dem Erbe seines Vaters auf sich hat. Eine Abenteuerreise für den Held des Buches und den Leser gleichermaßen beginnt.

Jonathan Safran Foer ist ein unglaubliches Erzähltalent, er gehört in einer Riege mit Jonathan Franzen oder T.C. Boyle genannt. Die Personen und Charaktere die Foer da geschaffen hat, mit all ihren Eigenarten und Schrullen nehmen den Leser gefangen. Themen wie familiäre und amoröse Sprachlosigkeit über Generationen hinweg und deren Konsequenz, im Superlativ existieren nur noch "ja" und "nein" als sprachliches Ausdrucksmittel auf die Handflächen tätowiert, machen nachdenklich. Das immer wiederkehrende Motiv des Weinens schnürt einem die Kehle zu - die Notwendigkeit des Weinens, der Trost der Tränen.

Ich lese extrem viel und unglaublich gern, aber was rückblickend bleibt, ist eine Essenz von vielleicht zwanzig Büchern, der Rest vage Erinnerung. Dieser Roman gehört definitiv dazu. Nie habe ich bei der Lektüre eines Buches so weinen müssen; immer wieder innehalten, Passagen mehrfach lesen. Dieses Buch hat mich sehr und nachhaltig beeindruckt.

Es sei auch die originelle Typografie des Buches erwähnt, es ist reich bebildert, manch Seite ist nur mit einer Wortgruppe versehen, manche gänzlich blank, mal über mehrere Seiten nur Zahlenreihen, es wird
g e z e r r t u n d gestaucht: ein kleines Gesamtkunstwerk.

„Langer Nachhall“

Andrea Oberländer, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Es gibt Bücher, die sind witzig, spannend, abenteuerlich und auch wirklich gut,man liest sie ratzfatz weg und weiß einige Monate später schon nichts mehr darüber. Geht mir jedenfalls öfter so. Und dann gibt es diese ganz außergewöhnlichen Bücher, die man einfach langsamer lesen muß und die man nie wieder ganz abschütteln kann, weil Es gibt Bücher, die sind witzig, spannend, abenteuerlich und auch wirklich gut,man liest sie ratzfatz weg und weiß einige Monate später schon nichts mehr darüber. Geht mir jedenfalls öfter so. Und dann gibt es diese ganz außergewöhnlichen Bücher, die man einfach langsamer lesen muß und die man nie wieder ganz abschütteln kann, weil sie einen so tief berühren. "Extrem laut und unglaublich nah" gehört mit Sicherheit in diese Kategorie, ein unheimlich fesselndes und berührendes Buch. Die Handlung ist so vielschichtig, dass sie sich kaum zusammenfassen läßt, aber ich kann sagen, dass man diesen außergewöhnlichen kleinen Jungen Oskar einfach ins Herz schließen muß, mit ihm trauert, liebt, rätselt, Freundschaften schließt, durch New York streift und ihn eigentlich nie weider loslassen möchte. Absolut herausragendes Buch, bitte lest es!

„Warum haben Wolkenkratzer keine Wurzeln?“

Giulia Egbring, Thalia-Buchhandlung Münster

Oskar Schells Vater ist am 11. September ums Leben gekommen, und weil er für Oskar alles und die Welt war, versteht er sie jetzt nicht mehr. Seine Wissbegierde und seine Neugier treiben ihn durch New York auf der Suche nach Antworten auf alle möglichen Fragen: In welches Schloss passt der Schlüssel, den er in einem Umschlag im Schrank Oskar Schells Vater ist am 11. September ums Leben gekommen, und weil er für Oskar alles und die Welt war, versteht er sie jetzt nicht mehr. Seine Wissbegierde und seine Neugier treiben ihn durch New York auf der Suche nach Antworten auf alle möglichen Fragen: In welches Schloss passt der Schlüssel, den er in einem Umschlag im Schrank seines Dads gefunden hat? Wieso hat nicht jeder Mensch immer einen Fallschirm dabei? Der 9jährige ist nicht nur ein Erfinder und Naturwissenschaftler, wie er es so schön auf seiner Visitenkarte ausdrückt, sondern auch ein kleiner Philosoph. Jonathan S. Foer spielt mit allen Möglichkeiten der Darstellung von Text: Durchgestrichen, winzig klein, übereinandergeschrieben, rot umkringelt, ohne Punkt und Komma durchgeschrieben, mit Bildern versehen... man streift durch einen Wörterdschungel, so wie Oskar durch New York streift, und wird so völlig mitgerissen in seine Welt. Beeindruckend extrem und unglaublich traurig, man muss es einfach selber lesen.

„Extrem berührend und dennoch unglaublich schön“

Sandra Flemming, Thalia-Buchhandlung Varel

Ein unglaublich rührender Roman, über einen Jungen, der seinen Vater beim Anschlag auf das World Trade Center am 11. September verliert und dem seit dem nur noch eine Frage im Kopf herumspukt: Was bewegte Thomas Schell dazu am 11. September in das World Trade Center zu gehen, obwohl er nicht dort arbeitete? Immer und immer mehr zieht Ein unglaublich rührender Roman, über einen Jungen, der seinen Vater beim Anschlag auf das World Trade Center am 11. September verliert und dem seit dem nur noch eine Frage im Kopf herumspukt: Was bewegte Thomas Schell dazu am 11. September in das World Trade Center zu gehen, obwohl er nicht dort arbeitete? Immer und immer mehr zieht sich Oskar vor seiner Mutter zurück, die täglich damit zu kämpfen hat, ihn nicht an die Traurigkeit über den Verlust seines Vaters zu verlieren. Doch gemeinsam mit einem unerwarteten Helfer, macht Oskar sich schon bald auf die Suche nach der Antwort, die oberste Priorität für ihn hat.

"Extrem laut und unglaublich nah" ist wieder einmal ein Roman, der seines Gleichen sucht, weil er so viele Blickwinkel der unterschiedlichsten Protagonisten beleuchtet, dass man nicht nur erfährt, was Oskars Vater bewegte, am 11. 11 zum Tathergang im World Trade Center zu sein, sondern auch - und das fande ich persönlich auch als Nebenhandlung ziemlich spannend - wie Thomas Schell zu dem wurde, der er vor seinem Tod war und wie auch die anderen Protagonisten mit ihrem Schmerz umgehen.

Einfach unglaublich schön und definitv eines meiner vielen Lieblingsbücher.

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Dieses Buch ist einzigartig in seiner Ausgestaltung. Die Geschichte ist so wunderschön und die Illustrationen und Fotos im Buch sind mehr als nur Ergänzung. Dieses Buch ist einzigartig in seiner Ausgestaltung. Die Geschichte ist so wunderschön und die Illustrationen und Fotos im Buch sind mehr als nur Ergänzung.

Svenja Lockenvitz, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein auf und ab der Gefühle und ein junger, besonderer Mann auf der Spur eines großen Geheimnisses Ein auf und ab der Gefühle und ein junger, besonderer Mann auf der Spur eines großen Geheimnisses

Victoria Richter, Thalia-Buchhandlung Gotha

Foer schreibt sehr einfühlsam und gefühlvoll über den kleinen Oskar Schell, dessen Vater am 11. September ums leben kommt. Ein Lieblingsbuch! Foer schreibt sehr einfühlsam und gefühlvoll über den kleinen Oskar Schell, dessen Vater am 11. September ums leben kommt. Ein Lieblingsbuch!

Kim Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein atemberaubender Roman der einen alle Höhen und Tiefen durchleben lässt! Fantastisch! Ein atemberaubender Roman der einen alle Höhen und Tiefen durchleben lässt! Fantastisch!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Großartig. Einfach in die Geschichte fallen lassen. Großartig. Einfach in die Geschichte fallen lassen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Muenster

Eine sehr ungewöhnliche, aber dadurch vielleicht umso intensivere Annäherung an 9/11 und auch die Schrecken der Bombennächte des 2. Weltkriegs. Gleichzeitig Familiendrama. Genial! Eine sehr ungewöhnliche, aber dadurch vielleicht umso intensivere Annäherung an 9/11 und auch die Schrecken der Bombennächte des 2. Weltkriegs. Gleichzeitig Familiendrama. Genial!

Mario Goldmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Eine tragikomische Spurensuche in New York.
Extrem klug konstruiert und unglaublich traurig-schön.
Eine tragikomische Spurensuche in New York.
Extrem klug konstruiert und unglaublich traurig-schön.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Sprachgewaltig (und mit viel Witz) erzählt Foer die tragische Geschichte eines traumatisierten Kindes. Sprachgewaltig (und mit viel Witz) erzählt Foer die tragische Geschichte eines traumatisierten Kindes.

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Auch als Film empfehlenswert! Auch als Film empfehlenswert!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Foer ist ein phantastischer Geschichten-Erzähler. Das beweist er erneut in diesem intensiven, tottraurigen Buch, das doch unter Tränen immer wieder zum Lachen reizt. Wertvoll. Foer ist ein phantastischer Geschichten-Erzähler. Das beweist er erneut in diesem intensiven, tottraurigen Buch, das doch unter Tränen immer wieder zum Lachen reizt. Wertvoll.

„Extrem ergreifend!“

Valentina Hattler, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Oskar ist 9 Jahre alt und laut seiner Visitenkarte Erfinder, Goldschmied, Amateur-Entomologe, Frankophiler, Veganer, Origamist, Computer-Spezialist, Sammler und noch so vieles mehr. Zum Beispiel auf der Suche nach Antworten, nachdem sein Vater bei den Terroranschlägen vom 11. September ums Leben gekommen ist.
So versucht Oskar auf
Oskar ist 9 Jahre alt und laut seiner Visitenkarte Erfinder, Goldschmied, Amateur-Entomologe, Frankophiler, Veganer, Origamist, Computer-Spezialist, Sammler und noch so vieles mehr. Zum Beispiel auf der Suche nach Antworten, nachdem sein Vater bei den Terroranschlägen vom 11. September ums Leben gekommen ist.
So versucht Oskar auf seine ganz eigene Weise, den Verlust seines Vaters zu verkraften und durchkämmt deswegen eine ganze Großstadt. Dabei begegnet er den unterschiedlichsten Menschen und erfährt nicht nur etwas über deren Lebensgeschichte, sondern auch über seine eigene.
Durch die enthaltenen Zeichnungen und Fotos kommt man sich vor, als würde man Oskar bei seinen Abenteuern durch New York direkt begleiten und so kam es vor, dass ich während des Lesens gelacht, geweint, geschmunzelt und diesen kleinen, traurigen und bisweilen neunmalklugen Jungen ins Herz geschlossen habe.
Ein absolut lesenswerter Roman, der mit seiner frischen und ergreifenden Erzählweise kein Auge trocken lässt und einen die Welt für einen kurzen Augenblick aus der Perspektive eines außergewöhnlichen Jungen sehen lässt.

„Oskar lässt sich nicht unterkriegen!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Oskar ist neun, hochbegabt, altklug und sehr traurig. Sein Vater starb nämlich beim Anschlag vom 11 September. Bei den Sachen seines Vaters findet einen Schlüssel und einen Namen. Er reist nun durch die Stadt und sucht das passende Schloss. Warum war sein Vater im World Trade Center? Bei seinen Nachforschungen trifft er die verschiedensten Oskar ist neun, hochbegabt, altklug und sehr traurig. Sein Vater starb nämlich beim Anschlag vom 11 September. Bei den Sachen seines Vaters findet einen Schlüssel und einen Namen. Er reist nun durch die Stadt und sucht das passende Schloss. Warum war sein Vater im World Trade Center? Bei seinen Nachforschungen trifft er die verschiedensten Menschen.

Jonathan Safran Foer, junger, amerikanischer Autor mit jüdisch-europäischen Wurzeln, verknüpft diese aktuelle, amerikanische Geschichte mit der europäischen. Oskars Großeltern, seine Stütze in schweren Zeiten, sind gebrochene, heimatlose Seelen, die in Dresden ausgebombt wurden und in Amerika Zuflucht gesucht haben.

Die Verknüpfung gelingt Foer vorzüglich. Er entwickelt eine Geschichte deren Sog man sich kaum entziehen kann und die noch lange nachdenklich stimmt.

Trotz allem Ernst ist die Geschichte nicht ohne Humor. Sie ist auch für Jugendliche geeignet.

„Unbedingt lesen“

Petra Kraus, Thalia-Buchhandlung Emden

Es sind viele bemerkenswerte Erkenntnisse, die der 9jährige Oskar findet. Oskar ist ein besonderer Junge, Tamburinspieler, Schmuckdesigner, Veganer, Pazifist,alles auf seiner Visitenkarte vermerkt.
Der Vater von Oskar ist am 11.09 bei dem Terroranschlag auf das WTC getötet worden. Ein Schlüssel, den Oskar in einer kleinen Vase liegend
Es sind viele bemerkenswerte Erkenntnisse, die der 9jährige Oskar findet. Oskar ist ein besonderer Junge, Tamburinspieler, Schmuckdesigner, Veganer, Pazifist,alles auf seiner Visitenkarte vermerkt.
Der Vater von Oskar ist am 11.09 bei dem Terroranschlag auf das WTC getötet worden. Ein Schlüssel, den Oskar in einer kleinen Vase liegend findet, veranlasst ihn auf die Suche zu gehen. Diese Suche, vordergründig nach dem passenden Schloss, führt Oskar durch ganz New York. Es kommt zu wundervollen Begegnungen mit ihm bis dahin unbekannten Menschen, mit der Geschichte seines Vaters und seines Grossvaters und letztendlich auch mit sich selbst.
Ein unglaublich gefühlsstarkes Buch, das mich sehr beeindruckt hat.
Unbedingt lesen.

„Extrem genial und unglaublich berührend“

Katharina Leyendecker

Eigentlich ist dieses Buch eine Liebesgeschichte.Die Geschichte über die Liebe zwischen einem Vater und seinem Sohn.Darüber hinaus ist es noch so viel mehr:ein politisches Buch,ein nachdenkliches Buch,ein mahnendes Buch,ein trauriges Buch und ein lustiges Buch.Dieses Buch ist ein Meisterwerk,das mich voll und ganz begeistert hat! Eigentlich ist dieses Buch eine Liebesgeschichte.Die Geschichte über die Liebe zwischen einem Vater und seinem Sohn.Darüber hinaus ist es noch so viel mehr:ein politisches Buch,ein nachdenkliches Buch,ein mahnendes Buch,ein trauriges Buch und ein lustiges Buch.Dieses Buch ist ein Meisterwerk,das mich voll und ganz begeistert hat!

„Ein weiteres Lieblingsbuch“

Anke Staiger, Thalia-Buchhandlung Rastatt

Der Leser wird mit auf diese Spurensuche genommen und lernt so Oskar und seine Familie kennen. Die Geschichte ist gezeichnet von Trauer und Verlust. Ein sehr schönes und kluges Buch über die Irrfahrt eines kleinen Jungen.
Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Traurig, anrührend und doch auch mit viel Witz und Liebe fürs Detail geschrieben.
Der Leser wird mit auf diese Spurensuche genommen und lernt so Oskar und seine Familie kennen. Die Geschichte ist gezeichnet von Trauer und Verlust. Ein sehr schönes und kluges Buch über die Irrfahrt eines kleinen Jungen.
Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Traurig, anrührend und doch auch mit viel Witz und Liebe fürs Detail geschrieben.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Einer der ersten Romane über 9/11. Oskar ist 9 und (er)lebt seine eigene Geschichte. Rührendes Buch über ein traumatisiertes Kind in New York. Liebevoll geschrieben. Einer der ersten Romane über 9/11. Oskar ist 9 und (er)lebt seine eigene Geschichte. Rührendes Buch über ein traumatisiertes Kind in New York. Liebevoll geschrieben.

„Extrem laut und unglaublich nah!“

Laura-Marie Hanßen, Thalia-Buchhandlung Bremen

Am 11. September verlor Oscar seinen Vater in den Trümmern des World Trade Centers. Seit dem ist für ihn nichts mehr wie vorher. Was hat sein Vater Thomas Schell an diesem Tag im World Trade Center gemacht und warum war er nicht im familieneigenen Juweliergeschäft?
Als Oscar dann noch einen mysteriösen Schlüssel findet, beschließt
Am 11. September verlor Oscar seinen Vater in den Trümmern des World Trade Centers. Seit dem ist für ihn nichts mehr wie vorher. Was hat sein Vater Thomas Schell an diesem Tag im World Trade Center gemacht und warum war er nicht im familieneigenen Juweliergeschäft?
Als Oscar dann noch einen mysteriösen Schlüssel findet, beschließt er, der Geschichte seines Vaters auf den Grund zu gehen. Ausgestattet mit seinem Tamburin und ein paar Safttüten geht er den wenigen Hinweisen auf den Grund, die er hat.
Auf seinem Abenteuer, das ihn quer durch New York führt, begegnet er den unterschiedlichsten Menschen.
Langsam fügen sich die Teile zusammen. Doch wie wird die Reise für Oscar ausgehen?

Die Anschläge des 11. Septembers werden einfühlsam aus Sicht eines kleinen Jungen erzählt. Ein Roman, der einen nicht so schnell wieder loslässt und wirklich unter die Haut geht.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Dieses Buch ist anders. Der Schock und die Hilflosigkeit nach dem 11. September zeigen sich auf jeder Seite. Dieses Buch ist anders. Der Schock und die Hilflosigkeit nach dem 11. September zeigen sich auf jeder Seite.

„Extrem laut und unglaublich nah“

Katja Wünsche, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Oskar ist neun Jahre alt, als er seinen Vater bei den Terroranschlägen auf das World Trade Center verliert. Seitdem hat er Bleifüße, denn sein Vater fehlt ihm sehr. Doch dann findet Oskar, der Goldschmied, Erfinder, Sammler und vieles mehr ist, einen geheimen Schlüssel in dessen Nachlass und macht sich auf die Suche nach dem dazugehörigen Oskar ist neun Jahre alt, als er seinen Vater bei den Terroranschlägen auf das World Trade Center verliert. Seitdem hat er Bleifüße, denn sein Vater fehlt ihm sehr. Doch dann findet Oskar, der Goldschmied, Erfinder, Sammler und vieles mehr ist, einen geheimen Schlüssel in dessen Nachlass und macht sich auf die Suche nach dem dazugehörigen Schloss. Damit beginnt eine abenteuerliche Reise durch New York, bei der er so manches Unerwartete findet. Mit Oskar ist Jonathan Safran Foer ein wirklich außergewöhnlicher Charakter gelungen. Er ist unglaublich intelligent, dann aber wieder kindlich naiv, außerdem charmant, witzig und mutig, aber auch traurig und einsam. Der Autor nimmt uns mit auf eine Reise zu den Wurzeln des Protagonisten und lässt seine Leser/Hörer sprachlos und glücklich zurück. Alexander Khoun gelingt mit seiner warmen und jugendlichen Stimme eine mehr als gute Interpretation des Buches.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 32380415
    About a Boy
    von Nick Hornby
    eBook
    7,99
  • 38222374
    Der Distelfink
    von Donna Tartt
    (13)
    eBook
    9,99
  • 34379198
    Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
    von Joachim Meyerhoff
    (2)
    eBook
    9,99
  • 29358608
    Alles ist erleuchtet
    von Jonathan Safran Foer
    (2)
    eBook
    9,49
  • 22847722
    Unser allerbestes Jahr
    von David Gilmour
    (5)
    eBook
    9,99
  • 41000250
    Montecristo
    von Martin Suter
    (2)
    eBook
    10,99
  • 41535138
    Hart auf hart
    von T.C. Boyle
    (1)
    eBook
    11,99
  • 25768953
    Middlesex
    von Jeffrey Eugenides
    (1)
    eBook
    9,99
  • 36610375
    Stoner
    von John Williams
    (10)
    eBook
    7,99
  • 38570923
    Wassermusik
    von T.C. Boyle
    (1)
    eBook
    11,99
  • 21382995
    Die Karte meiner Träume
    von Reif Larsen
    (8)
    Buch
    12,95
  • 28796153
    Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone
    von Mark Haddon
    eBook
    6,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Schön-Traurig...
von Kerstin Hirth aus Coesfeld am 09.03.2010
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Am 11.September verliert der neun jährige Oskar Schell seinen Vater. Die Beiden hatten mehr als ein Vater-Sohn-Verhältnis, sondern eher eine Freundschaft, wissenschaftliche Entdeckungen wurden gemacht, mathematische Formeln ausprobiert und das alles meist in Bildern, Musik und Kunst zum Ausdruck gebracht. In den Hinterlassenschaften seines Vaters findet Oskar einen Schlüssel... Am 11.September verliert der neun jährige Oskar Schell seinen Vater. Die Beiden hatten mehr als ein Vater-Sohn-Verhältnis, sondern eher eine Freundschaft, wissenschaftliche Entdeckungen wurden gemacht, mathematische Formeln ausprobiert und das alles meist in Bildern, Musik und Kunst zum Ausdruck gebracht. In den Hinterlassenschaften seines Vaters findet Oskar einen Schlüssel und macht sich auf die Suche nach dem Schloss. Er lernt dabei viele Menschen, beeindruckende Schicksale und fremde Orte kennen. Er hört und liest z.B. die Geschichte seiner deutschen Großeltern, die nach der Bombardierung Dresdens nach New York geflohen waren. Dicht und brillant erzählt, mit vielen Bildern, Zeichnungen und Notizen ergänzt. Foer ist ein trauriges, lustiges, sehr tapferes aber auch Mut machendes Buch gelungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Beeindruckend – unbedingt lesen!!!
von Hannah Nitschke aus Remscheid am 02.12.2009
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch ist kaum in Worte zu fassen! Es ist einfach unglaublich, sehr bewegend und berührend, für mich das beste Buch, das ich bis jetzt gelesen habe! Der Leser begleitet den kleinen Jungen Oskar durch ganz New York auf der Suche nach einem bestimmten Türschloss und erlebt dabei einen... Dieses Buch ist kaum in Worte zu fassen! Es ist einfach unglaublich, sehr bewegend und berührend, für mich das beste Buch, das ich bis jetzt gelesen habe! Der Leser begleitet den kleinen Jungen Oskar durch ganz New York auf der Suche nach einem bestimmten Türschloss und erlebt dabei einen ganz neuen Blick auf das Leben. Sowohl die Geschichte als auch die Sprache des Buches sind wunderschön und wirklich eindrucksvoll! Lassen Sie sich genauso wie ich begeistern!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Event-Buch der Extraklasse!
von einer Kundin/einem Kunden aus Marl am 31.08.2008
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Wahrscheinlich habe ich in meinem Leben mehr Bücher gelesen, als manche Menschen sich die Schuhe zugemacht haben. Vielleicht habe ich sogar mehr Bücher gelesen, als es Regentropfen bei einem stürmischen Gewitter gibt. Aber dennoch muss ich nun, fast sprachlos, zugeben, dass ich noch nie ein Buch wie dieses gelesen... Wahrscheinlich habe ich in meinem Leben mehr Bücher gelesen, als manche Menschen sich die Schuhe zugemacht haben. Vielleicht habe ich sogar mehr Bücher gelesen, als es Regentropfen bei einem stürmischen Gewitter gibt. Aber dennoch muss ich nun, fast sprachlos, zugeben, dass ich noch nie ein Buch wie dieses gelesen habe. Schon nach den ersten 50 Seiten habe ich mich gefragt 'Was bitteschön ist das für ein Buch????' Auf dem Cover steht 'Roman'. Aber.... ist es das? Es ist kein Liebesroman, obwohl Liebe in ihm steckt. Es ist kein Thriller, obwohl es spannend ist und neugierig macht. Es ist keine Tragödie, obwohl es traurig macht. Es ist kein Rätsel-Buch, obwohl Fragen gestellt und Antworten gegeben werden. Es ist kein Comedy-Buch, obwohl es zum lachen bringt. Und es ist kein Buch aus dem Gefrierschrank, obwohl man eine Gänsehaut bekommt. Irgendwann bin ich dann zu dem Entschluss gekommen, dass dieses Buch für mich ein 'EVENT-BUCH DER EXTRAKLASSE' ist. Es ist nicht nur einfach ein Buch, in welchem sich vollgeschriebene Seiten befinden. Dieses Buch wurde schon nach den ersten Seiten mit echtem Leben gefüllt. Der Autor hat nicht nur geschrieben, sondern mich tatsächlich in die Welt des kleinen Oskar hineingerissen. Was er mit Worten geschrieben hat, hat er mit Fotos, Bildern und Zeichen unterstrichen. Jede Seite, die ich umblätterte, gebar in mir den Gedanken 'Was wird mich erwarten?' und teilweise fühlte ich mich wie das Kind, welches kurz vor Weihnachten heimlich in die Schränke der Eltern geschaut hat, um dort die Neugier aufgrund der Weihnachtsgeschenke zu befriedigen. Das erste Buch des Autors (Alles ist erleuchtet) kenne ich bisher nicht, werde es mir aber in den nächsten Tagen kaufen. Ich kann den Schreibstil kaum in Worte fassen. Der kleine Oskar hat seinen Vater bei dem unglaublichsten Terror-Anschlag, den die Welt kennt, im World Trade Center verloren. Als er einen Schlüssel findet, den sein Vater anscheinend versteckt hatte, macht er sich auf die Suche nach dem passenden Schloss und erlebt dabei die irrsinnigsten Geschichten. Wortgewandt läßt Jonathan Safran Foer uns teilhaben an Oskars Suche, aber auch an dem Leben seiner Eltern und seiner Großeltern. Zu keiner Zeit wurde das Buch langweilig. Es hat mich nachdenklich gemacht, berührt, gefesselt und ich hatte wirklich das Gefühl, ich würde Seite an Seite mit Oskar durch New York laufen. Obwohl diese Rezension recht lang geworden ist, muss ich unterstreichen, dass mich das Buch auf seine Art sprachlos gemacht hat. Es ist toll! Es ist 'extrem laut und unglaublich nah', aber genauso auch 'extrem leise und unglaublich weit entfernt'. Etwas nie da gewesenes hat mich mehr gefesselt, als ich je geglaubt hätte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 1
von Julia Dyroff aus Augsburg am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein berührendes Buch über einen Jungen und seine Schatzsuche durch New York. Dieses Buch ist wirklich lesenswert und lässt mit Sicherheit niemanden kalt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein außergewöhnlicher Roman!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hilden am 12.04.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Große Prosa vom amerikanischen Autor J.S. Foer die zu Tränen rührt, den Leser aber dennoch hier und da zum Schmunzeln verführt. Mithilfe von Grafiken und Symbolen werden hier Text und Bildebene harmonisch zusammengeführt, sodass auch der Leser dieses Buches immer wieder erstaunt wird und neues entdeckt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Krass!
von einer Kundin/einem Kunden am 31.05.2013
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch (CD)

Was für eine Geschichte, sie geht einem direkt ans Herz! Oskar, ein kleiner Junge aus New York, hat seinen Vater am Schlimmsten Tag verloren. Nun versucht er dieses Ereignis zu verarbeiten und versucht alles um seinem Vater nah zu sein. Er ist ein ganz spezieller Junge mit ausserordentlichen Gedanken und Ideen.... Was für eine Geschichte, sie geht einem direkt ans Herz! Oskar, ein kleiner Junge aus New York, hat seinen Vater am Schlimmsten Tag verloren. Nun versucht er dieses Ereignis zu verarbeiten und versucht alles um seinem Vater nah zu sein. Er ist ein ganz spezieller Junge mit ausserordentlichen Gedanken und Ideen. Er sieht die Welt mit anderen Augen und man wäre gern ein wenig mehr wie er. Die Geschichte ist so wunderbar schön erzählt, dass ich mir gleich alle weiteren Bücher oder Hörbücher von Jonathan Safran Foer bestellen werde. Ich bin begeistert von seinem Stil und würde mir wünschen, dass es mehr Bücher gibt die einem so ans Herz gehen. Eine wunderbare Geschichte und unbedingt empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unglaublich !!
von Lisbeth Salander am 20.01.2013
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Absolut brillant ! Es gibt keinen anderen Autor der so klug schreibt wie Jonathan Safran Foer. Foers Protagonist Oskar ist ein neunjähriger, hochintelligenter, tieftrauriger, kleiner Junge dessen Vater im WTC ums Leben kam. Oskar weiß nicht, wie er ohne seinen Vater weiter leben soll. Eines Tages findet er unter... Absolut brillant ! Es gibt keinen anderen Autor der so klug schreibt wie Jonathan Safran Foer. Foers Protagonist Oskar ist ein neunjähriger, hochintelligenter, tieftrauriger, kleiner Junge dessen Vater im WTC ums Leben kam. Oskar weiß nicht, wie er ohne seinen Vater weiter leben soll. Eines Tages findet er unter den Sachen seines Vaters einen geheimnisvollen Schlüssel. Von da an hat er eine neue Aufgabe: Er muss das passende Schloss finden. Dabei führt ihn seine Suche quer durch NY. Auf seiner Reise trifft er viele ungewöhnliche, bereichernde Menschen. Dieses Buch beweist wieder einmal, wie grausam der 11. September 2001 war und wie viel er unwiderbringlich zerstört hat und dass die Menschen immer noch mit seinen Folgen zu kämpfen haben. Die Geschichte wird hauptsächlich aus Oskars Perspektive erzählt. Weiterhin aber zum Beispiel aus der Sicht seines Großvaters. Dadurch kommen auch das Grauen und die "Spätfolgen" des Zweiten Weltkriegs zur Sprache. Foer verknüpft die verschiedenen Perspektiven, Menschen und Geschichten perfekt miteinander. Dieses Buch handelt vor allem vom Tod und wie Hinterbliebende damit umgehen, aber auch davon wie schwer es manchmal sein kann einfach nur zu leben. Jonathan Safran Foers Buch "Extrem laut und unglaublich nah" ist ein literarisches Meisterwerk, ein Hochgenuss. Man kann es nur weiter empfehlen. Es ist kein 08/15 Buch, sondern ein Roman mit Substanz, den man lange nicht vergessen wird !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Stern am Buchhimmel
von einer Kundin/einem Kunden am 26.07.2012
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Oskar Schell ist ein hochbegabter, altkluger aber auch sehr ängstlicher Junge. Sein Vater wird bei den Anschlägen vom 11. September getötet. Ein Jahr später beginnt Oskar im Zimmer seines Vaters herumzustöbern und wirft unabsichtlich eine blaue Vase zu Boden, sie zerbricht und bringt einen Umschlag mit einem Schlüssel zu Tage. Da... Oskar Schell ist ein hochbegabter, altkluger aber auch sehr ängstlicher Junge. Sein Vater wird bei den Anschlägen vom 11. September getötet. Ein Jahr später beginnt Oskar im Zimmer seines Vaters herumzustöbern und wirft unabsichtlich eine blaue Vase zu Boden, sie zerbricht und bringt einen Umschlag mit einem Schlüssel zu Tage. Da Oskar und sein Vater immer gerne Entdeckungsreisen und Spiele gemacht haben, ist Oskar sicher, dass der Vater den Schlüssel mit Absicht versteckt hat und Oskar ein neues Rätsel hinterlassen hat. Da auf dem Umschlag "Black" steht beginnt Oskar herauszufinden, wie viele Blacks es in New York gibt und macht sich auf den Weg alle von Ihnen zu besuchen. Das kostet ihn viel Mut und Überwindung, weil er eigentlich nicht gerne unter Fremden ist und schon gar nicht mit der U-Bahn fahren will. Ein Buch über den schmerzlichen Verlust des Vaters und eine Reise auf dem Weg zu sich selbst. Jonathan Safran Foer hat ein großartiges Buch geschrieben, voller Leben, voller Trauer und voller Mut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Extrem berührend und unglaublich lesenswert!
von Michaela Eder aus Salzburg - Europark am 24.07.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Der neunjährige Oskar Schell hat zwei große Vorbilder. Einerseits Stephen Hawkings, den er per E-Mail über seine neuesten Forschungsergebnisse informiert, andererseits seinen Vater, Thomas Schell. Zusammen mit ihm durchsucht er die New York Times nach Druckfehlern und den Central Park nach Fossilien. Als am 11. September 2001 die Twin-Towers... Der neunjährige Oskar Schell hat zwei große Vorbilder. Einerseits Stephen Hawkings, den er per E-Mail über seine neuesten Forschungsergebnisse informiert, andererseits seinen Vater, Thomas Schell. Zusammen mit ihm durchsucht er die New York Times nach Druckfehlern und den Central Park nach Fossilien. Als am 11. September 2001 die Twin-Towers in sich zusammenstürzen, bricht auch die Welt für Oskar und seine Mutter zusammen. Thomas Schell ist eines der über 3000 Opfer und die Familie muss einen leeren Sarg beerdigen. Monate nach der Beerdigung findet Oskar im Wandschrank ein mit „Black“ beschriftetes Kuvert, das einen Schlüssel enthält. Der Junge ist fest davon überzeugt, auf ein letztes Rätsel seines Vaters gestoßen zu sein und macht sich gleich an die Arbeit. Er besucht unzählige New Yorker mit dem Nachnamen Black und sucht nach dem passenden Schloss zu dem geheimnisvollen Schlüssel. So verarbeitet der verstörte Junge den Verlust auf seine ganz eigene Art und Weise und bleibt seinem Vater dadurch unglaublich nah. Eine furchtbar traurige Geschichte, die den Leser das New York nach 9/11 durch die Augen eines Neunjährigen sehen lässt und trotzdem von Hoffnung und Optimismus erzählt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Titel sagt es schon…
von Laura Bostelmann aus Bremen am 30.05.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch über den 9-jährigen Oskar, der seinen Vater bei dem Einsturz der Twin-Towers verlor, ist herzzerreißend traurig und so schön, wie ein Buch nur sein kann. Oskar findet zwischen den Sachen seines Vaters einen Schlüssel. Er ist fest entschlossen das passende Schloss dazu zu finden. Leider gibt es... Dieses Buch über den 9-jährigen Oskar, der seinen Vater bei dem Einsturz der Twin-Towers verlor, ist herzzerreißend traurig und so schön, wie ein Buch nur sein kann. Oskar findet zwischen den Sachen seines Vaters einen Schlüssel. Er ist fest entschlossen das passende Schloss dazu zu finden. Leider gibt es in New York wahnsinnig viele Schlösser, trotzdem macht er sich tapfer auf die Suche. Das Verhältnis zu seiner Mutter ist schwierig, das zu seiner Oma sehr gut, aber die hat diesen neuen Mieter, den er nicht kennen lernen soll. Und am Ende kommt alles ganz anders. Foer schreibt wunderschön, absolut gewaltig und von der ersten Seite an fesselnd. Oskar ist eine altkluge Nervensäge, aber man versteht ihn. Foer legt ihm Sätze in den Mund, wie sie nur ein Kind sagen kann, lässt ihn Dinge tun, die nur einem Kind einfallen können. Die Geschichte ist etwas ganz besonderes und sie ist einfach umwerfend geschrieben. Ich habe gelacht, geweint und wollte das Buch an die Wand werfen. „Extrem laut und unglaublich nah“ sollte in keinem Bücherregal fehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Buch, das man so schnell nicht vergisst
von Eleonora Geiser aus Ingolstadt am 24.04.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Der neunjährige Oskar Schell hat ganz oft, ganz schwere Bleifüße: Weil die Sonne eines Tages explodiert; wegen armer Menschen, die fett werden, weil sie Fast Food essen; dass sein Kater Buckminster immer nur schläft und frisst und noch wegen dutzend weiterer Sachen. Doch am aller traurigsten macht ihn der... Der neunjährige Oskar Schell hat ganz oft, ganz schwere Bleifüße: Weil die Sonne eines Tages explodiert; wegen armer Menschen, die fett werden, weil sie Fast Food essen; dass sein Kater Buckminster immer nur schläft und frisst und noch wegen dutzend weiterer Sachen. Doch am aller traurigsten macht ihn der Tod seines Vaters. Er verunglückte am 11.September bei dem Anschlag auf das World Trade Center in New York. Um so aufregender ist es für ihn, als er in dem Kleiderschrank seines Vaters einen geheimnisvollen Schlüssel findet. So fühlt er sich seinem verstorbenen Vater wieder ganz nah. In ganz New York macht er sich schließlich auf die Suche nach dem passenden Schlüsselloch und einen Hinweis hat er ja: Auf dem Briefumschlag, in dem er den Schlüssel fand, stand ''black''. Also sucht er alle Bewohner der Stadt mit dem Namen Black auf. Die Geschichte des kleinen Oskar ist wirklich rührend und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Das Buch weckt einfach alle möglichen Emotionen in einem. Es macht glücklich, lässt einen schmunzeln und sogar lachen. Doch zugleich macht es traurig, ist herzzerreißend und macht unglaublich nachdenklich. Jonathan Safran Foer hat einen wunderschönen und sehr lesenswerten Roman mit wirklich liebevollen Charakteren geschaffen. Ein wirklich außergewöhnliches Buch, das auch in seiner Aufmachung überraschend ist. Denn da immer wieder Bilder abgedruckt sind, mit Farbe gearbeitet wird und es auch Seiten gibt, auf denen schlicht nur ein Wort zu lesen ist, wird dieser Roman zu einer ganz besonderen Leseerfahrung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr berührend!
von einer Kundin/einem Kunden am 06.03.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Jonathan Safran Foer - von diesem Namen wird man in Zukunft noch vieles hören und lesen! Wunderschön geschrieben, voll mit einfachen Wahrheiten, die mich sehr berührt haben, erzählt der Autor die Geschichte von Oskar Schell, Erfinder, Schmuckdesigner, Posaunist. Doch eigentlich geht es nicht nur um den kleinen Jungen, denn... Jonathan Safran Foer - von diesem Namen wird man in Zukunft noch vieles hören und lesen! Wunderschön geschrieben, voll mit einfachen Wahrheiten, die mich sehr berührt haben, erzählt der Autor die Geschichte von Oskar Schell, Erfinder, Schmuckdesigner, Posaunist. Doch eigentlich geht es nicht nur um den kleinen Jungen, denn es ist auch ein Plädoyer gegen Einsamkeit und Unverständnis, welche von Alter unabhängig jeden treffen können. Ich habe das Buch sehr genossen! Ich freue mich sehr auf das nächste Werk aus der Foer'schen Feder.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Sammelalbum an Emotionen
von Bianca Dobler aus Wien am 04.02.2012
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Man liest keinen geschlossenen Roman wie so oft, man begleitet Oskar bei seiner Suche nach dem Vermächtnis seines Vaters, dessen Tod ein irgendwie nicht angesprochenes, aber omnipräsentes Thema innerhalb der Familie ist. Der 9Jährige versucht nun aus allen diesen Bruchstücken die tatsächlichen EReignisse zu rekonstruieren.... Ein herrliches Buch, das man... Man liest keinen geschlossenen Roman wie so oft, man begleitet Oskar bei seiner Suche nach dem Vermächtnis seines Vaters, dessen Tod ein irgendwie nicht angesprochenes, aber omnipräsentes Thema innerhalb der Familie ist. Der 9Jährige versucht nun aus allen diesen Bruchstücken die tatsächlichen EReignisse zu rekonstruieren.... Ein herrliches Buch, das man nur ungern aus der Hand legt Auf jeden Fall gespannt bin ich auch auf die Verfilmung, doch noch mehr als sonst gilt: Zuerst lesen, dann schauen....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Meisterwerk von heute
von einer Kundin/einem Kunden am 25.12.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Die Geschichte ist spannend erzählt und der 11.September 2001erhält in diesem Buch eine wichtige Würdigung für alle Opfer und Hinterbliebenen dieses Terroranschlags. Jonathan Safran-Foer versieht die betroffenen Menschen mit einem Gesicht und einer Geschichte und er zeigt, welch dramatische Bedeutung dieser feige Anschlag für das Leben vieler Tausend Amerikaner... Die Geschichte ist spannend erzählt und der 11.September 2001erhält in diesem Buch eine wichtige Würdigung für alle Opfer und Hinterbliebenen dieses Terroranschlags. Jonathan Safran-Foer versieht die betroffenen Menschen mit einem Gesicht und einer Geschichte und er zeigt, welch dramatische Bedeutung dieser feige Anschlag für das Leben vieler Tausend Amerikaner hat. Typisch für Safran-Foer ist der Erzähler, Oskar Schell, ein Mensch mit deutlichen Ambitionen, die Welt zu verbessern (er ist zum Beispiel Veganer). Sehr gut! Das Buch ist sehr lesenswert und wird es noch sehr lange Zeit sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Am 11.September 2001 veränderte sich die Welt für immer.
von Stephanie Bäcke aus Berlin Köpenick am 25.09.2011
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Auch für den kleinen Oscar. Dieses Buch beschreibt auf so sensible Weise die Innenwelt eines kleinen Jungen, dass ich mich oft gefragt habe, wie die Recherche für diesen Roman aussah. Nach seinem ersten herausragenden Roman legt Jonathan Safran Foer nun mit einem ebenso bedeutenden Roman nach. Ohne übermäßig patriotisch... Auch für den kleinen Oscar. Dieses Buch beschreibt auf so sensible Weise die Innenwelt eines kleinen Jungen, dass ich mich oft gefragt habe, wie die Recherche für diesen Roman aussah. Nach seinem ersten herausragenden Roman legt Jonathan Safran Foer nun mit einem ebenso bedeutenden Roman nach. Ohne übermäßig patriotisch zu sein, erklärt er den Schrecken, der über die Menschen nach diesem Tag gekommen ist und wie sehr der Verlust eines Menschen schmerzen kann, wie schlecht dieser Schmerz zu greifen ist. Hochaktuell und doch zeitlos.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr berührend, witzig, ungewöhnlich.
von einer Kundin/einem Kunden am 17.10.2010
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Oskar Schell ist 9 Jahre alt, er hat seinen Vater beim Angriff auf das World Trade Center verloren. Um diese Tatsache einigermaßen verkraften zu können, versucht er herauszufinden warum Thomas Schell ausgerechnet an diesem Tag am falschen Ort war. Im Nachlaß seines Vaters findet er einen Schlüssel und wandert... Oskar Schell ist 9 Jahre alt, er hat seinen Vater beim Angriff auf das World Trade Center verloren. Um diese Tatsache einigermaßen verkraften zu können, versucht er herauszufinden warum Thomas Schell ausgerechnet an diesem Tag am falschen Ort war. Im Nachlaß seines Vaters findet er einen Schlüssel und wandert durch New York um das passende Schloß zu finden und dadurch das Rätsel zu lössen. Auf dieser Odysee trifft er die unterschiedlichsten Menschen und erlebt aberwitzige Abenteuer. Ein großartiges Buch.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Buch das mich von Anfang an gefesselt hat
von Marcus Butscheid aus Bergisch Gladbach am 21.05.2010
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ein bemerkenswertes Buch: Es ist in vielerlei Hinsicht überraschend und aussergewöhnlich. Es ist ein wahre Freude wie Foer mit den sprachlichen Stilmitteln, verschiedenen Erzählstilen, Blickwinkeln und sogar mit Typografie spielt. Eine Geschichte, die immerzu überrascht; mit Bildern und farbigen Hervorhebungen arbeitet. Die Geschichte von Oscar Schell ist spannend, komisch... Ein bemerkenswertes Buch: Es ist in vielerlei Hinsicht überraschend und aussergewöhnlich. Es ist ein wahre Freude wie Foer mit den sprachlichen Stilmitteln, verschiedenen Erzählstilen, Blickwinkeln und sogar mit Typografie spielt. Eine Geschichte, die immerzu überrascht; mit Bildern und farbigen Hervorhebungen arbeitet. Die Geschichte von Oscar Schell ist spannend, komisch und traurig zugleich und sehr gelungen aufgebaut.melancholisch, tiefsinnig und dennoch auch leicht und einfach großartig! Ich habe schon ein paar Ausgaben verschenkt. Kompliment auch an den Übersetzer! Ich würde ich mir gerne mehr Geschichten von FOER wünschen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein absolut geniales Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 06.05.2010
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ein 9jähriger der eine Visitenkarte vorweisen kann auf der er sich als Erfinder, Schuckdesigner und Veganer ausgibt? Klingt komisch, ist aber absolut liebenswert. Der verwaiste Oskar findet im Nachlass seines Vaters einen Schlüssel und macht es sich zur Aufgabe das passende Schloss dazu zu finden. Eine Geschichte die alle Emotionen trifft,... Ein 9jähriger der eine Visitenkarte vorweisen kann auf der er sich als Erfinder, Schuckdesigner und Veganer ausgibt? Klingt komisch, ist aber absolut liebenswert. Der verwaiste Oskar findet im Nachlass seines Vaters einen Schlüssel und macht es sich zur Aufgabe das passende Schloss dazu zu finden. Eine Geschichte die alle Emotionen trifft, verpackt in wunderbarer Sprache!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Traurigschön
von Nadja Timmann-Dörling aus Hamburg am 06.10.2009
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ein kleiner Junge alleine in New York. Er ist auf der Sucha nach einem Schloss, dessen Schlüssel er gefunden hat. Gefunden im Schreibtisch seines Vaters, der bei den Anschlägen vom 11.September ums Leben kam... Einfach Traurigschön! Ein Buch, welches man erlebt haben muss. Sofort und immer wieder!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ausnahme Autor mit Ausnahme Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2008
Bewertetes Format: Einband: Taschenbuch

Ich liebe dieses Buch es ist das unglaublichste Buch, das ich je gelesen habe und ich habe wirklich schon viele Bücher gelesen. Die Art und Weise, wie Jonathan Safran Foer die Gefühle der Figuren in diesem Buch beschreibt ist sehr realistisch, man bekommt als Leser das Gefühl genau dasselbe... Ich liebe dieses Buch es ist das unglaublichste Buch, das ich je gelesen habe und ich habe wirklich schon viele Bücher gelesen. Die Art und Weise, wie Jonathan Safran Foer die Gefühle der Figuren in diesem Buch beschreibt ist sehr realistisch, man bekommt als Leser das Gefühl genau dasselbe zu fühlen. Er lässt einen in die Welt dieses kleinen Oskar Schells eintauchen und man möchte für immer da bleiben. Ich rate allen die auch gerne anspruchsvollere Bücher lesen, sich dieses unbedingt zu sichern. Einfach unglaublich gut!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Extrem laut und unglaublich nah

Extrem laut und unglaublich nah

von Jonathan Safran Foer

(2)
eBook
9,49
+
=
Alles ist erleuchtet

Alles ist erleuchtet

von Jonathan Safran Foer

(2)
eBook
9,49
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen